Media-Monday #83

Oh sehet und staunet! Der Media-Monday mal wieder nicht erst zum Wochenende, sondern halbwegs aktuell. Die Fragen kommen wie immer vom Medienjournal-Blog.

1. Brion James gefiel mir am besten in „Das Fünfte Element“, aber auch in dieser Woche ist das eine Antwort, die einzig auf dem Satz basiert „Ach, der hat da mitgespielt? Nee, das Gesicht sagt mir gar nix.“.

2. Kathryn Bigelow hat mit „The Hurt Locker – Tödliches Kommando“ ihre beste Regiearbeit abgelegt, weil ich den Film als sehr intensiv wahrgenommen habe und er mir klar vor Augen geführt hat, dass sich Soldaten auch in Alltagssituationen in andauernder Lebensgefahr befinden können. Außerdem hat der Film mir Jeremy Renner auf den Schirm gebracht. Okay, andere hat das natürlich noch mehr gefreut, nicht wahr, Eileen?

3. Karin Dor gefiel mir am besten in „Die Schlangengrube und das Pendel“ an der Seite von Lex Barker. Gesehen? Nö, gesehen habe ich den nicht, aber als Bond-Girl in „Man lebt nur zweimal“ wäre als Antwort zu banal und den Filmtitel finde ich sehr lustig. Zeiten waren das – sowas schafft heute nur noch SAT.1.

4. Das Thema Vernetzung und Kommunikation spielt ja eine große Rolle, wird jedoch von vielen Seiten als nur unzureichend ausgeprägt eingestuft. Wie ist eure Meinung zu dem Thema und wie könnte man die Vernetzung verbessern?

Basierend auf dem Artikel von Alxander Gajic kann ich nur zustimmen. Zumindest die Filmblogger sind untereinander nicht wirklich gut vernetzt. Zwar folge ich so ein paar Filmblogs, aber um mir umfangreiche Kritiken zu einem Film zu besorgen, gehe ich (seltener als selten) auf Moviepilot.de oder muss mir das hart ergooglen. Da wäre es schön wenn es einen Aggregator gäbe, der aus vielen Blogs die Kritiken herausdestilliert und sie übersichtlich darstellen kann. Ich habe da auch schon mal bei unserem IT-Spezialisten Phil diesbezüglich vorgesprochen. Mal sehen ob er sich rührt…;-)

5. Ausgangspunkt im Internet in die weite Welt des Themas Film ist für mich immer wieder die Seite oder das Blog IMDB oder Google.

6. Einer meiner zuletzt verfassten Blogbeiträge – den ich euch gerne empfehlen möchte – hatte den Titel Neu bei Nerdtalk – Die Taschenpost und hatte eben diese fehlende Vernetzung zumindest teilweise zum Thema.

7. Mein zuletzt gesehener Film ist „Operation Zucker“ (TV-Film) und der war ganz okay, weil er sehr anschaulich die Hilflosigkeit von Ermittlern im Kinderprostitutions-Milieu aufzeigte, wenn die Kunden zu den höchsten Kreisen der Gesellschaft gehören. Kann man gucken, durchaus.

Comments (1)
  1. bullion 29.01.2013

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *