Die Boxtrolls – BluRay Review & Gewinnspiel

Laika ist das Unternehmen des modernen Stop Motion-Films. Ihm verdanken wir Filme wie “Corpse Bride“, “Coraline” oder “ParaNorman“. Ende 2014 kam ihr vierter abendfüllender Film auf den Markt: “Die Boxtrolls”.
Seit dem 05. März 2015 gibt es “Die Boxtrolls” auf DVD/BluRay. Wir haben für euch die Scheibe angeschaut – zudem könnt ihr ein tolles Laika-Filmpaket gewinnen!

Kinostart: 23.10.2014 DVD/BluRay-Start: 05.03.2015 FSK: 0 Verleiher: Universal Pictures Home Entertainment
Kinostart: 23.10.2014
DVD/BluRay-Start: 05.03.2015
FSK: 0
Verleiher: Universal Pictures Home Entertainment

Story:

Die unter den Straßen der Stadt Cheesebridge hausenden Boxtrolls werden von den menschlichen Bewohnern der Oberfläche gefürchtet. Da die in Pappkartons lebenden Monster nur nachts ihre unterirdische Heimat verlassen, um in den Abfällen der Menschen nach allerlei Interessantem zu suchen, ranken sich viele Schauergeschichten um die Boxtrolls. In Wirklichkeit handelt es sich bei den Kreaturen um zwar nicht sehr reinliche, dafür aber umso liebenswürdigere, kleine und scheue Gesellen. Vor Jahren haben die Boxtrolls den Waisenjungen Eggs bei sich aufgenommen und ihn zu einem Bestandteil ihrer Gruppe gemacht. Als der verschlagene Archibald Snatcher die Boxtrolls endgültig vertreiben möchte, muss Eggs seine Familie verteidigen. Hilfe von den Menschen kann er nur in Form der quirligen Winnifred erwarten.

Kritik:

Wir haben für euch den Film schon in unserer Filmsektion zu “Die Boxtrolls” kritisiert. Darum gibt es hier nur kurz das Fazit von Phil:

In der Summe ein Film, der sicherlich die Kleineren unter uns so richtig mitreisst – eine tolle Fantasiewelt, ein ganz böser Bösewicht und total missverstandene Boxtrolls. Die Großen unter uns werden eher die tolle Stop-Motion-Kunst und die passende musikalische Untermalung zu schätzen wissen. Doch von Vorgängern wie Corpse Bride oder Coraline ist dieser Film weit entfernt.

Die komplette Kritik und alles Weitere zum Film gibt es in unserer Filmsektion zu “Die Boxtrolls”.

BluRay-Kritik

Ton: Deutsch (DTS 5.1 Surround), Englisch (DTS-HD 5.1), Französisch (DTS 5.1 Surround), Portugiesisch, Hindi, Flämisch, Arabisch, Niederländisch (alle DTS 5.1 Surround)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Arabisch, Hindi, Portugiesisch
Bild: 16:9 – 1.77:1

Die BluRay ist farblich wirklich knackig aufgemacht, die quirlige, fantasievolle Welt der Boxtrolls kommt hier sehr gut rüber. Der Raumsound macht sich in vielen Szenen durchaus bemerkbar, mal plätschert links von einem ein Abwasserohr, mal klimpert seicht von hinten ein Klavier im Festsaal.
Die Extras ergänzen den Film recht passend.

Der böse Archibald Snatcher - er führt Böses im Schilde... Bild: Universal Pictures Germany
Der böse Archibald Snatcher – er führt Böses im Schilde…
Bild: Universal Pictures Germany

Die Extras

Klein, aber fein, das trifft es ganz gut. Das Set an Features ist nicht extrem umfangreich, dafür aber schon ganz gut zusammengestellt. Man bekommt einen guten Einblick in die Stop Motion-Welt. Alle Specials sind in englischem Originalton, aber man kann den deutschen Untertitel hinzuschalten.

Erste Animationssequenzen

Jeder Animationsfilm startet am Storyboard mit den ersten groben Zeichnungen. Anhand derer kann die gesamte Crew bereits vor dem ersten wirklichen Animations-Handschlag Szenen bewerten, Kamerawinkel erarbeiten und den Charaktern Leben einhauchen.
In diesem knapp 18-minütigen Special sieht man viele Szenen, die es so auch nicht in den Film geschafft haben im typischen Storyboard-schwarzweiß-Scribble. Teilweise gibt es detaillierte Zeichnungen bis hin zu einzelnen Haaren, mal muss nur der grobe Körperzug reichen. Dazu gibt es englische Synchronisation.
Sehr empfehlenswert ist der Audiokommentar dazu von den Regisseuren Graham Annable und Anthony Stacchi.

Eggs setzt nahezu alles aufs Spiel, um den Ruf der Boxtrolls zu retten. Bild: Bild: Universal Pictures Germany
Eggs setzt nahezu alles aufs Spiel, um den Ruf der Boxtrolls zu retten.
Bild: Bild: Universal Pictures Germany

Mut zur Kiste: Hinter den Kulissen der Boxtrolls

Wir begleiten knapp 30 Minuten lang den Entstehungsprozess der Boxtrolls. Das erste Kapitel ist über die Synchronisation. Die Synchronsprecher werden interviewt, dabei geht es einmal durch alle Rollen durch, nicht nur die Hauptrollen. Inhaltlich sind alle Interviews eher bei den Eigenschaften der Charaktere gelegen.
Ein Highlight ist, wie die Synchronsprecher knapp eine Minute live die Boxtrolls in einer spontanen Liveszene synchronisieren.
Das nächste Kapitel handelt von der Animation, der Puppenabteilung. Und wie einfach man sich die Animation der Boxtrolls vorstellte – und wie sehr die Puppenanimatoren damit falsch lagen. Jede Figur ist ein hochkomplexes Konstrukt aus Mechanik und Knete. Hinzu kommen noch leuchtende Augen der Boxtrolls. Was leicht scheint, wurde schnell schwer. Aber man wusste ich zu helfen.
Ein drittes Kapitel setzt sich nur mit der Käseallergie von Snatcher auseinander: Sein gesamtes Gesicht schwillt an, also braucht man auch ganz besondere Puppen dafür. Und der Synchronsprecher (Ben Kingsley) ist ganz besonders gefordert. Die kreativen Ergüsse für diese wenigen Szenen sieht man in diesem Kapitel.
Ein viertes Kapitel ist nur für den einen Walzer im Film, in dem Eggs mit Winnie tanzt. Denn hier gibt es so viel zu beachten: Wehende Haare, Stoffe im Wind, sehr sehr viel Bewegung – alles eine Herausforderung für die Animatoren. Sie stellten sich der Herausforderung und mit welchen Tricks der Tanz so aussieht, wie er aussieht, das verrät dieses Kapitel.
Eine weitere Herausforderung beim Animieren war die große Mecha-Drill-Maschine von Snatcher. Das Konstrukt ist ein hochkomplexes mechanisches Konstrukt aus über 600 Teilen, das tatsächlich in sich funktioniert. Doch all das muss auch gut animiert werden, mit allen Kolben, Zahnrädern und insbesondere dem Feuer in der Brust der Maschine. Das letzte Kapitel ist auch das Schwächste, aber glücklicherweise auch nicht so lang.

Kurzfeatures

Diverse Kurzfilme über den Entstehungsprozess von den Boxtrolls. Man muss positiv hervorheben, dass hier nicht die Szenen aus dem langen Special vorher wiederverwendet wurden, sondern es sind komplett neue Interviews, komplett neue Szenen. So ergibt sich noch einmal eine neuer Eindruck von den Animationsarbeiten.
Es geht noch einmal tiefer in die Animation von Feuer und Wasser, die Synchronisation, die aufwändige Animation von Snatchers Allergie-Gesicht und -wie zu erwarten- auch der Mecha-Drill-Maschine.
13 Minuten, die sozusagen den Quicke für die Wissensbegierigen darstellen.

Audiokommentar

Sowohl die Specials als auch der Film können mit einem englischen Audiokommentar on den Regisseuren Graham Annable und Anthony Stacchi gesehen werden. Wie typische gibt es viele Hintergrundinfos zum Film, zu einzelnen Szenen und auch so manchen Lacher zu hören. Für diejenigen, die noch weiter hinter den Film schauen wollen, ein absolutes Muss!

Gewinnspiel

Kinostart: 23.10.2014 DVD/BluRay-Start: 05.03.2015 FSK: 0 Verleiher: Universal Pictures Home EntertainmentParanorman (Leika) DVD CoverCoraline DVD Cover

Gewinnt eine DVD-Box, bestehend aus Coraline, ParaNorman und Die Boxtrolls.

Alles, was ihr tun müsst: Schreibt unter diesen Artikel in die Kommentare, welche Pappbox in eurem Leben eine besondere Rolle spielt oder spielte. Ist es die Fotobox voller Erinnerungen, die Bananenbox, ohne die der Umzug nicht geklappt hätte, oder doch die Verpackungsbox des ersten Verlobungsringes?

Schreibt eure wichtige Box bis Dienstag, den 17.03.2015, 20 Uhr, in die Kommentare und schon seit ihr im Pott. Der Gewinner wird per Zufall ausgelost!
Viel Erfolg 🙂

Bitte beachtet unsere Teilnahmebedingungen.

Gewonnen hat: Jan!
Herzlichen Glückwunsch 🙂

Kommentare(15)
  1. Queen H. 13.03.2015
  2. Sonja 13.03.2015
  3. sherm 13.03.2015
  4. Teo 13.03.2015
  5. phil 13.03.2015
  6. Michael Kastner 13.03.2015
  7. Legolas_84 14.03.2015
  8. Sultan- of Swing 14.03.2015
  9. Dragonlady 14.03.2015
  10. Sandra 14.03.2015
  11. GekonntPlanlos 14.03.2015
  12. breakerfall 16.03.2015
  13. Jan 16.03.2015
  14. Andrea 16.03.2015
  15. Peter H. 16.03.2015

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.