Merz gegen Merz – Blu-Ray-Review und Gewinnspiel

In Sendung 534 habe ich von der ersten Staffel von “Merz gegen Merz” aus der Feder von “Stromberg”-Autor Ralf Husman geschwärmt. Darin bieten sich Annette Frier und Christoph Maria Herbst als auseinandergelebtes Ehepaar einen Rosenkrieg par excellece. Heute wird die Blu-Ray der zweiten Staffel veröffentlicht.
Wir haben für Euch schon mal einen Blick hinein gewagt.

Story

Der Pressetext zur Serie beginnt mit folgendem Satz: “Was tun, wenn die Liebe ihr Verfallsdatum überschritten hat – wegschmeißen, oder noch mal aufwärmen?” Und genau für letzteres haben sich Anne (Annette Frier) und Erik Merz (Christoph Maria Herbst) entschieden. Sie wollen sich noch einmal zusammenraufen, merken aber schnell, dass “aufgewärmt” vielleicht doch nur bei Eintöpfen besser schmeckt…

Während Anne voll in die Midlifecrisis schlittert und durch eine neue Freundin dem Leben ganz neue Ansichten abgewinnt (die ihrem Mann natürlich überhaupt nicht passen), übernimmt Erik den Chefsessel in der Firma seines dementen Schwiegervaters. Er kann es aber nicht verhindern, dass die Firma an ein finnisches Unternehmen verkauft wird und so wird auch ihm ein neuer Chef vor die Nase gesetzt.

Was tun? Vielleicht ein wenig mehr um Sohn Leon kümmern, der in dubiose Kreise gerät und “absolut legale Marihuana-Produkte” verkauft.

Und dann wären da noch Eriks eigene Eltern, die auf einen Online-Betrüger hereingefallen sind, all ihr Erspartes verjuxt haben und nun notgedrungen bei Erik und Anne einziehen müssen. Konflikte vorprogrammiert.

Kritik

Ralf Husmann stellt einmal mehr seine Fähigkeiten als guter Comedy-Autor unter Beweis: wie bereits in der ersten Staffel oder auch in “Stromberg” hat er ein gutes Händchen für ein gesundes Maß aus Komödie und Drama. Natürlich steht der Spaß und das Lachen auch hier im Vordergrund, aber wer genau hinschaut wird merken, dass auch hier viel wahres Leben mit hineinspielt.

So erkennt man viele Dynamiken wieder, die aus dem eigenen Beziehungsleben bekannt sind. Hinter der komödiantischen Fassade steckt auf viel Wahrheit und Tragik. Besonderes Merkmal der Serie sind weiterhin die brillanten Dialoge, mit denen sich die Ehepartner spitzfindig ihre Makel vorwerfen und immer punktgenau ihr Ziel erreichen. Es dauerte bei der ersten Folge keine Minute und ich hatte schon wieder mehrmals laut gelacht.

Trotz all dem Spaß werden aber eben auch weiterhin ernste Themen verhandelt: Was wird aus meinem dementen Vater? Ist das alles, was ich von meinem Leben erwarte? Wie halte ich mein Kind davon ab, Drogen zu verkaufen? Wie bringe ich meinen Eltern bei, dass sie mir in meinem eigenen Haushalt ordentlich auf den Geist gehen? Es bleibt eben auch etwas Platz für Nachdenklichkeit. Das Ensemble ist über jeden Zweifel erhaben: zwischen Annette Frier und Christoph Maria Herbst stimmt die Chemie und auch alle Nebendarsteller passen gut zu den ihnen angedachten Rollen.

Kurzum: ich war wieder bestens unterhalten und das einzig Negative, das ich über diese Serie sagen kann ist die Tatsache, dass es davon zu wenig gibt. Andererseits: die acht Episoden können mit ihren jeweils rund 25 Minuten Laufzeit auch mal fix “weggesnackt” werden. Es hat nach einem anstrengenden Arbeitstag auch Vorteile, wenn man sich nicht auf eine Episodenlänge von 60 Minuten einlassen muss.

Blu-Ray

Das Digipack im Schuber enthält eine Blu-Ray, auf der neben den 8 Episoden auch noch 10 Bonus-Clips enthalten sind. 

Das Digipack zur zweiten Staffel

Bonusmaterial

Ehrlich gesagt: ein wenig umfangreicher hätte es schon sein können. Zusätzlich zu den 8 Episoden sind aber immerhin 10 Bonus-Clips von jeweils gut 1 Minute Laufzeit enthalten, die noch mal die Stärke des Formats betonen: die Dialoge. Wir sehen jeweils Anne und Erik bei der Paartherapie, wie sie kurz und knackig Eigenheiten des Partners oder von Männern und Frauen oder der Ehe an sich kommentieren. Ich hätte mich auch über ein kurzes Making-Of gefreut, aber die 10 Extra-Minuten sind schon ein netter Zusatz.

Gewinnspiel

Wir verlosen 3 Exemplare der Blu-Ray. Alles, was Du dafür tun musst, ist die folgende Frage zu beantworten:

Welches Paar der Film- oder Fernsehgeschichte hat Deiner Meinung nach den amüsantesten Rosenkrieg ausgefochten?

Schreibe Deinen Kommentar unter diesen Artikel und Du bist im Los-Topf.

Der Einsendeschluss ist Sonntag, der 17.05.2020 um 18 Uhr.
Bitte beachte unsere Teilnahmebedingungen.
Viel Glück!

Gewonnen haben Tomasz, Fabse und Geli. Glückwunsch!

5 Gedanken zu „Merz gegen Merz – Blu-Ray-Review und Gewinnspiel“

  1. Gary Grobowski (Vince Vaughn) und Brooke Meyers (Jennifer Aniston) in “Trennung mit Hindernissen”.

  2. Hier muss auf jeden Fall der Film “Wer hat Angst vor Virginia Wolf” genannt werden.
    Elisabeth Taylor und Richard Burton als Georg und Martha zeigen wie sehr man sich hassen lernen kann.

  3. Mal ein relativ neuer Film: Marriage Story.
    Es ist zwar nicht wirklich ein “amüsanter Rosenkrieg”, aber ich fands echt gut und glaubwürdig gespielt von Scarlett Johansson und Adam Driver.

  4. Und wer nimmt den Hund?…. Ulrich Tukur und Martina Gedeck geben eine wirklich gute und lustige Leistung ab

Schreibe einen Kommentar