Nerdtalk Sendung 372

Gesehene Filme:

Exodus (WerStreamt.es?)
#Zeitgeist * (WerStreamt.es?)
Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere * (WerStreamt.es?)
Im Labyrinth des Schweigens (WerStreamt.es?)
Drachenzähmen leicht gemacht * (WerStreamt.es?)
Idioten * (WerStreamt.es?)
In ihren Augen * (WerStreamt.es?)
The King’s Speech (WerStreamt.es?)
Die Monster AG * (WerStreamt.es?)

Vorgestellte Filmstarts der Woche:

Die Wolken von Sils Maria

Nachts im Museum – Das geheimnisvolle Grabmal

The Homesman

Sonstiges / Links

Die Nerdtalk-Links:
Schindlers Kritik zu “Im Labyrinth des Schweigens”
Das Interview mit Daniel Axt
Filmische Weihnacht

Indiekino.de – Die Wolken von Sils Maria
Der unerwartete Lacher von Lars und Phil
Das Spenden-Formular der Murnau-Stifung

Die Outtakes von “Monster AG”



Feedback

Kontakt

Support

Social Media

8 Gedanken zu „Nerdtalk Sendung 372“

  1. Hallo Nerdtalker,
    tolle Sendung, wie immer.
    Zu eurer theologischen Frage: Laut Bibel wird Mose als Findelkind von der Tochter des Pharaos aufgezogen. Deswegen kann er als Erwachsener der Stiefbruder des Pharaos sein, wenn der vorherige Pharao entzwischen abgedankt hat. Allerdings geht die Bibelerzählung nie auf die Jugend des Mose bzw. auf sein Verhältnis zu seiner Ziehfamilie ein.

  2. Schöne Weihnachen & einen guten Rutsch, vielen herzlichen Dank für viele tolle Stunden Podcast dieses Jahr!

  3. Wo gibt es denn bei Netflix die erwähnte Übersicht zu kommenden Filmen, finde ich leider nicht.

  4. Also ich bin wohl echt der letzte, der Hobbit/Herr der Ringe grossartig verteidigen würde, aber Lars du hast hier in der Sendung echt viel merkwürdige Sachen von dir gegeben. Irgendwie stimmen die Proportionen nicht. Du sagtest der Drache sagt 2-3 Sätze oder so, dagegen hatte er am Anfang nun wirklich deutlich mehr als das.

    Und am Schluss meintest du, dass der Film keinen Abschluss hat, weil 3 Minuten nach der Schlacht der Film schon zuende ist. Ich war deswegen so verdutzt wo ich den Film heute sah, weil das einfach so nicht stimmt. Da gibt es bestimmt gut 20 Minuten Storytelling (nein,die Credits sind nicht inbegriffen) nach der letzten Kampfszene.

    Diese Sachen wären nicht wirklich der Rede wert, aber das waren dann doch deine grössten Geschosse dem Film gegenüber, und die sind einfach nicht gerechtfertigt. Du hättest viele andere Blödheiten ansprechen können und nicht die.

  5. Mein Kommentar war natürlich nicht faktisch gemeint, ich schaue ja im Kino nicht exakt auf die Uhr. Mit “2-3 Sätze” und “3-4 Minuten” meine ich übertragen “sehr wenig”. Und das halte ich beim Hobbit in beiderlei Hinsicht für eine sehr angebrachte und zentrale Kritik. Die Balance des Films passt im wahrsten Sinne hinten und vorne nicht 😉

Schreibe einen Kommentar