35 Jahre Zurück in die Zukunft: Review der Blu-Ray-Trilogie und Gewinnspiel

Seit 35 Jahren können wir uns über Zurück in die Zukunft und zwei immens gute Nachfolger freuen.
Zum Jubiläum gibt es jetzt die Trilogie umfangreich überarbeitet, erstmalig in 4K und mit einer eigenen Bonus-Disc. Wir haben uns für euch das Blu-Ray-Bundle angeschaut und verlosen am Ende des Artikels eine Blu-Ray-Box.

Story

Braucht man für diesen Klassiker noch eine Story? Selbst wenn, ist es schwer, den Umfang von drei abendfüllenden Filmen angemessen rüberzubringen.

Versuchen wir es dennoch – möglichst allumfassend und ohne Spoiler.
Marty McFly (Michael J. Fox) trifft auf Dr. Emmett L. Brown (Christopher Llyod), der eine Zeitmaschine gebaut hat. Mit Hilfe eines umgebauten DeLorean und dem Fluxkompensator reisen sie meistens in die Vergangenheit und versuchen dort meist absichtlich, die Vergangenheit so zu verändern, dass die Gegenwart -aus der Vergangenheit gesehen also die Zukunft- einen anderen Verlauf nimmt.
Sie reisen zurück ins Jahr 1955 und 1885, aber auch ins Jahr 2015; somit also aus Sichtweise des Produktionsjahrs des zweiten Teils 1989 in die Zukunft, was für uns nun bereits die Vergangenheit ist.

Das schönste an der Sache ist: Im Gegensatz zu vielen anderen Zeitreise-Filmen funktioniert das Zeitkonstrukt hervorragend und das macht auch einen Teil aus, weswegen die Filmreise auch heute noch immensen Spaß macht.

Die Blu-Rays

Zurück in die Zukunft Trilogie
Verleih: Universal
Veröffentlichung: 22.10.2020

Ton: Englisch (DTS-HD MA 5.1), Deutsch, Spanisch, Italienisch, Türkisch (jeweils DTS Digital Surround 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Türkisch
Bildseitenformat: 1,85:1

Alle Filme wurden digital überarbeitet und stehen in der ungekürzten Kinofassung zur Verfügung. So ergibt sich eine Gesamtlaufzeit von 342 Minuten.
Es gab schon zum 30-jährigen Jubiläum eine überarbeitete Version der großen Klassiker-Reihe. So verwundert es nicht, dass die jetzige Trilogie in Sachen Optik und Sound schlichtweg makellos ist. Weniger wäre auch unangemessen.

“Mehr statt weniger” hieß es auch bei der Zusammenstellung des Bonusmaterials. So gibt es nicht nur die Bonus-Disc, sondern jeder Teil hat noch einmal einzelnes Bonusmaterial: Der Himmel auf Erden für “Back to The Future”-Fans.
Wie üblich, ist das große Teil des Bonusmaterials im originalen Ton und somit auf Englisch.

Bonusmaterial von jedem Teil

Jeder Teil hat sein eigenes, umfangreiches Bonusmaterial. Dennoch gibt es Gemeinsamkeiten in den Kategorien. Diese fassen wir der Einfachheit halber mal zusammen. Die folgenden Bonusfeatures findet ihr also auf jeder Disc – natürlich immer mit eigenem, auf den Teil abgestimmten Inhalt. Dopplungen gibt es also keine.

Unveröffentlichte Szenen

Kein Film ohne entfernte Szenen, die es nicht in den Final Cut geschafft haben. Zwar sind die Szenen nicht digital überarbeitet und sind auf heutigen Screens unscharf bzw. haben filmtypische Staubkörner – aber das macht den Charme vielleicht auch erst richtig aus.

Kurzfeatures aus dem Archiv

Es ist ja nicht das erste Mal, dass es Special Features zu diesem Film gibt. Auch schon früher gab es Promo-Features, aber auch Behind The Scenes. Auch diese gehören zum “Back To The Future”-Universum und so sind sie dabei.

Klassisch im 4:3-Format. leicht verwaschen und erfrischend anders zu den heutigen Features. Wenn man einen jungen Michael J. Fox über den Film reden hört oder Robert Zemeckis, wie er einen bis dato unbekannten Film zu promoten versucht, ist das einfach Filmgold.

Hinter den Kulissen

Irgendwie fehlt doch etwas… Genau: Der Einblick hinter die Kulissen. Outtakes, also Versprecher oder Pannen, die bei der Produktion entstanden. Testläufe, um zu prüfen, ob die Maske und das Kostüm richtig sitzen. Zeichnungen vom Storyboard oder generell Fotos vom Set. Dieses Feature holt all das nach, was das Fanherz springen lässt.

Beim Storyboard des ersten Teils sogar mit Audiokommentar von Produzent Bob Gale, wenn ihr wollt.

Weitere Extras

Jeder Film braucht Werbung – so findet man zu jedem Film den originalen Kinotrailer zu sehen.

Für diejenigen, die noch mehr über den Film wissen wollen, gibt es auf den Discs gleich zwei Audiokommentare: Einmal ein Q&A mit Regisseur Robert Zemeckis und Produzent Bob Gale. Andererseits gibt es noch einen klassischen Filmkommentar mit den Produzenten Bob Gale und Neil Canton.

Doc Emmet Brown erscheint etwa verrückt – aber seine Erfindungen sind einfach genial!

Bonusmaterial von “Zurück in die Zukunft”

Zum ersten Teil gibt es mit das meiste Bonusmaterial. Neben den oben erwähnten Features gibt es noch eine Menge mehr auf der ersten Disc zu entdecken.

Geschichten aus der Zukunft: Am Anfang…, Es wird Zeit…, Zeit bewahren

Robert Zemeckis war der Regisseur der “Zurück in die Zukunft”-Reihe, Bob Gale der Produzent und Drehbuchautor, Steven Spielberg Executive Producer.
In drei Features, die jeweils knapp eine halbe Stunde gehen, und einem Sechsminüter geben sie Einblicke, wie sie überhaupt auf die Idee kamen, diesen Film zu drehen und wie es zu der Namensfindung kam. Auch das Casting von Michael J. Fox ist Bestandteil. Auch war die Namensfindung ein diskutabler Teil der Produktion.

Als die Namensfindung abgeschlossen war, ging es um Spezialeffekte und wie man versuchte, die Vergangenheit gut einzufangen. Szenenbild macht eine Menge aus. Hier gibt es einige Beispielaufnehmen und Behind-The-Scenes-Interviews, die aufzeigen, welcher Aufwand und manchmal kleiner Kniff in dem ersten Film von Zurück in die Zukunft steckt.

Im letzten Teil der Feature-Reihe geht es um die Musik, komponiert von Alan Silvestri. Erst seine ikonische Musik macht den Film so besonders – egal, ob spannungsgeladen oder episch: Kaum jemand kennt die Titel nicht.

Schon faszinierend, dabei zuzusehen, wie Geschichte entstand.

Fragen an Michael J. Fox

In knapp 10 Minuten beantwortet der Hauptdarsteller, der Marty McFly spielt, diverse Fragen zu der Reihe. Zeitlich sind die Interviews irgendwo nach der Veröffentlichung des ersten Teils einzuordnen.

Wie bekam er die Rolle, wie steht er zu Deloreans und was ist für ihn ganz persönlich der Reiz an “BTTF”?
Dies sind nur einige der acht Fragen an Michael J. Fox.

Eine Eisenbahn schiebt den DeLorean an
Eine Lokomotive schiebt den DeLorean an: Vermutlich auch für Doc Brown das waghalsigste Experiment.

Bonusmaterial “Zurück in die Zukunft 2”

Wie schon oben erwähnt, teilen sich die Discs einige Features. Zusätzlich also zu den folgenden Specials gibt es auch noch die Kapitel, die hier unter “Bonusmaterial von jedem Teil” zusammengefasst sind.
Die folgenden Features sind aber ganz eigen auf dieser Disc zu sehen.

Geschichten aus der Zukunft: Die Zeit vergeht wie im Flug

Keiner hat mit dem immensen Erfolg des ersten Teils gerechnet. Aber es war klar: Es sollte einen zweiten Teil geben. Nun ging es also um die Planung des zweiten Teils, die Findung der Geschichte und natürlich auch der Euphorie von Produzent Bob Gale, Regisseur Robert Zemeckis oder Hauptdarsteller Michael J. Fox.
Aber nicht die gesamte Crew war an Bord, also mussten Lösungen gefunden werden.

Dieses Feature gibt in knapp 29 Minuten Einblicke, wie die Story weitererzählt werden sollte und wie kreativ man mit Herausforderungen umgegangen ist.

Die Physik von Back To The Future mit Dr. Michio Kaku

Dr. Michio Kaku ist ein anerkannter Physik-Theoretiker, der sich Zeit seines Lebens mit Einsteins Relativitätstheorie und Zeitreisen auseinandersetzte. In diesem knapp neunminütigen Special schaut er sich die ersten zwei Teile aus dem Blick der realen Physik bzw. der Möglichkeiten der Physik an.
Gar nicht theoretisch, sondern durchaus unterhaltend gibt er einen Überblick über die Spielereien des Films – und wie realistisch sie sind.

Doc Brown steht im Western fragend vor dem DeLorean
Doc Brown und der DeLorean – selbst im wilden Westen untrennbar.

Bonusmaterial von “Zurück in die Zukunft 3”

Wie schon bei den ersten beiden Teilen, gibt es auch in diesem Teil Kapitel, die weiter oben schon erläutert wurden. Aber auch hier gibt es ganz eigenes Bonusmaterial, was man nicht auf den anderen Discs findet.

Geschichten aus der Zukunft: Aller guten Dinge sind drei

Ähnlich wie bei den ersten beiden Teilen gibt es natürlich eine Entstehungsgeschichte zum dritten Teil. Erneut kommen Regisseur Robert Zemeckis wie auch Produzent Bob Gale zur Sprache. Der dritte Teil der “Back To The Future”-Reihe zeichet sich ja durch die Anlehnung an den Western aus. Und das macht die Produktion des Films erneut etwas ganz besonderes: Sowohl beim Dreh als auch emotional für Cast und Crew.
Etwas kürzer als die vergleichbaren Features, geht dieses Special nur 18 Minuten.

Geschichten aus der Zukunft: Die Zeit wird es zeigen

Exakt 17 Minuten geht dieses Feature und nimmt sich den Kult rund um die Reihe vor. Wenn schon der Präsident in einer seiner Reden Bezug auf Zurück in die Zukunft nimmt – dann ist man vermutlich in der Popkultur angekommen.
Wie stark die Popkultur geprägt wurde und wie sich der Kult in Form von Freizeitparkattraktionen, Cartoons Fanartikeln und noch viel mehr manifestiert hat, sieht man hier.

ZZ Top “Doubleback” Musikvideo

Der Auftritt von ZZ Top als Countryband im dritten Teil hat schon Kultcharakter. Zum Song “Doubleback” gibt es ein eigenes Musikvideo mit Szenen und Zusammenschnitten aus Zurück in die Zukunft 3.
Fans des Songs können hier 4:30min lang die Gitarren schmettern.

FAQ zur Trilogie

Viele Fragen, viele Antworten. Und viele Texttafeln.
Statt eines Interviews gibt es 20 Texttafeln, die über alle drei Titel hinweg die häufigsten Fragen an Regisseur Robert Zemeckis und Produzent Bob Gayle beantworten. Hierbei geht es aber weniger um die Promotion-Fragen, sondern um echte Fanfragen. So werden gewisse Unklarheiten in der Logik ausgeräumt, Fragen zu Zusammenhängen beantwortet und auch ein bisschen herumgenerdet.

Back To The Future: Die Achterbahn

Basierend auf dem großen Erfolg der Reihe, gab es eine eigene Achterbahn in den Universal Studios Filmparks rund um die Welt. Wer noch nie dort war oder in alten Erinnerungen schwelgen möchte, kann hier die Videos aus dem Ride sehen; verteilt nach den einzelnen Bereichen des Rides, damit die langen Warteschlangen nicht langweilig und die Zuschauer auf den Trip eingestimmt werden

Und dann geht es los: Der Trip durch die Zeit mit Doc Brown, quer durch alle Sets der Trilogie im virutellen DeLorean, während die Sitze einen durchschütteln.

Der DeLorean in bunten Farben, mit brennender Spur und Blitzen, kurz bevor er durch die Zeit reist
Wow, stylischer kann man den DeLorean kaum in Szene setzen

Die Bonusdisk

Neben den drei Episoden auf eigenen Disks gibt es auch noch eine eigene Disk. Sie enthält nur Bonusmaterial zu der Trilogie. Themen, die nicht auf eine einzelne Episode passen, sondern einfach auf die gesamte Reihe.

Das Hollywood Museum auf den Spuren von Back To The Future

In Hollywood gibt es im Max Factor Building ein eigenes Museum mit Tausenden von Ausstellungsstücken aus Hollywood-Produktionen. Natürlich darf ein eigener Bereich für Zurück in die Zukunft nicht fehlen. In 10 Minuten führt Drehbuchautor Bob Gale himself durch die Sonderausstellung des Museums.
Danach hat man noch mehr Lust auf eine Reise nach Hollywood als vorher 😉

Back To The Future: Hinter den Kulissen des Musicals

Ich persönlich wusste nicht, dass es auch ein Musical der erfolgreichen Zurück in die Zukunft-Reihe gibt. Im Frühjahr 2020 war die Uraufführung in Manchester.
Drehbuchautor Bob Gale und Doc Brown Christopher Lloyd sind bei einer der ersten Vorführungen vor Ort und stehen knapp 30 Minuten vielen Fragen Rede und Antwort. Es ist durchaus interessant, nach knapp 35 Jahren mit ihnen einerseits in die Vergangenheit zu schauen, andererseits aber auch in die Gegenwart und- oh Wunder- Zukunft.

Als zusätzlichen Bonus gibt es dann noch zwei Stücke des Musicals auf der Disc.

Eine andere Zukunft: Wiederentdecke Casting Tapes

Vor jedem Film werden Castings durchgeführt, um den oder die beste Schauspieler/in zu finden. Auch für Zurück in die Zukunft gab es diverse Castings – und das teilweise mit bekannten Personen. In diesem Feature sieht man in vier Minuten ein paar Casting-Tapes von Schauspielern, deren Namen man insbesondere in den 80ern hier und dort schon einmal gehört hat.

Würdest du in den Back To The Future-Filmen überleben?

Jake Roper hat eine eigene Serie “Could you survive the movies?” auf YouTube. In dieser Serie geht er bestimmten Spezialmoves oder -szenen eines Films auf den Grund, ob sie in der Realität funktionieren würden.
Natürlich testet er er auch Zurück in die Zukunft. So checkt er neben Zeitparadoxa und der Frage um Zeitreisen an sich, ob man sich von einem Lautsprecher tatsächlich durch den Raum werfen lassen oder von einem Blitz treffen kann.
Schön snackable in 20 MInuten zusammengefasst.

Der DeLorean im Western, mit Blitzen an der Karosserie - kurz vor der Zeitreise
Der Moment, kurz bevor der Sprung durch die Zeit stattfindet

Eine Nachricht von Doc Brown (2015)

45 Sekunden geht dieser kurze Clip, in dem Christopher Lloyd im Jahr 2015 -also der Zeit, in der er und Marty im zweiten Teil reisen- uns ermutigt, die Zukunft so zu gestalten, wie wir sie haben wollen.
Nicht mehr, nicht weniger.

Doc Brown rettet die Welt

Im gleichen Set wie beim letzten Feature begrüßt uns Doc Brown und weiht uns ein, dass die ganzen modernen Erfindungen der Reihe zwangsläufig im Jahr 2045 dafür sorgen werden, dass die Welt nicht mehr existieren wird.
Das kann er nicht auf sich sitzen lassen und setzt in diesem 20-minütigen Special alles dran, in einem versteckten Labor die Welt zu retten.

Outatime: Die Restaurierung des Deloreans

Man hat sich seinerzeit für den DeLorean entschieden, weil er recht unbeliebt und somit günstig für die Produktion war. Keiner wusste, was aus ihm für ein Kultauto werden würde.
Nach den Filmen wurde der Film-DeLorean ausgemustert, wurde nicht weiter gepflegt, war Umwelteinflüssen und Fans schutzlos ausgesetzt. Doch die Crew und einige Fans konnten sich mit diesem Niedergang nicht zufrieden geben und restaurierten den letzten verbleibenden, echten Film-DeLorean aufwändig.
Dieses Feature zeigt in 20 Minuten, wie aus einem Wrack wieder die faszinierende Zeitmaschine von 1985 wird.

Ein Blick auf Back To The Future

Ein 45-minütiges Special über diverse Produktionsaspekte der Reihe. So sieht man Szenen vom Casting von Marty McFly, Christopher Lloyd über seine Rolle als Doc Brown sprechen, aber auch, wie Hill Valley gebaut wurde, wie es zur Filmmusik kam, warum der Film in weniger als einem Monat geschnitten wurde oder welches Vermächtnis die Reihe hinterlässt.
Ein Kleinod der Einblicke in die Welt von Zurück in die Zukunft.

Back To The Future: Die animierte Serie

Die Animationsserie hat es mir in meiner Kindheit angetan. So wie viele andere Serien auch prägte der Cartoon rund um Marty McFly und Doc Brown meine Wochenend-Morgen, während die Eltern noch schliefen.
Wer auch in der Vergangenheit schwelgen möchte, kann hier die allererste Episode “Verne verhindert eine Schlacht” und die erste Episode der zweiten Staffel “Mac, der schwarze Pirat” sehen.
Nur Original in 4:3.

Werbeclips (2015)

30 Jahre nach dem ersten Teil feiert man das 30-jährige Jubiläum von Back To The Future. Hierfür hat man zwei Werbeclips gedreht. Einer behandelt die Werbung von “Der weiße Hai 19” (ernsthaft!) und gibt so einen Einblick, wie die Reihe “in der Zukunft” noch weitergeführt wird. Zudem gibt es einen Clip, der als Werbeclip für das Hoverboard dient: Cooler kann man nicht skaten.

Marty McFly, wie er vor dem DeLorean überrascht auf die Armbanduhr schaut
Kaum ein Bild, was in der “Zurück in die Zukunft”-Reihe ikonischer ist als dieses.

Fazit

Ich mag die Zurück in die Zukunft-Reihe. Aber ich bin kein absoluter Fan wie unser Nerdtalker Micha. Dennoch bin ich ziemlich begeistert von dieser Blu-Ray-Ausgabe.

Über die Filme selbst muss man nicht besonders sprechen, denn diese stehen für sich selbst. Doch das Remastering des Materials hat sich echt gelohnt: Richtig guter Sound und ein brillantes Bild polieren den Klassiker noch einmal kräftig auf.
Das Bonusmaterial auf den Disks hat mich sogar etwas mehr überzeugt als die eigene Bonus-Disc. Dennoch sind gerade auf dieser die Reportagen über die Restaurierung des DeLoreans und die vielen Blicke hinter die Kulissen wertvoll.

Wer den Klassiker noch nicht bei sich im Regal stehen hat, der kann guten Gewissens zuschlagen: Viele, viele Stunden Zurück in die Zukunft warten auf einen.

Gewinnspiel

Zurück in die Zukunft Trilogie
Verleih: Universal
Veröffentlichung: 22.10.2020

Wie verlosen eine Blu-Ray-Box zum 35-jährigen Jubiläum von Zurück in die Zukunft. Sie umfasst alle drei Teile inklusive einer Bonusdisk mit Extramaterial.
Zur Teilnahme wollen wir eure Geschichte in den Kommentaren.

Ihr kennt die Sprüche: “Wie schnell die Zeit rennt…”, aber auch “Die Zeit zieht sich wie Kaugummi”. Fakt ist: Wir haben viele Erinnerungen an die Zeit: Seien es Momente, die viel zu schnell vergangen sind oder auch Momente, wo die Zeit quasi stillstand.
In welchem Moment raste die Zeit an euch vorbei oder verging äußerst langsam? War es der Schulabschluss, die Hochzeit oder der Moment, wo das Kind den ersten Schritt ging?

Schreibt eure Erinnerung an einen besonderen Zeit-Moment in die Kommentare und schon seid ihr dabei. Unter allen Teilnehmern verlosen wir eine Blu-Ray-Box zum 35-jährigen Jubiläum von Zurück in die Zukunft.
Nachtrag: Weil wir einfach nicht genug von der Serie bekommen können, legen wir einfach noch eine Box oben drauf – somit gibt es zwei Boxen zu gewinnen. 🎉

Bitte beachtet die Teilnahmebedingungen.
Teilnahmeschluss ist der 23.10.2020, 18 Uhr.

Viel Erfolg!

Gewonnen haben Kai und Sebastian Z. – Glückwunsch.

// Alle verwendeten Bilder: (c) Universal Pictures

26 Gedanken zu „35 Jahre Zurück in die Zukunft: Review der Blu-Ray-Trilogie und Gewinnspiel“

  1. Jedes Mal, wenn ich daran denke, wie lange es noch hin ist, bis Cyberpunk 2077 oder Matrix 4 rauskommt, vergeht die Zeit für mich sehr langsam. Hatte mir vor kurzem neue Poster bestellt und diese letzte Woche aufgehangen. Ich war überrascht wie schnell die Zeit verging, als ich die Poster aufhing.

  2. Ich kann mich an keinen einzelnen Moment erinnern, an dem die Zeit an mir vorbei gerast ist. Aber wenn ich zurückdenke und realisiere, dass ich schon 12 Jahre in Berlin lebe, vor 18 Jahren meine Ausbildung abgeschlossen habe und meine älteste Nichte gerade 4 Jahre geworden ist, dann frage ich mich doch, wo die Zeit nur geblieben ist … und wie alt mich das schon macht 😀

  3. Passend zum Thema, kann ich eine Erinnerung teilen, die mit “Zurück in die Zukunft” zusammenhängt: Noch heute erinnere ich mich an diese magische erste Sichtung als wäre es erst gestern gewesen: Es muss irgendwann während meiner Grundschulzeit gewesen sein. Die Geburtstagsfeier eines Freundes. Nachdem wir draußen gespielt hatten, ging es zurück in die Wohnung und es wurde eine VHS-Kassette in den Rekorder geschoben. Ich erinnere mich nur noch an Fragmente und bin mir sicher nicht den gesamten Film verfolgt zu haben, doch was ich sah packte mein junges Ich in seinem Innersten. Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass ich damals sehr unerfahren war, was Filme angeht. Wir hatten lange nur die ersten drei Programme und auch keinen Videorekorder. Dieser Nachmittag war für mich eine kleine Offenbarung – und dennoch sollte es noch Jahre dauern, bis ich den Film zum ersten Mal komplett und bewusst sah. Etliche TV-Sichtungen später, zählte „Zurück in die Zukunft“ samt Fortsetzungen zu meinen absoluten Lieblingsfilmen. Da sieht man: Zeit ist relativ – auch für Filmfreunde… 😉

  4. Seit ich meine kleine Tochter habe rast die Zeit. Es ist einfach krass wie schnell die wachsen und gedeihen.

  5. Mein besonderer Zeit Moment waren die 14 Tage bei “Survivor”. Wie im Flug vergangen und nun über 1 Jahr später nur noch eine positive Erinnerung. Würde ich gerne nochmal machen!

  6. In den 80ern war es für mich wie eine Autobahn während ich heute häufiger zurückblicke

  7. Die Zeit bis zu unserer Hochzeit zieht sich wie Kaugummi. Wir wollten eigentlich in diesem Jahr im Mai heiraten, mussten aber wegen Corona die Hochzeit absagen. Nun haben wir einen Termin im nächsten Mai und die Zeit will einfach nicht vergehen. 🙁

  8. Am Heranwachsen der Kinder erkennt man knallhart, wie schnell die Zeit wegrennt und was man eigentlich in eigenen Leben alles vorhatte, geplant – doch immer noch nicht umgesetzt.

  9. Am Heranwachsen der Kinder erkennt man knallhart, wie schnell die Zeit wegrennt und was man eigentlich in eigenen Leben alles vorhatte, geplant – doch immer noch nicht umgesetzt.

  10. An diesen Film hat man die besten Erinnerungen. Wollte den Film damals nicht sehen als Kind, mein Bruder aber und der war älter. Haben ihn dann doch geschaut. War begeistert und wurde und bin immer noch Fan. Vor ein paar Jahren alle teile mit Arbeitskollegen im Kino geschaut. Wenn man bedenkt das manches aus dem Film belächelt wurde und heute normal ist wie das Hover Board :-). Eine Filmreihe die bis heute unvergessen bleibt.

  11. MIr geht es bei Filmen so. Wenn mich ei Film langweilt, dann kann die Zeit verdammt lang sein, besonders im Kino. Umgekehrt natürrlich ganauso. In letzter Zeit ist mir das bei Le Mans 66 aufgefallen. Relativ spät am Abend den Film angemacht und nicht gedacht, dass ich ihn in einen Rutsch noch schaffe. Aber der Film war so gut erzählt, dass ich bis spät Nachts den Film noch zuende gesehen habe.

    Gleiches gilt für die Arbeit. In der Ausbildung fand ich immer, dass sich der Mittwoch immer lang hingezogen hat, obwohl es dort keine besondere Arbeit gab. Die ersten beiden Tage nach den Wochenende gehen gefühlt schnell rum und die letzten beiden Tage auch, aber die Mitte zieht sich.

  12. Also mir fällt das mit “Time flies” immer auf, wenn ich auf Youtube ein altes Konzert ansehe – wenn man bei Metallica, Depeche Mode oder Bruce Springsteen feststellt, wie viele Dekanden sie schon Musik machen und einem – ich werd alt – durchs Leben begleiten. Da sind 30 Jahre irgendwie immer “gestern” gewesen.

  13. Jedes mal wenn ich Ausschnitte aus dem ersten Teil sehe und die Musik fühle ich mich in meine Kindheit in die 80er versetzt.

  14. Der Road-Trip alleine durch Norwegen vor einigen Jahren war ein ganz besonderen Moment für mich.

  15. Je älter ich werde desto mehr denke ich rast die Zeit an mir vorbei. In der Kindheit war dies wohl gefühlt nicht so. Die letzte Safari in Botswana war entspannend und zeitgleich viel weniger stressig als der normale Alltagswahnsinn.

  16. Hallo und herzlichen Dank für dieses großartige Gewinnspiel! Ich bin großer Fan der “Zurück in die Zukunft”-Reihe und würde mich riesig über die Blu-Ray-Box freuen! Sehr gerne versuche ich deshalb mein Glück. Ich finde das Thema “Zeitreisen” generell sehr spannend, aber “Zurück in die Zukunft” ist natürlich DIE Filmreihe zum Thema “Zeitreisen”. Wenn ich an Zeit denke, dann vor allem an Warten auf etwas, weil man sich dann sehr auf die Zeit konzentriert. Und in diesem Zusammenhang muss ich immer daran denken, wie lange ich auf meine Prüfungsergebnisse warten musste. Die Zeit kam mir ewig lang vor, auch wenn ich sonst eher den Eindruck habe, dass die Zeit rennt.

    Liebe Grüße
    Katja

  17. Bei diversen Ferienjobs, die ich neben meinem Studium schon gemacht hab, hatte ich tatsächlich schon die unterschiedlichsten Zeiterfahrungen. Am Band kamen mir die 8 Stunden locker wie 16 vor 😀 Aber ich hatte auch etwas “kurzweiligere” Jobs, wie z.B. als Landschaftgärtner, wo man viel draußen ist und so viel zu tun hat, dass der Tag deutlich schneller vergeht und weniger eintönig ist. Insgesamt alles mal eine Erfahrung wert gewesen und dadurch, dass es immer nur 1-2 Monate am Stück sind, kann man sich auch mal mit einer Tätigkeit abfinden, die nicht ganz so dolle ist.

  18. Als wir den 90. Geburtstag meiner Oma gefeiert haben und alle Generationen an einem Tisch versammelt waren. Das ist eine so tolle Erinnerung! Zum Glück gibt es viele Fotos davon.

  19. ….. als ich heute morgen nach dem täglichen Abstimmungscall mit den Arbeitskollegen dem gepflegten Morgenschiss nachgegeben habe…… hach das war schon was!

  20. ich war damals so in den Hauptdarsteller verliebt wie es ein 14jähriger Teenager nur sein konnte. Er war so cool, besonders die Szene mit dem Skateboard und dem Auto

  21. Mir ist ein seltsames Phänomen bei Geburtstagspartys aufgefallen: Wenn es sich um eine Party handelt, bei der in den Geburtstag reingefeiert wird und diese Feier bereits früh beginnt, scheint die Zeit sich immer stärker zu verlangsamen, je mehr man sich 0 Uhr annähert, weil jede/r weiß, dass er/sie so lange bleiben “muss”.
    Ist es dann endlich soweit, will aus Höflichkeit keiner direkt nach Mitternacht gehen, also bleiben alle ungewollt noch länger, was man merkt und bei jedem ein unangenehmes Gefühl hinterlässt.
    Daher meine Bitte an alle: Feiert nicht in euren Geburtstag rein und zwingt die Leute somit dazu, bis zu einer bestimmten Uhrzeit zu bleiben – oder beginnt die Feier in dem Fall zumindest nicht zu früh, schon gar nicht an einem Arbeitstag. 🙂

    Ansonsten vergeht die Uhrzeit, die man im Urlaub verbringt, meiner Meinung nach viel zu schnell – egal, ob zuhause oder unterwegs. Hat man gerade erst angefangen sich zu entspannen, realisiert man, dass man am nächsten Tag wieder zur Arbeit muss.

Schreibe einen Kommentar