Nerdtalk Sendung 522

Mal topaktuell, mal ein paar Monate alt (und manchmal gar im Preview-Bereich). Mal sehr arthouselastig, mal richtig fette Actionkracher. Mal ganz einig, mal richtig an streiten. Aber immer Spaß bei der Sache - so lässt sich wohl der Podcast zusammenfassen.

Gesehene Filme:

Touch Me Not
Bohemian Rhapsody
Loro
Mandy
Perfect Sense
Avengers: Infinity War
In den Gängen
Tom Clancy’s Jack Ryan



TIMECODES:
00:01:14.616 Famous last Words - ganz zu Anfang
00:17:37.464 WhatsApp droht Datenverlust - was für ein Scheiß!
00:22:49.240 Flickr macht auch Datenverlust
00:25:57.999 Pi Hole - der DNS Server gegen Werbung
00:35:45.057 Mandy
00:49:43.802 Avengers: Infinity War
00:54:45.452 Loro - Die Verführten
01:03:42.543 Bohemian Rhapsody
01:26:22.208 Perfect Sense
01:39:00.035 Touch me not
01:50:45.121 In den Gängen
01:57:13.910 Tom Clancy’s Jack Ryan
02:07:02.049 Bodyguard


Jetzt Kommentar auf Voicemail sprechen (+49 30 – 4700 59 02)
Diesen Podcast bei iTunes bewerten

8 Gedanken zu “Nerdtalk Sendung 522”

  1. Na da bin ich ja beruhigt, dass meine Kommentare doch geschätzt bzw. gelesen werden 😀 Kurzweilige Ausgabe, dachte erst da sind keine so interessanten Filme dabei am Schluss sind doch Mandy, In den Gängen und Perfect Sense auf meiner wohl nie enden wollenden Watchlist gelandet.
    Noch ne Frage: Micha hast du auch letterboxd? Phil und Andi hab ich schon gefunden 🙂

  2. Pi-Hole hatte ich vor einem Jahr mal im Einsatz. Nachdem zunächst alles super funktioniert hat, fing das “Werbungsloch” irgendwann an rumzuspinnen und hat schließlich garkeine Webseite mehr durchgelassen. Das war’s dann mit Pi-Hole.

    Fotos speichere ich in der eigenen Nextcloud, einer Abspaltung der Owncloud. Die Entwickler schienen mir bei Nextcloud wesentlich aktiver zu sein. Ein Hosting zuhause kam wegen grottigem DSL leider nicht in Frage. Stattdessen habe ich einen Root Server bei einem Hoster mit Rechenzentrum in Deutschland gemietet und Linux + Nextcloud installiert (lag auch als Installationspaket bereit). Alles ist natürlich alles verschlüsselt (Letsencrypt).
    Läuft super!

  3. Bei mir läuft das Löchlein noch. Hoffentlich noch lange. Weiterhin mit Blockquoten rund um die 40%, was mich weiterhin schockiert.

    Mit der eigenen Cloud liebäugele ich immer mal wieder, aber mit meiner Affitität zu Google Mail (und allen angeschlossenen Diensten) bin ich einfach zu bequem, umzuziehen.
    Immerhin bin ich vor kurzem von Dropbox weg, hin zu HiDrive von Strato. Mehr Möglichkeiten, Daten reinzupumpen, und 250 GB Speicher wären mir die 3 EUR/Monat wert, hätte ich aktuell nicht ein Promo-Jahresabo für irgendwas in die 20 EUR/Jahr.

  4. Pi-Hole ist super! Hat bei mir auch mal gesponnen, aber nach Neuinstallation mit Update geht es besser denn je.
    @Phil: wie hast du das mit dem spiegeln der Festplatte gemeint? Raid1? Und kann das der Raspberry leisten? Also eine mac-Partition spiegeln? Wäre doch ein guter Zweijob für den kleinen Raspberry.

  5. Nee, das war ein Missverständnis, zugegeben auch etwas verschwurbelt ausgedrückt:

    Ich wollte Nutzungsszenarien für die eigene Infrastruktur statt flickr o.ä. aufzeigen. Und meinte da dann ein NAS, was dann mit gespiegelten Festplatten arbeitet.
    Ich wüsste nicht, dass ein Raspi ein RAID kann.

    Aber du kannst mit Netatalk einen Time Machine-Server aus dem Raspi machen, wenn du möchtest.
    https://medium.com/@abjurato/using-raspberry-pi-as-an-apple-timemachine-d2fceecb6876

  6. Ja, kenne ich. Hätte ich keine Timecapsule, wäre das das erste Projekt gewesen…
    Vielleicht mach ich einfach noch eine Timemachine, zur Sicherheit.
    Gibt auch ein AirPlay-Projekt. Klappt auch super.

  7. Ich glaube, ich gebe Pi-Hole nochmal eine Chance. Da der Raspi mit Retropi belegt ist, muss wohl ein zweiter her .

Schreibe einen Kommentar