CINERAMA – Die Graphic Novel

2013 brachte Charles Berberian seine Graphic Novel CINERAMA raus. Der allessagende Untertitel: “Eine Auswahl der besten schlechtesten Filme der Welt”.
Berberian hat sich skurrilen Filmen aus Italien, Türkei oder Japan verschrieben und verarbeitet in seinem Buch diese Erlebnisse.
Jetzt ist das Buch in deutscher Übersetzung erschienen. Wir haben es für euch gelesen und ihr habt die Möglichkeit, selbst ein Exemplar zu gewinnen.

Cinerama Verlag: Reprodukt Info-Seite
Cinerama
Verlag: Reprodukt
Info-Seite

Die 56-seitige Graphic Novel gliedert sich in einzelne kleine Kapitel, die aber weder als Kapitel zusammenhängen noch innerhalb des Kapitels einen wahren Zusammenhang ergeben. Der Leser wird in Situationen hineingeworfen, ohne Hintergründe oder Vorwissen aufzubauen. Die Grenzen zwischen Film und Erzähler verschwimmen teilweise derart, dass der Erzähler mit den Schauspielern des vorgestellen Films interagiert.
In Summe ergibt sich somit ein inkohärentes Werk, das ähnlich einem Fieberwahn ohne Punkt und Komma von Situation zu Situation strauchelt und den Leser absurde Situationen durchleben lässt.

Somit lässt sich sagen: Charles Berberian schafft es, die Absurdität der Filme in seiner Graphic Novel zu verarbeiten. Ziemlich gut sogar. Häufig genug ergeben sich einige “What the Fuck”-Momente, die der Autor bei der Sichtung seiner Filme gewiss auch erlebte. Parallel treibt er den Irrwitz der Filme auf die Spitze, indem er -auch aufgrund der notwendigen Raffung- ganze Laufzeiten wenige Panels herunterbricht und so auf die Essenz der Geschichte konzentriert. Sofern vorhanden. Essenz. Und Geschichte.

Über welche Filme schwärmt die Novel denn nun konkret? Es sind Filme wie Der Mann, der die Welt rettet * (WerStreamt.es?) (einem türkischen Star Wars), Bedmen * (WerStreamt.es?), Duett zu dritt * (WerStreamt.es?), Frankensteins Tochter * (WerStreamt.es?), Ultraman * (WerStreamt.es?) oder Das Geheimnis der blutigen Lilie * (WerStreamt.es?). Filme, die nicht gerade dem Mainstream zuzuordnen sind. Das Gute an der Novel: Man muss die Filme nicht zwingend gesehen haben. Für das Verständnis reicht es aus, die Genres zu kennen. Schlechte Monster- oder Superheldenfilme hat jeder von uns schon einmal gesehen. Das reicht, um mit Interesse dabei zu bleiben.
Einen Einblick in die Novel gibt es auf den Seiten von Reprodukt.

Gewinnspiel

Na, neugierig geworden? Zu Recht!
Du kannst ein Exemplar von CINERAMA gewinnen. Alles, was wir von dir brauchen, ist mal wieder eine kleine Geschichte.

In der Graphic Novel geht es um viele schlechte Filme. Was ist dein schlechtester Film, den du gesehen hast? Und warum ist er für dich so schlecht?
Schreibe den Film samt Begründung in die Kommentare und schon bist du im Gewinnspielpott.

Unter allein Teilnehmern verlosen wir ein Exemplar von CINERAMA.
Teilnahmeschluss ist der 20.09.2016, 18 Uhr.
Bitte beachte auch unsere Teilnahmebedingungen.

Viel Erfolg 🙂

10 Gedanken zu „CINERAMA – Die Graphic Novel“

  1. Bei letterboxd sind bei mir Filme wie Karla, Area 51, FJG oder auch Love Actually ganz weit hinten, mal von Daniel der Zauberer abgesehen. Da weiß man aber auch vorher, auf was man sich einlässt. 🙂
    Am meisten hat mich aber wohl FF6 angekotzt, da ich mich bisher eigentlich ganz gut mit der Fast Serie arrangieren konnte. Absolut belanglos von vorne bis hinten. Am Ende war (Achtung, massiver Spoiler! ) eine Verfolgungsfahrt mit einem Militärflugzeug auf einer Landebahn. Die ging so lange, da hätte die Landebahn locker 20 km sein müssen. Das ist dann auch nicht mehr komisch. 1 von 5 Sternchen.

  2. Ich weiss nicht ich hab soviel schrott in meinem leben gesehen aber ich hab mir garnicht alles gemerkt aber ich hab bissher keine minute meines lebens verreit in der ich vir der glotze gesessen bin!! Und ich kann mich nur Lars anschliessen: es ist immer besser einen Film gesehen zu haben als ihn nicht gesehen zu haben!! Um es mit den worten von Michael Mittermayer zu sagen: bis zum Goldenen blick und noch viel weiter!!!!

  3. Der schlechteste Film, den ich je gesehen habe, ist eindeutig DORNRÖSCHEN MASSAKER, weil der ganze Film komplett absurd und zusammenhangslos ist. Außerdem ist es wirklich schlecht gemacht und keinesfalls in die Kategorie Horror einzuordnen. Die Story klan vielversprechend, während sie im Endeffekt super langweilig ist und auch die schauspielerische Leistung ist meiner Ansicht nach eher mäßig. Ich würde von fünf möglischen evtl. einen Stern geben, weil der Titel mich anspricht 😉

  4. Den miesesten Film an den ich mich erinnern kann ist Police Academy 7 Mission in Moskau. Ich habe den Film mit einem Kumpel im Kino gesehen. Der Film hatte so viele handwerkliche Fehler. Gleich am Anfang wird ein Gameboy Spiel gezeigt, bloß im Gameboy war keine Cardridge. Auch sonst haben die im Film nicht wirklich auf Details geachtet. Man merkt die ganze Zeit, dass sich keiner der Beteilligten Mühe bei der Produktion gegeben hat. Die Schauspieler waren genauso mies wie die Witze. Die kaum 90 Minuten wollten einfach nicht vergehen.

  5. Einer der schlechtesten Filme dieses und auch der letzten Jahre insgesamt war sicher das One Trick Pony “Hardcore”. Habe den Film in der Sneak ertragen müssen und nach zehn Minuten spürte ich latent wie sich stechende Schmerzen im Kopf ausbreiteten, bis dann relativ schnell eine mich zutiefst lähmende Langeweile einsetzte und ich dem wilden Morden, Springen und Explodieren nur noch wie betäubt folgen konnte. Hier wurde meine Maxime das Kino unter keinen Umständen zu verlassen auf eine harte Probe gestellt. Interessanterweise ging es nicht allen Zuschauern der Vorstellung so wie mir, gab es neben vielem Kopfschütteln nach der Veranstaltung auch vereinzelnden Applaus, was ich in dieser Form in der Sneak noch nicht erlebt habe. Eine schlimmere Sneak Erfahrung hatte ich wahrscheinlich nur 2008 mit der Disney Granate “Beverly Hills Chihuahua” oder dem außerhalb von vereinzelnden Sneak Previews nie in die Kinos gekommenden Til Schweiger-Trauerspiel “Bye Bye Harry”.

  6. aus irgendeinem grund bleibt für mich als worst movie ever ‘species 2’ im gedächtnis. den vorgänger fand ich zu seiner zeit recht nett, umso größer war die enttäuschung im kino in bezug auf teil 2.
    so gelangweilt habe ich mich tatsächlich selten im kino…

  7. Ich wähle mal einen Film aus meinem Letterboxd-Profil(https://letterboxd.com/criptictoumor/films/ratings/rated/%C2%BD/) mit einem halben Stern aus und meine Wahl fällt auf: Home Alone 4 bzw. Kevin Allein Zuhaus 4.
    Was mich an diesem Film besonders stört ist, dass er hinten und vorne keinen Sinn macht und vor allem, dass das Kind nicht einmal alleine Zuhause ist. Selbst der fünfte Teil ist besser als dieses abscheuliche Werk. Das Skript wurde nur durchgewunken weil oben Kevin Allein Zuhaus drauf stand. Ich glaube nicht, dass jemand ernsthaft sich dieses Skript durchgelesen hat. Selbst die Schauspieler nicht. Irgendwie passiert hier alles und nichts. Und alles ohne Grund. Ach Gott… Ich kann das gar nicht richtig in Worte fassen.

  8. Hm also glaube ich hab schon auch einige schlechte Filme in meinem Leben gesehen, aber ich würde jetzt mal spontan “Keinohrhasen” nennen. Habe den damals im Freilichtkino mit einer Freundin gesehen und war zwar schon vorher skeptisch, aber bis zu diesem Zeitpunkt hatte Til Schweiger zumindest noch in einigen ganz annehmbaren Filmen mitgespielt und ich dachte mir yo gut why not.

    Ehrlich gesagt kann ich mich auch kaum mehr an den Film erinnern, aber diese spießigen, seichten, vorhersehbaren und glattgebügelten deutschen Komödien von und mit Til Schweiger oder Matthias Schweighöfer und Konsorten treffen nunmal überhaupt nicht meinen Geschmack. Die Besetzung in dem Film ist für mich zusätzlich auch echt ne Besetzung des Grauens: Schweiger, Schweighöfer, Vogel, Tschirner, Tramitz, Kavanian…. Ne ne, des ist echt nix für mich.

  9. SAGA: Curse of the Shadow
    Schlechte Story, schlechtes CGI, schlechte Darsteller. Ein sehr billiges Machwerk. Ich habe den Film nur zu Ende geschaut, weil ich nicht allein war. Andernfalls hätte er mich bereits nach 15 Minuten verlassen. So habe ich ihn bis zu Ende angesehen und diesmal enttäuschte mich der Film nicht, auch das Finale war zum Vergessen.

Schreibe einen Kommentar