Bild: Netflix

Schielende Möpse – Nerdtalk Sendung 586

Die Sendung, die "live" in Phils Wohnzimmer entstand. Eine Sendung, die so gar nicht nach Skript lief. Micha hat Lachflash ✔ Tiefgreifende, fast philosophische Besprechungen ✔ Phil offenbart, wann er weint ✔

Gesehene Filme / Serien:

Sonstiges / Links



Timecodes:

(00:03:56) Matti - der Porno-Anwalt
(00:07:31) Phils Heimautomation
(00:13:22) Moderatoren Look-a-like Contest
(00:18:26) Kinos öffnen wieder
(00:33:57) Welches T-Shirt hat Matti an?
(00:37:07) A Quiet Place 2 - die Filmkritik-Lesung
(00:41:34) (500) Days of Summer
(01:02:42) Die Reifeprüfung
(01:13:23) Die Mitchells gegen die Maschinen
(01:31:04) Master of None
(01:48:45) Wie man sein SmartHome einrichtet
(01:50:59) Rififi
(02:03:16) The Twilight Zone
(02:17:28) Two Distant Strangers
(02:35:42) Sneakers, die Lautlosen
(02:43:21) Jagd auf roter Oktober
(02:47:07) Wir sind jung. Wir sind stark.
(02:50:32) Scarface


Feedback

Social Media

Support

Kontakt

Phil
Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Sendung von Not.
Micha
So sieht Phil also aus, wenn er anmoderiert.
Matti
Ich finde das auch grade ziemlich, ziemlich spooky, ehrlich.
Micha
Schalter umgelegt.
Phil
Ziemlich.
Matti
Ohne die Musik dann vorweg, ist das irgendwie sowieso komisch für mich.
Micha
Ist komisch, ne?
Matti
Gerade, vielleicht für euch nicht.
Micha
Für eine Musik, wir haben Musik.
Phil
Wir haben Musik. Keiner von uns hört die Podcasts nochmal, wenn wir sie aufgenommen haben.
Micha
Das ist ein Podcast,
Ja, okay. Ja. Ja, nee, witzig, ne, heute.
Phil
Ja großartig, ja. Ja äh auch dich endlich mal zu sehen, Micha. Also seit seit wie lange haben wir uns nicht gesehen? Zwei Jahre, drei Jahre?
Micha
Bestimmt, wir haben uns mal das letzte Mal zu uns gesehen, haben wir in Berlin am Bahnhof kurz.
Phil
Es stimmt, da hattest du kurze Hosen an. Hast du jetzt auch.
Matti
Ist immer ernsthaft jetzt? Ihr habt euch wirklich seit zwei, drei Jahren nicht gesehen.
Micha
Wir hören wir hören uns immer nur im Podcast. Ja, ich finde das voll komisch, weil das ist der Typ vom Podcast halt. Jetzt sitzt er da. Sieht ganz anders.
Matti
Und er denkt sich das.
Phil
Yay, ganz genau, ganz genau. Weißt du, was so im Vorgespräch immer mit äh mitbekommt, was du so erzählst und sowas und jetzt hast du auch mein real Life zu sehen? Ja, ja. Äh diesen diesen Micha, der ist schon.
Micha
Ja, ja. Genau, wie er sich echauffiert über über Filme.
Phil
Ja. Alter, da bin ich jetzt echt gespannt, ob du dann auch so so leicht äh so rot wirst und so leichte Puls hast und und so so Zornesschweiß dann noch.
Matti
Passieren, dass er die auch einfach eine klatscht.
Micha
Hast du ein Problem, geh weiter,
Genau. Äh.
Matti
Ist deine Chance heute.
Micha
Stimmt. Ja, sitzen uns gegenüber, kann ja nichts schief gehen. Ja, aber na ja, für die Zuhörer, die es jetzt auch nicht gecheckt haben, also ne, wir wir sitzen heute zu dritt in einem Raum tatsächlich. Ja. Äh seit,
Ewigkeiten auch mal, ne? Also es, also haben wir, glaube ich, also wir zwei saßen noch nie während eines Podcasts in einem.
Phil
Wir haben noch nie zusammen.
Micha
Das ist unglaublich. Obwohl nee, da machen wir jetzt eigentlich den Mythos kaputt, die Leute glauben wahrscheinlich, wir sitzen eh immer an einem.
Phil
Ja, auf dem virtuellen roten Sofa. Ja, ja. Was er da so hat.
Micha
Ja ja eben, äh nee, wir sitzen immer in einem Raum. Ist doch egal. Auf jeden Fall haben wir heute einen Gast dabei.
Phil
So sieht's aus. Das ist nicht Andy.
Micha
Nicht Andy, genau, der Andy ist nicht Gast in diesem Podcast. Nee, der Matti, magst du, magst du kurz hallo sagen, Matti? Hallo. Wie geht, das hat er sehr gut gemacht, oder?
Phil
Das hat er gut gemacht. Das hat er sehr gut gemacht, oder? Podcast-Taufe überstanden. Wobei man sagen muss, die Podcast-Taufe hast du in diesem Podcast ja tatsächlich schon äh geschafft.
Matti
Da haben wir, da haben Micha und ich gestern tatsächlich drüber gesprochen,
Und ich habe mich gefragt, war das eigentlich damals für ein Nerd-Talk? Ja. Oder war das eigentlich fürs Radio? Weil ich saß bei dir im Studio und mir wurde das als Radiosendung verkauft.
Micha
Unter falschen Voraussetzungen vorgegaukel.
Matti
Und dann habe ich mich gefragt, lag ich damals falsch? Also war das dann ein Nerd-Talk in in Wahrheit? Oder war das Radio und du hast dann unerlaubt den Mitschnitt auch für Nördok verwendet.
Phil
Nee, nee, nee, nee, nee, nee, nee, nee, nee. Also also im Grunde, also vor vor sieben Jahren haben wir im Podcast aufgenommen, tatsächlich im äh Radiostudio von Radio Leinerherz. Den Sender gibt's jetzt ja heute auch nicht mehr. Ja.
Micha
Weil der anstatt zu senden einfach missbraucht wurde für private Nerdaufnahmen. Jetzt wissen wir noch warum. Hat sich abgenutzt. Ja ja eben.
Matti
Equipment hat sich abgenutzt. Es war, ging ein relativ schnell bergab.
Phil
Ähm du bist der Grund, also du.
Matti
Jetzt bin ich so.
Phil
Du hast dafür gesorgt, also die Sendung mit dir so sagen wir's, die Sendung mit dir ist die,
Abstand mit sehr deutlichem, also tausendfachem Abstand am meisten heruntergeladene und auch bei YouTube aufgerufene Sendung,
von Nörtalk. Tatsächlich, gute, gute.
Matti
Immer noch online?
Phil
Das ist immer noch online. Äh du bist der Pornoanwalt. So haben wir dich ja seinerzeit dann, glaube ich.
Matti
War damals ja noch nicht mal rechts ja.
Micha
Anwalt und Porno auch irgendwie. Ja. Ja, siehst du, so reißerische Titel aus der RTL-Redaktion.
Phil
Ganz genau, ja aber.
Matti
Vielleicht zuerst von mir weisen, bevor ich den Anwalt,
Verdammt.
Phil
Ja, nein, also ich glaube ja, ich glaube, die Sendung heißt auch nicht Pornoanwalt, sondern es geht irgendwie so um äh junge Medienschutzgesetz. Also tatsächlich, du hast.
Micha
Also das Wort Porno ist aber drin.
Phil
Tatsächlich äh ist der ist Porno schon drinne. Du hast irgendwie.
Micha
Recht auf Porno.
Phil
Pronoproviert oder so was?
Matti
Naja, ich habe damals über über mein mein Dissertationsvorhaben ähm geredet, wo es um die rechtliche,
von von Pornographie ähm gegen die Arbeit ist nie fertig geworden tatsächlich bis heute. Ähm vielleicht wird sie noch, weil es ist äh eigentlich ein gutes Projekt.
Phil
Das ist ein tolles, toller Podcast gewesen, um jetzt nochmal sieben Jahre zurückzuspulen, denn äh Edati war da gerade richtig aktiv. Also da da da war das? Ja, Eddat,
da grad noch so und äh wir haben über die Sexualisierung von Werbung gesprochen, was ich eigentlich auch sehr interessant fand.
Matti
Darüber habe ich gesprochen.
Phil
Wo so der der Schwellwert ist, wann was was kann man denn so.
Micha
Wunderbarer Begriff.
Phil
Oder fresh heute ist. Oh Micha, nein, nein, nein.
Micha
Tja.
Matti
Filmt mein, glaube ich, den Schwellenwert. Um das mal ganz.
Micha
Ach so.
Matti
Ganz kurz festzuhalten.
Micha
Ja. Ja.
Matti
Entschuldigung, mach weiter.
Phil
Und und wann Werbung noch irgendwie äh also wann Werbung noch noch freigegeben ist sozusagen.
Matti
Haben wir da wirklich über Werbung gere.
Phil
Über Werbung geredet äh und und wie viel wie viel nackte Haut in Werbung und aber auch so im normalen Film noch okay ist und ab wann es in Softporno übergeht.
Matti
Und und hatte ich da eine Antwort drauf?
Phil
Äh nö. Du hast einfach gesagt, da der Schwellwert hängt von sozialen und ethischen Werten ab.
Micha
Das klingt, das klingt ja.
Matti
Ja, das das ist eine Juristenantwort.
Phil
Aber man muss halt auch sagen, du bist ein Filmfreak und deswegen bist du jetzt auch hier in einer normalen Nottup-Sendung mit dabei.
Matti
Stimmt. Und Anwalt bin ich dann trotzdem geworden.
Phil
Anwalt, das ist erschreckend.
Micha
Ja ähm was soll ich denn sagen noch dazu grad? Mit äh Schwellenwert und ach so, ja nee, ja sexualisierte Werbung, ja. War ja war ja so eine kurzlebige Sache auch neues Jahr,
deutlich besser geworden.
Matti
Werbung an sich.
Micha
Werbung und Sexualität.
Matti
Generell.
Phil
Aber tatsächlich hat mir sehr gefallen die Sendung und äh wer die anderen nicht reingehört hat, vor sieben Jahren irgendwie nur Pornoanwalt suchen oder sowas. Ist ganz.
Micha
Einfach auf einmal Porno eingeben, dann wird's schon kommen.
Phil
Das ist super interessant, weißt du? Wir haben da wirklich tausende von Abrufe bei YouTube, aber auch nur eine äh also du kannst ja auch sehen, wie lange die Leute das Video gesehen haben, sieben Sekunden Durchschnitt.
Micha
Ja, immer dann so Assia ein Typ.
Phil
Ah, Scheiße, das ist ein Podcast, ich sehe da gar nicht äh oder der Typ, der redet.
Micha
Sekunden, das ist ja noch nicht mal die Länge unseres Intros. Also vielleicht ist unser Intro scheiße.
Phil
Ja, mach was Neues.
Micha
Ja, auf jeden Fall.
Matti
War das damals überhaupt das gleiche Intro?
Phil
Ja das waren.
Micha
Aber sicher. Ja, dann ist der Sendrohr auch nicht geil.
Phil
Nachkommen. Ist ein schönes Intro. Ja.
Micha
Na ja, wir machen mal neue Infos.
Phil
Ach ja äh.
Micha
Sein Küchenlicht angegangen.
Phil
Mein Küchenlicht ist jetzt gerade angegangen, ähm weil jetzt die Sonne offiziell untergegangen ist und ich hier Heimatomation umlaufe.
Micha
Auch in dem auch in der Küchenabdunstabzugshaube.
Phil
Nee, streng genommen ist da oben nur eine schaltbare Steckdose.
Matti
Jedenfalls die einzige Lampe, die angegangen ist, ist die Dunstabzugshaubenlampe.
Micha
Das ist Phils Mutlich.
Phil
Ähm aber man muss sagen, wäre jetzt dieser Fernseher noch angewiesen, äh wäre auch das Elvin.
Micha
Deren Sonnenuntergang gezeigt.
Phil
Während die LED Backlights angegangen,
klingt deutlich besser als die LED LED Leisten von IKEA. Äh.
Micha
Ja, okay, gut, du sitzt auch nicht deutlich geiler, aber.
Phil
So und dann wird und dann werden die werden die halt angegangen. Aber tatsächlich, ich lasse nachts über die Dunstabzugshaube an, seit Jahren.
Micha
Nee, Dicker. Nee, kurz die Luft nochmal absaugen. Besser ist.
Matti
Ganze Nacht.
Phil
Ganz genau. Ja nee, ich lasse tatsächlich äh die gesamte Nacht hier immer ähm schon schon bevor ich nach Berlin gezogen bin, ist nachts die Dunstabzugshaube, also das Licht davon an,
Und das geht dann halt, wenn die Sonne aufgegangen ist, nicht, wenn sie aufgeht, sondern wenn sie aufgegangen ist, also wenn die Sonne, wenn wenn quasi die Sonne über den.
Micha
Volle Scheibe schon überm Horizon.
Phil
Überm Horizont ist, dann geht das Licht da auch wieder aus.
Micha
Das ist wichtig, dass das dann ist.
Matti
Das ist ganz wichtig, ja.
Phil
Nicht nicht erst wenn der erste Pixel, weil dann ist ja draußen noch dunkel.
Matti
Und ähm hat das äh welche Bewandtnis hat das hat das also warum?
Phil
Ja, wenn ich nachts mal aufstehe und dieses dunkel, da muss ich ja Licht anmachen.
Micha
Also lieber Prophylaktisch das Licht anlassen. Hm, warum überhaupt ausmachen dann?
Phil
Darum ist es jetzt ja auch an, obwohl wir's gar nicht benötigen, obwohl ich noch gar nicht.
Micha
Ja, ja, okay. Und und warum die Dunstabzugshaube, also.
Phil
Weil sie, weil sie ein recht passives und ich sage mal leises Licht macht.
Micha
Nicht blendendes.
Phil
Nicht blenden und auch nicht so starke Lampe ist, im Gegensatz jetzt zu so einer Wohnzimmerlampe oder so was. Oder zu dieser ganz tollen äh Lampe, die ähm.
Micha
Lampe, die ähm das Konstantin Gridget, ne?
Phil
Die die so äh Kliniklicht macht, das ist ganz kaltes, weiß.
Matti
Aber es gibt doch auch so so ein extra Nachtlichter eigentlich, die auch Kinder im Kinderzimmer haben irgendwie, dass sie so ein bisschen.
Phil
Aber dafür brauchst du kein mit Smart Home Automation und schalt.
Matti
Kein was? Raspberry-Pay.
Phil
Ist mit Smart Home-Automation.
Micha
Siehst du? Ja ich weiß das, aber aber äh ich find's ganz, ganz witzig wie wie Phil dachte er ähm dropt jetzt was richtig Geiles ist einfach so bei dir gar nicht angekommen ist. Ja ja, nee, das ist so ein das ist so ein äh wie soll ich sagen?
Phil
Professionell ausgedrückt, ein ein Platinen Computer.
Micha
Genau das wollte ich sagen, dann tun die Worte.
Phil
Also das ist tatsächlich von der Größe wie so eine Zigarettenschachtel, das ist ein kompletter Computer, steckst du äh zum Strom Mikro-USB oder zwischenzeitlich USB-C dran,
hat USB und kannst dann,
Äh ja, darauf ein einfaches Linux oder gar nee Windows funktioniert nicht. Ein einfaches drauf installieren oder eben auch auf Basis von Linox einer Heimautomation und an deine gesamten schaltbaren Steckdosen und so etwas.
Micha
Aber da brauchst du ja alle, da müssen ja alle schaltbar sein.
Phil
Ja, sind einige Schalt.
Micha
Sind aber verputzt oder die sind aufgesetzt.
Phil
Nee, nee, nee, die sind aufgesetzt.
Micha
Und warum macht man sich die Mühe, wenn's auch Alexa Automationen gibt und Apple Home Kit.
Phil
Na ja, also erstens habe ich kein Apple Home Kit, zweitens selbst wenn ich dann die Lampe irgendwie schalten möchte, brauche ich ja irgendwie ein Empfangsgerät dafür, ne. Also ich brauche irgendwas, was auf Alexa sagt, mach Licht an.
Micha
Jetzt ist er angegangen. Ja. Ist schon an.
Phil
Wohnzimmerlampe ist schon an. Alexa, schalte die Fernsehlampe ein,
das ist ihr ne?
Matti
Seht ihr das auch?
Micha
Ja, genau. Alexa, lies meine letzte Nachricht vor.
Phil
Heute hast du keine mehr.
Micha
Heute hast du keine Nachrichten, oh Mann, ey,
Na gut, tja, schade. Ja.
Na gut, ja Wahnsinn. Aber war, aber jetzt muss ich dich trotzdem mal fragen, weil du so hier so kaltes Licht ersetzt dir da doch ein Warmlicht ein in.
Phil
Ja. So selten, wie ich das anmache. Du siehst auch die unfassbare geile,
Geilen Lampenschirm, den ich da angebracht habe. Also für die Hörer, das ist einfach aus so einem Dreierpack äh ähm.
Micha
Eine nackte Glühbirne.
Phil
Genau, ist eine nackte Glühbirne, ohne Schirm direkt auf die Lüster klemme geklemmt. Die Lüsterklemme sieht man auch noch, die Kabel hängen raus.
das ist modern, ja? Ich bin in Berlin. Was erwartest du.
Micha
Design. Ja, ja eben, genau. Ja, ja, ne, Konstantin Gretsche, ja. Ja, fett, cool, da lernt man sich mal kennen, nach so vielen, nach so vielen, genau, ja, also.
Phil
So siehst du also aus, ey. Genau, ja. Ey, ich habe ein ganz anderes.
Matti
Ganz unangenehmer Moment.
Micha
Genau. Ähm ja, nee, aber für die Hörer auch, also ich meine, Phil und ich kennen uns tatsächlich ja schon länger, auch persönlich haben wir uns ja schon häufiger gesehen, aber jetzt tatsächlich seit Corona und so.
Phil
Ja genau, Corona ist der Grund.
Micha
Aber auch davor also wir haben uns jetzt, also wir haben uns jetzt tatsächlich, was ist drei Jahre nicht gesehen? Zwei Jahre, ja. Ja, ja, na ja.
Phil
Zwei Jahre, drei Jahre, ganz genau. Ja, ja. Ja, ja. Wir haben uns letztes Jahr erst gesehen. Ja, okay. Na ja, gerade noch so.
Matti
Und ich glaube insgesamt kennen wir uns alle ziemlich gleich lang.
Micha
Das stimmt. Und wir kennen uns alle aus der Sneak. In Hannover. In Hannover, ja. Witzig, so schließlich der Kreis, oder? Wahnsinn.
Phil
Wir alle kommen aus Hannover, ja? Also die Hannoveran.
Micha
Sagen, Matti, dich habe ich ja jetzt auch schon zwei, drei Jahre fast nicht gesehen. Drei Jahre nicht, aber zwei eineinhalb. Ne.
Matti
Hm ja.
Phil
Der verändert sich aber auch überhaupt nicht.
Micha
Nee. Benjamin Butt.
Phil
Genau, da bleibt sie jung.
Matti
Keiner, aber ist so.
Micha
Ja, genau. Stellt's euch einfach vor. Wie ein junger Look Skywalker,
Schon ein bisschen. Wem, wem würdest du sagen, siehst du ähnlich?
Matti
Eine gute Frage.
Micha
Damit die Leute, weil Phil ist ja Michael Sarah.
Matti
Ja, absolut. Hundert Prozent.
Micha
Ne? Das irgendwie Oliver Poch.
Phil
Äh Michael Sarah und Oliver Poch.
Micha
Genau, das ist so die Mischung dazwischen. Bisschen über Kachelmann auch.
Phil
Das empfinde ich als Beleidigung.
Micha
Warum denn? Ist ein attraktiver Mann. Also und Michael Sarah nicht oder was?
Phil
Michael Sarah passt auf ihr äh okay.
Micha
Was soll ich meine? Carmen, voll die Beleidigung an Michael Sarah, nee, das ist okay.
Phil
Ja, weiß ich nicht. Damit habe ich mich schon abgefunden. Aber Kachel, Mann.
Micha
Schon ein bisschen. Die Nase.
Matti
Ich weiß, was du meinst. Ich weiß, ich ich sehe das auch, aber es wäre mir jetzt nicht als Erstes eingefallen.
Micha
Nee, nee, es ist die der Drittplatziert. Das ist Oliver, also ist Michael Sarah, Oliver Pocher, Jörg Kachmann, die die.
Phil
Was war's bei dir nochmal? Ich weiß es.
Micha
Jack aus Born.
Phil
Ja, aber voll.
Micha
Und oder?
Matti
Also mir wurde mal, also ich ich mache mir das jetzt einfach zu eigen, auch wenn das natürlich äh fernab der äh Wahrheit ist. Mir wurde gesagt, Marc World Work und mein Bruder Tom Hanks.
Micha
What? Überhaupt.
Matti
Und da dachte ich, überhaupt nicht.
Micha
Beide ja auch ähnlich, also du und dein Bruder und Marco.
Matti
Oder, oder.
Micha
Kann ich verstehen, die Nase.
Matti
Oder ähm äh wenn ich zurückdenke an meinen vorletzten Besuch in Mexiko,
in Mexiko City als mich eine Horde fünfzehnjähriger Mädchen, es gibt diese es gibt ja diese wie heißt diese Feier? Äh oder sowas, äh also mit,
nein, nein, nein, weiß nicht, so, wenn du fünfzehn wirst, dann wird gefeiert aus irgendeinem Grund, keine Ahnung. Egal,
er hat mich diese Horde Mädchen angehalten. Ich war irgendwie auf Stadtbesichtigung,
und äh hat wollte ein Foto machen, es gibt dieses Foto von mir, also ich denke mir das nicht aus, weil sie sagten, ich sehe aus wie Liams World.
definitiv noch weiter fernab der Wahrheit ist, als als Mark sogar.
Micha
Ja. Sehe ich auch nicht. Also ich sehe schon Marc Hamil eigentlich.
Matti
Aber ich habe mich geschmeichelt.
Phil
Ja Mark Hammert, tatsächlich das.
Matti
Käme, ich, ich erinnere, ich meine, ich hatte ich nicht mal auch Marc Hermann als mein äh Profi im, in, im, im, im Forum,
weiß es nicht mehr.
Phil
Nehmen wir Mark Hammel passt ganz gut, ja, ja. Also jetzt der Junge mag.
Matti
Na ja. Naja. Der Junge, danke, ja, das.
Phil
Ja, ja, der der Junge mag Hände, nicht der heute.
Micha
Ja, ja, ja, nee. Noch damals, also ich auch, auch der, also, ähm, Star Wars, also er der Erste noch soweit zurück.
Matti
Ja, bevor er den Autounfall hatte, ist jetzt.
Micha
Hat er eine Autounfalle?
Matti
Ja, das war ja der Grund, das war ja der Grund, warum er warum in Episode fünf eher den den Schneemonsterangriff dann überhaupt hatte. Das haben die dann ja quasi,
so umgeschrieben, wenn mich nicht alles täuscht, dass er dann mit der, mit der Tatze einmal durchs Gesicht gewischt bekommen hat,
weil er nämlich tatsächlich irgendwie eine Verletzung von einem Autounfall davongetragen hatte, kurz vor Drehbeginn,
Und dann also ich weiß nicht, inwieweit das vielleicht doch irgendwo auch geplant war, aber sie haben sich jedenfalls zunutze gemacht und dann hat der hatte er halt als Luke eben diese fette Narbe im Gesicht. Ähm,
die dann aber wohl tatsächlich der echte Mark Herme ähm gehabt hat.
Micha
Okay. Wobei, hm, weil ich meine, er tauchte also schon vor dem Angriff mit diesem Schneemonster ist er ja auch schon zu sehen.
Matti
Das können sie ja, also das können sie ja später gedreht haben theoretisch oder die Narbeweize auch nicht mehr so warnt, also ich meine es war ja nicht irgendwie das Gesicht einmal komplett zerfurcht, sondern halt,
wenn er da draußen mit Maske rumgelaufen ist, dann kann man's ja kaschieren irgendwo, auch überschminken. Weiß ich ja nicht.
Micha
Ja, also ja, vor dem Unfall. Makelloses Gesicht.
Matti
Na ja.
Micha
Ja. Ja gut, dann hätten wir das auch geklärt.
Phil
Ganz genau. So, jetzt haben wir, haben wir die Vorstellungsrunde hinter uns.
Micha
Zu dritt in Wohnzimmer, eine Packung Duplo steht auf dem Tisch. Wir haben gerade zu McDonald's gegessen. Ich mische mir einen Radler.
Phil
Übertreibt nicht. Du hast ein ganz dezentes Moderationsfähiges, stilles Wasser vor dir stehen.
Matti
Gegen den Fetthusten.
Micha
Von McDonald's, genau.
Phil
Matti hat auch, hat auch schön äh stilles Wasser und was habe ich? Guck Zero hier, richtig, ne?
Micha
Glasflasche, die wir gelernt.
Phil
In einer Glasflasche, wenn, dann richtig.
Micha
Na ja, sonst irgendwas passiert in der Filmwelt, weil worüber wir.
Phil
Ich bin nicht vorbereitet.
Micha
Hast du noch irgendwas, Matti, was du was du erzählen möchtest? Was passiert? Ja.
Phil
Was ist so zuletzt passiert? In der Filmwelt, bei dir?
Matti
Weiß ich auch wieder nicht. Vieles.
Phil
Vieles und dann doch nichts.
Micha
Ja, aber äh Kinos ergibt schon eine Kinos, erster Juli machen die erster Juli, ja?
Phil
Kinos, erster Juli machen die Kinos wieder auf. Erster Juli, also seit letzter Woche Freitag.
Matti
Bist du sicher? Nicht schon Ende Juni.
Phil
Also tatsächlich ähm erster Juli ist äh offizieller Start sozusagen. Da arbeiten sie alle drauf hin. Zum Beispiel der CinemaxX in Hannover ähm ähm macht oder ich glaube das CinemaxX generell macht am ersten Juli auf,
hier in Berlin seit letzter Woche Freitag dürfen Kinos wieder aufmachen. Aber das war ja das Problem in der gesamten Corona-Pandemie, dass äh,
Ja, worauf sollen die Verleiher hinarbeiten,
ja auch so die Kinos kurz auf und alle Kinos haben gesagt, mega geil, es war aufmachen. Wir haben halt keine Filme, die sich das äh keine Mensch äh doch keine Filme, um die zu zeigen. Und dann haben sie irgendwelche,
da gemacht und alte Klassiker vorgeführt und jetzt arbeitet alles auf den ersten Juli hin. Da machen wir alle wieder auf und so haben die Verleiher auch wieder,
ähm äh Gewissheit, aber es ist tatsächlich jetzt auch schon so, dass äh gewisse Filme tatsächlich irgendwann am vierundzwanzigsten Juno oder sowas schon,
zum Beispiel ich habe letztes Jahr bei den Fantasy Filmfest, die irgendwann im Sommer waren, hier in Berlin, gerade als das so offen war, habe ich oder irgendwie sowas gesehen, irgendwie so einen spanischen Horror, der schadet jetzt irgendwie vierundzwanzigste, sechsundzwanzigste
Juno bereits.
Matti
Ich meine, dass, das fiese ist halt einfach, die haben ja jetzt in den letzten Monaten immer wieder äh den Termin oder immer wieder in Aussicht gestellt und dann wieder geschoben,
ähm und dann stellen sich die Verleiher wieder aufs Neue darauf ein und und äh aber keiner so richtig,
Hat sich natürlich aus der Deckung gewagt, mit mit seinen mit seinen Filmen, also wenn du dann auch irgendwie eine Kampagne starten möchtest, du kannst ja nicht,
ist ja Kacke, also du kannst dir nicht irgendwie dann dann Plakate kleben lassen ähm in dem Glauben, dass oder in der,
Nicht mal in der Annahme, sondern ihn einfach nur in der Hoffnung, dass in sechs Wochen ähm wie versprochen dann die die Kinos wieder aufmachen und dann war's wieder für die Katz und dann werden die Plakate wieder überklebt und so weiter und so fort,
Und das ist halt natürlich für die Verleiher einfach absolut tödlich, also für die für die für die Kinos ist es auch wahnsinnig scheiße.
Ähm aber die können sozusagen,
den tut's insofern nicht weh, weil sie sich eigentlich sowieso nur zurücklehnen können und sagen können, wir warten jetzt, also wir wir uns bleibt nichts anderes übrig, wir müssen ja einfach warten,
bis es soweit ist und irgendwann, wenn's soweit ist, kommen die Leute. Die Verleiher sind natürlich in der, in der wirklich ekligen Situation, dass sie, dass sie halt ihre Werbekampagnen anfahren müssen,
und wenn's jetzt Ende Juni, Anfang Juli losgeht, ich bin auch echt gespannt, wie wie da das Line-up eigentlich sein wird, weil ähm,
selbst wenn es jetzt wirklich losgeht, bleibt ja immer noch das Risiko, dass du dass du deine,
weißt nicht, du weißt ja nicht, wie die Leute darauf reagieren, reagieren werden, strömen die wird so sein, wie mit den Restaurants und Biergärten, dass die Leute halt wirklich sofort hinsprinten wie die Idioten.
Micha
Ja, wobei die Leute sprinten halt hin, weil's halt auch schönes Wetter.
Matti
Geiles Wetter ist. Ich habe mega Bock ins Kino zu gehen, aber äh würde es halt wirklich wahnsinnig vielen Leuten auch so.
Micha
Nee und vor allem denkt man sich halt auch, okay, man hat jetzt irgendwie auch eineinhalb Jahre in war man jetzt nicht im Kino.
Matti
Und es hat halt auch irgendwie funktioniert.
Micha
Auch geklappt, da muss man jetzt auch nicht in der ersten Woche gehen so, ne?
Matti
Genau. Und deshalb frage ich mich wirklich, wie viele Verleiher einfach echt den den Mut aufbringen werden und und gute Filme ähm an den Start bringen werden, in in der und und damit riskieren und riskieren, dass sie die verheizen einfach.
Micha
Ja, das ist so ein bisschen Filme, die so in der ersten Woche des Jahres starten, so wo man so denkt so, hm, ja okay, geht ja eh keiner mehr ins Kino. Ja, ja.
Matti
Genau, ja. Ja, Feiertagsstimmung ist vorbei, irgendwie hast kein Mensch hat mehr Bock grade auf.
Micha
Neujahr war auch, ja.
Matti
Dafür ist das Werbefenster nur sechs Minuten lang plötzlich von einer dreiviertel Stunde geschrumpft.
Micha
Ja, das stimmt.
Matti
Das vermisse ich, dass solch solche Sachen eigentlich, Kino, Kinowerbung.
Micha
Es stimmt, ich war früher auch, ich weiß nicht, ob du dich erinnerst, früher, das ist so, das für mich der Inbegriff von Kinowerbung war früher in Hannover, im CinemaxX Nikolaistraße, die Werbung für Inkognito in Celle.
Matti
Selbstverständlich.
Micha
-Disco mit separater Club Disco. Und dann kam dieses dieser Incognito Schriftzug und so ein Frauen, so einen Frauenstimme so yeah! Und so, die ist inkognito.
Matti
Und und Kinowerbung, ja, ja, ja, ja, ja, die, die, die hat auch so einen bestimmten Hald dann einfach, die Kinowerbung ja generell.
Micha
Was so trägt und so. Voll geil. Ja. Das Inkognito.
Matti
Bei mir war das in in Göttingen immer die die ähm verdammt Autohaus Hampe oder Hampel Hampel glaube ich,
ähm findet sich auch auf YouTube, ist ein absoluter Kultclip im im Prinzip mit so einer,
Also wahnsinnig billig gemacht und so eine so eine so eine so eine Psychostreichermusik ähm von einem Mann, der der auf einem Acker ein Loch schaufelt,
und sein sein Schrottoute dann in dieses Loch schiebt
und dann steht da plötzlich so eine Oma mit mit Krückstock neben ihm und und hebt so den Stock und und schimpft ihn im Grunde aus, dafür, dass er sein Auto heimlich aufm Feld verbuddelt,
im Grunde die Pointe des Werbespots, dass man doch stattdessen besser ähm zum Autohaus ähm fahren sollte, absoluter Kult Kultfilm.
Micha
Ich habe inkognito die inkognito Werbung habe ich auf YouTube leider nicht gefunden. Das ärgert mich so. Ich würde mir das als Klingelton dann einstellen wahrscheinlich. So geil, na ja. Ja du hast recherchiert für.
Phil
Ja, ich habe gerade mal so ein bisschen recherchiert tatsächlich, weil er so sagtest, was startet denn da so? Und das, wie sind so das Line-up? Also tatsächlich gibt es auch so schon äh also erstens muss man sagen, ähm bereits im äh Juni,
also vom siebzehnten bis zum zwanzigsten Juni sind die München und die Nürnberg,
und vom vierundzwanzigsten bis zum siebenundzwanzigsten Juni sind sie in Berlin, in Hamburg, in Köln und in Stuttgart. Also da geht's jetzt so langsam schon mal los,
zu einem Consouring oder wobei wide Place zum Beispiel, wenn ich jetzt hier die die das richtig lese, auch ein Staat tatsächlich auf einen vierundzwanzigsten Juno hat,
ähm na gut vereint. Yay. Ja und erster Juli Consouring drei,
Ähm sind jetzt hier jetzt nicht die ganz.
Micha
Kinostart oder?
Phil
Ja, ja, ganz genau. Es sind jetzt nicht so die äh von Mainstream sozusagen, aber durch die Oscars durchaus präsent. Ja.
Micha
Ich glaube, das ist auch das, das Beste, was du, glaube ich, machen kannst, gerade. Die Oscarfilme nochmal, weil die sind noch so halb den Leuten im Gedächtnis und die sind aber auch eigentlich schon durch. Also die sind jetzt gerade so in dieser, in diesem in dieser Zeit, wo wenn du jetzt noch ein paar Wochen vergehen lässt, dann interessiert's auch keinen mehr,
glaube, es ist gerade noch so der letzte Moment, wo man die noch platzieren kann, ja.
Phil
So am achten Juli finde ich jetzt nichts außer die Crews, die Crews, tolle Reihe, muss man sagen, aber äh ist jetzt auch nicht so der,
Frontrunner Sommer fünfundachtzig, wow, okay, aber am fünfzehnten Juli gibt's dann so,
also da geht's dann so langsam los und ab dann ist es ja quasi schon fast bekannt, dass dann wochenweise,
nur noch weiter. Gibt's eigentlich James Bond noch? Wird.
Micha
Ja, ich glaube auch.
Matti
November dachte ich.
Micha
Ja, ich wäre also das Letzte, was ich gesehen habe, stand auf dem Oktober, stand, glaube ich, aufm ja. Poster.
Phil
Ja. Also.
Micha
Aber ich habe ein Poster gesehen. Nein, digital. Bei Twitter.
Matti
Dann ein Poster.
Micha
Es ist eine digitale Abbildung von einem Post.
Matti
Mhm.
Phil
Dreißigste September keine Zeit zu sterben.
Micha
Ich war näher dran.
Phil
Ja, also da da geht's so langsam ab.
Matti
Sage nur achtundsiebzig, siebenundsiebzig.
Micha
Genau. Ja. Na gut, wir werden sehen, was also ich weiß, ich bin gespannt, was, wann, ob ich also, ob ich dieses Jahr nochmal ins Kino gehe, also bestimmt, wahrscheinlich,
Aber es ist jetzt auch nix, was mich jetzt so richtig kickt, also James Bond, ja, gucke ich mir vielleicht an, vielleicht aber nicht. Vielleicht,
Ist er dieses Jahr oder nee, das nächstes Jahr, oder? Oder ist er dieses Jahr hundert Tage noch.
Phil
Kannst Fragen stellen.
Matti
Wie hundert Tage bist.
Micha
Ja, neulich war so ein Post irgendwie, hundert Tage bist du. Ich glaube, es, ich glaube, der kommt dieses Jahr. Ähm vielleicht gucke ich mir den an. Ja, obwohl ich dann null Erwartungen dran habe.
Phil
Sechzehnter September.
Micha
Ah ja. Also direkt die Woche nach.
Phil
Äh Vorbund, zwei Wochen Vorbund. Bonn startet am dreißigsten.
Matti
Nee, ich habe richtig Bock, muss ich sagen. Ich habe wirklich, wirklich, wirklich Bock ins Kino zu gehen wieder.
Phil
Also zum Beispiel Andy, Andy ist jetzt der ist nicht dabei, der hat ja jetzt zum Beispiel auch lieben gelernt zu streamen, weil er jetzt das auch mit dem Popcorn und den Leuten nicht so mag, wenn er irgendwie Krach ist. Er genießt die Firma ganz gerne. Aber irgendwie am Ende.
Micha
Der Andi ist auch wirklich ein Filmgenießer, muss man eigentlich.
Phil
Ähm aber am Ende ist es dann,
tatsächlich ähm ja, genau das das ist doch dieses Kinoding, ja, das das macht doch Spaß daran, irgendwie großer Saal, geiler Akustik, große Optik,
So bäm, ich freue mich drauf. Tatsächlich, ich ich muss auf den Film gucken, wahrscheinlich werde ich wieder die wird so mal einen Einstieg, die werden die Fantasy Filmfest werden. Das war ähm im Sommer letzten Jahres für mich auch schon der Fall, dass ich da,
Fantasy Filmfest Knights geguckt habe, da war das sehr gespenstisch irgendwie, weil da ja noch alles richtig abgesperrt ist und sowas, das wird jetzt dieses Mal zum Glück oder hoffentlich nicht so schlimm werden, dass ein bisschen mehr Zugang sein darf und so etwas mehr Leute hingehen,
auch geimpft sind und sowas, das war im Sommer letzten Jahres ja nicht der Fall. Ähm oh, ey, hier ist MA. Ah ja. Ja, ja.
Micha
Hört man kaum, was?
Phil
Ja, vor allen Dingen, weil er dagegen.
Micha
Genau, ja. Ja, wir machen hier heute Podcast ein bisschen, alles, alles lebendig. Alles live.
Matti
Wer weiß, vielleicht hast du dann nach drei Besuchen wieder keinen Bock mehr.
Phil
Ja stimmt ganz genau, weil's die letzten Jahre.
Matti
Einer neben dir und dann merkst du irgendwie, ah ist irgendwie.
Phil
Das ist das ist ganz lustig. Ich habe.
Matti
Aber für mich, sorry, aber ganz äh äh für mich ist Streaming das also verstehe ich jetzt nicht so ganz, ich habe Streaming lieben gelernt, also das schließt sich für mich jetzt gegenseitig gar nicht aus, ehrlich gesagt.
Phil
Nee, aber äh Andy ist ähm ähm recht recht überzeugt davon eben, also er ist ja früher schon auch nicht so viel ins Kino gegangen, dass er jetzt noch mehr äh Streaming gucken wird, weil ähm ja, mehr Ruhe, keine Leute stören, die ich irgendwie.
Micha
Wenn das ein Modus ist so, ne, also er hat halt jeder, genau, sieht halt jeder anders so, ne.
Phil
Und ich bin echt gespannt tatsächlich, wie der Run sein wird, weil
Ich kann mir durchaus viele vorstellen, die dann sagen, ey, wozu soll ich mir jetzt einen Kinofilm angucken? Ich habe spannende Serien zu Hause, auf Amazon, Netflix und was auch immer. Ich ich habe diesen Stress nicht, dass ich da hinfahren muss. Da muss ich nicht vierzehn Euro Ticket dafür bezahlen. Stattdessen kommen wir nach Hause,
mir meine Tüten Popcorn von Penny auf, ja, packe ich in die Mikrowelle, sind sie auch heiß?
guck zu Hause und wenn ich keinen Bock mehr habe, mache ich aus. So und ich kann mir durchaus vorstellen, dass es da den ein oder anderen gibt, die die die dem Streaming dann anhängig werden und dem,
Kino dann doch den Rücken kehren.
Micha
Ja oder was werden schon sind.
Phil
Aber.
Micha
Du ja aber da haben wir ja am Anfang der Pandemie auch darüber gesprochen, dass jetzt quasi dieser,
Äh sozusagen Bruchmoment da ist, wo Streaming einfach dann tatsächlich komplett auftrumpft und das dann einfach auch jetzt so die die wie soll ich sagen, Hauptverbreitungsform irgendwie,
des des Contents ist, ne? Ähm ja, nicht also klingt nicht abwegig für mich.
Phil
Also ich bin, wie gesagt, sehr gespannt. Ich meine, da kam ja auch der Satz, wenn ich mit der Zeit geht, geht mit der Zeit, werte, werte Herr Micha, ja? Ähm,
Aber ich werde auf jeden Fall das Kino besuchen, weitermachen und äh ja,
recht kurios mit diesen ganzen Verschiebungen ich hab im Februar letzten Jahres oder so was zwei noch in der Pressevorführung gesehen.
Micha
Ach echt, so lange ist's her.
Phil
Ja, ja, tatsächlich. Boah. Also Februar, Februar, März, irgendwie so einem Dreh,
ähm am Dienstag noch und da husteten die Leute schon um mich herum und am Donnerstag mussten die Kinos zumachen und das war tatsächlich so im Hintergrund dann immer so.
Micha
Ja gut, wobei in dem Film hört man auch jedes Husten, ne.
Phil
Genau und dann büllten dort die die Leute, oh Corona, schon so rüber und äh.
Micha
Bei jedem Husten.
Matti
Und heute, heute lacht keiner mehr.
Phil
Und weil Kino dann äh ja auch so ein bisschen unsicher war, Mensch, wie machen wir das denn jetzt und wann dürfen wir vielleicht dürfen wir auch bald wieder aufmachen? Wurde halt
Releasedatum wie eigentlich für jeden anderen Film nach hinten verschoben. Dementsprechend auch das Embargo immer weiter nach hinten verschoben für die Filmkritik. Und dann hieß es,
ja, das Embargo ist jetzt irgendwann, keine Ahnung, im April, oh, jetzt ist es Embargo im Juno. Ich habe immer noch eine nicht veröffentlichte Kritik im Nertosystem drin.
Micha
Du dich denn noch an den Film? Kaum.
Phil
Also doch, tatsächlich.
Micha
Aber er soll ja sehr gut sein, habe ich gehört, muss nix zu sagen, aber ich habe gehört, er soll sehr gut sein.
Phil
Ich fand den ersten besser.
Micha
Ja gut, aber das ist ja.
Phil
So, der zweite hat man äh macht das Konzept halt weiter, aber da da ist nicht mehr diese Brisanz da drinnen irgendwie die Spannung. Ja, nee, aber ähm und jetzt habe ich vor Kurzem mal so freundlich angefasst, so,
Ist das Embargo eigentlich gefallen? Ja und wir haben das einfach äh stillschweigend jetzt fallen lassen und sagen, ey, wir wären natürlich dankbar, wenn das irgend.
Matti
Na ja, äh.
Phil
Um den Film dann doch herum nochmal released und natürlich machen wir das, also irgendwie so eine Woche, zwei Wochen vorher vorm Release von der zwei, was ungefähr jetzt so sein müsste, ähm.
Micha
Ja, das ist ja gerade vorgelesen, oder?
Phil
Ja, gibt's die Filmkritik.
Matti
Lies jedoch jetzt mal live vor, denn es.
Phil
Oh nee, ja. Onkel, Onkel Phil.
Micha
Ja, ja, mit so.
Phil
So mit Lesebrille auf der Nasenspitze, ne, ja ja.
Micha
Genau. Nachher, ja. Ja, mach doch.
Matti
Ich würde dafür auch in Kauf nehmen, gespoilert zu werden, weil ich habe den ersten nicht mal gesehen.
Micha
Wird dafür auch zahlen.
Phil
Es liegt Geld auf dem Tisch hier.
Matti
Ich geb dir ein Duplo.
Phil
Möchtest du mir einen abgeben?
Micha
Ja, nicht, wenn Mathi sich den nimmt vorher, das ist nicht mehr dein.
Matti
Oder ich verzichte darauf alle deine U-Blus aufzuessen.
Micha
Oh, ich nicht. Ich hätte.
Phil
Ich hätte, dann hole ich mir ein Magnum-Eis raus, weil in der Tiefkühltru.
Micha
Du hast noch einen Magnum-Eis. Was bist denn du für ein Gastgeber? Ja.
Phil
Wisst ihr, hier steht Cola, Sprite.
Matti
Noch Magnum Eis,
kriegt ihr, wenn ich nicht vorlesen muss.
Micha
Genau. Ja.
Matti
Aber nee, wir sind zwei, du bist einer, wir nehmen's dir nicht weg, wenn du's uns vorliest.
Phil
Ich lade euch nie wieder ein, ihr Wichser, ey.
Micha
Ja okay. Ja, also keine Kritik jetzt hier heute. Im Podcast? Doch, hast du jetzt schon gegoogelt, ne?
Phil
Ich logge mich schon ein.
Micha
Na gut, okay, wir hören jetzt gleich Philipp Richard Marx.
Matti
Der heißt doch gar nicht Philipp.
Micha
Nee, da ist nicht Philipp. Nee, aber ja, so, ich weiß so gar nicht, warum ich Philipp gesagt habe. Philipp Richard Marx, ähm mit seiner Kritik zwei gesprochen von Film Marx.
Phil
Funktionieren. Irgendwie ist das WLAN hier schlecht. Die braucht Fritzbox steht.
Micha
Es ist deine Wohnung du IT-Techniker.
Phil
Ja, das ist jetzt, das ist jetzt ein falscher Rückschlussduo, das ist ein falscher Rückschluss.
Micha
Ach so, das ist ITler, keine, kein gutes WLAN haben.
Phil
Ja, ja, ganz genau.
Micha
So wie Köche zu Hause auch immer nur Pommes machen.
Phil
Ja, also äh äh ist so, ja. So. Überbrückt mal. Unterhaltet mich.
Micha
Unterhaltet mich. Ich mag dein T-Shirt.
Matti
Danke. Ja. Das ist sehr nett.
Micha
Für unsere ähm,
Ja für unsere Zuhörer, es ist ein T-Shirt, das ich Mathie geschenkt habe. Ja. Ich freue mich immer jedes Mal, wenn es trägt. Äh es ist ein äh ich habe sehr lange nicht angehabt übrigens. Ah ja, das machst du für mich extra angezogen heute? Ein bisschen. Ein bisschen, ja. Nee, habe ich direkt gemerkt.
Matti
Ich hab's sehr lange nicht angehabt übrigens. Für mich extra angezogen. Ein bisschen tatsächlich. Ähm und zwar ganz tief unten im Schrank, hat auch ein bisschen nach Schrank gerochen heute Morgen. Ja. So und jetzt erzähl weiter.
Micha
Und jetzt erzähl weiter. Geil. Ähm es ist.
Phil
Wäre soweit.
Micha
Na gut, ja dann dürft ihr raten, äh wir machen eine, wir machen eine Abstimmung auf unserem äh Instagram. Da könnt ihr dann eure Vermutung äußern, was auf Mathies T-Shirt ist.
Matti
Es hat was mit Film zu tun. So viel, so viel können wir.
Micha
Ja, wollen wir wollen wir was verlosen für jemanden, der es richtig errät.
Phil
Wir haben, ich habe tatsächlich also wir haben einerseits hier dieses tolle, also das das muss ich auch mal loswerden.
Micha
Eier der Star Wars Metall. Ja.
Phil
Tolles Star Wars Metall decon oder ich hätte den Mulan äh.
Micha
Nee, Star Wars. Brauchst nicht weiterreden.
Matti
Was ist denn das?
Micha
Es ist so eine Metallplatte, wie so persil, hm? Die hängt man sich an die Wand oder legt sie unten in den Ikea-Tisch rein, wie viel.
Matti
Eingeschweißt.
Micha
Ja nee, das machen wir. Das machen wir. Wer wer richtig erlebt, genau, es hat was mit Zweifilmen zu tun sogar. Ja.
Matti
Genau. Ist ein Mashup im Grunde aus zwei Filmen.
Micha
Genau, wer's richtig errät, manchmal gerade, Matzi, dann machen wir hier ein.
Matti
Entschuldigung, ich sitze halt.
Micha
Dreh dich mal zum Licht auch.
Matti
Wo ist das Licht?
Micha
Hinter dir. Genau. Und Mama den Mikrokabel weg. Jawoll.
Phil
Jetzt fällt fast die Bierflasche hier oben, ey.
Micha
Bin ich im Bild? Nee, du nicht. Wenn, aber das T-Shirt. Das T-Shirt ist super erkennbar. Jawoll. Es ist genehmigt, das.
Matti
Ja nehmen wir nochmal.
Micha
Ich sehe fett aus.
Matti
Okay, hm.
Micha
Okay. Okay, dann mach mal, okay, dann machen wir so. Mit, mit Schritt. Nee. Okay, ohne Schritt. Okay, zieh nicht so da.
Warte, ich mache noch eins, das war nicht gut. Nicht gut, nicht gut, scheiße ist. So, besser,
Okay, also, wer, wer errät, was auf T-Shirt ist, es ist, wie gesagt, ein Mashup aus zwei Filmen, der kriegt dieses Metall äh Ding äh von Phil zugeschickt.
Matti
Äh von und ein Duplo.
Micha
Und ein Duplo.
Phil
Was ich vorher extra angelegt habe. Signiere mit meiner Zunge.
Nee, dann mache ich dann soll ich Magnum mitschicken?
Matti
Das erinnert mich daran, dass ein Freund wie mir tatsächlich mal für irgendwie auch so eine Art Quiz ein Stück Apfelkuchen ausgelobt hat und den, dass ich dann tatsächlich per Post bekommen habe nach zwei Tagen. Hast du gegessen? Ja!
Micha
Hast du gegessen? Ja. Geil.
Matti
Das war, es war wirklich ein ja, es hat irgendwie funktioniert und hat auch noch gut.
Micha
Ja, aber das ist nicht schlecht. Ja, das geht, ja. Ja, nee, wir schicken den Duplo und das und das Star Wars Decall.
Phil
Jetzt braucht es so auch äh vierhundertzweiundzwanzig Worte. Okay. Jetzt braucht es auch so ein bisschen äh Atmung, ein bisschen äh Feuer im Hintergrund, ja.
Micha
Ja, kannst du ja beknistern dann reinlegen. Oder warte, ah ja, hier, ja, genau.
Phil
Jetzt knistern die mit ihren Duplofolien.
Micha
Nein, es ist Lager, es ist ein richtiges Feuer.
Phil
Das Lagerfeuer. Es ist Lagerfeuer.
Mach das mal ein bisschen leiser. Mach mal das Feuer ein bisschen kleiner. Ein Film, der seine gesamte Spannung über Stille aufbauen kann,
Das war schon ein interessantes und vor allem funktionierendes Konzept. Als Äquivplace im Jahr zweitausendachtzehn herauskam.
Nun, zwei Jahre später, na ja, ich glaube, du musst die Kritik überarbeiten. Nun, knapp zwei Jahre später, gibt es den zweiten Teil und der konnte nur verlieren. Erwartungsgemäß tut er es auch.
Dabei gibt sich der Film Mühe, sein innovatives Konzept zu erweitern,
so bekommt der Schau zu, so bekommt der Zuschauer in Eröffnung mit wie die im Film schwerhörige Reagan die Alien Invasion erlebt,
denn auch der Zuschauer hört nichts. Die Lautsprecher sind komplett still,
künstlich eingespieltes Herz schlagen, keine bombastische Musik, keine Schreie, stattdessen absolute Stille,
So bekommen die Bilder von Flüchtenden und schreienden Menschen, die sich panisch vor den tötenden Aliens verstecken, noch einmal eine ganz eigene Wirkung.
Es soll nicht das einzige Mal gewesen sein, dass Reagan ihr Hörgerät nicht im Ohr hat und so den Zuschauern mit in die absolute Stille nimmt. Ein kreativer Ansatz, die Welt der Akustik zu erweitern,
oder in diesem Fall auf das absolute Minimum zu reduzieren.
Doch leider kann es der Film nicht lassen, klassische Mittel zum Spannungsaufbau zu nutzen. So sind weite Szenen unterlegt mit einem leisen, treibenden Beat,
Analogie zu einem rasenden Herzschlag liegt nah und ist vermutlich auch nicht ganz von der Hand zu weisen. Zeitweise werden die Szenen auch recht präsent mit einem treibenden Soundtrack unterlegt,
nutzt der Film laute Schreckmomente, die denen auf Ruhe eingespielten Zuschauer natürlich erschrecken,
Nun ist es nicht so, als ob die Elemente ihre Wirkung verfehlen. Aber es sind schon recht einfache Stilmittel, um Spannung zu regenerieren. Auch geht der Film eher ein wenig beendet damit um.
durchschaut dass eine ganz stille Szene nur zum Aufbau eines lauten Schreckmoments dient. Dass besonders dieser Film dieses Stilmittel überhaupt anwendet und dann noch schlecht ist besonders bedauerlich.
Wir kommen langsam zum Fazit. Zeitweise erscheint, ne, nicht ganz. Zeitweise erscheint es, als ob die Macher das Interesse an ihrem Werk verloren haben.
Es gibt nur noch wenige Szenen, die Ausweglosigkeit mit sich bringen und selbst diese wird äußerst schnell und insbesondere konsequenzlos aufgehoben.
Besonders zum Schluss häufen sich Vorfälle, die innerhalb weniger Minuten aufgelöst werden, sodass zuletzt keine Anspannung, sondern Genervtheit vorherrscht.
Auch agieren die Protagonisten zeitweise irrational. Mehrmals bewegen sich langsam und leise auf Kies fort, obwohl sie, obwohl neben ihnen Moos und Gras ist,
die Schritte deutlich mehr dämpfen würde. Es war auch schwer die Vorlage in einem neuen Konzept zu erweitern, dass er mit unerwarteten Situationen neue Spannung erzeugen kann,
Dieser Film konnte nur verlieren. Manchmal ist es einfach besser, wenn aus einem erfolgreichen Piloten keine Reihe wird.
Micha
Wahnsinn. Wahnsinn. Ja, so.
Matti
Bock auf den Film.
Micha
Ja, so so hätten wir jetzt ab jetzt gerne alle in der Talk ähm Reviews. In der Sendung.
Phil
Sehr gern. Sendung. Ja. Ja. Er hat so vorgelesen, mit Knister im Hintergrund von Duplo, äh Feuer.
Micha
Feuer. So, ja. Ja, sehr schön. Na, aber da.
Phil
Ist Peaking Of gesehene Filme.
Micha
Ja genau, ich glaube, das ist eine schöne Brücke. An äh Andi, Phil. Nee, auch nicht.
Matti. Komm, jetzt sind wir quitt wenigstens. Ist mein Name heute auch schon vergessen. Ähm äh hat auch Filme mitgebracht heute. Magst du anfangen einfach? Du hast am meisten gesehen, glaube ich, oder?
Matti
Ich habe ja auch am meisten Zeit gehabt,
Na ja. So, was hast du seit der letzten Sendung vor sieben Jahren gesehen? Hm.
Micha
Genau. Genau, bis bis dahin nur Pornos geguckt und ab da an jetzt filme.
Matti
Und seitdem Film, ne? Genau. Na dann? Also.
Micha
Anfangen.
Matti
Ich möchte anfangen mit äh fivehundred Days of Summer. Der ist nun wirklich kein kein neuer Film mehr ist tatsächlich. Ähm hat jemand noch aufm Schirm von wann der Genauer, zweitausendneun?
Micha
Äh so was in der Acht würde ich jetzt auch vermuten, ja. Mhm. Neun, acht, ja.
Matti
War so die, die, die ähm äh vor der großen Zeit von Zoe Deshauneur glaube ich. Also ich ich glaube noch vor New Girl.
Micha
Es war vor New Girl, aber sie war schon präsent.
Matti
Ja, ja, ja, ja, wobei, ich weiß gar nicht warum.
Micha
Ja, ja, doch. Äh weil die immer die gleiche Rolle.
Matti
Yeah.
Micha
Google Eid, naives Dummchen so, ja.
Matti
Ähm und ähm Josef äh Gordon Levit, ähm in dem Micha gerne ähnlich sehen würde. Ähm.
Micha
Das stimmt. Aber zu fett.
Matti
Ja und es ist der fängt schon fast an also ich mir lag jetzt gerade auf auf der auf der Zunge zu sagen das ist so 'n das ist 'ne Romanic Comedy,
aber ist halt doch irgendwo anders dann dann einige,
Ja, äh klassische Aspekte eben nicht erfüllt von von äh romantischen Komödien, die ja immer irgendwie auf und ich spoiler jetzt dann einfach mal.
Micha
Ja, wer nicht gesehen hat, Pech gehabt, würde ich sagen.
Matti
Ist, wo er. Er hatte, er hat jetzt.
Phil
Jahrelang Spoiler frei, einmal Matti dabei.
Micha
Spoiler, wir haben noch nie gespoilert.
Phil
Wir haben noch nie gespoilert.
Matti
Ähm nee, also weil du natürlich bei einer romantischen Komödie irgendwo äh klassischerweise ein ein auch ein Happy End äh erwarten würdest. Ähm und das gibt's hier eben nicht. Also die die Protagonisten finden eben nicht zueinander,
und ähm für alle, die ihn noch nicht gesehen haben oder die vergessen haben, worum es geht, ähm im im Prinzip ist es äh wie auch der Text am Anfang äh das Voice Over sagt, äh Story of Boy meets girl.
Ähm also die beiden ähm äh treffen sich ähm finden zueinander, ähm trennen sich wieder, großer Herzschmerz,
und das Ganze ist aber unologisch erzählt, also es springt vor und zurück immer mit den Einblendungen, am wievielten Tag von den fünfhundert Tagen, die ihre Beziehung sozusagen dauert,
man sich gerade befindet,
Dann auch sehr schön gemacht teilweise, dass man, dass man äh Momente, größte Euphorie, wie äh Joseph Goren Level zum Beispiel dann in in den Fahrstuhl einsteigt, völlig euphorisiert noch,
nach der nach der Tanzszene von der ihr neulich in in der geredet habt,
steigt den Fahrstuhl ein, die Tür schließt sich, es gibt einen die Tür öffnet sich wieder, es ist ein weiß ich nicht sechzig Tage in die Zukunft und er sieht sieht aus als hätte er die Nacht durchgesoffen und,
ist völlig, völlig im Arsch einfach. Ähm,
Und so springt dieser Film einfach so ein bisschen vor und zurück und und und man durchlebt diese diese Beziehung der beiden in erster Linie aus der Sicht von ihm, also man folgt ihm als Zuschauer,
wie er eben trifft, sich in sie verliebt und.
Sie teilt ihm aber eigentlich sehr, sehr früh mit, dass sie gar nicht an die Liebe glaubt. Und ähm,
vielleicht auch mal in eine Beziehung eingeht, aber aber gar nicht erwarten würde ähm und ob sie gar nicht den den Zweck darin sehen würde, sich überhaupt auf eine Beziehung, eine echte Beziehung mit Commitment eigentlich einzulassen.
Micha
Das sagt sie ja auch, ne? Also weil es ist ja nicht nur, dass sie nicht an die Liebe glaubt, sondern sie.
Matti
Genau, sie sagt es ihm einfach direkt ins.
Micha
Eigentlich keine Beziehung.
Matti
Als er noch so ein bisschen einfach in dieser in sehr schwärmerischen Phase ist. Also wirklich ganz, ganz am Anfang ähm,
und äh er er hört sich das an und natürlich so wie äh wie wie äh jeder Protagonist in so einer romantischen Komödie ähm schlägt er natürlich diese diese Warnung eigentlich in den Wind,
ähm verliebt sich eben trotzdem und sie lässt sich auch trotzdem auf diese Beziehung ein, ähm verlässt ihn dann aber.
Ich habe den, glaube ich, jetzt weiß ich nicht, zum vierten Mal gesehen, also jetzt schon sehr, sehr lange nicht mehr. Ähm,
habe mich sofort wieder dran erinnert und und und sofort ist mir wieder klar geworden, wie was für eine starke Abneigung ich auch gegen gegen diese Figur der ähm empfinde.
Micha
Interessant, okay?
Matti
Weil sie einfach wahnsinnig egoistisch,
handelt. Ja, sie sagt ihm das, also klar, sie spielt mit offenen Karten und das ist, das ist letzten Endes auch so der, der, der, der Kniff, ähm, an der ganzen Sache. Sie spielt von Anfang an mit offenen Karten, aber sie denkt trotzdem komplett nur an sich selber,
und macht halt einfach genau macht einfach immer das was ihr gerade in den Sinn kommt und und was ihr gerade gefällt.
Micha
Aber ist ja auch fair, ne? Also ich meine, äh sie schuldet ihm ja nichts.
Matti
Sie schuldet ihm nichts, weil sie von Anfang an mit offenen Karten gespielt hat, aber trotz allem weiß sie natürlich, er sieht das diametral anders,
Und sie lässt sich halt darauf ein und,
Persönlich würde ich sagen, könnte man die schon abverlangen, dass sie ähm dass sie dann den den nötigen Respekt ihm auch gegenüber bringt und und ähm,
auch realisiert worauf worauf sie sich eigentlich einlässt und worauf äh er sich einlässt auf ihre Initiative hin, weil weil sie diejenige ist, die nach dem der besoffene Kumpel nämlich äh ihr steckt, hier er mag dich,
ähm deutet sie an, dass das auf gegenseitig beruht und sie ist diejenige, die ihn dann am Kopierer auch küsst,
es initiiert nicht er. Und ähm äh das kriegt natürlich dann schon so ein Geschmäckle da dadurch letzten Endes,
Was ich mag an dem Film und das ist mir diesmal das erste Mal so richtig aufgefallen. Es gibt ja diesen,
am Anfang dieses dieses Voiceover ähm äh diese Story of Boy meets Girl. Ähm,
Und ich finde das,
Und dann gibt's zwischendrin auch immer wieder dieses dieses Voiceover, diesen Erzähler, der sich, der sich dann so ein bisschen einschaltet. Und ich finde das äh wahnsinnig clever im Endeffekt, weil es wirklich.
Es ist ein Paradebeispiel dafür, wie Genre eigentlich funktioniert. Also Genre ist ja nichts anderes eigentlich als ein Code.
Micha
Eine Marketingkategorie.
Matti
Ja und ich meine Marketing ist jetzt sehr auf auf Vertrieb dann irgendwo ausgerichtet, aber einfach wirklich im Grunde ein ähm eine eine Verabredung zwischen dem zwischen dem Filmemacher,
Zuschauer. Ähm es gibt bestimmte äh Erwartungshaltung. Du versprichst bestimmte Dinge, wenn wenn du sagst, ähm das handelt sich jetzt um Actionfilm, dann erwartest du halt auch äh Explosionen und und Schießereien, wenn du sagst, ähm,
Das ist eine romantische Komödie, dann erwartest du standardmäßig, einfach weil die Genre,
Gesetze, die natürlich nicht in Stein gemeißelt sind, aber die äh die die normalerweise signalisieren die die dir die ähm da gibt's zwei Leute, die finden zueinander und am Ende sind sie alle glücklich,
und das ist einfach Erwartungsmanagement, was da am Anfang ähm passiert. Durch dieses Voiceover, weil weil du ansonsten wärst du, glaube ich, als Zuschauer,
Ganz schnell richtig angepisst von diesem Film auch, weil weil äh der überhaupt nicht das Versprechen halten würde.
Micha
Zu sein, ja.
Matti
Gegeben wird. Dadurch, dass du irgendwie den Trailer gesehen hast oder ähm dass du halt einfach weißt, okay, da sind zwei, zwei junge, gutaussehende Menschen, die finden irgendwie zueinander,
der der bringt dich quasi in die richtige Stimmung, diesen Film zu gucken,
und dadurch wird dann natürlich auch dieser das was ihm auf dem mit auf den Weg gibt,
total durchschaubar im im rückblickend zumindest. Man vergisst das natürlich ganz ganz schnell wieder, weil man natürlich auf seiner Seite ist. Du bist, du bist auf Toms Seite und denkst dir, ja okay,
Egal, die werden schon zueinander finden. Das ist so das klassische, okay, ich weiß nicht, aber dann am Ende verliebt sie sich eben doch und dann sind sie eben doch äh zusammen. Aber du vergisst es an einem bestimmten Punkt und erinnerst dich dann eben aber später daran, ja, scheiße, sie hat immer so eigentlich,
Anfang an gesagt.
Micha
Und ich finde gerade diese dieser Punkt, den du ansprichst, gerade ganz witzig, weil da habe ich nie drüber nachgedacht, aber das große Thema des Films, das sich ja durch fast alle Aspekte des Films durchzieht, ist Erwartung
und Erwartungshaltung, ne? Weil es ist ja das Thema sozusagen in dem Genre, was erwartet man, aber auch die Frage, was erwartet man von einer Beziehung,
oder von von einfach eine romantischen Verwicklung, sage ich mal. Auch wenn klipp und klar am Anfang feststeht, dass das nicht das ist,
Äh baut man ja trotzdem eine Erwartungshaltung auf und das wird dann ja sozusagen in in diesem auf dieser Makroebene, was der Film ja aussagt, aber dann auch in so kleinen Szenen, wo dann auch diese Szene ist, wo er auf diese Party geht,
auch eine Erwartung mitbringt, an wie diese Party laufen wird und dann die Party aber anders.
Matti
Genau, das ist so, dass er so im Splitscreen gemacht, also Realität und und Wunschvorstellung.
Micha
Genau. Ne, also auch da Wunschvorstellungen. Genau und auch da spielt ja dieses Thema Erwartungen gegen Realität ja auch eine Rolle. Ähm und ich finde das gerade ganz, ganz interessant, weil so habe ich's gar nicht, also so habe ich nie drüber nachgedacht, aber dass das das Kernthema des Films ist eigentlich, Erwartungen, ne?
Matti
Und vielleicht muss ich ganz.
Micha
Du hast ihn gesehen, Film.
Phil
Ich habe ihn gesehen, ja, ja, ja, ja, ist aber schon mega lange her, also ich habe ihn als er rauskam, im Kino gesehen, ich glaube, ich habe ihn irgendwann nochmal nachgeholt, aber das ist ja.
Micha
Ja, ich habe ihn kürzlich, glaube ich, auch erst gesehen, ja.
Matti
Und ich mein vielleicht tue ich Summer dann eigentlich auch unrecht, also ähm weil,
Nee, weil weil man natürlich ihr jetzt auch nicht mich verbieten kann, äh in eine Beziehung ähm zu gehen, wenn das ihre ihre Erwartung an eine Beziehung einfach ist. Also es ist halt ihre Vorstellung. Sie macht.
Micha
Du meinst nicht, nicht.
Matti
Sadistischem Vergnügen, sondern das ist halt einfach, also sie will ja auch nicht alleine sein gleichzeitig. Sie hat einfach andere abweichende Erwartungen ähm von von den Erwartungen, die Tom eben hat. Ich glaube, Tom heißt der. Ähm.
Äh
das kann man ihr natürlich so irgendwo auch schwer zum Vorwurf machen. Es hat halt natürlich schon für ihn eine bittere Note, weil sie am Ende ähm die treffen sich dann ja nach dem nach nach der Trennung irgendwann auf auf dieser Party äh auf einer Hochzeit ähm wiederkommen, wieder ins Gespräch,
hast das Gefühl, okay, jetzt, jetzt lebt die Flamme wieder auf und sie lädt ihn dann zu einer Party zu sich nach Hause ein und er geht halt hin und das ist dann eben dieser von Micha erwähnte Moment, wo es dann diesen, dieses,
dass er dahin kommt und und denkt, okay super, äh wir haben's wieder und und ähm ab morgen sind wir wieder zusammen und dann sieht er halt auf dieser Party, wie sie einer Freundin ihren Verlobungsring zeigt,
ist für ihn natürlich der der Wahnsinns Schock, weil weil sie ja sowieso immer schon so so freiheitsliebend war und und so ich ich glaube auch nicht, also ich,
schon nicht an die Liebe, warum soll ich denn an, an, an, an Ehe überhaupt glauben?
und dann heiratet sie eben diesen diesen anderen Typen, ähm was man da nicht sieht, aber es passiert halt einfach,
da hat sich dann einfach auch und sie erklärt das dann ja auch in dieser in dieser Schlussszene, als sie sich auf der oder fastschlussszene, als sie sich auf dieser Bank dann im Park ähm wiedertreffen, meint einfach so, ja, es ist halt einfach,
passiert. Ja. Es ist einfach passiert und und dann hatte ich einfach irgendwo eine andere Vorstellung von von einer Beziehung und ähm,
Das kann man ihr, wie gesagt, so nicht unbedingt zum Vorwurf machen, tatsächlich.
Micha
Ich finde bei dem Film, äh ich habe neulich so ein YouTube-Video dazu oder vielleicht waren's sogar zwei getrennte YouTube-Videos
das eine YouTube-Video, hat es so, hat diesen Film so runter gemacht von wegen, äh der hat damals für mich gut funktioniert, als ich in einem bestimmten Alter war und jetzt bin ich irgendwie zehn Jahre älter und irgendwie spricht er mich nicht mehr an. Und ich hatte den Film zu dem Zeitpunkt nicht nochmal gesehen und dachte so, oh, interessant eigentlich
bin gespannt, ob ich den Film eigentlich auch noch so empfinde. Also, um das Thema kurz abzuschließen, ich habe mir da nochmal geschaut und ich habe ihn immer noch als sehr wohlwollend aufgenommen. Also ich hatte nicht das Gefühl von wegen,
ich bin jetzt aber gereift und irgendwie der Film halt nicht, weil die Filme bleiben ja sozusagen starr und man selbst entwickelt sich ja als Person. Ähm aber ich hatte trotzdem das Gefühl, äh äh,
Er hat sowas, er hat was wahrhaftiges an sich, über Liebe und über auch verliebt sein, über über diesen Moment innerhalb sozusagen des,
Zyklus, sage ich mal, der Liebe so, da dieser dieser Moment, wo man durch verliebt ist und Dinge auch nicht sieht.
Matti
Und nicht sehen will, dann.
Micha
Sehen will, genau. Das und dann aber gab's ein anderes Video, wo ich mir so dachte, okay, komm, jetzt geht's aber auch ein bisschen zu weit, wo es dann darum geht.
Und dann ging's wirklich so darum, von wegen so, ja aber Summer sagt ihm das und er nennt sie dann aber eine Bitch und ist dann voll sauer und überhaupt. Und da ich mir so, okay,
da sind wir wieder bei diesem Thema, wo einfach auch bestimmte Dinge,
Also gerade im zwischenmenschlichen Interaktion, einfach auch nicht klar sind, also nicht klipp und klar so klar sind, dass man, dass man Dinge auch einfach, wie gesagt, so, so einfach wegblenden äh oder dass man,
Dinge nicht wegblenden kann, so. Weil ich meine klar sagt sie ihm das, aber er hat ja eine Erwartung. Also er hat ja eine Erwartung daran, wie es dann läuft. Und der Film ist auch aus seiner Sicht erzählt. Also ich finde, man kann das dem Film auch nicht ankreiden,
der Film sozusagen sich unparteiisch gibt, weil Tom einfach der Protagonist dieses Films ist,
Ich meine, ich selbst war auch schon in Situation, wo ich eine Erwartungshaltung einfach an eine Beziehung hatte,
alle Signale, die eigentlich darauf hindeuten, äh, das ist nix, waren da und man ignoriert sie aber dann trotzdem weg,
und und ich finde dann diesen Film dann so dieses Ding überzuschimpfen von wegen ja nee, eigentlich ist Dom ja der totale Wichser in dem Film, aber es geht ja überhaupt nicht, was er da macht mit ihr und so.
Matti
Kann ich jetzt auch nicht nachvollziehen.
Micha
Genau und da dachte ich mir auch so, hm, also komm, da da stülpen wir dem Film jetzt wirklich was über, wo man so denkt,
Also so funktionieren menschliche Beziehungen einfach nicht, dass so einer sagt was und der andere sagt, ach so,
Also, ne, sondern du, also grade, grade, was so romantische Beziehungen angeht, sondern ne, man hat ja, wie gesagt, eine Erwartungshaltung, eine Hoffnung, irgendwas, ähm,
Ja und und dieses Video hat den dann so getracht und dann habe ich den Film halt nochmal geschaut und denke mir so, nee, also Tom, wie gesagt, ist der Protagonist dieses Films und ist auch okay, dass das,
Er hat das alles doof findet, obwohl sie sozusagen klar ist, deswegen fand ich's grad ganz witzig oder eigentlich seltsam, dass du gemeint hast, ich fand sie voll unsympathisch,
Ich finde sie eigentlich auch unsympathisch, weil der Film das auch so so macht, dass sie unsympathisch.
Matti
Natürlich. Ja, ja, ja.
Micha
Aber wenn man's Objektiv betrachtet, macht sie ja auch alles richtig,
So und wenn man's objektiv betrachtet, hat Tom auch das Recht, sich so zu fühlen, wie er sich fühlt, weil obwohl sie ihm das gesagt hat,
Ist er trotzdem mit der Erwartungshaltung rein oder was ist mit der Erwartungszahl rein? Er soll mit Liebe rein. Weißt du, so du du kannst, also das ist auch nichts, was man dann irgendwie steuern kann und sagen kann, ach so, ja, okay, dann liebe ich dich halt nicht mehr. So, ne, sondern,
Ja, das ist dann halt so.
Matti
Äh ist der Film für dich ein also was für ein Gefühl lässt er bei dir hinten zurück? Ist das ein feel good movie für dich? Also gehst du mit einem guten Gefühl aus dem raus? Sorry, ich will, dass ich dich nicht frage, aber äh.
Phil
Nee, ist zu lange her, aber ich ich überlege auch gerade. Also ich find's super interessant, redet weiter. Äh.
Micha
Ja, also ich würde, es ist ein bisschen ambivalent. Ähm er lässt mich eigentlich mit einem guten Gefühl zurück, weil er mich mit diesem Gefühl von Verliebtsein zurücklässt,
dass man so denkt,
also er endet ja auch mit einer positiven Note, ne? Also er endet ja nicht sozusagen mit öh sie heiratet jetzt einen anderen, sondern dann gibt's diesen kitschigen Moment, das finde ich eigentlich, finde ich eigentlich zu sehr mit der Brechstange, wo er dann dieses andere Mittel trifft und sie heißt dann zufällig, dann denke ich mir so, ah ja, genau,
Ja. Und da denke ich mir so, hm, ah, okay. Ähm aber äh äh hinterlässt eigentlich ja so so ein positives Gefühl. Gleichzeitig ist es natürlich traurig, weil der Film lässt einen mitfühlen. Er lässt einen sozusagen durch alle,
Jahreszeiten dieser dieser Liebe sozusagen also begleitet man mit,
Und deswegen, klar ist man traurig und und so eine Narbe auch über Beziehungen, die man eigentlich vielleicht auch abgeschlossen hat, bleibt halt auch immer zurück.
So, aber gleichzeitig finde ich, schafft es so dann doch den Optimismus siegen zu lassen am Ende.
Matti
Genau. Genau. Also.
Micha
Ne und zu sagen, okay, ich ich gucke jetzt einfach, also was war, das war, es war schön, ich halte es in Ehren, wie auch immer, auch wenn's nicht geklappt hat, aber ich gehe jetzt weiter in die Zukunft, weil.
Matti
Und mit der Aussicht eben, dass dass er halt doch, weil er auch begreift eigentlich, er begreift ja am Ende auch,
dass er, dass er die Dinge nicht sehen wollte. Ähm und das lässt einen dann trotzdem mit dem mit dem Glauben irgendwo an die Liebe, dass er trotzdem zurück,
also du und das verleiht den Film ja dann im Prinzip auch Tiefe, dass er dass der dich einmal da so mit runterzieht und,
und und halt diesen Fall miterleben lässt und um dann aber doch und ich stehe mir dazu, dass ist eine Spur zu kitschig, ähm am Ende,
aber mit dieser positiven Note, ja, dann,
und das klingt jetzt auch wieder total nüchtern und eigentlich wahnsinnig, wahnsinnig banal, aber ja dann halt vielleicht beim nächsten Mal,
so wie das Gefühl kommt natürlich so nicht rüber, aber aber im Prinzip ist es das einfach.
Micha
Aber es ist halt schön.
Matti
Such weiter, such weiter, gib einfach die Hoffnung nicht auf.
Micha
Weil weil weil wie du gesagt hast, äh ähm.
Matti
Ja auch nichts am Ende. Ne, es ist ja einfach nur so, das ist so das Tor ist einfach offen.
Micha
Aber aber sozusagen das das Wachsen der Figur, na so des Protagonisten quasi, ne, weil das ist ja sein Film und und sein seine Entwicklung als Charakter, gehe dir einmal durchs Tal, aber dann quasi zu sehen, dass er ja eigentlich triumphiert, dass er dieses Tal auch,
wieder ähm äh ja zurücklässt und offen ist zumindest für was Neues. Das ist ja sozusagen der große Triumph eigentlich, dass egal, wie sehr dich so eine Beziehung auch,
Ja, eigentlich vernichtet als Mensch fast so, ne, also wo du dann wirklich nicht mehr, nicht mehr du selbst bist, dann wieder sozusagen zu triumphieren und sozusagen an die, an die Oberfläche zurückzukommen und zu sagen, okay, ich bin jetzt wieder offen für was Neues,
Das ist eigentlich also ja ein riesiger Triumph im Moment in dem Film, finde ich. Deswegen,
eher positiv durchaus. Aber trotzdem ist es natürlich so, die ganzen Gefühle, die der die der Film verursacht, über den ganzen Film her, die sind noch da. Also man,
spürt diesen Film noch ein bisschen nach so. Und deswegen finde ich eigentlich,
Diesen Begriff, den ich gerade genannt habe, also für mich ist also jetzt auch als ich den Film das zweite Mal gesehen habe. Ich fand ihn halt, wie gesagt, sehr wahrhaftig. Also der ist nicht.
Oder anders gesagt, man merkt diesen Film an, dass die Person, die das geschrieben hat, das genauso erlebt hat. Also das ist das ist nichts,
ausgedacht ist, dass es nicht synthetisch ist, was irgendwie auf den Bildschirmen gezaubert wurde, sondern,
diese all diese Emotionen und all diese Begebenheiten, also auch also Fahrstuhl hin oder her, oder ne, also jetzt nicht die Details, aber all diese Begebenheiten, all diese Gefühle, die sozusagen in diesem Film platziert sind, die sind alle so dieser Person, die,
geschrieben hat, widerfahren und dadurch hat der Film halt so eine Authentizität, die man ihm einfach auch nicht absprechen kann. Also egal, wie der jetzt altert und überhaupt, muss man sagen, es ist aber trotzdem ein universelles, zeitloses, wahrhaftiges Thema,
Film einfach ähm ja abgebildet ist.
Phil
Wow. Wow.
Micha
Ja.
Phil
Warum guckt ihr mich jetzt beide so an?
Micha
Ich glaube, wir sind fertig.
Matti
Könnt rein theoretisch nahtlos zu einem anderen Film.
Micha
Ja, ich möchte aber noch eine, eine Sache sagen, wegen Anfang und Ende.
bei diesem Film, weil mit dem Orte, das stört mich. Also ich hab den, wie gesagt, ich hab ihn jetzt durchgeguckt. Und es stört mich direkt am Anfang, auch eine Sache, wo ich denke, ah, das muss doch nicht sein. Wo, wo, wo dann ist, von wegen, ja, die Figuren alle in diesem Film sind irgendwie erdacht oder so
oder irgendwie so du's keine Ahnung, also da ist ja der Name. Jessica irgendwas, genau. Bitch. Genau. Und denke ich so.
Matti
Das trifft den Ton nicht so ganz, ne? Das dachte ich auch, also ohne dass ohne dass ah ich weiß es nicht, also ich dachte, ohne das Bitch irgendwo, wäre jetzt auch.
Micha
Genau, weil der Witz ist ja eigentlich, ist alles ausgedacht. Nee, stimmt nicht, es geht genau um dich. Du weißt, wer du bist.
Matti
Äh
Micha
Und dann dieses das ist so,
Ah, das ist lustig, weil weil der Film, weil wir ja auch als Zuschauer in dem Moment das noch nicht wissen, aber der Film ist ja eigentlich aus der Retrospektive auch erzählt ein bisschen, ne?
Und du weißt ja, dass du am Ende sozusagen Ätrium fährst. Deswegen ist dieser, so, diese Beleidigung so.
Matti
Fand ich auch.
Micha
Genau, also sind so diese zwei kleinen Sachen am ganz am.
Matti
Ganz am Anfang, ganz am Ende.
Micha
Ansonsten in der Mitte die Füllung sozusagen Sahne. Das ist das ist wirklich toll, ja.
Matti
Ich skippe einfach quasi den also was ich gerade meint, man könnte nahtlos zum nächsten Film übergehen, weil der nämlich in erwähnt wird,
äh und ich ihn dann zufällig auch jetzt neulich gesehen habe, aber wir wollen's jetzt nicht zu lange machen. Also ich kann eigentlich den Film skitpen, aber auf eine Szene würde ich gerne, gerne kommen. Nee, also es geht um die Reifeprüfung,
ähm und der der Punkt, warum der erwähnt wird in Fivehunder Days of Summer,
ähm ist nämlich, dass die Einführung der der Charaktere am Anfang,
ähm der wird ja im Grunde beschrieben, was Tom so für ein Typ ist und dass er äh bedingungslos an die Liebe glaubt,
aber ähm es wird halt gesagt, das resultiert eigentlich aus aus einem kompletten ähm äh ich habe ihn auf Englisch gesehen, deshalb fällt's mir jetzt gerade auf auf Deutsch.
Micha
Ach ja ähm.
Matti
Also auf einer kompletten Fehlinterpretation der Reifeprüfung,
was ich damals als ich ihn gesehen hab nicht verstanden hab ganz einfach aber jetzt hab ich neulich die Reifeprüfung gesehen und,
verstehst du jetzt komplett, weil weil der Film ja,
auch der kommt ja so ein bisschen im Gewand einer einer ja also im Ansatz von von Romcom-Gewand ähm daher natürlich irgendwo mit mit ganz anderen Bezügen und auch irgendwo ein Kind seiner Zeit und,
von den Themen irgendwo anders als jetzt heutige Rum kommst.
Micha
Ich würde den eher bei so bei so Coming of.
Matti
Coming of Age eigentlich, genau, genau. Ähm aber auch da gehst du ja mit der Erwartungshaltung eigentlich dann rein. Ja, okay, dann wird irgendwas äh aus den beiden, aus den, aus dem jungen Paar,
Und es wird ja auch was aus dem jungen Paar und er er läuft dann ja zu ihrer Hochzeit und crasht die Hochzeit und und entführt sie im Grunde von da und dann springen.
Micha
Mit spoilern jetzt.
Matti
Und dann springen die ja dann in in rennen die diesem Bus hinterher, springen in den Bus, laufen bis ganz hinten durch und dieses diese Schlusseinstellung zeigt dann ähm äh zeigt die beiden dann dann äh ganz hinten im Bus sitzen, frontal,
wie sie, wie sie halt äh noch völlig äh außer Atem und und wahnsinnig so aufgepeitscht einfach noch noch lachend dann auch sind in den Bus gekommen,
dass sie ganz aufgeregt, dass sie das jetzt durchgezogen haben und und wirklich sie ihren Verlobten vorm Altar hat stehen lassen und er, dass sie sie er sie da rausgeholt hat,
Und dann fällt diese Anspannung von denen ab und das ist eine ganz, ganz lange Einstellung. Du du es ist wahnsinnig gut gespielt auch, weil die einfach immer weniger,
lachen und auch das Lächeln einfach vom Gesicht langsam verschwindet und sie dann und sie dann ein, eigentlich beide sehr, sehr melancholisch und sehr nachdenklich irgendwann schauen, was dann auch zu Dustin Hofmanns ähm,
Charakter dann im Film sehr gut passt, weil er so der der Zweifler ist, der eigentlich so gar nicht so richtig weiß, ähm Stichwort coming of Age, ähm was er jetzt eigentlich mit seinem verdammten Leben und seiner, mit seiner Freiheit,
nach dem College anfangen soll und halt irgendwie glaubt so jetzt irgendwie die die Liebe gefunden zu haben und dann,
wirst du entlassen als Zuschauer mit dieser Ungewissheit und er eigentlich mit dem Zweifel, dass dass das wirklich Bestand haben wird.
Micha
Genau, also es ist.
Matti
Äh ich fand diese Einstellung unfassbar gut. Das ist wirklich eine eine wahnsinnig gute Einstellung. Es gibt eine ähnliche Einstellung, kleine äh Schwenk in,
Nein, äh aber in der Schlusseinstellung von Michael Cleepen, komplett unrelated jetzt gerade,
völlig anderes Genre natürlich, aber auch da hast du, da hast du ähm auch ein eine endlose minutenlange Einstellung auch äh George Clooney dann auf dem Rücksitz eines Autos sitzen. Wir,
ähm wir der ganzen Geschichte im Grunde gerade noch entronnen ist und,
und sich auf seinem Gesicht im Grunde der ganze Film nochmal in, in, in, im Zeitraffer abspielt, ohne dass er ein Wort sagen würde, ist auch eine sensationelle Szene, aber das Neue ist.
Micha
Habe ich nicht mehr, habe ich nicht mehr vor Augen. Aber ähm ich find's ganz, ganz witzig eben, was du sagst zu dem äh zu dem Schluss von die Reifeprüfung, weil ich habe den Film neulich auch nochmal geschaut und ich glaube, ich habe ihn auch zum ersten Mal.
Matti
Hast du auch noch nicht geschaut? Jetzt sollten wir vielleicht den Rest der Liste auch nochmal durchgehen.
Phil
Und und vorher vor der Aufnahme.
Matti
Ja, also ich habe gar nix gesehen.
Phil
Erstens, ich habe noch gar nichts gesehen und zweitens, oh, wir hätten ja vorher uns absprechen sollen, dass wir einen Film gemeinsam sehen und so. Äh nee, musstet ihr gar nicht. Ihr seid so.
Micha
Nicht, wir sind genau so intun, ja. Ja, ja. Nee, aber ähm die Sache ist also neulich heißt irgendwann in der Pandemie so, ne, also,
nicht letzte Woche, sondern halt irgendwann.
Matti
Bei meinem Vater ist vor zehn Jahren neulich.
Micha
Ah ja, okay. Ja, ja gut, ich meine, für mich sind vor zehn Jahren die Neunziger, halt also na ja. Jedenfalls ähm,
Ich finde es eben ganz interessant, was du sagst zu dieser Schlusseinstellung, weil ich hab's nämlich ganz genau so auch gelesen. Also ich hab's davor, ich ich konnte mich an den Film relativ wenig erinnern, aber dies Ende kennt man halt, ne, wo er in die Kirche stimmt, wurde ja auch viel zitiert, auch in den Simpsons,
ja dann die eine Szene und so. Ähm und ich saß dann auch so da und ich fand das dann so,
Also geradezu emotional wirklich so wie die dann in dem Bus sitzen und dann fängt halt Sound of Silence an und dann auch Sound of Silence, also die Version, die da noch.
Matti
Song dazu dann auch.
Micha
Baut sich dann ja auch so auf, also die wird dann ja richtig mächtig eigentlich der Song. Und die beide gucken so ausdruckslos einfach in die Leere und du denkst dir so,
falsch, falsch abgebogen, falsche Entscheidungen getroffen, also irgendwie, irgendwie fühlt's sich nicht an als Triumph, sondern als, ja, jugendliche Dummheit, die man irgendwie mal gemacht hat, wo man jetzt mal gucken muss, wie man das irgendwie wieder,
Oder was ist wieder? Wie man das auf eine gerade Bahn kriegt irgendwie so. Ähm fand ich ja fand ich irgendwie auch spannend. Ich fand so die Reifeprüfung insgesamt wollte ich noch sagen ich war ganz entsetzt geradezu eigentlich,
wie der Film auf mich dieses Mal gewirkt hat, so von wegen ich mag den, ich mag den nicht. Die erste Hälfte von diesem Film finde ich so gut.
Matti
Den also den den Film oder oder Dustin Hofmann als als.
Micha
Nee, nee, nee, den, den, den Film. Genau. Ähm,
Die erste Hälfte ist so unfassbar gut, wie der geschrieben ist, dass komödiantische Timing und alles. Unglaublich, also ich habe mich richtig beammelt und ich dachte so, was für ein unglaublich progressiver Film für seine Zeit,
handwerklich, also was sie so mit Kamera machen und so, ne? Dachte ich so unglaublich. Und die zweite Hälfte des ist einfach so ein null. Und ich dachte so,
Was ist das der gleiche Film? Also irgendwie der passt, also erstens passiert nichts, so. Zweitens, sitzt er irgendwie in diesem komischen.
Matti
Studentenwohnheim oder oder eben er in seiner.
Micha
Dunkel und es ist so, so ein ganz anderer Vibe auf einmal in diesem Film, ne? Und ich dachte mir so, oh, das mag ich jetzt gerade irgendwie nicht, weil ich, also der Film war für mich wirklich auf so einer,
auf so einer Laufbahn als die mir zuletzt geguckt hat, wo ich so dachte, boah, ich glaube, das wird mein neuer Lieblingsfilm. Also, so unglaublich und dann kommt halt diese zweite Hälfte und ich dachte so, boah, der hat echt stark abgebaut. Und erst die letzte Szene reißt es dann irgendwie, aber sie macht jetzt auch.
Matti
Dann irgendwo so ein bisschen runder dann.
Micha
Genau, aber aber es macht auch nicht wett, also es macht auch nicht wett, dass diese zweite Hälfte irgendwie für, also hat sich für mich einfach nicht richtig angefühlt.
So, also er schließt sehr gut ab und er fängt hervorragend an, also wirklich die komplette erste Hälfte. Aber dann sollte jetzt der zweite Teil ist so.
Matti
Vielleicht, vielleicht ehrlich gesagt, weil die erste Hälfte, die ist äh die, die man, selbst wenn man ihn nicht gesehen hat,
eigentlich kennt, also weil nur die erste Hälfte ist ja auch diese diese Verführungsgeschichte mit mit der Mutter, mit Misses Robbins, also das äh spielt ja in der zweiten Hälfte dann gar keine Rolle mehr in, in, in dem Sinne. Also das.
Micha
Weiß aber auch gar nicht, was die Handlungen in der zweiten Hälfte ist. Ich ich weiß nur, ich erinnere mich nur an.
Matti
Das Shift.
Micha
Wo ihr Mann dann bei ihm im Studentenwohnheim aufsagt und die darüber irgendwie quatschen.
Matti
Genau, der ist dann böse und und so weiter und so fort. Aber es es shiftet dann halt einfach. Also in der zweiten Hälfte ist es dann, ist es dann eben die Geschichte, ähm,
zwischen zwischen Dustin Hofmann und, und, und, und Catherine Ross und und nicht mehr und das ist das ist halt.
Micha
Ja, das ist auch keine keine geile Geschichte. Also es ist ja nicht mal eine coole Romance. Also du merkst auch die ganze Zeit, irgendwie will er das auch gar nicht.
Matti
Genau, also äh äh er fühlt sich irgendwie so gezwungen, ihr dann auch diesen Heiratsantrag.
Micha
Genau, halt die Erwartungen der Gesellschaft.
Matti
Ja ja genau.
Micha
Was ihr im Übrigen äh okay und da gebe ich.
Matti
Erwartung.
Micha
Genau, nee, Erwartung ist das Thema, aber halt auch, da gebe ich dir dann recht, wie das Ende das dann runder macht, weil er macht das ja nur, weil er glaubt, er müsste es jetzt machen.
Matti
Genau. Und dann zieh.
Micha
Und dann machen sie's, genau. Und merken eigentlich, ja, jetzt habe ich doch was gemacht, was ich nicht machen wollte und fühle mich eigentlich nicht gut damit.
Matti
Und das ist ja und da sind wir dann wieder irgendwo bei bei dem bei dem äh bei dem Zeitgeist, also ich meine, das ist ein achtundsechziger Film oder ich glaube von siebenundsechzig,
Aber sei's drum. Ähm der, der genau äh um um diese Themen kreist, also äh Brüche von von oder nicht nur Brüche, sondern das das bewusste Brechen von Konventionen,
ähm und und das äh dass er sich der Obrigkeit im Grunde widersetzt ähm und und auch äh genau nicht das tut, was seine Eltern von ihm erwarten und so weiter und so fort,
und dass er dann, dass er dann äh aber sich selber irgendwo untreu wird in der zweiten Hälfte, dadurch dass er dann, dass er sich dann vielleicht auch in dieser, in dieser,
mit,
sagen wir mal mit mit Gewalt erzwungenen Freiheit, die er sich durch den Konventionsbruch erarbeitet hat, dass er damit gar nichts anzufangen weiß und dann halt einfach da sitzt, wie so ein Dully in seinem in seinem Zimmer
und dann halt irgendwo glaubt, dass da jetzt dann doch sozusagen das Richtige tun muss in Anführungsstrichen und und dann halt Catherine Rost, diesen Antrag macht. Und ähm,
dann sozusagen Lehrgeld kassiert, ähm was wir nicht wissen, ob's dann wirklich so kommt nach dem Film, aber,
wir warten immer noch auf der Sequel wahrscheinlich, aber dann dass er halt irgendwo da sitzt und irgendwo merkt, ja Scheiße, hätte ich's vielleicht doch nicht gemacht.
Micha
Ja, das stimmt. Ja. Verrückt. Ja. Ganz verrückt. Ein guter Film.
Matti
Verrückt. Ja. Ein ganz verrückter Film. Nein, es ist ein es ist ein sehr guter Film. Also ist wirklich ein sehr sehr guter.
Micha
Der Film, ja, ja. Ja, ja, ich ich wie gesagt, die zweite Hälfte hat für mich nicht mehr ganz so funktioniert, wie die sensationelle erste.
Matti
Der hat doch auch, hat der nicht auch den oder die den Drehbuchausgabe bekommen, meine ich.
Micha
Ich glaube, irgendein.
Matti
Nein, nein, nein, für, für Regie, für Regie, Entschuldigung, also er war für für alle möglichen Sachen.
Micha
Regie für Nummer, Mike.
Matti
Äh äh Mike Nikos. Ähm ja. Und Kamera übrigens auch nominiert, nur wegen, weil du es gerade erwähnt hast.
Micha
Ja. Zu Recht. Ja. Zu Recht. Ähm ja, möchtest du einen äh raushauen, Phil? Ja.
Phil
Du, ja, also die Reifeprüfung habe ich leider nicht gesehen. Was? Äh wat? Ja, das ist äh Pilot.
Micha
Ein bisschen gespoilert war.
Phil
Du. Ich ich habe einfach bei allen richtigen Stellen weggehört und habe schon so überlegt, hm,
Nein, ich habe euch sehr intensiv zugehört. Ähm aber war auf der anderen Seite schon eine Vorbereitung für meinen Film. Oh. Ähm,
Also wir haben jetzt auch über die Reifeprüfung gesprochen, der folgende Film schlägt nahezu in die gleiche Kerbe, also All-Time Classic, die mittels gegen die Maschinen.
Ein Animationsfirma auf.
Micha
Ein ja.
Phil
Und tatsächlich muss man mal so sagen, so schlecht ist der gar nicht der Film. Also wirklich, der ist der ist wirklich gut.
Micha
Was heißt so schlecht, ist er gar nicht. Der Trailer sieht echt witzig aus.
Phil
Der Film ist auch wirklich witzig. Also es geht um die junge äh Katie Mitchell.
Micha
Ja, der hieß auch anders. Also die haben den ja irgendwie als der erste.
Matti
Connected Familie verbindet.
Micha
Genau, der fangen nämlich, genau, ich glaube, der hieß auch am Anfang. Ähm als der sozusagen, als die erste Probe anfing und dann war irgendwie so, hm nee, da checkt keiner und dann haben die den, glaube ich, umbenannt in die Mitchalls gegen Maschinen. Aber anyway.
Phil
Also ähm die äh Sache ist auf jeden Fall, es geht um die junge Katie Michel, die so Hobbyfilmerin ist und ähm jetzt auch so aufm.
Micha
Was heißt jung? Also die Tochter in dem Film oder.
Phil
Genau, die Tochter, die ist irgendwie auch aufm Sprung irgendwie zur Highschool und will da ähm oder University und will da wirklich ähm filmen, auch richtig lernen und so etwas und macht da ziemlich,
gefahrene, aber dann auch sehr kreative, eigene kleine Filmproduktion und so was, arbeitet auch ganz wild mit Greenscreen in ihrem kleinen Zimmerchen und sowas.
und die Eltern verstehen's überhaupt nicht, insbesondere der Vater nicht, der so richtig mächtiger Zimmermann ist, ja und äh der da haben wir natürlich dann zwei komplett verschiedene Welten. Einerseits so flippig Medien äh orientiert und ähm ähm auch so ein bisschen,
non-konform, also es ist tatsächlich soweit, dass ähm es im Internet auch ähm äh Beweise gibt oder so Gegenüberstellung von Bildern, dass tatsächlich äh Katie, äh ist,
Also da in diese Richtung.
Micha
Ist die Tochter.
Phil
Katie ist die Tochter. Genau äh und dass dass die so ähm sogar von ähm so ist, ähm also,
Progressiv muss man ja sagen. So und ähm letztlich ja, Vater versteht sie nicht, Mutter versucht, die gesamte Familie irgendwie zusammenzuhalten, aber,
Sie eckt halt immer wieder an. Es war liebevoll, aber sie eckt halt an, keiner versteht sie. So und dann ist es ähm eines Tages so,
dass ähm eine neue KI veröffentlicht wird, der,
der der Präsentor Präsentator, der Host und die gesamte, das gesamte Event sieht sehr stark nach Apple aus, ja, sehr stark nur zufällig,
und ähm da wird dann eine neue KI vorgestellt und der ähm Host schmeißt dann sozusagen das Smartphone mit der alten KI sozusagen auch wirklich so weg und das findet die alte KI so scheiße,
sie dann quasi alle,
alle Geräte, die natürlich alle diese alte KI in sich haben, dann quasi dann an anstiftet,
Gegen die Menschheit zu rebellieren und sie zu unterwerfen. Ähm.
Micha
Was passieren wird.
Phil
Zu äh ja.
Micha
Als ich ich weiß nicht, das wird passieren. So. Es wird passieren. Genau. Genau.
Phil
Und und die Mitchells versuchen natürlich irgendwie jetzt die Welt zu retten und allen voran natürlich Katie, die irgendwie,
halt so flippig ist und coole Ideen hat, auf der anderen Seite hast du aber auch den Vater, der,
immer ganz eigene Ideen hat und Katie auch nie so zu äh zu zu Wort kommen lässt und auch nicht zu Aktion, weil,
Ja, du bist irgendwie komisch und ich habe immer recht gehabt und äh ich muss dich auch beschützen. Zum Beschützerinstinkt ist auch noch mit drinne. Ja und so raufen die sich als Familie dann zusammen. Es gibt noch einen kleinen Bruder, der aber jetzt ähm nicht die die Überkrasse Hauptrolle spielt sozusagen, sondern die,
was auch diesen Film so besonders macht, ist dieses Spannungsfeld insbesondere zwischen Katie und ihrem Vater
halt zwei komplette Welten aufeinander prallen. Der eine selbstbewusst und handwerklich und auch immer so immer um eine Lösung bemüht, so dass er sogar von der Mutter gebremst werden muss, so von wegen, ja, du musst jetzt nicht eine Lösung finden, so
fort. Es ist okay, wenn wir jetzt erstmal ein Problem haben,
du nicht sofort eine Lösung hast, lass uns doch mal beraten, lass mal überlegen, ja? Und er, nein, nein, hier, ich muss jetzt und ich habe hier eine Idee und alle schauen so, och Gott und.
So haben wir dann einen sehr, sehr konservativen, sehr, sehr, ja, schon fast Führer-Vater, so ein Machervater, so ein Antreiber, Vorsteher sozusagen und dann hast du eben Katie, die halt komplett aus allen Schemata rausfällt,
Und dieser Film macht einfach unfassbar Spaß, weil er,
Es ist normale Animationsfilme, aber er hat ähm auch ganz viele so so einen Comic, wo ganz viel von so einem Comic-Style, zum Beispiel bei,
ähm war das ja auch so, dass dort dann wenn so eine ähm Tür zugeschlagen wird, dann kommt da so eine Sprechblase, so irgendwie Smosh oder irgendwie sowas. Und so etwas gibt es in,
Etwas modernerem Style mit so ein paar mehr äh Memes, auch so gezeichneten Memes und so was. Da auch und das funktioniert super zu der ähm zu diesem Charakter. Katie, es sind auch generell ganz einige gut eingepflichtet, Internet-Memes mit drin und das,
das alles ganz krass auf.
Matti
Also Memes, die man auch kennt.
Phil
Memes, die man auch so kennt. Nierencat, kennst du? Grumpycat kennst du? So, also damit, das das ist das Level.
Ja. Ähm und dann hast du, dann hast du natürlich auch gleich die ähm die äh diesen, diesen, diese, diese,
Technikkritik mit drinne, dass eben ähm Technik revoltiert, dass Technik irgendwie auch,
sehr tief natürlich irgendwo in den Alltag von Menschen integriert ist und überall ist irgendwo ein Chip drinne. Und das merkt die Familie und die gesamte Weltbevölkerung merkt das in diesem Film natürlich auch. Und das finde ich eigentlich auch ganz interessant, weil du hast es gerade schon so gesagt. Ja,
Irgendwann kommt vielleicht der Moment, wo künstliche Intelligenz, wo ja, so etwas klug wird. Ja, und auch
dann ist das überall drin und ich musste so dran denken, wir haben vor kurzem über Apple RT,
und dass die so gut auffindbar sind auch äh wenn sie das eigene Netzwerk verlassen, weil es einfach so viele Apple-Devices gibt, sodass im Grunde so ein Attack relativ schnell auffindbar ist, dieses Netz aus, wie heißt das, Device, dieses dieses nette.
Besteht aus Milliarden von Endpunkten. So und da habe ich mich dann bei dem Film auch so ein bisschen dran erinnert gefühlt,
dass man sich heute auch gar nicht so bewusst macht, wo überall so ein Chip drinnen ist und so etwas und wo alleine dieses fand mein Network äh äh möglicherweise alles aktiv ist und strahlt und so etwas und dass das ein ganz geschlossenes Netz ist,
Das greift dieser Film dann eben auch auf und kritisiert das ganz geschickt,
Am Ende ist es dann natürlich so ein bisschen Action und es kommt und natürlich, oh Wunder, wenn das also ist ein Animationsfilm, er ist durchaus, ist ein krasser Familienfilm.
Micha
Genau, weil das wollte ich nämlich grad sagen, also weil eigentlich ist ja Kern des Films anscheinend die Sache also äh zu betonen, die Wichtigkeit von Familie und Zusammenhalt und Gemeinschaft.
Phil
Definitiv. Ja und und das wird richtig,
Das wird auch richtig deep ähm ausgearbeitet, also ähm alle Charaktere haben eine ganz, ganz tolle Backstory, die auch ganz toll zusammen sich zusammenfügt. Und ähm alle arbeiten dann am Ende auf einmal auch recht harmonisch irgendwie zusammen. Nicht so krampfhaft.
Es ist äh recht kreativ auch an bestimmten Stellen, zum Beispiel übernimmt so ein total tollpatschige,
ach wie heißen die hier? So ein tollpatiger Mops, so auch der und sowas, der übernimmt eine äußerst süchtige Rolle später im Kampf gegen die Maschinen, wo da einfach so denkst, okay, das ist so,
gefahren, aber es ist sympathisch.
Micha
Mit Erwartungen, ne? Spielt schon wieder mit Erwartungen dieser Film.
Phil
Hä? Der ist so sympathisch abgefahren, dass es einfach Spaß macht, diesen Film zu gucken. Er ist unerwartet tief und ist von seiner Machart sehr kreativ eben mit diesen Comic-Blasen und Scribbles und so weiter.
Micha
Genannt, ich hätte jetzt als erstes ans.
Phil
Ja, das das wäre auch was gewesen, ja, tatsächlich.
Matti
Von dem hätten wir auch reden, na egal. Äh.
Phil
Intuition äh geht, geht auch in die Richtung.
Matti
Also ich finde tatsächlich den den die Idee ganz witzig ähm das eine KI im Grunde dann eifersüchtig wird auf die auf die andere oder halt sauer wird, dass sie entsorgt,
weil das ja also mir ist jetzt kein anderer Film bekannt, der das so so ähm dieses Thema eigentlich oder diese Frage mal aufwirft. Du hast halt immer diese.
Micha
KI gegen Menschen immer, ne? Ja, ja.
Matti
Genau, KI gegen Mensch äh und wer die Menschen irgendwann überrannt, aber ja, also ich meine, warum eigentlich nicht? Dass dann letzten Endes die die äh KIs sich gegenseitig ähm äh bekriegen.
Phil
Wobei wobei die kriegen sich nicht zwangsläufig gegenseitig. Es ist halt dann mal einfach, dass die alte KI sauer ist auf äh dann eigentlich den den Schöpfer sozusagen, dass sie entsorgt wurde und dann einfach so sauer.
Micha
KI gegen Menschen. Eigentlich. Aber im Kern, ich verstehe deinen.
Matti
Ja, ja, weil weil.
Micha
Eigentlich wär's ja spannend, aber.
Matti
Genau, du hast ja sonst immer Bewusstsein der der KI,
gegenüber Bewusstsein der, der, der Menschen sozusagen, also das, das, das Menschliche und da hast du natürlich dann eigentlich, ja, warum, warum nicht? Dann hast du halt zwei, zwei KIs mit mit separaten ähm mit mit separatem Bewusstsein jeweils für und,
und und ähm Selbstwahrnehmung plötzlich, dass sie sich selber natürlich in Abgrenzung zu einer anderen KI durchaus äh selbst identifizieren.
Micha
Ja. Aber da muss ich halt einhaken, also wenn wir jetzt wirklich mal auf dieserbene gehen ähm es gibt ja diesen Artikel, von dem ich letzte Sendung auch schon mal gesprochen habe, glaube ich, war's letzte Sendung? In irgendeiner Sendung.
Matti
In der in der das in ähm.
Micha
Über genau. Genau, dieser Artikel.
Matti
Genau in der Top fünf in den Top Fünf Ding mit Menschen geschaffene äh Kreaturen. Da hast du drüber geredet, ja.
Micha
Genauso war's, genau. Und ähm ja, die treuen Hörern.
Phil
Ah, ich war gestern ein wahrer Fan, ein wahrer.
Micha
Ähm und zwar ist es ja so eigentlich, dass sobald die Menschheit eigentlich eine KI schafft,
ist auch also das ist das Spiel auch vorbei, also da wird's auch keine Folge KI geben, außer die KI erschaffende KI. Aber eigentlich, sobald der Menschheit schafft, eine KI zu machen, dann ist auch egal, ob du eine neue KI machst, weil diese KI ist automatisch sozusagen überlegen und
Forget it, es wird keine bessere geben, weil du halt die Singularität erreicht hast und der Menschen nicht im Stande sein wird, jemals wieder auf dieses Level zu kommen, so. Deswegen eigentlich,
außer,
zwei voneinander unabhängige Staaten zum Beispiel, ja, also jetzt, keine Ahnung, China, Vereinigte Staaten, Russland, was auch immer, oder Indien, machen, erschaffen halt zeitgleich zwei verschiedene KIs mit entgegengesetzten Zielen.
Matti
Ja, aber was heißt mit entgegengesetzten Zielen? Also, ich meine, am Ende ist es eine KI. Und du kannst.
Micha
I hat ja eine Aufgabe.
Matti
Ja, das ist aber die Frage. Also ich meine, ob.
Micha
Lies den Artikel.
Matti
Letzten Endes,
wäre jetzt okay, ich werde den Artikel lesen, aber ähm ist ja das Prinzip irgendwo bei der KI auch, dass es sich verselbständigt und und irgendwo weiterentwickelt. Ähm und vielleicht dann auch die die ihr vor Menschen,
Äh vorgeschriebene durch den Code vorgeschriebene Logik irgendwo dann vielleicht auch,
In der Lage ist hinter sich zu lassen und da muss ich sie tatsächlich zustimmen, warum zum Henker sollten Menschen das überleben, also weil weil im Endeffekt wir haben einfach Schwierigkeiten uns das vorzustellen,
dass wir irgendwie nutzlos sein könnten, aber wozu sind wir gut? Also.
Micha
Wir sind nur, wir verbrauchen nur Rohstoffe. Gut für uns selber. Ja. Wir sind nur für uns selber gut, oder? Ja, ja.
Matti
Wir sind nur gut für uns selber. Ja. Wir sind nur für uns selber gut und und warum sollte halt eine eine komplett nüchtern und unemotional, unmoralisch im Grunde dann vorgehende.
Micha
Unethisch.
Matti
Unethisch agierende KI, warum also warum sollte die das interessieren?
Micha
Mhm. Ähm und da bist du.
Matti
Was für Bedürfnisse die die Menschheit,
Im Ganzen sozusagen hat geschweige denn jeder einzelne, weil weil natürlich in dem Moment, wo du wo du, wo, wo, wo die halt analysieren würde, das unterstelle ich jetzt einfach mal. Ich habe diesen Artikel nicht nicht gelesen und mich auch nicht weiter damit.
Micha
Bist eigentlich schon an dem richtigen.
Matti
Warum warum sollte die, wenn sie an den Punkt kommt, hey, Phil hat leider überhaupt keinen Nutzen auf dieser Welt.
Phil
Danke. Warum gerade ich.
Matti
Dann äh dann äh ja, dann dann äh wird der sozusagen für den größeren Nutzen in dem Moment äh geopfert, was auch immer der größere Nutzen sein mag. Es muss ja jetzt auch gar nicht mal der Tod dann letzten Endes äh für für denjenigen, der den Tod.
Micha
Nee, aber allein der Nutzen ist ja schon mal, dass so kein, kein Sauerstoff verbrauchst und Metanos stößt.
Matti
Was auch immer, genau. Und ähm äh das ist ja nur für den Einzelnen, aber warum sollte, warum sollte eine KI sich auch für die Menschheit als Ganzes ins äh interessieren. Ich sehe keinen Grund. Null! Null!
Micha
Das ist nämlich genau der Punkt an dem Artikel, dass quasi, sobald diese Singularität erreicht ist,
in der also an an welchem Punkt die KI dem Menschen komplett ebenbürtig ist, also im in,
im Sinne von geistiger Leistungsfähigkeit wird sie den Menschen auch einfach überholen und sich verselbständigen. Also es es gibt da noch kein Einfang mehr, kein Einholen, sondern sie wird dann sozusagen einfach sich immer weiter selber weiterentwickeln und
In dem Moment ist quasi die Frage, wird sie der Menschheit gegenüber gnädig sein oder wird sie der Menschheit gegenüber nicht gnädig sein? Wenn sie gnädig sein wird, wird sie für uns sozusagen der ewige Fürsorge sein und alles gut?
Und wenn sie nicht, dann ist es das Ende der Menschheit. Und es wird keinen dazwischen geben. Also es dieser Artikel ist auch wirklich also es klingt immer so, als wäre ich jetzt irgendwie weißt du aus einer Telegramm-Gruppe entflohen soll,
aber liest diesen Artikel wirklich mal, weil der Artikel macht das so gut verständlich, dass es entweder das eine oder das andere ist. Es wird keinen Dazwischen geben oder so, sondern es ist entweder das Ende oder die ewige Glückseligkeit,
Und dieser Artikel, ohne Scheiß, der hat wirklich mein Leben oft also mein Leben verändert und die Sicht auf die Welt und auf die Zukunft,
Jetzt ist echt unglaublich. Jetzt sind wir bei Michels gegen die Maschinen doch noch in der.
Phil
Analyse kann der Film dann doch nicht gerecht werden? Ja äh das das tut mir leid ein Stück.
Matti
Erzähl doch noch mal von dem Hund.
Micha
Wie wie chillt der so nach außen oder.
Phil
Man, wenn ich das, wenn ich das erzähle, dann, dann, dann, äh, das wäre tatsächlich ein Spoiler. Nein, also was tatsächlich diesem Film auch noch ganz gut tut, sind ähm,
Es ist ein ganz schön krasser Sprung hier, so gerade Follower von Deep Talk. Und jetzt reden wir von schielenden Möpsen in Animationsfilmen.
Micha
Wie eine Möpfe, ja. Ja. Das Titel für die Sendung.
Phil
Vielen. Ja. Ja.
Micha
In der Möpse. Gut, ähm.
Phil
Der Film funktioniert auch hervorragend aufgrund seiner Situationscomik, die wirklich genau pointiert, auch erzählt ist und gezeigt wird und äh mit der du in diesem Moment auch.
Matti
Gerade auch ganz schlecht ernst nehmen. Im Moment.
Micha
Nee, ich muss.
Matti
So ein radikaler Umschwung.
Entschuldigung, Entschuldigung.
Micha
Entschuldigung, jetzt habe ich's echt verloren.
Phil
Schaut euch den Film an.
Micha
Ist schon wieder soweit, ne?
Phil
Einmal im Jahr müssen wir einen Lachflash haben.
Micha
Ja, wirklich, ey.
Phil
Da ist er.
Micha
Na gut, auf jeden Fall ist er besser als oder ja, oh echt.
Nee, ist er besser als BMX oder nicht?
Phil
Es ist schön, wie du versuchst, wieder irgendwie den den Bogen zu bekommen. Ich ich wertschätze das. Ähm,
Ja, er also mir, ich fand ihn besser, weil er einfach von vorne bis hinten diesen diesen Stil aufrecht erhält. Ähm,
von Komik, von Situationskomik. Ey, das ist doch.
Matti
Einfach mehr Hunde.
Phil
Ist alles gut.
Micha
Okay, jetzt, jetzt reicht's auch,
Okay. So, mhm, ich glaube jetzt.
Phil
Lass zum nächsten Film gehen.
Micha
Ich glaube, wir gehen einfach zum nächsten Film, ja. Also du hast die meisten oder soll ich einen jetzt.
Matti
Mach mal, mach mal.
Micha
Paar Milchkram gehört nicht. Na gut, okay, pass auf, ich erzähle einen. Haben wir eigentlich genug Saft für.
Phil
Äh auf dem Ding haben wir noch genug Saft. Ja ja, das habe ich immer im Blick. Du bist, du stehst im Saft deiner deiner Güte deines Lebens. Wieso brauchst du jetzt extra lang?
Micha
Nee, nee, ich wollte nur sicher gehen, dass unser.
Matti
Jetzt kommt jetzt kommt der Monolog.
Micha
Genau. Nee, ich wollte nur sicher gehen, dass uns nicht hier auf einmal der Saft ausgeht bei der Aufnahme, dass wir.
Phil
Nein, nein, ich ich habe ich habe das alles genau im Blick, genau im Blick.
Micha
Eins A. Ähm nee, ich wollte, ich wollte von Master auf Nanne erzählen,
Ich habe ja schon mal, glaube ich, in der Sendung erzählt, es gibt ja bei Netflix diese Serie, Master of Nan mit Aziz Ansari, ähm.
Und die Leute fragen mich dann immer, wovon handelt die? Und ich kann's immer nicht genau sagen, weil sie handelt eigentlich von gar nichts so, sondern sie handelt einfach von so einem Mittdreißiger, der in New York wohnt. Ähm also ist halt der äh heißt in der Serie.
Und und einfach so die die die Alltagsprobleme sozusagen oder auch gesellschaftliche Probleme im Kleinen,
bestreitet. In Staffel eins in Staffel zwei zieht er irgendwie nach Italien, weil er meint, er muss jetzt irgendwie ausbrechen aus Konventionen und so, um irgendwas zu erleben, kommt dann wieder zurück nach New York und so. Und das eine, also wenn mich Leute immer so nach meinen Lieblingsserien bei Netflix zum Beispiel fragen,
Dann ist es Black Mir, Master of Nune und Wead Hot American Summer.
Weihnacht, oder? Genau. Nee, ich glaube, waren's egal. Auf jeden Fall ist Master auf Land halt immer dabei. Und die ersten zwei sind wirklich sensationell und ich war und dann kam ja dieser,
Vorwurf äh wurde ja geäußert gegen Aziz Sansari, wo er dann sich in diesem MeToo-Ding irgendwie in dieser MeToo-Dunst-Wolke befunden hat,
wo dann aber irgendwie auch dann klar wurde, ja, nee, nee, also wir können den jetzt nicht in einen Topf schmeißen mit irgendwie Vergewaltigern oder so, nur weil da irgendwie mal ein Date ein bisschen aus dem Ruder gelaufen ist,
Er hat sich dann natürlich auch dafür entschuldigt und überhaupt und und war dann auch geläutert auch bei seinem ähm,
Stand-up-Special, dass ich dann auch live sehen durfte. In Amsterdam hat er das auch nochmal angesprochen und so. Und da war dann immer so ein bisschen klar, okay, wie geht's jetzt oder unklar? Wie geht's jetzt eigentlich mit dem Master of Land weiter?
Ist jetzt aber schön zu sehen, dass Netflix halt zu ihm hält und äh ihm jetzt auch nochmal oder was heißt erlaubt hat?
Mit Netflix glaube ich möchte auch, dass er noch eine weitere Staffel macht. Und er das dann aber immer so abgetan hat, von wegen, ja, ich möchte eigentlich nur noch eine weitere Staffel machen, wenn wirklich Sinn macht, also jetzt nicht einfach nur, um noch eine Staffel zu drehen, sondern wirklich, wenn er was zu erzählen hat.
So und jetzt hat er anscheinend was zu erzählen gehabt. Jetzt gibt's eine dritte Staffel von,
Und die hat mich eigentlich von Anfang an erstmal enttäuscht. Also und das ist jetzt keine allgemeine Wertung dieser Staffel, sondern der erste Eindruck dieser Staffel war für mich schon so hm,
Weil es ist eigentlich gar keine richtige neue Staffel, sondern es ist eigentlich ein Spin-Off zu Master Aufnahmen. Und zwar handelt sie gar nicht von,
also von von Aziz Ansari als Charakter, wie er irgendwie sein Leben bestreitet, sondern handelt von dieser Freundin, die er hat ähm in der Serie, äh wie heißt sie denn nochmal?
Sie heißt Lina White glaube ich. Ja genau und die heißt in der Serie gute gute recherchierte Folge mal wieder,
wie ihr.
Phil
Generell eine perfekt nach Skript laufende.
Micha
Skript, genau. Alle Lacher gescriptet. So, sie heißt wir haben's sofort also das.
Matti
Denise, genau.
Micha
Denise heißt sie. So und die Folge konzentriert sich komplett auf sie, äh sind seit der zweiten Staffel tatsächlich ein paar Jahre vergangen anscheinend. Und sie lebt mit ihrer Lebensgefährtin,
Äh eine Ehefrau sogar, äh lebt sie in so einem Cortage irgendwie außerhalb von New York, in Jersey, äh irgendwie also bisschen, bisschen außerhalb. Und die ganze Staffel,
spielt eigentlich fast in diesem Haus von denen und handelt von deren Beziehung.
Ist gedreht auf sechzehn Millimeter in vier zu drei und wirkt total prätentiös von Anfang an. Und ich denke mir so, ah, okay, das ist irgendwie nicht die,
coole, schöne, tiefgreifende Serie, die ich so aus den ersten zwei Staffeln kannte. Ähm sondern ist offensichtlich ein anderes Gewächs so.
Ich dachte mir aber gut, ich gebe ich gebe dem jetzt eine Chance, weil ich fand, wie gesagt, die ersten zwei Staffeln von Master of Nun sensationell und gucke mir die jetzt an. Ähm,
unterm Strich, also ich möchte es gar nicht so sehr in die Handlung einsteigen. Es geht dann darum, dass die beiden sich dann irgendwann
fragen, ja okay, wie geht's jetzt eigentlich weiter mit unserem Leben, wollen wir irgendwie Kinder haben, wollen wir keine Kinder haben? Und es würde relativ schnell klar, dass die beiden auch wieder das Thema Erwartung,
Einfach sehr unterschiedliche Erwartungen an diese Beziehung, an diese Ehe haben und auch daran, wie ihr Leben ist und auch unterschiedliche Prioritäten haben, weil,
tatsächlich Denise hat in der Zwischenzeit ein sehr, sehr, sehr erfolgreiches Buch geschrieben anscheinend. Ähm für das sie jetzt sozusagen eine Fortsetzung schreiben will und
das sozusagen als Priorität für sich setzt, während ihre Frau halt ganz klar darauf ausgerichtet ist, ich möchte eine Familie gründen, ich möchte
ein Kind mit dir und so. Und da prallen halt einfach diese zwei Sachen aufeinander. Und,
insgesamt, also unterm Strich die die Staffel geht, glaube ich, sechs oder fünf Folgen.
Ich ich rechne es Netflix sehr hoch an, dass sie wirklich künstlerische Freiheit auch,
wirklich ausleben, weil wie gesagt, sie ist in vier zu drei grobkörnig auf sechzehn Millimeter gedreht. Ähm,
Erfolg auch keinem klaren,
Handlungsprinzip eigentlich und die Folgen sind alle unterschiedlich lang. So und also auch unterschiedlich nicht im Sinne von ein bis vierundzwanzig Jahren ist sechsundzwanzig, sondern einer ist halt dreiundfünfzig und die andere ist achtundzwanzig Minuten lang. So, also wirklich all of a place.
alles in allem muss ich aber sagen,
Es war einfach nicht mehr die Serie, die ich irgendwie sehen wollte und so. Es ist beileibe nicht schlecht. Also es ist wirklich nicht schlecht gemacht. Es ist auch also es ist geht dann auch um um noch ein weiteres Thema in der Serie, was auch,
relativ gut abgearbeitet ist. Aber es ist wirklich mehr so Szenen einer Ehe,
und es ist eigentlich relativ wenig und und ich möchte da nicht mit so kommen, äh es ist doof, weil es ist nicht unterhaltsam, weil letzten Endes ist es halt der Künstler, also an der Stelle, der Regie geführt hat, bei allen.
Folgen, ähm der halt einfach sein Werk präsentiert und ob mir das jetzt gefällt oder nicht oder meinen Erwartungen entspricht ja erstmal irrelevant. Aber ich mochte es eigentlich nicht so. Also es ist, wie gesagt, es ist nicht schlecht, es ist gut,
Ich bin froh, dass ich's gesehen habe, aber es ist, wenn ihr Masteraufnahmen richtig, richtig geil findet,
ist das einfach nicht die Staffel für euch so. Also vielleicht gibt's auch Leute, die sagen, nee, total geil, ich stehe voll diese Kunstscheiße. Ja, vielleicht also vielleicht findest du das dann auch cool. Ich fand's jetzt eher so.
Matti
Hast du's gesehen? Die ersten bei dir. Gar nichts davon.
Phil
Kanal, keine einzige Stadt. Ich bin ja sowieso jetzt nicht so der Serienmensch, ähm der.
Micha
Ja gut, immer bei stimmt schon, tatsächlich.
Phil
Ja tatsächlich. Gucke relativ wenig Serien. Ähm genau, also da müsste es dem Zweifel Andi fragen.
Matti
Das Schöne tatsächlich bei Master of Nune ist, dass es halt so ein so ein bisschen,
ähm so ein so ein äh Stil hat irgendwo, weil weil klar hast du in beiden, in den beiden ersten Staffeln äh eine eine durchgehende Handlung,
Aber es ist so ein sehr spotlight-mäßig. Ähm einfach so Ausschnitte aus aus dem Leben im in der ersten Staffel noch noch stärker als in der zweiten.
Micha
Ja, wo sich dann eine Folge mal komplett auf ein Thema.
Matti
Genau, also einfach.
Micha
Auch die die Eltern von dem Charakter zum Beispiel in den Vordergrund stellt.
Matti
Eltern, weil weil er ist ist ja Second Generation American und dann sein bester Kumpel, der auch ähm ich glaube, der Darsteller hat auch äh die die Serie mit ihm zusammen entwickelt, meine ich. Ähm,
äh hat halt äh asiatische Wurzeln ähm oder ostasiatische nicht nicht südasiatische,
ähm und und äh bei da gibt's halt so eine so eine Folge, wo,
wo eben die Väter der beiden Charaktere in den in den Fokus gerückt werden und dann so von ihrer Einwanderungsgeschichte erzählen. Es ist so,
eigentlich ohne Konsequenz für für den den weiteren für den für den,
für Aziz an Saris ähm Person und und seine seine,
ja Liebesgeschichte, die da auch miterzählt wird. Ähm im Endeffekt, das bildet so ein bisschen den Bogen, dass er halt jemanden kennenlernt und so und dann so die Beziehung und dann in der zweiten Staffel, wie gesagt, ähm,
ist er dann in Italien, weil er so ein bisschen sich auch die Sinnfrage stellt, ähm am Ende der ersten Staffel und dann einfach sich ein Flugzeug setzen und sagt, okay,
Ich will jetzt einfach lernen, wie man Nudeln macht. Ähm und ähm fliegt nach Italien und und lebt dafür ein paar Monaten. Hatte halt.
Micha
Auch ziemlich witzig eigentlich so von wegen Kunstscheiße, wie dann die erste Folge der zweiten Staffel auch komplett.
Matti
Genau in schwarz weiß ist. Ja ja.
Micha
Weiß ist und so, ne? Ist schon schon ganz witzig.
Phil
Lernte den Nudeln machen. Das ist ja äh das ist ja der Aspekt schlechthin jetzt.
Matti
Auch schon in der ersten sehr gut. Also er ist erst dann ersten einfach so ein sehr talentierter Hobbykoch und und und so, aber ähm,
Auch da wieder, also ich meine, nicht nur dann Erwartungen dann in innerhalb der Handlung, aber ich glaube, der Grund, warum halt jetzt auf IMD, auch die dritte Staffel, so mies bewertet ist, ähm mit mit irgendwie fünf Komma irgendwas im im Schnitt bei den Epi.
Micha
Genau, also kurz, kurz für die, für die Hörer auch, also die Serie hat einen insgesamt Durchschnitt von acht Komma drei,
Genau, äh ich habe sie bei neun bewertet. Die erste und zweite Staffel also sind so durchgehend irgendwo bei acht. Ja. Und die Folgen der dritten Staffel liegen halt alle so im Durchschnitt irgendwo bei fünf. So, hm.
Matti
Also äh und und ich erinnere da sind wir genau beim Thema, weil ich erinnere mich als neulich dann auf Netflix die Ankündigung kam,
dritte Staffel am kommt demnächst. Habe mich mega gefreut und habe dann habe dann gleich angefangen, die die ersten beiden Staffeln noch mal zu gucken.
Ähm,
Bis mir dann ein Freund gesteckt hat, ja, nee, ich bin überhaupt nicht. Ich bin, ich freue mich überhaupt nicht auf die Drittschaft. Guck dir mal den Trailer an. Und da ist mir dann erst klar geworden, das ist halt wirklich eher so so Spin, nee, nee, nee, äh ähm,
um Gottes Willen. Da ist mir dann erst auch auch klar geworden, dass es halt wirklich was eine ganz andere Kiste wird und,
meine Erwartungshaltung war dann wieder eine ganz andere. Und ich glaube, wenn du wirklich mit diesem mit dem Glauben daran gehst, ah ja, das wird dann halt so diese,
da ist viel Albernheit in, in, in, in den ersten beiden Staffeln, also typischer Asis an Sari Humor auch irgendwo und er ist halt so ein bisschen Goofy und und ähm und und witzig und ähm was aber schön ist an der wirklich eigentlich,
eine wahnsinnig wahnsinnige Qualität an dieser Serie bedeutet, weil weil sie wirklich,
auf eine ganz unangestrengte Art und Weise, diesen Spagat, diesen Wahnsinnsspagateigenschaft zwischen zwischen äh Albernheiten,
ähm und richtiger Tiefe und und emotionaler Tiefe und und die dich die dich auch berührt,
und nach oben da und noch eigentlich im innen Spagat und noch in die dritte Richtung ähm äh da dann gesellschaftspolitisch hochrelevante Themen äh anzusprechen und und einzufangen. Also.
Micha
Wollte ich nämlich grad sagen. Also der Spagat zwischen wichtig und unterhaltsam kriegt sie halt hin wie fast keine andere Serie.
Matti
Comedy Romans und ähm und und gesellschaftspolitische Relevanz und es ist,
wirklich wahnsinnig gut und ich glaube, dass das natürlich alle gehofft hatten, äh dass dann die dritte Staffel auch so wird. Und dann der erste Downer irgendwie dann so, ja, das sind nur fünf
ünf Episoden, was ist denn da los? Der zweite, okay, er spielt nicht mal selber mit, sondern es sei gut, er taucht ganz kurz.
Micha
Aber es ist wirklich eine Folge.
Matti
Er ist nicht.
Micha
Und ist auch eine unangenehme Szene tatsächlich, wo er auftaucht. Also man denkt wirklich so, also mein äh meine Freundin, mit der ich das auch zusammen geguckt habe, die war dann auch so,
die war dann auch so äh von wegen oh man sieht irgendwie, dass er er ist nicht mehr der selbe so, ne, nach dieser ganzen MeToo Geschichte und so. Äh aber der Punkt ist, ich glaube, das war auch gespielt, weil er spielt auch einfach, also er hat's auch zu nichts gebracht in den Jahren,
also sondern er ist einfach so, ja äh irgendwie Schauspieler und versucht irgendwie durchzukommen,
Genau, immer noch und hat's eigentlich auch zu nichts gebracht. Und der und die Szene ist auch so, dass er nämlich zu Besuch ist bei bei Denise mit seiner Freundin,
mit seiner aktuellen, irgendeine. Und die fetzen sich dann halt volle Pulle in die in bei denen
und es ist halt so voller unangenehm, weil du denkst so, oh, es ist wirklich so, als ob du einen Streit von irgendwie einem befreundeten Pärchen auch miterlebst. Und dir so denkst, ah, ja, okay, fuck. Also ist jetzt auch kein Highlight, unbedingt.
also kein positives Ding, wo man singt, oh, ich wünschte Aziz Ansari wäre hier, sondern er ist da und es ist auch sehr unangenehm, also.
Matti
Aber ist doch irgendwie auch äh ist doch irgendwie cool, dass er dass er dann den den auch den Mut und kreativen Willen gehabt hat, da so was radikal anderes zu machen. Also, also auch.
Micha
Ja, ja, genau. Und das rechne ich ihm auch an.
Matti
Also nicht nur irgendwo die ganze Serie dann auch so so ähm wie ich sagen in Frage zu stellen, aber in in so eine komplett andere Richtung zu lenken, ohne dass es ja Spin-off verkauft würde. Das ist ja eigentlich auch eine krasse, krasse Entscheidung. Oder oder wird es das?
Micha
In gewisser Weise, weil was.
Matti
Die haben Untertitel, oder?
Micha
Nee, äh weil die diese Staffel heißt eigentlich Moments in Love und das heißt dann auf dem Poster,
Also es ist quasi, es ist extended universe, aber es ist nicht äh so, aber wenn du bei Netflix dann reingehst, dann ist es trotzdem die dritte Staffel. Aber es ist äh sozusagen.
Matti
Ja, ja. Es ist es einfach nicht.
Micha
Genau, es ist es ist halt was, was außerhalb in diesem Universum aber auch passiert.
Matti
Aber trotzdem, also ich finde's äh beeindruckend, dass.
Micha
Nee, voll. Äh beeindruckend. Und ich kratze nicht Asis Ansarian.
Matti
Dann macht, nee und dann auch noch sein seine eigene Figur ähm der dann so ein so ein unwürdiges Ende eigentlich zu verpassen.
Micha
Ja, wobei, ob's jetzt ein Ende ist oder so, ne, aber.
Matti
Aber ist halt einfach so. Ja. Ja. Ja gut, eben. Er, er wurschtelt sich halt immer noch. Er hat sich nicht weiterentwickel.
Micha
Genau und er ist nicht der Held dieser Staffel und und und so unrühmlich, unheldenhaft,
tritt er dann halt auch auf, also ja. Ja, auf jeden Fall, äh ich meine, man kann's sich angucken, also auch dir, Martin würde ich durchaus raten, es anzugucken, allein, dass du es mal gesehen hast, aber es ist, also ne, wie gesagt, Erwartungsmanagement,
Es ist nicht das Masteraufnahmen, was was man kennt und was man.
Matti
Und dir Phil. Ja. Wirklich sei, sei sein zumindest die ersten beiden Staffeln sehr ans Herz gelegt. Ich glaube, du würdest.
Micha
Sind wirklich hervorragend. Ich glaube, die sind wirklich hervorragend.
Phil
Ja.
Matti
Äh sie ist wirklich als Miniserien, jetzt nicht als Serie, dass du halt irgendwie dranbleiben musst auf ewig. Das geht schon. Also, nein, wirklich, also das das äh ich glaube.
Phil
Wie viele Episoden und wie lange? Ach nee, Länge ist arg unterschiedlich.
Micha
Auch ein bisschen, glaube ich, aber jetzt nicht massiv.
Matti
Nee, nicht nicht in den, nicht in den ersten beiden Staffeln, leicht. Das sind, das sind so, die sind relativ kurz. Die sind dreißig Minuten. Sogar weniger Teil, weil.
Micha
Dreißig Minuten folgen so. Ja, ja.
Phil
Ja, Gott, das kann man ja. Und ich glaube, wegsnacken.
Matti
Ich glaube, dann zehn, zehn, zehn Episoden.
Micha
Ja, nee, die die die ist gut Snackable. Und vor allem, weil wie Martin schon gesagt hat, die hat einen durchgehenden Handlungsbogen auch,
aber du kannst die Folgen auch für sich, also ist schon also du solltest schon chronologisch gucken, damit du verstehst, was passiert, aber,
kannst durchaus auch einfach mal eine Folge gucken ohne irgendwie jetzt großes Vorher und nachher. Weil die, wie gesagt, auch sehr isoliert manche Themen auch.
Matti
Sogar angenehme haben wir neulich auch tatsächlich so.
Micha
Genau, zu viele, ja.
Matti
Zweien dann auch immer dachten, okay. Cool so.
Micha
Genau, also es überfrachtet einen dann auch sonst ein bisschen,
Ähm und ich muss auch dazu sagen, mich hat auch weil du gesagt hast, ne, also diese ganze Romantikgeschichte und Herzschmerz und so ähm ich habe auch, glaube ich, am Ende der,
Zweiten Staffel war's glaube ich einfach recht geweint, glaube ich. Wo, also, obwohl die, wo dann dieser Song läuft, ne, ohne wo die sich halt irgendwie oder ist das die erste.
Matti
Nur die erste nochmal, nochmal, nochmal. Nee, nee, es wird die zweite sein, es wird die zweite sein. Ja, ja, ja, ja, ja, ja, die.
Micha
Wo die dann einfach nochmal in der Küche tanzen, ne? Und dann läuft dieser italienische Song ey.
Matti
Nee, die die Zweite spielt mehr auf der, auf der Romans Klavier.
Micha
Ja, ja. Aber das, das, das hat mich, das hat mich richtig getroffen.
Matti
Total schön, ja.
Micha
Ja, ja, voll. Ähm.
Phil
Och Mensch. Ja. Och Mensch. Ja ich ich ergebe mich ja gerne in Emotionen und sowas. Also von daher,
Ja, jetzt, jetzt nicht so auf Knopfdruck, du. Ja. Ja, Mann, ja.
so ein bisschen Spannung aufrechterhalten, damit du nochmal wiederkommst und vielleicht wird's dann emotional.
Matti
Weine ich auch.
Phil
Genau und dann weinen wir alle. Als ich ganz klein war, habe ich bei Benjamin Blümchen geweint. Beim Benjamin Blümchen weinte musste ich mitweinen.
Matti
Es hat mein mein ähm äh Neffe ist der neulich mal bei uns war. Äh er war ein Wochenende bei uns,
gucken immer Jakari, also mein Neffe und meine meine Nichte. Ich weiß nicht, ob ihr das kennt. Das ist tatsächlich auf Netflix auch verfügbar, ist nur eine französische Zeichentrickserie, so ein kleiner Indianer, der halt Abenteuer erlebt und es sind so zwölf Minuten Episoden, also wirklich für Kleinkinder gedacht,
ähm mit so mit so ganz kurzen Spannungs.
Micha
Ich hab's schon mal.
Matti
Und natürlich so sehr, sehr, sagen wir mal, konsequenzlosen Abenteuern, die die da erleben,
ähm aber da gab's dann halt so einen so einen Wolf, der dann irgendwas,
weiß nicht, wer hat denen irgendwas weggenommen oder so oder halt irgendwas weggefressen und der der ist halt ist natürlich nicht im Ansatz wirklich beängstigend, aber für so einen Dreijährigen, wie wie mein Neffe halt ist, ähm der saß da,
Total gebannt vor dem Fernseher. Ja. Ähm also der ist wirklich abgemeldet und dann,
War der nicht irgendwie, der hatte der war nicht völlig verängstigt oder sowas, aber es lief ihm einfach eine Träne.
Phil
Gott, och Gott.
Matti
Und da dachte ich auch.
Micha
Kitschig. Nee, nee, nee, aber ja. Also so. Ja.
Matti
Ja, ja, wirklich. Wirklich, also so ja, gar nicht in Aufregung oder so was. Mathi, was was.
Micha
Ja, ja. So, so, so, so sah ich nach der Vater aus. So sah sie aus. Dann lief mir einfach so eine Träne, ja, ja. Mhm. Mit Gefühl. Ja, das ist schön.
Matti
Einfach einfach so Mitgefühl. So ein ein einfach Mitgefühl. Und dann saß er da. Tja. Das war jetzt unsere Filmbesprechung von.
Micha
Genau, setz eine setze eine Marke für unsere Hörer. Genau. Äh ich wollte ganz kurz eine Sache sagen äh und zwar Alexa Wohnzimmerlicht aus.
Phil
Wohnzimmer unterstützt das Licht. Wohnzimmer unterstützt das nicht. Du äh Wohnzimmerlampe.
Micha
Wohnzimmer unterstützt das nicht. Stehlampe. Wie heißt sie? Wohnzimmerlampe? Ach. Alexa, Wohnzimmerlampe aus?
Oh, das ist aber dunkel. Oh, hast du nicht noch ein gemütlichen.
Matti
Alexa Dunstabzugshaube auf drei.
Nicht Gunstabzugshaube Dunst.
Micha
Genau, hast du nur noch Pech. Komplette Gunster.
Phil
Dem werten Herren ist das, also dem werten Herren ist es ja so zu hell, ja. Alexa, schalte die Wohnzimmerlampe ein,
So, dann machen wir das doch hier mal so ein bisschen,
Nee, ist sie nicht. Guck mal, die macht das auch.
Micha
Hast du keine Philipps Hut?
Phil
Gehört, nee, ich äh tatsächlich, dieses Philips You finde ich superkacke. Alexa, schalte die Wohnzimmerlampe ein. Ähm das upsala, ist das ist das Genehmwerter, ja, ja, so ein bisschen, ja.
Matti
Also ich merke, es ist dunkler als eben, aber was hast du jetzt.
Micha
Einfach einzelne Lichter ausgemacht.
Phil
Ich habe einfach einzelne Lampen ausgemacht. Ähm diese Flips You, ich verstehe das nicht so ganz. Also ich verstehe, was die was die können und alles Magic und so weiter. Aber die.
Micha
Philip sein, sondern Ikea trat viel oder.
Phil
Ja, aber die kosten dann dreißig Euro oder von mir ist auch zwanzig Euro.
Micha
Ikea kosten Zehner.
Phil
Nur für so blöden äh äh.
Micha
Aus China.
Phil
Ja, nein, äh für für so ein was ist denn das hier? Ich komme für eine Glühbirne. So und und äh mit meinen tollen schaltbaren Steckdosen.
Micha
Ja auch günstige Farbdimmbare.
Phil
Kann ich genau, die kann ich vielleicht nicht dimmen, aber ich bin auch nicht der Dimm.
Micha
Okay. Also weil gerade die mit Alexa, die funktionieren, weil die für Homekits sind natürlich nochmal teurer. Aber die, die mit Alexa funktioniert, kosten keine Ahnung, Zehner oder so. Das sind nicht teuer. Na ja. Ich schenke dir einen zu Weihnachten.
Phil
Okay. Naja gut und ja. Ich schenke dir einen zu Weihnachten. Oh, dankeschön. Ja, ja. Oh.
Micha
Ja. So, so klingt schön, wenn er sich freut. Na, na gut. Ja, willst du noch? Willst du noch einen?
Phil
Ja los, äh ich haue noch mal einen raus und zwar ähm äh auf äh wir hatten ja mal die Bewegtbildbanausen bei uns im ähm ähm Podcast zweimal.
Micha
Zu lange, dass man die mit dem Quiz, äh halt die Schnauze.
Phil
Tatsächlich ähm nicht besonders, also Ruf äh hört aktuell bitte nicht bei dem Bewegtbild Banausen rein. Lasst es einfach.
Micha
Ja, vor allem nicht, wenn ihr schon mal einen Film mit Tom Cruise gesehen habt.
Matti
Oder Bruce Willis.
Micha
Mhm. Ja, ja, Bur.
Phil
Nein, also die, die, die Bewegtbildbanausen, herzlichen Glückwunsch, ihr feiert demnächst,
Herzliche Grüße, auch hat im Juni Geburtstag, ne? Guckt mal so ein bisschen auf das äh auf das Geburtsdatum, ne, also,
Wir freuen uns immer wieder über äh Spenden und Sachgeschenke,
Ähm wir werden dieses Jahr vierzehn Jahre alt. Auch das darf man ja mal so sagen. Noch nicht. Auf dem Nottup-Budget.
Micha
Saufen. Hör bitte auf. Hör bitte auf. Obwohl es ist mir immer noch nee, es ist mir immer noch lieber als the finale Countdown. Ja, es ist mir immer noch Liebe.
Phil
Okay, okay, gut. Ähm, äh.
Micha
Schockierenderweise.
Phil
Hört hört bitte nicht bei den Bewegtbild-Banhausen rein, die haben ein ganz tolles Quiz gemacht, wo sie sich Filmleute eingeladen haben, ähm um sie gegeneinander in gegeneinander antreten zu lassen und,
Lasst es einfach sein, schaltet bitte nicht die Bewegtbildbanonsen ein, auch wenn aktuell nicht, auch wenn wir Gäste waren,
Aber lasst es einfach aktuell.
Micha
Der, da haben wir uns ein bisschen. Es war nicht unsere, war nicht, war nicht unsere beste.
Phil
Das bei weitem nicht. Nee, die Nähe, das war ganz unangenehm.
Matti
Sternstunde, aber nicht eure beste damit.
Micha
Genau. Richtig. Genau.
Phil
Es war tatsächlich nicht besonders gut. Ja, aber die war, als sie das erste Mal dabei waren, haben die auch tatsächlich auch Filme mitgebracht, also bei uns im Podcast. Und ähm ich glaube, der Gess war's, der von sprach.
ähm einem äh Film aus dem Jahre neunzehnfünfundfünfzig und der ein französischer Film, der erste heißt movie,
Seiner Art. Und äh das ist äh das das fand ich, ich ich mag Highsmoes an sich, das ist eigentlich immer ganz super interessant,
Und das ist auch noch so der erste seiner Art. Und da habe ich gedacht, den guckst du dir mal an, weil er den auch ganz positiv dargestellt hat und holy shit, der funktioniert heute immer noch,
richtig, richtig gut, ja? Also es ist der Plan eben in ein ja Juwelier einzubrechen,
An einer der schickesten Straßen da in in Paris. Ich weiß gar nicht, wie die.
Micha
Chanse-Lize.
Phil
Neri Rüh, die für irgendwas. Irgendwie so, ne, da halt.
ja
Micha
Nee, nee, nee, nee, nicht nicht. Soweit.
Phil
So, na ja auf jeden Fall ähm geht's ja geht's um großen Teil halt tatsächlich darum, um diese Vorbereitung des Einbruchs war früher natürlich alles ein bisschen komplizierter,
ähm äh es gibt eine Alarmanlage, wo sie reinkommen müssen, sie beobachten natürlich weiter die ähm,
Menschen, die wann kommt der wann kommt die Polizei, wann kommt ein anderer Wachmann, wann kommt die Straßenreinigung? Und so etwas. Und ähm,
Basis dessen, brechen sie nach, hört jetzt bitte auf zu lachen.
Micha
Es war nicht mal lustig. Und ich lache nur, weil du dich hier beümmelst gerade. Ach. Entschuldig.
Phil
Lacht ihr immer nur bei meinen Besprechungen, nicht für mich, für Diskredit.
Micha
Selber nicht reden wahrscheinlich und das ist halt.
Matti
Großartig.
Phil
Unprofessionell, ey. Genau, Geltungstrad. Ihr seid so, ihr seid zu.
Micha
Wäre auch nicht passiert, wenn wir, wenn wir uns virtuell hätten.
Phil
Das stimmt,
Auf jeden Fall siehst du es dann, wie sie dort ins Haus einbrechen und versuchen eben ja, beim Juwelier äh äh durchzukommen und der ähm es gibt so zwei Merkmale an dem Film, die das sehr äh packend machen. Erstens, ähm der gesamte Einbruch,
der zieht sich irgendwie so bei zweiunddreißig, fünfunddreißig Minuten, ist komplett ohne Worte. Das ist eigentlich sehr cool, weil das eine unfassbare Spannung aufbaut. Ähm,
Punkt, also du bist wirklich genau dran und hoffst, geht das alles gut. Geht die Alarmanlage los, fällt das auf und so weiter und so fort.
Ähm das ist sehr packend und äh das Zweite, die Auswirkungen von. Also ähm es ist.
Micha
Warum hast du äh so was gesagt, warum der Refi heißt?
Phil
Möchtest du das sagen? Nee, ich. Ich weiß es gerade auch nicht.
Matti
Offensichtlich. Nee, ich weiß es auch.
Phil
Ja, tatsächlich. Refi heißt irgendwas.
Micha
Ach so, du hast mich jetzt vorgeschickt, weil du es selber nicht wusstest.
Phil
Ist das Französisch, ja, Krawall unter Männern heißt das.
Micha
Also richtig fies Krawall. Heißt Graffel.
Phil
Heißt ziemlich sicher. Krawall. Krawall.
Matti
Aber okay, aber äh zurück zum zum Punkt. Ähm die Auswirkungen von von Refi.
Phil
Sind, danke, dass du, dass du hier nicht so wie.
Matti
Michael ist einfach ein Hallodri. Es ist.
Phil
Ja, total.
Micha
Weißt du nicht, aber auch.
Phil
Ja
Äh Auswirkung ähm insbesondere in Deutschland zum Beispiel sollte da gar nicht auf den Markt kommen. Ähm da hat dann tatsächlich die
ähm FSK was dagegen gehabt, weil die sagten, die die dargestellten Einbruchsmethoden sind zu genau ja und das hat dann alles nicht geklappt. Der Film kam auf den Markt und das
kam, was äh man äh fast erwarten konnte. Tatsächlich gab es gerade in Deutschland und in in Frankreich viele Menschen,
die dann versucht haben, diesen Einbruchstil aufzuahmen, natürlich total dilettantisch, sind alle aufgefallen, aber wie so ein Werteeffekt sozusagen, gab es tatsächlich auch den Refi-Effekt.
Matti
Also sie haben dann auch eine halbe Stunde lang nichts gesagt und haben aus anderen versucht irgendwo einzubringen.
Phil
Genau. Genau, so in etwa, ganz genau. Und und das finde ich eigentlich auch wieder ganz interessant, was für ein, was für ein Impact dieser Film dann hatte.
Matti
Wobei, wobei man dazu sagen muss, dass die FSK, also in den Fünfzigern ähm war schon noch mal eine ganz andere ähm Veranstaltung als heute. Ähm,
stand damals noch ja äh enorm in der Tradition von,
wir wir wollen gar nicht, dass die Jugend irgendwie durch diese durch diese Popkulturellen Phänomene wie,
Comics äh und und und ähm Abenteuerfilme, Rockmusik, äh ähm,
verdorben wird irgendwie und die machen da immer sehr, sehr schnell mit einem mit einer achtzehner Kennzeichnung,
Also das muss man auch nicht, nicht, nicht allzu hoch äh hängen, also äh gab ganz andere Filme, die die mal damals auch noch ähm einen Riegel vorgeschoben bekommen haben von von denen. Aber es ist interessant. Also ich,
zu realistisch. Ähm wird nachgeahmt.
Phil
Und was ich sehr faszinierend fand, also das ist ein Teil davon. Ähm es gibt da noch so nach hinten in den Teil, ähm der,
Wie wie geht's denn nach dem Q dann weiter? Also dann kommt da Einbruch und egal wie der jetzt ausgeht irgendwie ja du bist dann auf einmal Schwerverbrecher
und ähm es hat natürlich eine gesamte Gruppe daran gearbeitet, dann wird da irgendwo gesagt, wer welchen Anteil und so etwas bekommt und wer ist jetzt schuld an etwas und äh da werden diese Gruppendynamiken dann im letzten Drittel
mal richtig gut aufgegriffen. Das ist also ein Stückchen,
Mehr sozusagen als so einen Oceans Film heute, wo du einfach siehst, die bereiten sich vor, überfallen das Casino und gehen mit zwanzig Millionen Euro aus dem Kasinofilm zu Ende,
So und äh da ist halt noch die Nachgeschichte, das finde ich ganz gut, obwohl tatsächlich das das Highlight ist dieser Einbruch, der super gut inszeniert, der funktioniert heute,
Extrem gut immer noch, ja? Ähm,
Ja und das das war für mich schon fast so ein bisschen erleuchtend, ähm dass das einfach dieses dieses Heißgenre oder dieses Sub-Genre,
glaube ich auch ein Stück weit zeitlos ist, weil man sympathisiert ja eigentlich mit dem äh mit dem mit dem Antagonisten, man äh man ist da irgendwie so,
Ja, man unterstützt Einbrecher und fiebert mit denen mit und äh äh.
Ja, das und überhaupt das, was die immer vorhaben, ist ja auch ein großer Cool. Es ist ja nicht nur irgendwie mal ein Kaugummiautomaten aufbrechen, sondern da werden irgendwie Casinos überfallen, Juweliere, was auch immer,
Und das ist das das bürgt natürlich dann an sich nochmal eine ganz besondere Spannung und das hat dieser Film eben auch mit sich gebaut. Da fand ich, fand ich also wirklich sehr empfehlenswert, läuft bei Amazon in der äh im im Prime Abo,
kann man sich da also auch kostenlos angucken und bin wirklich den Bewegtbild-Bananen ganz dankbar, dass er das mal vorgeschlagen haben.
Matti
Klingt ziemlich cool. Also allein auf diese auf diese Heißsequenz äh da wäre ich dabei. Ja. Das klingt schon ziemlich cool.
Phil
Und vor allen Dingen auch die Kreativität, die dann auch da genutzt wird. Natürlich muss man da auch also neunzehn fünfundfünfzig gab's einfach das technische Equipment schlichtweg noch nicht,
und ähm wie die dann trotz alledem irgendwie versuchen, leise voranzukommen und irgendwo auch möglichst,
Dreck frei zu arbeiten und so etwas, dass das,
Da haben die sich schon was ganz Gutes einfallen lassen, muss ich sagen. Ähm ähm auch etwas, was dann zum Beispiel ähm bei zumindest was in äh den klassischen, nein, dem klassischen, dem heutigen heißt so ein bisschen, was den davon unterscheidet.
wenn du dir so die Oceans ziehst und so was, ist ja da tatsächlich 'ne,
Das erste Drittel, wenn nicht gerade die erste Hilfe des Films wirklich, wie sie alles ausspionieren und dann genau aufschreiben, wer macht was und dann Laufpläne und dann da ist das Tresor, den müssen wir so und so auf ähm schweißen. Bei ist das,
Es ist eher so weiterhin das Beziehungsspiel am Anfang auch weiterhin noch so ähm da. Du siehst zwar manchmal, dass sie so gucken, ja da läuft nur um irgendwie um null Uhr zwanzig läuft ein Wachmann da lang, okay
aber eben ähm so, dass das Beziehungsspiel, wer ähm übernimmt welche Rolle, wer ist klug, wer ist weniger klug,
deutlich mehr im Vordergrund, wodurch natürlich dann das das letzte Drittel, wo es auch wieder um Beziehungen geht, natürlich nochmal doppelt befeuert wird, weil du dann einfach diese Spannungen auch in dieser Gruppe verstehst. Und die Beziehungen unter
Ähm und das fand ich also wirklich empfehlenswert. Schau's dir an. Das das das macht.
Man merkt einen Unterschied eben, dass es heute am Meer auf auf auch ein Stück weit Unterhaltung, ja, Oceans haben sind ja auch so gewissermaßen schon fast smart,
irgendwie so, dass man auch so sagt, na, nice one und so was und so ähm schmeißen sich immer und sowas rüber. So ist nicht, das ist ein ganz klassischer Krimi, aber richtig.
Matti
Ich wollte gerade fragen, also ich meine, wo würdest du ihn ihn verorten.
Phil
Krimi, ganz harte.
Matti
Auch so für mich jetzt auch wieder zum ja wie eben auch erwartungsmanagement ähm also ist er lustig oder ist er, ist er, okay, er ist wirklich, wirklich ein lupenreiner.
Phil
Das ist ein Lupen breiter lupenreiner Krimi. Ähm an bestimmten Stellen, was im Umgang mit der Frau betrifft, auch nicht gut gealtert,
ähm aber ansonsten ist es ja, es bleibt ein Krimi. Es bleibt wirklich ein Krimi. Die das sind alles Schwerverbrecher. Die haben,
irgendwie Dreck am Stecken und ihre Netzwerke, die sie irgendwann dann eben diesen Film auch zum Einsatz bringen. Dann machen sie diesen äh Einbruch und am Ende geht's halt darum, wer trägt welche Schuld,
von dem von dem Einbruch, wer profitiert nicht davon, Neider, also das ist schon die die Spannung hinsichtlich Kriminalität und so etwas bleibt durchgehend hoch,
Da es nichts mit Witz oder Finesse oder Romanze oder sowas hm ja neunzehnfünfundfünfzig, lohnt sich.
Micha
Ähm dann steige ich direkt mal ein, wenn wir gerade in den Fünfzigern sind. Ja. Ähm weil ich gucke nämlich jüngst äh gucke jüngst jüngst ja. Hier, ne.
Phil
Ich gucke jüngst aha, das ist Foto vier. Nee. Ich gucke jung. Ich gucke Jungs, jüngst.
Micha
Ganz normale Präsenz. Okay. Ähm gucke ich, oder?
Phil
Nee, nee, also jüngst jüngst suggeriert ja in der Vergangenheit. Ja. Und wenn du jüngst.
Micha
Ja, neu ja, aber ich gucke. Äh nach wie vor, ich habe, ich gucke immer noch. Es ist eine Serie, ja? Aber ich habe jüngst damit angefangen. Ah ja. Also es ist quasi eine Mischung, ist eine Mischung.
Phil
Moment. Ah ja, ah. Okay, Foto vier.
Micha
Nein. Es ist, es ist irgendwo zwischen Zukunft und Vergangenheit, aber nicht so gut. Ja auch.
Matti
Da sind wir beim Thema dann.
Micha
Ja genau, irgendwo, genau, auch eine gute Überleitung, stimmt, irgendwo zwischen Zug und Vergangenheit. Ähm genau, nee, ich gucke seit neuerding seit.
Phil
Seit jüngst jüngst schautest du.
Micha
Gucke, ich gucke gerade Thoelight Zone,
und zwar ist das, ich glaube CBS, produzierte Serie von neunzehnhundertachtundfünfzig zumindest, die ersten, ich glaube, die erste Start ist von achtundfünfzig. Ähm,
und äh ist quasi äh ne, was heißt quasi, ist eine Science-Fiction Serie, also Cinema Schwarz-Weiß Episoden, also produziert fürs Fernsehen natürlich. Äh die irgendwie so ein bisschen,
Ist immer so schwer zu beschreiben am am einfachsten sagt man's glaube ich mit so äh Vergleichstiteln, weil es gab ja schon viele davor. Im Grunde genommen ist es das Black Mörder der fünfziger Jahre,
oder das Autor Limit oder ne, all diese all diese Geschichten, wo du quasi eine Intology Serie hast, es gibt eine Folge zu einem Thema, die irgendeine Science-Fiction, Fantasy-Kuriosität einmal aufstellt und und abhandelt,
und.
Wie soll ich sagen, es ist nicht so, dass die jetzt wahnsinnig spannend oder interessant wäre so, ne? Aber aus so einem Film historischen Kontext hat sie mich echt gehockt und ich gucke immer mal wieder gerne eine Folge davon, weil ähm.
Wenn du's einfach einordnest, wann diese Dinge entstanden sind, ne und wieso bestimmte äh Science-Fiction-Konzepte, die für uns komplett,
Verständlich sind heutzutage wie Zeitreise, obwohl es, äh, also, obwohl's nichts ist, was existiert, aber Zeitreise ja als Konzept zumindest begriffen ist vom Film, Fernsehpublikum, wie auch immer,
ähm,
in dem in der Serie dann einfach mal über zwanzig Minuten der Protagonist nicht checkt, was so wie so das der ist ja alt, aber der hier ist jung und äh und ich so ja, es sind Zeitreisen da und das,
Wirklich. Also es ist wirklich so, wo man so denkt, oh man ey.
teilweise echt frustrierend, aber halt irgendwie auch spannend, wie man sich so bestimmten Themen auch so annähert und irgendwie so versucht, da so reinzukommen. Es gibt zum Beispiel eine Folge, wo so ein, so ein Mann, ich weiß gar nicht, was da der Aufhänger ist, also es gibt immer so eine,
Aufhänger für die Serie, da wird immer von mit so einem Voiceover, wird erzählt, das ist Clark, wie auch immer. Er ist immer, er ist in diesem achtunddreißig, er ist achtunddreißig
Ja ja,
Ey, der Typ könnte mein Vater sein, weißt du? Und die sind immer achtunddreißig, das sind so alles ältere Männer und er so, achtunddreißig Bankangestellter und so und dann denkst du so, wo ist der? Acht.
Matti
Irgendwie irgendwie ein Running Gag, so ein so ein so ein heimlicher.
Micha
Nee, es ist nicht, also ich habe jetzt gesagt, die sind immer achtunddreißig. Die sind natürlich auch mal sechsunddreißig oder siebenunddreißig. Ja, aber es bewegt sich immer in diesem Ding.
Matti
Wäre witzig, wenn's wenn sie wirklich immer acht.
Micha
Das wird ziemlich witzig. Also nackte Kanone mäßig, ja genau. Nee, aber also sie sind immer in diesem Dunstkreis irgendwie so. Der der äh sozusagen weißer Mann Ende dreißig berufstätig,
Wird jetzt irgendeiner Science-Fiction-Geschichte ausgesetzt. So. Ähm und da gibt's halt diese eine Folge, wo dieser Mann, ich weiß gar nicht, wie es dazu kam,
In die Vergangenheit reist, aber das wird natürlich nicht so thematisiert, sondern er geht durch dieses Städtchen,
und das ist alles wie in seiner Kindheit. Und dann verbringt diese ganze Folge wirklich damit dann zu erläutern, dass er jetzt in die Vergangenheit gereist ist und dass das wirklich sein Städtchen aus der Kindheit ist und dass so ein kleiner Junge auf der Straße und ich so, ja, das ist eher.
Matti
Ja okay.
Micha
Genau und dann verbringt oder wirklich und es ist wirklich frustrierend, du willst den Fernseher anschreien und sagen, Mann, ey, kommt zum Punkt.
Matti
Check's doch.
Micha
Genau, aber es gibt hin und wieder auch so Folgen, wo ich denke,
krass radikales Konzept. Also eine Folge, es gab wirklich eine Folge, die hat mich wirklich so staunend zurückgelassen, wo dann
Am Ende der finale Twist kam und nicht so da sind und so dachte, nee. Also ich war wirklich so über komplett aufgelöst, weil weil ich das nicht glauben konnte.
Phil
Wieder so eine Träne übers Auge.
Micha
Ja, ja, wie die Füße drehen, was auch immer, ich werde jetzt auch emotionaler als ich. Da wie ich darüber berichte. Deswegen machen wir die Sendung. Seht ihr mich nicht.
Phil
Weil du weil er immer weint.
Micha
Weil ich immer weine, genau. Nee, aber wirklich, das war so, ich ichfolge war zu Ende. Ich dachte
wie also haben die mich jetzt komplett aufs Glatteis geführt. Und hin und wieder, wie gesagt, beleuchten die auch so echt radikale Konzepte von eben irgendwie androiden und Humanität und hast du nicht gesehen, jetzt ist dein Duplo.
Phil
Ist doch denn du.
Matti
Denke gerade drüber nach, ob man es.
Micha
Besser, nächstes besser, wenn du es isst während ich spreche. Gerne. Aber jetzt ja, komm, okay,
geil. Na gut, ähm ja, aber es gibt dann halt auch Konzepte, die so ein bisschen äh wie soll ich sagen, radikaler sind oder äh auch so Dinge beleuchten von irgendwie äh Menschheit und und ähm.
Phil
Möglichst leise, möglichst großen Happen, möglichst Menschen.
Micha
Ähm na ja, anyway. Auf jeden Fall ähm es ist nicht schlecht. Es ist nicht,
sie nur anregen, zum Ritt zu reden, ja. Nee, aber ich find's, ich find's wirklich gut. Also ich guck's eigentlich gern, also auch da auch wieder ähm,
Der Bezug zu Frauen auch, ne, also fünfzig Jahre, da denkst du, ja, manchmal auch so, ey, was geht denn ab, ey? Vor allem,
Der erste, da gibt's einen Folgewetter. Ich weiß gar nicht, was da der Aufhänger war und da steigt so ein fährt so eine Frau irgendwie so eine Landstraße lang,
Und ist so also hat kein Sprit mehr und geht zu so einer Tankstelle und so, ey, ich brauche Benzin und der Typ so, nee, kommen sie morgen wieder, ich schlafe jetzt hier und so weiter und dann kommt so ein Matrose an, mitten in der Nacht im Wald,
und es ist halt so und es wird so und ist halt auch creepy, also verhält sich auch wie so ein Creep, aber es wird so dargestellt, als ob die Frau für ihn eine Bedrohung ist. So, ich denke mir so, äh,
fahren die zusammen auch Auto und er steckt irgendwann aus, weil sie eher so merkt, sie ist ein Psycho. Aber ich denke mir so,
Also irgendwie ist das die Dynamik hier ist irgendwie also anders, als man's jetzt vermutet hätte so. Es ist ganz, ganz seltsam. Äh also wie gesagt, so so Zeichen der Zeit.
Und eine Sache, die sich auch fast dringend durch alle Folgen zieht, ich habe die Recherche noch nicht gemacht, aber ich bin sicher,
Die Army oder irgendwie die Streitkräfte der Vereinigten Staaten haben diese Sendung mitfinanziert. Also weil es ist eigentlich Militärpropaganda, ganz, ganz viel. Es ist
immer irgendwas über Air Force, es ist immer irgendwas, über anstehende Raumfahrt, es ist immer irgendwas und es sind halt immer so die Helden der Geschichte, die irgendwie aufopferungsvoll sich sozusagen diesem Auto Frontier stellen
wo sozusagen Vergangenheit und Zukunft und Licht und Schatten aufeinander treffen und alles mysteriös. Und ich denke so, oh, also manchmal ist es schon
ekelhaft propagandistisch. Und es geht immer auch irgendwie um Bedrohung.
Matti
Fünfziger Jahre. Ja. Ist halt auch so Einstieg, Halter Krieg. Genau. Atomae Bedrohung und und alles, also es.
Micha
Und dieses Thema atomare Bedrohung, also es gibt ein paar Folgen, die auch postapokalypte spielen, die nach der atomaren äh apokalypse spielen. Ähm es gibt eine, wo diese Bedrohung grad ganz, ganz, ganz real ist und
die äh die Protagonisten in der Reihenfolge auch versuchen, den Planeten zu verlassen, weil halt die nukleare Katastrophe bevorsteht. Also es sind so sehr viele Sachen, die sehr äh topical sind für für die Zeit. Ähm
Aber ich find's einfach spannend. Also als Science-Fiction-Fan,
Sich dann wirklich mal so also ich will jetzt mal sagen in Anführungszeichen an die Anfänge zurückzuwagen und mal zu gucken, hey, wie ist man mit so einem Stoff eigentlich umgegangen? Wie hat man sich da dran genährt, was waren die filmischen Mittel, mit denen man bestimmte Dinge auch ähm,
Suggeriert hat, ähm ist einfach total interessant für mich, weil wir sind halt heutzutage ja, wie gesagt, alle so äh wie wie sagt man denn? Ähm,
Äh also bewandert oder oder Literard in in diesen ganzen ähm Ausdrucksformen und und Stoffen und ne,
einfach Zeitreise funktioniert und so, dass man's gar nicht erklären muss.
Matti
Auch schon tausend Sci-Fi-Filme gesehen, letzten Endes, die das Thema alles schon verhandelt haben, irgendwann mal. Genau. Also klar.
Micha
Und das ist, es funktioniert halt eben ganz anders. Und ein Beispiel zum Beispiel ist auch aus jüngerer Vergangenheit. Wir haben da schon mal drüber gesprochen, äh zum Beispiel, wo dann auch verhandelt wird, ne, weil das finde ich gerade ein ganz schönes Wort. Wie funktioniert das eigentlich, also wie Timeloop?
und dann hast du aber einen Film wie Palm Springs, der vor zwei Jahren rauskam, wo dann einfach in Einsatz abgehandelt wird, ja das ist hier so ein Timeloop Ding. Dann und das war's. Also es wird dann auch gar nicht erklärt so, äh und wie funktioniert das dann so? Nee, es ist ein Timeloop. Ende, mehr musst du nicht verstehen. Und,
im Grunde genommen das, also diese wie viele Jahre liegen da jetzt zwischen dreißig Jahre, die dazwischen liegen? Und diese dreißig Jahre, die jetzt, sage ich mal, zwischen und jetzt so einem,
oder vierzig Jahre, die zwischen dem und zum Beispiel,
Da merkst du dann einfach, wie dann auch der Fortschritt in so einem Storytelling stattfindet. Ähm also ich find's ganz empfehlenswert. Ich find's ganz nett, um nochmal irgendwie, wenn man jetzt eigentlich eine andere Hauptserie guckt,
Und dann sagt, ach komm, ich gucke noch mal ein, zwei Folgen trielight so hinterher, ist es eigentlich nett anzusehen. Und, ach so.
Matti
Wo guckst du das denn?
Micha
Ich guck auf 'nem amerikanischen Netflix Account. Doof aber die gibt's bestimmt auch woanders.
und aber was ich noch sagen wollte, witzig ist auch, ich bin jetzt nicht so wahnsinnig bewandert mit so Schauspielern in den Siebzigern und so, aber es ist total interessant, wie viele,
Bekannte Leute eigentlich dann auch in dieser Serie mitspielen. Ähm und da irgendwie ihren Anfang hatten und dann merkst du, ah Moment, der war doch der Präsident in den Siebzigern in irgendeinem
anderen Filmen und so. Es gibt auch eine Folge mit William Schettner, ähm anscheinend. Es gibt eine Folge, genau die Folge, wo ich meine mit dem kleinen Jungen. Der kleine Junge ist halt run howart.
Ja, es ist so ganz, ganz ähm ja, witzig wären da irgendwie so übern Weg läuft. Und wo man sich auch manchmal fragt, Moment, das Gesicht habe ich schon mal gesehen, nur halt in älter irgendwie. Ähm ist ganz cool. Und dann in einer Folge, also ich bin noch in der ersten Staffel, also das ist alles noch.
Phil
Ach so, äh.
Micha
Ja, ich hab's noch nicht zu einer gewissen vier Staffeln, glaube ich. Und die haben auch jeweils.
Phil
Uff. Mal gucken, ob.
Micha
Dreißig Folgen oder so, also weil die wurden, glaube ich, wöchentlich auch released damals im Fernsehen. Und es, also so wirklich viel. Also es gibt hundert Folgen oder irgendwie so.
Matti
Zu je, wann, wie lang?
Micha
Die sind hier so dreißig Minuten,
und ähm oder eigentlich ein bisschen kürzer, glaube ich, als dreißig Minuten. In einer Folge fand ich's auch mega komisch eben, ne? Äh Thema Feminismus, Umgang mit Frauen und so. Am Ende von einer Folge
Kommt der ich weiß gar nicht, ob's der Erzähler ist von, sondern es gibt so,
sozusagen ein Gesicht, ich weiß nicht, ob's der Schöpfer ist, der Show-Runner, der Producer, der Autor dieser Serie oder so. Es gibt so einen einen Mann, ein Gesicht, der irgendwie mit dieser Serie verknüpft ist in Verbindung gebracht. Ich hab's noch nicht ganz begriffen, wer das
ist. Auf jeden Fall am Ende von einer Folge taucht er auf und sagt so in die Kamera,
Also ich gebe jetzt den genauen Wortlaut nicht wieder, aber so ja äh nächste Woche ist unsere äh äh Folge äh um eine Frau zentriert, unsere Hauptdarstellerin ist eine Frau und ist auch irgendwie von einer Frau geschrieben und so. Und also so richtig so,
Quasi das so nach vorne gestellt von wegen unsere nächste Folge, man mag's kaum glauben. So ein spielen Frauen mit. Ich denke so. Ich sage ihm so, äh,
What? So also.
Matti
Ernster nimmt.
Phil
Ja so also so schon fast als Teaser und also eher, eher, eher, eher, eher als Warnung oder eher als Anreiz.
Micha
Nee, nee, mehr als, also schon als anderes, von denen kommt man progressiv. Ja. So, ne, wir sind in den Fünfzigern, ne?
aber dann fand ich's aber dann war es für mich total enttäuschend, weil dann habe ich die Folge geschaut die Hauptdarstellerin war eine Frau, es war eine Geschichte, die sich um sie gehandelt hat und es wurde auch gar nicht ähm,
Ich habe nämlich nur darauf gewartet, dass die Folge sich so ein Fehltritt leistet, aber es war total okay. Also war von der von Generation was total in Ordnung. Die Frau war nicht irgendwie hysterisch oder Klischee oder sonstwas, ne, sondern war eine total in Ordnung Geschichte. Aber ich war dann doch enttäuscht,
Regie Drehbuch und so weiter waren dann trotzdem alles Männer. Und da dachte ich mir so hä also irgendwie habe ich's dann habe ich's dann nicht ganz gecheckt, was da jetzt der Clou dran sein soll,
ja, war ein bisschen.
Matti
Aber das war der Typ, der sonst das Voiceover macht oder oder wie? Ich glaube, das ist der Typ, ja. Mhm.
Micha
Glaube, das ist der Typ, ja. Ja. Also.
Matti
Und dann am Ende der, also wie so ein Trailer sozusagen für oder ein Programmankündigung für für die.
Micha
Die nächste Woche, genau. Und es war nur in einer Folge, also normalerweise die Folgen gehen einfach mit dem Absporn zu Ende und Ende ist. Und am Ende von einer Folge war halt so, ja und ich so.
Matti
Diese diese äh alten Hitchcock Trailer für für Psycho und.
Micha
Wo er selber auch nochmal.
Matti
Er selber dann einfach vor der Kamera steht und erzählt, mein nächster Film, Sie werden's nicht glauben.
Micha
Ja
Matti
Nervenzerfetzend und und dann in diesem Haus hinter mir, ich erinnere mich dann noch irgendwie, der steht da vor der Kuli.
Micha
Als wär's als würde.
Matti
Diesem Haus sind Gräueltaten geschehen und irgendwie ist so befremdlich, so einen alten Trailer heute zu zu sehen.
Micha
Zu sehen. Toll. Das wäre so als ob.
Matti
Damals wahrscheinlich irgendwie.
Micha
Landke, mein nächster Film handelt von Zeit,
What, ich kann's kaum glauben, ja. Na ja, auf jeden Fall, ist empfehlenswert. Wenn man sich für das Ding interessiert, so Thema.
Phil
Moin, hier ist Phil aus dem Schnittraum. Ganz kurze
ja Warnung oder ähnliches. Wir sprechen jetzt übers, einen Kurzfilm, der ja dieses Jahr den Oscar gewonnen hat
und ähm um diesen Film richtig auseinanderzunehmen und gut zu besprechen, werden wir richtig, richtig spoilern. Wir werden auf jeden Teil eingehen dieses Films, um dann auch die Auswirkung dieses Films äh besprechen zu können
und wenn ihr das nicht möchtet, dann ähm springt einfach zur nächsten Kapitelmarke. Wenn ihr den MP3-Player oder was auch immer, noch nicht so schnell zur Hand habt,
habt ihr noch irgendwie eine Minute, anderthalb Minuten nach äh diesem, nach dieser kurzen Warnung Zeit noch zu skiten
Ansonsten ähm gehen wir ganz tief in diesen Film hinein. Die Besprechung ist mega interessant
aber dennoch, sofern ihr da den das out kam von dem Kurzfilm, dem Oskar ausgezeichneten Kurzfilmers nicht äh wissen möchtet, dann
solltet ihr jetzt den Ski-Button klicken.
Phil
Wenn wir, wenn wir schon grade eben bei, bei äh und so was waren, äh muss ich ja sofort dann ähm strangers Ding.
Matti
Ich auch will.
Phil
Ähm oh, wie, wie, wie passen Matti? Ähm wir haben ja, also ich habe vor einigen Sendungen über gesprochen, äh ja, ja, ähm mich hat's.
Micha
Fass dich kurz.
Phil
Mich hat's nicht gesehen. Andi hat's nicht gesehen, ich war alleine. Von der bin ich ja geradezu,
Euphorisch, ja, also man sieht mir das auch an, dass du diesen Film jetzt gerade oder diesen, ja, ist ja ein Kurzfilm, ähm Oskar ausgezeichnet für den besten Kurzfilm, Real-Kurzfilm sozusagen, ähm dass du den auch gesehen hast,
ähm,
Ja, da handelt's ja auch davon, dass ein äh junger Schwarzer morgens aufwacht und eigentlich nur wieder bei seiner Freundin und nur wieder zurück äh zu seinem Hund zu Hause möchte
und äh jedes Mal, wenn er das äh Haus seiner Freundin verlässt und ähm gerät er in einen Konflikt mit einem weißen Officer,
Ähm und egal, was er tut und wie er es tut, also der der junge Schwarze ähm kommt es immer zu Eskalation und er stirbt immer wieder durch Einwirkung dieses äh weißen Kopf,
So und da möchte natürlich der, also der, der, der Junge schwarz ist, sich durchaus dessen bewusst, dass er in einer Zeitschleife ist, dass er immer wieder aufwacht und äh quasi dieser Schleife nur entkommen kann, wenn er nicht in einen Konflikt äh mit dem Kopf gerät
Ähm ja, aber es ist ja eher zum Scheitern verurteilt, was er da jedes Mal macht, als er von Erfolg gekrönt ist.
Micha
Kann ich mal also ich möchte natürlich deine Meinung hören.
Matti
Ich will seine Meinung hören.
Micha
Dann hören halt die Folge.
Phil
Genau echt ey.
Micha
Nee, aber äh ich ich wollte mal fragen, also auch für unsere Zuhörer jetzt Spoiler natürlich, aber mich interessiert, wie endet der Film denn?
Matti
Ja, das ist.
Micha
Weil weil also jetzt nur das, was bei mir jetzt im Kopf gerade abgeht, ne? Weil ich denke mir halt, wenn der Film,
Mit irgendeiner, also in an irgendeiner Stelle damit endet, dass er nicht stirbt, dann wirkt es ja so, als wäre das das ist die Anleitung, wie du mit einem weißen Kopf umgehen musst.
Das darfst du ja eigentlich nicht sein. Also das kann's ja nicht sein. Das heißt, er muss ja eigentlich, also der Film muss ja eigentlich auch damit enden, dass er schon wieder stirbt und eigentlich einen dann damit zurücklassen, von wegen, ja, fuck!
Phil
Ja, jetzt, jetzt, jetzt haben wir's, jetzt. Möchtest du vollgespoilert werden?
Okay, also es ist es ist tatsächlich so, dass ähm der, dass jeglicher Versuch mit mit freundlich umgehen, mit äh verschiedenen Herangehensweisen und so etwas, dass die scheitern. Und dann ähm sagt seine Freundin ihm, du pass mal auf, schenk,
Den Leuten vertrauen, geh freundlich auf sie zu und versuche einfach eine persönliche Ebene mit ihnen aufzubauen. Und das macht er und das funktioniert super,
er unter Kopf, sie kommen ins Gespräch und sowas und dann sagt.
Matti
Also ganz kurz, man muss dazu sagen, äh irgendwann geht er dazu über, den, den, den Polizisten immer direkt einfach anzusprechen und ihm ihm von diesem Timeloop zu erzählen und sagt, pass auf,
Ich weiß, klingt völlig bescheuert, aber,
Äh hier wird gleich der und der um die Ecke kommen, klar, da wird gleich das und das Mädchen vom Fahrrad fallen, dann und so weiter. Und er überzeugt ihn dann auch. Es wird jetzt nicht weiter ausgehandelt oder sowas, aber das ist einfach ähm er überzeugt ihn, also er holt ihn mit ins Boot sozusagen ein, ums andere Mal,
und dann irgendwann macht das halt so okay, pass auf, wir müssen hier irgendwie, wir müssen hier beide gemeinsam rauskommen.
Phil
Genau, so und dann, dann, dann, dann äh kommen sie auf die auf den Deal. Pass auf. Äh der Kopf sagt, pass auf, ich fahre nicht nach Hause, weil so kommst du auf jeden Fall,
Ich bin immer der Auslöser, ich als Cop bin immer der Auslöser, dass du stirbst, wenn ich dich aber nach Hause bringe,
Und ich dich nicht töte, dann bist du zu Hause und ich habe dich nicht getötet. Problem gelöst,
und ähm ja, klappt alles super und er steigt, der junge Schwarze steigt aus, ist endlich happy, dass er zu seinem Hund kommt und wird dann,
Hinterrücks quasi erschossen, zwar mit Ankündigungen, also tatsächlich,
tolles Schauspiel und großartiges Ding, was sie da gemacht hast. Bleibst aber irgendwie dann doch, ich weiß nicht, ob ihr ihn beschimpft nochmal, aber auf jeden Fall erschießt er ihn dann von hinten, also schießt er ihn von hinten in den Rücken,
Und dann siehst du ihn sterben und dann kommt Abspannen, irgendwie dieser Film ist gewidmet an äh und dann kommt eine ganz lange, lange, lange Liste von Namen und wo ganz triviale Gründe drinne stehen, hat hat ein Brot ausgepackt,
äh äh hat im Auto geschlafen, wollte nach seiner Nachbarin gucken und so weiter und so.
Micha
Aber wie wie also wie also,
Ich meine, das ist natürlich, ich kann jetzt nicht irgendwie so tun, als würde mich das überraschen. Aber wie, wie, also wie krass ist das denn? Also, ich meine, ich meine, er schießt ihn halt einfach. So, ohne,
ja ohne Grund, natürlich, das ist ja die Aussage, dass ihr das ja der Punkt, aber für so ein Film ist das natürlich halt auch unbefriedigend, ne, also,
weil ne? Weil der Film wie soll ich sagen? Natürlich bildet Film irgendwie auch Realität ab, aber Film existiert ja auch in,
einem Bereich, der eben nicht die Realität abbildet, sondern ein ein künstliches Produkt ist, was nicht der echten Welt,
Ebenbild ist sozusagen, ne? Und jetzt wenn so ein Film aber daher kommt und einfach ohne Motivation, also wirklich ohne Grund grundlos in dem Film was passiert, dann macht das halt wütend, also aber nicht wütend wegen der Sache, sondern weil's so,
Verdient oder ne, also die also weiß, worauf ich hinaus will, ne.
und das ist wahrscheinlich das, also wenn ich das so höre, von mir selbst. Das ist ja wahrscheinlich auch genau das, was der Film will, also auch diese Wut verursachen, von wegen was soll also warum?
soll das denn?
Matti
Aber äh also er hat äh insgesamt hat er mich so ein bisschen tatsächlich ein bisschen,
bisschen enttäuscht muss ich sagen. Ähm vielleicht, vielleicht auch deswegen tatsächlich, ähm weil man irgendwo auch erwartet hat natürlich, dass dass eine jetzt ich will nicht sagen, eine Lösung präsentiert wird, weil das würde ja wirklich am,
vorbeigehen.
Micha
Humanistischer Gedanke.
Matti
Aber diese aber der Film, also so wie er funktioniert und er funktioniert auf auf seiner auf seiner Ebene, weil er weil er wirklich
so konsequent ist irgendwo und und insofern auch absolute Realität entspricht. Ähm,
er funktioniert nur als Kurzfilm. Also er du würdest ihn dir nicht als Langfilm vorstellen können, weil es es gibt nicht eine äh es,
kein, kein Spannungsbogen in dem Sinne oder oder oder einen Handlungsbogen. Spannungsbogen schon, aber äh es ist keine das ist keine voll ausgereizte Handlung, sondern es ist eigentlich,
Wirklich die die Prämisse, die Idee des Films, da hat jemand dann,
sich gesagt ja denk mal drüber nach das was Schwarze in den USA eigentlich erleben,
Ist, als wären wir halt im gefangen.
Das ist genau das genau der gleiche Scheiß wie wir leben eigentlich, der ist klar, das Leben geht so weiter, aber auf einer gewissen Ebene erleben wir jeden verdammten Tag genau das Gleiche. Ähm und es gibt, egal, was wir machen, ob wir.
Micha
Wir ändert sich.
Matti
Ob wir versuchen zu argumentieren, ob wir versuchen wegzurennen, ob wir versuchen uns mit Gewalt zu wehren oder ob wir versuchen, selbst wenn wenn das, was uns immer als die Lösung äh präsentiert wird.
Micha
Anwenden, ja.
Matti
Von den Leuten, die nicht selber betroffen sind, ähm geh doch einfach mal, geh, geh, sucht doch den Dialog, also sozusagen,
ähm geh auf ihn zu und und suche den Dialog und dann wird sich dann dann werdet ihr auch zusammenfinden. Selbst das funktioniert nicht,
und das ist schon dramaturgisch gut gemacht, dass weil du tatsächlich glaubst, OK da ist jetzt sozusagen so die die,
die die Moral von der Geschichte und äh weil dann dann sitzen sie ja irgendwie fünf Minuten im Auto und und erzählen sich auch persönliche ähm äh Dinge,
Und dann steigt er eben am Ende aus, ähm sie schütteln sich die Hand, ähm er dreht sich um, geht auf auf seine auf seine Wohnung zu und dann siehst du in der Unschärfe im Hintergrund halt den den Polizisten,
ähm dann dann mit mit erhobenen Händen über seinem Kopf klatschen und dann so,
großartige Vorstellung, so wie wie du den sensiblen gespielt hast, wie du das und das gemacht hast. Ey,
filmreif Vorstellung und und dann zieht er halt seine Pistole und und so.
Micha
Ist ja also eigentlich auch ähm eine interessante Art, das zu beenden, weil ist ja dann auch zeigt, du äh sozusagen, du wirst die vorgeformte Idee, die der Kopf von dir hat,
auch nicht los. Also, ne, du kannst ja das das Schauspiel und so weiter, aber du bleibst halt im in seinen Augen Tatverdächtiger, für was auch immer er in seinem Kopf hat.
Matti
Und insofern du hoffst natürlich auf eine auf eine nicht billige Lösung. Ähm also auf auf keine äh ja Friedefreude, Eierkuchenlösung. Ähm ach so, die mussten nur mal miteinander reden und dann jetzt,
hätten wir es einmal gesagt. Nee, also diese, diese, diese, diese, dieses bitterböse ist natürlich auch Teil des Konzepts. Ähm man hofft trotzdem,
irgendwo darauf und,
eigentlich jetzt wo wo ich auch drüber rede, ist selbst diese Erwartungshaltung an den Film selbst irgendwo auch entlarvend, weil weil es irgendwo.
Micha
Genau, weil du möchtest.
Matti
Aus dem gerade jetzt aus dem Mond eines eines Weißen ähm weil weil man äh sich eigentlich nicht vorstellen kann, dass es doch keine Lösung irgendwo dafür gibt,
und der Film reibt es dir einfach ins Gesicht und ja wohl geglaubt ne? Haben wir auch lange geglaubt.
Phil
Ja, ja, ja.
Matti
Ist aber einfach nicht so.
Micha
Gleichzeitig ist da danach aber die Frage, ja und jetzt?
Ne, weil also okay, es gibt keine Lösung. Und jetzt, also was bedeutet das dann auch für Schwarz in Amerika? Ne, weil was also weil was also was bedeutet das? Also wie wie,
So, ne, weil du hast ja, entschuldige, aber äh du, du, du, du möchtest ja gesellschaftlichen Fortschritt verursachen. Und natürlich ist das Problem
An der Stelle der Rassismus von weißen gegen Schwarze. Aber wenn halt ein Film dann kommt und sagt, es gibt keine Lösung, dann ist das ja irgendwo auch eine Kapitulation in gewisser Weise.
Matti
Es gibt keine Lösung, außer dass weiße Leute aufhören, sich so zu, weißt du.
Micha
Ja. Weißt du? Ja, ja.
Matti
Im Grunde, also der Film äh ich meine, im im Endeffekt heißt sagte er nichts anderes als,
du bist derjenige sozusagen, der sich ändern muss,
wir müssen die Lösung nicht anbieten. Also der Film ist nicht nur nicht nur von Schwarzen, muss man ja auch dazu sagen, die beiden, die auch mit dem, mit dem Oskar ausgezeichnet wurden, einer schwarz, einer weiß, also das aber ähm,
es ist ja gerade der Punkt,
die Aussage ist ja, nee, wir müssen uns hier nicht es ist nicht der Schwarze, der, der sich eigentlich die ganze Zeit überlegen muss, wie komme ich aus der Nummer raus,
es ist einfach nicht seine Aufgabe und genauso wenig ist es dann, dann dann vielleicht auch die Aufgabe des Films entsprechend,
irgendeine Lösung anzubieten, weil weil dadurch einfach glasklar wird, wo eigentlich das Problem hier liegt und wer sich da bewegen muss.
Phil
Genau, also das das finde ich halt äh einfach als als Sichtbarmachung des Problems einfach auch ganz gut, dass dieser Film eben nicht sagt,
Ich biete dir Lösungen an oder Gedanken zu Lösungen, sondern einfach sagt,
Hier, das ist das Problem und du siehst anhand der vierundzwanzig, siebenundzwanzig Minuten,
Diese Situation ist aktuell aussichtslos. Also da ist nichts, das ist festgefahren. Selbst wenn eigentlich alles harmonisch super abläuft und du als Zuschauer auch glaubst, jetzt, jetzt ist der Knoten geplatzt,
trotzdem nach hinten los und ähm,
Das ist ja tatsächlich äh womöglich jetzt sehr spitz, aber dann trotz alledem das große Problem, was wir nicht nur in den USA haben, sondern weltweit und da einfach das dann auch mal dem dem dem,
privilegierten Weißen mal deutlich zu machen, was auch die Schwarzen immer wieder auch probieren und äh versuchen und tatsächlich ja dann, obwohl sie gar nicht in der in der in der Bringschuld sind, irgendwo versuchen, hey,
Wir versuchen jetzt einen Schritt auf euch zuzugehen und und mit euch irgendwie zusammenzukommen. Ähm und dass das einfach nicht klappt, das mal aufzuzeigen und auch den Weißen spüren zu lassen,
ähm weil weil,
Es passiert ja immer wieder auch sehr viel, dass dann so darüber diskutiert wird in meinen Twitter-Bubbles heißt es, immer wieder, ja äh Rassismus, ach der ist doch nicht so schlimm und dann kommt dann eben dann doch diese kommen dann diese ganzen alltäglichen, rassistischen Themen bei herum, was wir als.
Weiße gar nicht so spüren und mitbekommen, was das für ein für ein Alltagsthema ist und wie krass das auch teilweise, sich sich äh ähm hochschaukeln kann. Und dieser Film zeigt diese Ausweglosigkeit und überhaupt das,
Sichtbar machen, ist für mich schon der erste Schritt, wenn auch nur ein sehr kleiner Tippelschritt zur Besserung. Er trägt dazu bei.
Micha
Ja genau, ja, wobei sichtbar machen, haben ja auch schon viele andere Filme dann gemacht. Aber versuchen dann eben und da, also da, da hat's für mich jetzt auch grad,
versuchen dann halt eine Lösung anzubieten, ne, weil man möchte ja, man möchte das ja, also man hat ja eigentlich den Willen so, ne,
Aber ich find's eigentlich jetzt nachdem ihr das so vorgetragen habt, ich find's eigentlich ganz spannend dann auch mal zu sagen, sozusagen wir haben alle Lösungen probiert,
Jetzt jetzt müssen wir halt wirklich mal ja also in in die radikale Hand, das ist jetzt auch falsch gesagt, aber wir müssen jetzt eigentlich vielleicht auch mal das Problem von der anderen Seite angehen, so. Ähm und dann eben das aber auch nicht auf oder durch das Nicht-Aufzeigens aufzuzeigen.
Matti
Und auch lustig natürlich in dem Zusammenhang, die wieder die, das Spiel mit den mit den Genre-Elementen, weil du in den Timeloop-Filmen immer den Moment hast, wo sich, wo sich der Protagonist halt,
Im Inneren eigentlich äh ändert äh oder ändern muss, um um dann aus aus dieser Schleife auch,
ähm und ist,
Funktioniert halt einfach nicht. Der Plan, der Plan, das ist so du erwartest, weil du weil du's ja auch du, du kennst ja, du kennst diese Groundhok äh Groundhock Day Filme, ähm,
Es passiert einfach nichts, einmal und der Film ist einfach zu Ende und lässt sich schon mit einem mit einem sehr, sehr bitteren ähm,
Gefühl dann am Ende zurück,
Also auch diese, die was, was du gerade meintest, will diese Abspannliste mit den mit den Namen und dann diese also wirklich absurden, absurd trivialen ähm ja.
Phil
Gründe, weswegen sie erschossen wurden. Oder, oder mit.
Matti
Grün, ich will gar nicht gründen, ne, sagen, das, sondern.
Micha
Genau.
Phil
Auslöser.
Micha
Ja, nicht mal, genau, also wie beschreibt man das eigentlich? Äh sind ja willkürliche Begebenheiten so, ne. Ja.
Phil
Ja und ähm,
Ich habe ja bei unseren Oscar Preditions gesagt, ähm als bester Kurzfilm kommt ein Film weg, wo ein ähm,
Taubblinder die Hauptrolle spielt und der auch tatsächlich in in real life taub blind ist,
Und dass das einfach Sichtbarmachung ist und so etwas. Aber als sich gesehen habe, war's mir,
Klar, wie Kloßbrühe, warum dieser Film auch den Oskar bekommen hat, weil er eben dieses aktuelle Thema Pointiert aufzeigt,
ein bisschen artig aufgetragen fand ich es dann doch wo wo sie dann mit dem Taxi durch New York durchfahren und dann gibt es so eine ähm ähm Vogelperspektive, so top down,
und dann fahren die da so äh eben durch die durch irgendeine irgendwelche Avenue und dann auf einem Flachdach ist dann dort so richtig schön irgendwie George Floyd oder Icon Breate ein äh eins von beiden. Ähm dann
aber auf jeden Fall die eindeutige Referenz und das fand ich so ein bisschen zu sehr in your face, mag womöglich auch eine gewisse,
Anerkennung sozusagen sein oder nochmal so der der Connect auch in die Realzeit, sonst kann man ja sagen, das hat der Geiz mit mit heute zu tun,
Aber dadurch hat er natürlich auch eine ganz klare zeitliche Vorordnung, dieser Film. Ähm aber ja, also.
Schauspieler, also schauspielerisch möchte ich das mir gar nicht anmaßen, dafür kenne ich nicht alle Filme ähm und kann das, glaube ich, auch in sich nicht so bewerten, aber alleine der.
Micha
Sich alle filmen.
Phil
Alle Kurzfilme jetzt. Ja, ich kenne sowieso nicht alle Filme,
schade, tut mir leid. Aber so dieser Impact, den dieser Film hat ähm von seiner, ja, politischen Aussage.
Micha
Ist mir klar, dass.
Phil
Ist mir klar, dass der einen Oskar bekommen hat. Genau zur richtigen Zeit,
Ja, läuft auch bei Netflix, wenn ich mich jetzt gerade nicht täusche? Ganz genau.
Micha
Okay. Du hast noch einiges auf der Liste, war Matti?
Matti
Ja.
Phil
Da lacht er. Da lacht er.
Micha
Was hast du denn noch?
Matti
Aber ziehen wir das jetzt durch.
Phil
Wollen wir Speed Rounds machen oder.
Matti
Speed Round, warte mal.
Phil
Exakt eine Minut.
Micha
Oder hast du noch, hast du noch einen Film, über den du länger reden willst?
Matti
Ähm ginge, aber nee, muss nicht.
Micha
Okay, dann dann machen wir und zwar hast du genau eine Minute Zeit, den Fünfer zu stellen, wenn wir danach noch Input haben, dann können wir noch ein bisschen darüber reden, aber ansonsten, ja.
Phil
Jetzt, jetzt, jetzt, jetzt bist du gefordert, ne?
Matti
Eine verrückte Idee, eigene.
Phil
Jetzt bist du gefordert.
Micha
Ist schon ein bisschen crazy, ne? Ich habe neulich warte.
Matti
Also ich habe neulich äh warte, warte. Ach so, was?
Phil
Warte, warte, das ist mit das ist so richtig mit Stoppuhr. Wir machen das so richtig mit Stoppuhr. Hast hast du wieder dein Entenquarken? Hervorragend.
Micha
Ist richtig, ja. Hast du wieder dein Entenkorb? Ich habe meine Ente wieder am Start, ja. Okay, alles klar. Drei, zwei, eins, los geht's.
Matti
Okay, also ich habe zwei Filme neulich aus meiner Kindheit neu angeschaut,
der erste, für den kriege ich jetzt eine ganze Minute, oder? Ja. Super. Sneakers, die laut Dosen mit Robert Redfort, Sidney Portier, Dan Akroid, River Phoenix.
Micha
Ja, da wird's.
Matti
Ja, ja, jetzt ist die Minute gleich auch schon vorbei. Und diversen anderen.
und ich war scheiß enttäuscht. Es ist so ein ja, hast du, hast du den mal gesehen? Hast du den mal.
Micha
Ehrlich. Nee, aber ich glaube, du hast den, aber du hast ihn mir mal empfohlen, glaube.
Matti
Ja, weil ich den so in wahnsinnig guter Erinnerung. Ich habe den geliebt früher für für diese Atmosphäre und ist halt so ein Spionagefilm neunzehnzweiundneunzig ist noch so äh gerade nach dem kalten Krieg,
ähm wenn ähm spielt äh auch mit. Und nichts davon macht Sinn, nicht,
wirklich eine absolute Enttäuschung. Ich war wirklich also geschockt neunzehn zweiundneunzig.
Phil
Aus welchem Jahr? Ah okay.
Micha
Tja, da ist die Minute rum. Ja, verrückt. Ja.
Matti
Eher verrückt.
Phil
Okay, habe ich aber tatsächlich nicht gesehen und werde ich vielleicht ich kenne den Titel? Ja, muss ich sagen, aber ich habe ihn nie gesehen und ich werde es wahrscheinlich jetzt auch nicht angehen. Muss ich offen sagen.
Micha
Aber äh finde ich witzig, wie du das gerade so ähm,
Darstellst, weil man hat Filme, ne, wo man wo man echt die Uhr so geil fand. Mal gucken, wann die nochmal mir also mir ging so das jetzt natürlich eine komplett andere Art von Film. Aber mir geht's so mit Masters of the Universe mit. So.
Matti
Und der ist überraschenderweise nicht gut.
Micha
Das ist überraschend. Nee, aber als Kind fand ich den so.
Matti
Ich habe ihn nicht gesehen, also.
Micha
So geil. Also nee, wirklich voll geil, also mit mit Skeletor heißt der, ne? Der Böse, genau.
Phil
Ja, es geht als Geld, yes.
Micha
Ja ja, nee, nee, genau, es ist, es ist ein Heemandfilm, genau.
also ich fand das so geil, wie die dann in die echte Welt kommen und dann ist diese Geschichte mit den Eltern, die bei dem Autounfall oder bei dem Flugzeugabstand oder so gestorben sind. Und das hat mich alles so voll, voll bewegt,
auch ein bisschen, jetzt ganz ehrlich, ein bisschen geil gemacht. In dem Film, nee, weil ohne Scheiß,
Nee, am Ende des Films irgendwie und es ist auch ein bisschen homoerotisch tatsächlich, aber,
irgendwie in meinem in meiner Erinnerung hatte ich immer dieses Ende von dem Film sehr sexuell konnotiert irgendwie, weil da gibt's auch also hier zum einen die ganze Zeit,
Hiermit wird aufgepeitscht. Was ist das? Nein, also nee, das ist nicht das Ende. Ich mein so den Showdown.
So, also jetzt nicht das Ganze das Ende. Das Ende ist, sie kommt nach Hause und ihre Eltern leben.
Nee, nee, nee. Nee. Nee, nee, also ich meinte, ich meinte schon so das, das Finale, so.
Matti
Mama, Papa, seid ihr noch wach?
Micha
Ähm nee, also also auf jeden Fall nicht das. Ähm,
Ja, auf jeden Fall an dieser Film mich damals als Kind total äh total angesprochen und dann habe ich den irgendwann als Erwachsener nochmal geschaut und dachte so what the fuck, was ist das für ein Scheißfilm? Also das Production Design und alles.
Und da möchte ich dir sagen, lieber Mathi, vielleicht solltest du nochmal Wonder Boys gucken und vielleicht solltest du auch nochmal an Forgiven gucken.
Matti
Ich habe an vergiven vor vor, na ja nicht. Ist ja noch geil. Ist mega.
Micha
Ach ja? Und? Ist er noch geil? Ist mega. Okay, aber ich habe ihn immer noch nicht gesehen. Du hast ihn mir immer empfohlen.
Matti
So, ich dachte, du willst mir gerade auf die, auf die Tour kommen. Nee, äh erbarmungslos, äh hast, hast du den gesehen? Den, den, den Film von dreiundneunzig, den besten Film, Mystery.
Phil
Äh, nee, ich glaube nicht. Nee, nee, nee, nee, nee, ich glaube bei eSport bin ich später eingestiegen.
Matti
So Neo-Western halt einfach sein ein bitterer, bitterer Film, äh was mich auch so ein bisschen dazu bringt eigentlich das Thema, was ich umgehen wollte, um um mich einen Gefallen zu tun, dass ich angefangen habe, äh neulich ähm,
Ähm äh eben Western äh äh mir nochmal zu Gemüte zu führen ähm und zwar in in möglichst,
chronologische Reihenfolge, nicht alle Western, das ist relativ schwierig, weil es sehr, sehr viele gibt in dieser Welt, aber äh tatsächlich habe ich's relativ stumpf gemacht und ähm,
Äh Western Watchlist gegoogelt. Ähm,
und bin dann auf Listen gestoßen sozusagen, quasi in chronologischer Reihenfolge, auch so, okay, der äh, die, die, die, die, ähm, Quintessential Westerns, ähm, von ja, neunzehn, irgendwas bis heute
fünfzig oder sowas auf der Liste. Und da ist selbstverständlich, muss auch erbarmungslos dann irgendwann auftauchen, weil er einfach diesen,
diesen, diesen, diesen Mythos Western so so dermaßen zu Grabe trägt und und vernichtet und jedes alles, was was über Jahrzehnte eigentlich an ähm.
Ja, äh an, an, an heroischen Figuren und, und, und, und, und Stereotypen äh aufgebaut wurde,
dermaßen vernichtet,
niemand gut ist und alle eigentlich nur Verlierer sind in dieser in in dieser sinnlosen ähm Gewaltorgie ein ein ein Wahnsinns Film. Ähm also nur nur so viel dazu,
ähm.
Micha
Witzig übrigens, dass die SpeedRound noch viel länger üben, andere Filme gehen.
Matti
Du hast die, du hast die Zeit gestoppt und dann hast du über und deine deine deine.
Micha
Promootischen Fantasien als Kind.
Phil
Äh ich find's auch ganz interessant, wie Matti es geschafft hat, so ganz smooth eine weitere Filmbesprechung reinzuwurf zu werfen, ohne dass wir es gemerkt haben und dementsprechend die Speed Round anschmeißen konnten. Das hat das schon ganz.
Micha
Ja, ja. Ja, Janni, und und der Andi war nicht mal auf der Moderatorenschule so wie du. Ne? Ja.
Matti
Soll, also gehen wir wieder zurück zu Speed Round? Ja. Ja. Aha. Okay. Weil ich habe nämlich noch einen anderen, da habe ich ja vorhin gesagt, einen anderen Film aus meiner Kindheit quasi neu.
Micha
Ja, dann machen wir das jetzt auch. Ja, ich wollte einfach nur.
Phil
Ja, aber Stopp, Stopp, Stopp, Stopp, Stopp, bla, bla, bla, bla.
Matti
Noch nicht, geh noch nicht in in die Detailanalyse, die einmütige, einminütige, sondern.
Micha
Ja. Ähm okay, gut, dann haben wir. Dings, alles klar.
Aber erbarmungslos möchte ich irgendwann nochmal gucken. Ähm das ist, glaube ich, nicht übel. Du hast den immer. Aber Wonderboys, ich habe den ja, hatte ich ja erzählt. Habe ich einmal geschaut? Ich weiß nicht, wann du das letzte Mal gesehen hast. Ich fand Bock nur langweilig. Der hat mir nichts.
Matti
Den ganz, ganz lange nicht mehr gesehen, aber ich habe ihn ja wirklich äh geliebt damals.
Micha
Klar, ist das immer als Lieblingsfilm.
Matti
Ich finde auch Michael Douglas ist einfach ist Wahnsinn in dieser Rolle.
Micha
Kann aber auch sein, dass ich noch nicht so bereit war für den Film eben, genau, aber meine Eltern fahren da voll drauf ab. Okay, los geht's, nächste Minute.
Matti
Und zwar habe ich gesehen, Jagd auf roter Oktober. Mit Sean Connery und Alice Baldwin,
und James Or Jones, der auch in Sneakers die lautlosen mitspielt und so schließt sich der Kreis und geht die Minute vorbei,
ähm ein, ein, ich glaube, wer ist es, äh na ja, jetzt nicht Johnny Karree, ich weiß es nicht mehr, eine von diesen von diesen Thriller-Verfilmungen gab's dann auch, ne, die äh nee, nee, nee, nee, nee, ähm das geht jetzt nicht von der Zeit ab,
da gab's dann die Verfilmung mit mit Harrison in der gleichen Rolle und John Krasinski dann, der die Jack Ryan Serie dann nämlich gemacht hat,
Und als Jack Ryan der erste Tom Clansy, danke,
der der im Grunde ja jetzt die Zeit gleich vorbei, mein Gott nochmal Sean Connery, russischer U-Boot General, der desertiert mit dem U-Boot, mit seiner Crew, zumindest mit seinen Generellen,
ähm und auf die USA zusteuert. Er sagt den Russen Bescheid, dass er abhaut,
und die Amerikaner denken natürlich aha der greift uns an, außer Jack Ryan, der Analyst bei der CIA, der irgendwie versteht, nee, der will desatieren eigentlich und will überlaufen und dann oh mein Gott,
und dann geht die Jagd eben auf Rote Oktober los und der Film hat einfach alles. Der hat alles wirklich, der ist einfach von von der,
Ohne unendlich, rede jetzt einfach weiter, ohne endlose.
Phil
Das kann nicht nur ich.
Matti
Krasse Action-Sequenzen ist der wirklich,
Wahnsinnig dicht atmosphärisch. Äh sehr, sehr cool gefilmt, ist ein John McTun ein Film, äh stirbt langsam,
Jan de Bond, auch Kameramann, genau wie bei Stepp langsam. Ähm und das siehst du auch von von der ganzen von der ganzen Ästhetik, war natürlich damals auch irgendwo ähm,
Ähm letzten Endes ist aber brutal gut gemacht,
diese diese diese Enge auf dem U-Boot und dann eben wirklich diese dieser dieser dass du dass du dass die irgendwie miteinander kommunizieren müssen,
und die die und und im Grunde Sean Countery signalisieren muss, ich weiß, was du vorhast, ohne aber eigentlich ja, erstmal zu wissen, wo das U-Boot steckt und B,
wie er mit ihm reden kann, dann tatsächlich auch unfassbar guter Film.
Micha
Musst du mir mal angucken.
Matti
Habt ihr, habt ihr beide nie gesehen? Nie unfassbar.
Micha
Das ist so ein Film, der immer präsent war, war für mich immer so ein Erwachsenenfilm,
also jetzt nicht in dem Sinne, sondern ne. Ähm so einen Film für Erwachsene und ich habe den immer ausgespart. Wir hatten den in der Videothek auch und so, aber da gab's halt immer andere Sachen, die irgendwie,
Wichtiger waren grad und ja. Na ja.
Phil
Ich versuche grad noch rauszufinden, wo Jagd auf.
Matti
Gote. Danke.
Phil
Danke. Ja. Wo der denn so läuft? Ähm gibt's denn eine ganz.
Micha
Sehen ist, meinst du?
Phil
Ganz genau, gibst du eine ganz, ganz tolle äh Seite, wer streamt Punkt R S, wo man das einsehen kann. Ist im Prime Abo dabei.
Micha
Im Dings. Äh bei Wetterbox. Gibt's auch so ein.
Phil
Ganz genau. Ist das oder.
Micha
Irgendwie so.
Phil
Ja. Aber auf jeden Fall ähm Jagd auf roter Oktober bei Amazon im Prime mit dabei, bei Netflix mit dabei,
und ansonsten an vielen Stellen nochmal zu kaufen. Aber damit haben wir die große Frage geklärt, wir kommen nicht drum herum, Micha, ihr habt auf Rote Oktober gucken, müssen wir mal sehen.
Micha
Müssen wir eigentlich mal gucken, ne? Mal sehen. Na gut, vielleicht im Oktober.
Phil
Ja Mensch.
Micha
Einer. Ja ähm hast du noch was für eigentlich, was du worüber du reden wollte.
Phil
Äh ich glaube also äh angesichts der der fortgeschrittenen Aufnahmezeit,
Ähm ich kann ja immer, ich kenne, ich kann, ich kann ja immer mit einem entsprechenden Film einfach in die nächste Sendung reingehen, die ich mir für die also einen Film, den ich mir für die aktuelle vorgenommen habe und dann einfach immer wieder in die nächste schiebe, ganz genauso wie letztes Mal ähm hier die Mitchells und so was.
Micha
Ich habe auch noch einen Film, aber ich nehm den einfach, weil ich auch vergessen habe, dass ich den gesehen habe, ich erzähle irgendwann anders drüber.
Phil
Ja, ich kann, ich kann auf jeden Fall, äh, dafür brauchen wir nicht groß drüber zu sprechen. Also, wir können nächstes Mal, nächstes Mal über Raja und der letzte Drache sprechen, der hat,
ähm ähm jetzt seit wenigen Tagen zu sehen ist,
ähm vorneweg ist okay. Ähm aber was man vielleicht jetzt hier in dieser Sendung nochmal kurz abarbeiten kann, ist wir waren jung, wir waren stark.
Phil
Meldungen aus der Post Production, der Film heißt gar nicht, wir waren jung, wir waren stark. Das ist so die Dynamik, die bei einer Liveaufnahme geschieht. Da passieren nochmal so kleinere Fehler. Der Film, über den wir jetzt sprechen,
der heißt wir sind jung, wir sind stark. Nicht wir waren jung, wir waren stark, sondern wir sind jung,
sind stark und jetzt geht's weiter.
Micha
Speed Run.
Phil
Äh ja.
Micha
Na dann setzen wir das mal auf hier. So und los geht's.
Phil
Waren jung, wir waren stark, eine ähm ein Film
die ähm Übergriffe auf ähm das Sonnenblumenhaus in Rostock Lichten
Berg oder wie das Ding da heißt, äh Anfang zweiundneunzig. Äh Mitte zweiundneunzig äh darstellt. Da gab es ja richtig krasse Übergriffe und das war das erste Mal, dass so richtig
Rassismus in Deutschland aufkam nach der Wende. Und ähm also wo sich das Bahn
also ne, gebrochen hat. Und man sieht in diesem Film drei Einheiten, man sieht so die Jugendlichen, die einfach den puren Rassismus und Fremdenhass in sich tragen und einfach nur gegen die
ähm gegen die Ausländer hetzen. Du siehst die Lokalpolitiker, die einfach irgendwie versuchen
damit umzugehen und damit komplett überfordert sind. Und du siehst die Sichtweise
ähm Menschen, die in dem Sonnenblumenhaus leben und eigentlich gar nicht mehr die Welt verstehen, weil sie dort einfach nur unterkommen, Asyl bekommen und dann werden sie auf einmal äh ja von den Menschen angegriffen. Das ist ein sehr spannendes, packendes Drama
was eben seinen Reiz daraus zieht, dass du diese drei auch sehr wichtigen,
Personenkreise hast, die ganz verschiedene Interessen und Ausprägungen haben. Wir waren jung, wir waren stark. Deutscher Film.
Micha
Noch nie gehört, noch nie gesehen.
Phil
Gut gemacht, wirklich, lohnt sich. Habe ich auch bei Amazon im Prime Abo gesehen. Genau. So, ein Dreier.
Matti
Doku oder? Oder oder fiktional.
Phil
Nee, es ist äh ja so Hälfte Hälfte, also tatsächlich ähm eher so Drama.
Micha
Ja, ja, schon klar, aber es also enthält keine Archivbilder. Nein. Also es.
Phil
Nein, nein, nein, nein, nein, ganz genau. Ja, so gesehen ist es.
Micha
Narrative Geschichte, ja, okay.
Phil
Okay. Genau.
Micha
Okay. Genau. Ja du ich habe eigentlich nichts mehr, aber du hast noch was, oder?
Phil
Ach. Ne? Ach wenn du, wenn du schon hier bist.
Micha
Ja, komm, einer geht noch.
Phil
Einer, na ja komm.
Matti
Nö. Echt nicht? Nö.
Micha
Echt nicht? Ich will aber wissen, was du über Scarface denkst.
Matti
Ja. Da habe ich eigentlich nur eine Sache zu sagen. Ähm ich habe den ja nie gesehen gehabt. Mhm. Ähm aber natürlich an meine meine Videothekenzeit auch äh äh zurück.
Phil
Warum wart ihr alle ein Videotheken, Alter? Offensichtlich habe ich in meiner Jugend was verpasst, ja, aber wirklich.
Matti
War auch eine gute Zeit. Also es ist wirklich, wirklich die beste Zeit. Das kann man, kann man nicht anders sagen.
Micha
Ja, Video ticken, Mitarbeiter ist so geil. Ist wirklich.
Matti
Und Scarface stand ja, ähm weil er damals initiiert war, ähm eben auch in der Pornoabteilung,
mit den anderen indizierten Filmen, die dann ja in die Schmuddelecke gepackt werden,
ähm so dass halt Minderjährige nicht mal die Cover wahrnehmen, so streng sind ja die Regelungen. Das heißt, du musst es dann auch klingen, um dann ähm an diese indizierten Filme zu kommen. Ähm ich hatte irgendwie,
Und ich habe den nie gesehen und und dachte dann entsprechend, ja, das ist einfach ein, ein, ein einziger Gewaltexzess,
Ist es ja auch irgendwo, also lässt sich nicht anders sagen, aber ich war total verwirrt, weil ich,
In Erinnerung hatte oder mir eben nicht in Erinnerung hatte, aber mir halt eingebildet habe, ähm dass es da so eine Badewannenszene gäbe.
Micha
In der Badewanne sitzt.
Matti
Wo jemand wo jemand umgebracht wird und dann in Säure aufgelöst wird,
ja genau, nee, äh passiert nämlich nicht. Ähm,
äh wo haben wir denn, war mir denn geguckt? Ich glaube auf Netflix, weil er weil er weil er verfügbar war und ich war dann halt nicht sicher, okay, ist das jetzt eine dann eine geschnittene Fassung oder nicht,
dass ich unbedingt den den so Badewannensäureextest brauche,
aber grundsätzlich würde ich dann schon gerne die ungeschnittene Fassung sehen, einfach, weil's so,
Gedacht war. Ähm und dann kommt diese Szene halt sehr, sehr früh am Anfang mit der mit der Badewanne und die ist auch tatsächlich nicht allzu schön,
aber in Anführungsstrichen, es wird ja nur jemandem mit der Motorsäge die Gliedmaßen abgeschnitten,
Also,
und man und man sieht es auch nicht. Also man sieht man man sieht nicht, man man sieht die Motorsäge, aber man sieht jetzt nicht irgendwie die Motorsäge ins Bein oder in den Arm schneiden oder sowas, sondern man sieht ja nur nur das Gesicht desjenigen, wie er halt äh mit zugeklebt im Mund.
Micha
Das habe ich nicht mal mehr in Erinnerung um.
Matti
Ähm und und dann das das Blut halt spritzen auf Chinos Gesicht und einmal quer rüber. Ähm,
Dann dann wird aber niemand aufgelöst, weil dann kommen halt seine Kumpels rein und erschießen die Leute mit der Kettensäge. Ähm und das.
Phil
Schießen mit der Kette.
Micha
Ja, also ne, die erschießen die Leute.
Matti
Nein, wenn sie, sie erschießen die.
Micha
Erschießt ständig Kettensäge in so einen Revolver und schießen die genau, ja.
Matti
Nee, genau, sowas nicht gemeint. Ähm,
Ja und dann das das da war ich dann da war ich wirklich sehr verwirrt und hab dann hinterher nochmal nee so schlimm war's dann auch wieder nicht aber ich hab dann hinterher bei Schnittberichte mal mal geguckt und festgestellt nee das war wirklich die ungeschnittene Fassung,
ähm war jetzt alles drin. Ja, das Ding mit der Indizierung.
Micha
Ja, ich meine, zu seiner Zeit war es.
Matti
Seiner Zeit, also neunzehn einundachtzig, das ist schon das war natürlich.
Micha
Sehr brutal.
Phil
Nein, nein, ich meine, wann kam der raus? Also irgendwie so Anfang der achtzig.
Micha
Zweiundachtzig, glaube ich, oder?
Matti
Natürlich wirklich enorm brutal und auch dieses Ende sein Haus stürmen und er die übern Haufen schießt und er dann am Ende dann halt übern Haufen geschossen wird.
Micha
Ja.
Matti
Genau. Ähm äh ja, also klar, sehr gewaltig, aber ich meine, der Knackpunkt ist natürlich auch wieder,
es gibt null Komma null positiv konnodierte Personen in diesem Film. Also es sind halt einfach,
Alle böse, alle Scheiße, der Polizist ist korrupt. Ähm die der Rest sind Gangster. Also es ist wirklich niemand kommt da gut weg,
außer der Schwester von von Tony Montana, die dann die dann halt auch drauf gehen muss. Also ich glaube da daran hing die ganze Sache wahrscheinlich auch,
Ich kenne die Initiierung, die Initiierungsentscheidung mich selber, aber,
Ich bin mir sicher, die haben damals irgendwie sinngemäß gesagt, na ja ähm Anleitungen also du wirst diesen Film schauen und und du wirst mit Sicherheit nicht mit ähm,
du wirst ja mit der nicht geläutert rausgehen, sondern im Gegenteil, es wird dich wahrscheinlich in in kriminellen Energien, die in dir schlummern, bestärken oder was auch immer, ähm ja, ja, das.
Phil
Oh Gott, oh Gott, her. Ja. Ja, das ist halt die Denkweise.
Micha
Nee, weil was aber was der Film ja macht, also und das also zwei Denkansätze. Was mich halt stört grundsätzlich an diesem Gangster-Genre, was ja auch, was ich auch schon beim Paten angeme,
ist. Es gibt genau eine Geschichte, die man erzählen kann,
So, es ist genau immer die Geschichte von wegen, da ist dieser Typ, ist eigentlich ein aufrichtiger Kerl, aber er wird halt in die Kriminalität gedrängt, weil das System. So und dann wird er halt kriminell und dann wird das irgendwie glorifiziert, aber irgendwie auch nicht, weil eigentlich ist er ja immer noch, also eigentlich ist es ja scheiße.
Matti
Aber das wiederum ist bei Scarface anders. Ist das so? Naja, weil er, weil er, weil er, er wird nicht korrumpiert am am Anfang. Er ist einfach von Anfang an ein Scheißkrimineller.
Micha
Wird halt glorifiziert, aber am Ende ist,
Ach guck mal, jetzt ist er gestorben. Hm. So, ne? Und ich finde das dann immer so, wo ich mir so denke, okay, kennst du einen? Kennst du alle? Also, das ist wirklich wenig, wenig Facette so. Das andere,
Dieser Film glorifiziert das aber auch ohne Ende. Also diese und das ist aber auch das, weshalb ich ihn gern gucke
kritischen Distanz, weil viele Leute, glaube ich, das eben nicht machen. Aber ich, mir geht da voll eine ab bei diesem Achtziger-Ding
Also wie hart, wirklich der dreht das wirklich auf elf, ne? Dieses achtziger Ding. Also so volle Pulle und dann läuft halt Puschel to the Limit so und die Geldscheine werden gezählt und,
Koks stapelt sich und du denkst dir so, ja Mann, also es ist alles, es ist alles richtig geil an diesem auch dieser Nachtclub und alles, das ist so aufgedreht, ähm aber das ist es auch. Also das ist für mich, das ist für mich der.
Matti
Giorgio Roderth, er hat die Musik gemacht, ne?
Micha
Äh ja, genau, ja. Mhm. Ich glaube, ja.
Matti
Ich glaube, ich glaube.
Micha
Genau, also das ist das ist wie gesagt für mich der große Schauwert dieses Films eigentlich. Wie wie äh nicht Genre bringt, sondern wie wie epochalprägend. Er ist also für für das Jahrzehnt.
Matti
Ja, ja, ja, beides, beide geprägt aber auch für das ja, das stimmt.
Micha
Ja, genau. Für für diese also Synonym sozusagen ist, für diese Art von Film in dieser Zeit. Und und das rechne ich ihm eigentlich an als Narrativ fand ich ihn jetzt aber ja.
Also ich verstehe den Kult um den Film gewissermaßen und den den schauen wir ja da.
Phil
Also ich gucke mal auf das Aufnahmegerät. Mhm. Äh wir haben noch zwei von drei Balken.
Micha
Batterie. Na dann. Und die. Die ganze Nacht war.
Phil
Batterie und die und die äh Speicherkarte hält noch knapp siebzehn Stunden.
Micha
Bis okay. Ja gut, ja dann würde ich sagen, tschüss, ne. Ja. Schön, dass du da bist. Genau. Ja, wirklich.
Phil
Schön, dass du dagewesen bist, Matti. Ja, wirklich. Ähm, war mega cool. Vielleicht hört man dich ja bald mal wieder.
Micha
Ja, vielleicht.
Matti
Wäre ja verrückt.
Phil
Das wäre echt crazy.
Micha
Wäre wirklich verrückt, ja. Ja, aber nee, auch.
Matti
Bei Michael im Wohnzimmer dann.
Phil
Juhu.
Micha
Wer weiß, wer weiß. Äh nee, aber äh ja, auch von meiner Seite, vielen Dank. War schön, dass du hier warst.
Matti
Danke, dass ich dabei sein durfte.
Phil
Einen extremen, also ich glaube, heute haben wir der Sendung Nerdtalk alle Ehre gemacht, also insbesondere ihr, ähm großes Lob, ja. Headtipp und so,
bevor ihr jetzt rot werdet bei so viel Lob. Habt einen schönen Tag. Bis zum nächsten Mal. Tschüss. Tschüss.
Micha
Bis dann, tschüss.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Uns interessiert deine Meinung - schreib sie in die Kommentare!x
()
x