RAUM – DVD-Kritik und Gewinnspiel

Vier Oscarnominierungen und davon eine Auszeichnung für Brie Larson als Beste Hauptdarstellerin schürten die Erwartungen für Raum, der hier in Deutschland erst nach der Verleihung überhaupt startete. Das Warten hat sich aber gelohnt. Nun gibt es das Drama für das Heimkino zu kaufen – wir haben uns die DVD angeschaut und verlosen ein Raum-Fanpaket.

Story von RAUM:

Kinostart: 16.03.2016 DVD-/BluRay-Start: 28.07.2016 Verleih: Universal
Kinostart: 16.03.2016
DVD-/BluRay-Start: 28.07.2016
Verleih: Universal

Der aufgeweckte kleine Jack wird wie andere Jungen seines Alters von seiner fürsorglichen Mutter geliebt und behütet. Ma wendet viel Zeit für den Fünfjährigen auf, liest ihm vor, spielt mit ihm und verbringt nahezu jeden Augenblick ihres Lebens mit ihrem Sohn. Doch ihr bleibt auch kaum etwas anderes übrig, da das Leben der Familie alles andere als normal ist: Denn die beiden sind in einer winzig kleinen, fensterlosen Hütte eingesperrt. Ma hat ihre Phantasie spielen lassen, um Jack die Wahrheit, dass sie von der Außenwelt abgeschnitten sind, zu verheimlichen und will ihrem Kind um jeden Preis ein erfülltes Leben ermöglichen. Doch irgendwann wird Jack neugierig und die Erklärungen werden brüchig. Gemeinsam beschließen Mutter und Sohn zu fliehen. Doch draußen wartet auf sie etwas ebenso Unbekanntes wie Furchteinflößendes: die reale Welt.

Kritik zu RAUM:

Natürlich haben wir Raum schon ausführlich kritisiert. Genauer gesagt hat hier Phil die Bestwertung von 5/5 gegeben. Sein Fazit macht neugierig auf mehr.

Ein Film über Mutterliebe, über die Höhen und Tiefen des Lebens, mit der leisen Aussicht, dass jeder sich verändern kann. Großartig gespielt, großartig inszeniert – leise und nicht reißerisch. Und gerade deswegen trotzdem so mitreißend.

Mehr der Lobesworte gibt es natürlich auf der eigens eingerichteten Filmseite, die neben der Kritik auch viele weitere Informationen zu Raum bereithält.

RAUM – Die DVD

Ma (Brie Larson) und Jack (Jacob Tremblay) versuchen, ihr Leben im Raum so gut wie möglich zu erleben
Ma (Brie Larson) und Jack (Jacob Tremblay) versuchen, ihr Leben im Raum so gut wie möglich zu erleben

Ton: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch (alle Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Dänisch, NIederländisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Isländisch
Bild: 16:9 (2.40:1)

Die Aufmachung der DVD ist so unaufgeregt wie der Film – was somit also ein rundes Bild ergibt. Technisch ist der Film ebenfalls gut ausgewogen: Die Surroundboxen werden gut angesprochen und generieren gerade in der wichtigen Teppichszene akustisch die Freiheit, die der Film auch übermitteln möchte. Auch die Auswahl an Sprachen und Untertiteln ist hervorragend. Dass weniger manchmal mehr ist, zeigt das Bonusmaterial: Es ist nicht umfangreich, aber dennoch gut inhaltlich zusammengestellt.

Bonusmaterial

Die Menge der Features ist recht übersichtlich, aber qualitativ bemerkenswert. Wie gewohnt, ist das Bonusmaterial in Originalsprache gehalten und mit der gewählten Sprache untertitelt.

Jack (Jacob Tremblay) glaubt nicht an eine Welt außerhalb von "Oberlicht".
Jack (Jacob Tremblay) glaubt nicht an eine Welt außerhalb von “Oberlicht”.

Making of Raum

Knapp 11 Minuten schaut dieses Feature hinter die Kulissen des Films. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch und die ersten Minuten beschäftigen sich damit, wie Regisseur Lenny Abrahamson und (Dreh-)Buchautorin Emma Donoghue sich über das Buch annäherten und erkannten, dass sie die selbe Vision des Films haben.
Aber auch die Auswahl von Brie Larson und insbesondere Jacob Tremblay war ein langer Prozess, auch während der Dreharbeiten haben sich die beiden gegenseitig ergänzt. Nur so ist der Film so geworden, wie er wurde.
Das Feature zeigt viele Szenen vom Set und bindet sehr passend zu den Interviews Szenen aus dem Film mit ein.

Die Nachbildung

Das Originalset von Raum wurde im Landmark Theatre in Los Angeles neugebaut. Hier konnten Journalisten und Zuschauer im Rahmen einer “Experience-Tour” diesen Raum betreten. Das Extra behandelt den Aufbau dieses Sets und die teilweise sehr motionalen Eindrücke der Setdesigner. 4 Minuten, die zeigen, dass ein Raum viel mehr sein kann als nur ein Raum.

Gewinnspiel

Wir verlosen ein Fanpaket von Raum, bestehend aus einer DVD und dem Originalbuch von Emma Donoghue.
Alles, was du dafür tun musst, ist uns eine Geschichte aus deinem Leben in die Kommentare unter diesen Artikel zu posten.

Filmposter Raum

In Raum versucht Ma für Jack die heile Welt aufrecht zu erhalten und erfindet einige Notlügen, um ihn von der Realität zu schützen. Was wir von dir wissen wollen: Welche kleine oder große Lüge haben dir deine Eltern als kleines Kind erzählt? Wurde dir gesagt, dass in Mamas Kleiderschrank ein Monster versteckt sei? Hast du geglaubt, dass Lesen unter der Decke die Augen kaputtmacht? Oder dass Finger abfallen, wenn man sich ohne Erlaubnis an Papas Stereoanlage herantraut?
Schreibe deine Geschichte der kleinen oder großen Eltern-Lügen in die Kommentare und schon bist du im Pott.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir ein Fanpaket von Raum, bestehend aus einer DVD und dem Originalbuch von Emma Donoghue..
Teilnahmeschluss ist der 01.08.2016, 18 Uhr.
Bitte beachtet unsere Teilnahmebedingungen.

Viel Erfolg 🙂

Alle im Artikel verwandten Bilder stammen von Universal Pictures Germany

Gewonnen hat: Sultan-Of-Swing.
Glückwunsch!

12 Gedanken zu “RAUM – DVD-Kritik und Gewinnspiel”

  1. Meine Eltern haben mir immer erzählt dass ich viereckige Augen vom Fernsehschauen bekomme, hab ich aber bis heute noch nix von gemerkt 😀

  2. meine mutter hat mir als kind jahrelang erzählt, kabelfernsehen sei bei uns im haus einfach nicht zu empfangen. bald stellte sich heraus, dass dem nicht wirklich so war… 😉

  3. Ich hatte jahrelang tierische Angst vorm Nikolaus mit seinem goldenen Buch xD Da standen immer die gemeinsten Sachen drin!

  4. Eine meiner Tanten hat mir erzählt das ich nicht auf der Wiese spielen soll, weil dort radioaktive Strahlung wäre ( war kurz nach Tchernobyl) .

  5. Meine Eltern haben mir immer erzählt, dass man vom Cola trinken Schwarze Füße bekommt.

  6. Meine Eltern haben mir das übliche geplänkel über den Weihnachtsmann erzählt:D

  7. Meine Eltern ham mir immer erzählt dass
    sammeln von diddle-blättern meine aggressivität ins unermessliche steigen lässt.

  8. Meine Eltern haben mir erzählt, dass es den Weihnachtsmann gibt. Ansonsten waren sie immer ehrlich!

Schreibe einen Kommentar