Bild: Prayitno (CC BY 2.0)

Nerdtalk Live: Oscars 2018

Micha, Andy und Phil schnacken über die Oscars 2018: Wer sind die heißesten Kandidaten, wer könnte verlieren? Welche Chancen räumen wir THE SHAPE OF WATER ein? Welche besonders heißen Tipps es gibt - das erfahrt ihr hier.Musik von www.bensound.com



TIMECODES:
00:02:52.027 Die Oscar-Vorbereitung
00:16:52.044 Writing (Original Screenplay)
00:22:33.630 Writing (Adapted Screenplay)
00:27:28.432 Visual Effects
00:39:48.019 Sound Mixing / Sound Editing
00:44:26.826 Short FIlm (Live Action)
00:45:50.503 Short Film (Animated)
00:46:32.642 Production Design
00:50:46.337 Music (Original Song)
00:54:57.453 Music (Original Score)
00:58:53.261 Fakten und Zahlen zur Oscarverleihung
01:03:45.483 Makeup and Hairstyling
01:05:18.964 Foreign Language Film
01:11:50.945 Film Editing
01:15:57.760 Documentary (Short Subject)
01:18:05.898 Documentary (Feature)
01:18:47.762 Directing
01:24:49.231 Costume Design
01:29:18.836 Cinematography
01:38:03.427 Animated Feature FIlm
01:39:49.205 Actress in a supporting Role
01:43:34.091 Actor in a supporting Role
01:53:35.220 Actress in a leading Role
02:02:35.720 Actor in a leading Role
02:07:57.957 Best Picture


Jetzt Kommentar auf Voicemail sprechen (+49 30 – 4700 59 02)
Diesen Podcast bei iTunes bewerten

4 Gedanken zu “Nerdtalk Live: Oscars 2018”

  1. Ganz interessante Ausgabe von euch…ich hoffe es geht dann bald wieder über Filme abseits der Oscars, ich kann mit den Favoriten eher weniger anfangen. Generell sind mir die Oscars mittlerweile viel zu voll von politischen Debatten und Lappalien rund um die Nominierungen die meiner Meinung größtenteils überflüssig sind, anstatt dass tatsächlich die Filme und Schauspieler im Mittelpunkt stehen.

  2. War mal wieder unterhaltsam euch zuzuhören! Leider habe ich viel zu wenige der nominierten Filme gesehen:( Dunkirk und Get out waren top, haben ja aber eher geringe Chancen, Shape of Water und Three Billboards muss ich definitiv noch nachholen. Ich muss allerdings sagen, der Rest interessiert mich eher weniger. Das waren noch Zeiten, als 3 oder 4 wirklich große Filme nominiert waren und Blockbuster wie Herr der Ringe bei den Oscars alles abgeräumt haben! Fand ich ehrlich gesagt viel interessanter wie heutzutage….

  3. Ein interessanter Aspket:
    Ist die Diversität nun gut oder schlecht?

    Ich weiß es gar nicht… Denn einerseits bin ich glücklich darüber, dass es viele gute Filme gibt, die eben auch in der Breite etwas abräumen – aber man muss sie alle auch gesehen haben, das stimmt.
    Da ist die Bündlung vieler Nominierungen auf einzwei Blockbuster durchaus besser. Aber anders herum: Wie langweilig und wenig abwechselungsreich ist dann die Kinowelt und auch die Verleihung?

  4. Also ganz grundsätzlich ist Vielfalt nicht schlecht, die ist dieses Jahr ja durchaus gegeben, dennoch fehlen mir irgendwie die ganz großen Kracher, aber auch schon in den letzten Jahren. Wenn man sich mal die Sieger früherer Jahre für den Besten Film anschaut, wie z.B. Das Schweigen der Lämmer, Schindlers Liste, Forrest Gump, Titanic, Gladiator, American Beauty oder der Herr der Ringe, das waren Filme einer Größenordnung, nach denen man in den letzten Jahren eher vergeblich sucht (und das sind ja nur einige Gewinner, da gab es noch zahlreiche großartige Filme die lediglich nominiert waren). Moonlight, Spotlight oder Birdman sind keine schlechten Filme, aber wirken im Vergleich dann doch etwas “unspektakulär”. Das hängt sicherlich auch mit einer Entwicklung der Filmbranche zusammen und muss ja nicht unbedingt schlechter sein. Wie du sagst, es wird ja trotzdem ein abwechslungsreiches Programm, mit zumindest im Vergleich eher kleineren Filmen geboten, dennoch kann ich persönlich mit den Nominierungen und Gewinnern früherer Jahre mehr anfangen.

Schreibe einen Kommentar