Nerdtalk Episode 127



Vorgestellte Filmstarts dieser Woche:

Michael Jackson – This is it!
https://www.youtube.com/watch?v=tEAxyntHvYk

I Love You, Beth Cooper
https://www.youtube.com/watch?v=bS6UfMuldps

Sunshine-Barry und die Disco-Würmer
https://www.youtube.com/watch?v=Xj-GzMjVW_Y

Zuhause ist der Zauber los
https://www.youtube.com/watch?v=vwC5H1eD1PM

Gesehene Filme:
Orphan – Das Waisenkind
500 Days of Summer
66/67 – Fairplay war gestern

Sonstiges / Links

Erster Trailer zu “Smoking Aces 2”
https://www.youtube.com/watch?v=zd48lsVQl2g

Clint Eastwoods “Invictus”



Feedback

Kontakt

Support

Social Media

11 Gedanken zu „Nerdtalk Episode 127“

  1. MOK ist Krebs und ist Vater dreier Kinder und davon eines so alt wie das Opfer damals. Wer sich an meinem Kind vergreift, kann froh darüber sein, wenn ihn die Schweizer Polizei vor mir findet.

    Ich denke, es ist durchaus zu unterscheiden, ob diese Geschicht zivilrechtlich -eben durch eine Zahlung oder ein “Vergeben”- beigelegt wurde, oder eben strafrechtlich abgehandelt bzw. abgebüßt wurde. Wenn Polanski seine Strafe abgesessen hat, gut – wenn er flüchtig ist, nicht gut.

    Prinzipiell darf es dazu keine zwei Meinungen geben, denn auch in den USA (man glaubt es kaum) existiert eine Form der rechtstaatlichkeit! Sternzeichen Waage hin oder her…

    Besonders schlimm finde ich, dass sich der Kreativteil der Kinobranche erst solidarisiert und dann, als sich herumspricht wie unpopulär es ist, sich vor einen Vergewaltiger zu stellen, lächelnd zurück rudert. Ekelhaft, einfach ekelhaft!

    Hier (nur) einige Links dazu:

    http://bazonline.ch/schweiz/standard/PolanskiVerhaftung-Vorwarnung-waere-strafbar-gewesen/story/21653836/print.html

    http://www.wetasphalt.com/?q=content/what-roman-said

    http://www.cnn.com/2009/CRIME/10/01/polanski.prosecutor.admits.lie/index.html#cnnSTCVideo

    http://www.thesmokinggun.com/archive/polanskicover1.html

    http://latimesblogs.latimes.com/lanow/2009/09/after-several-tries-us-officials-finally-nab-roman-polanski-in-1970s-rape-case.html

    http://www.salon.com/mwt/broadsheet/feature/2009/09/28/polanski_arrest/

    http://latimesblogs.latimes.com/lanow/2009/09/roman-polanski-attorney-may-have-prevoked-arrest-by-complaining-la-wasnt-serious-about-arresting-dir.html

    Und bei Blickpunkt:film einfach mal “Polanski” eingeben und den Kommentar des Chefredakteuers lesen um sich dann noch einmal eine Meinung bilden.

  2. Meg Ryan ist weder hübsch noch hat sie Charakter. Die gehört zur “LdauüSch”, die leider sehr viel zu viele Gesichter zu sich zählt. Kennt keiner die “LdauüSch”? Nein? Das ist die “Liga der absolut untalentierten und überbezahlten Schauspieler” zu deren Mitgliedern ua. Nicolas Cage, Jennifer Garner, Ben Affleck, Michael Douglas uvm. die dadurch insbesondere auffalen, dass sie stets das gleiche Gesicht aufsetzen und vollkommen frei von Emotionen (glauben) spielen (zu können). Aber das hatten wir bereits an anderer Stelle.

    Meg Ryan und Charakter… ich bitte Euch.

  3. @MOK:
    Für die heutigen Filme der Ryan mag das gerne gelten. Sowas wie “The Women” ist echt derbe. Aber in den 80ern war Meg Ryan (vermutlich nicht nur für mich) eine attraktive Frau, die sich doch erheblich von vielen anderen Dumpfbacken wie heutzutage etwa Megan Fox abgehoben hat. “Charakter” im Sinne einer Charakterdarstellerin, wird man sicherlich eher bei Dame Judy Dench oder Helen Mirren finden. In meinem Fall bezog sich Charakter aber eher darauf, dass sie in ihren früheren Filmen eine intelligente Frau gespielt hat. Ich sage nur “Harry & Sally” oder “Schlaflos in Seattle”. Dass das mit großer Schauspielkunst nicht viel zu tun hat, da sind wir uns sicherlich einig. 😉

  4. Tach zusammen,

    das war mal wieder eine gute Folge.
    Zu eurem Problem mit dem Spoilerteil zum Schluss, wie wäre es denn wenn ihr ab sofort einen Enhanced Podcast (http://de.wikipedia.org/wiki/Enhanced_Podcast) aufnimmt, so dass man zum nächsten Kapitel springen kann. Dann könntet ihr am Ende sagen, welche Filme ihr noch spoilert und man könnte zum 2. Film springen ohne über den 1. Film spulen zu müssen und ggf. doch Spoiler mitzubekommen. Und vorher könntet ihr eure Rubriken auch schön in Kapitel unterteilen.

    Gruß
    Willems

  5. @Willems:
    Eigentlich ein guter Vorschlag – denw ir vor gut zwei Jahren schon mal “auf dem Tisch” hatten. Leider funzt so ein Enhanced Podcast meines Wissens nach nicht mit MP3-Dateien, sondern nur mit einem AAC-Container. Und der Codec wird leider nicht von jedem MP3-Player unterstützt. Und da wir möglichst viele Leute erreichen wollen und nicht nur die Apple-Jünger, haben wir auf den Umstieg verzichtet.

  6. @andreas: Revolutionary Road habe ich gesehen und wollte eigentlich schon nach der Hälfte abschalten, hätte meine Freundin nicht gerne weitersehen wollen – überhaupt nichts für mich, tut mir leid =/
    Wobei meine Freundin meinte, dass sie ihn auch erst nach dem zweiten Schauen richtig mochte … vielleicht seh ich ihn mir ja noch mal an 😉

  7. Hey Jungs. Tolle Sendung. As usual.
    Zum Fall Polanski gehe ich ganz klar mit MOK. Der Mann hat eine Straftat begangen und wurde dafür noch nicht bestraft. Klare Sache.
    Genauso klar ist es, dass es für das Opfer keine tolle Situation ist. Aber das ist es doch für Opfer nie. Nicht drei Tage nach der Tat und auch nicht 30 Jahre.
    Mir ist fast das Gesicht eingeschlafen als ich Promis gesehen habe, die mit “Free Polanski”-Plakaten über rote Teppiche gelaufen sind. Und dazu noch Kommentare, er wäre doch jetzt ein alter Mann, blablubb. Zum Kotzen.

    Den Jackson-Film werde ich mir wohl nicht ansehen. Bzw. warte ich auf eure Kritik nächste Woche und entscheide dann. 🙂

    Auf Stromberg in Finsdorf bin ich auch sehr heiß. Das wird toll.

    Ach, und ich empfinde eure kleinen Streitigkeiten immer als ganz witzig. Ernst hab ich die noch nie genommen, hitzige Diskussionen eben.

    Viele Grüße.

  8. Damit ich da nicht mißverstanden werde: es geht mir nicht darum, die künstlerischen Leistungen von Polanski zu bewerten oder gar zu schmälern. Mir geht es um die Tatsachen von damals, sein Verhalten und Handeln dazu und auch um die öffentlichen Reaktionen bzw. Nichtreaktionen dazu.

    Hinzu kommt, seine Filme sind allesamt nicht sein Werk allein, sondern immer das Produkt auch vieler Beteiligter. Der Pianist wird daher weiterhin im Regal stehen, so wie Mission Impossible mit Tom Cruise und die Musik von Chick Corea, auch wenn sie beide bekennende Scientologen sind, deren Treiben ich nicht gut heisse.

    Was mich anficht ist der Umstand, dass Polanski als Gallionsfigur der Branche meint, sich seiner Verantwortung entziehen zu können – einerseits, andererseits die Branche an sich, die wie annemarie schreibt, wild solidarisiert und dann, wie gesagt, schon kurze Zeit später nicht ganz zur einstigen Haltung stehen mag.

    In der vorgenannten Branchenzeitschrift blickpunkt.film lesen wir dazu am 28.09.09:

    ###
    Auch die Deutsche Filmakademie stimmt ein in den Protest gegen die Verhaftung Roman Polanskis: “Mit Empörung hat die Deutsche Filmakademie die Verhaftung Roman Polanskis durch Schweizer Behörden zur Kenntnis genommen, für eine Tat, die er vor mehr als 30 Jahren in den USA begangen haben soll. Polanski war vom Filmfest Zürich eingeladen worden, um für sein Lebenswerk geehrt zu werden. Er hat sich diese Ehrung vermutlich anders vorgestellt. Wir auch.”, so die Präsidenten Senta Berger und Prof. Dr. Günter Rohrbach.
    ###

    und auch

    ###
    Dem Aufruf von Cannes-Chef Thierry Frémaux sich gegen die Auslieferung des in der Schweiz verhafteten Regisseurs Roman Polanski in die USA einzusetzen, hat sich auch Harvey Weinstein angeschlossen. Weinstein möchte in Hollywood eine starke Lobby gegen die Auslieferung aufbauen: “Wir rufen alle Filmemacher auf zu helfen, diese schreckliche Situation wieder in Ordnung zu bringen.” …
    ###

    dann, am 19.10.09 wird “präzisiert”:

    ###
    “Wir bleiben bei unserem Protest gegen die Vorgehensweise der Schweizer Behörden, möchten ihn aber im Hinblick auf die Sensibilität des Themas als eine persönliche Meinungsäußerung gewertet wissen.” Mit diesen Worten reagierten die beiden Präsidenten der Deutsche Filmakademie, Senta Berger und Günter Rohrbach jetzt auf den Unmut, den ihre Protestnote, die sie Ende September gegen die Inhaftierung von Roman Polanski lanciert hatten, bei einigen Akademiemitgliedern ausgelöst hatte. Diese hatten kritisiert, dass die Berger und Rohrbach die Akademiemitglieder in ihren Protest gegen Polanski miteinbezogen hatten.
    ###

    Zum hier für mich nun abschliessenden Beitrag, noch der Kommentar vom Chefredakteur des gleichen Blattes vom 01.10.09:

    ###
    So wie US-Militär und -Geheimdienst mithilfe willfähriger Regierungen im Kampf gegen den Terror zumeist Unschuldige, wie sich herausstellt, in Foltergefängnisse oder nach Guantanamo verschleppt haben, so hat jetzt die amerikanische Justiz mit einem alten Haftbefehl die Schweiz dazu gebracht, einen der größten europäischen Filmkünstler ins Gefängnis zu schaffen. In einem Land, das für die geheimen Konten noch jedes Menschenschinders bis zur Selbstaufgabe kämpft, sitzt Roman Polanski nun in Express-Auslieferungshaft, nur eine Stunde Hofgang täglich. 32 Jahre nach seinem sexuellen Missbrauch einer 13jährigen auf einer Drogenparty in Hollywood will die amerikanische Justiz der ganzen Welt beweisen, wie weit ihr langer Arm reicht. Dabei gibt es in dem alten Fall für das Gericht nichts mehr zu sühnen. Polanski hat seine ursprünglich ausgehandelte Strafe verbüßt, und sein Opfer, heute glückliche Mutter dreier Kinder, schon vor Jahren mit ihm seinen Frieden gemacht. Das Gericht in L.A. weigert sich hartnäckig, die Sache damit ruhen zu lassen. Zeit zum Sühnen hatte der Künstler Polanski, als er Hals über Kopf eine strahlende Hollywoodkarriere hinter sich lassen musste, weil sich dort Richterwillkür nicht an die getroffene Strafvereinbarung halten wollte. Dem unangepassten Genie drohten plötzlich 50 Jahre Haft.

    Wenn Polanski heute nach Amerika ausgeliefert wird, dann hat sich dort auch die kulturelle Sicht auf Sexualität restlos verändert. Vorbei die wilden 70er, die noch an Stanley Kubrick “Lolita” oder ganz naiv an David Hamiltons “Bilitis” Gefallen fanden. Heute werden verliebte 19jährige wegen ihrer Beziehung zu einer 17jährigen als Sexualverbrecher kriminalisiert und auf Lebenszeit ihrer Bürgerrechte beraubt, auch treu sorgenden Vätern droht Haft, weil sie ihr Töchterchen in der Badewanne fotografiert haben. Und Schlöndorffs “Blechtrommel Clip” gilt US-Richtern als unerträglich pornografisch, weil sich Katharina Thalbach vor dem Minderjährigen David Bennent auszieht. Der religiöse Eifer der Bush-Jahre und die Gehirnwäsche der Murdoch-Sender haben ganze Arbeit geleistet. In dieses Amerika ausgeliefert, darf Polanski mit jahrelanger Haft rechnen. Naziterror und den Holocaust, das kommunistische Regime und US-Sektenführer Charles Manson hat er überlebt, ob der 76jährige jetzt auch die unerbittliche US-Justiz übersteht, ist ungewiß. Er kann wohl froh sein, wenn er nicht in Guantanamo landet.
    ###

    Ich will das aus bestimmten Gründen nicht kommentieren, doch der geneigte Nerdtalkfan mag sich den letzten Text vielleicht selbst mal laut vorlesen und sich die präzise Metaphorik und auch die angeführten Vergleiche in diesem Kommentar auch selbst vor Augen führen.

    Zitattexte sind eingespiegelt mit ###

  9. … noch meinen herzlichen Dank für den Podcast Tipp mit SWR1. Der wurde direkt im MediaMonkey fest verankert und gehört dann ab Montag zum Morgenkaffee!

  10. Nach den vorangegangenen ausführlichen Meinungen zu Roman Polanski, gebe ich hier nur noch ein: “Genau, egal wie lange her, so ein Verbrechen sollte man nicht unter den Tisch fallen lassen”, zum Besten. Ausserdem sollten vor Justitia alle gleich behandelt werden.

    @Phil: Das du dich gegen “Der Herr der Ringe” wehrst, kann ich nicht nachvollziehen, aber akzeptieren, aber zumindest der erste “Stirb langsam” sollte eigentlich Pflicht sein. Die anderen kann man gut gucken, Pflicht ist aber nur der Erste.

    @Andy: Du hattest nach Filmen in einer Nacht oder so 24-mässig, an einem Tag gefragt (ich schwör!). Aber gut, dann halt nur eine Nacht:
    Rocky Horror Picture Show (?)
    Nachts im Museum 😉

    Ach, die Spoiler:
    Wäre es viel Arbeit, beim schneiden die Zeiten zu notieren, wann zu welchem Film gespoilert wird. Dann muss man zwar spulen, weiss aber wenigstens wohin… Natürlich müsstet Ihr uns diese Zeiten dann auch mitteilen 🙂

Schreibe einen Kommentar