Bild: Weltkino Filmverleih

Nerdtalk Shorts 1: The Big Sick, Paddington 2, Eine fantastische Frau, …

Die erste Nerdtalk Shorts ist raus - und mit knapp zwei Stunden Laufzeit ist sie gar nicht mal so short. Es geht um Film- und Streamingstarts der kommenden Wochen, aber auch im Paddington 2 und The Big Sick, zwei sehr empfehlenswerte Filme. Zudem gibt es ein Wiederhören mit Lars.Was es sonst noch Neues gibt und vieles mehr - in dieser Sendung erfährst du es.Musik von http://www.bensound.com

Besprochene Filme

Blade Runner 2049
Paddington 2
The Big Sick
Into The Inferno
Eine fantastische Frau

Vorgestellte Filmstarts November 2017

02.11.
Good Time

09.11.
Bad Moms 2
Mord im Orient Express

16.11.
Justice League
Fikkefuchs
The Big Sick

23.11.
Detroit
Liebe zu Besuch
Paddington 2

30.11.
120 BPM
Flatliners

Vorgestellte Streamingstarts November 2017

Amazon:
22.11.: Edge of Tomorrow
24.11.: La La Land
28.11.: Raum
28.11.: Shin Godzilla

Netflix:
01.11.: Iron Man 1 & 2, Mission Impossible: Ghost Protocoll, Transformers 3
01.11.: I am Legend
01.11.: Toy Story 3
04.11.: Creed
09.11.: Edge of Tommorow
20.11.: Der kleine Prinz



TIMECODES:
00:02:30.225 Nerdtalk: Was war?
00:04:21.792 Filmbesprechng: Blade Runner 2049
00:19:15.701 Aktuelle Kinocharts
00:23:55.281 Filmbesprechung: Into The Inferno
00:38:25.666 Filmstarts November 2017 - 02.11. - 16.11.
00:49:47.494 Filmbesprechung: The Big Sick
00:58:00.456 FIlmstarts: November 2017: 23.11.
01:03:59.320 Filmbesprechung: Paddington 2
01:14:35.074 Filmstarts: November 2017: 30.11.
01:19:42.633 Filmbesprechung: Eine fantastische Frau
01:37:48.530 Streamingtipps des Monats
01:50:25.106 Nerdtalk: Was wird?


Jetzt Kommentar auf Voicemail sprechen (+49 30 – 4700 59 02)
Diesen Podcast bei iTunes bewerten

14 Gedanken zu “Nerdtalk Shorts 1: The Big Sick, Paddington 2, Eine fantastische Frau, …”

  1. Ich halt mich mit meiner Meinung normalerweise immer Zurück und muss meine Enttäuschung zum Ausdruck bringen. Ich bin seit 4 Jahren treuer Nerdtalk hörer und fand die Besprechungen hier wirklich gut. In erster Linie war das für mich auch ein Filmpodcast. Das hatte den Grund, dass ihr einen professionellen Lars dabei hattet. Ich habe den gleichen Geschmack wie Lars, aber die Mischung von einer Laienmeinung von Phil gemischt mit der hochtrabenden Besprechung eines Lars’ hat die perfekte Mischung ergeben.
    Nun waren die Besprechungen mit Andi wirklich sehr schlecht. Das Niveau ist unter dem meines Freundeskreises. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich mir eine fundierte Meinung anhöre, sondern irgendein gelaber. Das mag für euch und einige Leute völlig in Ordnung sein. Aber da gibt es bessere Laberpodcasts.
    Viellicht wolltet ihr auch ein nerdiges Produkt abliefern. Das Nerdlevel auf dem ihr euch bewegt ist eher Beginner. Da gibt es leider auch weitaus bessere Podcasts.
    Ich habe mich bei den shorts auf eine halbwegs gute reguläre Sendung gefreut und bin ziemlich geschockt von diesem total schlechtem Zusammenschnitt. Ich dachte wenigstens einmal im Monat werde ich das “alte” Team hören.
    Es tut mir leid, dass ich so hate. Ich weiß das du viel Herzblut reinsteckst Phil. Das ist aber eher die Enttäuschung die aus mir spricht. Alles was für mich nerdtalk ausgemacht hat gibt es nicht mehr.
    Um nicht nur zu haten sondern etwas konstruktiv zu sein:
    Vielleicht kannst du einen Mitstudenten von Lars organisieren, der die regluäre Sendung mit dir und Andi unterstützt. Das wäre meiner Meinung nach ein guter Kompromiss. War da nicht mal eine Dame bei einer Sendung am Start?
    Um das Nerdlevel anzuheben, sollte vielleicht jemand organisiert werden, der technisch versierter ist. Dann könnte man sich mit dem Thema vielleicht auch anfreunden.

  2. Hi,

    zuerst einmal: Vielen Dank für das Feedback. Das ist es, was wir ja auch einfordern – und es wäre überraschend, gäbe es nur positives Feedback.
    Leider weiß ich aber auch nach deinem Kommentar so richtig, was wir besser machen können.

    Ich habe verstanden, dass dir die Besprechungen nicht zusagen. Ich bin mir jedoch nicht sicher, was dann eine passendere Stoßrichtung sein soll.
    Vielleicht muss ich mit einem Vorurteil aufräumen, dem wir uns seit 10 Jahren konfrontiert sehen: Der Podcast heißt zwar Nerdtalk, jedoch haben und hatten wir nie den Anspruch, herumzunerden. Es wäre anmaßend, einen themenoffenen Nerdpodcast ablegen zu wollen, aber Dinge Serien, Pen and Papers oder Games weitestgehend außen vor zu lassen.

    Der Podcast hat als Untertitel “Der Filmschnack im Netz”. Wir haben Spaß am Film und teilen diese Freude wöchentlich.
    Wir wollen schnacken. Untereinander und mit euch. Nicht mehr, aber ganz klar auch nicht weniger.
    Von daher stimme ich dir zu: Ja, es gibt bessere Nerd-Podcasts. Denn wir sind kein Nerd-Podcast.

    Dass die Nerdtalk Shorts das (zugegeben recht unerwartete) Sorgenkind ist, habe ich in dieser Sendung deutlich gemacht.
    Die Kritik bezüglich “schlechtem Zusammenschnitt” würde ich dennoch gern mal genauer verstehen wollen: Gerade mit deinem Appell, jemanden “der technisch versierter ist” im Boot zu haben, muss ich schlussfolgern, dass die Sendung technisch schlecht produziert sei. Womöglich auch vorhergehende Sendungen schlecht produziert seien.
    Das würde ich nun ohne weitere Belege erst einmal von mir weisen wollen. Ich bin auch nicht mit den Interviews mit Lars voll zufrieden (da gab es auch gewisse technische Probleme), aber die Gespräche sind ordentlich ausgepegelt und hörbar. Auch die restliche Produktion ist sauber.
    Von daher wäre ich da um ein Stück mehr Konkretheit dankbar. Auch eine Vertiefung, wo mehr technische Versiertheit benötigt würde, wäre da hilfreich.

    Von der technischen Ebene abgelöst ist die Struktur der Shorts. Hier ist die Sendung genau so, wie wir sie uns vorstellen: Scharf abgegrenzte Themen, Einspieler von Kritiken direkt nach der Sichtung (statt Wochen später resumiert). Ein bisschen im Newsticker-Style.
    Was wirklich noch nicht rund läuft, so ist zumindest mein Eindruck, ist der Inhalt. So habe ich auch aus dieser Sendung wieder einige Erkenntnisse mitgenommen, was man verändern kann. Beispielsweise plane ich, die Charts zu streichen. Weiteres Feedback ist natürlich auch gern gesehen.

    Du schreibst, dass “alles, was für [dich] Nerdtalk ausgemacht hat, gibt es nicht mehr” – was hat denn Nerdtalk für dich ausgemacht? Vielleicht kommen wir so an den Kern der Sache.
    Nun sag bitte nicht “Lars”. Denn einerseits haben wir da wenig Spielraum zur Verbesserung, andererseits ist Lars auch nur erst einmal ein vollbärtiger, kugeliger und olivenessender Mensch. Das macht ihn aber nicht per se zu einem unverzichtbaren Element.
    Aber was dann?

    Ich freue mich auf deine Rückmeldungen – gern können wir auch im kommenden PHILmschnack miteinander telefonieren und das Thema im Gespräch aufarbeiten. Sicherlich bist du nicht der einzige, der Fragen hat.

  3. Ich muss leider sagen, dass ich die Folge auch nicht so toll fand, weil ich was anderes erwartet habe.
    Wenn ich einen Filmpodcast höre, dann wegen den Moderatoren und ihren Meinungen zu filmen und allem was dazu gehört.
    Hier allerdings besteht der Cast gefühlt zu 70% aus Monolog von Phil, was nicht heißt, dass Phil was schlecht macht, ganz im Gegenteil, aber es ist nunmal kein Gespräch zwischen zwei Personen. Ich habe mich auf eine 2 stündige Folge mit phil und Lars gefreut und leider einen Info Podcast erhalten, wo Lars nur ab und zu mal was zu sagen hatte und filmreviews keine wichtige Rolle spielten.
    Ich kann mir diese ganzen Infos auch so holen, ich brauche niemanden der sie mir einfach nur vorliest.
    Ich fände es also besser, wenn die ganze Folge aus Phil und Lars besteht, also auch Kinostarts und ähnliches. Sollte das nicht möglich sein, dann schneidet den Podcast bitte so, dass man die infomonologe überspringen kann, also alle hintereinander und nicht verstreut im Podcast, was ansich keine gute Idee ist, wie ich finde.
    Oder wenn das alles auch nicht klappt, brauchst du Phil vielleicht wirklich einen neuen mitmoderator der Lars ergänzt wenn er nicht kann. Wenn aber nur eine Person stundenlang redet, ist das einfach nichts für mich.

    Technisch fand ich ihn aber gut, ka was es da zu kritisieren gibt. Besonderes mag ich den Ton, der bei einem Schnitt kommt. Sehr sympathisch!

    TL;Dr
    Weniger Monolog, mehr Gespräch zwischen Lars und Phil. Informationen zu Kinostarts eher unnötig. Hab euch trotzdem lieb!

  4. Hey ihr lieben Nerdtalker,

    leider habt ihr euch vor 4 Wochen dazu entschlossen einen harten Cut zu setzen und euer bisheriges Podcast Format vollkommen über den Haufen zu werfen. Dadurch ist das was ich über die letzten Jahre lieben gelernt habe und dem ich jede Woche entgegen gefiebert habe plötzlich nicht mehr da. Ich habe mir nun alle eure Formate angehört und musste feststellen das ich bei jeglichen Folgen spätestens nach 10 Minuten hören die Lust verloren und nur noch durch die Folgen geskippt habe. Für mich persönlich sind jetzt vielleicht noch 10% dessen da was ich an euch so mochte. Selbst wenn ihr jetzt nach einer gewissen Anlaufzeit und gewissen Anpassungen es so aufgestellt habt das es das ist was ihr euch vorgestellt habt, wird es für mich leider noch nicht einmal annähernd das sein was ich mir gewünscht hätte. Ich bin mir nicht so ganz sicher ob es die richtige Entscheidung war diesen harten Break zu machen. Es tut mir erst einmal sehr leid für mich und natürlich tut es mir leid das ich nun so hart mit euch ins Gericht gehe, aber aus mir spricht gerade auch sehr viel Enttäuschung wohl einen der besten Podcasts für mich verloren zu haben. Sry Phil das meine Kritik nicht so gut ausfällt und sie auch nicht sonderlich fundiert daher kommt, allerdings bringt es von meiner Seite aus nichts Verbesserungsvorschläge zu machen, da selbst wenn ihr euren jetzt eingeschlagenen Weg zu 50% umwerfen würdet es immer noch nicht annähernd das seid weswegen ich euch über Jahre gehört habe. Ich hoffe das die ganze Arbeit die ihr (insbesondere du Phil) jetzt in den neuen Podcast steckt auch Früchte trägt und weiterhin viel Spaß und vielleicht auch neue Hörer bringt! Ich für mich habe gemerkt das es absolut nicht mein Ding ist mit dem Weg den ihr nun geht. werde mir jetzt einfach noch einmal alle alten Folgen anhören und wenn ich damit durch bin noch einmal in dann aktuelle Folgen von euch reinhören. Vielleicht passt es dann ja wieder. Bis dahin wie schon gesagt viel Erfolg und Freude an dem was ihr macht. Mir habt ihr ein Paar wundervolle Film Podcast Jahre beschert. Grüße Sven

  5. Also ich persönlich bin etwas hin und her gerissen… Wirklich effektive Verbesserungen kann ich nicht vorbringen, aber ein paar Dinge die mir eher nicht gefallen :
    – zu den shorts : etwas zu lang das ganze, jeder einzelne Film muss nicht ausführlich beschrieben werden (zum Beispiel bei den Neustarts des Monats)
    – vielleicht eine andere Struktur (die einspieler mit Lars und dir kommen manchmal etwas überraschend..)
    – ein Gesprächspartner (in den shorts, live) wäre eventuell nicht verkehrt..
    – allgemein : ich denke Phil macht einen guten Job und man merkt deine große Fantasie um interessante Inhalte zu schaffen! Wenn man aber alle Formate insgesamt betrachtet fällt auf, dass du nerdtalk im Grunde zu 80% alleine moderierst und ich denke auf lange Sicht wird das schwer die Leute weiterhin für euch zu begeistern.. Das liegt nicht mal nur daran, dass Lars (fast) weg ist… Ein Podcast sollte schon aus mindestens 2 Leuten mit ausreichend Hintergrundwissen bestehen welche im Gespräch harmonieren… Das ist aktuell nicht zu 100% der Fall! Und das wird es schwer machen euch weiterhin in der Podcast Szene zu halten bzw sogar noch weiter zu etablieren und vielleicht eure Hörergemeinde zu erweitern… Ich persönlich möchte dir bzw euch noch einiges an Zeit geben, da ihr bis dato einen ausgezeichneten Job gemacht habt! Die Zeit wird zeigen ob hier der Weg für nerdtalk endet, weitergeht oder die Erwartungen sogar noch in Zukunft übertrifft… beste Grüße nico

  6. Hallo Phil,

    ich denke du betreibst etwas understatement. Ihr seid in den letzten Jahren schon mehr als ein “Filmschnack” gewesen. Deine Fragetechnik/ Interviewtechnik zusammen mit Lars filmwissenschaftliche Hintergrund waren schon ein Standart der ziemlich hoch war, so empfand ich es zumindest.

    Dein technischer Hintergrund, zusammen mit deiner Aussage vom letzten Talk mit Andy, wo du betonst, dass dieser Hintergrund auch zum Nerdwissen gehört (so habe ich es zumindest verstanden), ist auch ein von mir gern gehörter Teil der Sendung, da ich dort immer etwas gelernt habe.

    Was euch halt ausgemacht hat war, dass immer einer von euch Beiden zu bestimmten Themen mehr als Laienwissen hatte (Du Technik/ Lars Film) und dem jeweils anderen dieses erläuterte. Dadurch habe ich auch einiges gelernt, da ihr bestimmte Themen halt runterbrechen oder von Anfang an erklären musstet.

    Bei dir und Andi fühlt es sich so an, dass ihr jeweils Experten auf dem gleichen Gebiet seid, sodass manche Themen für mich zu rudimentär oder zu hoch besprochen werden. Vielleicht solltet ihr beide das 5. Konzept mit dem 2. Konzept tauschen und mal sehen wie das aufgeht.

    Ich finde es eine Super Leistung, dass du den Podcast zu 70 % bzw. bei Philmtalk 90 Minuten alleine stemmst, aber ein Gespräch ist deutlich besser konsumierbar als ein Monolog.

  7. Danke für euer umfangreiches Feedback – ich weiß es wirklich zu schätzen, dass ihr euch Mühe gebt, etwas scheinbar schwer in Worte zu Fassendes zu verbalisieren probiert.

    Ich verstehe, dass insbesondere die aktuelle Struktur der Nerdtalk Shorts euch nicht begeistert, denn es fehlt an einem andauernden Gesprächspartner. Das kann ich sogar nachvollziehen.
    Auch ich war am Ende überrascht, wie lang die Sendung wurde und wie viel Monolog es wurde. Da müssen wir auf jeden Fall ran. Ich finde Rinkus Kommentar durchaus schlüssig, dass viele Infos der Shorts auch im Internet recht einfach abrufbar sind. Zwar waren wir uns der Sache natürlich bewusst und nahmen es dennoch in diesen Roundup-Podcast rein. Aber die Praxis zeigt: Funktioniert nicht gut.

    Ich finde die Idee eines Short-Formats weiterhin recht attraktiv, weil es einerseits von Produktionsseite recht flexibel gehandhabt werden kann. So arbeitet man nicht auf einen Abend hin und muss diesen Abend dann auf den Punkt Performance abliefern. Zudem ist es das Format, wo man eben auch thematisch kleine Themen verarbeiten kann, die mal ungeplant oder in kurzen Takes einfach aufkommen.
    Andererseits ist es zum Hören sicherlich interessant, bei augenscheinlich uninteressanten Themen vielleicht dennoch dran zu bleiben, wenn man weiß, dass in wenigen Minuten schon das nächste Thema kommt.
    Dafür brauchen wir aber sowohl mehr kurze Inhalte als auch die richtigen kurzen Inhalte.
    Seid euch sicher: Die nächste Shorts wird anders sein.

    Ich nehme aber auch mit, dass die anderen Sendungen sich vielleicht nicht so cool anfühlen und natürlich nicht dem wöchentlichen Filmschnack entsprechen, aber auch nicht an solchen Kinderkrankheiten leiden.
    Insbesondere die Gesprächspartner sind in den anderen drei Sendungen ja da. Im Schnack mit Andy ist Andy da, im Extended gibt es ein Interview mit einem Gesprächspartner und im PHILmschnack hängt es ganz von euch ab, wie viel Dialog und Abwechslung es gibt. Mit der Möglichkeit von Audiokommentaren per Mail, der Voicemailbox, die 24/7 geschaltet ist, und natürlich dem Anruf in der Livesendung gibt es viele Möglichkeiten, in die Interaktion zu gehen.
    Aber womöglich müssen wir auch noch ein bisschen mehr zuarbeiten – entspräche aber nicht der Idee, dass es alle vier Wochen eine Mitmach-Show gibt.

    Auch die anderen Anmerkungen habe ich gelesen und nehme ich ernst.
    Vieles ist nicht mal eben umsetzbar, manches auch gar nicht. Manches ist aber durchaus zu durchdenken oder zu überlegen, wo man da noch schleifen kann.

    Ich finde es klasse, dass ihr uns auf dem Weg begleitet und gemeinsam mitarbeitet, etwas noch besseres als früher(tm) zu designen. Das ist nicht selbstverständlich – auch, wenn wir euch manchmal als “Plebs” bezeichnen: Was sich liebt, das neckt sich 😉
    Danke euch!

  8. Hallo Phil,
    ich bin ja auch eher ein stiller Zuhörer, aber nun muss ich mich auch mal melden. Bisher war es ja wirklich nicht notwendig zu schreiben, es war ja Alles gut!! Habe nun gerade einmal die 4 neuen Formate durchgehört und heute den Nerdtalk Shorts 1 beendet.
    Seit ca. 4 Jahren bin ich ein treuer Hörer eures Podcasts und ich konnte den Donnerstag früh schon gar nicht erwarten und die Autofahrt zur Arbeit war am Donnerstag dann oftmals sogar zu kurz und ich blieb noch ein paar Minuten am Parkplatz stehen um mir das Thema noch fertig anzuhören. Was die letzten 4 Podcasts aber nun betrifft muss ich ehrlich sagen, dass dieses Gefühl nicht mehr da ist. Es ist sogar schon so weit – wie du auch öfters bei nicht wirklich guten Filmen sagst – das es mir nur die Ehre verbietet, nicht schon vor dem Ende den Podcast abzuschalten und zu löschen. Die Mischung zwischen dir uns Lars machten die letzten Jahre aus und das was gerade mit Nerdtalk passiert geht in die falsche Richtung. Was bei euren gemeinsamen Sendungen oftmals schon ein Running Gag war, dass du einfach mal 5 oder 10 Minuten „wegmoderiert“ hast war lustig und unterhaltsam. Aber einen ganzen Podcast – siehe Nerdtalk Shorts 1 – „weg zu moderieren“ und ein paar Einspieler mit Lars dazwischen zuschneiden war nun wirklich schwer durchzuhalten. Phil, jetzt nicht böse gemeint, aber mir drängt sich ein Vergleich zu den Minions auf – ein Sidekick ist zwar ziemlich cool, aber einen ganzen Film alleine trägt er dann doch nicht ;=) Tschuldige, aber ich bin wirklich gerade ziemlich enttäuscht!
    So nun ist mir leichter und nun hoffentlich etwas konstruktive Kritik:
    Nerdtalk Shorts: Wenn Phil schon fast keine Zeit mehr hat (scheint so!) dann macht doch einfach die erste Hälfte die gesehenen Filme gemeinsam und dann kannst ja du die Filmstarts und Streamingtipps des Monats durchgehen. Hier ist es glaube ich auch nicht nötig zu jedem Start – besonders bei den Streamingportalen – noch mal 5 Minuten zu erklären um was es geht oder was du davon hälst. Das hat man entweder eh schon bei einer eurer Kinokritiken gehört oder da kann man ja auch mal selber aktiv werden.
    Filmschnack: Hier vielleicht nur ein paar Kinofilme von dir (Andy geht ja kaum ins Kino) und etwas mehr Schwerpunkt auf die Streamingdienste. Filme und besonders Serientipps von Netflix, Amazon und Co. sind für mich eine gute Abwechslung. Auch der eine oder andere Tipp zu Technikneuheiten und etwas Promiklatsch machen für mich einen richtigen Schnack aus.
    Nerdtalk Extended: Das Interview mit Andrea und David von shelfd war absolut hörenswert – weiter so!
    PHILmschnack: Das ist das Format mit dem ich am wenigsten anfangen kann, aber das liegt wahrscheinlich auch an mir. Ich lehne mich nun mal lieber zurück und genieße was mir da geboten wird. Ein aktives Mitgestalten liegt mir dann nicht so und daher kann ich dazu auch keinen wirklichen Tipp geben – hoffe die Fangemeinde lässt dich nicht im Regen stehen (so wie beim letzten Mal) denn sonst wird es wieder nur ein Monolog von dir und das war ja wahrscheinlich nicht der Sinn der Sache!

    Zu guter Letzt muss ich aber dennoch klarstellen, dass ich bewundere was du für Energie in diese 4 neuen Formate steckst und ich für dieses Engagement den Hut vor dir ziehe.

    In der Hoffnung das sich die neuen Formate doch noch auf den von früher gewohnten Level einspielen und Lars vielleicht doch noch die eine oder andere Stunde in den Podcast investiert

    verbleibt ein treuer Hörer

  9. Hallo zusammen, ich möchte mich für das Engagement der letzten Jahre bedanken. Ich finde über die Zeit hatte sich hier etwas gefunden, dass sich Stärken und Schwächen bewusst war und auch traute solche anzusprechen.
    Die „Shorts“ möchte ich vielleicht anders als meine Vorredner loben. Auch wenn sie etwas Stückwerk sind bieten sie doch Orientierung. Und sie bieten wenn auch nur in Ausschnitten den Dialog, den man gewöhnt war. Denn gerade die Diskussion zwischen Phil und Lars waren und sind doch das Herzstück der Sendung ( zumindest seit ich sie kenne) ,mit eurem Respekt und Anerkennung dem Medium gegenüber und doch unterschiedlichen Ansatz von Geschmack und Interpretation bieten die gemeinsamen Besprechungen Anhaltspunkte, in denen sich fast jeder Hörer wiederfinden kann. Dies kann ich leider bisher von den neuen Filmbesprechungen nicht behaupten. Die Interaktionssendung liegt nicht in meinem Interssengebiet und soll damit weder gut noch schlecht beschieden sein.
    Das Extended Format mit seinen Interviews finde ich sehr gut und informativ und gibt dem Hörer die Chance manchmal einen Hinweis sein geozentrisches Weltbild zu überdenken.

    Doch so gern ich die alten Sendungen mochte…
    Die Welt dreht sich weiter.

    Lars kann (zur Zeit ) nicht an dem Podcast teilnehmen wie er es vielleicht ebenfalls gerne wünschte.
    Die irgendwann aufgenommen Besprechungen die in die Sendungen eingepflegt werden finde ich da eine gute Lösung, wenn da mehr möglich wäre auch in den anderen Formaten, gerne !!
    Ob wirklich jede Woche eine Sendung sein muss, unter den Umständen bleibt natürlich zu bedenken.
    Viele Grüße und danke für eueren Aufwand den Podcast am Laufen zu halten
    FREECE

  10. Ich möchte nur mal ganz kurz dazwischen hauen : ich finde die Kritik (ich kann mir die Infos auch aus dem Internet holen) wenig sinnig! prinzipiell könnte ich jede einzelne Kritik, zu jeden einzelnen Film den ihr besprecht aus dem Internet holen… Ich denke so eine Betrachtung sollte wohl außen vor bleiben.. aber ok..

  11. Ich muss leider auch sagen, dass ich Nerdtalk (obwohl sehr lange mein Lieblingspodcasts) in den letzten vier Wochen sehr ungerne gehört habe. Ich wollte natürlich jedem Format seine Chance geben, aber wirklich als hörenswert habe ich keins der Formate empfunden. Ich schätze die Arbeit von Phil (und Lars) sehr. Man merkt auch wie viel Zeit und Arbeit da drin steckt. Nichtsdestotrotz habe ich mich gestern beim Hören der Shorts während einer Autofahrt massiv geärgert. Wie auch schon Vorredner anmerkten, war es einfach nur ein Monolog von Phil mit ein bisschen Dialoghäppchen zwischendrin. Selbst einige Filmstarts, die von Phil vorgestellt wurden, uferten plötzlich zu einer Kritik aus und ich war einfach verwirrt und gelangweilt zugleich. Normalerweise höre ich Nerdtalk sehr aufmerksam, gestern war es so, dass ich mich irgendwann gefragt habe, worum es eigentlich gerade geht. Diese Masse an Charts, Filmneustarts und Streamingstarts ist auch ehrlich gesagt für mich ziemlich überflüssiges Füllmaterial.
    Mir ist natürlich klar, dass das alte Format so nicht mehr machbar ist, glaube aber auch, dass das aktuell noch nicht der richtige Weg ist. Gäbe es denn nicht die Möglichkeit noch andere Leute mit ins Boot zu holen? Ich fänd es wirklich schade nach all den Jahren Nerdtalk den Rücken zu kehren bzw. nur noch vereinzelte Häppchen zu hören.

  12. Um mal ein paar Statements zu beantworten, die immer wieder aufkommen:

    Vielen Dank für euren Ausdruck, dass ich hier viel Engagement und Herzblut reinstecke. Ich kann und will das für mich nicht selbst bewerten, aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass ich viele Stunden mit Nerdtalk verbringe.
    Entsprechend ernst nehme ich eure Kritik und es gab wohl noch nie so viel Zeit, die ich in Nerdtalk investiert habe wie in den letzten 6 Wochen. Gar nicht, um den Podcast zu produzieren. Sondern für die Planung und Organisation drumherum. Ich tausche mich in den letzten Wochen so intensiv mit Anderen über die Struktur von Nerdtalk aus wie seit Jahren nicht mehr.
    Und das werde ich auch weiterhin tun. Ich hatte es schon mehrfach erwähnt, dass die Formate sich noch setzen müssen. Die häufige Bitte nach Anpassung oder Veränderung kann ich also stark nickend bejahen: Es war nie etwas Anderes geplant.

    Entsprechend muss ich aber auch um Nachsicht bitten: Wir haben nun alle Formate das erste Mal durch. Ein einzige Sendung pro Format. Gerade, wenn ihr selbst sagt, dass ihr das Engagement merkt (und das hörbare Engagement ist ja nur ein kleiner Teil dessen, was ich mache): Gebt mir, gebt uns die Möglichkeit, diese Formate auch auszubauen.
    Ich kann und ich will auch keinen davon abhalten, dem Podcast nicht mehr zu folgen. Ich empfinde es selbst nur als schade, weil wir kein Geheimnis daraus machen, dass gerade die letzten Wochen nicht state-of-the-art für die nächsten Jahre sein werden.

    Viele von euch vermissen das alte Format und die Besprechungen mit Lars. Das kann ich verstehen. Jedoch liegt dem Reboot nicht nur der Wunsch zu Neuem zugrunde, sondern auch eine Notwendigkeit. Leben geht weiter und Lars kann nicht mehr in dem selben Volumen dabei sein wie es eben mal war.
    Es ist ein unverrückbarer Fakt. Das kann man nicht gut finden. Aber es ändert leider nichts an der Situation.

    Ich habe verstanden, dass ein Monolog, gerade in dieser Länge wie zuletzt, nicht gut ist. Da sind die Meinungen eindeutig, egal über welches Medium. Und ich habe es in anderen Kommentaren ja schon als nicht optimal bewertet. Ich muss erneut auf die ersten Absätze des Kommentars verweisen: Thema verstanden und wird geändert. Aber gebt uns die Zeit und auch die Möglichkeit, Dinge zu verändern.
    Wie die Lösung am Ende aussieht, kann ich noch nicht sagen. Den Wunsch nach einem weiteren Moderator, insbesondere für den PHILmschnack und die Shorts, kann ich nachvollziehen. Doch es ist nicht leicht, einen guten Mit-Moderator zu finden. Und es wird auch nicht Lars werden können. Zudem muss die Lösung für einen Zwei-Stunden-Monolog nicht zwingend ein neuer Moderator sein.

    Grundsätzlich glaube ich an die neuen Formate und bin zuversichtlich, dass sie funktionieren werden. Die ersten Läufe haben mich da bestärkt.
    Als besonders gut bewerte ich die erste “offizielle” Nerdtalk Extended. Das ist aber auch kein Wunder, denn es ist das einzige Format, das einfach komplett unverändert übernommen wurde. Was das Format an sich betrifft: Vielleicht ist nicht jedes Thema gleich interessant, aber auch jede Podcastsendung war auch vor dem Reboot nicht gleich interessant: Die nächste Sendung ist dann sicher wieder interessanter.
    Auch recht zufrieden bin ich mit dem Schnack mit Andy. Es macht Spaß, nicht den Film als krassen Fokus zu haben, sondern bewusst themenoffener zu sein, ohne den Film zu übergehen. Bevor Lars an Bord kam, haben Andy und ich jahrelang gemeinsam Nerdtalk gemacht – mit Spaß und Erfolg. Die erste Sendung nach Jahren gefiel mir ziemlich gut. Hier und da gibt es noch Detailarbeit zu leisten, aber das ist nach einer so langen Pause auch nachvollziehbar.
    Ich glaube auch an den PHILmschnack, denn ihr seid eine tolle Community (das merkt man schon allein an euren Kommentaren hier). Der Chat ist mal mehr, mal weniger gefüllt. Es gibt immer Kommentare, auf die man in der Sendung eingehen kann. Es gibt immer Rezensionen, die man verlesen und bewerten kann. Auf Twitter und Facebook seid ihr mit uns in Verbindung. Zusätzlich ging es um Filmbesprechungen, es gab kurze Exkurse abseits des Masterplans (Thema Domian) – klassische und eigentlich auch gern gesehene Elemente der alten Aufmachung. Nur über die Art der Präsentation der Themen, da werde ich noch ein paar Nächte drüber schlafen müssen.
    Und dass die Shorts eine Verbesserung benötigen, habe ich ja schon einige Male deutlich gemacht.

    Da steckt in jedem einzelnen Format richtig Feuer drin, es mit Leben zu füllen. Natürlich sind es teilweise erhebliche Veränderungen und man muss sich auf diese einstellen.
    Aber wir haben Bock, diese Veränderungen anzugehen, im Hintergrund gibt es auch viele Ideen und Brainstorming, und mit eurem wirklich guten, konstruktiven Feedback bin ich ziemlich sicher, dass wir da bald die gröbsten Probleme aus dem Weg geräumt haben.

  13. Ich kann eigentlich beide Seiten gut verstehen. Aber wie Phil schon sagte, die Formate hatten bis jetzt nur einen Rundlauf, da könnte man durchaus mehr Zeit geben, bevor man diesen Podcast an sich abschreibt. Ist einfach nicht fair der Arbeit gegenüber, die Phil wohl in die Sache steckt.

Schreibe einen Kommentar