Nerdtalk Sendung 424

Phil sah THE HATEFUL 8 und WIE BRÜDER IM WIND, Lars holte JUPITER ASCENDING nach. Nachholen ist ein gutes Thema: ELLIOT, DAS SCHMUNZELMONSTER lief bei Netflix, im Bereich Klassiker ist Lars mit BRAZIL vorn dabei. Und als kleinen Aussenseiter gibt es THE LOST HONOUR OF CHRISTOPHER JERRFERIES.

Gesehene Filme

The Hateful 8
Jupiter Ascending
Wie Brüder im Wind
Elliot das Schmunzelmonster
Brazil
The Lost Honour Of Christopher Jefferies

Vorgestellte Filmstarts der Woche

Gänsehaut

Robinson Crusoe

Tschiller: Off Duty

Suffragette

TIMECODES:
00:06:58.197 Filmstarts der Woche
00:17:23.260 Besucher-Tippspiel
00:24:21.644 HTTP-Statuscode 424
00:27:12.728 The Hateful 8
00:41:34.794 Jupiter Ascending
00:55:18.952 Wie Brüder im Wind
01:07:30.519 Elliot – Das Schmunzelmonster
01:20:08.436 Brazil
01:30:14.007 The Lost Honour of Christopher Jefferies
01:37:51.698 Sonstiges



TIMECODES:
00:06:58.197 Filmstarts der Woche
00:17:23.260 Besucher-Tippspiel
00:24:21.644 HTTP-Statuscode 424
00:27:12.728 The Hateful 8
00:41:34.794 Jupiter Ascending
00:55:18.952 Wie Brüder im Wind
01:07:30.519 Elliot - Das Schmunzelmonster
01:20:08.436 Brazil
01:30:14.007 The Lost Honour of Christopher Jefferies
01:37:51.698 Sonstiges


Jetzt Kommentar auf Voicemail sprechen (+49 30 – 4700 59 02)
Diesen Podcast bei iTunes bewerten

13 Gedanken zu “Nerdtalk Sendung 424”

  1. Hallo.
    Ich habe mir nun ein zweites mal John Wick angesehen und muss sagen, was für ein kak Film. Diese extreme emotionislosigkeit von Keanu Reeves macht den Film, trotz hart und gut inszenierter Action, total langweilig für mich. Ich kann keine Sympathie zu dem Charakter aufbauen und darum wäre es mir auch egal wenn er stirbt. Ich verstehe auch nicht, dass wenn dieser John Wick so krass ist, warum er sich von drei solchen Luschen überwältigen lässt. Oder warum der Vater nicht einfach sein Haus bombardiert wenn eh keiner eine Chance gegen ihn hat. Ist mir schon klar das es nicht so leicht sein dürfte einen Kampfjet oder Panzer zu organisieren aber das sind Russen, die haben bestimmt Racketenwerfer in deren Keller herumliegen. Dazu noch 50 Mann mit Kalaschnikow’s bewaffnet mit geschickt und fertig ist die Geschichte.
    Inder Mitte des Films, schaffen sie es auch noch einmal, John auszuknocken. Doch töten sie den mega gefährlichen Mann sofort? Nein natürlich nicht. Er wird an einen Stuhl gefesselt, damit man ihm noch mit ihm reden kann. Wie das ausgeht is ja sowieso klar.
    Nein danke das ist kein Film für mich.
    The Hateful Eight habe ich auch gesehen. Ich fand den Film auch sehr gut aber anders als Phil fand ich die ersten 1 1/2 Stunden besser als den Rest. Mir gefiel das Kennenlernen und die Gespräche der Charaktere und das mitraten, wer wohl ein falsches Spiel spielt, besser als die Geschehnisse nach der Auflösung. Trotzdem Hammer Film.
    So das wars dann auch. Bis Donnerstag zur nächsten Sendung.

  2. Interressant, das Phil Reservoir Dogs nicht mag und Hateful 8 10/10 Punkten gibt. Ich finde, dass beide einen ähnlichen Aufbau haben. Kaum Ortswechsel, viel Gerede und alle Charaktere in einem Raum versammelt.
    Hateful 8 fand ich deutlich Schwächer als hier besprochen. Kein Schlechter Film, aber auch kein Meisterwerk.

    Bei Jupiter Acending muss ich mich mal als Fan Outen. Ich verstehe alle Kritik an diesem Film, aber ich finde diesen Film so Irre, so Bunt und verschwurbelt, dass er aus der Masse der Blockbuster einfach heraussticht. Ich habe den Film im Kino geshen und mir beim Erscheinen des Films auf Homevideo sofort die Blu Ray zugelegt.
    7/ 10 Punkten. Für mich ein guilty Pleasure.

  3. Inwiefern? Ich muss dann vielleicht noch einmal klarstellen:
    Meine Meinung: OV ist besser als Synchronfassungen.
    Fakt: Das Ändern der Tonspur ändert den Film. Ein Film in Originalfassung ist ein anderer Film als ein Film in Synchronfassung.

    Wie man letzteres bewertet, muss jeder für sich entscheiden und ich würde niemandem einen Vorwurf daraus machen, nicht prinzipiell die Originalfassung zu schauen. Aber man muss sich eben auch darüber im Klaren sein, dass man eine andere Filmerfahrung hat und schlichtweg einen anderen Film sieht und diesen Umstand zumindest reflektieren.
    Genau wie auch schon das Einblenden von Untertiteln bei Filmen, deren Originalsprache nicht beherrscht wird, eine solche Änderung bedeutet, wenn auch eine geringere als der Wechsel der Tonspur. Das sind natürlich Verschiebungen, die keine grundlegende Veränderung der Erfahrung bedeuten, aber sie verändern eben doch den Film. Und ich sehe, nach wie vor, nicht, inwiefern das etwas mit Meinungen zu tun haben soll. Der Umstand bleibt faktisch. Oder gibt es daran Widerspruch?

  4. Ich sollte eure Sendung wohl im ganzen hören, damit ich nicht 1000 Kommentare schreibe.
    Anmerkung zu Jupiter Acending: Es gibt eine Szene, die auf Brazil anspielt (Stichwort Behörde) inklusive einen Cameo von Terry Gilliam.

  5. Zum Thema Zeichentrick im Realfilm: Das wurde von Disney schon sehr früh gemacht, ich erinnere mich an “Onkel Remus’ Wunderland” von 1946. Technisch wird sich aber in der Zeit bis “Elliott-Das Schmunzelmonster” einiges getan haben.
    Roger Rabbit ist, glaube ich, kein Disney-Film und übrigens nicht besonders kinderfreundlich, da doch recht zynisch. Ich erinnere mich an eine Szene, in der ein freundlicher Cartoon-Schuh in einem Säurebad ermordet wird, das fand ich als Grundschüler damals echt schlimm.
    Wie wärs, wenn ihr was zu den neuen Akte X-Folgen sagen würdet?

  6. Etwa 10 Jahre vor Elliot dem Schmunzelmonster hat Disney auch schon im recht unbekannten Spartenstreifen “Mary Poppins” mit der Kombination aus Realfilm und Animation experimentiert 😉

  7. @Maharishi Bibo/Teo:
    Wie in der Sendung auch gesagt: Diese Versuche gab es vielfach und lange vor den 1980ern.
    Im Grunde ist diese Verknüpfung so alt wie der Film selbst. Mit WHO FRAMED ROGER RABBIT hat es dann noch einmal eine relativ starke Beachtung gefunden, bevor die Verknüpfung von Animation und Realfilm spätestens im digitalen Bild eine grundlegende Operation ist, die sich in einer Vielzahl von Formen in sehr vielen Filmen finden lässt. Man denke alleine an CGI-Effekte, die ebenso dazugehören wie Motion Capturing und andere Verfahren, die Computer-Animation im Filmbild einflechten.
    Vielleicht wird ROGER RABBIT deswegen so stark nochmal beachtet, weil kurz danach etwa mit JURASSIC PARK u.a. die Omnipräsenz dieses Verfahrens ihren Weg aufnimmt und statt dem Zeichentrick eher die Computer-Animation/CGI dabei in den Vordergrund rückt.
    Ist ein sehr interessantes Thema, zu dem sich viele spannende Ansätze finden, vgl. dazu auch unsere Extended-Sendung dazu.

    Völlig richtige Korrektur, was Disney betrifft. Weiß nicht, wie wir darauf kamen 😉

  8. @Sultan-of-Swing
    Jah so als Kino-Achterbahn funktioniert er vielleicht ganz gut. Da ich filme mit Action und fettem CGI ohne viel story mag, hab ihn mir jetzt gerade reingezogen, und gewisse Szenen fand ich auch ganz hübsch.

    Aaaaaaber ich muss schon sagen, dass es im ganzen Film keinen einzigen Dialog gab, der irgendwie sinn ergab (in der OV wohlgemerkt), dass die Story und Hauptfigur echt schwach waren und ich die beiden Action-Helden nicht einmal visuall unterscheiden konnte, geschweige denn sonst irgendwie.

    Ich würde ja dafür plädieren dass man die coolen 3D-Modelle, das für diesen FIlm gemacht wurden, nochmal ausgräbt und einen besseren FIlm drauf macht 😉

    Das Setting erinnert ein bisschen an Dune, der ja lustigerweise grauenhafte Effekte hat, aber ansonsten alles richtig macht.

  9. @Dom
    Wie gesagt, dass ist gerade der Grund arum ich den Film so mag. er ist einfach so drüber, dass er mir gefällt. Ich mag die Kreativität und die visuellen Effekte. Die Story, das gebe ich zu, ist sehr verworren. Beim ersten Schauen habe ich auch nicht alles mitbekommen. Der Film wirkt, als ob eine Triologie in einen Film gepackt wurde.
    Ich weiß, dass ich mit meiner Meinung ziemlich alleine da stehe und ich verstehe, warum der Film keine guten Kritiken bekommt. Ich würde den Film auch nicht empfehlen.
    Ich finde es einfach nur Geil, wenn die Wachowskis völlig losdrehen (Siehe Speed Racer).
    Mir sind auch Filme lieber, die mit Anlauf krachen gehen, als Mittelmaß wie Avengers 2.

  10. Schön, dass mit Brazil auch diese Sendung wieder ein Klassiker besprochen wurde. Die Meinungen zu solchen Filmen finde ich spannender als die x-te Meinung zu einem Blockbuster, auch wenn diese auch besprochen gehören.

    “The Hateful Eight” durfte ich auch in glorreichen 70mm erleben. Toller Film, viele schöne Dialoge und unglaublich was man aus so einer Hütte alles rausholen kann. Mich wundert es allerdings auch, dass Phil “Reservoir Dogs” weniger mag, dafür “The Hateful Eight” umso mehr.

    Bei Roger Rabbit hatte Disney übrigens, wenn auch indirekt, die Finger mit im Spiel. Produktionsfirmen sind Touchstone Pictures und Amblin Entertainment, der Vertrieb lief über Buena Vista Distribution Company, heute bekannt als Walt Disney Studios Motion Pictures. Nicht vergessen darf man auch, dass Touchstone Picture eine Abteilung eben jener Walt Disney Studios Motion Pictures ist.

Schreibe einen Kommentar