Kleines Filmstöckchen

Der Christian von ChristiansFoyer.de hat uns ein kleines Filmstöckchen zugeschmissen, das ich einfach mal ganz spontan – am frühen Freitagmorgen – beantworte. So’n Tag Urlaub muss ja sinnvoll genutzt werden. 😉

1.) 2 Mann geh’n rein, 1 Mann geht raus: zwei berühmte Filmfiguren, jeweils vom selben Darsteller gespielt, steigen in den Käfig. Mad Max vs. Martin Riggs, Indiana Jones vs. Han Solo und One Punch Mickey vs. Tyler Durden. Wer gewinnt den Fight und wie/warum schafft er’s?

Hmmmm. Schon mal eine Frage, die ich wohl nicht so ganz verstehe. Aber wenn ich mir ein Duell zwischen Rocky und einem voll bewaffneten Rambo vorstelle, wüsste ich wohl schon wer gewinnt. 😉

2.) Filmrolle gerissen, mit Popcorn beworfen, am Handynutzer aus der Reihe vor dir verzweifelt: was ist dir so schräges/nerviges/kurioses im Kino passiert?

Alles! Die komplette Bank durch – bis auf den legendären Feueralarm während der Sneak, den habe ich verpasst. Aber Mädchen, die ihren Freundinnen den kompletten Film in aller Breite erklären müssen (“…und der ist jetzt in die verliebt, weil der hat die gerade so angeguckt…”) hatte ich ebenso im Publikum wie Mädchen, die im Minutentakt SMS verschicken mussten und der Meinung waren, mich hätte das gefälligst nicht zu stören. Oder Menschen, die ihren Freunden den Film simultan übersetzten. Besonders unterhaltsam war der Laserpunkt, der minutenlang Meryl Streeps Nase gefolgt ist. Ach ja, was hat man nicht schon alles erlebt… Auch das Kino an sich gibt sich redlich Mühe, dass man sich Filme lieber zuhause im Heimkino ansieht: mal läuft in einer OV-Vorstellung minutenlang der deutsche Ton, mal ist er zu leise, mal das Bild schief oder unscharf. Jaja, das Cinemaxx spielt Lovefilm ordentlich in die Hände…

3.) Wenn du die Möglichkeit (und das Talent 😉 ) hättest, würdest du dann lieber als Star vor oder als Macher hinter der Kamera stehen?

Lieber als Macher, vermutlich als Regisseur oder Kameramann. Vorteil: nicht jeder erkennt Dich. Und all jene, die Dich erkennen, schätzen Dich aufrichtig wegen Deiner Arbeiten und nicht wegen Deiner Popularität. Vermutlich haben weniger Mädels ein Poster von Martin Scorsese über dem Bett hängen als von Johnny Depp.

4.) Welchen Film, von dem du glaubst, sie damit von der Zerstörung der Erde abhalten zu können, würdest du außerirdischen Invasoren zeigen?

Da ich nicht darauf vertrauen will, dass außerirdische Lebensformen solche Dinge wie Liebe und Romantik verstehen, lasse ich “Die fabelhafte Welt der Amelie” mal lieber im Regal und zücke stattdessen meine BluRay-Collection von “Planet Erde”. Wenn man den bösen E.T.s die gesamte Schönheit unserer Landschaften und Tierarten gezeigt hat, kann man getrost sagen “Ich habe alles versucht.”

5.) Die DVD hat die VHS-Kassette abgelöst, mittlerweile gibt’s die Blu-ray und auch an deren Nachfolgeformat wird bereits gebastelt – inwieweit wirken sich die Qualitätsunterschiede und der Fortschritt in Bild und Ton der Trägermedien auf deinen Filmgenuss aus? Muss es heutzutage HiDef sein, oder macht ein abgenudeltes Videoband mit reichlich Bildfehlern aus einem guten Film auch keinen schlechten?

Natürlich freue ich mich, wenn ich einen Film in FullHD genießen kann. Da derzeit aber immer der Rechner dafür laufen muss, da ich nur ein BluRay-Laufwerk im PC, aber noch keinen Standalone-Player habe, ist der Spaß durch Lüftergeräusche gemindert. Sicherlich gibt es so einige Filmperlen, die gerade auch in VHS-Qualität Erinnerungen an frühere Zeiten wecken. Aber grundsätzlich setze ich beim Filmgenuss alter Perlen dann doch lieber auf zeitgemäße Technik, so wie letztens bei meiner Sichtung von “Flash Gordon” (1980) auf DVD.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.