Nerdtalk Sendung 387

Gesehene Filme:

Ida * (WerStreamt.es?)
Nackt unter Wölfen * (WerStreamt.es?)
Nur eine Stunde Ruhe * (WerStreamt.es?)
Am Himmel der Tag * (WerStreamt.es?)
The Broken Circle * (WerStreamt.es?)
Madagascar * (WerStreamt.es?)
Das große Krabbeln * (WerStreamt.es?)
Fury * (WerStreamt.es?)

Vorgestellte Filmstarts der Woche:

Der Kaufhaus-Cop 2

Cobain: Montage of Heck

Sonstiges / Links

“Last Days” von Gus van Sant bei Amazon
“Gift. Eine Ehegeschichte” von Lot Vekemans bei Amazon

Anne Hathaway on Lip Sync Battle

Timecodes:
00:00:00 Begrüßung
00:03:38 Filmstarts der Woche
00:07:41 Besucher-Tippspiel
00:13:14 Ida
00:24:23 Nackt unter Wölfen
00:41:42 Nur eine Stunde Ruhe
00:46:59 Am Himmel der Tag
00:58:37 The Broken Circle
01:14:24 Madagascar
01:23:55 Das große Krabbeln
01:33:21 Fury
01:44:13 Sonstiges / News



TIMECODES:
00:00:00.000 Begrüßung
00:03:38.000 Filmstarts der Woche
00:07:41.000 Besucher-Tippspiel
00:13:14.000 Ida
00:24:23.000 Nackt unter Wölfen
00:41:42.000 Nur eine Stunde Ruhe
00:46:59.000 Am Himmel der Tag
00:58:37.000 The Broken Circle
01:14:24.000 Madagascar
01:23:55.000 Das große Krabbeln
01:33:21.000 Fury
01:44:13.000 Sonstiges / News

Feedback

Kontakt

Support

Social Media

14 Gedanken zu „Nerdtalk Sendung 387“

  1. Hallo Nerdtalker,
    ich höre eure Sendung echt gerne. Diese zwei Stunden sind ein hörgenuss.
    Ich bin eigentlich auch ein Kevin James Fan. King of Queens habe ich gerne gesehen.
    Seine Leinwandauftritte habe ich mir seit der Kaufhaus Cop echt gespart. Der Film ist ein absoluter reinfall. Selbst Kevin James kann da gar nichts retten. Für mich ist leider Kevin James ein Argument, einen Film nicht anzusehen. Deswegen werde ich mir den zweiten auch nicht geben.
    Aber es soll ja mit ihm eine neue Sitcom, die laut James King of Queens ähnelt, geben. Da habe ich sogar etwas Hoffnung.

  2. Hallo liebe Nerdtalker,

    erstmal danke für euren stets pünktlich erscheinenden und umfangreichen Podcast.
    Ich hatte bei der aktuellen Folge doch ein leichtes Stirnrunzeln, als ich der Zusammenfassung bzw dem Urteil zu Madagaskar lauschte.
    Lars hat den gesamten roten Faden des Films, und zwar die Freundschaft zwischen Alex und Marty und von Alex (einziger Fleischfresser) zu den anderem Tieren ausgeblendet und dann das Fazit gezogen, das dieser Film auf der Storyebene gar nix zu bieten hat.
    Abgesehen von seiner fantastischen Slapstick und den tollen Charakteren (King Julien!!!) finde ich diese Freundschaft und deren Entwicklung durch den Film ein gerade für die Zielgruppe toll umgesetztes Grundthema.

    Danke und Grüße

  3. “Das Leben ist schön” ist ein italienischer Film und hat sogar 4 Oscars gewinnen können,u.a. den “Best actor”. Es kommt aber selten vor, dass die Amis ausländische Filme NICHT ignorieren.

  4. Hey Lars,

    ich mag die Werke von David Lynch sehr gerne, ob es seine Filme sind (außer “Inland Empire”), Twin Peaks, sonstige Video- und Fotoprojekte.

    Die Drehbücher sind alle fertig und an Showtime schon geraten, also wird es defintiv einen David Lynch Vibe haben.

    Alles Verhandlungspoker denke ich, David Lynch möchte einfach mehr Kohle rausholen möchte. Ich wette, wir hören in 3 Wochen, dass Lynch wieder an Board ist. Siehe hier: http://variety.com/2015/tv/news/twin-peaks-david-lynch-showtime-1201469031/

    Außerdem geht der Cast gerade auch direkt ran: http://www.theguardian.com/tv-and-radio/2015/apr/08/twin-peaks-cast-appeal-david-lynch-return-sequel

    Hoffen wir das beste, ich würde mich auch NUR auf “Twin Peaks” MIT David Lynch freuen.

  5. Ich finde es gut und wichtig Debatten über die Aussage von Filmen zu führen, obwohl mich Fury jetzt tatsächlich weniger genervt hat als American Sniper. Der Letztere ist zwar auch kein schlecht *gemachter* Film, aber ich halte ihn für wirklich daneben und plumpe Propaganda, und das sage ich nicht leichtsinnig.

    Danke wie immer für die tolle Sendung!

  6. Zum einen kann ich zu dem, was Lars über das Studium und die Entscheidung seinem Herzen / seiner Leidenschaft zu folgen nun bereits zwei Mal gesagt hat, gar nicht genug zustimmen. Ich weiß mittlerweile leider (zu Teilen aus meinem Umfeld, partiell auch von mir selbst), was es für Folgen haben kann sich zweckmäßig für eine Sache zu entscheiden, bei der man gar nicht oder nur halbherzig dabei ist. Im Optimalfall nervt dich dein Job nur ab und zu hart, im schlimmsten Fall kann eine Fehlentscheidung fürs Leben aber auch so starken Impact haben, dass Depression und vollkommene Lethargie die Folge sind. FOLGT EUREM HERZEN! Es wird immer so unglaublich viel über die finanzielle Schiene argumentiert. Fuck it! Wer tut was er liebt, oder das zumindest versucht hat, ist viel eher mit ein paar Euro weniger (oder eben auch signifikant vielen Euros weniger) zufrieden. Autos, fancy-Wohnungen, etc. sind alles nur Prestige-Shit, der Geld verbrennt, aber den keiner wirklich braucht. Zumindest nicht, wenn auf der beruflichen (man muss sich immer mal wieder vor Augen holen, dass da der Begriff “Berufung” drin steckt) Seite alles so weit passt. Natürlich darf man nicht der Illusion erliegen, dass es den Traumjob gibt, in dem immer, alles, ausnahmslos der Wahnsinn ist. Jeder Job kotzt einen auch mal an, auch Filmwissenschaftler müssen sich mal durch nervige Themen beißen, auch Künstler haben mal Schaffenskrisen, etc. Wer was anderes behauptet verbreitet utopische Selbstverwirklichungs-Propaganda, die nur dazu führt, dass NOCH mehr Leute als eh seit jeher schon mit ihrem Werdegang unglücklich sind, weil jeder nur seinem utopischen Traum hinterher rennt. Aber um diesem Traum nah zu kommen, ist der Leidenschaft zu folgen sicher der richtige Ansatz!

    Zum anderen kann ich Lars’ Hochstufung von FURY schon irgendwie nachvollziehen, bin aber selber jemand, der moralisch verwerfliche Botschaften in Filmen ziemlich abstraft. Und zwar, weil sich eben der Durchschnittszuschauer nicht im Ansatz so viele Gedanken zum Gesehenen macht, wie “wir alle” (die Podcasts machen, hören, über Filme diskutieren, schreiben, etc.). Da wird eher ein Gefühl mit raus genommen udn das ist in der Regel durch das Ende des Films, bzw. das Finale definiert. Wenn also FURY (kenne den noch nicht), loses Zitat aus der ersten Besprechung: “Zwei Stunden lang ein fantastischer Film ist, aber dann im Finale völlig kippt und plötzlich vermittelt: Krieg ist heroisch und geil”, dann finde ich das sehr,s ehr bedenklich, denn das Publikum nimmt nicht das Grauen der zwei Stunden, sondern die Heroik des Endes mit raus. My 2 Cents 😉

  7. Hallo Phil und Lars,
    da habe ich zu meiner Schande schon lange nicht mehr bei euch reingehört und dann erwische ich gleich mal wieder ein Folge, in der ihr uns, die CineCouch so hoch lobend erwähnt – alles richtig gemacht.
    Zu eurer Filmauswahl bei dieser Folge möchte ich auch einfach nur beide Daumen nach oben strecken. Mit IDA hatte ich ganz ähnliche Probleme wie Lars, die mir aber noch nicht so klar waren, aber ich glaube, dass die Distanz zum Holocaust gepaart mit einem doch auch arg polnischen Thema, welches mir eben auch fremd ist, eine gewisse Barriere aufgebaut hat.
    AM HIMMEL DER TAG mit der fabelhaften Aylin Tezel gehört, seit ich ihn letztes Jahr zum ersten Mal gesehen habe (und kurz darauf ein zweites Mal) zu meinen absoluten Filmempfehlungen für all jene, die das deutsche Kino so verteufeln. Ganz starkes Drama. Freut mich auch, dass es bei Phil so gut ankam 😉

    BTW: Viel Erfolg bei der Hausarbeit Lars, das Thema klingt jedenfalls sehr interessant und da lässt sich bestimmt einiges rausholen!

  8. Großes Lob für das 2te Review von Fury und die neue Meinung zu dem Film 🙂 Phil sollte den Film unbedingt noch sehen und sein Senf dazu geben! Vielen Dank für die Gute Unterhaltung, weiter so ihr 2.

  9. Auch von meiner Seite aus ein dickes Lob für die Sendung sowieso und speziell zum “folgt eurer Leidenschaft”-Aufruf von Lars.
    Die “Was wäre wenn”-Frage wird mich wohl auch mein ganzes Leben begleiten, denn ich bin eben nicht meiner Leidenschaft gefolgt und habe mich eher zu einer zweckmäßigen Ausbildung nebst dazu gehörigen Studium entschieden. Leider auch bedingt dadurch, dass bestimmte Leidenschaften erst später entwickelten und man sich zu weit im eingeschlagenen Weg wähnte um wieder umzudrehen. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit Dinge nachzuholen und quer einzusteigen. Allerdings ist dies auch meist mit großen Einschränkungen verbunden. Einschränkungen die man je nach Lebenssituation (in meinem Fall meine tolle Tochter) nicht in Kauf nehmen kann oder möchte. So bleiben die Leidenschaften leider Hobbies und “Was wäre wenn” stets akut.
    Also auch von mir: Macht das, was euch Freude macht solange ihr es könnt!

  10. Twin Peaks habe ich erst sehr spät, dafür aber in einem Rutsch nachgeholt und war vom ganzen Setting und der Atmosphäre äußerst angetan. Ob das ohne einen David Lynch funktioniert, kann ich mir kaum vorstellen.
    Wer Twin Peaks mag, dem kann ich ein nach wie vor sehr unbekanntes Spiel ans Herz legen: Deadly Premonition vom japanischen Erfinder “Swery”. Gibt es mittlerweile auch plattformübergreifend. Die Grafik ist nicht die allerbeste, die Steuerung teilweise wie aus der Hölle, das Storytelling aber dermaßen fantastisch, dass es für mich eines der besten 10 Spiele aller Zeiten darstellt. Wer möchte, kann auf einschlägigen Wiki Seiten unzählige Parallelen zu Twin Peaks finden. Auf alle Fälle ein echter Geheimtipp und auf Steam für wenig Geld zu ergattern.

    Wie Swery zu seinem Spiel schon sagte: “Das Ende macht aus jedem einen besseren Menschen.”

Schreibe einen Kommentar