The Fighter – BluRay-Review und Gewinnspiel

Sechs Golden Globe-Nominierungen im Jahr 2011, davon zwei Auszeichnungen für den besten Nebendarsteller (Christian Bale) und die beste Nebendarstellerin (>Melissa Leo), sieben Oscarnominierungen und wieder Auszeichnungen für Christian Bale und Melissa Leo: Das ist das respektable Ergebnis von dem Film, der -based on a true story- die Geschichte von zwei gefallenen Boxern erzählt.
Die Veröffentlichung der BluRay/DVD ist auf den 14.10.2011 gesetzt und wir haben uns die BluRay für euch angeschaut.

Quick Facts

Kinostart: 7. April 2011
BluRay/DVD-Start: 14. Oktober 2011

Regie: David O. Russell
Darsteller: Mark Wahlberg, Christian Bale, Amy Adams, Melissa Leo, u.a.

Originaltitel: The Fighter
Genre: Biografie, Drama
Laufzeit: 116 Minuten
Verleiher: Senator Filmverleih

Trailer

Story

Mickey Ward (Mark Wahlberg, Departed, Max Payne) lebt nicht gerade das, was man ein glamouröses Leben nennt: Als Straßenkehrer kann er sich gerade über Wasser halten und seine Anerkennung ist auf dem Tiefpunkt, auch in der eigenen Familie. Um sich zu behaupten, steigt Mickey seit Langem in den Boxring, hier hofft er auf den großen Erfolg. Als Trainer dient sein Halbbruder Dicky (Christian Bale, The Dark Knight, Public Enemies), der früher ein großes Boxtalent war. Doch er ist tief gefallen, der Drogensucht verfallen und seine Trainingsmethoden fruchten schon seit Langem nicht mehr: Mickey verliert jeden Kampf. Auch seine Mutter Alice (Melissa Leo, 21 Gramm) macht ihren Job als Managerin eher schlecht als recht. Einzigen Halt findet Mickey in Charlene (Amy Adams, Julie & Julia), seiner neuen Freundin, aber diese wird in der Familie nicht akzeptiert.
Unweigerlich steht Mickey an einer Weiche seines Lebens: Setzt er sich gegen die Familie und für Charlene durch? Kann man seinen eigenen Bruder verstoßen, weil sein Leben außer Kontrolle geraten und er im Knast gelandet ist? Alles dreht sich ums Boxen und eigentlich geht es um viel mehr…

The Fighter
Veröffentlichung: 14.10.2011
© 2011 Senator (Filmwebseite)
mit freundlicher Unterstützung von Senator Filmverleih

Kritik

Wir haben “The Fighter” schon einmal kritisiert und als Eindruck gibt es hier die Meinung unseres Top-Kritikers Andy:

“The Fighter” hinterlässt bei mir einen zwiespältigen Eindruck. Zum einen ist die darstellerische Leistung des gesamten Ensembles überragend; jeder Darsteller hätte für sich eine Oscar verdient. Nicht nur Christian Bale und Melissa Leo, die bei der Verleihung 2011 die beiden Nebendarsteller-Goldjungen kassiert haben. Auf der anderen Seite brauchte der Film doch relativ lange, um mich für sich zu gewinnen.

Dabei kann ich nicht einmal sagen, was mir den Einstieg in den Film so schwer gemacht hat. Christian Bale zumindest weiß von der ersten Sekunde an schwer zu beeindrucken. Er füllt seine Rolle des cracksüchtigen Bruders Dickie mit einer derartigen Authentizität aus, dass man versucht ist zu glauben, dass er sich im Vorfeld für die Rolle echt den Kopf mit Drogen zugeschossen hat. Seit Heath Ledgers Joker-Interpretation in “The Dark Knight” hat mich keine Schauspielleistung so dermaßen in ihren Bann gezogen. Vermutlich hängt es dann doch eher an Mark Wahlberg, der zwar auch gewohnt solide abliefert, angesichts Bales Leinwandpräsenz aber in den Hintergrund wandert. Für eine titelgebende Rolle des Fighters vielleicht nicht so gut. Wahlberg fungiert weniger als der gewohnte amerikanische Traum a la “Rocky” (nach dem Motto “wenn Du nur stark genug an Deine Träume glaubst und für sie kämpfst…”), auf den das Publikum seine Träume und Hoffnungen projizieren kann, sondern vielmehr als Bindeglied der anderen Charaktere, bestehend aus einer White-Trash-Familie samt unterdrücktem Ehemann und einer Barfrau, die trotz guter Ausbildungschancen nie den Sprung in Richtung Karriere geschafft hat. Der eigentliche Spannungsbogen entwickelt sich so auch nicht rund um den Kampf um den Weltmeistertitel, sondern durch das Beziehungsdreieck der Protagonisten, in dem der schlagkräftige Mickey eine große Zeit lang arg hilflos wirkt.

The Fighter - Christian Bale
The Fighter - Christian Bale

So ist “The Fighter” kein Film der großen, halbstündigen Boxkampfszenen, wie man sie aus den “Rocky”-Nachfolgern kennt, sondern ein Sozialdrama, das nicht durch große Gesten, sondern durch brillante Darsteller zu überzeugen weiß.

BluRay-Eigenschaften

Bild: Verhältnis 2,35:1 (16:9), Auflösung 1080/24p Full HD
Sprachen/Ton: Deutsch, Englisch (5.1 DTS-HD MA)
Untertitel: Deutsch

Ein großer Vorteil der DVD von “The Fighter” ist, dass sie (abgesehen von Bild und Ton) mit den selben Features ausgestattet ist wie die BluRay.
Die Unterschiede zwischen DVD und BluRay sind übersichtlich: Die BluRay-Version von “The Fighter” ist ca. fünf Minuten länger als die DVD-Version. Damit entspricht die BluRay-Version auch der Kino-Version. Zudem ist auf der DVD das Bild selbstverständlich nicht in HD und die Tonspur läuft auf Dolby Digital 5.1.

Bonusmaterial

Wie gerade erwähnt, sind sich BluRay und DVD sehr ähnlich, dies trifft auch auf das Bonusmaterial zu. Der Vorteil der BluRay liegt also folglich in der höheren Auflösung, dem besseren Ton und natürlich den zusätzlichen fünf Minuten Laufzeit. Vorausgeschickt: Das ist eines der besten Extras, das mir in der letzten Zeit unterkam.

The Warriors Code – Hinter den Kulissen von “The Fighter”

Sehr schön gemachtes Making Of mit quasi allen wichtigen Personen rund um den Film: Produzenten, Drehbuchautoren, Hauptdarsteller, sogar die echten Mickey und Dicky und ihre Familie kommen sehr häufig zu Wort.
Viel Anteil direkt vom Set, einige Interviews sind auch direkt am Set aufgenommen, was irgendwie sehr authentisch wirkt. Auch der Anteil von Szenen hinter den Kulissen ist unerwartet hoch: Wahlberg beim Warmboxen, Fotoaufnahmen, Rundumblicks über die Sets, Interviews mit Wahlbergs Boxtrainer. Es wird sehr klar, dass die echten Wards eng in den Filmprozess eingebunden waren. Fotos und Filmszenen aus der Zeit der echten Wards sind da nur ein Erkennungsmerkmal.
Knapp 30 Minuten eines herausragenden Making-Ofs, das in jeder Minute bannt.

The Fighter - Dicky Edlund, David O. Russel, Mickey Ward
The Fighter - Dicky Edlund, David O. Russel, Mickey Ward
Audiokommentar von David O. Russel

Es gibt eigentlich nichts, was einen Film eindringlicher darstellt und so tiefe Einblicke in eine Film liefert wie ein Live-Kommentar des Regisseurs. Russel kommentiert jede Szene mit Gedanken und Ideen, Backgroundinfos und Interna. Man klebt fast an den Infos, sehr sehr schön geworden!

Keeping The Faith – Die wahre Geschichte von Mickey und Dicky

Bereits im Making Of kam deutlich heraus, dass es sehr vorteilhaft war, nicht nur mit den echten Personen des Films zusammenzuarbeiten, sondern auch in den original Locations in Lowell zu drehen. In Lowell kennt jeder jeden und so können sehr viele Leute etwas über Mickey und Dicky sagen – und man räumt ihnen diesen Platz ein. Im klaren Fokus sind aber nahe Freunde und Verwandte, die sehr viel über den die Wards erzählen können, wie alles losging, wie die originalen Charaktere sind, wie der Aufstieg war.
Schön ist, dass Mickey und Dicky selbst viel über ihr Leben erzählen.
9 Minuten ein teils tiefgehender Einblick in die (Gefühls-)Welt zweier herausragender Boxer.

Deleted Scenes

Einige Szenen, die es nicht mehr in den Film geschafft haben. Leider muss man sagen, denn jede Szene schmerzt, sie “nur” im Special zu sehen. Alle Szenen sind echt klasse und hätten den Film wirklich gut ergänzt.
Knapp 20 Minuten sind hier aufgeführt, lohnt sich.

The Fighter - Mark Wahlberg, Mickey O'Keefe
The Fighter - Mark Wahlberg, Mickey O'Keefe
Interviews mit Cast & Crew

Einzelinterviews mit den wichtigsten Personen des Films: Mark Wahlberg (Mickey), Christian Bale (Dicky), Amy Adams (Charlene), Melissa Leo (Alice) und David O. Russel (Regisseur).
Da die Aufnahmen im Rahmen der Promotion des Films aufgenommen wurden, sind die Fragen sehr spezifisch und journalistentypisch: Wie war die Rolle, wie bereitet man sich vor, wie viel der Person X ist in Y, wer sind Vorbilder… Muss nicht schlecht sein, jedoch sollte man im Gegensatz zu den vorherigen Extras seine Ansprüche etwas runterschrauben.
Ungefähr drei Minuten pro Person macht insgesamt 15 Minuten für dieses Extra.

Weiteres

Zusätzlich zu den Extras gibt es noch den deutschen Kinotrailer zu sehen, hinzu kommen “Filmtipps” mit Trailern von Company Men, The Kings Speech, Wenn nicht wir, wer dann und Lebanon.
Die Online Specials konnte ich wie so häufig nicht aufrufen, hier erwartet einen das BluRay Live-Feature.

Gewinnspiel

Hier liegen zwei BluRays zu “The Fighter” und warten nur darauf, von euch gewonnen zu werden! Wie das geht? Ganz einfach:
Wir wollen etwas über eure Kämpfe wissen: Wurdet ihr früher in der Schule immer vermöbelt oder wart ihr diejenigen, die immer nur gekloppt haben? Ist euch ein besonderer Kampf (vom Schulhof oder später) in Erinnerung geblieben, egal, ob ihr selbst beteidigt wart oder nur zugeschaut habt? Boxt ihr vielleicht selber?

Ruft die Nerdtalk-Voicemailbox an (03222 – 1401310, Ferngesprächstarif, vom Handy ggf. teurer), erzählt uns eure Geschichte zum Thema “Kampf” und gewinnt eine von zwei BluRays zu “The Fighter”.

The Fighter - Mark Wahlberg, Christian Bale
The Fighter - Mark Wahlberg, Christian Bale
Das Gewinnspiel läuft bis zum 15.10.2011, 23:59 Uhr.

Viel Erfolg 🙂

Alle im Zeitraum eingegangenen Voicemails zum Thema Kampf nehmen am Gewinnspiel teil. Nur eine Teilnahme pro Person. Die Aufnahmezeit der Voicemailbox ist auf 5 Minuten begrenzt (Quasselstrippen: Kurz halten!). Die Gewinner-Beiträge werden in einer Nerdtalk-Episode abgespielt, mit Teilnahme am Gewinnspiel gebt ihr uns die Erlaubnis dazu.
Bitte teilt uns auch eine Mailadresse oder Telefonnummer mit, unter der wir euch im Gewinnfall erreichen können. Diese Daten werden selbstverständlich nicht weitergegeben oder veröffentlicht.

Kommentare(2)
  1. Der_Stille_Pupser 11.10.2011
  2. Michael Kastner 11.10.2011

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.