Bild: Tachina Lee (Unsplash License)

Top 5: Erinnerungsmomente

An manche Filme erinnert man sich noch lange. Doch auch an Momente, die man im Rahmen von einem Film erlebt hat, brennen sich ein. In dieser Top5 betreiben wir Seelenstriptease und erzählen euch unsere persönlichen Erinnerungsmomente, die mit einem Film in Verbindung stehen.



📝 Übersicht aller Top5-Bewertungen

Feedback

Social Media

Support

Kontakt

Micha
Ja hallo, herzlich willkommen zu einer neuen Top fünf mit euren drei ewig in Erinnerung schwelgenden Heulsusen an die an die Fülle und mir.
Phil
Moin, grüß dich.
Micha
Wie wie ist es bei euch?
Phil
Ja, kritisch, aber nicht aussichtslos, ne? Sagen wir's mal so. Ja.
Micha
Das ist nicht schlecht, das ist nicht schlecht, kritisch aber nicht aussichtslos.
Phil
Wobei bei Andy äh also da geht ja gerade die Welt unter im Hintergrund, also ach so, verdammt.
Andy
Ja, er hat sich inzwischen schon wieder gelegt. Irgendwie jetzt hat's aufgehört. Gewitter ist durch.
Micha
Wetter, ne? So ein Mysterium.
Phil
Auch auch so ein Phänomen, echt, ey, ja.
Micha
Ja. Na ja, nichtsdestotrotz heute bei uns ein bisschen Erzählstunde wir haben uns auf die Fahne geschrieben aber ein bisschen in Erinnerung zu wühlen, mal zu gucken und so. Ähm,
Was eigentlich so Momente sind in unserem Leben, ähm die wir irgendwie mit Filmen verbi.
Andy
Ah, da ist es doch noch mal.
Micha
Doch noch das Gewitter. Ja ähm ja was für Momente sind, die wir irgendwie mit Filmen verbinden, ne, wo irgendwelche besonderen Ereignisse oder so waren und,
wir irgendwie einen Film dazu gesehen haben, assoziieren, ja, halt mal so ein bisschen Einblicke geben, ein bisschen eine persönlichere Sendung heut.
Phil
Genau.
Micha
So ein bisschen, ja. Ähm ach da würde ich einfach mal sagen, komm, Andy, fang du mal an.
Andy
Ja, so große Momente, die ich mit Filmen verbinde, da bleibt natürlich eine Sache auf alle Fälle, und zwar der Film The Sell,
mit äh Jennifer Lopez,
erinnert man sich vielleicht daran, da ging es darum, dass ein Serienmörder sich immer junge Frauen geholt hat, die in einen großen Wasserbottich gepackt hat.
Micha
Bin ich wahnsinnig gespannt, wo die Geschichte hingeht.
Phil
Jetzt schon.
Andy
War Inspiration? Nein, nein, nein, nein.
Micha
Genau.
Andy
Keine Angst. Ne, also auf alle Fälle Jennifer Lopez äh hatte eine Möglichkeit, sich über eine Computer, keine Ahnung, whatever, sich in die Gedankenwelt dieses Typen hinein zu,
projizieren, um dann in seinem Gehirn auf die Suche zu gehen, wo er denn die letzte entführte Frau versteckt hat. Und da gab es eine Szene in dem Film,
da hat er diese Frauen immer in so einem großen Glas gefäß gehabt, quasi wie so ein riesengroßes, rundes Aquarium. Die waren dann total gebleicht, also mit Bleichemittel bearbeitet, komplett weiß quasi, schwebt da so drin rum,
Und mit meiner damaligen Freundin war ich im Kino und äh die Kamera ging dann so ganz langsam an, dieses Aquarium quasi ran und auf einmal zuckte die leblose Frau noch einmal so auf,
und in dem Moment,
schlug bei meiner Freundin der Blitz ein. Sie ist auch hat aufgeschrien, hat gezittert, hat sich gar nicht wieder eingekriegt und wir mussten dann tatsächlich,
den Raum verlassen, weil das für sie echt so traumatisch gewesen ist. Ja, alle anderen haben mich dann mitleidig angeguckt und ich dachte, ja, kann man halt jetzt nicht ändern, ne? Verpasse ich halt jetzt den Film, aber ich habe ihn dann irgendwann dann nochmal mit einem Kumpel zu zweit dann nochmal
geguckt und fand ihn damals auch recht cool eigentlich.
Phil
Krass, Alter.
Micha
Ja, der ist schon ähm, der ist schon spooky, ne? Ähm und irgendwie auch auch groß und so. Aber ich erinnere mich auch, ich bin auch, ich habe den auch im Kino gesehen damals, mit einem, ich weiß sogar, das ist so witzig, oder? Dass man auch weiß, mit wem. Ich meine, dieser Filmkamp waren raus, siebenundneunzig, achtundneunzig.
Andy
Ja, nee, zweitausend, zweitausendeins um den Dreh.
Micha
Und ähm und ich weiß auch noch genau, also ich meine, es ist jetzt schon über zwanzig Jahre und ich weiß genau,
mit wem ich im Kino war und so. Es war einfach so ein Kumpel, mit dem ich, glaube ich, nur drei, vier Filme oder so gesehen habe,
Und ja, na ja. Ja, aber cooler, cooler Film auf jeden Fall.
Und ähm ja mit so erschrecken, also ist jetzt nicht mein meine Story, aber ähm mit so erschreckender hatte ich auch so einen Moment und zwar Jurassic Park,
drei, glaube ich. Und da war ich auch mit so einem Kumpel im Kino oder mit zwei Kumpels und der Typ, der sich erschrocken hat, dass er in der Mitte, da gab's irgendwie so eine Szene, wo irgendwie so ein auf einmal irgendwie auftaucht und so. Und er hat so,
so also ich weiß nicht, hatte irgendwie die Arme oben und so und hat sich dann so erschrocken, dass er so mit den mit den mit den Ellenbogen so nach hinten gegangen ist und an uns beiden so in den Brustkorb reingehauen hat,
Was soll denn die Scheiße jetzt? Also ich wollte jetzt nicht verprügelt werden noch bei dem Film. Also es war irgendwie, na ja. Ähm,
Gut, ja, mein, mein erster Moment, den ich hier äh kurz mal zum Besten geben will, ist auch Kino, also die meisten dieser dieser Momente waren irgendwie Kino nach dem Kinobesuch vorm Kinobesuch und so. Ähm und zwar habe ich mit äh einem Kumpel eben der, der mir den Ellenbogen in die Brust gehauen hat
bin ich ins Kino gegangen in zweitausendeins, Odyssee im Weltall und das war so, das war halt zweitausendeins.
Und ich dachte so cool, guckst du dir jetzt mal so einen SciFi-Klassiker an irgendwie äh im Kino und ähm.
Schaust mal, schaust mal, was äh was es damit auf sich hat?
Fertig geguckt, fanden den total beknackt, also da waren wir so beide so, was soll denn die Scheiße so. Ähm vor allem, weil da ja so so echt vieles einfach in totaler Stille passiert. Und mein Kumpel lenkt sich so zu mir rüber und sagt so, ey, das kann schön tiefsinnig.
Und ähm äh und wir also wir haben dann halt beide total drüber gelacht so, fand's total ähm affig und bescheid, weil natürlich war das ironisch gemeint, was er meinte. Ähm,
Ja und dann war der Film zu Ende, dann sind wir irgendwie noch aufs Klo und dann kam so ein Typ an,
Der auch in der Vorstellung mit uns saß und der hat das scheinbar irgendwie mitbekommen, dass wir da irgendwie nichts mit anfangen konnten. Und es war so ein totaler Nerd. Der sah aus, als hätte er gerade in eine Ste,
fast so. Wer hatte so, der hatte so die Haare so nach oben und so, also war das Sakko. Und meint so, na Jungs, war wohl nix für euch, wa?
Andy
Erkläre euch jetzt mal den Film. Ich,
ich mal.
Micha
Genau so ein bisschen und und wir haben dann aber versucht so äh also das Gespräch dann auch gar nicht erst irgendwie aufkeimen zu lassen, dann waren dann so nee, war irgendwie nicht so und dann so. Na ja, ist halt nicht für jeden und so. Aber dieser dieser Satz, na Jungs, war wohl nix für euch, der ist halt
hängen geblieben bei mir und meinem
weil das ist so, oh Gott, ey, irgendwann sind wir das wahrscheinlich so. Also wir fanden's total beknackt damals, aber je älter man wird, merkt man dann einfach so, auch irgendwann wird man doch dieser Mitreißiger, der dann so, ja, ne, die Jugend heutzutage, die,
kennt die großen Werke gar nicht so.
Andy
Was bin ich froh, dass wir nicht zusammen im Kino waren? Ich weiß genau, was für ein Spruch du mir danach.
Micha
Nein, die war wohl nichts für dich, ja. Genau, ja. Genau.
Ähm ja du man ich sage mal so, ich fand den Typen damals mega beknackt, aber ja, man wächst dann irgendwann selber so rein und wird zu dieser Person und ja, ist dann halt so, naja, war wohl nix für euch, ja. Aber auch komisch. War im CinemaxX Nikolaistraße unten in diesem großen Klo, wo es irgendwie fünfzig Klos gab,
da kamen wir rein, ja,
Nichts für euch. Und mittlerweile zähle ich ja zweitausendeins zu einem der fantastischen Filme, die ich kenne. Aber tatsächlich zweitausendeins war ich noch nicht so weit,
um den vollumfänglich zu begreifen. Ja, Phil, deine Story.
Phil
Ähm einer Story, ich weiß gar nicht, ob ähm die vielleicht irgendwie vor Eonen mal erzählt wurde schon in diesem Podcast, aber es dreht sich um ähm ähm eine äh Geschichte rund um The Ring. Ähm,
ähm die ach ja.
Micha
Hast du dann auch zwei Wochen lang nicht mehr in deinen Schrank geguckt.
Phil
Erstens das tatsächlich,
handelt ja quasi davon, Video läuft und dann klingelt das Telefon und dann äh ähm heißt das in sieben Tagen bist du tot und dann wenn dann Samantha da kommt, dann geht ja der Fernseher da an und dann klettert sie da aus dem Fernseher raus und sowas. Mega creepy
und äh ich habe da so zwei Erinnerungen mit äh The Ring,
einerseits, ich habe den ähm im Kino gesehen und tatsächlich, wie du schon sagtest, ich wohnte in so einer kleinen Einzimmerwohnung ähm und und mein Sofa war mein Bett
und äh dementsprechend hatte ich den Fernseher immer im Blick und ich konnte tatsächlich sieben Tage lang nicht mit dem Kopf
quasi zur Wand einschlafen, sondern musste immer den Fernseher im Blick haben, sodass bei jedem Geräusch ich in den ersten sieben Tagen immer die Augen so aufgerissen habe, ob da nicht der Fernseher jetzt angegangen ist oder sowas. Also der hat echt
maßgeblich da mir Angst eingejagt und äh das wurde nochmal
ähm getoppt dadurch, dass ich irgendwann mir die DVD ausgeliehen habe und so dachte, ja kannst ja nochmal the ring gucken, war so während des äh Zivildienstes und da,
gab es dann auch immer wieder mal Nachtschichten und ich hatte dann gerade eine Nachtschicht oder eine eine Nacht frei und konnte dann nicht schlafen.
Weil ich dann so ein paar Nächte dann halt vorher durchgemacht habe. Und habe dann irgendwann so um halb eins, viertel vor eins oder so was, dann The Ring angemacht und dann ähm
gibt es ja irgendwann diese Szene, wo du auch diese diese gesamten Film, äh den du
im Film auf dieser VS Kassette sich selber das erste Mal ein Vollbild ziehst und dann ähm äh siehst, endet dieses und du hast dieses weiße Rauschen und im Fernsehen äh im Film klingelt das Telefon und zack, bei mir klingelt auch das Telefon.
Nachts um halb zwei,
nachts um halb zwei mitten so Werktage oder so was. Äh klingelt bei mir das Telefon. Und das war genau in dieser Sekunde. Und das war so hart creepy und äh ich guckte dann so auf das Display und da stand auch noch unbekannte Nummer. Mir ging.
Micha
Ja und wer war's? Bissel rangegangen.
Phil
Ja, ich ich habe echt lange überlegt, ob ich rangehen sollte und dann so äh bin ich rangegangen. Ja hi, hier ist Dirk, ich kann nicht schlafen, wollen wir ein bisschen Counter-Strike spielen?
Ich habe den so fertig gemacht am Telefon, der hat natürlich überhaupt nicht gewusst, wie ihm da geschieht. Ja, ich habe ihn da wüst beschimpft, wie er dann äh es, es wagen,
Ganz genau, mich.
Andy
Ich wäre hier fast gestorben.
Phil
Aber
tatsächlich. Es ist so eine unangenehme Situation, wenn wenn genau danach dann ähm im Film das Telefon klingelt und dann genau bei dir auch das Telefon. Und das war jetzt auch, wie gesagt, nicht irgendwie so Nachmittag, sondern mitten in der Nacht. Es war, ich war allein. Es war einfach mega creepy. Ja, diese Geschichte um The Ring.
Wird wahrscheinlich mein Leben lang mich begleiten und dieser legendäre Telefonanruf. Ja, so ist es.
Micha
So Andi, dann Zeit für deine zweite Geschichte.
Andy
Was haben wir denn? Ja, die hast du mir ja vorhin sogar schon gegeben und zwar der Film Red. Ich glaube, es war sogar Red Teil zwei. Den hatte ich damals hier auf DVD, als noch dieses tolle Film gab
Ähm und es trug sich nun mal so zu
Wir hatten eigentlich zehnten Hochzeitstag, waren in der Türkei, als das damals noch nicht politisch unkorrekt gewesen ist, haben da unseren zehnten Hochzeit,
gefeiert, haben uns dann auch schön ein bisschen Raki mit nach Hause gebracht und kurz danach ist dann ja unsere Ehe über den Jordan gegangen und ich weiß noch, Red war der Film, den ich mir geschnappt habe,
den ich gucken wollte, als ich dann versucht habe, aus lauter Frustration mir eine Flasche Raki in den Kopf zu zimmern. Das war so dieser wirklich.
Micha
Nie eine schlechte Idee.
Andy
Es war, es war wirklich ein einziges Mal, dass ich vor lauter Verzweiflung so diesen Frust wegtrinken wollte, was ja spannend ist, manche kriegen dann die Kurve nicht und bei mir war's wirklich, dass ich gesagt habe, so, heute
Danach ist das Thema dann aber auch gegessen. Und ich weiß nur noch, äh ich habe den Film angemacht, habe mir den ersten reingebümmelt und nach acht Minuten musste ich wirklich auf Pause drücken, weil ich so zu war,
nicht mehr folgen konnte. Also ich habe mir, glaube ich, da einen halben Liter Raki innerhalb von zwei, drei Minuten reingezimmert,
und deswegen habe ich den Film Red immer noch in rechts zweifelhafter Erinnerung.
Micha
Kaum sozusagen, ja. Ja, Mensch, ja, zu, äh, verständlich, verständlich, aber nach acht Minuten schlapp machen, das ist schon.
Phil
Na ja, warte mal. Nach acht Minuten.
Micha
Nicht gerade von Trinkfestigkeit, sage ich mal.
Phil
Nach acht Minuten, weil äh du also da so wenig getrunken hast oder weil du tatsächlich irgendwie in acht Minuten das Ding quasi weggeext hast.
Andy
Ja, weil ich in acht Minuten, ne, ich sage mal so knapp einen halben Liter Raki getrunken habe und dann gemerkt habe, so, Andy, den Film brauchst du jetzt nicht mehr weitergucken, du kriegst da nichts mehr von.
Phil
Also weil du wirklich die Masse sozusagen, die Ma.
Andy
Und eine ähnliche Geschichte hat sich ein paar Jahre vorher zugetragen, da hatte ich eine Einweihungsfeier gemacht in einer neuen Wohnung
mit meiner damaligen Freundin zusammengezogen und da war ich dann auch so äh gut dabei gewesen, was bei mir ja eigentlich eher so eine Seltenheit gewesen ist, äh dass sie dann irgendwann gesagt hat, so Andi, du legst dich jetzt erstmal fünf Minuten hin,
Ja und ich war zwar ziemlich durch, aber ich war immer noch so weit, dass ich wusste, okay, sie hat gesagt, fünf Minuten
Habe dann im Schlafzimmer auf den Videorecorder, auf Play gedrückt und konnte dann nach genau fünf Minuten sehen, so meine Zeit ist um, ich kann jetzt wieder Party machen,
hat die sich wahrscheinlich auch ein bisschen anders vorgestellt, aber.
Micha
Ja, der Andi, ne, der wird zum Fuchs, wenn er besoffen ist.
Andy
Minuten hin. Wir hatten einen Deal.
Micha
Das ist gut. Ja, ich habe also apropos saufen, das ist jetzt auch nicht meine meine Filmgeschichte, aber die gebe ich jetzt trotzdem mal zum Besten. Ähm,
Ich bin auch nicht wahnsinnig saufest, beziehungsweise ich trinke eigentlich auch nicht wirklich häufig so, dass ich mir so denke so ne, also
Bin nicht im Training, sage ich mal. Und wenn ich dann aber mal trinke, so, dann, dann, dann
Dann ballert schon, ähm aber da ist auch ein schmaler Grad. Also es dauert dann immer eine Weile und dann ist so ein Glas zu viel und dann ist durch so. Und äh ich war mit äh unserem guten Freund Matti äh den der vielleicht demnächst auch mal ähm vorsprechen darf im Podcast,
ähm der äh mit dem waren wir in Italien. Und ich hatte irgendwie Bock, mich zu besaufen. Ich weiß nicht warum. Ich war irgendwie so,
So, ja, keine Eltern, kein Nix, so mit Kumpels im Urlaub, hier voll cool. So, jetzt besaufen. Und ich habe darauf gepocht, dass wir fünf,
Gläser und nicht so Schrottgläser, sondern richtige volle Longdrink Gläser trinken so. Und ich so, komm, wir trinken jetzt fünf Gläser Ouzo
und äh Matthias alles gefilmt Video von, wie ich mich so nach zwei Gläsern einfach schon komplett kn,
und immer noch darauf bestehe, dass wir jetzt fünf Gläser trinken, habe ich natürlich nicht gemacht, aber es war der übelste Kater meines Lebens. Ich war, also wirklich, war am nächsten Tag war ich tot,
Das war, es musste auch nach Hause getragen werden und so, es ging gar nicht. Und ich hab auch nicht die fünf Gläser durchgehalten.
Andy
Jetzt so als großer Freund Fan von. Wie viel müsste ich denn bei Patreon bezahlen, um dieses Video zu kriegen?
Micha
Ja du da gibt's, da gibt's immer noch müssen wir uns ein bisschen müssen ein bisschen mit mir gut stellen. Vielleicht machen wir mal.
Andy
Noch im im Tausch ein Video von dir äh auf dem Sitz tanzen zu Bruno.
Micha
Genau.
Andy
Habe ich auch noch.
Phil
Ja, ja. Und und leider.
Andy
Gleich, gleich, gleich und jetzt.
Micha
Ja, ich bin.
Andy
Und vergessen.
Micha
Ja ja, ja, es gibt kompromittierendes Material von mir.
Phil
Allen unseren Köpfen wie Micha, ganz stolz immer auf dem iPhone eins die Okarina zeigt. Und da so und in und in so ein iPhone rein,
kein Video, ganz genau, dieses Video existiert nur in unseren Köpfen, wie ihr da sitzen, ganz stolz in ein zu früher warst du ja quasi dann schon so ein Frontrunner mit dem Smartphone und dem,
und dann äh äh pustest du da in so ein Ding rein und bist total begeistert davon, dass du das so wie eine Flöte nutzen kannst, um wieder zu geil. Dafür wurden also iPhones erfunden, ISC.
Micha
Ja ja, aber ähm ne, aber es war schon, also es war schon,
tatsächlich, aber äh ich ich fand's ich find's ganz witzig nämlich, ich erinnere mich wirklich wie ich das iPhone das
hatte dann und dann damit in die Sneak gegangen bin und obwohl ihr beide ja auch so tegaffin seid, ob ihr beide so Augenroll, so iPhone, Ö. Und die einzige, die es wirklich cool fand, die so wirklich so oh begeistert war, war Ailin.
Phil
Ja
Andy
Ja, ich hatte ja damals auch schon ein Smartphone, ne? Darf man nicht vergessen.
Micha
Ja komm, also was waren Smartphones für iPhone, also come on.
Andy
Sony P achthundert, hallo, das war damals State of the Art.
Micha
Ja cool. Ja mit Keyboard, ne.
Andy
Nee, nicht mit Keyboard, aber auch mit einem großen Touchscreen, wie sich das gehört. Ja.
Micha
Ja, ja. Komm, vorm iPhone.
Andy
Hat sich da nicht so durchgesetzt. Aber damals war das.
Micha
So ein Ding mit so einem oh Gott. Ja komm, also sowas, dass du sowas Smartphone nennst,
Also ich habe, ich habe jetzt hier gerade mal gegoogelt, du. Nee, nee. Das also das Smartphone zu nennen. Mit Stylers, ne.
Andy
Konnte nicht reinpusten. Das war natürlich doof.
Micha
Und dieser Touchscreen ist ja nicht mal Kapazität, sondern druckempfindlich. Come on. Andy come on, das weißt du besser.
Na ja,
Ja, egal, jetzt habe ich schon zwei Storys erzählt. Ich erzähle jetzt nochmal die Story, die ich eigentlich erzählen wollte, die ist nicht die ist nicht so spannend, aber äh so einer der Momente,
die ich so, so, so einfach so als schön irgendwie empfinde, als die gute alte Zeit des ins Kino gehens. Und zwar
Als ich mit meinem Vater ins Kino gegangen bin, in der Nikolaistraße wieder, das war, ne, das war der Filmtempel in Hannover, ne.
Äh das hatte damals noch so ein so ein Premiumanstrich auch, bevor es irgendwann einen Megaramschig wurde. Ähm und zwar Star Trek sieben, Star Trede Generations gucken.
Bin ich mit meinem Vater reingegangen, war da mega happy drüber irgendwie so Abendvorstellung oder vielleicht auch Nachmittag und fand das irgendwie total cool, dass ich da jetzt mit meinem Vater Generations gucke und da habe ich zum ersten Mal in meinem Leben, glaube ich, einen Energydrink getrunken,
und zwar haben die an dem Tresen dort vier verkauft,
Und das, genau, ich weiß nicht, ob du das noch kennst, aber das, das gibt's nicht mehr, glaube ich, am Markt. Das war so ein roter Energydrink,
der richtig lecker war eigentlich auch. Und das war das erste Mal in meinem Leben, dass ich so überhaupt vier hatte. Und ich glaube, mein Vater hat dann auch so von wegen nicht alles auf einmal trinken,
Habe ich da, glaube ich, auch gemaßregelt mit. Aber das war so ein schöner, ja, so eine schöne Erinnerung, die ich habe, von wegen Star Trek sieben gucken. Mit meinem Vater, es war ja siebenundneunzig oder sechsundneunzig oder so. Oder fünfundneunzig war das sogar, glaube ich, sogar Jerrations. Oder noch eher, irgendwie so.
Phil
Vierundneunzig vierundneunzig.
Andy
Du noch keinen Energiedrink getrunken?
Micha
Nee, ich war da noch, ich war da noch, ich war da zehn oder so.
Andy
Ach so, gut, okay.
Micha
Ja, wer elf oder was weiß ich, ja, also.
Andy
Stimmt, du bist ja jünger.
Micha
Ja ja genau, merkt man nicht, alte Seele, ne? Aber genau, aber nee, ich ich war da so geil, Energydrink und so. Ja,
auf jeden Fall so eine schöne Erinnerung. Und ich erinnere mich dann auch, es ist so, als Kind empfindet man Dinge auch so viel intensiver so, ne. Also irgendwie verliert man das als Erwachsener so, aber ich erinnere mich, wie dann
diese diese Flasche Sekt gegen gegen die Enterprise Braut so in dem Ding und der Saal war das war, glaube ich, Kino acht oder Kino zwei und es war riesig und so und irgendwie hat mein Kino damals noch als so ein richtiges Erlebnis empfunden so. Ist irgendwie leider nicht mehr so der Fall. Na ja,
So ist das halt.
Phil
Wenn wir jetzt bei Geschichten sind, äh wo.
Micha
Oh, da ist schon wieder demnächst.
Andy
Schon wieder Weltuntergang.
Phil
Tolles Gefühl und das ist jetzt echt so Weltunterkampf.
Micha
Voll, ey, ich wirklich diese Sirenen äh.
Andy
Russe steht vor Hildesheim.
Micha
Ja, ja, wirklich, echt mal.
Phil
Wenn man bei schönen Gefühlen sind, trotz Weltuntergang und irgendwie Gedanken oder Erlebnisse mit dem Vater ziehe ich einen Pick vor, weil's jetzt gerade thematisch passt. Auch ich habe da so eine Geschichte,
Ähm ich glaube, die hat jeder irgendwie mal so erlebt in der ein oder anderen abgewandelten Form. Äh bei mir ist es onair, ähm den.
Äh den ich dann äh geguckt habe und ähm,
Mein Vater war und ist jetzt auch nicht immer derjenige, der so emotional und groß in Arm nehmen und sowas, sondern der hat eine gewisse emotionale Distanz immer so gehabt und äh so haben wir dann auch in schon,
klein auf unsere beiden Probleme gehabt und so etwas. Und äh irgendwann äh ja musste ich dann abends ins Bett, keine Ahnung, zehn Uhr und äh,
Ich hatte keinen Bock und ich konnte auch nicht einschlafen und so etwas,
Und äh irgendwann bin ich dann mal so rausgetigert und was man halt so als etwas kleineres Kind macht, irgendwie so, also keine Ahnung, zwölf Jahre, dreizehn Jahre oder sowas, also ist schon ein bisschen, ne, so. Ähm,
und versucht irgendwie dann so, ja ich hole mir noch ein Glas Wasser oder irgendwie sowas ans äh Vater ist dann durchblickt und so, du kannst nicht schlafen, ne.
Und ich so, nee, ich kann nicht schlafen, gar keinen Bock und irgendwie so. Erzähl, komm her, da setz dich hier hin, äh guck.
Gucken wir diesen Film,
Ja und das war halt onair und das war dann halt für mich so dieser dieser Moment irgendwie so fater Sohn, weißt du, Mutter war schon im im äh äh war schon im Bett, hat schon geschlafen und dann saßen wir beide da und ich,
Papa da mein äh,
Film geguckt und das hat sich dann Steveni mit diesem Hisgather Hole World in ähm der spielt ja so ein bisschen den den Psycho sozusagen in dieser in diesem Film,
ähm wie er dann so fanatisch dann immer dieses dieses Lied singt, das hat sich bei mir so eingeprägt. Ja und dann aber auch dieser schöne Moment,
da dann, ich glaube, das war so das erste Mal. Gab da natürlich auch noch mehr Momente, dann aber mit Papa, so ein Vater, Sohn, abends so einen Moment, wir gucken,
Con Air und irgendwie richtiger Actionfilm. Und äh hier es war auch spät, ja, es war irgendwie halb zwölf oder so oder dreiundzwanzig Uhr.
Micha
War der Abend, wo Phil zum Mann geworden ist.
Phil
Äh wirklich. Ja und äh ganz genau. So ist es dann. Conr geworden.
Micha
Tja, interessant. Ondi.
Andy
Ich schon wieder. Oh, wuff, ja, hey, hoa, ja.
Micha
Dreht sich das hier.
Andy
Momente denken muss natürlich dann auch an den Filmmoment, der glaub ich in meinem Leben nicht mehr getoppt werden kann. Vielleicht zum einen dadurch, dass ich jetzt dem Film ja nicht mehr ganz so zugetan.
Micha
Drei vor dir, ne? Also.
Andy
Ja ja, ach, ich mache die ja nicht hier. Meinst du, echt?
Micha
Verlasst. Ja. Ja, wie immer. Also Andi, wie oft muss ich's dir denn noch erklären? Ja, den besten am Ende.
Andy
Nee, nee, nee, komm.
Na gut, dann behalte ich mir den noch ein bisschen auf, dann nenne ich erstmal einen anderen und zwar äh eigentlich hatte ich ja unsere Aufgabe so ein bisschen falsch verstanden und zwar wir hatten ja gesagt, Filmmomente, die für uns so persönliche Momente sind und da hatte ich dann gedacht, so Momente
die in unserem Alltag vielleicht manchmal so aufpass,
bei manchen Sachen, wo man dann an bestimmte Filme denken muss. Und da war bei mir doch maßgeblich der Film von,
der, wie ich finde, sehr schön verbildlicht, wie der Mensch die Erde zerstört aus purem Egoismus
oder auch äh wie verschiedene Religionen versuchen, sich einen einzigen geweihten Heiland irgendwie zu vereinnahmen. Dann gibt es ja,
weiß nicht, ob man das jetzt spoilert, aber da gibt es eine Szene, da wird dann quasi das kleine Jesus-Baby geboren und hat ganz viele Verehrer, die so an ihm ziehen und zerren, dass es dann irgendwann geführt halt wird, weil jeder natürlich es für sich vereinnahmen will und es letztlich
dann im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke bleibt.
Micha
Wieder eine Geschichte, wo ich wahnsinnig gespannt bin, wo es hingeht.
Andy
Ja und gerade äh gerade jetzt so, wenn ich so mir auch häufiger mal äh Dokumentationen angucke, wo es dann so um Umweltzerstörung geht oder ich dann irgendwo Bilder von brennenden Regenwäldern sehe und abgeholzten Regenwäldern
muss ich dann doch häufig daran denken, dass das in Mathe doch wirklich sehr gut verbildlich wurde, dass so jeder wirklich nur an sich denkt, an seinen eigenen Vorteil und
quasi in die Küche auf den Küchentisch ein riesengroßen Kackhaufen setzt, einfach nur, weil er denkt, ich habe da jetzt mehr davon als die anderen und Hauptsache, mir geht's gut, den anderen kann's ruhig scheiße gehen
und das hat mich doch sehr beeindruckt. Diese Szene, mit der dieser Film dann quasi so seinen Klimax erreicht hat.
Micha
Ja. Ja, ist ein äh ist ein krasser Film auf jeden Fall. Stimmt, ja.
Aber gut, das Material ist ja jetzt auch schon ein bisschen älter, sage ich mal. Da braucht man nicht nicht den Film unbedingt für. Kann man auch äh kann man auch das Buch lesen. Weiß, wie ich meine.
Andy
Was die Bibel oder was?
Micha
Ja
ich wollt's jetzt, ich wollt's jetzt für die Zuschauer nicht so.
Andy
Ja, aber ich meine, in der Bibel, in der Bibel steht ja jetzt nicht hier, du sollst deinen Planeten komplett ausbeuten und nur noch an dich selber denken und für.
Micha
Das sagt der Film ja auch nicht.
Andy
Na ja, für mich aber eigentlich schon.
Micha
Das ist doch nicht die Aussage des Films, beute den Planeten aus.
Andy
Der Planet wird ja dadurch ausgebeutet. Und das wird in dem Film halt, würde sie nicht deutlicher, als wenn der Mensch.
Micha
Auch ein Thema.
Andy
In der Bibel wird halt gesagt, ne mach dir die Erde Untertanen. Aber ich glaube, so hat sich der liebe Gott das alles nicht gedacht.
Micha
Na, ich weiß nicht, bin da nicht bibelfest, aber ich glaube schon, dass dass da auch äh sozusagen die die Symbiose des Menschen mit der Erde auch zelebriert wird.
Andy
Ja, aber eigentlich sollte sie ja in einer gewissen Balance sein und der Film zeigt ja nun, dass es halt nicht in der Balance gewesen ist,
Naja, also ich weiß nicht, ob du in der Bibel irgendwas zum Thema Massentierhaltung oder Kinderarbeit für seltene Erden finden wirst, ob sich das so in dem Konzept der Bibel.
Micha
Ja gut, das ist halt einfach dann die Verbildlichung, ja. Na ja, die, die, die, die, die, die Kernmessage ist ja dieselbe.
Andy
Ja, vielleicht sollte ich mal die Bibel lesen und dann sehe ich vielleicht Waldbrände auch mit einem ganz anderen Bild. Hast du natürlich Recht.
Micha
Ja ebend. So.
Andy
Das hat der so gewollt.
Micha
Ja da.
Andy
Gebe ihnen gleichzeitig die Frucht eines Leibes.
Micha
Ja, ich merke schon, Religion ist ein Thema.
Andy
Ja, nicht wirklich.
Micha
Ja. Ähm na gut, ähm anyway, viele Spoiler, viele Spoiler, ähm aber gut, jetzt ist es halt so. Ähm,
Ich komme mit mit äh der Geschichte mal ähm um die Ecke und zwar habe ich die, glaube ich, auch schon mal erzählt in der Sendung. Ich habe ja früher in der Videothek gearbeitet und
Tage ist, da hat's einen manchmal schon gedämmert, mit wem man's eigentlich zu tun hat so, also wenn man jetzt sich so überlegt, man ist selber Regisseur
und die eigenen Filme, die eigene Schöpfung wird dann so,
Auf diese ganz wilden Neandertaler losgelassen, die da überhaupt nichts mit anfangen können und nicht begreifen, was man eigentlich will. Also die ganzen ja wie wie sagt man denn? Ähm.
Stumpfe Geistigen Vollhorst ähm und die Videothek war da so ein gutes ein guter Lehrer.
Wo man so das Gefühl hat, so auch du, ach du Scheiße, so, das ist ja ist ja übel. Und äh eine Situation ist mir da besonders in Erinnerung geblieben und zwar,
kam das ja häufiger vor, dass Leute dann gefragt haben, hey hier kannst du was empfehlen und überhaupt und dann bin ich auch irgendwann dazu übergegangen zu sagen, hey ich kenne dich halt nicht, ich weiß halt nicht, worauf du so.
Stehst und so. Ähm na ja, aber auf jeden Fall hat man dann immer versucht, als als Videothekenmitarbeiter den Leuten was zu empfehlen. Und dann bin ich halt mit so zwei Dudes
ähm so in die Regale und so und fing an, den Sachen zu empfehlen, weil ich so dachte, ah okay, die wollen jetzt hier wahrscheinlich irgendwie so einen Abend irgendwie zu zweit irgendwie einen Film gucken und so. Und fing an, denen so Sachen zu empfehlen, so hier, hier der neue Star Trek war ganz geil und das war ganz cool und überhaupt so und der eine ist dann verschwunden zwischendrin, dann kam dann irgendwann wieder
DVD und sagte, Alter, Ali guckt dir an, ey, da ist Blut auf Cover. Geld, lass den gucken. Und ich habe mir so, das ist nicht dein Ernst, Mann.
Also ich empfehle dir hier Sachen, weil ich irgendwie denke, hier das ist ein cooler Actionfilm und hier die Narration und bla und du kommst an und blut aufm Cover. Ist dein Qualifying irgendwie für
für einen geilen Film so. Also, Alter, krass. Und der andere auch so, ey krass, Alter, Blut auf dem Cover, ey geil. Und ich so, okay, nee, komm.
Und dann haben sie auch so, es ist echtes Blut oder was?
Und ich habe mir so, ey, ist nicht, nee, sorry. Und da da bin ich, habe ich mich auch dann zurückgezogen. Dann habe ich gesagt, nee, ich kann dir nicht helfen, Jungs. Also, wenn Blut aufm Cover euer Ding ist, so
Unsere Blut auf Abteilung ist dahinten in der Ecke und dann sucht euch da was aus. Das war für mich wirklich so ein Moment, wo ich so dachte, ja, okay, krass, setzt sich halt offensichtlich nicht jeder mit Filmen so auseinander. Ähm,
wie wie ich mir das so vorstelle, ja.
Andy
Richtig vorstellen, wie Michael dann immer seinen Chef bekniet hat, oh bitte ey, lass mich bitte die Montagsschicht machen und immer wenn die Leute dann die DVDs vom Wochenende zurückgebracht haben, na, konntest nicht so viel mit anfangen, was?
Micha
Nee,
Nee. Nee, was da, was da immer so zurückkam. Es war dann auch mal traurig, also die Filme, die dann auch wirklich am am beschissensten waren, haben dann natürlich auch immer am meisten gerockt so, ne. Und siehst du ja auch bei Netflix und so was in so populär. Ist allerdings ja auch manchmal so uff, okay.
Ja, die Leute halt, der Massengeschmack, ne. Da wird man dann immer zu so einem genau, da wird man immer zu so einem Kleinen hier, wie hieß er noch? Ähm,
Ich nehme diesen Preis nicht an. Marcel Reich Ranitzki, genau. Ja, da denkt man so.
Andy
Ja. Ich sage nur Shark Naido.
Micha
Genau solche Geschichten, ja. Ja oder dann kam auch immer einer an und der hat dann, oh das kommt, das erzähle ich auch noch,
mit zu derselben Geschichte. Da kam immer einer an, das war so ein so ein so ein so ein so ein trockener Alki, glaube ich oder so. Und er kam dann immer an,
und ich glaube, der konnte auch nicht lesen, weil der hat immer der hat immer die Cover zum Tresen gebracht und immer gefragt, so habt ihr den Film? Und dann musste ich mal nachgucken, ob ich das Dings und das waren immer Stevens Zigarlfilm, wie jedes Mal.
Jedes Mal, weil das uns scheißt, die uns egal filmen, also sobald der neue Stevenzialfilm rauskam, wo Stevens egal so da steht, hardcotoshoppt ist und so im rechten Winkel, so die Knarre von sich weghält, immer das,
sah immer so aus, ja? Dann kam er an und wollte wissen, ob der Film da ist,
Und dann, wenn der Film da war, dann hat er immer so einen Sidekick dabei. Und dann meinte ich so, ja ist da. Und dann hat er das immer so quer durch die Videothek gerufen. So, Atze!
Der Film ist da. Und ich habe gesagt, oh Gott, dein Kumpel heißt echt Atze, das gibt's nicht.
Andy
Atze der Film ist da, cool.
Micha
Also das ja Videothek, beste Zeit meines Lebens, auf jeden Fall. Also derbe derbe Witzig da. Also die Porenabteilung natürlich ganz zu schweigen, was da,
Ja, auf jeden Fall das, ja. Leuten Filme empfehlen und raussuchen in der Bibliothek. Das ist so ein so ein Ding.
Phil, du bist dran.
Phil
Beim in der Videothek gab es da ja auch äh viele Filme und äh meine neues oder meine Erinnerung, die ich jetzt mit euch teilen möchte, hat auch was mit vielen Filmen zu tun
ähm und ich äh reduziere einfach mal mein Erlebnis auf den Film äh Simbal oder,
ähm heißt er dann ähm im Original sozusagen. Ist ein äh zweitausendneuner äh Film aus äh Japan
und eher so sehr, sehr äh skurril und ich habe den auf dem Fantasy-Filmfest zweitausendzehn in Hannover gesehen. In der Nikolaistraße.
Andy
Oh oh.
Phil
Ähm und äh quasi ist äh das ist der Film Simble, das Symbol für das gesamte Fantasy-Filmfest als Erinnerung. Also zum Film, der ist sehr skurril,
also ähm
unter anderem siehst du da halt ein Mann, der in einem weißen Raum aufwacht und auf einmal äh fang die Wände an quasi zu leben und dann ist auf einmal von ganz vielen kleinen Kinderpenissen umgeben, drückt da drauf und dann kommt Engels gleich so, ah
bei herum. Äh äh ja ja also nicht so ein sexuelles A, sondern eher so ein ähm so ein.
Micha
Ja, nee, sicher, klar. Ist ja.
Andy
Nach so einem typischen Magic Kino Moment.
Micha
Genau, dem The Magic of Cinema, ja.
Phil
Also wirklich total aber es kommen dann irgendwann auch ganz viele,
Säuglingsfiguren da aus der Wand und man greift nach ihm und whatever, simple, wirklich ein Film, wo man so sagen kann, glaube ich, der,
ist äh ähm da da konnte der äh der Regisseur dahinter seine Kreativität, glaube ich, voll ausspielen. Ähm aber da, wie gesagt, das ist jetzt nur so ein ein.
So ein so ein so ein so ein Vehikel, um auf das Fantasy-Filmfest zweitausendzehn zu kommen, dass
erstmalig, glaube ich, in Hannover stattfand und ich bin da dann ähm vom vom Radiosender Leineherz, für die ich da freiwillig ehrenamtlich gearbeitet habe. Bin ich da hingegangen und habe
die gesamte Woche dann da abends immer gesessen bin um siebzehn Uhr dann dahin nach der Arbeit,
dann irgendwie zwei oder drei Filme gesehen, danach dann mich hingesetzt und äh dann kurze Filmkritiken geschnitten, damit ich am nächsten Morgen dann ausgespielt werden konnten
ähm so dass das war so das erste Mal, wo ich dann so wirklich so ein Festival aktiv begleitet habe,
Und äh ich weiß es noch äh äh heute, dass ich dann auch mit der äh mit einer der Organisatorinnen dort ein Interview geführt habe,
die waren alle sehr enttäuscht, dass das Filmfest in Hannover relativ wenig besucht war. Im Nachhinein haben die dann aber auch schon offen gesagt, naja, war halt auch ein Marketing Thema, weil das wurde in Hannover gar nicht beworben groß. Man muss da halt schon in der Nikolaistraße rumgerannt sein
Ne, dann habe ich die Masterfrage gestellt, Mensch äh aber nächstes Jahr geht's weiter in Hannover. Ja, ja, wir werden wiederkommen.
Die Wahrheit hat uns dann etwas anderes gelehrt und ähm
Jetzt gibt dir bis heute das Fantasy-Filmfest und äh diese gute Dame gibt es bis heute immer noch und wenn ich sie dann da vorne stehen sehe, hier in Berlin, wie sie einen Film anmoderiert, denke ich immer so,
Du Lügnerin, du Falschversprecherin, du. Ja, ähm.
Micha
Muss immer so.
Phil
Du lügst!
Genau. Ja nee, aber das das war echt äh ähm also einerseits das also das Filmfest war wirklich echt mega anstrengend und so nach fünf Tagen, wenn er da echt äh normal in Anführungsstrichen arbeitest und dann
ähm dann abends noch die zwei, drei Filme reinkloppst, sondern bist nachts um halb zwei da sitzt und irgendwie dann da so zwei,
schreibst, das das ist schon sehr, sehr anstrengend äh gewesen und zudem auf der anderen Seite dann halt auch ziemlich cool, weil natürlich dann ich war mit dem Presseausweis durch die Gegend drante, oh, was war ich wichtig, sage ich dir, was war ich?
Filmfest zweitausendzehn, wo so großartige Filme liefen wie Tacker und Daily, versus Evil oder auch ähm ja simple oder rabber, war auch so ein ganz großes Ding. Äh ja, ne.
Andy
Klassiker quasi.
Phil
Und und so ein Film, den ähm ich da echt empfehlen kann, weil viel.
Micha
Also, du hast jetzt nur, damit ich das Dramaturggeschirr richtig verstehe. Du hast jetzt extra uns erzählt, worum's in Simple geht, nur um zu erzählen, dass das Filmfest in Hannover war. Also warum war dir das wichtig für die Story mit dem Kinderpenißen?
Andy
Nicht verstanden, aber gut.
Micha
Ja, genau, ja.
Andy
Zeit finden.
Phil
Das ist der das ist der Film, den ich.
Micha
Ja, ja.
Phil
Ja, den das ist der Film, den ich mit diesem äh Fantasy-Filmfest äh verbinde,
äh deswegen, da ich irgendeinen Film nennen äh wollte, äh um da irgendwo dann auch einen Film zu delivern, habe ich simple genommen, weil er eben so,
anders, so
Komisch ist und irgendwo dann doch so faszinierend. Also äh das kommt ja auch noch mit hinzu. Das ist ja dann ich habe diesen Film nicht gesehen und habe gesagt, oh Gott, was ist denn das für ein Film, Fremdschaum oder so etwas, sondern der hat so eine ganz eigene
Faszination dann auch wieder ausgestrahlt. Ähm ja und deswegen.
Andy
Macht sich im Trailer auf alle Fälle gut. Wenn ihr wissen wollt, was Phil mit kleinen Kinderbenissen zu tun hat, hört die neue Top fünf.
Micha
Genau.
Andy
Ja, doch. Macht was her.
Micha
Ja. Ja, ja, ja, total. Guter, guter Teaser, ja. Na gut, Fell, ja, Fantasy Filmfest also.
Okay. Gut, Andi.
Andy
Ich schon wieder.
Micha
Du schon wieder, ja, so schnell dreht sich das Karussell.
Andy
Dann möchte ich hier noch ein Moment nennt, der für mich immer so ein Gradmesser ist. So, an dem müssen sich äh alle
Twists und so weiter wirklich messen und zwar ist es der Film, der glaube ich für viele auch so den Obertwist von allen Twist hat und zwar The Six Sense.
Micha
Natürlich.
Andy
Weiß nicht, ob man da jetzt noch so wirklich spoilern kann, aber der ist immer noch irgendwie so präsent, auch so bei vielen Dingen, wo ich dann denke, oh, jetzt hat mich hier wieder irgendein Twist total rausgehauen und total überrascht, wo ich dann immer denke, ey, war der jetzt noch überraschender als in the Six Sense? Das ist irgendwie echt so eine
Referenz für mich geworden.
Micha
Ja, ich glaube, was was SixTent so besonders macht, glaube ich, ist, dass der einfach zu einer Zeit kam, wo Film Twist irgendwie nicht mehr so richtig
waren. Ich glaube, das war so der erste Film, der wirklich so den Film-Twist wieder äh so ja, zurück in den Mainstream geholt hat, also zumindest empfinde ich so, mag falsch sein, aber ich empfinde es halt so,
dass man, dass man den irgendwie halt so krass wahrnimmt, weil man auch einfach gar nicht damit gerechnet hat und dann halt auch so ein unbekannter Name war,
Und das war ja auch noch eine Zeit, wo Internet eigentlich auch noch nicht so das Riesenthema war, so Social Media, das heißt, man hat auch,
es geschafft, das auch zu vermeiden, da gespoilert zu werden, ne. Ja.
Andy
Ja, ich wüsste auch gar nicht so, was es denn so vorher für Filmtwist gegeben hätte, die dann so, ich glaube, höchstens so bei Psycho. So dieses, ach Mensch, die Mutter ist tot.
Gedacht, dass sie ja schon tot ist. Oh mein Gott,
ansonsten würde mir jetzt auch so in der Vorzeit vor Sixten eigentlich so keiner einfallen, der so wirklich ein Twist hat.
Micha
Ja
Phil
Mir jetzt auch nicht so spontan. Bestimmt gab's da auch schon Twist zu, aber keine Ahnung.
Micha
Na ja, bestimmt ja.
Phil
Mit hat's losgelegt. Yeah, ganz genau, so.
Micha
Man vergleicht auf jeden Fall immer, ne? Man denkt so, uh ist der wirklich noch krasser so, ähm,
Ja, hat immer, jetzt schauen wir dann danach, also er ist dann nachher Opfer seines eigenen.
Andy
Nie wieder geschafft.
Micha
Genau. Ja, wobei er war dann auch schon noch ganz gut. Also äh an Breakable hat er's gut gemacht in äh Village hat das ganz gut gemacht und so. Also jeder, der dann so, ey, ich habe das zehn Meilen gegen den Wind schon gerochen. Da denke ich mir so, hm, so, weiß ich nicht, ob das.
Andy
Ja, aber da hast du dann auch mal so dieses Problem, ne, gerade wenn du dann den als Regisseur siehst, dann, ne, denkst du, oh, da kommt jetzt ein Twist, was könnte er sich jetzt ausgedacht haben? Und dann kannst dich natürlich nicht überraschen, weil du weißt, ja, da war ja klar, dass da was kommt. Jetzt habe ich ja,
vorher schon geahnt.
Micha
Und wenn nix kommt, dann sind die Leute auch so, öh, was soll das denn jetzt?
Andy
Ja, scheiß Film.
Micha
Genau, mit so Science so, ey, ich dachte, die ist.
Andy
Der war schon mal viel besser.
Micha
Ja ja genau, ja. Schwierig, ja. Nee, aber so wie also den Impact, wie es bei Six Sense hatte, ja. Und ich erinnere mich auch, ich hatte da, da gab's dann ja, das war dann die große Zeit der doppelt DVDs, wo dann, ne, noch Bonusmaterial auf der zweiten DVD,
genau und da hatte ich den irgendwie geliehen, glaube ich, von einem Kumpel und so. Und ich erinnere mich auch, dass mich dieser Twist auch so echt so.
Andy
Gibt's nicht.
Micha
Echt wirklich, ich habe mich echt geschockt und dann habe ich meinen Eltern äh den Film dann auch nochmal vorgeschrieben. Meinst du, hier müsst ihr euch reinziehen und so, die wandern auch so, boah!
Andy
Ja und das Krasse ist ja, wenn du in dein zweites Mal noch geguckt hast, dann denkst du, ey, wie konnte ich das nicht sehen? Ne, es war so offensichtlich auch.
Micha
Sichtlicher, ja, ja. Ja, das sind, das sind nämlich die guten Twists, ne,
so offensichtlich eigentlich sind und man so denkt, boah und das und das nervt mich, deswegen äh nenne ich ja auch hin und wieder Predestination als so einen absoluten Hassfilm von mir, weil der twiurst so verborgen ist, so verschachtelt, wo man so denkt, also man wird quasi
neunzig Minuten lang an der Nase rumgeführt, nee, okay, komm. Also das ist mir zu blöd. Also wenn du wenn du also oder nicht an der Nase, sondern absichtlich getäuscht,
zu machen so funktioniert's nicht. Na ja,
Ähm ja, meine nächste Story hat so ein bisschen damit zu tun, mit äh es ist jetzt keine Story, die mich jetzt in einem besonders guten Licht dastehen lässt, um ehrlich zu sein. Ja.
Andy
Meine Story muss erstmal übertroffen werden.
Micha
Ja gut, ja das stimmt schon, ja. Ähm aber äh nee, aber ich nehme die trotzdem mit rein, weil die einfach für mich ähm zeigt, wie mächtig eigentlich Filme sind
unser Wohlbe oder unser Befinden oder unser Befindlichkeit und unsere Emotionen auch so zu beeinflussen und so. Ich war im Kino mit meiner Freundin äh äh in Girl damals, den David Finster Film mit Ben Eflek
und ähm ja, alle so, ja, geiler Film und so, musst du dir angucken und überhaupt. Und dann haben wir den geguckt und dann war der Abspann.
Irgendwas äh also irgendein, irgendeine Kleinigkeit
was meine Freundin gesagt oder gemacht oder irgendwas, hat mich so getriggert nach diesem Film, weil ich nach diesem Film einfach in so einem Geisteszustand war, wo ich so dachte, boah Weiber, ne,
mich. Also Frau ey, wirklich, boah wirklich Geißel der Menschheit, ne. Und dann hat sie irgendwas gesagt und das hat mich so getriggert. Ich habe sie so zusammengeschissen,
und das war so, das tat mir am Ende so lang und ich bin dann so wütend aus diesem Kinosaal raus, so mit so einer Wut im Bauch. Und dann sind wir so ins Auto gegangen und so. Also, sie ist mir dann so, so wie so ein nasser Hund so hinterhergedackelt und,
Ich bin dann so wütend so mit zurück ins Auto und so. Dann saß noch so im Auto und dann sagt sie so,
gar nichts getan und dann ist es mir so viel Schuppen vor den Augen gefallen, wie ich so dachte,
stimmt. Also warum warum, also warum habe warum bin ich da jetzt so an die Decke gegangen so? Und dann habe ich das so reflektiert und dann hat sie ja ne es war der Film. Also der Film hat mich einfach in so einen Zustand versetzt, wo ich wirklich so eine Wut im Bauch hatte und die hat sich dann leider halt,
Oben sie so entladen, ähm was mir dann so voll leid tat am Ende, weil ich so dachte, das stimmt, sie hat wirklich gar nichts.
Ja, genau, ja, genau. Genau. Und dann sagst du, uff, krass, okay. Also, äh dann doch noch mal ähm ein Moment für Selbstreflexion auf jeden Fall ähm am Ende.
Naja, hat mich auf jeden Fall gelehrt, ähm der Film auch nochmal sacken zu lassen vielleicht. Ja.
Phil
Ja, sowas krasses habe ich nicht zu erzählen. Ähm stattdessen ähm komme ich mit einem krassen Film, nämlich Matrix drei oder Matrix Revolutions
ähm den ich ja auch heute immer noch ziemlich, ziemlich gut finde, einfach weil es eine richtig harte Materialschlacht ist
Und äh den habe ich äh als er rauskam, wann war denn das eigentlich? Zweitausenddrei,
ihr irgendwie sowas ganz genau, ähm habe ich in dem großen Matrix-Triple geschaut. Ähm,
ähm schon den ersten Teil, in der zweiten Teil im Kino gesehen und dann natürlich richtig
ähm aufgeregt auf den äh dritten Teil und dann auch äh so dieses typische um null Uhr eins wird dann Matrix drei angemacht und ich war richtig
angefixt. Ich glaube tatsächlich, dass dann dieses Angefixein und dieses Hinfeiern an so etwas dann auch dafür sorgt, dass sich Matrix Revolution so mega cool findet, obwohl der ja eigentlich in der Kritik so.
Micha
Was.
Phil
Unten durchging. Ganz genau, das sind so die typischen Reaktionen, die ich bekomme.
Micha
Schon der dritte Teil, ne? Weil ich meine, der kam ja direkt im Anschluss so mehr oder weniger an den zweiten.
Phil
Und der dritte Teil ist dann ja eigentlich nur noch die Schlacht um Sion. Wo dann einfach nur noch rumgeballert wird und die die Wächter einfach nur noch.
Micha
Ja, ist einfach furchtbar furchtbarer scheiß Film.
Phil
Genau, so, das höre ich immer wieder,
und ich vermute halt einfach schlichtweg das dann einfach diese dieses diese Emotionen, die ich da so hatte, die Vorfreude und dann endlich geht's los und dann im Kino dieses alles um dich wird einfach nur noch zerschossen und sowas. Das war schon ganz geil,
Und äh ja dann ich meine der Film geht, äh wenn ich jetzt gerade richtig gucke, knapp über zwei Stunden. Ähm der dann null Uhr eins oder sowas ist ja gestartet. Das heißt, so um halb drei,
Äh kam er dann aus dem Kino und äh wir haben dann also beim waren mit einem Schulkumpel da. Und dann ist uns da aufgefallen, oh,
fährt ja gar kein Zug mehr. Also sind wir dann irgendwie im ähm im Hauptbahnhof von Hannover gestrandet
ähm was dann auch irgendwie ein ganz komischer Moment war, weil dort haben dann natürlich dann auch so ein paar ähm
Menschen Unterschlupf gesucht und haben da geschlafen und irgendwie wir waren dann da so mit dazwischen. Wir haben noch so überlegt, gehen wir denn in die Bahnhofsmission jetzt? Ich glaube, wir sind sogar in die Bahnhofsmission gegangen einmal, um da einfach dann ja, was,
Zu tun.
Micha
Suppe zu schnorren.
Phil
Ja, ja, tatsächlich. Haben dann aber, ja, wirklich, haben dann aber gemerkt, dass, äh, dass das irgendwie, dass wir da falsch aufgehoben sind, die Bahnhofsmission nachts um halb drei ist für andere Leute da, als für uns.
Micha
Das habt ihr dann erst gemerkt.
Phil
Ja, ja, tatsächlich. Ja, wir waren jung und unerfahren, muss ich sagen.
Micha
Ah ja, okay, verstehe.
Phil
Ja, ja und äh dann äh äh haben wir da echt irgendwie bis halb fünf am Hauptbahnhof abgehangen und irgendwie,
total deprimiert und so was. Kumpel hat dann sogar in der ersten Stunde morgens dann noch eine Matharbeit geschrieben. Die beste übrigens seines Lebens, wie er sagt, der hat dann da irgendwie einen,
Ich habe da keine Arbeit geschrieben, aber ich war dann am nächsten Morgen auch irgendwie im im in der Schule und ja, das ist so die Erinnerung an an Matrix,
Mutmaßen,
dieses dieses Stranden, dieses hilflose Stranden und zwei Stunden eigentlich ja nur im hannoverschen Hauptbahnhof, das hat sich echt stark eingeprägt irgendwie so dieses,
diese, ja, man, ne, man,
fängt auf einmal an philosophisch zu werden, man man ähm lässt sein gesamtes Leben Revue passieren, gestrandet im im in der Bahnhofszentrale kein Vor, kein Zurück
kein Ziel, einfach nur sitzen und warten, das war schon sehr philosophisch, doch doch so oder so,
Matrix drei, großartiger Film. Hat nochmal nachgewirkt im Hauptbahnhof Hannover.
Micha
Ja, wahrscheinlich deshalb, also weil wie du selbst gesagt hast, das ist kein guter Film.
Phil
Ah, vermutlich, also ich äh habe mir jetzt ja auch noch mal angeguckt und fand ihn immer noch ganz okay, muss ich sagen, vielleicht aber auch wieder getragen durch diese Emotionen sozusagen.
Micha
Direkt zum Hauptbahnhof gefahren wieder. Danach ja.
Phil
Genau. So aufm Handy dann kurz angemacht, ganz genau. Ja, ja.
Micha
Äh ja gut, Andy.
Andy
Ja, meine.
Micha
Dein äh finales.
Andy
Finale Geschichte. Du hast mich vorhin schon von abgehalten, meine größte Kinogeschichte ever zu erzählen,
und ich glaube auch, besser wird's im Leben nicht mehr werden. Es war zweitausendacht, es war August zweitausendachtzehn. Ich war in New York oder wir waren in New York, hatten da schon einen richtig schönen Summer in the City Tag, perfektes Wetter, nicht zu heiß, nicht zu kalt
und wussten, abends geht's ins Kino, ins äh IMEX Kino. Ich glaube, das war sogar ziemlich nah am Time Square. Und es gab The Dark Night,
in original Sprache, in UV, wo man dann erstmal richtig merkt, wie gut die Darsteller alle waren. Für mich eigentlich auch so immer noch einer der besten Filme, die ich je gesehen habe,
und danach dann natürlich nach so einem tollen Tag aus so einem tollen Film in Format rauszukommen
durch den äh Central Park zu schlendern und wie im Delirium nur noch davon zu fabulieren, wie fantastisch hießer als Joker war. Ich glaube, besser wird's in diesem Leben nicht mehr,
war schon echt so das Filmerlebnis schlechthin.
Micha
Ja, das ist so die Magic von Kino, ne? Also, ich wusste gar nicht, dass du der Darknet auch im iMax gesehen hast. Ähm
Das war natürlich ein Brett, ne? Weil ich habe, also ich habe der Darknet auch im iMacs gesehen, in in Berlin damals noch, eben Filmprojektionen und so
Das ist schon krass. Also das ist dann wirklich was äh und da muss ich auch sagen, ich weiß, da kommen wir nicht zueinander, aber für mich hat Tennet auch das ausgelöst jetzt letztes Mal. Dass man wirklich so im Kino sitzt und denkt, ja okay krass, das ist halt echt ein Erlebnis gerade hier. Ähm
sowas, sowas also das ist halt wirklich so dieses
Die Größe des Bildes und der Sound und alles, das ist dann einfach so und dann denkt man so, okay, das nimmt mich jetzt grade wirklich mit in so zwei Stunden mal eine komplett andere Realität,
ähm
Ja, das stimmt schon. Und da also das ist natürlich zum einen der Technik zu verdanken. Natürlich aber zum anderen halt auch so großartigen Regisseuren wie Christopher Nowland, ne, die das die genau dieses
Befindlichkeit sozusagen, dass das ja es gab und das Spektakel einfach auch so sehr beherrschen, wie ganz wenige nur.
Andy
Dann natürlich unvergesslich, knapp eine Woche später ich werde mir, glaube ich, nie wieder so sehr in den Arsch beißen
sind wir weiter geflogen von New York nach Las Vegas und in Las Vegas gibt's ja sehr viele von diesen Meborabillia Stores, wo du dann tatsächlich
echten was von Paul McCardni kaufen kannst oder irgendwas von John Lennon und so weiter. Und da gab's dann so einen großen Bilderrahmen, da waren die Original-Clowns-Masken aus dem Film drin
Bilder von allen auch so ein paar Chips und ein paar Geldscheine, die im Film dann tatsächlich von The Dark Night mitgespielt haben und
Autogramme von allen Darstellern. Angefangen von Christian Bay, Heatletures, Gary Oldman, Aaron Eckart, Maggie Hall, Michael Kane, Morgen Freeman,
und du stehst da und denkst dir, ey, kostet zweitausendachthundert Dollar, kaufst du oder kaufst dir nicht und wir haben's nicht gekauft. Und heutzutage denke ich, ey, hättest du mal.
Micha
Ja, wobei zweitausendachthundert Dollar schon.
Andy
Ja, aber es ist geil. Es sind original Requisiten aus dem Film gewesen, wo man dann echt denkt, ey man, dann gibt für so viel anderen Scheiß so viel Geld aus und dann für so das Kinoerlebnis überhaupt, das im Leben nicht wieder getoppt werden kann
da wirklich Originalrequisite zu kaufen hätte etwas sein können. Tja, hätte, hätte.
Micha
Aber sag niemals nie an die. Also ich meine ja klar New York und alles so, aber ähm ich glaube, du wirst auch nochmal dein Riesenkinoerlebnis auch nochmal haben.
Andy
Dankeschön. Sehr schön.
Micha
Also da geht da geht bestimmt mal was. Ja, ja, ja. Ähm gut,
Dann komme ich zu meiner finalen Story, die eigentlich,
Kern dasselbe aussagt, aber auf gänzlich anderen Voraussetzungen fußt, nämlich äh auch dieses erste Mal ähm,
zu realisieren, was für einen Einfluss, also das ist so ein bisschen auch wie meine vorherige Story, was für einen Einfluss filmen wir eigentlich auf einen auch haben
und und was sie einen für Dinge fühlen lassen können, nur halt eben nicht, dass ich jetzt ihr Wind angepault habe, sondern wirklich einmal durch so ein Wechselbad der Gefühle durch bin. Und zwar mein Vater hat aus der Videothek ET äh nee, stimmt gar nicht, hat Phantasia geliehen.
Auf VHS glaube ich, weil ich wollte irgendwie immer mal Phantasia sehen. Und da war, glaube ich, ein Trader drauf für eaty und,
dieser Trailer hat mich so ähm.
Hat mich so geschockt eigentlich, weil da gibt's diese Szene. Weiß wahrscheinlich, wovon ich rede, wo dann wer wo dann Alient Eaty mit der Taschenlampe in dem hohen Gras in die Fresse leuchtet und
und die sich dann anschreien. Und ich war da halt so ein kleines Kind und das hat mich also wirklich, das hat mich so verängstigt und verstört
dass ich wirklich angefangen habe auch zu schreien, zu heulen, aus der aus dem aus dem Wohnzimmer rausgerannt bin, in die Küche
und dann dort quasi mich da irgendwie in so 'ne Ecke gestellt hab und gar nicht mehr wusste was mit mir los ist und meine Eltern mich echt beruhigen muss,
und die so Nene ist alles gut und dann ist aus diesem Lachen dann auch sympanisch äh aus diesem Wein, aus so einem panisches Lachen dann geworden und so. Und ich dachte, ich weiß gar nicht, was hier los ist. Also alle Sicherungen durchgeknallt in.
Ja und ich dachte mir so und so. Und dann hat's auch echt gedauert, so bis ich mich beruhigt habe,
habe ich mich beruhigt und dann lag ich meinem Vater so wochenlang in den Ohren, dass er bitte eatilein soll. Ich möchte diesen Film gucken. Möchte bitte unbedingt easy gucken. Da hat er den auch geliehen und so und dann äh auch unter elterlicher Aufsicht wurde der noch,
dann hat er noch, als dann auch alles gut gegangen. Ich habe dann, glaube ich, ah nee, das war nicht der Film. Es war dann ein anderer Film, äh ich glaube bei,
in einem Land von unserer Zeit oder bei irgendeinem anderen Dinosaurierfilm oder so
erzählt meine Mutter, bis heute habe ich dann noch Fieber bekommen im Nachhinein, damit ich das so alles mitgenommen hatte und so. Aber ja, zeigt, hat mir dann, also war dann einfach die Initialzündung, die mir dann gezeigt hat, ja, was Filme eigentlich so,
auslösen können und im Stande sind irgendwie zu machen und ne, die Magic und was man da so fühlen kann und und Geschichten, die man lernen kann und alles und ja, einfach ein ein großes Plädoyer hier für,
für das Kino und sei es nur ein Film auf VHS.
Phil
Wow, jetzt habt ihr natürlich ganz schön fette Abschlüsse gefunden. Mein fetter Abschluss wäre ja onair gewesen, diese typische Familienvatergeschichte.
Micha
Warum hast du das nicht gemacht?
Phil
Ähm weil es gerade thematisch vorhin reinpasste in das äh Star Trek-Thema von dir.
Andy
Für die Moderation.
Micha
Ja, wirklich, ja. Ja, das heißt, wir enden jetzt auf irgendeinem Rohrkrepierer.
Phil
Äh für mich, ich weiß nicht, ob's ein Rohrkrepierer ist, für mich hat's Emotionen äh und so etwas und Erlebnis und von daher ist es für mich äh wichtig. Es geht um ähm die Rocky Horror Picture Show.
Ähm die äh ja wahrscheinlich der der Film, vor dem ich die den den größten,
Respekt oder die größte Angst sogar hatte,
Ich weiß noch, da habe ich zum äh Geburtstag von euch beiden, Andi und deiner Ex-Frau, ähm habe ich äh Theaterkarten geschenkt bekommen,
für die Rocky Horror Show in, ich glaub Bremen war es also ne so live
Schauspiel und äh damit ich mich auch äh adäquat vorbereiten kann, habe ich zusätzlich noch die äh DVD dafür geschenkt bekommen
und äh ich wusste immer, oh mein Gott, die Rocky Horror Picture Show, die ist schon echt anders und
ja, mag man, mag man nicht und das ist echt so auch grenzüberschreitend, was man sich so erzählt so teilweise, wenn man sich auch noch nie damit auseinandergesetzt hat mit dieser mit diesem mit diesem Film, mit diesem Theaterstück und so etwas,
Nee, ich hatte echt.
Angst äh vor diese vor dem Theaterbesuch oder auch mir diesen Film anzugucken und ähm so stand dann die DVD echt irgendwie ich glaube neun Monate oder sowas, bei mir im Regal,
weil ich einfach,
Sorge davor hatte, was passiert, wenn du diesen Film scheiße findest, was also was macht dieser Film mit dir? Und äh einen Tag vor dem äh Theater äh vor der Theateraufführung habe ich dann gesagt, okay, es bringt ja nichts.
Äh du musst dir jetzt diesen Film angucken,
haben wir diesen Film angeguckt und glücklicherweise hat das dann äh ist das alles aufgegangen und ich war dann ziemlich mitgerissen und ziemlich angetan von der Rocky Horror Picture Show und war dann, glaube ich, einer, der
am am äh lautesten und am stärksten und weiß ich nicht alles, dann
ähm dort im Theater mitgemacht hat, mitgesungen hat und da äh Gummihandschuhe hat schnalzen lassen mit großer Freude, Spielkarten durch die Gegend geworfen hat und Reis, Reis natürlich
Ja, aber das ist so ein Ding. Ich es gab keinen Film, den ich mir gekauft habe, der dann so lange irgendwie aufm,
weil ich einfach sagte, du traust dich nicht, diesen Film zu gucken. Und das waren auch nur mal so ein Wendepunkt, so im Sinne von, hey, jetzt,
Guck dir einfach die Filme an, auch wenn du irgendwie das vorhast. Ähm es kann eigentlich immer nur dein, dein, dein,
Wissensuniversum und an dein Filmuniversum erweitern,
ja, das ist so die Geschichte zur Rocky Horror Picture Show. Andere stürzen sich da rein, machen sofort mit und ich lege das Ding erstmal,
zehn Monate zur Seite, bis es Staub angesetzt hat.
Micha
So
Phil
Ja, aber.
Micha
Verzögerungsgenussen ins Einige.
Phil
Wie erklärt man das? Wer hat denn das schon mal irgendwie ernört? Wie erklärt man einem Außenstehenden Mann die an der Außenstehenden Person
ähm eben die Rocky Horror Picture Show. Ich hab's versucht, einen Top damit du eher Leute abgeschreckt als für diesen Film oder auch das Theaterstück zu motivieren. Also
Es ist halt etwas, das musst du selber sehen und erleben und dann da, wo dein Ding draus ziehen. Du kannst, glaube ich, keinem so richtig das Konzept erklären.
Micha
Ja
Ja, ist äh ja, ist schwierig. Also ich habe tatsächlich auch immer einen großen Bogen eigentlich um die Rocky Horror Picture Show gemacht. Steht bei mir allerdings jetzt auf der Liste
relativ weit oben, weil ich nur Ausschnitte mal eben gesehen habe irgendwie als sie im Fernsehen lief und dachte so, ey cool und das ist eben spricht ja genau das an, was du gerade sagst,
Dass man irgendwie selber,
Ja, dahinter kommen muss so, also das ist halt einfach was, was ich ganz schwer in Worte übersetzen lässt mit der gleichen Begeisterung.
Phil
Ja, also es ist ja auch nicht schlimm. Es ist ja auch nicht schlimm, wenn man die, wenn man den Film und die Thematik scheiße findet, wäre es ja auch legitim, aber es ist halt nicht
erklärbar, sondern du äh es ist, glaube ich, ein ein Film, den und Theaterstück, was du fühlen musst, was du sehr, wo du selber einmal durch musst und dann hast du eine Meinung.
Ja
Micha
Cool, da haben wir ja schön Geschichten hier.
Phil
Geschichtenerzähler.
Andy
Blankgezogen.
Micha
Ja. Da gibt's noch natürlich unendlich viele weitere, aber das sind jetzt halt einfach mal die, die einem so ins Gedächtnis gekommen sind, ne.
Aber ja ähm vielleicht machen wir irgendwann nochmal so eine Sendung, wenn uns noch weitere Geschichten irgendwann pressieren.
Phil
Ganz genau, ja, vielleicht in so ein paar Jahren oder sowas.
Micha
Genau. Na gut.
Phil
Es war eine Freude mit euch, meine Intimitäten getauscht äh ausgetauscht zu haben und eure zu erfahren, eure tiefen Abgründe, ja. Äh ich werde.
Micha
So happy mit dieser Moderation jetzt, aber okay.
Andy
Hätte ich mir auch anders vorgestellt.
Micha
Ist jetzt doch ein bisschen enttäuschend am Ende. Ja.
Phil
Ja gut, dann mach du, dann mach du, dann, dann versuch du's. Tschüss.
Micha
Ja, ne, vielen Dank fürs Zuhören, tschüss.
Andy
Ganz unverfänglich.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Uns interessiert deine Meinung - schreib sie in die Kommentare!x
()
x