Boyhood – DVD-Rezension und Gewinnspiel

BOYHOOD begeisterte bei seinem Kinostart Kritiker und Publikum, er erregte Aufsehen durch seine über zwölf Jahre hinweg gefilmte Episoden-Handlung – nun ist er endlich auf BluRay/DVD erschienen und wir haben für euch noch einmal einen Blick darauf geworfen. Natürlich nicht, ohne dieses Meisterwerk auch an euch zu verlosen!

Quick Facts

Kinostart: 5. Juni 2014
DVD-/BluRay-Start: 6. November 2014

Regie: Richard Linklater
Darsteller: Ellar Coltrane, Patricia Arquette, Ethan Hawke, Lorelei Linklater, u.a.

Originaltitel/Land: Boyhood, USA
Laufzeit: 165 min.
Freigabe: FSK 6

TRAILER

Kritik

Für Lars ist Boyhood ein großartiger Film. Entsprechend gibt es auch eine Wertung von 5/5.

BOYHOOD lässt uns nostalgisch sein. Linklaters Inszenierung ist ruhig, bedächtig, lädt zu eben dieser Erinnerung ein – und doch hat sie immer einen Fuß in der Zukunft, steht immer in einem Strom der fließenden Zeit. Wir wissen nicht, was morgen kommen wird und können nichts daran ändern, dass gestern vergangen ist. Aber wir können uns erinnern und haben keine Angst, solange wir wissen, dass kein Moment je ganz verloren sein wird.

Die gesamte Kritik gibt es auf der eigenen Filmseite zu Boyhood.

Blu-Ray / DVD
bhcover

Film

Sprache/Ton: Deutsch, Englisch, Türkisch (BluRay zusätzlich: Italienisch, Spanisch, Japanisch, kein Türkisch); DVD: Dolby Digital 5.1 / BluRay: DTS-HD 5.1
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch (BluRay zusätzlich: AR, HIN, I, E, DK, FIN, IS, N, P, S, kein Türkisch)
Bildformat: 1,85:1 Widescreen

Extras

Auf der DVD sind leider keine Extras vorhanden. Die BluRay enthält ein “Hinter den Kulissen”, das auf unserem Rezensionsexemplar leider nicht verfügbar war.

Gewinnspiel

Wir verlosen eine BluRay und eine DVD von BOYHOOD. Ihr wollt diesen großartigen Film gewinnen? Beantwortet einfach folgende Frage in den Kommentaren:

Wenn ihr an eure Jugend und Kindheit zurückdenkt: Welche Erinnerung sticht besonders hervor, ist hängen geblieben, hat euch nachhaltig geprägt, oder würdet ihr gerne noch einmal erleben dürfen?

Unter allen Teilnehmern wird jeweils ein Exemplar verlost. Einsendeschluss ist der 24. November, 20.00 Uhr.

Viel Erfolg!

Es gelten die Teilnahmebedingungen

Alle Bilder (c) Universal Pictures Germany

26 Gedanken zu “Boyhood – DVD-Rezension und Gewinnspiel”

  1. Moin! Klasse Kritik und unglaublicher Film. Zur Frage:
    Ferienlager 2002 – Da war ich ca. 15. Bis dahin war ich ein ziemlicher Spätzünder, nur wenige Freunde, total unsicher, wusste überhaupt nicht was in der Welt so passiert. Ich war auf einer Jugendfreizeit in Frankreich und in 2 Wochen hat sich alles geändert – Ich hab meine beiden besten Freunde kennengelernt, mit denen ich heute fast 14 Jahre später noch befreundet sind, hab angefangen gute Musik zu hören, aus mich heraus zu gehen, das Leben zu spüren (aka. nachts Lagerfeuer am Meer, Rafting, ersten alkoholischen Gehversuche ;)). Ich bin mir sicher, dass ich das nie vergessen werde.

  2. Eine meiner Kindheitserfahrungen, die mein Freizeitverhalten entscheidend, auch bis heute, geprägt hat, ist sicher mein erster Stadionbesuch. Mit ungefähr 12 Jahren haben mich mein Vater und mein Onkel damals mitgenommen, nachdem ich vorher mit Fußball so gar nichts am Hut hatte. Aber die Atmosphäre vor Ort, mit Bratwurstgeruch, unkrautbewachsenen Traversen und laut singenden Fans hat mich damals so sehr fasziniert, dass ich bis heute jedes zweite Wochenende im Kreise von Onkel und Vater im Stadion stehe. Viele Erfahrungen, Aufstiege und Abstiege, auch viele interessante Leute durfte ich in diesem Umfeld später kennenlernen, aus denen zum Teil gute Freundschaften wurden.

  3. Ich musste direkt an eine Begebenheit während eines Sommerurlaubes mit meinen Eltern denken, als sich mein Vater sehr für mich und andere Kinder gegenüber ein paar Halbstarken eingesetzt hat. Allerdings würde ich diese Szene gerne als Zuschauer beobachten, genauso wie ganz ganz viele andere Momente in meinem Leben. Es wäre toll wenn man sich verschiedene Szenen einfach so aus dem Regal ziehen könnte!

  4. Ich erinnere mich an eine Party bei der auch ein Mädel war, in das ich mich verguckt hatte. Die Party war super und ich hab mich toll mit diesem Mädel unterhalten. Leider ist außer etwas Geknutsche nix weiter rausgekommen. Hab das Mädel nie wieder gesehen. Muss aber trotzdem manchmal an sie denken.

  5. ich war als Kind und Jugendlicher Ministrant in unserer kath.Kirche. Das religiöse war nur ein Aspekt, viel mehr ist mir der Gruppenzusammenhalt und Freundschaften in Erinnerung geblieben

  6. Eine Zeit, die ich gerne wieder erleben würde, sind die Autofahrten mit meinem Opa. Auf einer Tour an die See sangen wir gemeinsam Lieder von Otto und Jürgen von der Lippe und brachte mir bei, mit den Nasenflügeln zu wackeln.

  7. Die Zeit mit meinem Vater , wenn er morgens in der Frühe an meine Tür klopfte und mich weckte um Pilze sammeln zu gehen . .. das war eine besondere Zeit … die Zweisamkeit und der Eindruck der unberührten Natur ist besonders … sodaß mich dies prägte und ich heute noch Urlaube , Spaziergänge danach wähle.

  8. Am Wochenend in die Berge war super, die Wälder war schon schön ,jetzt ist ne andere Zeit ! denke nichts wie weg

  9. Die Unbeschwertheit, man hat sich nicht so viele Gedanken gemacht. Und man hatte viel mehr Freizeit.

  10. Das Erlebnis, als ich für 2Wochen im Ferienlager war, ist bis heute in Erinnerung geblieben, weil es eine schöne Zeit war. Ich hatte viel Spaß und konnte meinen Hobbys nachgehen, wie reiten, zelten, schwimmen, Jahrmarktbesuch,… Das war mein erster “Urlaub” ohne Eltern, aber dafür mit anderen Kindern zusammen.

  11. Da fällt mir als erstes die Gefühlskälte und Agressivität meines Vaters ein. Er war so jähzorig und es gab oft Prügel. Das hat mich einige Jahre geprägt. Mittlerweile habe ich diese schlimmen Erlebnisse in meiner Jugend aufgearbeitet und führe ein glückliches Leben

  12. Beim Schulsport (ca. 6-7 Klasse) ein Fußball aus kurzer Entfernung mitten in die “Kronjuwelen” – ich konnte die Englein singen hören. – Seitdem mag ich keien Fußball, nicht mal im Fernsehen! – Verständlich??

  13. Seitdem ihr über den Film gesprochen habt bin ich sehr gespannt drauf und habe zu dem Thema auch schon Gespräche geführt.

    In meiner Kindheit denke ich auch oft an Musik und Fernsehserien, aber auch Sache die man gesammelt hat usw. Ich spreche von denn 90ern, von Stickern und Caps, von Buffy und Dawsons Creek, von Al Bundy und Friends, Britney Spears und Disko Musik.
    Da gibt es schon tolle Erinnerungen und für die meisten Sachen könnte ich mich auch heute noch begeistern, aber wahrscheinlich nur, weil es mit diesen Erinnerungen verbunden ist.
    Dieser Film wird ungefähr die Zeit meiner eigenen Kindheit einfangen, daher freue ich mich sehr darauf!

    LG
    Sarah

  14. Die Magie des Kinos, die ich als Kind verspürte, fehlt mir heute sehr. Das Kribbeln bei der Vorfreude auf das, was da gleich auf der Leinwand folgt, dieses absolute Fallenlassen in Filme “E.T.”, “Die unendliche Geschichte” oder den “Goonies” – ich wünschte mir in diesen Stunden nichts sehnlicher als Elliot, Atreju oder von mir aus auch Chunk zu sein. Dieses Gefühl hatte ich im Laufe der 90er, der letzte Film dieser Art dürfte “Terminator 2” gewesen sein, vergessen. “Herr der Ringe” hat es tatsächlich zurückgeholt, aber seit 2003 warte ich… vergeblich?

  15. Och ja, meine Kindheit würde ich gerne nochmals erleben. Viel zu schnell verstreicht die Zeit und als Kind nimmt man ja so unheimlich viel auf

  16. Da “Boyhood” wohl einer meiner Lieblingsfilme diesen Jahres ist und ich ihn auch 2 Mal im Kino gesehen habe, muss ich mal an dem Gewinnspiel teilnehmen mit einer kleinen Anekdote.

    Ich war als kleiner Junge nicht so sicher auf dem Fahrrad bei den ersten Fahrversuchen. Als eines Novembertages mein Vater die grandiose Idee hatte, es war ein sonniger Tag im November, dass wir zum ersten Mal nicht am Garagenhof fahren, sondern wirklich auf der Straße fahren. Wir fuhren entspannt und plötzlich sauste ich auf eine Ampel einer Hauptstraße zu, mein Vater schrie etwas von hinten, ich habe es gekonnt ignoriert. Ah, es war rot! In der Panik machte ich das, was ein angsterfüllter Junge bei einer roten Ampel machen würde: Weiterfahren. Als dann ein LAster in der Nähe der Ampel auf die Straße hinzu fuhr, und ich schnellen Schrittes auf eben diese Straße zufuhr. Naja, irgendwie konnte ich nicht bremsen, weil ich eine Bloackade im Kopf hab und wäre ich auch die Straße gekommen ,wäre ich wohl überfahren worden. Nun gut, ich schreibe diese Zeilen hier, denn mein Vater schubste mich mit großen Geschwindigkeit in die Wiese, anders hätte er mich nicht aufhalten können.

    Als Entschuldigung und wegen meinem Schock, habe ich die tollste Wiedergutmachung bekommen, die mich auch beruflich und hierhin geführt hat: Mein erster Kinobesuch (“König der Löwen”). Als der Film anfing, waren der schlimme Schock überwunden und ich hab die Magie des Kinos gespürt und bin mit einem tollen Gefühl nach Hause gefahren, allerdings nicht mit einem Fahrrad ,sondern von Vater im Auto. 🙂

    Mir erscheint die Geschichte ganz passend, weil Mason auch am Anfang des Filmes os alt war wie ich am diesem Tage. Der Tag bleibt mir immer noch im Gedächtnis, allein wegen meines ersten Kinoerlebniss.

  17. Meine Erinnerung ist die, thematisch nicht unbedingt unpassend bei einem Film-Nerd-Podcast, meines ersten Kinobesuchs. Damals war es Disneys Tarzan, der mit den Atem raubte und mich auch heute (mit Anfang 20) noch in Unbehagen versetzt, obwohl ich genau weiß, dass eigentlich nichts schlimmes in diesem “Kinderfilm” passiert. Das war der Beginn meiner Film- und Kinoleidenschaft, die Ihr jede Woche mit eurem Podcast unterstützt… 😉

  18. Die Fahrten als Kinder/Jugendliche mit der Kirche waren immer super toll, habe ich meinen Kindern weiterempfohlen und auch sie sind immer glücklich damit gewesen!

  19. ein Umzug nach der zweiten Klasse und der folgende Schulwechsel, was als Kind nicht einfach ist

  20. Jugendlicher Leichtsinn beim Sprung von einer 10 Meter Klippe während einer Bootstour in der Türkei. Ein Mal und nie wieder 🙂

  21. Als mich meine Gastfamilie ins FKK mitgenommen hat und ich voll geschockt war 😀 War eher eine negative Erfahrung…

Schreibe einen Kommentar