John Wick – BluRay Review und Gewinnspiel

Seit dem 04. Juni 2015 kann man sich JOHN WICK ins Heimkino holen. Der Film mit Keanu Reeves in der Hauptrolle bekam bereits zum Kinorelease sehr gute Bewertungen, insbesondere die Art der Inszenierung überzeugte.
Doch wirkt der Actionfilm auch zu Hause auf kleinerem Screen? Und was bringt die BluRay noch so mit, abseits vom Hauptfilm? Wir haben für euch die Scheibe mal vorab angesehen.

Originaltitel: John Wick Kinostart: 29.01.2015 DVD-/BluRay-Start: 04.06.2015 Verleih: StudioCanal
Originaltitel: John Wick
Kinostart: 29.01.2015
DVD-/BluRay-Start: 04.06.2015
Verleih: StudioCanal

Inhalt von JOHN WICK:

John Wick (Keanu Reeves) genießt seinen frühen Ruhestand in der Vorstadt. Doch als seine Frau einer tödlichen Krankheit erliegt, verfällt er in Trauer. Nur sein Hund bleibt ihm noch als Gefährte. Als eines Tages jedoch drei russische Gangster in sein Haus einsteigen und seinen treuen Begleiter töten, holt ihn seine finstere Vergangenheit ein, war er doch früher der Top-Auftragskiller an der Ostküste. So tauscht er schließlich die Vorstadtidylle gegen jede Menge Feuerkraft und macht sich, auf Rache sinnend, auf die Suche nach den Einbrechern. Einer von ihnen ist Iosef Tarasov (Alfie Allen), der Sohn des einflussreichen Verbrecherbosses Viggo Tarasov (Michael Nyqvist), für den Wick selbst einmal gearbeitet hatte. Doch für Freundschaft ist kein Platz in dem Rachefeldzug und so hat er bald auch den ehemaligen Kollegen Marcus (Willem Dafoe) an seinen Fersen hängen…

Kritik zu JOHN WICK:

In unserer Filmsektion zu JOHN WICK gibt es alle Informationen zum Film und natürlich auch eine umfangreiche Filmkritik. Phil gibt dem Film die Höchstwertung und begründet dies in seinem Fazit so:

JOHN WICK ist ein Actionfilm, der sich endlich mal weder abhebt von dem immer größer werdenen Bombast der Actionfilme. Stattdessen konzentriert er sich darauf, was in der Filmwelt fehlt: Interessante Charaktere, ein großartiges Szenenbild, eine Geschichte, die neugierig macht statt nur als Bindemittel zwischen zwei Actionszenen zu dienen, und natürlich die bodenständigen Actionszenen, die ganz fernab von Spezialeffekten mit körperlichem Nahkampf und gut gesetztem Waffeneinsatz überzeugen.

Die gesamte Kritik und alle weiteren Informationen zu JOHN WICK gibt es in unserer Filmsektion.

Was wäre ein Actionfilm ohne berühmte Explosion im Hintergrund? Eben - die gibt's auch bei JOHN WICK.
Was wäre ein Actionfilm ohne berühmte Explosion im Hintergrund? Eben – die gibt’s auch bei JOHN WICK.

Die BluRay JOHN WICK

Ton: Deutsch, Englisch (beide DTS-HD 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bild: 1,85:1 – Widescreen

Der Titelscreen der BluRay ist recht bodenständig geraten, mit viel Wohlwollen kann man dies dem Stil des Films anrechnen: Weder der Film noch das Menü sind wilde Animationsschlachten. Dennoch kann man für die BluRay ein etwas längeres Menüvideo als weniger als eine halbe Minute auswählen können, das sich am Ende recht ungeschickt wiederholt.
Der Sound des Films weiß aber zu überzeugen, der Ton gibt kräftig Druck auf die Boxen. Das Bild bringt den Stil des Films sehr gut rüber: Nuancierte Farbwiedergabe, keine Überforderung durch dunkle oder kontrastreiche Bilder. Technisch gibt es somit bei dieser Scheibe nichts zu meckern.

Das Bonusmaterial zu JOHN WICK

Hinsichtlich des Bonusmaterials gibt es zwei Herangehensweisen: Das Material, das den wirklichen Mehrwert mitbringt und nah am Film ist, ist hervorragend. Aber es gibt mindestens genau so viel Trash, der die Filmwelt rund um JOHN WICK nicht besonders erweitert.

Marcus (Willen Dafoe) ist ein zwielichtiger Kerl: Ist er John Wick positiv gesonnen?
Marcus (Willen Dafoe) ist ein zwielichtiger Kerl: Ist er John Wick positiv gesonnen?

Featurettes

Verbindet man eher mit dem Begriff eine Ansammlung kleiner Filmchen, die als namengebendes Feature in Magazinen veröffentlicht werden sollen, so findet sich in diesem Menüpunkt ein großartiges Making Of (obwohl es ein separates Bonusmaterial “Making Of” gibt – dazu später mehr).
Das gesamte Feature auf englisch, enthält ungewöhnlich viel Material vom Set, von den Vorbereitungen, aus den Produktionsräumen. Zudem gibt es viele Interviews mit Keanu Reeves, den Regisseuren David Leitch und Chad Stahelski, Willem Dafoe, Michael Nyqvist und den vielen weiteren Schauspielern im Film.
Die Featurettes unterteilen sich in sechs verschiedene Themenfilme, die allesamt sehr packend zu sehen sind.

Der erste Film steht unter der Überschrift Don’t Fuck With John Wick und ist mit 14 Minuten das längste Filmchen. Hier geht es um Keanu Reeves, der die Hauptrolle John Wick spielt. Hier erfährt man, wie intensiv sich Reeves auf seine Rolle vorbereitet hat, dass er die meisten Stunts selbst gemacht hat und wie er nicht nur das Driften, sondern auch Jiu-Jitsu und den Umgang mit Waffen gelernt hat.
Die Kavallerie rückt aus nimmt die vielen weiteren Rollen in den Fokus: Es gibt einen Einblick in die Produktion des Films und die vielen Beweggründe, weswegen die Personen am Film teilnehmen. Dabei umfasst die sechsminütige Erzählung die Beginne in Form vom ersten gemeinsamen Drehbuch lesen bis hin zur fertigen Produktion.
In Geschichte eines Kollektivs stehen die Regisseure David Leitch und Chad Stahelski sechs Minuten im Fokus: Zwar ist JOHN WICK ihr Regiedebut, aber beide sind als erfahrene Martial Arts Stunt-Choreographen seit knapp 20 Jahren in der Filmbranche bekannt. Dieses Feature erzählt, wie die beiden zum Film kamen und welche Vorteile es ihnen brachte, die Erfahrungen aus dem Stunt-Business in den Regiestuhl zu bringen.

Abgefuckte Fabrikhallen? Kennt John Wick. Leider.
Abgefuckte Fabrikhallen? Kennt John Wick. Leider.

Die kriminelle Unterwelt ist in Der Killer-Code Thema: Im JOHN WICK-Universum ist der Untergrund sehr intelligent, gebildet, ja gerade stilvoll. Zudem hat er eine ganz eigene Subkultur, zu denen nur wenige Menschen Zutritt haben. Dass die Inszenierung des Untergrunds im Film ganz bewusst getroffen wurd, wie die gewünschte Wirkung erreicht wurde und die kleinen Details derer, all zeigt dieses sechsminütige Feature.
Eine der größten und szenisch am besten eingefangenen Kampfszenen findet im anrüchigen Club The Red Circle statt. Wie eine recht unspektakuläre Location unter Zeit- und Gelddruck für den Film hergerichtet wurde und die Schwierigkeiten beim Dreh gelöst wurden, hat dieses sechsminütige Feature als Inhalt.
“New York hat so einen starken Charakter, die Stadt ist schon eine eigene Rolle im Film” – das ist ein Zitat aus dem Feature NYC Noir. Und es braucht nicht JOHN WICK, um das als Filmkenner zu bestätigen. Und doch ist es interessant, wie die Stadt für den Film genutzt wurde. So wurde auch an Orten außerhalb der Stadt gedreht, wo selbst New Yorker selbst noch nicht waren. Dieses Feature ist somit eine Verbeugung vor den Location Scouts.

Making Of

Nun sind die Featurettes so umfangreich, was hat dann erst das Making Of zu bieten? Zugegeben nicht besonders viel: Es ist ein zehnminütiger Zusammenschnitt aus den vielen Features vorher. Für den Zielmarkt auf Deutsch synhronisiert und ein Schnelldurchlauf durch die einzelnen Themenabschnitte.
Während die Featurettes einen tiefen Einblick in die Produktion liefern, ist dieses Making Of im Nachgang nur eines: Ein kleines Werbefilmchen.

Audiokommentar von David Leitch & Chad Stahelski

Was wäre ein Film ohne Audiokommentar – in diesem Falle der beiden Regisseure. Der Informationsgehalt ist manchmal etwas mau, aber für eines ist der gesamte Audiokommentar gut: Zu erfahren, wie die gesamte Filmcrew es schaffte, mit wenig Budget diesen Film zu drehen. Immer wieder lassen die beiden durchblicken, dass das Budget schmal war und Richtlinien bzw. Rechte das Filmen nach Plan verhinderten.
Es gibt unterhaltsamere Auiokommentare zum Film, aber irgendwie ist es doch ganz süß, den beiden Ex-Stunt-Choreographen beim plumpen Kommentieren ihrer Kampfszenen zuzuhören: “Uh, das tat weh! Wow, der Schlag saß! Ohoh, für dich gibt es heute kein Abendessen”.

Sonstiges

Das waren die Specials, die nun wirklich erwähnenswert sind. Ansonsten verbleiben der typische Filmtrailer und ein Game Trailer zu “Pay Day 2”. Warum dieser es nun auf die BluRay geschafft hat, bleibt unklar.

Originaltitel: John Wick Kinostart: 29.01.2015 DVD-/BluRay-Start: 04.06.2015 Verleih: StudioCanal
Gewinne eine BluRay samt Original Soundtrack von JOHN WICK

Gewinnspiel

Passend zum Release des Films verlosen wir 2x je eine BluRay samt Soundtrack von JOHN WICK. Die Teilnahme ist wieder ganz einfach, wir wollen eure Geschichte in den Kommentaren:

John Wick hat eine ganz besondere Beziehung zu seinem Hund – nur wegen der Tötung des Hundes holt er seine begrabene Identität wieder heraus.
Was habt ihr alles schon für ein Tier gemacht? Seid ihr auf einen Baum geklettert, um die entlaufende Katze zu retten? Habt ihr eure Wohnung umgeräumt, um den entlaufenden Hamster wiederzufinden? Oder seid ihr gar in eine Tierfarm eingebrochen, um Tiere zu retten?
Schreibt eure Tiergeschichte in die Kommentare und gewinnt eines von zwei JOHN WICK-Paketen, bestehend aus je einer BluRay samt Soundtrack.

Teilnahmeschluss ist Samstag, der 06.06.2015.
Bitte beachtet unsere Teilnahmebedingungen.

Viel Erfolg 🙂

Alle Bilder: StudioCanal

25 Gedanken zu „John Wick – BluRay Review und Gewinnspiel“

  1. Meine Frau und ich hatten Kaninchen. Von zähneschneiden, über Durchfall wegputzen (am Entstehungsort versteht sich), Zwangsfüttern (inklusive nächtlichen aufstehen wegen der Regelmäßigkeit), Eiter ausdrücken, Spritzen verabreichen und regelmäßigen Tierarztbesuchen war alles dabei. Das eine Kaninchen kam in seinem Leben auf Tierarztrechnungen von ca. 1000 Euro. Zwergkaninchen sind aufgrund Ihrer Züchtung sehr anfällig. Habe ich für die felligen Freunde echt gern gemacht. Zudem hatten die Kanichen natürlich ein eigenes Zimmer und Auslauf im Garten.

  2. Ich habe einfach 2 tolle Hunde gehabt, die mich länger als mein halbes Leben begleitet haben und meine besten Freunde waren. Schwarz und weiss, Beagle-Grösse. 🙂

  3. wir stellen derzeit einen Raum in unsere Wohnung für eine gute Freundin zur Verfügung, damit sie Platz für die Labradorwelpen hat, welche erst vor 4 Wochen geboren wurden; ausserde welchsen wir uns beim Füttern bzw. Aufpassen ab; wird bestimmt ein schwerer Abschied, wenn sie in 1 Monat vermittelt werden…

  4. Ich sah bei meiner Arbeit im Gleis vor einigen Wochen einen kleinen Hasen liegen. Auf den ersten Blick hatte ich das Tier bereits abgeschrieben, tote Tiere sehe ich bei meiner Arbeit fast täglich. Als ich näher kam versuchte der Kleine aber wegzurennen, statt zu rennen schob er sich jedoch mit den Hinterläufen im Kreis über die Gleisschwellen. Ich warf meine Jacke über ihn (was schnell gehen musste, weniger hundert Meter rollte ein zügiger ICE in meinem Gleis heran), schnappte mir den Hasen und fuhr ihn in einer Kiste verstaut zum Tierarzt. Am nächsten Tag rief ich den Arzt an, der Kleine war durch eine Gehirnerschütterung kurzzeitig außer Gefecht, konnte aber wieder ausgesetzt werden!

  5. Als Landwirtssohn hatte ich zwangsläufig reichlich mit Tieren zu tun.
    Mein krassestes Erlebnis war aber, dass ich dem Tierarzt bei einer Bauch-OP einer Kuh assistieren musste. Meine Hauptaufgabe bestand darin, dem Tier mit einer Lampe den Bauch auszuleuchten, was mich aufgrund des Gestanks (und ich war einiges gewohnt! :)) in den Wahnsinn getrieben hat!

    Ich glaube, durch dieses einschneidende Erlebnis mag ich bis heute keine Horror-Filme…und Operationen……und Lampen ;-))!

    P.S.: Die Kuh hat überlebt, mein Geruchssinn nicht.

  6. Ich habe mein Auto verkauft um eine Operation am Herzen für meinen Kater zu bezahlen. Das war vor 4 Jahren, und er lebt heute noch 🙂

  7. Ich kann John Wick gut verstehen.

    Seit ich meinen kleinen Racker zu Hause habe ist immer Action. Besonders am Anfang hat man sehr wenig Schlaf, aber ich habe es gerne gemacht da mir der Hund soviel zurück gibt und mein Leben bereichert.
    ansonsten habe ich Kleine süße Ferkel mit auf die welt gebracht. Sehr putzig…

  8. Ich bin mal, nach dem mein Kater kurz vor seinem ersten Tierarztbesuch aus der Transportbox entwischt ist, quer durch die Gärten fremder Menschen gekrochen, halblaut seinen Namen rufend. Gott-sei-Dank habe ich ihn dann doch wieder bekommen, weil eine Dame so nett war, mich durch ihr Haus in ihren Garten zu lassen, wo er unter einem Busch saß. Seit dem passe ich bei jedem Tierarztbesuch besonders gut auf, dass er keinen Ausweg aus der Box mehr findet.

  9. Meine Katze war mal ein paar Tage vermisst. Alles abgesucht, in der Gegend rumgelaufen und Namen gerufen, Nachbarn genervt etc. Irgendwann hörte mein Vater dann zufällig ein Maunzen im “Ölkeller” (separater Raum in dem unsere Ölfasser lagern). Wie sie dahin gekommen ist, ist uns mehr als schleierhaft. Ende des Liedes, ich musste über eine kleine Mauer, mich über 2 Öltanks hangeln und dann ein verzweifeltes kleines Fellknäuel wieder ans Tageslicht bringen – und ich würde es immer wieder machen!!

  10. Wir haben 2 kleine Baby Hasen und als vor 2 Monaten der Sturm war ist ein Baum auf das “Haus” der Hasen gefallen und ich bin dann rausgelaufen und hab nachgeschaut ob es ihnen gut geht. Was aber mega gefährlich war weil andauert Sachen in der Gegend rumgeflogen sind da der Sturm ja noch voll im Gange war. Hab Sie dann zum Glück beide gesund in einer Ecke gefunden und auf den Arm genommen und ins Haus mit reingenommen.
    Ich würde es jederzeit wieder machen auch wenn mich eine Nachbarn für verrückt erklärt haben^^

  11. ich hatte mal eine Schildkröte als ich klein war. Aber sie ist weggelaufen, zumindest haben mir meine Eltern das so gesagt

  12. Vor einigen Jahren hatte ein Junggeselle vor seiner Prüfung einen kleineren Autounfall, bei dem er früh morgens mit einer Eule leicht zusammengestoßen war. Obwohl er es eilig hatte, nahm er den Vogel bei sich ins Auto und versuchte, einen Tierarzt zu erreichen. Die Eule saß noch einige Minuten im Cockpit und als sich die Fahrertür öffnete, konnte sie plötzlich wieder fliegen und verschwand im Wald.
    Das Beste daran: Beim Verlassen hat die Eule zur Belustigung aller noch auf die Lüfterschlitze neben dem Lenkrad einen schönen Schiss hinterlassen. Hat dem glücklichen Besitzer aber nichts ausgemacht. Alle waren froh, dass es dem Tier wieder gut ging.

  13. Es bewahrheitet sich immer, dass sich Hunde ihr Herrchen aussuchen. Unser erster Hund “Oscar” war ein pechschwarzer Labrador. Als wir beim Züchter waren und uns das Knäuel Hunde angeschaut haben, kam Oscar auf mich zu und fing an, meine Schnürsenkel aufzuessen. Damit war klar: Der ist es.

    Unser zweiter Hund Rudi (auch ein Labbi – schokobraun) kam als einer von drei Welpen auf mich zu und war als einziger aktiv dabei, mich für sich zu gewinnen. Er ist es dann auch geworden.

    Bei beiden gilt: Wir haben es nicht besser verdient… (In guten wie in schlechten Tagen…)

  14. Ich habe unsere Katze Ruby vor 4 Jahren auf der Straße vor dem sicheren Tod gerettet. Sie war schätzungsweise gerade mal 3 Wochen alt, noch sehr klein und total verwahrlost und abgemagert. Ihre Geschwister waren leider schon überfahren 🙁 Ich habe sie mit nachhause genommen und aufgepeppelt und nun ist sie eine gut genährte, gesunde und glückliche Katze 🙂 <3

  15. ich habe 2 krähen die sich in der ländlichen umgebung unseres hauses herumtreiben innerhalb eines jahres durch füttern mit nüssen dazu gebracht, dass sie sich fast ausschließlich auf unserer terrasse aufhalten. es ist einfach immer nett zu wissen ein wenig gesellschaft zu haben… 😉

  16. Meine Schlange (ungiftig) war mal aus ihrem Terrarium ausgebrochen, da mussten wir die ganze Wohnung auf den Kopf stellen um sie zu finden. Sie hatte sich ganz unter der Couch versteckt

  17. Ich habe einem Hamster eine Seebestattung gegeben!

    Der arme Nager hatte eh schon ein schweres Leben – keiner aus der ehemaligen WG meiner Freundin hatte Ahnung von solchen Tieren, die Dame aus der ZOOHANDLUNG (!) scheinbar auch nicht, denn mit den Worten: “Die werden sich gut verstehen” wurden ihnen ZWEI Hamster und EIN Käfig verkauft. Dass das nicht lange gut gehen konnte, wurde uns allen dann klar, nachdem der eine den anderen tot gebissen hatte und das erste Ergebnis in Google uns mitteilte dass Hamster Einzeltiere sind, krasse Rivalität entwickeln und auf keinen Fall zusammen in einem Käfig zu halten sind. Am liebsten hätte ich der inkompetenten Truller die Exkremente des Hamsters ins Müsli gemischt! Wie hat die den Job in dem Laden bekommen?

    Naja, nachdem es nun für den armen Kerl im Leben schon nicht so rosig lief, sollte er zumindest ein schönes Begräbnis bekommen, also hab ich ein Körbchen gebastelt, mit Deko-Stroh ausgelegt und eine Kerze drauf positioniert. So konnte der Hamster gemütlich gebettet seine letzte Reise auf der Oker gen Norden antreten. War gerade WInter und es lag Schnee, da wurde man richig rührseelig. Ich hoffe der Fährmann hat ihn in den Hamster-Himmel gelassen 🙂

  18. Auch wenn ich noch nie eine Extremsituation für meine Tierchen (Katzen) durchmachen musste kann ich den guten John Wick absolut verstehen !

  19. Wir hatten in einem kleinen Lagerraum ca. 20 Sandsteinplatten, die etwa jeweils 70kg gewogen haben übereinander gestapelt. Unsere damalige Katze hatte gerade Junge zur Welt gebracht und es kam wie es kommen musste: Eine der Jungen ist hinter die Platten geschlüpft und kam nicht mehr hinaus. Unter dem wehleidigen Miauen von Mutter und Tochter musste ich jede der Platten umstapeln um sie letztendlich zu retten.

  20. Was man alles so für seine Tiere gemacht hat?

    – Sie aufgezogen
    – eigenartige fremde Hunde verscheucht
    – sich vermackeln lassen um sie in die Transportbox zu bekommen
    – den ganzen Abend neben ihrem Versteck gesessen und liebevoll auf sie eingeredet, damit sie endlich etwas essen
    – Sonntags nach dem Frühstück in die Klinik gefahren, weil sie irgendwelchen Mist gefuttert haben
    – sich in den Dornenbusch(alternativ Brennessel- oder Klettenplantage) begeben um sie rauszuholen
    – Schwester getröstet, als die Ratte eingeschläfert werden musste
    – dem Wellensittich Aufnahmen anderer Vögel vorgespielt, damit ihm nicht ganz so langweilig ist, nachdem seine Partnerin gestorben war

  21. Ich habe eine Wasserschildkröte,wo das Wasser gewechselt werden muss. Damit es schnell geht,habe ich einen Schlauch,der aber per Mund angesaugt werden muss. Und zwar mit ordentlich Lunge. Manchmal kommt das Dreckswasser aber schneller als erwartet und habs dann schön im Mund drinnen. Da denk ich mir immer,dass er mir was schuldet… Ekelhaft

  22. Meine exfreundin kam von einem bauernhof
    Es wurde sich nie wirklich um katzen gekümmert die kamen und gingen durch verschiedenste arten( krankheit, traktor,…) ich hab mir mal eine geschnapt die nach ein paar wochen nicht gewachsen ist und bin mit ihr flux auf zum tierarzt! Bandwürmer. Es ging wieder berg auf und sie hatte noch viele jahre.
    Und meine jetztige katze die jenis, tut was jede katze gerne tut von natur aus, mäuse jagen!! Nur wenn ich beim essen sitze und sie mir stolz die überrest unter den tisch kotzt wo ich gerade esse, nicht so schön, aber ich hab einen starken magen habs die noch warme kotze weggewischt wo mann noch die innereien erkennen konnte ind habe miene mahlzeit zu ende eingenommen!!

Schreibe einen Kommentar