The Voices – BluRay-Review und Gewinnspiel

Ein Psychopath, der mit seinen Haustieren sprechen kann und zugleich Serienkiller ist? Gespielt von Ryan Reynolds? Das soll funktionieren? – Erfahrt hier, ob sich der Film lohnt und gewinnt eine von zwei BluRays!

TV1
Inhalt

Jerry (Ryan Reynolds) hat ein einfaches und glückliches Leben – er arbeitet in der Badewannenfabrik einer Kleinstadt und teilt sich mit seinem Hund und seiner Katze eine Single-Wohnung. Wäre da nicht Jerrys psychisches Problem: Er muss auf gerichtliche Anordnung Medikamente nehmen, die ihn in die Realität holen. Dabei ist die bunte Welt seiner Illusion so viel schöner! Und dass er mit seinen Haustieren reden kann, ist nicht Jerrys einziges Problem – leider, leider tötet er regelmäßig junge Frauen.

Kritik

Lars hatte viel Spaß mit der etwas anderen Komödie. Kein Wunder, weswegen er dem Film mit 4,5/5 fast die Höchstwertung gab.

Der Film schafft es zwar nicht immer, seine Schwärze in seinen Humor zu integrieren und gelegentlich geht der eine oder andere Gag dann doch in die falsche Richtung – nichtsdestotrotz handelt es sich bei The Voices aber um eines der Komödien-Highlights, die dieses Jahr bisher zu bieten hatte. Die wilde Mischung wahnsinniger Ideen erzeugt einen großartigen Film, der aus seinem Genre spürbar heraussticht.

Die gesamte Filmkritik zu The Voices lest ihr im eigenen Filmbereich.

TV2
Die BluRay/DVD

Ton: Deutsch/Englisch (DTS-HD 5.1)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
Bild: 2,39:1

Die Extras

Interviews

Eine sehr umfangreiche Reihe von Interviews mit verschiedenen Beteiligten, von Darstellern über Regisseurin bis zu den Produzenten – netter Einblick in das Personal hinter dem Film, wenn auch alle Interviews relativ kurz gehalten sind.

Featurettes

Wie immer sind die Featurettes eher dürftig und haben als BluRay-Extra kaum Mehrwert. Für einen tieferen Einblick in den Film aber durchaus ganz interessant.

B-Roll

Die B-Roll ist leider ein komplett zusammenhangloser, unkommentierter Zusammenschnitt einiger Szenen hinter der Kamera – mehr als dürftig, das funktioniert weder als Making Of, noch als lustiger Blick hinter die Kulisse.
Dieses Extra ist auf der DVD nicht enthalten.

Weitere Extras

Originaltrailer
Trailershow
Wendecover

Das Gewinnspiel

BRCoverTV

Gerade weil dieser Film ein wenig untergangen ist, freuen wir uns umso mehr, ihn nun für euch verlosen zu dürfen! Um eine von zwei BluRays im Verleih von Ascot Elite Home Entertainment gewinnen zu können, beantwortet einfach folgende Frage in den Kommentaren:

Auch wenn die meisten von euch hoffentlich mit ihren Haustieren keine Serienmorde besprechen – was sind die abgefahrensten Geschichten, die ihr mit euren vierbeinigen Gefährten mal erlebt hat?

Einsendeschluss ist Samstag, der 17.10.2015 um 18.00 Uhr.

Unter allen Teilnehmern werden die beiden Gewinner jeweils einer BluRay ausgelost. Es gelten unsere Teilnahmebedingungen.

Wir freuen uns auf eure Einsendungen!

Alle Bilder (c) Ascot Elite Home Entertainment

25 Gedanken zu „The Voices – BluRay-Review und Gewinnspiel“

  1. Ich kann leider nur vom Hörensagen berichten, aber eine Bekannte meiner Eltern war an der Nordsee zum Urlaub mit ihrem erst wenige Wochen alten Yorkshire. Als sie am Strand spazieren waren, kam plötzlich eine starke Möwe angeflogen und hat das harmlose Hündchen ergriffen. Sie ist mit ihm weggeflogen und der Hund konnte nicht mehr gerettet werden. Ok, zugegebenermaßen eine etwas schaurige Geschichte, aber leider wahr.

  2. Wir hatten immer nur zweibeinige und gefiederte Gefährten, deren Geschichten größtenteils damit endeten, dass jemand den Käfig offen gelassen hatte und sie weggeflogen sind. War immer sehr dramatisch. Ich hoffe das zählt auch… 😀

  3. Die abgefahrenste? Hmmm, weiß ich jetzt nicht, aber mit dem Hund meiner Frau fahr ich alle paar Tage ab, zum Spazieren. 😉

  4. Der Zwerghamster, der sich einen Weg durch die Gitterstäbe in die Freiheit gebahnt hat und dem dann die ganze Familie durch die Wohnung hinterhergerannt ist, um ihn wieder einzufangen 😀 Am Ende haben wir es tatsächlich noch geschafft!

  5. Also von einem Vierbeiner kann ich leider nicht berichten, aber wir hatten mal 5 Wellensittiche, die immer frei rumfliegen durften. In der Regel saßen die Vögel auf einer Gardinenstange. Als wir mal nach Hause kamen, hatte einer der Vögel (Peter Pan) eine komplette Glatze und über der Gardinenstange waren Blutspritzer… was da wohl los war?… jedenfalls sind die Federn am Kopf nachgewachsen und alles war wieder gut 😉

  6. Ich und die Katzen meiner Freundin haben eine dezent angespannte Beziehung. Als eine der beiden stolz und lebensfroh über die Kante des Sofas wanderte, gab ich ihr einen kleinen Schubs. Sie rutschte von der Kante und ich war schon mal eine Spur lustiger drauf. Plötzlich ein riesen Geschreie und Gefauche hinter der Couch. Die eine Katze war auf die andere gefallen, die hinter der Couch schlief. Eine der schönsten Tage meines Lebens!

  7. Ich selbst habe zwar keine abgefahrene Geschichte erlebt, da ich keine Haustiere besitze und besessen habe, aber eine Freundin hat mir ein Geschichte über ihre Katze erzählt: In der Wohnung wurden auch Fische gehalten und vom Geruch des Fischfutters war die Katze unglaublich angetan. Dieses wurde auf einem hohen Schrank aufbewahrt. Die Katze versuchte immer wieder dran zu kommen, bis sie es eines Tages auch schaffte und den Inhalt über die gesamte Wohnung verteilte. Es hat wohl Stunden gedauert die Wohnung nach dieser Aktion sauber zu bekommen.

  8. Ich holte mir einen kleinen spätabend snack und am rückweg von der küche nahm ich mir meine katze mit um ihre gesellschaft zu geniessen.
    Ich setz mich auf die couch schieb einen guten film rein und nehme den ersten bissen.
    Dabei beobacht ich meine katze unter dem tisch wie sie zu würgen beginnt. Und wie es kommen musste, ich schlucke den ersten bissen runter und die mietzekatze verwandelt ihren letzten bissen in mietzekotze direkt vor meinen augen auf den boden.
    Ich drücke also auf pause schnappe mir die küchenrolle wische die reste der maus weg und spülle sie das klo runter und geniesse den rest meines snacks und den rest des film.
    Mahlzeit und eine gute nacht.

  9. unser hund charly hat immer mitgejault, wenn er jemanden beim klavierspielen gehört hat, und das sogar recht beeindruckend…

  10. Jedesmal, wenn ich eine Feier geplant habe und meine Gäste in die Gaststätte einlade, läuft meine Katze bis zur Tür mit und wartet dann draußen bis wir wieder nach Hause laufen.

  11. Ich gehe mit unserer Katze regelmäßig auf die Jagd. Wenn sich irgendein Fliegevieh in die Wohnung verirrt hat und sich unter der Zimmerdecke, für die Katze unerreichbar, niedergelassen hat, kommt sie an und maunz bis ich sie auf den Arm nehme, hoch hebe und unter die Decke halte, so dass sie mit den Vorderpfoten und Schnauze jagen kann.

  12. Unser kater bringt nicht nur Mäuse und kl. Vögel zum Essen mit nach Hause. Nein, bei besonders großem Hunger darf es auch mal ne gr. Ratte oder eine Taube sein – dabei schmeckt ihm auch das reguläre Katzenfutter bei uns, ich vermute der Jagdtrieb ist bei Ihm nur ein bißchen ausgepägter als bei Standard-Katzen …

  13. Das heftigste Erlebnis hatte ich mit meiner Katze Bluna ( eigentlich Mari, aber sie war einfach vom Typ Bluna ). Ich lebte zu dem Zeitpunkt noch bei meinen Eltern, das Haus grenze an ein Feldstück und an den Orteingang an. Unsere 4 Katzen waren allesamt Freigänger und bisher war nie was vorgefallen. Eines Tages erwischte ein Auto meine Katze. Eine Nachbarin fand sie am Straßenrand und wurde dabei beinahe vom nächsten Auto selbst überfahren. Mein Stiefvater nahm sich der Sache an und fuhr mit Bluna in die Uniklinik, wo sie an der Hüpfte operiert wurde. Der ganze Spaß hat um die 900(!)€ gekostet, aber immerhin hat Bluna, “Goldmarie”, das Ganz gut berstanden und sie lebte noch weitere 5 Jahre als reine Hauskatze weiter (sie wurde insgesamt knapp 15 Jahre alt).

  14. Meine Tochter und ich hatten diesen Sommer ein Wildhasenjunges bei uns zu Gast. (Meine Tochter hat den Kleinen vor der Katze gerettet) Nach 1 Woche fast stündlicher Betreuung mussten wir einsehen, dass wir das Aufziehen bis zu einem erwachsenen Hasen, den man wieder auswildern kann, nicht durchstehen. Zum Glück fanden wir in unserer Nähe eine Frau die schon mehrere Hasen aufgezogen hat und im Nachhinein haben wir erfahren, dass er /sie zu einem stattlichen Hasen wurde und nun hoffentlich noch immer durch den Wald hoppelt.

  15. Wirkich abgefahren ist das nicht aber als wir unsere Katze gekauft haben und sie dann das erste Mal nach draußen durfte kam sie 4 Tage lang nicht zurück und hat sich in soner alten Hütte versteckt und rumgemaunzt 😀 Dann stand sie irgendwann wieder vor der Haustür und seitdem klappt das mit dem Rausgehen, also sie bleibt immer nur ein paar Stunden weg.

  16. Als kleiner Bub hatte ich eine Katze. Nach deren Tod haben wir sie im Garten vergraben. Jahre später wurde dann im Garten ein Teich angelegt und da kam der Schädel der Katze wieder zum Vorschein. ‘Friedhof der Kuscheltiere’ lässt grüßen. 🙂

  17. In letzter Zeit nix abgefahrenes aber ich kann mich noch erinnern das ich als Kind desöfteren mit meinen Hamster zu kämpfen hatte wenn dieser es sich hinter der riesigen Schrankwand meiner Eltern gemütlich gemacht hatte.

  18. Mein Hund hat mal (zusammen mit 2 weiteren Hunden) einen Fuchs erfolgreich gejagt und erlegt – und das auf einer großen Feldfläche mit unzähligen (zu Recht) empörten Zuschauern…

  19. Ich habe mal meinen Rucksack bei einem Kumpel liegen lassen. Seine Katze hatte sich über Nacht entschlossen diesen als neues Katzenklo zu verwenden….

  20. Ich habe bisher nie ein Haustier gehabt. Meine Tante hatte aber einen Wellensittich und der liebte es sich auf die Köpfe zu setzen. Da er dann aber immer die Haare dabei total verknotet hat, musste ich immer eine Mütze aufsetzen, wenn ich ihn mal fliegen lassen wollte.

  21. wenn man durch die Wiese geschleift wird, weil da ein anderer Hund so faszinierend ist, bleibt das in Erinnerung! Meine helle Hose wurde nie wieder sauber!!!!

  22. Ich hatte als Kind mal ein paar Mäuse, die nicht in einem Käfig lebten sondern auf einem “Mäuebaum”, einer auf ca. 1,2m befestigten Plattform ohne Gitter. Die Höhe sollte die Mäuse davon abhalten die Plattform zu verlassen… Eine der Mäuse war aber eher so der Adrenalin-Junkie und ist regelmäßig abgehauen um alles im Zimmer anzuknabbern – Bettwäsche, Hausaufgaben, Kabel…
    Einen dieser Sprünge in die Freiheit hat sie leider nicht überlebt – hätte ich mal vorher mit ihr über Selbstmordgedanken gesprochen 😀

  23. Innerhalb von 1-2 Jahren, haben wir es geschafft, dass der Dackel und das Kaninchen meiner Ex-Freundin problemlos miteinander im Garten herumtollen konnten. Keiner hat den anderen gefressen, auch wenn der Hund ein bisschen Angst vor dem Kaninchen hatte.

  24. Meine Katzen sind eigentlich Hauskatzen, schaffen es aber immer wieder, sich stundenlang unsichtbar zu machen. Dann sitzen sie hinter Kleiderschrank-Schubladen, hinter den Paneelen vom Kellerklo und an ähnlich gemütlichen Plätzen *grusel*.
    Einzig der Leckerli-Schrei funktioniert immer, um sie wieder hervor zu zaubern….

  25. 7 Stunden geduldig eine geflohene schreckhafte Rennmaus einfangen. Kauft niemals eine im Zoohandel, unsere waren schon beim Augenzwinkern weg, wurden nie zahm und haben sich gegenseitig zerbissen.

    Die nächsten Rennmäuse jahre später kamen aus einer Privatzucht, wurden zahm und haben sich nie zerbissen.

Schreibe einen Kommentar