Nerdtalk Episode 141

Vorgestellte Filmstarts dieser Woche:
Alice im Wunderland
Crazy Heart
Männer, die auf Ziegen starren

Alice im Wunderland
https://www.youtube.com/watch?v=mpn0_dGdwCw

Crazy Heart

Männer, die auf Ziegen starren

Gesehene Filme:
Auftrag Rache
The Book Of Eli
Shutter Island
Die Friseuse
Black Hawk Down
Final Destination 4
OSS 117

Sonstiges / Links:
New Moon – Und ein “New Sixpack” für Taylor Lauter (“Jacob”)
US-Serien kostenlos im Stream schauen – tvgorge.com

Erster Trailer zu Shrek 4

Spoiler-Talk: 50 Spoiler in weniger als vier Minuten





Jetzt Kommentar auf Voicemail sprechen (+49 30 – 4700 59 02)
Diesen Podcast bei iTunes bewerten

10 Gedanken zu “Nerdtalk Episode 141”

  1. Hallo Jungs!
    Schöne Folge mal wieder. Die neue Musik find ich übrigens super.

    “Shutter Island” fand ich sehr spannend. Ich hab mit Teddy gerätselt was als Nächstes passieren würde und saß ganz aufgeregt im Kino. Die Musik hat ihr Übriges getan: Absolut klasse. Sie erinnerte mich von der Intensität her an Filme wie “Die Vögel”.
    Mark Ruffalo ist mir übrigens sehr positiv aufgefallen.
    Von mir würde es da 9 von 10 Sternchen geben.

    Zu den Serien: Es gibt noch keinen Kinofilm von “24”. 2008 lief lediglich ein Fernsehfilm (“Redemption”). Der war allerdings so schlecht und langweilig, dass der wirklich nicht der Rede wert ist.
    Bei “V” kannst du echt dranbleiben, Andi. Bisher liefen vier Folgen, Ende des Monats gehts endlich weiter und ich bin sehr gespannt. Eine der Hauptrollen spielt übrigens Elisabeth Mitchell, die in der vorigen Season noch eine Hauptrolle in “Lost” innehatte. 🙂

    Ich wünsche allen eine schöne Oscarverleihung.

  2. Hallo Nerdtalker, ich höre euch nun schon ne ganze Weile und wollte euch hiermit einfach mal ein großes Lob aussprechen. Wirklich toll was ihr jede Woche auf die Beine stellt. Immer weiter so! Und in Zukunft darf sich ruhig wieder mehr gestritten werden 😉

  3. Du hast Recht: “V” ist echt gut gemacht und hat ziemlich viel Potential. Die Serie, die damals im TV lief, fand ich reichlich cheesy und hab die nicht so richtig geschaut 😉

    Das aus Kinofilmen TV Serien werden oder aus TV Serien Kinofilme ist ja nun mal gar nix neues. Das gabs ja schon immer und wirds auch immer geben. Man muss es ja nicht gucken 😉

    “Männer die auf Ziegen starren” fand ich absolut großartig. Siehe auch unseren Kinocast: http://www.kinocast.net/2010/02/23/kinocast-155-the-men-who-stare-at-goats-killshot-up-in-the-air/

    “SHREK 4D” – bist Du sicher, daß das ein neuer Film ist? Ich habe 2005 in den UNIVERSAL STUDIOS Florida “SHREK 4D” schon gesehen. 4D deswegen, weil es neben einem 3D Film auch noch andere Effekte gab: wackelnde Sitze usw: http://www.flickr.com/photos/22996709@N03/4410096537/

    Ciao,
    ERic

  4. Schöner Podcast wieder, auch wenn ihr euch mögt, ist es genau so gut 🙂

    “24: Redemption” muss man wirklich nicht sehen und ist auch eher als Überbrückungsfilm zwischen Staffel 6 und 7 gedacht, anders funktioniert er auch nicht. Das Konzept funktioniert auf Filmlänge halt so gar nicht.

    Am Wochenende war ich im Kino in einem Film, der mir anscheinend besser gefällt als fast allen anderen:

    THE BOOK OF ELI
    Selten kommt es vor, dass ein Film hohe Erwartungen noch übertrifft – “The Book Of Eli” aber hat es geschafft. Allein die Gestaltung der Welt, das Szenenbild und der Schwarzweiß-/Sepia-Look völlig ohne knallige Farben hat mich von der ersten Sekunde an völlig begeistert, als “Fallout 3”-Fan fühlte ich mich da gleich wie zu Hause. Die apokalyptische Wüste wird hier zwar gewohnt zerstört, dennoch ungleich intensiver und glaubhafter als bei vergleichbaren Werken gezeichnet. Nicht zuletzt durch die ruhigen und oft langen Kamerafahrten entstand eine Optik und Atmosphäre, die mich bis zum Ende gebannt hat. Die Logiklöcher, die andere dermaßen stören, fielen mir beim Filmgenuss nicht negativ auf oder waren einfach verzeihlich, das minimale Drehbuch mit ruhiger Erzählung ist aus meiner Sicht ein Pluspunkt und hebt den Film durch die Inszeneirung in seinem Genre von anderen ab. Denzel Washington und Gary Oldman spielen wie immer hochklassig, auch mit dem Ende konnte ich mich anfreunden. Statt platter Action bietet “The Book Of Eli” fast schon apokalyptisches Arthouse-Kino mit etwas Tiefgang, die Actioneinschübe sind eher selten, dafür umso packender und sehr stylish in Szene gesetzt. Auf seine Weise war der Film perfekt und zu keiner Sekunde langweilig, würde ihn jederzeit wieder sehen wollen.
    10/10

    Nachgeholt habe ich gestern vor der Oscarverleihung VERBLENDUNG, der hat mich aber etwas enttäuscht. Die Story kommt bis zur Auflösung nur sehr schleppend voran, das Puzzlespiel ist nur leidlich spannend umgesetzt, in Erinnerung bleiben nicht die Ermittlungen, sondern ab und an eingestreute krassen Szenen. Während des ganzen Films dachte ich mir “Als Buch funktioniert das sicherlich wesentlich besser”.
    6/10

    Abraten möchte ich übrigens jedem von LESBIAN VAMPIRE KILLERS, weder lustig noch interessant, sogar ziemlich ärgerlich. Nicht mal zu empfehlen, wenn man sehr auf Trash, Zombies und Vampire steht.

    Die drei Filmstarts sind diesmal für mich allesamt Must Sees, immerhin die Ziege und Alice werde ich wohl im Kino sehen. Crazy Heart läuft wie schon Invictus (und damals The Wrestler) bei uns wohl nicht oder nur zu unsäglichen Zeiten.

  5. So, besser spät als nie 😉 Die Folge war wieder einmal sehr gelungen und das ganz sogar ohne gegenseitiges Gebashe 😉 Wenn das mit dem Mittippen beim Moderatorengewinnspiel klappen würde, wäre das echt super – wobei ich das auch ohne Interaktionsmöglichkeit der Zuschauer schon sehr spaßig finde. Ach und Danke auch für den Podcast Tipp “Spieleveteranen” – sehr sehr cool. Der wird nun neben Nerdtalk auch noch regelmäßig gehört 🙂
    Gesehen habe ich vergangene Woche die Filme “Männer, die auf Ziegen starren” und “Alice im Wunderland” in 3D. Hier mal ein kurzes Fazit:

    Von “Männer, die auf Zeigen starren” habe ich mir sehr viel erhofft und den Trailer mehrmals rauf und runter angeschaut. Als ich den Film dann schließlich im Kino gesehen hatte, war ich doch ziemlich enttäuscht. Über weite Strecken ist er einfach nicht wirklich lustig, langatmig uns äußerst zäh inszeniert. Klar gibt es immer mal wieder ein paar Schmunzler, aber richtige Lacher waren im Kinosaal eher Mangelware. Witzig sind allein die Mimiken der Protagonisten (seien es Clooney, Bridges oder Mc Gregor, bzw. der eine grauhaarige General 😉 ). Die Story und der ganze Film sind äußerst schräg und auch satirisch humorig inszeniert, aber so richtig gelungen ist das Ganze dann doch nicht. Abgesehen vom spaßigen Ende plätschert der Film so dahin ohne richtig schlecht, aber auch ohne richtig packen, lustig und unterhaltsam zu sein. –> Insgesamt reicht es gerade mal für 5/10 Sternchen, da hatte ich bedeutend mehr erwartet. Schade!

    Von “Alice im Wunderland” in 3D war ich dagegen begeistert. Normalerweise gefallen mir bunt inszenierte, märchenhafte Filme nicht so besonders, aber hier war ich hin und weg – und das obwohl ich sogar die literarische Vorlage nie besonders mochte. Für mich hat der Film einfach nahezu alles richtig gemacht und mich ganz tief in den Kaninchenbau gezogen und dort festgehalten. 🙂 Die Gestaltung der Welt, die Figurenzeichnung, die Charaktere – all das hat mir sehr sehr gut gefallen und ich hab mich über den ganzen Film wunderbar unterhalten gefühlt, mitgefiebert, gestaunt und mich von der bunten, verrückten Welt verzaubern lassen. Die 3D Effekte taten ihr übrigens dazu, mich ins Wunderland zu saugen – wobei sie wesentlich weniger gelungen und bombastisch waren als z.B. bei Avatar. Das klingt jetzt alles sehr euphorisch, aber so hat der Film auf mich auch gewirkt – er war für mich einfach rund, stimmig und sehr unterhaltsam. Vlt. lag das auch gerade daran, dass ich ohne besonders positive Erwartungen hinein gegangen bin und gerade kein Anhänger und Verfechter der Originalgeschichte bin 😉 –> 9/10 Sterne! (konnten zwar wenige im Kino nachvollziehen, aber ich fand den Film einfach super 🙂 )

    PS Juhu, ich habe beim Oscargewinnspiel gewonnen!! 🙂 Und das obwohl ich bei manchen Tipps ziemlich daneben lag – zählte ja Gott sei Dank nicht 😉

  6. Ich melde mich auch mal nach etwas längerer Zeit wieder, denn ich habe auch einiges gesehen :D.

    Erstmal schnell zu den Kinofilmen (ich will nicht so ausführlich werden sonst wird der Kommentar 3 Seiten lang ;))

    Wolfman: Ganz cooler Film vom Stil her, hat mir sehr gut gefallen. Die Werwolfkostüme fand ich sehr passend, im Gegensatz zu manch anderem mit dem ich den Film gesehen habe. Die Schauspielerischen Künste von Anthony Hopkins, Benicio del Toro und Hugo Weaving wurden nicht überstrapaziert, haben mir aber trotzdem gut gefallen. Insgesamt gute Unterhaltung mit coolem Feeling 7/10

    Up in the Air: Hatte eigentlich recht hohe Erwartungen an den Film, da man ja viel gutes gehört hat. Diese wurden vielleicht nicht zu 100% erfüllt, trotzdem war ich nicht enttäuscht. Die Geschichte war sehr schön und es war auch schön zu sehen, wie sich George Clooneys Charakter mit der Zeit gefragt hat, ob das Leben wirklich gut ist wie es ist. Es war schön erzählt und die kleinen Gags waren auch ganz nett. Die Oscarnominierungen für die Nebendarsteller verstehe ich zwar nicht so wirklich aber nun gut :D. Alles in allem ein schöner unterhaltsamer Film, der in seinem Genre so ziemlich das Beste in letzter Zeit war, das ich gesehen habe 8/10

    A Serious Man: Diesen Film wollte ich schon lange nachholen und das habe ich dann auch gemacht als ich eine Woche lang in London war. Ich muss sagen er war etwas komplett anderes als ich davon gedacht hatte aber er war wirklich gut. Mir hat auch schon “Burn after Reading” von den Coen Brüdern gut gefallen und auch der Humor in diesem Film hat es mir angetan. Teilweise sehr witzig und mit dem tollen Charakter des Larry’s. Schöner Film mit coolem Humor, der von mir 8,5/10 bekommt.

    Shutter Island: Als letztes habe ich noch Shutter Island gesehen, von dem ich mir einiges erwartet hatte, da mir schon die Trailer sehr gut gefallen haben, ähnlich wie damals bei Public Enemies, der mich dann aber enttäuscht hat. Das kann ich von diesem Film nicht behaupten, denn er hat mich sehr gefesselt, was bei euch ja wohl nicht so eingetreten ist. Die gesamten Untersuchungen und Befragungen fand ich durchaus Interessant. Das Beste an dem Film war aber eindeutig das Visuelle, denn der Stil hat mir wirklich sehr gut gefallen. Das Ende war vielleicht nicht ganz rund, hat mich aber auch nicht enttäuscht. 9/10

    Außerdem habe ich noch 3 Filme auf DVD/BluRay nachgeholt und zwar:

    -The Wrestler: Der Film wurde ja viel gelobt und ich kann durchaus nachvollziehen warum, allerdings fand ich ihn dann doch nicht komplett rund. Mickey Rourke’s Schauspielerische Leistung hat mir allerdings sehr gut gefallen. 8/10
    -State of Play: Der Film hat mir außerordentlich gut gefallen, auch wenn er doch ein recht langsames Tempo hatte. Ich fand die Story sehr fesselnd und die Art wie es aufgebaut wurde sehr gut. Man sieht bei dem Film, dass nicht immer unbedingt Action benötigt wird. Ein weiteres Highlight ist natürlich der unglaublich coole Russell Crowe. 9/10
    -The Hurt Locker: Ich bin eigentlich mit recht hohen Erwartungen wegen den Oscars an den Film herangegangen und war doch etwas enttäuscht. Ich hatte etwas mehr erwartet als die recht dünne Story. Die Szenen in denen die Bomben entschärft wurden waren zwar wirklich sehr spannend und mitreißend aber der Rest war nicht so mein Ding. Trotzdem ein guter spannender Film, wenn auch meiner Meinung nach nicht der Verdiente Gewinner, des Besten Film Oscars. 8/10
    -Das weiße Band: Ich wusste nicht so richtig was mich bei diesem Film erwartet aber das was ich dann bekommen habe hat mich wirklich überzeugt. Allein das Stilmittel des Schwarz/Weiß Films war sehr genial durch die Kameraarbeit in Szene gesetzt und hat mich richtig gefesselt. Die Story war teilweise wirklich sehr bedrückend aber auch spannend. Insgesamt ein sehr gelungener Film, dem ich den Fremdsprachenoscar gegönnt hätte. 9/10 Punkten, da er trotz allem teilweise etwas langatmig ist.

    Gruß,
    Steini

    P.S. Wer bis hier durchgekommen ist, erfährt noch, dass ich leider nicht beim Oscargewinnspiel gewonnen habe ;( ^^

  7. @Steini
    Habe deinen Kommentar mal hier her verschoben und den “kurzen” Kommentar gelöscht. Wie er in Episode 136 kommt, weiß ich nicht. Ich hätte ihn da auch nicht gefunden, hätte Unser Freund Bob das nicht gepostet.
    Darum auch noch einmal Dank an ihn.

  8. Das ist allerdings sehr komisch :D. Vielleicht bin ich aus Versehen dort drauf gekommen, ich weiß es nicht. Vielen Dank euch beiden

Schreibe einen Kommentar