Nerdtalk Episode 197

Gesehene Filme

Rango
My Blueberry Nights
Cypher
Almanya
Sucker Punch
Dat mokt wie gistern

Vorgestellte Filmstarts der Woche

The Mechanic
The Fighter
Rio
Beastly

The Mechanic

The Fighter

Rio

Beastly

Sonstiges / Links

De Apparatsprott – Dat mokt wie gistern!


Vielen Dank an Uwe Herrmann und das gesamte Apparatspott-Team!



Feedback

Kontakt

Support

Social Media

6 Gedanken zu „Nerdtalk Episode 197“

  1. Dann will ich doch spontan auch noch nen Film empfehlen, der zumindest laut Suche noch nicht besprochen wurde. Vielleicht kennt ihr den ja noch nicht:

    The Man from Earth
    http://www.imdb.com/title/tt0756683/
    Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass man sich durch lesen von zu viel Infos und Trailer gucken dieses Film wie ich finde besonders kaputt macht. Ihn einfach als Tipp zu gucken hat zumindest bei mir im Freundeskreis am besten funktioniert…

  2. Hi Jungs,
    Zum Realismus in Filmen sehe ich das so, wie dieses Zitat aus dem Blog es beschreibt:
    “Die Grenze dessen, was ein Zuschauer innerhalb der Welt eines Filmes akzeptiert oder nicht, wird dadurch bestimmt, wie sie sich zuvor gezeigt hat.”

    Bei Indiana Jones gibt es immer Fantasy Elemente. Bei Indy selbst ist aber immer klar, dass er ein gewöhnlicher Mensch ist. Harrison Ford spielt ja auch immer so, dass man ihm seine körperliche Angeschlagenheit bei Prügeleien etc. förmlich ansieht. Aus diesem Grund ist der angesprochene Kühlschrank (und sein kilometerweiter Flug durch die Luft) ein Bruch der eigenen Regeln.

    Bei Spider-Man (den Comics) z.B. wurde etabliert, das er durch seinen Spinnensinn selbst Gefahr spürt, die von hinten kommt und er durch seine Schnelligkeit sogar Kugeln ausweichen kann. Ich habe hier aber auch einen Comic, in dem ihn jemand von hinten mit einem Knüppel niederschlägt.

    Bei “Stirb Langsam” 1 weiss McLane, dass das Dach in die Luft gesprengt wird und er stirbt, wenn er nicht etwas unternimmt. Die Szene mit dem Schlauch ist für mich eine Verzweiflungstat und wahrscheinlich noch im Bereich des machbaren. Im 4ten Teil grenzen einige seine Aktionen aber schon an Superheldenfähigkeiten.

    Also, ob Superhelden-, Fantasyfilm oder Drama. Die vorher definierten Regeln legen für mich die Gesetze der gesehenen Welt fest. Wenn der Film sich dann nicht daran hält, reisst es mich aus der Geschichte raus.

    Das ist ja im Prinzip wie bei Spielregeln für z.B. Kartenspiele oder ähnliches. Man definiert Regeln und bewegt sich dann innerhalb dieser. Wenn ein Spieler dann die Regeln missachtet oder meint die gelten nicht für Ihn, platzt einem die Hutschnur.

    Gruß!

  3. Hallo phil, Andreas und Lars,

    ich muss ich nun auch noch mal zu Wort melden, nach langer Zeit.
    Das Lars jetzt seit einiger Zeit mit an Board ist, ist ne wirkliche Bereicherung. Gefällt mir gut und musste heute schon unterwegs verdammt schmunzeln, wie ihr euch manchmal belatschert.

    Was mir leider noch fehlt, ist eine Rubrik denen wirklich Arthouse Filme gewidmet sind.
    Den kleineren Sachen.
    Das Klingt zwar immer mal wieder bei euch durch, aber einen großen Stellenwert haben die nicht. Natürlich ist klar das euer Hauptaugenmerk den größeren Produktionen gilt.
    Aber ich vermisste echt mal das jemand von euch sowas wie ein “ein Gutes Herz”, “jack in Love” mit dem WUNDERBAREN philip seymour hoffman (usw…) ins Visier nimmt.

    So genug Genörgel. Trotzdem wunderbarer Podcast und immer wieder eine audiovisuelles Hoch in der Woche.

    Euer HerrBerger

Schreibe einen Kommentar