Nerdtalk Sendung 560 – Nicht auf die Länge kommt es an

Mal tagesaktuell mit ProSieben, Rezos Video und Les Misérables, mal ganz klassisch mit Der Pate und ganz kindisch in In einem Land vor unserer Zeit: Diese Sendung ist mal wieder voll von Themen. 10 Filme/Serien können nicht lügen.

Gesehene Filme:

Detachment * (WerStreamt.es?)
Charlie und die Schokoladenfabrik * (WerStreamt.es?)
In einem Land vor unserer Zeit * (WerStreamt.es?)
Der Pate * (WerStreamt.es?)
Shutter Island * (WerStreamt.es?)
Les Misérables * (WerStreamt.es?)
Jumanji – The Next Level * (WerStreamt.es?)
Die Känguru-Chroniken * (WerStreamt.es?)
Homecoming * (WerStreamt.es?)
Space Force * (WerStreamt.es?)

Links:

Intromusik:

“Me As” by Captive Portal, lizensiert unter CC BY-SA 4.0 (Anpassung: Fabses Gesang drüber gelegt)



TIMECODES:
00:00:00.000
00:10:53.164 ProSieben und Schlag den Star - Sylvie Meis / Lilly Becker
00:32:20.446 Kritik an Rezos Zerstörung der Presse
00:51:33.300 Der Pate
01:03:57.250 "Alle Mafia-Filme sind gleich"
01:12:41.121 Detachment
01:29:29.072 Shutter Island / The Village
01:30:42.793 In einem Land vor unserer Zeit
01:41:20.281 Jumanji: The Next Level
01:52:39.304 Charlie und die Schokoladenfabrik
02:04:11.745 Space Force
02:12:02.045 Homecoming
02:19:12.000 Zwischenstand Vincents Dokumentarflm über Schlafparalyse

Feedback

Kontakt

Support

Social Media

6 Gedanken zu „Nerdtalk Sendung 560 – Nicht auf die Länge kommt es an“

  1. Mal ein paar Kommentare zu den Parts die ich mir schon angehört habe:

    Zu Schlag den Star: Ich finde die Aussage, dass die beiden Frauen da vorgeführt wurden total übertrieben, sehe es eher so ähnlich wie Andi. Die Beiden wussten auf was sie sich einlassen, haben sicherlich ne fette Gage kassiert und sich von Anfang an schon sehr freizügig angezogen (wenn man sich die Social Media Kanäle der Beiden anschaut, haben sie damit auch keinerlei Problem). Die Spiele waren jetzt auch nicht dümmer als sonst, also da mussten sich andere Kandidaten schon deutlich mehr zum Affen machen. Phil’s Kritik an der Show ist für mich insofern nicht ganz nachvollziehbar. Pro 7 scheint übrigens genau so ein Trash-Sender wie RTL und Co zu sein. Die angesprochenen Aktionen von Joko und Klaas sind nach meiner Ansicht reine Publicity um ihr angestaubtes Image aufzupolieren (deswegen sind die Beiträge natürlich trotzdem nicht schlecht).

    Zum Paten: Schöne Analyse von Micha! Stimme vollkommen zu, “Credits gehen raus” :), aber ganz so überragend ist er aus heutiger Sicht eben nicht mehr. Der erste Teil ist für mich noch der stärkste Film der Triologie. Ich fand schon den ebenfalls hochgelobten zweiten Teil schwächer und der Dritte fällt dann doch deutlich aus der Reihe und wurde meines Wissens nach von Coppola hauptsächlich aus finanziellen Gründen gedreht. Sicherlich ein großer Einfluss auf die zukünftigen Mafiafilme, aber “Goodfellas” oder “Scarface” schau ich mir da deutlich lieber an.

    Zu The Village: Danke für das Lanzebrechen. Auch für mich die beste Regie von Shyamalan.

    Zu Charlie und die Schokoladenfabrik: Ganz toller Film, könnte ich mir immer wieder anschauen und es hat mich gefreut, dass die Review hier Platz in der Sendung gefunden hat. Die alte Version habe ich allerdings nie gesehen, also war es wirklich interessant Phil’s Vergleich zu hören. Johnny Depp als Wonka ist für mich einfach ein Highlight und ich liebe die vielen kreativen Ideen mit den Oompa Loompas und der Fabrik. Mit ‘Big Fish’ mein absoluter Lieblings-Burton.

  2. Mit dem Paten sehe ich genau so. Klassiker, keine Frage, aber mich übelst geflasht hat der mich auch nicht. Gute Trilogie, habe ich vor Jahren einmal angeschaut, aber danach auch nicht mehr und die BluRay liegt mit Staub im Regal.
    Zu In einem Land vor unserer Zeit: Witzig, den hat meine 4jährige Tochter letztens mit Oma/Opa angeschaut und ist jetzt großer “Scharfzahn” – Fan 😉 Ich schaue jetzt viele, alte Klassiker auch von Disney und ich bin wie Phil immer wieder erstaunt, wie viel Erinnerungen in knapp 70Min reinpassen :-D. Ob Aschenputtel (74Min.), Bernhard u. Bianca (77Min.) oder Bambi (68Min.)
    Zu Charlie und die Schokoladenfabrik: Den Film aus den 70er habe ich (noch) nie gesehen, ich mag aber den Film von Tim Burton total. Klasse Burton, klasse Depp. Kleiner Klugschiss-Zusatz zur Umbenennung vom Film aus den 70er: Die Ammis nannten die Vietcong-Soldaten verkürzt nur “Charlie” (von VietCong = VC = Victor Charlie = Charlie).

  3. @Sultan
    Ich habe gerade noch einmal reingehört in mein Review von der 1971er-Variante und finde die deutlich zu kurz.
    Besonders eingebrannt hat sich mir diese typische deutsche Machart. Naheliegend, denn der Film wurde auch in Deutschland gedreht, die Fabrik war von außen das Elektrowerk(?) München.
    Ich sagte es schon im Podcast: Alles wirkt steril. Natürlich sage ich das mit einer 2020er-Brille. In 1971 war ich noch Quark im Schaufenster, wie mein Vater zu sagen pflegt.

    Spannend ist, dass Billy Wilder der Rolle nur zugesagt hat, wenn er bei seinem ersten Auftritt schwer humpelnd und am Gehstock auftreten dürfe, um dann, nach einer langen Weile, den Gehstock “zufällig” im Bodenpflaster zu verlieren, einen Purzelbaum machen zu dürfen und dann sich “frei” fortbewegen zu können. So würde man den Zuschauer ab dem Zeitpunkt im Unklaren lassen, was Willi Wonka erfinden würde und was ernst sei.
    Diese Anforderung wurde so eins zu eins im Film umgesetzt. Durchaus interessant.

    Auch sieht das Wasser in der 1971er Variante tatsächlich echt gräußlich aus, denn es ist Wasser, das gefärbt wurde und mit Schaum etc. eher wie eine Mischung aus Schorfblut und Kloake wirkt als wie Schokolade.
    Tim Burton hat erheblichen Wert auf diese Konsistenz gelegt, damit der Schokoladenwasserfall auch wirklich zähflüssig wie Schokolade rüberkommt und nicht erneut wie eingefärbtes Wasser, das so dreckigen Schaum auf sich trägt wie die Nordsee nach Sturmflut.

  4. Danke für die Shoutouts ihr Zuckerwölkschn, mit euch hätts doch gar nicht lang genug gehen können! :-p

  5. @ian Solo
    In Sachen Schlag den Star bin ich voll auf deiner Seite. Beide Damen wurden vermutlich nicht mit vorgehaltener Waffe in ihre Outfits gezwungen. Außerdem sollte beiden das Konzept der Sendung dem Grunde nach bekannt sein. Letztlich hat jede/r auch immer ein Wahl, nein zu sagen.

  6. Zu Schlag den Star:
    1. Wie kann man sich als Mann über die „Kleiderknappheit“ von 2 Damen aufregen. Wenn es dir nicht gefällt dann schalt doch was anderes ein.
    2. Die Damen haben beide bewusst knappe Kleider bereits am Anfang der Show getragen und ich kann mir nicht vorstellen dass sie dazu gezwungen wurden. Ich finde es sehr kleinkariert das man(n) sich über so etwas lächerliches echauffiert. Beide hätten einfach ablehnen können.
    3. Pro7 sendet doch reihenweise Trash-Formate genauso wie RTL, Sat1 und Co. in der Frauen als Objekte „missbraucht“ werden. Da ändert auch ein einseitig-produzierter Youtube-Clip von Joko und Klaas nichts (die ja in der Vergangenheit selbst zu Tätern von Sexueller Belästigung geworden sind).

Schreibe einen Kommentar