Nerdtalk Episode 233

Gesehene Filme:

In Time
Jump Cut
12 Monkeys
Schmetterling und Taucherglocke
Blue Velvet
Cocktail für eine Leiche

Vorgestellte Filmstarts der Woche:

Mission: Impossible – Phantom Protokoll

Rubbeldiekatz
Let Me In
Happy Rutsch

Sonstiges / Links

Nerdtalk “Namensdiebstahl” bei Coldmirror (8min 43s)

James-Bond-Mashups von “Empire”

Movie Flashbacks aus GB

Noch kein Weihnachtsgeschenk?

Das ideale Geschenk zu Weihnachten: Macht euren Lieben eine Freude und verschenkt Kinogutscheine von CineStar. Gutscheine können ganz bequem über den CineStar Onlineshop unter www.cinestar.de bestellt werden.



Feedback

Social Media

Support

Kontakt

13 Gedanken zu „Nerdtalk Episode 233“

  1. Jetzt muss ich mich ja auch mal bei euch melden: Ich finde es echt stark, was ihr da aufgebaut habt und es ist echt beeindruckend, wie professionell ihr rüberkommt. Besonders das auf den Punkt eingespielte Schlussstück hat einen sehr professionellen Charakter.
    Coctail für ein Leiche ist mein absoluter Lieblingsfilm von Hitchcock, da mir dieses Psychospiel der Studenten und das gegenseitige Aufstacheln gefällt.Außerdem hat er eine angenehme Länge. Obwohl ich den Film bestimmt schon 5 Mal gesehen habe, wird es bestimmt ein nächstes Mal geben.
    Heute Abend jedoch nicht, da gucke ich M.:I.:PHANTOM PROTOKOLL. Bin schon sehr gespannt.Auf meiner Filmseite, die mit Movie anfängt und mit pilot aufhört hat der Film bis jetzt nur überschwängliche Kritiken geerntet.Vielleicht gebe ich morgen ein Feedback ab.

  2. Ja leck mich fett, was für ein Film: spannend, actiongeladen, voller Humor:Was will man mehr? Okay, der Bösewicht war jetzt nicht so der Bringer:von Michael Nyqvist hätt ich mir ein bisschen mehr Präsenz gewünscht. Aber dafür hatte man kurze Auftritte von Josh Holloway( Sawyer ftw) und Ethan Hunts Ehegattin aus Teil 3. Was es mir ein bisschen verhagelt hat, ist das Kino:Cinemaxx am Potsdamer Platz: Was für ein Dreckskino: Bei einem 2-Stundenfilm hauen die nach der Burj Khalifa-Szene erstmal ne Pause rein, um dann nach ner Viertelstunde den Film ohne Bild nur mit Ton weiterzusenden. Entrüstung machte sich im gut gefüllten Saal ob des Hörspiels breit und nach 3 Minuten wurde der Ton abgeschaltet. Nach 10 Minuten, währenddessen immer mal wieder einzelne Standbilder gezeigt wurden(es wurde jedes Mal laut aufgejubelt), haben sie es dann hingekriegt.
    Im Nachhinein fand ichs ganz lustig, weil der Film ja auch die Macken der Technik thematisiert.
    Geiler Film, Dreckskino-Cinemaxx macht Filme und das Kino an sich kaputt.

  3. Hallo liebe Nerdtalker,
    jetzt komme ich endlich mal dazu, euch an meine Frage von vor einigen Wochen aus dem Chat zu erinnern. Und zwar wollte ich mal wissen:
    Wieso hat Andy eigtl. keine Goldkarte mehr? Allein in den letzten Episoden bist du ja einige Male ins Kino gegangen. Und die letzten Jahre dürfte sich die Goldkarte für dich jawohl mehr als gelohnt haben, oder? Wundert mich ehrlich gesagt sehr, deshalb frage ich 🙂
    Und da ihr gerne mal auf andere Podcasts/Filmseiten hinweist wollte ich auch noch meine – außer Nerdtalk – Lieblingsseite mit euch teilen: http://www.escapistmagazine.com/videos/view/escape-to-the-movies
    sehr lustig. Ein Filmkritiker der wie ich finde sehr präzise auf den Punkt bringt, wieso ein Film gut ist oder eben nicht. Sehr zu empfehlen ist die Folge über Green Lantern, die in meinen Augen alles sagt =)
    Liebe Grüße,
    Markus aka. iLoveHK

  4. Nun muss ich mich schon wieder zu Wort melden… 😉

    Thema “zu viele Details” auf Blu-ray sei nur gesagt, dass beim Film natürlich alles dahingehend produziert wird, dass die ganze Geschichte im Kino (d.h. meist 35mm Film) gut aussieht. Auch Maske, Make up usw. Blu-ray (< 2K) erreicht ja nicht einmal Kinoauflösung (2-4K) und nach deiner Logik, Lars, müssten alle Filme im Kino auch überschminkt etc. aussehen. Blu-ray bildet Film für das Heimkino am nähesten so ab, wie er aussehen sollte – natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, doch größtenteils sehen Blu-rays wunderbar (inklusive Filmkorn usw.) nach Kino aus. Die geringere Auflösung der DVD verschluckt einfach zu viele Details (siehe z.B. Vergleich von “Blue Velvet”). Na, überzeugt?

  5. @Markus:
    Im vergangenen halben Jahr war ich ungefähr vier Monate arbeitsunfähig und hatte daher nichts von meiner GoldCard. Zum einen will ich erst mal sehen wie es sich bei mir so gesundheitlich entwickelt. Bin ja auf einem guten Wege, aber ich habe keine Lust jetzt eine GoldCard zu kaufen und dann durch einen weiteren Bandscheibenvorfall wieder nichts davon zu haben. Außerdem genieße ich es, dass zuhause keiner von hinten in den Sitz tritt, mit Popcorn raschelt oder seiner “besten Freundin für immer” den Film kommentiert. Durch Save-TV hat sich meine heimische Filmsammlung auf inzwischen rund 500 Stück erhöht, die ebenso gesehen werden wollen wie die Filme, die ich derzeit per LOVEFILM.de-Halbjahresabo zugeschickt bekomme. Klar gucke ich echt sehenswerte Filme auch weiterhin im Kino, aber inzwischen ist es mir nicht mehr ganz so wichtig bei jedem Film wirklich von Anfang an mitreden zu können. Bei vielen Filmen nehme ich gerne in Kauf, dass ich erst mit DVD-Veröffentlichun in deren Genuss komme. Das passt momentan ganz gut in meine Pläne.

  6. Wieviel kostet so eine Goldcard eigentlich? Hier in Ungarn gibts sowas nicht, wäre aber nicht abgeneigt sowas zu kaufen. Wenn es nicht irrational teuer wäre

  7. So eine Goldcard kostet 399 EUR.
    Drin ist für ein Jahr quasi alles, was das CinemaxX veranstaltet: Kino normal, Kino 3D, Logenzuschlag, Überlängenzuschlag, Spezialveranstaltungen wie Männerabend oder Ladys Night oder auch Premieren wie vor Kurzem “What a man” mit Matthias Schweighöfer in Hannover. Auch Doubles und Triples, ganze Filmnächte oder Liveübertragungen: Alles, was das CinemaxX veranstaltet, ist mit drin.

    Gibt’s auch abgespeckt als SilverCard, gleiche Konditionen, Laufzeit aber nur ein halbes Jahr. Kostenpunkt: 249 EUR.

  8. 400€???Alter Schwede…Kauft sich denn sowas überhaupt wer ausser euch 2? 😀 Das ist wohl echt für die wenigsten rentabel.
    Wieviel kostet denn ein Kinoticket in Deutschland? So ungefähr?

    Hier in Ungarn kostet ein Standardfilm zur besten Zeit ungefähr 4-5€. An den günstigen Tagen ca 3,5€.

  9. Also ich hab im CxX gearbeitet und es gibt durchaus einige die die haben. Ich finde das lohnt sich SEHR – zumindest wenn du halt rel. viel ins Kino gehst. Rechne halt für nen Film im Schnitt 10€ was ich realistisch finde (3D, Wochenende, Loge, …) – Da musste “nur” 40mal im Jahr gehen.
    Klar ist das nicht wenig. Aber wie gesagt: Wenn man mit Filmen was anfangen kann und eben nicht die entsprechende Anlage zu Hause hat bzw. auf das Kinofeeling nicht verzichten will: Wieso nicht? :p
    @Andreas: Danke für die ausführliche Antwort. Sowas dachte ich mir schon :)Klar, dass da eins zum Anderen kommt. Goldkarte hin oder her hoffe ich natürlich, dass du bald wieder vollständig auf dem Damm bist 🙂 Achja, aber was ich dazu noch sagen wollte: Für mich als Nerdtalk-Hörer ist es sogar ziemlich gut, dass du nun viel über Save-TV und Lovefilm schaust. Denn du investierst ja quasi deine Zeit in ausgewählte Film, Fernsehproduktionen und Independenten Movies anstatt auf die großen Blockbuster im Kino, die Phil meistens ja eh schaut. So entdeckt man durchaus viele Perlen, die sonst verborgen wären. Mehrwert für den Hörer 🙂
    @Der_Stille_Pupser: Eben erst deine Frage gelesen. Ein Ticket kostet in der Woche ca. 7€, vllt. 6€ mit Rabatt. für 3D ca. 3€ Aufschlag + Überlänge + Loge, … etc. Am Wochenende natürlich entsprechend mehr Wir in Bremen haben sogar einen IMAX Saal, da kostet die Karte immer 14-15€. Der Durchschnittswert von 10€ ist in sofern durchaus realistisch, wenn nicht eher zu niedrig.
    Natürlich gibt es aber auch hier kleine Kinos oder Ketten, die teilweise günstigerer Vorstellungen anbieten. Aber die von mir genannten Preise sind die Normalität,

  10. Kann da Markus nur zustimmen, 10 EUR sind normal. Wobei hier in Hannover das CinemaxX ein Monopol hat und dieses auch kräftig ausspielt. Wir haben hier kein CineStar oder andere Kinoketten, die den Markt beleben würden.
    Das Standard-Ticket kostet hier, glaube ich, 8,50 EUR. Dann kommt ggf. Loge dazu (+1 EUR), ab und zu Überlänge (+0,50 EUR oder +1 EUR) und bei Blockbustern der vom CinemaxX sehr ungünstig begründete “filmbezogene Zuschlag” von meist 1 EUR. Wenn man dann noch 3D einrechnet (ca. +3 EUR) und vielleicht sogar noch eine 3D-Brille (+2 EUR), dann kannst du dir ausrechnen, wo man landet.

    Aber selbst das CineStar, das etwas abgelegen liegt, nimmt 6 EUR pro Vorstellung (plus Zuschläge).

  11. Wow, diese Preise sind hier ja echt heftig… Ihr verdient auch mehr als wir, aber trotzdem. Hier sind 3D Vorstellungen auch ca 2€ teurer, was mir persönlich echt nicht das Geld Wert ist. Hättest du nicht die Goldcard, würdest du Phil wohl auch nicht jedes Mal 3D wählen,oder?
    Was versteht ihr eigentlich unter Loge bzw Überlänge? Das ist mir fremd

  12. Nee, ich würde auch nicht jedes Mal 3D nehmen. Bin ich Krösus oder was? 😀
    Was, du kennst Loge und Überlänge nicht? Ach, habt ihr es schön 😉

    Überlänge bezeichnet einen Zuschlag, der erhoben wird, wenn der Film… Überlänge hat. Glaube, das fängt bei 110-120 Minuten an und ist nach oben hin gestaffelt. Filme, die beispielsweise 150 Minuten gehen, haben einen teureren Zuschlag als welche, die kürzer laufen. Ist nichts CinemaxX-spezifisches, das ist in der Kinolandschaft hier so.

    Loge ist ein Sitzbereich, in dem du ein besonders gutes Filmerlebnis hast, weil du einen guten Abstand zur Leinwand hast und auch der Sound optimiert ankommt. Folglich ist Loge meist mittig im Saal. Das CinemaxX (ich kann hier nur von Hannover sprechen) ist aber so dreist, dass es alle Reihen bis auf die vordersten 3-4 Reihen und die hintersten 3-4 Reihen als “Loge” kennzeichnet.
    Wenn du also keine Nackenstarre bekommen möchtest oder ein Opernglas für die Leinwand nutzen möchtest, musst du zwangsläufig Loge nehmen.

  13. Ich werd bekloppt…Einen Aufschlag für einen zu langen Film? Das ist ja wohl echt die grösste Kino-Frechheit, die ich jemals gehört habe. Man kauft sich ne Karte um einen Film zu schauen. Egal ob es 70 Minuten oder 190 Minuten dauert… Was macht denen das für ein Unterschied?

    Gleich kommt noch einen Sitzaufschlag, weil sonst musst du im stehen den Film schauen. Ekelhaft.

    Solche Kinos würde ich sofort boykottieren, schon aus Prinzip

Schreibe einen Kommentar