Lovefilm.de – Ein Erfahrungsbericht

Beim vorweihnachtlichen Cyber-Monday von Amazon gab es eine 6-Monats-Flatrate für Lovefilm.de für unschlagbare 18,99 €. „Wow! Knapp über 3,- € pro Monat! Da kann man nicht viel falsch machen“, habe ich mir gedacht und einfach mal zugeschlagen. Schließlich treibt es uns ohne GoldCard nun seltener ins Kino, da ist es schon fast ein Wink des Schicksals, wenn man aktuelle mit diesem günstigen Angebot nun DVDs bequem ausleihen kann. Und: Nee, falsch habe ich da ganz bestimmt nichts gemacht. Ein kleines Zwischenfazit nach gut einem Monat.

Was ist in der Flatrate drin?
Für das Angebot, das regulär für 11,99 €/Monat erhältlich ist, bekommt man eine DVD zugeschickt und hat unbegrenzten Zugriff auf Video-On-Demand-Filme (VoD). LoveFilm.de inzwischen über 45.000 DVD- und BluRay-Titel an, das VoD-Angebot besteht derzeit aus rund 500 Filmen, hauptsächlich der letzten 10 – 15 Jahre, die ohne Zusatzkosten per Stream angesehen werden können. Zusätzlich gibt es einige aktuelle Filme (z. B. aktuell „Fluch der Karibik 4“), für die eine Gebühr fällig wird.

Wie leihe ich mir Filme aus?
Nach der Anmeldung legt sich der Benutzer eine Ausleih-Liste an. Hier werden alle Filme hinzugefügt, die man gerne ausleihen würde. Ist ein Titel verfügbar, wird er per Post zugeschickt. Gewitzt gelöst: der Umschlag mit der DVD (in einer simplen DVD-Papierhülle) wird durch einfaches Umfalten zum Rückumschlag. Nachdem man die DVD gesehen hat, kommt sie in den vorfrankierten Umschlag und wird einfach in den nächsten Briefkasten geworfen. Praktisch!

Wie präsentiert sich Lovefilm.de?

Es macht schon viel Spaß bei Lovefilm.de nach Filmperlen zu stöbern, wird das breite DVD-Angebot doch in vielfacher Weise dargestellt. Zum einen kann man in der Neuigkeiten-Rubrik nach aktuellen Neuerscheinungen Ausschau halten. Wer Fan eines bestimmten Genres ist, kann sich beispielsweise nur Science-Fiction-Filme anzeigen lassen und diese dann nach Bestbewertungen (die „wir Nutzer“ abgeben können) oder Erscheinungsdatum sortieren lassen.

Sehr interessant finde ich auch die von der zumeist redaktionell zusammengestellten Kollektionen. Zum einen geben viele Prominente hier ihre Lieblingsfilme preis, was ja doch schon mal ganz interessant sein kann. Für mich nicht ganz so spannend sind die Seh-Empfehlungen der Lovefilm-Redaktion. Kann man machen, muss aber nicht. Sehr gelungen finde ich hingegen die Themen-Specials, die auf so wunderbare Namen hören wie „Das Beste aus 2011“, „Die besten Cops der Welt“ oder „Traummänner“. Da macht das Stöbern richtig Spaß und die Leihliste füllt sich wie von selbst.

Und was ist mit iOS?
Klar, auch für iPhone und iPad gibt es entsprechende kostenlose Apps. Beide Apps haben ihre Vor- und Nachteile. Mit der iPhone-App (iTunes-Link) kann man wunderbar stöbern und bequem Filme auf die Leihliste setzen – aber keine VoD-Streams abspielen. Da der Filmgenuss auf einem 4-Zoll-Bildschirm eh begrenzt ist, finde ich persönlich das nicht so störend. Mit der iPad-App  (iTunes-Link) kann man sich auch die Filme ansehen, dafür ist die Navigation ein wenig sehr hakelig geraten.
Aber: als mobiler Filmabspieler erfüllt die App ihren Zweck.

Und wie sind die Erfahrungen?
Gut, durchweg gut. Ich freue mich immer wenn ich eine Benachrichtigung von Lovefilm bekomme, dass eine neue DVD auf dem Weg ist. Schließlich freue ich mich ab diesem Moment auf einen Film, den ich gerne sehen möchte und weiß „Er ist auf dem Weg zu mir“. Auch das VoD-Angebot habe ich schon ausgiebig getestet. Man kann die Filme durchaus gucken, teilweise ist bei älteren Filmen die Auflösung aber nicht so klasse, dass man sie auf dem heimischen 42-Zöller gucken kann. Da muss man in der Qualität klare Abstriche machen. Das kann derzeit iTunes oder Videoload noch besser – die bieten HD-Filme. Aber gut: VoD ist kostenlos im Paket mit drin und als kleine Dreingabe finde ich es dann doch okay.

Das Ausleihen von Filmen per Post finde ich inzwischen ganz praktisch. Bisher hatte ich immer Bedenken, was die schnelle Zusendung von neuen DVDs angeht. Nach dem Motto: „Was habe ich von einer Flatrate wenn der Anbieter regelmäßig sagt, dass die zurückgeschickte DVD erst nach einer Woche bei ihm angekommen ist?“. Diese Bedenken kann man bei Lovefilm fix über Bord werfen. Nach Rücksendung der DVD habe ich meist schon am Folgetag eine Mitteilung bekommen, dass der nächste Film auf dem Weg zu mir ist. Das passt.

Somit kann mein Zwischenfazit nach rund einem Monat nur lauten: Jau, es lohnt sich. Wenn sich jetzt noch ein wenig mehr beim Video-on-Demand-Angebot tut, spricht für mich auch nichts dagegen, den Service nach Ablauf meines 6-Monats-Specials zum regulären Preis weiter zu nutzen.

Kommentare(7)
  1. Eric 16.01.2012
  2. phil 16.01.2012
  3. las artes 28.01.2012
  4. Eric 04.02.2012
  5. Andy 04.02.2012
  6. Eric 04.02.2012
  7. Ben 18.10.2013

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.