Nerdtalk Episode 219

Gesehene Filme:

Die Drei Musketiere
Christine
Bad Lieutenant
The Air I Breathe – Die Macht des Schicksals
Next
Fargo – Blutiger Schnee
Das Mercury-Puzzle
Süperseks
Die Klasse
La Auberge Espagnole – Barcelona für ein Jahr
Reich der Sonne
Sherlock Holmes (TV-Serie)

Vorgestellte Filmstarts der Woche:

Freunde mit gewissen Vorzügen

Conan

Le Havre

Taste the Waste



Feedback

Kontakt

Support

Social Media

10 Gedanken zu „Nerdtalk Episode 219“

  1. schade, beim 3-Musketiere-Teil schmiert immer der Cast ab und vorspulen geht irgendwie auch nicht. Ich versuche es später noch mal. Mich hätte eure Meinung zu Bad Lieutnant, Fargo und Holmes interessiert – wobei ich es mir fast schon denken kann 🙂

  2. Seltsam – bei mir ist alles einwandfrei.
    Noch andere mit dem selben Problem? Sonst probier mal einen anderen Browser, oder den direkten Download. Vielleicht hilft das, sicher bin ich mir aber auch nicht.

  3. Sooo…mit dem IE lief der Cast durch, auch wenn ich auch hier nicht spulen konnte. (Hab den Anfang des Casts jetzt bestimmt schon 5-mal gehört 😛 ) Komisch, dass es bei den älteren Teilen keine Probleme gab. Dafür werde ich jetzt aber auch etwas Feedback zu ein paar der Filme da lassen:

    Christine: Schon ewig nicht mehr gesehen – in sehr jungen Jahren fand ich den Film eigentlich ganz cool, aber sicherlich sind Shining, Green Mile, Stand by me, Misery oder auch In einer kleinen Stadt deutlich bessere Verfilmungen, auch wenn die wenigsten an die Buchvorlagen herankommen (aber welche Buchverfilmungen schaffen das schon^^) Der Nebel hat übrigens eine der geilsten Enden der Filmgeschichten!

    Bad Lieutenant: Ein groooßartiger Herzog, der aus Cage ein acting rausholt, dass lange vergessen geglaubt war. Sein (Cages) bester Film seit Lord of War.

    Fargo: Ein echter Coen-Klassiger, der zurecht 2 Oscars bekommen hat – unter anderem für das beste Drehbuch. So viel schwarzer Humor, so toll gespielte Charaktere – der Film wirkt im O-Ton noch einmal besser als die deutsche Fassung.

    Next: Im Vergleich zu Bad Lieutnant sehr unterdurchschnittliche Kost. Das beste ist Madame Biel, aber nur als Augenbalsam.

    Das Mercury-Puzzle: Ein sehr durchschnittlicher Bruce Willis, ohne echte Höhepunkte, den man schnell wieder vergisst.

    Sherlock Holmes (TV-Serie): Grandios gute TV-Produktion mit tollen Hauptdarstellern. Martin Freeman kenne ich seit Per Anhalter durch die Galaxie. Ich glaub, bei Shaun of the Dead und Hot Fuzz hatte er auch Auftritte. Ich würde es sehr gerne sehen, wenn Sherlock mal auf Sheldon treffen würde – das gäbe bestimmt einen unterhaltsamen Dialog 🙂

  4. Ich würde gerne mit Lars mal einen Filmabend machen. Ich hab zwar die drei Musketiere nicht gesehen, aber 0 Punkte sind schon ein wenig krass. Ich kenne einige wirkliche 0 Punkte Filme, und wäre mal auf seine Meinung gespannt. Da würde er schon bestimmt Minuspunkte geben 😉

  5. Jo^^ Wir hatten für die vorletzte Folge des Von-der-Rolle-Podcasts ein Trash-Special am Start. Mit “Monster x vs. G8-Gipfel”, “Ninjas vs. Aliens”, “Hellbound” und “Against the Dark”. Alter Schwede….das waren mal Filme….

  6. @Der_Stille_Pupser: Gerne! Wenn Du irgendwo in der Nähe wohnst, oder mal vorbeikommst, wäre ich dem durchaus nicht abgeneigt 😉

    Was meine Bewertungen angeht, hatte ich ja bereits angemerkt, dass ich vorwiegend nach Unterhaltungswert beurteile. Das mag zwar eine sehr eigene Umsetzung des 10-Punkte-Systems sein, in meinen Augen aber für Filme eine durchaus sinnvolle und legitime. Wenn ein Film wie dieser mich also von vorne bis hinten anödet, wenn nicht sogar aufregt, hat er nach meinem Ermessen nur 0 Punkte verdient.
    Auf der anderen Seite: Bewertet man Filme nach objektiveren Maßstäben, sind 2 bis 3 Punkte dafür sicher allemal noch zu vertreten, auch in meinen Augen. – Da aber ‘objektive Maßstäbe’ außerordentlich streitbar sind, bleibe ich lieber bei einem rein subjektiven System. Auch auf die Gefahr hin, innerhalb dieses System inkonsequent zu sein. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel, nicht?
    Deshalb sei nochmals hier vermerkt: Meine Punkte-Bewertungen sind “mit Vorsicht zu genießen” – wer sich mit meinem Filmgeschmack identifizieren kann, wird sie sicherlich hilfreich finden. Wer darin aber eine etwa zutreffende Allgemeinbewertung hofft, verlässt sich lieber auf Inhaltsangaben des Films oder andere Kritiker. In meinen Augen sind Punkte-Bewertungen sowieso eher ein Gimmick als ein wirklich nützliches Instrument zur Beurteilung eines Films – deswegen reden wir über gesehene Filme ja in ihren verschiedenen Aspekten im Podcast und geben nicht nur unsere Punkte als Fazit.

  7. Oh je…wir haben den besten Stephen King vergessen: Die Verurteilten!!11 Nur mal eben der beste Film in den TOP 250 bei IMDB

  8. Also die MISERY Verfilmung fand ich auch nicht schlecht. Mit den SK Büchern kann ich allerndings wenig anfangen.

    Achja und von Bad Lieutenant kenne ich nur den Film aus den 80ern mit dem großartigen Harvey Keitel. Das war für mich lange Zeit einer der Filme, von denen ich im voraus jegliches Remake abgelehnt habe, weil das Original so passend war.

Schreibe einen Kommentar