My Week With Marilyn – DVD-Kritik und Gewinnspiel

Marilyn Monroe war und bleibt bis heute eine schillernde Persönlichkeit. Colin Clark schreib zwei Bücher über seine Zusammenarbeit mit Marilyn Monroe, die als Basis für die Verfilmung dienten. Am 05. November 2012 kam die DVD/BluRay von „My Week With Marilyn“ heraus und wir haben für euch die Scheibe mal genauer unter die Lupe genommen.

DVD-Cover von „My Week With Marilyn“

Quick Facts:

Kinostart: 19. April 2012
BluRay/DVD-Start: 05. November 2012

Regie: Simon Curtis

Originaltitel: My Week with Marilyn
Genre: Biographie, Drama
Laufzeit: 99 Minuten
FSK: ab 6 Jahren
Verleiher: Ascot Elite Filmverleih

Story

Wir befinden uns Mitte der 50er Jahre: Colin Clark (Eddie Redmayne) hat gerade die Hochschule absolviert und hat nur ein Ziel. Er will in die Filmbranche. Mit einer Menge Durchsetzungsvermögen schafft er es, der dritte Regieassistent bei der Produktion “Der Prinz und die Tänzerin” zu werden. Das ganz Besondere: Schauspiel-Star Marylin Monroe (Michelle Williams) spielt die weibliche Hauptrolle. Die männliche Hauptrolle wird von Laurence Oliver (Kenneth Branagh) besetzt, der zugleich die Regie beim Filmprojekt übernommen hat. Doch er wird mit der schüchternen, unsicheren Marilyn nicht warm, verlangt pure Schauspielleistung ohne Rücksicht auf die Persönlichkeit und Marilyns Probleme.
Colin Clark hingegen bekommt den richtigen Draht zu Marilyn Monroe und die beiden freunden sich abseits des Sets an – sehr zu Missgunsten von Laurence Oliver. Und Colin lernt so eine Marilyn kennen, wie sie wohl nur wenige Leute so kennengelernt haben, ganz abseits des Trubels, der um das Sexsymbol gemacht wird.

Kritik

Wir haben den Film schon in unserer Filmrubrik ausführlich kritisiert, aber hier ein kurzer Abriss der Kritik von Phil:

Baden mit Marilyn? Mancher wünscht sich, in den 50’ern gelebt zu haben…

My Week With Marilyn ist ein schön anzusehender Einblick in Marilyn Monroe, der abseits von typischen Dokumentationen und Auseinandersetzungen rund um diese Person eine ganz persönliche Geschichte erzählt. Der Film zeigt das Leben einer Schauspielerin, die aufgrund ihrer Bekanntheit kaum noch privates Leben hat und nur noch an ihrer öffentlichen Wahrnehmung gemessen wird. Dass eine solche Person daraus zeitweise nur noch ausbrechen will, aber nicht kann – das ist es, was der Film so deutlich zeigt. Die wenigen Momente abseits der Öffentlichkeit sind es, was den Film so schön machen. Und irgendwann spürt der Zuschauer genau das, was in Marilyn vorgeht: Und das zu transportieren, das ist eine Kunst, die in dieser subtilen Art sehr schwierig ist – und doch gut gehandhabt wurde.

Die gesamte Kritik gibts in unserer Filmsektion zu „My Week With Marilyn“.

Die DVD

Bild: 16:9
Sprache/Ton: Deutsch DTS-HD 7.1 / Englisch in DD 5.1
Untertitel: Deutsch

Grundsätzlich gibt es an der DVD nichts auszusetzen: Der Soundtrack im Menü ist etwas kurz geraten, zudem gibts einen Bruch beim Menüwechsel und die selbe Musik setzt wieder ein. Das ist aber leider eine Krankheit vieler DVDs, sodass es hier -gewzungenermaßen- nicht besonders ins Gewicht fällt. Abseits davon: Bild glasklar, keine Körnung. Ton beansprucht nicht besonders das DolbyDigital-/Dolby True Sound-System, aber bei einem Drama wie diesem hier braucht man auch keinen Surroundsound.

Extras

The untold story of an american idol

Der Part besteht aus vielen Interviews mit Personen vor und auch hinter der Kamera: Ihre Beziehung zu Marilyn Monroe, ihre Beziehung zum Film und -natürlich- die Lobhudelei auf die ganzen Schauspielkollegen, die am Set jederzeit ihr Bestes gaben. Eine zentrale, auch den Film perfekt beschreibene Aussage ist: „Laurence Oliver ist das alte, klassische England der 50er und Marilyn Monroe ist das neue, aufsteigende Amerika“ – besser lässt sich die Diskrepanz des Films nicht zusammenfassen.
Spannend ist dennoch, wie und warum Regisseur Simon Curtis die Schauspieler auswählte. 18 Minuten, die nun nicht gerade in die Tiefe gehen, aber wie viele Specials immerhin einen Mehrwert zum Film bieten.

Marilyn Monroe – Abseits des Rummels

Making Of

Die typische Wiederverwertung für die (fast) 10-Minuten-Featurette, perfekt vorbereitet fürs TV. So manch wiederverwerteter Interviewschnipsel aus dem ersten Extra, aber durchgehend auf Deutsch synchronisiert oder zumindest übersprochen. Und wenn man sich schon die Wiederverwertung anschaut, bemerkt man die in iMovie standarddefinierten Bauchbinden – ernsthaft: Ich habe ausreichend selbstgemachte Videos, die die selben Bauchbinden nutzen.
Natürlich will ich das Feature nicht komplett runtermachen: Man sieht so manche Szene, die tatsächlich dem Titel „Making Of“ gerecht werden. Aber zugegeben: Der Großteil ist tatsächlich aus Filmszenen und bereits bekannten Interviewschnipseln zusammengestellt.

Trailer

Die Trailer zum Film. Deutsch und Englisch – das selbe Bildmaterial, andere Tonspur. No more, no less.

Gewinnspiel

Wir verlosen jeweils eine DVD/BluRay von „My Week With Marilyn“.
Ihr wollt diesen tollen Film mit dem Blick hinter die Starkoriphäe Marilyn Monroe gewinnen? Ganz einfach!

Phil von Nerdtalk wird zwischen dem 05. November 2012 und dem 07. November 2012 ein „Piep“ in den Kommentaren hinterlassen – ihr müsst nur die Ersten sein, die nach dem „Piep!“ antworten.

Gewinnen werden die ersten zwei Kommentatoren, die nach dem Kommentar von Phil ihrerseits kommentieren. Der Inhalt ist dabei nicht wichtig – aber Stil wird jederzeit geschätzt! Der Erste gewinnt die BluRay, der Zweite die DVD. Das Gewinnspiel endet mit der Abgabe der zwei Gewinner-Kommentare.
Bitte beachtet unsere Teilnahmebedinungen.

Viel Erfolg 🙂

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
22 Kommentare
Älteste
Neuste Am meisten gevoted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
22
0
Uns interessiert deine Meinung - schreib sie in die Kommentare!x
()
x