8 Gedanken zu “Nerdtalk Episode 224”

  1. Kann mich Lars in Sachen Natural Born Killers nur anschliessen. Der Film ist echt anstrengend. Schauspieler sind in der Tat gut, aber das macht einen Streifen allein noch nicht unterhaltsam, geschweige toll.
    Find die 6 Punkte von ihm sogar noch grosszügig, ich käme da nicht über eine 3 hinaus.

    Unbegreiflich, warum das ein Kultfilm sein soll

  2. Ich muss Dir zustimmen – nach der Episode habe ich meine 6 Punkte auch noch mal überdacht, und würde ihm jetzt eher Richtung 5 Punkte geben. Die aber dann, weil allein die Performance der Darsteller doch sehr viel Spaß gemacht hat, fand ich, und zumindest im Anfang des Films Einiges liefert.

  3. Schöner Podcast 🙂

    Der wichtigste Trailer die letzten Tage war ganz klar: http://www.youtube.com/watch?v=yT1lRqqYsho&feature=related

    Der wahrgewordene feuchte Traum meiner Jugend 🙂

    @Fright Night: Ich bin gespannt, wir gehen heute Abend rein. Leider gabs den in unserem Kino nur in 3D -.-

    @Natural Born Killers: Ja, der Film ist Gewaltverherrlichend, aber abseits davon bedient sich der Film auch sehr tollen filmischen Mitteln und grandiosen Schauspielern, um den Unsinn auf die Leinwand zu transportieren. Langweilig war mir daher eigentlich noch bei keiner Session.

    @The Lost Boys: Einer der besten Vampirfilme aller Zeiten – auch wenn der Film heutzutage natürlich allein aufgrund des Alters mehr zum schmunzeln animiert…..die Frisuren und Klamotten….o m g

  4. PS: Ich weiß nicht, ob einige von euch vor 2 Wochen in unseren Spezial-Podcasts rund um Videospiele-Verfilmungen reingehört haben – falls ja: Der zweite Teil ist online:

    NinjaCast [40] / Von der Rolle [14]: Videospielverfilmungen – Teil 2: von Doom bis Hitman

    Es wird auch noch einen dritten Teil geben, da wir bei der zweiten Aufnahme-Session rund 4 Stunden gequasselt haben…..alle drei Teile sprengen damit locker die Marke von 6 Stunden – ein wahrlich großes Cast-Projekt^^

  5. Soooo….Fright Night gesehen: Eigentlich eine ganz ordentliche Neu-Verfilmung eines Klassikers – leider hat der Cast dem Film hier und da sehr geschadet. Anton Yelchin wird für mich immer einer der Gründe sein, warum der letzte Star Trek-Film nicht an die TNG-Teile anschließen konnte. Ich hab den ganzen Film diesen scheiß, russischen Akzent im Kopf gehabt. Der Typ braucht eine völlig neue Synchronstimme, ansonsten kann ich mir den, glaub ich, nicht mehr geben. Dazu dann auch noch Dave Franco, einer der Gründe, warum die letzte Scrubs-Staffel nicht mehr anschaubar ist. Und dazu letztlich noch Christopher Mintz-Plasse, der den Red Mist in Kick Ass gespielt hat und den ich seit dem automatisch mit einem roten Kostüm verbinde……Gut, dass der restliche Cast ordentlich war. Besonders die kleine Imogen Poots ist sehr sweet und Colin Farrell hat auch richtig Spaß gemacht.

  6. PS: In der Vorschau kam der Trailer zu Krieg der Götter. Während den drei Minuten hatten meine Freundin und ich mehr Puls als im ganzen Fright Night. Das Teil wird optisch der Hammer.

Schreibe einen Kommentar