Der große Serien-Hype – und der Absturz

Am vergangenen Montag startete die US-Serie „Californication“ in Deutschland auf RTL 2. Nachdem die Serie in den Staaten zumindest so erfolgreich lief, dass am 28. September in ihre zweite Staffel gestartet ist und in diesem Jahr sowohl einen Golden Globe als auch einen Emmy gewonnen hat, ist der Deutschland-Start ziemlich mäßig ausgefallen. Nur 710.000 Zuschauer der relevanten Zielgruppe von 14 bis 49 Jahren wollte die amourösen Abenteuer des Ex-Mulders David Duchovny sehen. Nicht nur die Programmverantwortlichen von RTL 2 werden sich fragen: „Wie kommt’s?“.

An mangelnder Werbung kann es nicht gelegen haben. In den vergangenen Tagen lächelte Hauptdarsteller Duchovny von vielen Plakatwänden. Kein Wunder, rührte RTL 2 für „Californication“ (und die anschließend ebenfalls neu gestartete Serie „Dexter“) die Werbetrommel wie noch nie in diesem Jahr. So ziemlich jeder dürfte mitbekommen haben, dass diese erfogreiche US-Serie nun auch im deutschen Fernsehen anläuft.

Ich habe diesbezüglich drei Vermutungen:

Erstens: ich selbst wusste nun schon seit vielen Monaten, dass es da eine erfolgreiche – und angeblich auch gute – Serie namens „Californication“ gibt. Dank Internet blieb mir der Hype darum nicht verborgen. Ich stolperte doch auf diversen US-Seiten immer mal wieder über Meldungen, die nicht mehr vom „Ex-X-Files Star Duchovny“ sondern vom „Californication Actor Duchovny“ schrieben. Hat es sich vielleicht doch noch nicht bis nach Deutschland herumgesprochen, dass diese Serie sogar die großen US-Fernsehpreise abgeräumt hat? By the way: who the fuck is Emmy?

Zweitens: Ich würde es mal ganz einfach als einen eklatanten Fehler bezeichnen, eine international so hoch angesehene Serie auf RTL 2 zu versenden. Gerade eben, weil „Californication“ ein so „dickes Ding“ ist, hätte man die Serie vielleicht besser im Abendprogramm des Hauptsenders RTL platziert. Anscheinend scheute man aufgrund der doch recht häufigen freizügigen Szenen diese Planung und platzierte die Serie lieber auf RTL 2, dem ja eh ein gewisser “Schmuddelfaktor” innewohnt. Nicht zuletzt dank „Frauentausch“ & Co. hängt dem Sender doch irgendwie das Image an, minderwertige Fernsehunterhaltung zu bieten, oder? Wer erfolgreiche US-Serien im Anschluss an unterirdisch schlechte Lügendetektor-Shows versendet, gehört eigentlich geschlagen. Im Anschluss an ein „Wer wird Millionär“ hätte das sicherlich etwas anders ausgesehen.

Drittens: meine favorisierte Theorie. Viele, die sich für „Californication“ interessieren, kennen die Serie schon bzw. wollen sie nicht im deutschen Fernsehen sehen. Gerade im Bereich der TV-Serien hat sich in den letzten Jahren eine doch recht spezielle Zuschauergruppe herausgebildet. Immer mehr Menschen wollen nicht mehr auf das Fernsehprogramm angewiesen sein. Manch einer nutzt vielleicht einen Festplatten-Recorder, der wesentlich komfortabler als ein Videorecorder ist. Doch so wie ich es mitbekomme, sieht inzwischen ein Großteil des Publikums Serien am liebsten auf DVD. Zum einen ist man nicht auf das Gutdünken der Sender angewiesen, die bei schlechten Quoten auch gerne mal die Sendeplätze verschieben. Zum anderen gibt es augenscheinlich eine große Anzahl von Zuschauern, die Serien inzwischen lieber im Original sehen. Gerade Comedy verliert in der Synchronisation doch oft viel von ihrem Witz. Ist zumindest meine Empfindung.

Gerade was den letzten Punkt angeht, bin ich sehr gespannt wie es dem “Next Big Thing”, der US-Erfolgsserie „Entourage“ ergehen wird. Bei meinem Aufenthalt in den Staaten habe ich das Gefühl bekommen, dass diese männliche Version von “Sex And The City” im Schauspieler-Milieu momentan die Serie der Stunde ist. Aber auch die wird irgendein Privatsender hier schon kaputt kriegen…

Wie ist Eure Meinung zum Thema?

8 Gedanken zu „Der große Serien-Hype – und der Absturz“

  1. Ich tendiere zu Theorie Zwei.

    Allein die ersten Teaser erfüllen das volle RTL2-Niveau (Nonne in der Kirche will einen blasen), der unerfahrene Zuschauer schlägt die Hände über dem Kopf zusammen und schreit “Wofür hat sich Mulder hergegeben?”

    Das schreckt ab!

  2. Theorie 2 und 3 ergeben für mich den Grund,warum die Quoten von Californication -bisher!- mäßig ausgefallen sind.
    RTL2 war bei mir bis zu Start der Serien Californication und Dexter auf Programmplatz 35,nun auf 18.
    Was ich damit meine,beschreibst du,andreas,in Theorie 2;die Serie wird “versendet” und hätte auf einem der beliebteren,häufiger geschauten Sender womöglich höhere Quoten erlangt.
    Es hätte so imho auch mehr spontane Zuschauer gegeben,die regelmäßig ihre Lieblingssender abklappern und vorher auf Californication (durch Werbung) vllt noch gar nicht aufmerksam geworden sind.
    Zudem gibt es wie in Theorie 3 gesagt auch einige wenige (meiner Meinung nach aber nicht ausschlaggebende,hier kenne ich mich aber auch nicht sooo aus,vllt sollte jemand mal eine Studie dafür in Fuftrag stellen…) Leute,die diese Serie schon vorher kannten und sie lieber in der Originalversion oder dem Internet schauen.
    -> Demnach ist meiner Meinung nach der Sendeplatz mit RTL2 das größte Hindernis für Californication – und so wohl auch für Dexter – ,um an größere Quoten zu kommen.
    Hoffe,ich habe jetzt nicht totalen Quatsch geschrieben (wenn doch haut mich in der nächsten Sneak),aber das ist mir grad so durch den Kopf gegangen ;).

  3. Californication habe ich gesehen und fand es richtig gut. Grade hier hatte ich dieses “Sex an the City für Männer” Gefühl. Sehr lustig, sehr versaut, sehr derbe. Gefällt mir!
    Dexter ist ein echter Geheimtipp. Ich habe die erste Staffel dank Premiere schon Anfang des Jahres komplett gesehen. Sehr hochwertig, sehr böse und durchgeknallt. GENIAL!

    RTL 2 ist leider oft ein Ärgerniss. Ich verstehe auch nicht warum wirklich so oft absolut hochwertige US Ware total verheizt wird anstatt auf dem A-Sender RTL. CSI Miami und D.House wären sicher nicht so erfolgreich wenn sie nicht bei RTL laufen würden.

    Schlimm und ärgerlich war es besonderes mit “24-Twenty Four”: 57(!) Emmy Nominierungen und 16 gewonnene sprechen für sich. Das unglaubliche RTL2 Debakel aber auch.

  4. Ich fand die Synchro grundsätzlich ganz gut. Wenn die Kritik sich grundsätzlich darauf bezieht, dass eine Serie in der deutschen Fassung viel von ihrem Charme verliert, könnte ich es verstehen. Aber grundsätzlich finde ich die deutsche Fassung von “Californication” von der Qualität her nicht wirklich schlechter als “Monk” & Co.

  5. Klarer Fall: Die Synchro. Punkt.

    Mehr muss man dazu nicht sagen – sorry.
    Es ist lächerlich, fast schon beschämend wie RTL2 weltklasse Serien wie Dexter oder eben Californiacation zerreisst. Da werden Serien, die in den USA der Renner sind gekauft mit dem Gedanken:” Hey, die gehen doch bestimmt auch hier gut”. Drittklassige Synchronsprecher, die der Serie nicht ansatzweise den Charme des Originals verpassen können tun ihr übriges…
    Ein Beispiel könnte sich RTL2 an den Kollegen von RTL (Dr.House / Monk) oder auch Pro7 (Scrubs) nehmen. Dort sind die Synchros in Ordnung, jedenfalls so, dass der Witz u. der Charme des Originals zu spüren ist.

    Schade RTL2 – Schade Californiacation – Schade Dexter. Schade Fernseh-Publikum. Vielen Leuten bleibt die Genialität dieser Serien leider für immer verwehrt. Setzen sechs.

    Gruß, Markus

  6. Hm.Aber bei Californication hat David Duchovny seine Stammstimme, also wie acuh bei Akte-X. Dexter finde ich auch ok.

  7. Die Synchro sehe ich jetzt auch nicht als Problem an,imho voll ok.
    Allerdings habe ich vorher das Original auch nicht gesehen.

Schreibe einen Kommentar