Bild: Christian Seidel / pixelio.de

Nerdtalk Sendung 324 (Livesendung im Stream)

Gesehene Filme:

Passion (WerStreamt.es?)
Tokyo Monogatari * (WerStreamt.es?)

Vorgestellte Filmstarts der Woche:

Carrie

Inside Llewyn Davis

Oldboy

Ganz weit hinten

Teaserbild: Christian Seidel / pixelio.de



Feedback

Kontakt

Support

Social Media

19 Gedanken zu „Nerdtalk Sendung 324 (Livesendung im Stream)“

  1. Hallo erst mal.
    Da ihr euch ja auch lange über Tippgeschwindigkeit unterhalten habt, hätte ich da noch einen Tipp. Wie man das trainieren kann und dabei noch Spaß hat. Da gibt es das Spiel Typing Of The Dead: Overkill, Man muss die Zombies erschießen in dem man möglichst schnell die richtigen Wörter schreibt. Darf leider nicht schreiben ob ich es gut oder schlecht finde da es glaube ich nicht in Deutschland erhältlich ist. Hier noch ein Link mit weitern Infos darüber .http://www.eurogamer.net/articles/2013-11-08-typing-of-the-dead-overkill-review

  2. Also ich empfand Passion als eines der schlimmsten Kinogänge dieses Jahres.
    Unglaublich langweilig, macht einen auf Erotik-Thriller war jedoch lächerlich umgesetzt, die Charaktäre sind bis auf die von Rapace furchtbar, der Schluss ist absurd und ohne Sinn. Allein für diese ewig hinausgezögerte und nutzlose Balett-Szene verdient der Streifen jede Schmipfe.

    De Palma kann schon seit nem gutem Jahrzehnt keine Filme mehr machen, der lebt nur noch von seinem guten Namen den er früher mit zB Carrie/Scarface erreicht hat.
    Hab mit ihm auch ein Interview über diesen Film gelesen und war lachhaft, wie er die Rolle Berlins wichtiger einstufte, als es letztendlich war. Sätze wie “Berlin hat endlich den Film bekommen, den er verdient” sind lächerlich. Der Film hätte auch in jeder x-beliebigen Metropole spielen können, es machte keinen Unterschied. Da war sogar ein Film wie “Unknown Identity” mehr Berlinerisch.

    Ach und all die Apple Werbungen…

    Mein Gott, was ich mich wieder über diesen dämlichen Film aufrege, hab es wohl doch nicht so gut verdrängt 😀

  3. Also Oldboy müsst ihr euch wirklich das Original angucken. Ist ja ein Klassiker. Das Remake interessiert glaube ich keinen. Spike Lee die Pflaume … oh weh.

  4. @HarryG: Wo ist den bitte Spike Lee eine Pflaume? Klar, das Oldboy Remake kann man als unnötig ansehen (ist es wohl auch), aber das ändert doch nichts daran das Lee einer der bedeutsamsten Filmschaffenden der Gegenwart ist. Do the Right Thing, Malcom X und spätere Thrille wie 25th Hour sind nicht nur wichtig, weil sie Afroamerikanern in Hollywood eine starke stimme gegeben haben, sondern sind auch einfach unterhaltsam, spannend und handwerklich gut gemacht.

    Am Oldboy-Remake hat Lee sicher die offen dargestellte Disparität zwischen Mächtigen und Marginalisierten gereizt. Auch wenn das Endprodukt wohl mies ist, hätte man aus der Quelle noch ein neues, interessantes Werk schaffen können – zumal ja nicht Park Chan-wooks Film, sondern der Manga von Garon Tsuchiya als Vorlage diente. Gerade Lee als Regisseur hätte ich das zugetraut, schade das nichts daraus wurde. Aber: Der Hass der schon im Vorfeld (und auch jetzt noch) auf den Film eingeprasselt ist war überzogen. Nicht jedes Remake ist automatisch schlecht.

  5. @kinomensch: Kann sein, dass er früher okaye Filme gemacht hat. In letzter Zeit fällt er aber nur negativ auf (siehe z.B. seine Kommentare zu Django)

  6. Was genau an Spike Lees Kommentar zu Django Unchained war den verwerflich? Es steht jedem Menschen offen, eine kritische Meinung zu vertreten. Er hat ja nicht die Qualität des Films in Frage gestellt, sondern zum Ausdruck gebracht, dass er sich lieber eine ernste Auseinandersetzung mit dem Thema gewünscht hätte. “Sklaverei in Amerika war kein Sergio-Leone-Spaghetti-Western.” – für mich eine legitime Position.

    Ich mochte Django, aber dass das Ganze in gewisser Weise die Geschehnisse trivialisiert ist ja wohl offensichtlich. Die “Hollywoodifizierung” bestimmter Ereignisse kann ein Problem sein, denn solche Kulturprodukte bestimmen das Welt- und Geschichtsbild vieler Menschen auf maßgebliche Weise und können diese erheblich verzerren. Was nicht heißt das man den Film nicht genießen kann, nur das man sich seiner Darstellungsweise bewusst sein muss.

    Setz dich besser noch ein bisschen mit Spike Lee auseinander und schau vielleicht auch ein paar Filme von ihm, bevor du dich so Kritisch äußerst. Ich will dir nichts unterstellen, aber ich habe das Gefühl du hast dich noch nicht so viel mit ihm beschäftigt.

  7. Trotz der Länge war das eine sehr unterhaltsame Folge! Ist schon eine Leistung, dass man nicht bemerkt, dass der Podcast 2:47 Std. lang ist!
    Als alte Zockernase habe ich mich auch gefreut, dass neben den Kinothemen über PC- und Videospiele gesprochen wurde.

    Ich kann Lars’ Begeisterung für Bioshock Infinite nur teilen. Obwohl ich kein Egoshooter-Freund bin, finde ich das Spiel fantastisch. Das liegt v.a. an der Atmosphäre, die durch tollen Sound und die Musik erzeugt wird, und der cleveren, verwirrenden Story. Die Ballerei ist da glücklicherweise eher Nebensache.

    Macht bitte so weiter!

  8. Eine schöne Folge mit viel Abschweifen. Ich habe auch eine handvoll Filme, die mich quasi automatisch aufmuntern, wenn meine Laune mies ist oder ich einen schlechten Tag hatte:

    1. Roller Girl
    2. Scott Pilgrim
    3. Kick-Ass
    4. Kings of Rock

  9. Tja, man wartet von Beginn an der Sendung ob man nun dazu geschaltet wird und die Sendung ging mal eben über 3 Stunden Aufnahmezeit. Alles habe ich über den Stream nicht mitbekommen und dachte am Ende dass keine Zeit mehr für mich war, was okay gewesen wäre. Schließlich kann man nicht alle dran nehmen dachte ich mir. Dann höre ich mir die Folge an und … NICHTS! Nicht ein Gast und am Ende heißt es dann dass sich wohl keiner traute. Das kann man mir nun übel nehmen, aber ich muss sagen dass mir da das Verständnis fehlt. Ich hatte mich extra angemeldet per E-Mail und noch am selben Tag hatte mich Phil in seine Kontaktliste bei Skype aufgenommen. Ferner war ich die ganze Zeit bei Skype online und auf Grün geschaltet. Ich hatte zwischendurch noch mit ein paar Freunden telefoniert, war aber bereit jederzeit zu unterbrechen um in die Sendung zu kommen. Dann schreibe ich Phil nach dem hören, ich betone “Nach dem hören der erschienen Folge” via Skype eine Nachricht und … Keine Reaktion.

    Und deswegen kann ich leider nicht verstehen dass man schreiben kann dass die Sendung gut war. Sie war unterhaltsam für den Teil was Nerdtalk auch sein soll, nämlich Filme. Auch gewisse Off Topic Themen waren ganz interessant. Aber die Sendung stand unter einem anderen Motto und da in der Richtung nichts kam muss ich sagen “Das war nix, ne Nullnummer”. Genauso wie insgesamt 5 Audio Kommentare die ich eingesandt habe. Keines wurde bisher genommen. Da frage ich mich warum man sich die Mühe macht. Im ernst. Nein, es ist wichtiger in der Sendung seine Schreibgeschwindigkeit zu testen. Ist doch nicht mehr normal. Macht den Quatsch doch außerhalb der Sendung und langweilt doch eure Hörer nicht damit. 3 Stunden wartet man dass mal eine Reaktion kommt und danach erfährt man dass nicht ein Gast in der Sendung war die extra dafür angesetzt wurde und bekommt mit dass stattdessen dieser Quatsch da veranstaltet wird. Nehmt es mir nicht krumm, Jungs, aber keine Sau interessiert es wie viele Tastenanschläge ihr in der Minute schafft. Das geilste wird sein dass man dafür sicher wieder dumme Kommentare in der Sendung bekommt wie es schon das eine oder andere mal vorgekommen ist. Okay, die Nummer mit Amazon wo ihr da keine Werbung machen solltet wegen den Arbeitsbedingungen etc. kann ich verstehen dass man darauf mal einen Spruch lässt. Aber ich frage mich was da heute wegen meinem Kommentar für ein Spruch kommt. Vielleicht sowas wie “Heul doch” oder sowas? Und dann wie gesagt wieder in der Sendung wie so oft. Begegnet bei sowas den Leuten doch bitte mal auf gleicher Ebene. Beschränkt euch auf das schreiben oder holt euch die Leute in die Sendung. Schade, ich fand Nerdtalk richtig geil. Aber das war gar nichts. Für mich ziehe ich als Fazit aus den letzten drei Wochen dass scheinbar nur Audio Kommentare erlesener Hörer mit reingenommen werden und ich mir das sparen kann. Bei einer weiteren solchen Sendung brauche ich mich auch nicht anmelden. Schade…

  10. Hi JB,

    das macht uns so anders: Wir schaffen es, Minuten mit Tippspielen zu füllen. Und den ersten Kommentar zu dieser Sendung sogar auf das von dir bezeichnete “Nullnummern”-Ding erhalten.

    Was ich sagen will: Was wir tun, muss nicht immer jedem gefallen – solange euch das Große und Ganze gefällt, ist alles okay. Was du als stinkenlangweilig empfandest, empfanden nicht nur wir als amüstanten Ausreisser, sorgte für dedizierte Kommentare und wurde von Anderen gar nicht als langweilig erfunden.
    Solche Livesendungen sind immer anders. Wie quasi alles, was außerhalb von Konzeptzetteln und Heimmikrofonen passiert. Wir saßen schon in Cafes, in Parks, lagen podcastend in Betten, haben 4 Stunden Herr der Ringe live kommentiert oder spielten Männerquartett.
    Man kann schon quasi davon ausgehen, dass Sendungen, die das Konzept verlassen, auch tatsächlich das Konzept verlassen. Nur, wenn man mal die festgetrampelten Wege verlässt, bleibt das Gesamtabenteuer packend.

    Was das Hinzuschalten betrifft: Hier habe ich mich direkt nach der Sendung bei dir entschuldigt, hier gab es schlichtweg falsche Erwartungshaltungen. Beide Seiten dachten “Er wird die Hand heben, wenn er will” – und am Ende tat es keiner. Passiert.

    Ich würde mich an deiner Stelle entspannen: Du bemängelst, dass keiner reingeschaltet wurde und deswegen die Sendung eine Nullnummer gewesen sei. Ob nun einer oder keiner, wir haben uns auch mehr von der Sache erwartet. Ist so, gehen wir sportlich mit um. Die Qualität der Ausgabe steht oder fällt aber nicht mit dem einzelnen Hinzuschalten von dir. Ebenfalls steht und fällt die Qualität der Ausgabe nicht mit einem 5 Minuten-Break des Tippens.
    Dass wir dennoch über Filmstarts und gesehene Filme sprachen, über Filme/Serien, die wir in bestimmen Situationen sehen würden, über alte Technik, wo viele Hörer (und Sender 😉 ) in Nostalgie verfallen und der Exkurs zur 8-bit-Musik: All das lässt uns dem Namen “Nerdtalk” weiterhin gerecht werden.

    Sag uns Bescheid, wenn wir ein Schnelltipper-Podcast geworden sind, dann machen wir etwas grundlegend falsch 😉

  11. Jetzt ist dann Freitag und es gibt keine neue Nerdtalk Sendung! Ich bin entsetzt und verstimmt, wofür zahl ich denn bitte Mineralölsteuer wenn es nicht mal möglich ist mir wöchentlich eine Folge Nerdtalk zu bieten. Danke Angela… danke
    i. A. Bürger

  12. Also mir hats gefallen 😀 hätt ja gerne angerufen und mit euch gequatscht, aber ich fürchte mein bayrischer Dialekt hätte euch dezent überfordert bzw. mich bei dem Lächerlichen Versuchen Hochdeutsch zu sprechen 😉 Ich höre mir eure Sendung immer wieder gerne an, auch wenn ihr oftmals ziemliche Ausreißer habt… Genau das macht euch aus und genau das macht die Sendung so unterhaltsam! Wem das nicht passt, muss sich was anderes suchen…

    Und was ist mit der heutigen Sendung? Wollt ihr mir wirklich den nach Hause weg versauen und keine bringen? 😛

  13. Wir entschuldigen uns für das Ausbleiben der Sendung diese Woche!
    Ich konnte leider unvorhergesehen nicht und so haben wir es ausfallen lassen.
    Aber nächste Woche gibt’s noch mal was auf die Ohren vor der Weihnachtspause 😉

  14. Ich schaffs sowieso erst jetzt die Sendung zu hören. Von daher… 😉

    Was die alten Filme angeht, kann ich Lars nur recht geben. Ich sehr mir schon immer gerne ältere Filme an und mag viele sehr gerne. Manche scheinen das nicht zu verstehen. Ich habe beim Handy als Klingelton den Cookoo-Song von Dick&Doof. Deswegen musste ich mir schon von einem gerade mal 7 Jahre jüngeren Studenten anhören, ich wäre halt eine andere Generation und würde deswegen Dick&Doof kennen. Als wär ich schon 60…

Schreibe einen Kommentar