Bild: Warner Bros. GmbH

Nerdtalk Sendung 523

Ist "Hereditary" klassischer Horror oder einer der packensten Filme der letzten Jahre? Kann "Mission Impossible: Fallout" überzeugen, gerade, wenn man besonders gehypt ist? Und welche besondere Metaebene bringt "Fantastische Tierwesen und wo man sie finden kann" mit sich bzw. fehlt in "Grindelwalds Verbrechen"? Wir klären auf!

Gesehene Filme:

Hereditary
Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
Fantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen
Mid90s
Mission Impossible: Fallout
Serien
1983
Bodyguard
Spuk in Hill House
The Fall
Nur Gott kann mich richten
Coldplay: A Head Full Of Dreams
Chaos im Internet – Ralph reichts 2

Sonstiges / Links

Vom Handy belauscht? Das Instagram-Experiment | STRG_F

Michas Steve Jobs Hommage

#Stevejobsing

Why your Netflix thumbnails don’t look like mine



TIMECODES:
00:07:39.735 Besucher-Tippspiel
00:10:14.254 Spiele / Spielekonsolen
00:29:07.012 Podcasts und Kommerzialisierung
00:41:50.296 Hereditary
00:47:26.658 Hereditary - Spoiler Start
00:52:18.326 Hereditary - Spoiler Ende
01:03:12.546 Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (und wie die Männer dargestellt werden)
01:16:39.802 Phatastaische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
01:30:43.836 Mid90s
01:48:07.035 Mission Impossible: Fallout
01:59:24.007 1983
02:08:35.452 Bodyguard
02:10:04.159 The Fall
02:13:10.899 Spuk in Hill House
02:18:00.139 Nur Gott kann mich richten
02:25:24.386 Coldplay: A Head Full Of Dreams
02:40:17.254 Chaos im Netz - Ralph reicht's 2


Jetzt Kommentar auf Voicemail sprechen (+49 30 – 4700 59 02)
Diesen Podcast bei iTunes bewerten

5 Gedanken zu “Nerdtalk Sendung 523”

  1. Gestern war ich in der Abendvorstellung von Grindelwalds Verbrechen und muss sagen für mich war der Film ganz wunderbar. Deshalb war ich dann nach dem Anhören eurer Review doch etwas überrascht wie schlecht der bei euch ankam 😀 Ich kann eure Argumente zwar nachvollziehen, empfand die aber bei weitem nicht so störend wie ihr. Kritisieren kann man an dem Film die verwirrende Handlung (diese Erklärung rund um das Baby und den Stammbaum war zu schnell abgehandelt) und die geringe Screentime für die Tierwesen, da stimme ich euch zu. Achja und Johnny Depps “Rockstarfrisur” kommt mir etwas albern vor, seine Performance hat mich noch nicht restlos überzeugt. Die Figur des Grindelwald kann bislang keinesfalls mit Voldemorts Boshaftigkeit mithalten. Die Einführung seines Charakters mit der Anfangsszene war richtig gut inszeniert, aber da hätte danach noch mehr kommen müssen.
    Brillant fand ich selbige Anfangsszene, das Schauspiel von Redmayne und Law, die wenigen Szenen mit den Tierwesen und natürlich die fabelhafte Welt rund um Paris und Hogwarts. Der Look des Films war fantastisch und es gab zahlreiche Anspielungen auf die Potterfilme zu entdecken. Die Story im Allgemeinen hat mir trotz teils verwirrenden Wendungen echt gefallen, war schnell erzählt (an einigen Stellen vielleicht zu schnell ) aber ich konnte sie am Schluss nachvollziehen.
    Gut möglich dass ich zu sehr mit der Harry Potter- Fanbrille draufschaue, aber ich fand nach dem ersten Teil war es eine gelungene Fortsetzung und ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Mir persönlich war reicht das für einen guten Film. Deshalb vielleicht doch ein Appell an den ein oder anderen Zuschauer: Schenkt euch den NICHT, sondern geht ins Kino !

    Zu Hereditary: Wahnsinnig intensives Filmerlebnis für mich gewesen, ich bin da eher auf Phils Seite. Einer der besten Horrorfilme die ich gesehen habe, obwohl ich mir eine spannendere Auflösung bzw. Erklärung für die Umstände gewünscht hätte.

  2. Nach eurer Besprechung von den Tierwesen bin ich noch ins Kino geeilt, obwohl ich den eigentlich nicht schauen wollte. Nach eurer Besprechung hatte ich ein ähnlich gescheitertes Projekt wie “Batman Vs Superman” oder “Jupiter Acending” erwartet, mit haufenweise dummen Ideen und kruden erzählweisen. Beide Filme machen mir deswegen echt Spaß, obwohl sie nicht gut sind.

    Grindelwalds Verbrechen ist leider nur langweillig. Die Story ist leider nicht nicht krude zusammengewürfelt, sondern nur von 10 Minuten auf 2 h aufgebläht. Selbst die Charaktere scheinen sich im eigenen Film zu langweilen.

  3. Mh also ich habe gedacht das Thema des Films Hereditary war Paimons Wiedergeburt! Paimon ist doch zur unzufriedenheit der Oma in dem Mädchen wiedergeboren und versucht doch im Verlauf des Films in den Körper des bruders zu gelangen. Also ich habe jetzt das als allgemeinen Tenor wahrgenommen, auch soweit ich mal im Internet nach bestimmten Elementen gegooglt hab, habe ich nebenbei so die Interpretationen verstanden. Aber irgendwie habt ihr das garnicht angesprochen. Ich fand gerade durch diese Story war der Film so außergewöhnlich.
    Liebe grüße

  4. @Ace Odd

    Ja, wahrgenommen hab ich‘s / wir’s schon, fand es aber nicht interessant genug, um da viele Worte drüber zu verlieren. Dämon, ok, next.
    Letztlich ist der Film derart angereichert mit so viel Klimbim um diese Geschichte, dass sie irgendwie gar nicht richtig greifbar oder gar relevant erscheint.

Schreibe einen Kommentar