Nerdtalk Sendung 435

Endlich ist Phil aus den USA wieder da und bringt einen ganzen Strauß an gesehenen Filmen mit. Lars holt große Klassiker nach und ist teilweise gar nicht mal so begeistert. Und zum Schluss gibt es dann sogar noch so "Randfilme" wie The Junge Book und Civil War.

Gesehene Filme:

Schrotten
Mutum
Stille (Hush)
Der kleine Ausreißer (Little Fugitve)
Wenn ich bleibe (If I Stay)
E.T. – Der Außerirdische
Captive
Jurassic Park
Vergessene Welt: Jurassic Park
The Jungle Book
The First Avenger: Civil War

Vorgestellte Filmstarts der Woche:

Triple 9

Bad Neighbours 2

Schrotten!

A Bigger Splash

TIMECODES:
00:06:25 Filmstarts der Woche
00:16:20 Besucher-Tippspiel
00:19:53 Schrotten!
00:28:01 Mutum
00:37:53 Stille
00:50:31 Together
00:53:14 Little Fugitive
01:05:16 If I Stay
01:15:59 E.T. – Der Außerirdische
01:28:23 Captive
01:36:22 Jurassic Park
01:49:48 Vergessene Welt: Jurassic Park
02:00:52 The Jungle Book
02:09:07 The First Avenger: Civil War
02:25:11 Sonstiges



TIMECODES:
00:06:25.000 Filmstarts der Woche
00:16:20.000 Besucher-Tippspiel
00:19:53.000 Schrotten!
00:28:01.000 Mutum
00:37:53.000 Stille
00:50:31.000 Together
00:53:14.000 Little Fugitive
01:05:16.000 If I Stay
01:15:59.000 E.T. - Der Außerirdische
01:28:23.000 Captive
01:36:22.000 Jurassic Park
01:49:48.000 Vergessene Welt: Jurassic Park
02:00:52.000 The Jungle Book
02:09:07.000 The First Avenger: Civil War
02:25:11.000 Sonstiges


Jetzt Kommentar auf Voicemail sprechen (+49 30 – 4700 59 02)
Diesen Podcast bei iTunes bewerten

16 Gedanken zu “Nerdtalk Sendung 435”

  1. Jurassic Park: Ich empfehle den Konsum der beiden Bücher. Sehr lesenswert.

    PS: Ich mache mir etwas Sorgen über eure Ernährung. Es wird desöfteren erwähnt, dass Phil Cola trinkt oder diverse Süßwaren/Knabereien konsumiert. Evtl. könnt ihr eure generellen Ernährungsgewohnheiten mal beschreiben und wir können das dann gemeinsam mit der Hörerschaft analysieren. Evtl. gibt es da Optimierungspotential um eure Gesundheit zu fördern.

  2. Wasser trinkt nur der Plöbs!! Das ist doch nichts für den Herrn Marx. Und auser dem f*** im Wasser die Fische.

  3. Phil sollte ab Ende Mai vielleicht auf DVB-T2 HD umsteigen, wenn Satellit keine Option ist. Da gibt es über die normale Zimmerantenne bis zum Start des Vollprogramms Anfang 2017 zumindest ARD und ZDF HD kostenlos und die Privaten (Pro7, Sat1, RTL und Vox) bis Mitte 2017 kostenlos und danach für knapp 5 Euro im Monat. Anfang 2017 kommen dann weitere ÖR und Privat Sender dazu. Insgesamt sollen es dann knapp 40-45 Sender werden. Die Plattform der Privaten nennt sich freenetTV und funktioniert entweder für ein entsprechendes CI+ Modul für DVB-T2 HD fähige TVs (auf das grüne Logo achten, da der TV h.265 unterstützen muss) oder über entsprechende Receiver, die im Laufe des Monats erhältlich sein sollen.
    Vom Preis und Angebot ist das ganze ja ähnlich wie Zattoo oder Magine. Vorteil ist die (zumindest theoretische) 1080p Auflösung und der bessere h.265 Codec, den es bisher weder bei Satelliten oder Kabelsendern gibt.

  4. Ich höre Nerdtalk seit eine 3 als erste Zahl vorne steht, also leider nicht von der ersten Stunde an…

    Habe mir übrigens letztens extra bei eBay einen Walkman ersteigert, um die alten “MCs” 😀 wieder anzuschmeissen. Bei mir gabs weniger Benjamin Blümchen und Bibi Blockberg, dafür Die Drei ??? – schon mal gemerkt, dass das alles Alliterationen sind?! #auchdeutschlk

  5. buh, wollte so viel schreiben und hab mehr als 8/3 vergessen. Freue mich auf jeden Fall, dass Phil wohl und auf zurück aus Übersee ist.
    Bin ja eher ein neuer Höhrer (Lurker) aber irgendwie ist Lars noch der neue für mich; Recherche hat ergeben: Nerdtalk will viele Ordner im iTunes unter-unter-unterverzeichnis.
    hochachtungsvoll

  6. Gegen das ein oder andere Bier ist sicher nichts einzuwenden. Der Konsum von zuckerhaltigen Getränken hingegen ist einerseits höchst schädlich und zweitens völlig überflüssig.

  7. Also ich bin auch erst seit etwas über hundert Sendungen stiller Hörer und eigentlich nur noch Hörer, weil das Niveau genau meines ist…
    Phil: ganz ehrlich, wenn du dir das Privatfernsehen antun willst, warum nicht mit ner flachen selfsat Antenne und ner hd+ Karte? Einmal 100€ und dann 60€ im Jahr, statt 30€ im Monat… kann man auch gut hinter ner Fensterscheibe am Brett befestigen wenn man keinen Balkon mit Blick nach Osten hat (oder wohnt der Herr need Vorurteil mäßig im Keller? )

    Ich hoffe ihr bekommt Euro Fäkalien und intimzonenwitzquote wieder unter Kontrolle, sonst kann ich euch bald nicht mehr zu hören (mehr Peniswitze ihr Flöten! )
    Gruß von der Nordseeküste, Knut

  8. Zu IF I STAY:
    Die Dramatik ist tatsächlich noch etwas krasser, da die Eltern von Mia nicht schwer verletzt sind, sondern sterben. Daher ist die Überlegung, zu gehen, tatsächlich eher verständlich.
    Nur eine kleine Anmerkung^^

  9. Willkommen zurück, und vielen Dank für euren Podcast.
    In zwei Dingen will ich etwas widersprechen. Jurassic Park war der Film der CGI hoffähig gemacht hat, das aber auch, weil er seine Grenzen kannte. Richtig ist die Dinos die man komplett sieht sind in fantastischen Bildern gerendert, aber Aufnahmen der Interaktion zwischen Schauspieler und Dino, Nahaufnahmen, oder auch Aufnahmen in denen man nur Teile der Dinos sieht sind zumeist mit klassischen Modellen erstellt. Hierdurch entsteht viel Plastizität und der Effekt des Unwirklichen wird minimiert. Das finde ich ist oft ein Problem, auch aktueller Filme, dass man der CGI noch immer zu viel zu traut, auch weil sie preiswerter ist.
    Das Zweite ist Civil War, oder insgesamt die Captain America Filme. Diese finde ich stechen aus dem Marvel Einheitsbrei heraus. Da sie meist eine interessante Grundpremisse haben, so auch der aktuelle Film. Gerade die zentrale Action Sequenz fand ich am uninteressantesten. Die Grundfrage: Haben Superhelden Bürgerrechte, dürfen sie kontrolliert werden. Ist die Macht die sie haben eine Gefahr, ist höchst interessant. Im Comic sicherlich noch besser gelöst, aber für einen Mainstream Film aus den USA (post 9/11) doch schon angenehm divergent.

  10. Meine erste Folge dürfte so im Bereich von 170-190 gelegen haben. Ist zu lange her und mein Erinnerungsvermögen ist auch nicht mehr das alte… 🙂

  11. Hm, ich bin anscheinend die einzige Person auf diesem Planeten, die Jungle Book nicht zum niederknien fand. Ich fühlte mich zwar sehr gut unterhalten und fand die Animation auch wahrlich atemberaubend, aber für mich war der Film futsch ab dem Moment, als King Louie auftauchte. Den coolen, groovenden, flapsigen King Louie zu einem traurigen, verbitterten Riesenaffen zu machen (sorry, aber dass eine Hand von dem so groß war wie Mowgli, da konnte ich nicht drüber hinweg sehen!) der dann noch fremdschammäßig an völlig unpassender Stelle singt, fand ich schon ne harte Nummer.

Schreibe einen Kommentar