Nerdtalk Sendung 367

Gesehene Filme:

Interstellar * (WerStreamt.es?)
Herz aus Stahl * (WerStreamt.es?)
Homevideo * (WerStreamt.es?)
Kingpin * (WerStreamt.es?)
Orange is the new black * (WerStreamt.es?)
Non Stop * (WerStreamt.es?)

Vorgestellte Filmstarts der Woche:

Die Mannschaft

Nightcrwaler – Jede Nacht hat ihren Preis

Ruhet in Frieden

Dumm und Dümmehr



Feedback

Social Media

Support

Kontakt

22 Gedanken zu „Nerdtalk Sendung 367“

  1. Super Einstand! Willkommen, David! 😀

    Ich fand Interstellar eher durchwachsen. Zum Production Value gibt es nichts zu meckern, das ist bei einem Film auf diesem Niveau aber fast schon selbstverständlich. Trotz der langen Laufzeit bekam ich kein Gefühl für die Welt dieser Zukunft. Es gibt Plotholes en masse und die ganze pathosschwangere Erklärerei, die genau das ignoriert, was an 2001 eben so toll ist, haben einfach irgendwann sehr genervt. Die Figuren sind allesamt flache Abziehbilder und einzelne Episoden hätte man komplett weglassen können. Bei dem Gefasel von Liebe als physikalischer Kraft, habe ich laut losgelacht, weil ich an den Song “The Sad Reasons why People go into Particle Physics” von Sticky Biscuits denken, wo genau dieses Thema praktisch als Witz behandelt wird. Nolan setzt uns das mit ernster Mine vor und da konnte ich dann nicht mehr an mich halten, allein die Idee finde ich ganz schön albern. Die Geschichte ist als Szenario ganz nett, aber als Film hat das Ding für mich nicht funktioniert. Eine Stunde kürzer, Dialoge rauskürzen, die jeden Furz erklären und ich würde mir das Ding eventuell nochmal auf Blu-ray ansehen.

    Vielen Dank für die Empfehlung von “Kingpin”! Leider gibt’s den in Deutschland nicht auf Netflix.

    Zu Orange is the New Black empfehle ich dieses Review: http://kleinerdrei.org/2013/08/orange-is-the-new-black/ Eine in sehr vielen Belangen großartige Serie!

  2. Schön dass nun eine dritte Person dabei ist. Herzlich willkommen David. Ich habe schon mal die ersten paar Minuten reingehört und bin gespannt auf den Rest der Sendung.

  3. Naja, David wird zumindest geplant keine dauerhafte dritte Person. David schaut genau so ab und zu rein, wie Andy, Schindler oder Onkelmicha bei Nerdtalk dabei sind.

  4. So, nach langer Zeit schreibe ich auch mal was.
    Erstmal auch von mir ein herzliches Willkommen an David 🙂

    Was Interstellar betrifft bin ich aber ganz klar auch auf Teos Seite. Gerade wenn man sich ein wenig mit der Materie beschäftigt hat sind die gelieferten Erklärungen unglaublich lachhaft. Auf dem einen Planeten vergehen in einer Stunde 7 Jahre auf der Erde, in nem Raumschiff mit etwa der selben Geschwindigkeit vergeht die Zeit “normal”. Aber in der Hinsicht ist er immernoch meilenweit besser als Gravity, wo ich nur an Clooneys Abschied erinnere. Aber auch hier: Optisch und audiotechnisch wieder ein Brett, das man sich im Kino anschauen sollte. Ich hab ihn auf IMDB mit 7/10 Sternen bewertet, damit mehr als doppelt so hoch wie Gravity (3/10).

    In der letzten Folge habt ihr nach konkreten Empfehlungen für Smartphones gefragt, und ich wüsste da einen ganz heißen Kandidaten: OnePlus One. Vermutlich haben noch nicht alle von denen gehört, und das hat seinen Grund: Durch ihren Verzicht auf Marketing machen sie nämlich ihren Kampfpreis möglich (300€ für die 64GB Version), und das bei Hardware, die dem HTC Flaggschiff M8 (ca. 500€ bei 16GB) absolut ebenbürtig ist. Einziger Nachteil (aus meiner Sicht) ist das recht große Display. Zwei Freunde von mir haben ein OnePlus On und ich hatte die neulich mal in der Hand. Die Verarbeitung ist wirklich sehr wertig, allerdings muss man sich schon erst an die 5.5″ Diagonale gewöhnen. Ich selbst habe ein iPhone 5s, und mir geht der Trend hin zu immer größeren Smartphones langsam auf den Sack.

  5. Nichts an Interstellar ist lachhaft.
    Alles was im Film vorkam, ist nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft realistisch.

  6. @HarryG: Aber nur, wenn man der Werbung glauben mag. Ich will nicht so sehr auf der Wissenschaftlichkeit rumreiten, weil das kein Kriterium für eine gut erzählte Geschichte ist, aber allein, dass sie ständig davon reden wir seien dreidimensionale Wesen ist Blödsinn. Wir sind vierdimensionale Wesen, denn offensichtlich bewegen wir uns vorwärts in der Zeit. Dass der Film wissenschaftlich korrekt sei, ist ein Marketing-Stunt. Wir wissen so wenig über Wurm- und schwarze Löcher, dass sich die ganze Physik des Films im spekulativen Raum bewegt. Es gibt in diesen Bereichen nicht nur einen Stand der Wissenschaft, sondern verschiedene Theorien. Mit etwas Pech ist das, was Interstellar heute als Fakt präsentiert in 5-20 Jahren längst überholt.

  7. Gibt es noch Hintergrundinfos zu eurem neuen Mitstreiter aus den USA?
    Z.b. wie kam es dazu, dass er dort lebt, wo genau lebt er, was arbeitet er etc.? Wäre nice!

  8. King Pin ist wirklich super! Hat wesentlich mehr Charme als Dumm und Dümmer.
    Macht einfach Spaß. In diesem Zuge möchte ich auch noch den Film “Weiße Jungs bringens nicht” empfehlen.

  9. @Wissenschafts-Debatte: INTERSTELLAR ist Science-Fiction. Man könnte sagen: Wissenschafts-Fiktion. Man könnte sagen: Es ist für die Erzählung völlig irrelevant, ob überhaupt irgendetwas davon stimmt. Der Film möchte, meines Erachtens, nicht irgendeinen wissenschaftlichen Punkt machen, er ist keine Dokumentation, er erzählt vom Existenzkampf einer Spezies, von der Einsamkeit, von der Bedeutung von Leben, etc. – nicht *wirklich* von wissenschaftlichen Fakten-Fragen, auch wenn er sie dafür, um eine Balance damit zu halten, in meinen Augen zu stark in den Vordergrund spielt.

    Aber mehr zu meiner Sicht in der nächsten Sendung 😉

  10. Natürlich hat Interstellar nicht den Anspruch eine Dokumentation zu sein, wenn man aber solche Fässer aufmacht, und wissenschaftliche Aspekte teilweise so in den Vordergrund rückt, sollten diese Sachverhalte doch halbwegs richtig erklärt/dargestellt werden. [kleine Spoiler] Das Ende ist ziemlich unbestreitbar, da niemand sagen kann, wie es in nem schwarzen Loch aussieht. Wenn man allerdings mit Zahlen um sich wirft (wie bei den veränderten Zeitgeschwindigkeiten), um ein seriöses Bild zu erschaffen, kann man den Zuschauer auch nicht dafür belangen, dass er sich seine Gedanken darüber macht.[Spoiler Ende]
    Ich finde Interstellar darum ja nicht schlecht, er hat mich dennoch gut unterhalten, nur hätte ich mir ein bisschen was anderes erwartet 🙂

  11. Vielen Dank für die netten Worte. Ich lebe in “New Mexico” und bin beruflicherseits bis Mitte 2017 in den USA.

    @HarryG: “Weiße Jungs bringens nicht” ist wirklich Klasse und auf “Nightcrawler” freue ich mich auch schon sehr.

  12. Hallo Nerdtalker,
    tolle Idee mit Daniel, der echt einen tollen Einstand gab, und den USA Starts.

  13. @Harry G: Da stimme ich dir zu. Interstellar war vllt. das epischste was ich ich je bzw. lange im Kino gesehen habe – Aber der Film des Jahres ist für mich bisher auch Nightcrawler. @Lars&Phil: Solltet ihr die Gelgenheit haben würde ich mich freuen, wenn ihr diese Film nächste Folge besprechen könntet 🙂

  14. Also ich habe NIGHTCRAWLER gesehen und muss sagen der Trailer nimmt einiges vorweg und es wird dadurch etwas vorhersehbar. Dennoch sehr unterhaltsam und man denkt schon ständig: krass…
    Kann man sich auf jeden Fall anschauen, aber am besten ohne den Trailer. (8/10)

    Interstellar habe ich gestern auch im Cinemagnum in Nürnberg gesehen. Eigentlich wollte ich nicht ins Kino, weil das Thema eher weniger meins ist. Nach den ganzen Lobeshymnen war ich dann aber doch. Kurz gesagt ist dieser Film eine Mischung aus Inception und Gravity und ich fand die beiden Filme für sich besser. Natürlich sind es große Bildwelten und technisch super, aber die Vermischung aus Wissenschaft und Fiktion fand ich nicht sooo gelungen. Die beiden Grundideen für sich sind gut, aber die Mischung daraus schwierig. Außerdem entstehen große Wissenslücken wenn über bestimmte Methoden usw. geredet wird, worüber ein Normalo einfach keine Ahnung hat. Da wird man nicht so gut aufgeklärt. Inception fand ich super, weil er doch irgendwie schlüssiger wirkte, wenn man ihn wieder schaut und drüber nachdenkt. Mein Gefühl sagt mir das geht bei Interstellar nicht. Außerdem ist er an manchen Stellen auch zu kurz oder lang gehalten und Reaktionen oder Konsequenzen merkwürdig ignoriert. (Ich habe zwar Jahre lang kein Dingsi mehr geflogen, aber steige nach einem Tag wieder ein und brauche kein weiteres Training. – Oh ich brenne ein Feld nieder und der der gerade Wut entbrandt angefahren kommt lässt sich plötzlich umarmen Oo) Ich fand ihn nicht schlecht, aber den großen Hype kann ich nicht nachvollziehen. (7/10)

  15. Hallo.
    Mich würde jetzt interessieren wie das Rechtlich ist wenn der David über Filme redet, die bei uns noch nicht erschienen sind. Ich meine wegen Embargo und so. Man darf hier ja meisten nicht mal ein paar Tage vor release darüber reden. Bekommt ihr da keinen Stress?
    Ansonsten alles Super!!! Macht weiter so.

  16. @ATOMbomb: An ein Embargo halten muss sich nur, wer eins unterzeichnet hat. In der Regel also Journalisten, die eine Pressevorführung besuchen. Als Privatperson in einer Privatvorstellung in den USA wird er keins unterzeichnet haben – ergo: Kein Stress.

  17. Jungs, ihr widersprecht mir? :p

    Ich fand es einfach schade, dass er ziemlich lang auf Wissenschaft gemacht hat und erst nach der Hälfte ca. die krasse Fiktion begann. Also ein bisschen davon schon eher, dann wäre es vielleicht auch nicht so verwirrend gewesen, dass plötzlich alles geht. Naja und ich fand schon, dass es Sachen gab, die man besser hätte erklären können. Vielleicht liegt es an mir, aber ich habe auch nicht verstanden was der Ältere eigentlich errechnen wollte…
    Ich denke nicht, dass ich generell keinen Zugang zu solchen Filmen finde, aber hier hat mir die Portionierung von Neuem nicht ganz gefallen… Aber mich freut es, wenn ihr ihn super fandet.

Schreibe einen Kommentar