8 Gedanken zu “Nerdtalk Sendung 252”

  1. American Pie fand ich sehr gut, weil er meiner Meinung nach diesen Nostalgie Faktor hat. Im Prinzip ist man ja mit den Charakteren gealtert also versprüht der Film diese “alte Freunde treffen” Feeling ganz gut.

    Avengers ist einfach großartig, von mir 9/10 Punkten. Eigentlich wäre es vielleicht gut, wenn dieser Film das Finale gewesen wäre. Alle folgenden Einzelfilme dürfen da nicht abfallen. Aber mal sehen. Warum ist der Captain der Anführer? Hmm, zum einen weil er der erste Avenger, der erste Superheld ist. Zum anderen ist er der einzige mit militärischer Ausbildung, der einzige Soldat und natürlich auch der Oberpatriot.
    Und ich würde sagen, der Captain ist von allen der A-typisch heldenhafteste, der am ehesten bereit ist, sein Leben für “die gute Sache” zu geben.

    Das wirft, wenn ich mich recht erinnere, der Captain ja auch Iron Man vor – das er nicht bereit wäre sich auch zu Opfern. Und dies wird am Ende dann ja auch aufgegriffen.

  2. @Lars: Ich wollts Dir schon länger mal schreiben, hatte es aber immer vergessen. Du beschwerst Dich immer, daß 3D Filme zu dunkel hinter der Brille wirken. Es gibt 2 Kino-3D-Systeme: RealD und Xpand. Bei RealD bekommst Du eine sehr flache leichte Brille, deren Gläser sehr klar sind und passiv polarisieren. Dieses System hat z.B. die CINEMAXX Gruppe. Bei Xpand bekommst Du eine fette schwere Brille mit aktivem Shuttersystem. Die Brillengläser sehen grünlich aus und machen das Bild dunkel. Dieses Xpand mag ich wegen dieser Verdunkelung und Farbverfremdung auch überhaupt nicht. Leider gibt es dieses System in meinem Sneak Kino und ich bin jedesmal sehr enttäuscht, wenn ich einen Film damit sehen muss. Wenn ich mal in einen 3D Film gehen will, dann gehe ich ins Cinemax. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

    Die meisten kleineren Kinos haben das Xpand System, weil hier die Umrüstung preisgünstiger war. Das ging mit der normalen Leinwand. Hier musste nur der Projektor erneuert werden und die teureren Verleihbrillen angeschafft werden (inkl. laufende Kosten für Batterien und Reinigung)

    Die meisten großen Kinos und Ketten (UCI, Cinemaxx, usw) setzen auf das RealD System. Hier war die Umrüstung aufwändig und teuer, weil hier eine silberbeschichtete Leinwand eingesetzt werden musste.

  3. @Eric: Jep, ich kenne beide Systeme – sämtliche Kinos in unserer Umgebung nutzen zwar RealD (sogar das kleine in unserem Örtchen), dennoch ist ja auch dort ein deutlicher Verlust spürbar.
    Klar, nicht so schlimm wie Xpand, aber immer noch in meinen Augen nur in seltenen Fällen den 3D-Effekt wert. Vor allem bei an sich dunklen Filmen, wie eben Titanic, oder Herzogs Höhlenfilm.
    Ein Kino nutzt hier auch Dolby 3D – aber dort ebenfalls unschöner Helligkeitsverlust.

    Ich bin einfach noch nicht begeistert von den Möglichkeiten, die die Technik zur Zeit im Vergleich zu ihrem Nutzen bieten kann.

  4. Da muss ich Lars aber zustimmen: Wenn man den direkten Vergleich “Brille”<->“ohne Brille” hat, dann ist da selbst mit RealD ein großer Unterschied in Farbsättigung und Helligkeit.
    Natürlich: So wie die Augen sich an die Dunkelheit gewöhnen, so gewöhnen sie sich auch an den Farbverlust durch die Brille.

    Aber wenn man erst einmal die Brille absetzt, ist man doch verwundert, wie stark (in zweierlei Bedeutung) der Film aussieht.

  5. Ich bleib dabei, 3D ist fürn Arsch. Bin entsetzt, dass immernoch Filme gemacht werden, bloss dass es in 3D ist. All diese 3D Re-Releases sind auch ein Armutszeugnis. Hätte nichts gegen alte Klassiker im Kino, aber dann nicht so.

    Bei 3D bin ich mittlerweile soweit, dass ich den Film nicht anschaue, wenn es nur in 3D angeboten wird. Dann warte ich lieber bis es auf DVD erscheint.

    Da muss mich ein Film schon SEHR interessieren, dass ich es mir doch im Kino anschaue.

    PS: Schöne Folge. Freu mich schon auf das Interview

  6. @Der_Stille_Pupser Ich stimme Dir zu, ich kann mit 3D auch nichts anfangen.Für mich ist und bleibt 3D eine Jahrmarktsattraktion, die mit Kunst nichts zu tun hat. Es braucht kein 3D um eine tolle Story zu erzählen.

    @Lars und Phil Die 3D Filme werden grundsätzlich etwas heller gezeigt, damit der Helligkeitsverlust durch die Brille ausgeglichen wird. Bei Xpand wird das nicht erreicht, das Bild wirkt dunkler, als es eigentlich sollte. Bei RealD geht mit Brille natürlich auch Helligkeit verloren, aber mit Brille sollte es theoretisch der Zustand sein, wie vom Filmemacher gewünscht – wie gesagt *theoretisch* 😉

  7. Mir mal jemand vorgeworfen, ich sei ja 3D feinlich, hätte keine Ahnung und 3D sei die grö0ste Film Revlution seid Erfindung des Tonfilms. Das ist natürlich völliger Quark. Ton hat das Medium mit Einführung des Dialoges erst komplett gemacht. 3D ist nett und wird als Pseudomehrwert genutzt, um ordentlich abzukassieren. Die Branche hat sich das aber selbst zuzuschreiben indem sie das Publikum mit schlecht konvertierten Filmen vergrault hat. Avatar war großartig und zeigte gut, was möglich ist.
    Richtig gut wäre es erst, wenn die Brille nicht mehr nötig wäre. Wenn man das Gefühl hätte, der Film würde Live auf eine Art Theaterbühne stattfinden. Das wäre genial.

  8. Bei den Avengers hat man durchaus einige Momente, bei denen 3D den Film auf der Ebene “ganz nett” bereichert. Da fällt mir z.B. die Szene ein, als Loki die Scheibe des Gefängnisses ansabbert (in dieser Szene konkurriert sein Gesicht auch mit dem Hintern von Scarlett Johanssen). 3D ohne Brille gibt es schon in 2 Varianten: 1. Wie beim Nintendo 3DS und einigen Handys. Bei dieser Methode funktioniert der Effekt allerdings nur für eine Person gleichzeitig. Die 2. Variante ist wohl etwa unangenehm, würde aber für alle Kinobesucher funktionieren: http://youtu.be/Uef17zOCDb8

Schreibe einen Kommentar