Nerdtalk Sendung 327

Gesehene Filme:

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty (WerStreamt.es?)
The Guard (WerStreamt.es?)
Die Eiskönigin (WerStreamt.es?)
Pretty Woman * (WerStreamt.es?)
Die Braut, die sich nicht traut * (WerStreamt.es?)
King Ralph * (WerStreamt.es?)

Vorgestellte Filmstarts der Woche:

Die Pute von Panem

Zwei vom alten Schlag

All Is Lost

Diana

Sonstiges / Links

mubi.com – 30 Tage 30 Filme. Meldet euch an und tut Lars zudem etwas Gutes!

forvo.com – Die Seite, die einem das (Aus-)Sprechen lehrt

Phils Buch “In kleinen Schritten zum papierlosen Büro – das tägliche Papierchaos beherrschen lernen” bei Amazon

fernsehsuche.de – Die Suchmaschine der Mediatheken



Feedback

Kontakt

Support

Social Media

9 Gedanken zu „Nerdtalk Sendung 327“

  1. OK, nach euren Reviews werde ich mir Walter Mitty wohl doch im Kino ansehen. Ich muss da unbedingt mal wieder hin 😉

    Ich habe mit dem Mubi-Support Kontakt aufgenommen und so herausbekommen, dass man auch per iPad-App ein Abo abschließen kann, das man mit iTunes-Karten bezahlen kann, sodass man nicht zwangsläufig eine Kreditkarte braucht. Die Filme kann man dann auch ausserhalb der App schauen. Wenn man also die häufigen 20% Rabatt-Aktionen für iTunes-Karten nutzt, kommt man sogar noch günstiger weg. Der Preis für das Jahresabo ist spätestens damit unschlagbar.

    Wenn ihr mal etwas richtig Gutes spielen möchtet, schnappt euch Gone Home und The Stanley Parable. In Gone Home kommt ihr nach einem Jahr im Ausland zurück nachhause und in eurem Elternhaus ist niemand. Ihr durchwühlt die Sachen eurer Familie, um herauszufinden, was passiert ist. The Stanley Parable spielt mit dem, was auch schon Portal gemacht hat: Dem Erzähler bzw. einem Erzähler, der eure Umgebung beeinflussen kann. Ganz großes Tennis!

  2. Liebe Nerdtalker,

    ohne klugscheißern zu wollen ist es nicht ein Volleyball, sondern ein Basketball in Cast Away und nicht das Time Magazine, sondern das Life Magazin in Walter Mitty. Ich fand Ben Stillers 5. Regiearbeit wirklich fantastisch. Was von euch unerwähnt blieb: Ich sehe den Film auch als eine Ehrwürdigung des kleinen Mannes, ohne den ein großes Unternehmen gar nicht funktionieren könnte. Ein Plädoyer sozusagen für das sich immer voll für die Maschine aufopfernde Rädchen, was sich immer weiterdreht. Auch das im Film eine Kritik der sich im Laufe der Jahre massiv wandelnden Medienbranche (hier vor allem Print hin zum Onlineangebot)befindet, würde ich erwähnen. Da werden massiv Arbeitsplätze abgebaut. Ich sehe den Film deshalb auch eher als Drama mit fantastischen und komödiantischen Einflüssen. Schließlich geht es im Groben ja um das Verhindern der eigenen, beinahe unabwendbaren Arbeitlosigkeit. Der geschmackvolle Soundtrack tut sein Übriges. Ich gab 9/10.

  3. Nerdtalk verliert für mich LEIDER!! immer mehr an Relevanz.
    Der “gewitzelte” Anteil wird immer größer (für mich nicht witzig) und Filmthemen rücken teilweise in den Hintergrund …

    Das ganze klingt jetzt relativ böse … ist jedoch nicht böse gemeint. Danke für eure langjährige Arbeit. Jedoch gefielen mir die, von nur einer Moderierten Folgen am besten. Da dort kein “Schlagabtausch” stattfinden musste.

  4. Also mit gefällt das Abschweifen, meist nach dem eigentlichen Kinoteil, gut. Wer natürlich einen reinen Kinopodcast erwartet, wird damit vielleicht nicht zufrieden sein.
    “Nerds” neigen halt zum Abschweifen ;-)!

    Ich kann Teo übrigens voll zustimmen, was seine Empfehlungen für ‘Gone Home’ und ‘The Stanley Parable’ betrifft. Fantastische Spiele (oder eher interaktive Geschichten?) abseits des Mainstream!

  5. @Bioshock Infinte: Tatsächlich eines der interessantesten Spiele des letzten Jahres, vor allem dank der toll gezeichneten Welt respektive der erzählten Geschichte. Leider ist der gesamte Shooter-Part sehr durchschnittlich … wodurch es doch für viele Spieler, mich eingeschlossen, leicht enttäuschend war. Daran sind speziell die Gegnerwellen und das Backtracking verantwortlich, aber auch die zusätzlichen Fähigkeiten, die aufgesetzter wirken als im ersten Bioshock und sich nicht so schön in die Welt einfügen. Ein Far Cry 3, Battlefield 4 oder Metro: Last Light sind unterm Strich die deutlich besseren Shooter und für alle drei hab ich Bioshock: Infinite im Laufe des letzten Jahres immer wieder gerne liegen gelassen.

Schreibe einen Kommentar