Nerdtalk Sendung 392

Endlich gibt es mal wieder einen Spoilertalk. Der ist bei DER BABADOOK aber auch notwendig. Ansonsten sprechen wir über REJS, CRAIGSLIST JOE, GATAACA, SUCKER PUNCH, SHORT CUTS, GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN, DER WEG NACH EL DORADO und GHOST IN THE SHELL. Zudem gibt es Infos zu unseren Spezial-Interviews.

Gesehene Filme:

The Babadook
Rejs
Gattaca
Sucker Punch
Short Cuts
Craigslist Joe
Gefährliche Liebschaften
Der Weg nach El Dorado
Ghost in the Shell

Vorgestellte Filmstarts der Woche:

Mad Max: Fury Road

Pitch Perfect 2

Sonstiges / Links

Rejs bei YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=m29vdmRpMGE

Arthouse bei Amazon



TIMECODES:
00:00:00.000 Begrüßung
00:04:37.000 Filmstarts der Woche
00:10:46.000 Besucher-Tippspiel
00:15:41.000 Der Babadook
00:36:09.000 Rejs
00:45:23.000 Gattaca
00:57:13.000 Sucker Punch
01:09:25.000 Short Cuts
01:19:09.000 Craigslist Joe
01:30:54.000 Gefährliche Liebschaften
01:41:18.000 Der Weg nach El Dorado
01:48:23.000 Ghost in the Shell
01:59:58.000 Sonstiges / Feedback / Sonder-Interviews
02:19:13.000 Spoiltertalk: The Babadook


Jetzt Kommentar auf Voicemail sprechen (+49 30 – 4700 59 02)
Diesen Podcast bei iTunes bewerten

22 Gedanken zu “Nerdtalk Sendung 392”

  1. Jungens, heute ist doch Feiertag! Ab ins Kino und MAD MAX sofort gucken!

    PS: Finger weg von CocaCola. Teufelszeug.

  2. Ich freu mich schon wie Hulle auf Pitch Perfect 2, ein perfekter Film für einen Mädelsabend :).

    @Opern im Kino:
    Das gleiche wird auch mit Theaterstücken gemacht. Durch Zufall habe ich mitbekommen, dass Benedict Cumberbatch dieses Jahr (August-Oktober) als Hamlet im Barbican Theatre zu sehen sein wird. Da es einen Riesenhype um ihn und diese Aufführungen gibt, bieten nun einige Kinos, auch deutsche, im Oktober eine Live-Übertragung an (nein, Hannover ist nicht dabei, dafür aber zwei Berliner Kinos).

    @Gefährliche Liebschaften:
    Dieser Film ist für alle Kostümleute ein Muss! Gerade, was die Zeit des Rokoko betrifft, ist der extrem gut, steht auch in meinem heimischen DVD-Regal ;).
    Kleiner Funfact am Rande: John Malkovichs Diener im Film wird vom damals recht jungen Peter Capaldi gespielt, den man heutzutage als Richelieu aus der BBC-Musketiere-Serie und v.a. als aktuellen Doktor aus Doctor Who kennt.

    @Wie wichtig ist Film für uns:
    Für mich sind Filme sowohl Leidenschaft als auch Beruf. Da ich während meines Kostümstudiums ziemlich schnell gemerkt habe, dass mich die Filmwelt deutlich mehr reizt als das Theater, hat sich mein Filmkonsum, der schon immer sehr ausgeprägt war, deutlich gesteigert. Im Schnitt gehe ich einmal im Monat ins Kino, zuhause schaue ich mithilfe von DVDs und Amazon-Streaming im Schnitt 3 Filme die Woche, das hängt in der Regel von der Zeit, der jeweiligen Stimmung ab und v.a. vom Film ab. Bei Letterboxd (danke Jungs für den Hinweis auf die Seite) komme ich mittlerweile auf über 900 gesehene Filme und es werden mit Sicherheit noch mehr ;).
    Das Schöne an der Sache ist, dass sich meine Filmleidenschaft gut mit meiner Kostümarbeit verbinden lässt, indem ich bei einem Konzept Verweise auf gesehene Filme machen kann, so dass sie für meine Kollegen zugänglicher werden. Aber an sich sind Filme für mich v.a. Unterhaltung, für die ich gerne Zeit, Geld und ganz viel Leidenschaft entgegenbringe ;).
    Ein Teil dieser Leidenschaft sind z.B. die Filme von Guillermo del Toro. Der nächste Streich „Crimson Peak“ kommt zwar erst im Oktober in die Kinos, aber der neuste Trailer, die Darsteller und das ganze Setting sehen so hammergeil aus, dass ich die nächsten Monate auf diesen einen Film hinfiebern werde und nicht müde werde, für diesen Film zu schwärmen 😀 -> https://www.youtube.com/watch?v=u9oE6a0TdHg

  3. Hallo,
    hier wie gewünscht meine Daten:

    gesehene Filme:
    7.8 pro Monat (2015)
    6.5 pro Monat (2014)
    6.7 pro Monat (2013)

    Mein Konsum von Filmpodcasts ist höher als mein Filmkonsum.
    Ich habe insgesamt 41 Film/Serienpodcasts abonniert.
    Den Konsum schätze ich so auf 7-8 Episoden von Film/Serienpodcasts pro Woche.

  4. Sucker Punch: So miserabel, wie Lars würde ich den jetzt nicht bezeichnen, aber ein guter Film sieht anders aus. Interessanterweise haben mich im Film genau die ja so hippen Actionszenen tierisch gelangweilt. Wo die in der Echtzeit waren, haben mich wesentlich mehr unterhalten.

    Der Film war ein interessanter Ansatz der mal Mut zum abgedrehtem Blödsinn hatte, aber besser wird der davon auch nicht

  5. Ich schaue im Schnitt 4- 5 Filme pro Woche. In den letzten Wochen habe ich es geschafft mich auf einen Film pro Tag hochzuschrauben.
    Als Auszubildender und als Zivi war ich mehrmals die Woche im Kino, was auch daran lag, dass ich keinen eigenen Fernseher hatte. Seit meiner DVD Sammelleidenschaft ist der Kinobesuch weniger geworden. Ich schaffe es vielleicht 2 Mal pro Monat ins Kino.

    Ich kann Lars (und sämtliche anderen Kritiker) verstehen, warum sie Sucker Punch hassen. Trotzdem bin ich eher Phils Meinung. Ich habe den Film im Kino geliebt, mir sofort nach dem Besuch den genialen Soundtrack zugelegt (Armee of me ist echt geil) und mir am Erscheinungstag die Blu Ray gekauft.

  6. Warum sagen so viele bei Sucker Punch es gäbe eine 2. Weltkriegszene. Das ist doch sowas von eindeutig der 1. Weltkrieg, der da gezeigt wird.

    Und ich bin auf Phils Seite was den Film angeht 😀

  7. Häufigkeit:
    Ich schaue so 1-4 Filme in der Woche. Immer so viel, wie es meine kleine Tochter zulässt.

    Wo/Wann höre ich euch?
    Teil 1: Auf dem Weg von der Arbeit nach Hause
    Teil 2: Vor dem Einschlafen
    Teil 3: Auf dem Weg zur Arbeit
    Teil 4: Auf der Arbeit

    Allgemeines Lob: Macht einfach weiter so. Grundsätzlich stimme ich zu 85% mit Lars’ Wertung und Meinungen überein. Aber gerade die oftmals gegenläufige Meinung der beiden macht doch den Podcast aus. Ich möchte keinen der beiden mehr in meinen Ohren missen.

  8. Hallo Phil & Lars,
    ich war gestern in der Spätvorstellung (22.30 Uhr) von „Mad Max – Fury Road“ und muss jetzt schon mal feststellen, dass dieser wahrscheinlich einer der Top 3 Action-Filme im Jahr 2015 sein wird.
    Wenn er nicht gar „der“ beste Action-Film 2015 ist (Punkt). Es ist mir die letzten Mal nicht mehr im Kino passiert, dass ich mit offenem Mund im Kino saß, und mich vom Feuerwerk auf der Leinwand begeistern lies. Mad Max hat dies geschafft.
    Er sieht fantastisch aus (Maske, Kostüme, Ausstattung und Location/Orte). Hat ein gutes Pacing und ab und zu wird das Action-Feuerwerk durch ruhigere Passagen aufgelockert, die aber nie störend oder gar zu langatmig sind.
    Tom Hardy und Chalize Theron spielen fantastisch und verleihen den Figuren Charakter und Tiefe, soweit wie es bei so einem Action-Kracher möglich ist. Das soll aber gar nicht negativ gemeint sein. Doch auch die weiteren Haupt- und Nebenrollen sind alle toll gespielt.
    Die Gewalt ist vorhanden aber noch in einem zuträglichen Maße zu genießen.
    Hier könnte eine hoffentlich folgende Fortsetzung das „Blood & Gore“-Gaspedal ruhig bis auf das Bodenblech durchdrücken, wenn dadurch die Story nicht leidet.
    Ich kann „Mad Max – Fury Road“ nur jedem ans Herz legen, der Lust auf einen Action-Film hat.
    Mehr soll und will dieser auch nicht sein.
    Man sollte aber dennoch ein Herz bzw. Spaß an einer apokalyptischen Version der Zukunft haben und die dort gezeigte Gesellschaftsform nicht in Ihrer Gänze zu hinterfragen oder analysieren wollen.
    Denn dann bekommt so ziemlich jeder futuristische Action-Film seine Probleme und man geraubt sich selbst an einem tollen Kinoerlebnis.
    Ich hoffe, dass „Mad Max – Fury Road“ sein Publikum findet und ein Erfolg wird.
    In Sternchen (ihr ahnt es vielleicht schon) 10 Sterne (Punkt).
    Viele Grüße von eurem treuen Hörer
    Timo

  9. Auf Mad Max bin ich auch tierisch gespannt. Vielleicht schaffe ich es in der kommenden Woche ins Kino.
    Über Twitter hatte ich es bereits angedeutet. Ghost in the Shell 2 lief vor einigen Monaten auf Mubi und hat mich ziemlich begeistert. Könnte gut sein, dass er nochmal eine Schippe drauf legt und besser ist als der besprochene Teil 1, den ich leider noch nicht gesehen habe. Die letzten Glühwürmchen, zuletzt auf Arte und in deren Mediathek 7+, fand ich auch sehr, sehr gut. Die DVD hatte ich schon länger bei mir rumfliegen, aber da ich zzt. eh nur noch streame und Arte sowieso in HD ausstrahlt bzw. online verfügbar ist, kam mir das grad recht. Und ich muss sagen, ganz ganz toller Studio Ghibli Film.

    Ebenfalls kostenlos zu schauen, nämlich auf Netzkino (Youtube, App, Netzkino Homepage) ist The Man from Earth, auf den ich vor einigen Jahren durch eine Empfehlung gestoßen bin. Hat mich ziemlich geflasht, obwohl es auch als Kammerspiel durchgehen sollte.
    Hat den jemand hier schon gesehen?

  10. Achso, Rejs hatte ich mir auch noch angetan und fand ihn anfangs auch tatsächlich sehr lustig. Ab der Hälfte war er mir aber echt zu bescheuert und gar nicht mehr witzig. Keine Ahnung, ob man die Filme miteinander vergleichen kann, aber mit One flew over the Cuckoo’s Nest, Dr. Strangelove oder den Monty Python Sachen kann ich deutlich mehr anfangen.

    Außerdem geht gerade Rick & Morty in den USA ziemlich durch die Decke und es ist ein Crossover Spot mit den Simpsons online gegangen. Gut gemacht und er vermittelt mit recht einfachen Mitteln den speziellen Humor der Serie.
    Zu schauen auf Youtube, Link: http://youtu.be/7ecYoSvGO60

  11. Also ich höre euren podcast immer beim torten backen, im auto wenn ich alleine unterwegs bin ( da macht sogar autofahren spass wenn man immer den gleichen weg fahren muss)
    Zum filme gucken: ich hab sky und da jede menge filme zur auswahl auch mit sky go hab das aber auch wegen fussball aber zur zeit bin ich auf serien hab schon total schlechtes gewissen weil ich keine zeit habe filme zu gucken aber kann man eigentlch jemals genug filme geschaut haben??? Meine dvd/ blu ray sammlung besteht aus ca 500 filmen die ich alle gekuckt habe noch ein paar in itunes und auf der festplatte.
    Zu sucker punch ich persönlich bin der meinung film ist kunst die meinungen gehn auseinander und das ist auch gut so wenn wir alle der gleichen meinung wären gäbs ja nix zu diskutieren und mal ehrlich wenn wir alle auf die gleichenfrau abfliegen würden wäre die menschheit schon ausgestorben für mich ist sucker punch nicht das gelbe vom ei aber wenn man fesche mädels und sinnloses rumgeballere sehen will und dabei nicht viel nachdenken will ist das der perfekte film

  12. Hallo liebe talkende Nerds,

    Ich habe mir “The Babadook” angesehen und muss sagen: “Super Film”.
    Ich finde es toll, dass es eine Mischung aus Drama, Horror und Psychothriller ist.
    Einige Szenen waren sehr gruselig. Ich muss auch dazu sagen, dass ich ihn Nachts, Zuhause und allein im Wohnzimmer auf einer riesen Leinwand gesehen habe (In den USA läuft der Film nämlich bereits auf Netflix). Top. Es lohnt sich auf jedenfall diesen Film zu schauen.
    PS.: Nimmt euch Lars Rat zu Herzen den Film in OV zu sehen. In der OV wirkt fast jeder Film besser!

  13. Hallo zusammen,

    wollte mich gerne zum Babadook äußern. Als großer Horrorfan war der Babadook einer DER Must-Sees des Jahres für mich und war froh als der Film jetzt endlich auch bei uns in Deutschland angelaufen ist. Die größtenteils – vorallem für Horrorverhältnisse – sehr guten Kritiken haben mich schon fast befürchten lassen, dass der Film den hohen Vorschusslorbeeren nicht gerecht werden kann und ich dann doch evtl. eher enttäuscht werde.

    Aaaaber, ganz und gar nicht. Ich war wirklich begeistert von dem Film! Bin da also ganz d’accord mit Lars. Endlich mal wieder ein Horrorfilm der nicht nur auf plumpe Jump-Scares setzt (obwohl ich als Horror-fast-alles-Gucker da nicht mal grundsätzlich was dagegen habe). Stattdessen hatte ich einfach so gut wie die kompletten 90 oder 95 Minuten ein durchgängig angenehm unangenehmes, bedrückendes Gefühl in mir und den Nervenkitzel, dass wirklich JEDERZEIT etwas ganz schreckliches passieren kann (und damit meine ich nicht irgendwelche Jump-Scares). Ich mein bei den üblichen neueren Jump-Scare durchtränkten Standardhorrorfilmen hat man halt alle 10 minuten mal eine Schockerszene und dann weiß man ok jetzt kann ich erstmal wieder 10 minuten vor mich hinschnarchen bis man wieder durch den nächsten Jump-Scare aufgeschreckt wird.

    Zu dem tollen Filmerlebnis trugen meiner meinung nach die wirklich GRANDIOSEN schauspielerischen Leistungen der beiden Hauptdarsteller bei. Keine Ahnung, der Vergleich hinkt vielleicht, aber irgendwie find ichs vielleicht nicht mal sooooooooo weit hergeholt die Rolle der Mutter mit der Rolle von Julianne Moore in Still Alice zu vergleichen. Und die wurde ja sogar für den Oscar nominiert… Das Schauspiel der Mutter im Babadook hat mich sogar noch mehr beeindruckt und mitgenommen.

    Yo ansonsten, sehr wichtig bei Horrorfilmen natürlich die Ästhetik: Creepy Haus, Creepy Babadook, creepy Kind, MEGA-Creepy Kinderbuch, diese toll eingebundenen Szenen aus den alten Horrorstreifen. Aiaiaiai die ganze Atmosphäre ist einfach wie in einem wunderschönen Albtraum! Und ich find genau das macht doch eigentlich zu großen Teilen einen richtig guten Horrorfilm aus. Eine beängstigende, verstörende Atmosphäre und ebensolche Bilder! Und die hat der Babadook in Hülle und Fülle.

    Aufgrund von Spoilergefahr will ich auch gar nicht groß auf Phils Kritikpunkte am Film eingehen aber grundsätzlich find ichs bei diesem Film einen großen Fehler viele Teile des Films aus dem Blickwinkel zu betrachten: „Ich seh das und das jetzt durch den Blick der Kamera und genau das passiert da jetzt auch so wie es mir gezeigt wird“. Sollte man nicht tun und das macht einem die Logik der Geschichte des Films eigentlich auch sowieso deutlich. Logiklöcher oder Dinge die Over the Top sind kann es da meiner meinung nach nicht wirklich geben. Wie heißt es in Lars von Triers „Antichrist“? >>> Chaos Reigns. Kann man gut auch auf viele Stellen des Films beziehen.

    Und ärgerlich zu hören, dass es bei Phil wohl wieder Leute im Kino gab die gelacht haben. Grad bei Horrorfilmen die wirklich ein ernstes Thema zeigen wirklich ein absoluter Stimmungskiller.

    Deutsche Synchro hab ich übrigens gar nicht als störend empfunden. Freu mich Ihn trotzdem irgendwann dann mal auf Blu-Ray im Originalton zu hören!

    Von mir gibt’s 9 von 10 dook-dook-dooks for the Babadook (mit tendenz nach oben)!

  14. So.
    Aus Trotz habe ich mir den Soundtrack zu “Sucker Punch” wieder auf mein iphone gezogen! Eine der besten Song-Zusammenstellungen, inklusive dessen Verwendung in einem Movie, die es gibt.

    Eure unterschiedliche Meinung zu diesem Film ist ein Beispiel dafür, warum ich euren podcast so gerne höre.
    Lars hat aber mit seiner Meinung an Sympathie DEUTLICH bei mir eingebüßt.

    Aber mal davon abgesehen:
    Ihr (oder zumindest Phil) hätte(t) bei diesem cineastischen Erlebnis auch gerne darauf hinweisen können, dass es gewisse Anspielungen und auch verschiedene Interpretations-Ansätze gibt, die den Film bei einer Zweit-Sichtung sogar noch besser machen als er eh schon ist!

    P.S.: Ich bin ebenfalls im Besitz des Blu-ray-Steelbooks. Sogar in der Erstauflage.

  15. Ich weiß nicht, ob ich der einzige bin, der Lars gekünstelte Lachen auf die Eier geht. Aber da bekomme ich Gänsehaut, wenn der auf Neun-mal-klug daher kommt. Genauso wie Kay Otto von Ohrensessel. Das hat den gleichen Effekt. Beide tun auf unglaublich intellektuell. OOOOOOHHHHHHHH SCHRECKLICH!!!

  16. Super Sendung, ich finde es ganz ganz toll dass eure zwei Meinungen oft so stark auseinander gehen… Dann kann man als Hörer immer überlegen mit wem man mehr übereinstimmt. Ich bin meist bei Phil aber ich denke das liegt daran dass wir beide dem selben Beruf nachgehen. Gerade bei Sucker Punch…. Einfach zu seiner Meinung stehen – unabhängig von Reviews oder Presse.

    Kleine bitte: die Filmtitel öfter nennen, ab und zu wenn man beim Auto fahren hört kommt man durcheinander und vergisst um welchen Film es gerade geht.

    Weiter so Jungs, geile Sendung!

  17. Ich muss gestehen, leider kaum dazu zukommen Filme zu sehen. Das Fernsehprogramm wäre dabei meine Hauptquelle, dann käme die kleine Videothek für neuere Filme und ungefähr einmal im Jahr geht es für den Bombast in unser 4 Saal – Urlauber – Kino.
    Die Anzahl der gesehen Filme schwankt dann je nach Saison zwischen 2 und 20 Film pro Woche.

    Zu Sucker Punch bin ich eher verwirrt. Während meine Schwester den Film mag, was bei ihrem Geschmack eher negativ ist, sehe ich zwar die Schwächen und habe dennoch das diffuse Gefühl irgendetwas Gutes zu verpassen.

  18. Kurze Info für alle, die Netflix nutzen und auch über den Babadook diskutieren wollen:
    Man kann mit einem US VPN auch legal den US Content von Netflix nutzen (oder auch UK, NL usw.). Filme liegen ja alle auch in OV vor.
    Wenn das alle schon wußten, dann ignoriert diesen Beitrag!

  19. hallo, die frage , wie viele Filme / Serien man guckt, fand ich sehr interessant. ich persönlich bin bei amazon und netflix angemeldet und schaue dort eine menge filme und serien. darüber hinaus kaufe ich viele dvds / blurays bei amazon , rebuy etc. so komme ich auf 200-300€ im monat für filme (sehr viel Geld geht auch für steelbooks drauf die ich sammle.ich habe dieses jahr angefangen, meine gesehen filme bei letterboxd zu tracken. heute am, der 143. Tag des Jahres 23.5.2015 bin ich bei 200 Filmen und 10 Serienstaffeln. Also recht viel. Macht weiter so!

  20. ACHTUNG: Dieser Kommentar kann Infos enthalten, die mancher evtl. als Spoiler auffasst!

    So! Langsam bin ich wieder an den aktuellen Folgen dran. Hier aber erstmal ein Kommentar zur 292 und hier speziell zu den beiden Filmen Babadook und Gattaca.

    Babadook: Unglaublich, dass ich hier mal schreiben darf, dass ich mit Lars einer Meinung bin. Auch für mich ist der Film kein wirklicher Horrofilm, sondern eher ein Psychogram von Mutter und Sohn. Deswegen sehe ich den titelgebenden Babadook auch gar nicht als den Kern des Films, sondern eben die Entwicklung von Mutter und Sohn, ihr Umgang mit ihren Problemen und ihre Charakterentwicklung. Und genau deswegen finde ich eben auch das Ende des Films gut.

    Das Problem was ich in Deutschland allerdings beim Film sehe, ist das Marketing. So wie es dies wahrgenommen habe, wird der Film eben als Horrorfilm vermarket und die wenigen Szenen in denen der Babadook zu sehen ist auch im deutschen Trailer verwendet. So entstehen natürlich falsche Erwartungen.

    Auf die Frage ob ich beim Babadook Angst hatte muss ich mit Nein antworten. Vielmehr hatte ich die ganze Laufzeit über nur ein beklemmendes Gefühl, da die beiden Hauptfiguren wirklich unter die Haut gehen.

    Gattaca: Gattaca war seiner Zeit die erste Sneak Preview die ich besucht habe. Doch auch danach habe ich den Film mir noch mal angeschaut und finde, dass das Thema immer noch aktuell ist und erschreckenderweise sogar von Jar zu Jahr aktueller wird. Für mich ist Gattaca echt ein fordernder Film, der zudem spannend inszeniert ist und auch bei der wiederholten Sichtung noch funktionierd.

    So. Nun muss ich weiterhören!

Schreibe einen Kommentar