17 Gedanken zu „Nerdtalk Sendung 277“

  1. Was hat dann “Die Vermessung der Welt” mit der Vermessung der Welt zu tun?
    Das sind doch eigentlich nur kurze Portraits und Kurzgeschichten aus dem Leben der verschiedenen Mathematiker, wie Gauß, oder die Naturwissenschaftler.

  2. laaange folge 🙂 @Theo beim nächsten mal nicht zu viel nachdenken und einige details einfach weglassen aber sonst sehr gut 🙂 angenehme stimme die ich mir regelmäßig gut vorstellen könnte!

    Also zu “my Week with Marilyn” ich hatte viel von diesem Film gehört und er ging mir gelinde gesagt bis heute am Arsch vorbei! Aber jetzt fühle ich mich dezent angefixt… klingt doch nach etwas besserem als ich mir die ganze zeit dachte 🙂

  3. Ich habe mich wohl noch mehr verzettelt, als ich dachte. Bei der Vermessung der Welt geht es tatsächlich um die Geschichte von Gauß und Humboldt. Das Buch habe ich leider nicht gelesen, kann dir dazu also nicht viel sagen. Der Film ist eine Aneinanderreihung von Anekdoten. Mir hat etwas der rote Faden gefehlt, so wie in meiner Kritik dazu 😛

    Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich etwas aufgeregt war, aber ich denke gegen Ende habe ich die Kurve gekriegt, was das Nicht-Denken angeht 😉

  4. Noch etwas zu Teo in Nerdtalk:
    Ich fand dich super, du passt da echt ins Team mit rein!
    Würde dich gerne öfters hören und vielleicht sogar ein festes Team-Mitglied wirst (-:

  5. Hi,

    zu dem Star Wars Disney Imperium.

    Nun ja; erstmal klingt es ja grauenhaft, aber…..
    Disney plant weitere Filme?
    Na gut; die können da doch nicht mehr falsch machen, als Lucas selbst mit den Prequels. Also; ich muss sagen, dass ich das ganze garnicht so negativ sehe. Solange bei den neuen Filmen Geschichten erzählt werden, die von den alten Charakteren abgekoppelt sind, glaube ich, dass die das schon recht ordentlich hinkriegen werden. Bin positiv gestimmt.

    Gruß,

    Urrghs

  6. …und schlimmerer Merchandise als das Tanzspiel aus Star Wars Kinect ist vermutlich per Naturgesetz unmöglich 😉

  7. Ich bin ganz zuversichtlich, dass Disneys kreativer Einfluss auf Lucasfilms sich in Grenzen halten wird.
    Ob allerdings überhaupt, vor allem im Lichte der drei Prequels, eine Fortsetzung der Reihe sinnvoll ist, bleibt wohl viel mehr abzuwarten …

    @Teo: Ah! Wecke nicht die dunkle Macht, die in diesem Tanzspiel gewirkt hat! Sprich es nicht aus. Lass ein solches Verderben nie wieder über die Welt kommen!

  8. @Teo:
    Hast dich wacker geschlagen. Das lief alles sehr locker, ich hatte fast das Gefühl, dass ihr beide das schon öfters gemacht hättet. Obwohl ich verwirrt bin… Teo … Lars2 …?
    Egal, eine schöne runde Folge.

    @Lars1:
    Dass bei Skyfall der Drive gefehlt habe, weil sie sich um die Charaktere gekümmert haben, das meinst du nicht ernst, ne? Also zum einen empfand ich ihn garnicht als langatmig und die Überlänge v reging wie im Flug. Zum anderen nimmt dieser Bondfilm endlich mal wieder Abstand vom Standardbösewicht (“ich will die Weltherrschaft, weil ich geistig verwirrt bin”). Davon abgesehen, sehen wir eine moderne Bond-Figur, die in der heutigen Welt eher glaubhaft erscheint als ein “Roger-Moore-Aalglatt-Bond”.
    Aber ok, Geschmäcker sind verschieden… (ich habe Recht und du nicht)

    Bis bald in meinem Ohr
    Hofm

  9. Ich fand Teo gut, passt in diese Runde rein. Aber beim erzählen der Inhalte musst du noch etwas arbeiten 😉 Aber wird schon

  10. @Hofm: Das ist keineswegs meine Meinung zu Skyfall! Ich möchte nur feststellen, für alle die mit der Erwartung “Bond” in den Film gehen, dass es nicht um einen kranken Weltherrschafts-Bösewicht geht, der von einem Aalglatt-Bond mit explodierenden Kulis bekämpft wird.

    Es ist der erste Bond-Film, der den Sprung in die Moderne schafft, in der coole Gadgets gegen den technischen Fortschritt nichts ausrichten können und in denen es andere Möglichkeiten gibt, Chaos und Macht zu erreichen, als mit Atomwaffen ohne Sinn und Verstand die Weltherrschaft an sich zu reißen.

    Ich war sehr begeistert von Skyfall und wie ich im kurzen Kommentar sagte hat er mich in keiner Minute gelangweilt, sondern von vorne bis hinten hervorragend unterhalten.
    Natürlich nimmt es dem Film den Drive, wenn zwischendurch die persönliche Probleme der Charakter aufgearbeitet werden, aber ich würde “Drive nehmen” nicht negativ besetzen. Diese Pausen zum durchatmen zwischen den Action-Sequenzen sind sehr gut positioniert und dienen dem Film eher, als dass sie ihn stören.

    Aber wir das sicherlich in der nächsten Episode ausführlich besprechen, wenn alle den Film gesehen haben und wir dann darüber diskutieren.
    Nur hier sei schon mal gesagt: Ich denke, wir sind mehr oder weniger einer Meinung, was diesen Film betrifft. Ich verstehe ihn nur nicht als typischen Bond-Film, was aber absolut keine Kritik daran ist. Es lässt sich eher als Warnung vor falschen Erwartungen an diejenigen verstehen, die den Film noch schauen möchten/werden.

  11. @lars:
    ok, dann hatte ich dich wohl missverstanden…
    “Ich denke, wir sind mehr oder weniger einer Meinung,..” dito 🙂

    Noch eine Kurzkritik zu Marsupilami:
    Extrem langweilig und viel Pups-Humor… selbst für kleine oder Kleinstkinder nicht zu empfehlen. Ich habe mir 40Min angetan, kann also nur für die erste Hälfte sprechen.
    Nur soviel: es ist die erste Sneak, die ich in den letzten drei Jahren vorzeitig verlassen habe.

    bis bald in meinem Ohr
    Hofm

  12. 1,9 Millionen Besucher für Skyfall??? Was geht denn hier ab? :O
    Glaub das ist wohl das höchste was das Tippspiel jemals erlebt hab. Weder Harry Potter noch Twilight hat das geschafft. Unfassbar

  13. Hoi,

    dann lasse ich auch nochmal nen Kommentar zu Skyfall ab.
    Ich finde es interessant, dass Lars ihn gerade als einen untypischen Bond bezeichnet. Ich habe es nämlich anders gesehen. Ich finde gerade, dass dieser Film eine Brücke schlägt zwischen den alten Bondfilmen und der Moderne; und gerade mit den Musikeinspielern fühlte ich mich doch wie in einem klassischen Bond. Allerdings stimmt es natürlich, dass die Story, die erzählt wird, weit weg ist von den üblichen klassischen Geschichten.

    Doch leider; obwohl mich der Film wirklich unterhalten hat und ich diesem an sich nicht wirklich etwas Negatives Nachsagen kann, bin ich doch jemand, der zwar früher die alten Bondfilme ab und zu geschaut hat, aber auch nicht wirklich fasziniert war. Dann kam allerdings Casino Royal, und als ich den dann nach JAhren gesehen habe, war ich begeistert. Diese Schnelligkeit und Action, und auch diese kompromisslose Figur haben es mir wirklich angetan. Jetzt hatte ich eben gehofft, sowas mit meinem ersten Bond im Kino nochmal zu erleben. Da wurde ich etwas enttäuscht. Ist eher nur ein subjektives Empfinden, doch mit Casino Royal kann Skyfall, meiner Meinung nach, lange nicht mithalten. Trotzdem ist der Film empfehlenswert, und ich denke, dass gerade die Fans der alten Bondfilme diesen sehr gut aufnehmen werden.

    Gruß,
    Urrghs

Schreibe einen Kommentar