“Dat mokt wie gistern” – Der Wanderzirkus ist zu Ende

Vor knapp einem Jahr entstand eine Idee, ähnlich dem Bookcrossing: Der Buchautor Uwe Hermann hat uns eine DVD seiner Star Trek-Parodie “Dat mokt wie gistern” aus der Reihe “Der Apparatspott” geschickt. Mit seiner Erlaubnis starteten wir den ersten Nerdtalk.de-Wanderzirkus:
Ihr konntet euch bei uns melden und hattet so die Möglichkeit, die DVD kostenlos zu sehen. Sobald ihr die DVD gesehen habt, schreibt ihr uns eine Kurzkritik und schickt den Film an den nächsten Interessenten.

Kurzinhalt:

Apparatspott – Dat mokt wie gistern ist der dritte plattdeutsche Spielfilm der Sulinger Filmemoker GbR. In dieser Episode sorgt ein geheimer Zeittunnel – die Sulinger Tiedröhrn (STR) – für Aufregung. Bei ihrer Vorführung wird die Bürgermeisterin in die Vergangenheit geschickt und geht verloren. Die Regierungsorganisation „B.I.S“ (Buern in Schwatt) beauftragt Käpt`n Kork und sein Apparatspott-Team mit einer Rettungsaktion.
Doch aufgrund größter technischer Probleme sind die Retter bald ebenfalls in vergangenen Epochen entschwunden. Hier treffen unsere Helden auf berühmte Persönlichkeiten und nutzen die Gelegenheit für die einer oder andere Geschichtsverfälschung. Wird das Apparatspott-Team am Ende dann doch noch sich selbst und die Kommunalpolitikerin retten oder ist die dieses Mal gestellt Aufgabe zu gewaltig für die nebenberuflichen Raumfahrer?

Trailer

Nun hat der Wanderzirkus seine erste Runde hinter sich. Wir hatten mit einigen Problemen zu kämpfen: Zeitweise schien die DVD geradezu verschollen, dann tauchte sie aus dem Quasi-Nichts wieder auf. Andere erhielten die DVD, hatten aber keine Zeit, diese zu sehen und zu rezensieren. Nichtsdestotrotz sind wir stolz, dass es der Film sogar ins Ausland geschafft hat.
Leider hat der Wanderzirkus aufgrund der Probleme nur drei Personen erreicht, aber deren Meinung wollen wir euch nicht vorenthalten!

Den Anfang machte Yvo aus der Schweiz:

Ich war der erste der sich am Nerdtalk-Wanderzirkus erfreuen durfte. “Dat mokt wie gistern” reiste also zuerst einmal in die Schweiz. bevor es jetzt zurück ins Deutsche Lande geht. Viel bla bla wat? Ne das hat einen Hintergedanken. Wie wir alle wissen ist dieser Film nicht auf brav Hochdeutsch gehalten, sondern so richtig fett in Plattdeutschen Dialekt. Phil und Andy hatten da ja Anfangs ein wenig Anlaufschwierigkeiten, bevor es dann so richtig flutschte. Ich würde mich da gerne anschliessen. Auch ich als Schweizer musste erst einmal ein wenig schmunzeln über diese Art von Deutsch und musste doch sehr auf das gesprochene achten. Lässt man sich jedoch auf diese ganze Situation ein und schaut den Film halt wie alle anderen auch, hatte ich für meinen Teil nach der ersten viertel Stunde überhaupt kein Problem mehr.

Der Film an sich hat mir sehr gut gefallen! Ich denke, über die Filmkunst müssen wir nicht streiten. Man sieht halt einfach dass das ganze ein Amateurprojekt ist, auch die Szenen sind doch sehr “komisch” teilweise gemacht, aber ich denke, man muss das ganze aus einer anderen Perspektive sehen. In dieses Projekt wurde viel Herzblut investiert, alles wurde mit viel Liebe geplant und umgesetzt und das merkst du dem Film auch an! Alles sprotzt nur so von Ideen und Einfallsreichtum. Die nötige Selbstironie die in solchen Filmen, meiner Ansicht nach nicht fehlen darf, wurde perfekt und an den richtigen Stellen wirkungsvoll eingesetzt. Ich denke das ist um einiges mehr wert als ob der Film jetzt auf der grossen Bühne zurechtkommen würde. Lars würde jetzt sagen “der film hat mich unterhalten!” ich mach das auch und geb ihm 9 von 10 sternen plus mindestens nochmal so viele Sympathiepunkte Natürlich alles in seinem Rahmen.. (Man sollte solchen Filmen ein eigenes Genre zuweisen )

Daraufhin ging es zu Gattaca nach Hildesheim:

Eine SciFi Persiflage auf Plattdeutsch ist natürlich ein Wagnis, aber hier durchaus gut gelungen, man merkt einfach während des ganzen Films, wie viel Spaß das Team bei den Dreharbeiten gehabt haben muss.

Im Film wird alles, was im SciFi Universum Rang und Namen hat auf die Schippe genommen, von Stargate über StarTrek bis zu Zurück in die Zukunft, aber Robin Hood ist auch dabei.
Solide gemacht mit viel Liebe zum Detail bei den Kulissen, schauspielerisch natürlich keine Höchstleistungen, aber auch kein Totalausfall. Besonders erfreulich fand ich das Mitwirken vom Comedy Duo Dietmar Wischmeyer und Sabine Bulthaup, die in Ihren übertriebenen Paraderollen voll aufgingen.
Sehr positiv fand ich die Filmmusik, diese war sehr passend und stimmig.
Auch war der Film wegen den vielen Abwechslungsreichen Szenewechsel nie langweilig.

Von der Story her fehlte mir noch ein wenig Spannung, auch zündete nicht jeder Witz, was natürlich auch an meinen geringen Platzdeutschkenntnissen liegen kann.
Auch kann der Film nicht mit internationalen Produktionen mithalten und das wollte er wohl auch gar nicht.

ich vergebe 6 von 10 Weltraumsternen

Den Abschluss machte Onkelmicha aus Wesel:

zu Beginn muss ich erstmal die Idee des Wanderzirkus lobend erwähnen! Die Idee, einen Film auf diese Weise einer größeren Masse zur Verfügung zu stellen, ist einfach grandios!

Zum Film selber kann ich eigentlich nur sagen, dass er super umgesetzt wurde. Die komplette Aufmachung, die Szenenbilder, die Effekte, die Schauspieler sind einfach klasse! Dem Film merkt man einfach an, dass die Macher sehr viel Spaß bei der Vorbereitung und bei der Produktion hatten. Wer soviel Zeit in ein Projekt steckt, verdient eigentlich ein viel größeres Publikum!

Besonders hat mir die Vielzahl an Filmen gefallen, die hier Einfluss geübt haben.

Auch das beiliegende Buch zur Filmreihe hat mir sehr gut gefallen und verdeutlicht einmal mehr, dass der Film nicht mal eben abends am Stammtisch vorbereitet wurde!

Leider muss ich allerdings auch gestehen, dass ich die Dialoge kaum verstanden habe! Teilweise habe ich mir die Kapitel zwei oder dreimal angesehen, um irgendwie folgen zu können! Das liegt aber definitiv nicht am Film, sondern eher an der Tatsache, dass man in meiner Gegend kaum platt spricht!

Wir freuen uns, dass der Film derart gut ankam. Wir danken allen Teilnehmern und natürlich ganz besonders Uwe Hermann und dem “Filmemoker”-Team für die Freigabe der DVD für den Wanderzirkus!
Wenn ihr den Wanderzirkus verpasst habt und dennoch den Film sehen möchtet: Schickt eine Mail an wanderzirkus@nerdtalk.de und vielleicht geht “Dat mokt wie gistern” noch in eine zweite Runde.

Wir sind auch schon in der Vorbereitung eines nächsten Wanderzirkuses. Es wird um den Amateur-Horrorfilm “Brainstorming” gehen, in dem ich auch eine Rolle mitspiele.
Sobald es losgeht, bist du hier auf Nerdtalk.de topinformiert – wenn du bereits jetzt schon Interesse hast, kannst du dich gern unter wanderzirkus@nerdtalk.de schon anmelden.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.