Bild: Kamil S (CC0)

Schnurlose SNES-Controller – das DIY-Kit von 8bitdo

Vielleicht habt ihr schon einmal von 8bitdo gehört. Das ist ein chinesisches Unternehmen, das sich mit qualitativ hochwertigen Controllern für vorzugsweise Nintendo-Konsolen gemacht haben. Die meisten Controller laufen via Bluetooth und lassen sich so auch mit dem PC oder auch Xbox verbinden.
Als Besitzer eines original Super Nintendos habe ich schon länger mit dem DIY-Set von 8bitdo geliebäugelt. Nun habe ich es mir gekauft und bin verwundert, warum ich mich nicht früher dazu schon entschieden habe.

Früher™

Ich weiß es gar nicht mehr so genau, wann es war, auf jeden Fall war es in den frühen Neunzigern, als ich mein Super Nintendo geschenkt bekommen habe. Zwei Controller, Super Mario World. Es war sogar ein Super GameBoy dabei – für mich als GameBoy-Besitzer ein tolles Gadget. Von meinem hart ersparten Taschengeld (ich war zu der Zeit etwa 12 Jahre) kaufte ich mir für 130 Mark(!) Lufia. Noch richtig mit Spieleberater als kostenlose Beilage.

Mein Vater hat noch Super Tennis gekauft, bis ich ihn nach nicht einmal einer Woche darin besiegte und er die Lust verlor. Über mir nicht mehr so genau bekannte Wege sind noch Earthworm Jim 2, NBA Jam T.E., F-Zero, Secret of Mana und Super Soccer hinzugekommen.

Gestern

Es ist gar nicht so lange her, da saßen Lars und ich mal wieder zu einem Spieleabend zusammen. Eigentlich hätte man denken können, dass wir Nintendo Switch oder irgendwas am PC spielen würden. Wir spielten NES-Simulator, Eishockey. Und Super Nintendo. Viel Super Nintendo.
Es war wie früher™: Mit glänzenden Augen saßen wir auf dem Boden, SNES-Controller in der Hand, der Rücken schmerzte immer mehr, aber wir hatten riesigen Spaß.

Super Nintendo
Eine zeitlose Konsole – das Super Nintendo (SNES)

Angefixt durch das Erlebnis kaufte ich mir für teuer Geld weitere Spiele, die ich schon immer besitzen wollte: Zelda – A Link to the Past, Super Mario Allstars, Terranigma, Super Street Fighter 2 Turbo, Illusion of Time.
Das Super Nintendo ist eine hervorragende Konsole mit tollen Spielen. “Jetzt machste wieder mehr mit dem SNES“, sagte ich mir. Aber in Zeiten von Schnurlos-Controllern fühlten sich die kabelgebundenen Original SNES-Controller zwar “echt” an, aber irgendwie eben auch – unbequem, so auf dem Boden sitzend.

Nostalgiegedanken

Natürlich hat 8bitdo eine Lösung dafür: Es gibt dort Bluetooth-Empfänger, die man in den SNES-Controllerport stecken kann und somit Funk-Controller verbinden kann. Allein dies mag für den Einen oder Anderen eine Offenbarung sein: Man bekommt seine modernen Funk-Controller recht unkompliziert an sein Original SNES gekoppelt.

Mich trieb eine weitere Frage: Was sollte ich dann mit meinen Original Controllern machen? Die Controller, die mich fast 20 Jahre begleiteten? Auf denen ich Bowser in Super Mario und Götter in Lufia besiegte? Mit denen ich Mana Bäume in Secret of Mana gerettet und Weltmeisterschaften in Super Soccer gewonnen habe? Mit geliehenen Spielen habe ich die Welt wieder besiedelt (Terranigma), Ganondorf verdammt (Zelda), Baby Mario vor Kamek geschützt (Yoshis Island).

Sollte ich diese Controller nun gegen andere Controller tauschen? Gegen moderne Geräte mit viel zu vielen Knöpfen und eben nicht dem Formfaktor wieder echte SNES-Controller? Und vor allem: mit deutlich weniger Geschichte?

Auftritt 8bitdo und das DIY-Kit

Auch dafür hat 8bitdo eine Lösung: Es gibt ein DIY-Kit, mit dem man die Platine des Controllers auswechseln kann gegen eine Platine mit kleinem Akku und Bluetooth-Chip.Lange habe ich mich geziert, diese Bestellung auszulösen, denn die SNES-Bluetooth-Empfänger kosten pro Stück etwa 20 EUR, das DIY-Kit pro Controller weitere 30 EUR. Viel Geld für Nostalgie.

Aber was hilft’s – am Ende kaufte ich das Set. Und vor wenigen Tagen kam es bei mir an.

Screenshot von Platine für 8bitdo SNES DIY Kit
Das Innenleben – das weiße Plastik dient zum Laden und Status-Indikator

Umbau

Der Umbau der Controller ist unerwartet einfach: Das Innenleben eines SNES-Controllers ist recht übersichtlich. So besteht die schwerste Arbeit darin, die sechs Schrauben mit Hilfe des mitgelieferten Schraubenziehers zu lösen.
Alte Platine raus, neue Platine rein, schauen, dass alles passt, wieder zuschrauben. Fertig.

Der gesamte Umbau meiner zwei Controller hat weniger als 15 Minuten in Anspruch genommen. Komisches Gefühl, seine früher kabelgebundenen Controller nun ohne schwarzem Rattenschwanz zu sehen.

Verbindung

Das Koppeln mit den SNES-Bluetooth-Adaptern funktioniert ebenfalls recht einfach. Die nun schnurlosen Controller lassen sich mit Druck auf Start einschalten und mit drei Sekunden Druck auf Start auch wieder ausschalten. Letzteres braucht man selten. Warum steht unten.
Drückt man beim Einschalten A, B, X oder Y startet der Controller in einem bestimmten Betriebsmodus. Das wird auch gleich noch spannend. Der Rest läuft wie beim normalen Bluetooth-Paring: Empfänger per Knopfdruck auf Pairing einstellen, Pairing beim Controller aktivieren (Select-Taste gedrückt halten) – und schwupps: Nach 5 Sekunden war mein gerade noch kabelgebundener Controller schnurlos mit dem SNES verbunden.

Was ich tief im Hinterkopf wusste, aber mir gar nicht bewusst gemacht habe: Die Controller lassen sich nun auch mit der Nintendo Switch koppeln. Anstatt mit B+Start aktiviere ich den Controller mit Y+Start und schon ist der Controller im Nintendo Switch-Modus.
Die Switch erkennt den Controller anstandslos – und schon kann ich mit meinem SNES-Controller bequem vom Sofa zocken. Natürlich ist das kein Ersatz für einen Pro Controller und auch lässt sich nicht jedes Spiel so zocken. Aber das am gleichen Tag gekaufte Mario Maker 2, was ja Jump’n’Run als Kernelement hat, das funktioniert hervorragend.

Schalte ich SNES oder Nintendo Switch aus, bekommt das der Controller mit und schaltet sich ebenfalls automatisch aus. Möchte ich eine Konsole spielen, drücke ich die richtige Einschalt-Tastenkombination und der Controller ist sofort verfügbar.

Der Umbau ist denkbar einfach

Latenz

Puristen werden sich nun beklagen, dass es noch Latenzen geben muss, weil die Signale nun per Funk übertragen werden. Ich kann für mich sagen: Ich habe keine Unterschiede ausmachen können. Selbst in Konstellationen, wo ein originaler Switch JoyCon mit der Verbindung etwas zickt, funktioniert die Bluetooth-Verbindung hervorragend und ohne Versatz.

Warum nicht schon früher?

Das war die Frage, die ich mir dann am Ende stellte: Warum hast du dir diese Kombo nicht schon früher gekauft? Original Super Nintendo-Spiele spielen, auf der Original-Konsole, mit meinen eigenen Controllern – bequem vom Sofa aus. Und ich kann die Controller gar an der Switch nutzen (oder, wenn ich es mal bräuchte, auch am PC).
Ich bin uneingeschränkt begeistert von dem Umrüsten der Controller.

Zwar bleibt ein leicht herber Nachgeschmack angesichts des doch erhöhten Preises, aber ich freue mich jetzt schon darauf, alte Klassiker wieder aufleben zu lassen oder bestimmte Spiele endlich mal durchzuspielen.

Denn Illusion of Time habe ich noch nie durchgespielt. Und Secret of Evermore fehlt auch noch in meiner Sammlung – sowohl vom Besitz als auch vom Durchspielen. Und was ist eigentlich mit der Donkey Kong-Reihe? Vielleicht schaffe ich zukünftig endlich auch, Mortal Kombat durchzuspielen? Wenn dann noch International Superstar Soccer…

Schreibe einen Kommentar