Nerdtalk Sendung 474

Heute etwas kürzer, aber dafür mit der medialen Breite: Filme der Berlinale (CASTING) und aus dem Fernsehen (EIN SCHNUPFEN HÄTTE AUCH GEREICHT / SUPERSONIC MAN). Es gibt Infos über Bücher und wir reden lang endlich mal wieder über Videospiele (ORWELL) - also, was zögerst du noch, einzuschalten?

Gesehene Filme:

Casting (R: Nicolas Wackerbarth, D 2017)
Ein Schnupfen hätte auch gereicht (R: Christine Hartmann, DE 2017)
SchleFaZ: Supersonic Man (R: Juan Piquer Simón, ES 1979)

Vorgestelle Filmstarts der Woche:

Alles unter Kontrolle

The Founder

The Bye Bye Man

Ein Dorf sieht schwarz

Bleed for this



TIMECODES:
00:05:06.277 Filmstarts der Woche
00:14:30.862 Besucher-Tippspiel
00:18:48.326 Casting
00:30:46.203 Ein Schnupfen hätte auch gereicht
00:42:32.811 Supersonic Man
00:55:08.555 Orwell
01:13:09.712 Sonstiges / Links


Jetzt Kommentar auf Voicemail sprechen (+49 30 – 4700 59 02)
Diesen Podcast bei iTunes bewerten

7 Gedanken zu “Nerdtalk Sendung 474”

  1. Eigentlich habe ich mir vorgenommen, nur zu filmspezifischen Themen zu kommentieren, aber manchmal kippt man doch aus anderen Gründen vom Stuhl. Daher: Herzlichen Glückwunsch an Phil zum dämlichsten Kommentar, den ich seit langem in einem Podcast gehört habe.
    Eine Aussage zum Körperbau einer Vierzehnjährigen rauszurotzen ist schon grenzwertig (eine Karriere bei der “B.Z.” steht aber wohl offen), dann ihr aber zu unterstellen, sie sei “[…] fett. Müssen wir mal frei heraus sagen” (Hinweis: Nein, muss man nicht, selbst wenn es stimmen würde. Weder bei einem vierzehn- noch vierundzwanzig- noch vierundfünfzigjährigen Menschen), da muss man schon eine sehr verquere Vorstellung von “normalem” Körperbau haben. Zur enthaltenen Aussage, dass sich “süß” und “dick” ausschließen, will ich gar nicht erst anfangen.

    Es kommt nicht oft vor, dass ich kopfschüttelnd vor den Boxen sitze beim Hören. Jetzt ist es doch vorgekommen. Danke an Lars, dass er da einigermaßen deutlich reagiert hat.

  2. @DrunkenSheep:

    Ich habe im Nachgang auch über die Äußerung nachgedacht und die Wortwahl ist gerade angesichts einer Vierzehnjährigen zu harsch ausgefallen.
    Ich habe in der Aufnahmesituation zu sehr missachtet, dass die gute Dame vermutlich voll in der Pubertät ist und so nicht nur hormonell, sondern auch emotional einer der aufgewühltesten Phasen des Lebens ist.
    Es gibt also gute Gründe, dass der Begriff “fett” nicht angemessen ist.

    Wir haben kein definiertes Skript und haben auch bewusst nicht political correctness an oberster Stelle stehen. Wer nur wenige Sendungen hört, wird das bestätigen können. Wir sind somit häufig grenzwertig unterwegs, bewusst oder unbewusst.
    Dass man manchmal diese Grenze im Eifer des Gefechts auch mal überschreitet, liegt nahe.

    Das macht Dinge nicht ungeschehen, ordnet diese aber in einen differenzierten Kontext ein: Ich kann es nachvollziehen, dass man sich am Begriff stößt. Allgemeingültige Rückschlüsse auf mich als Person, meine Definition von “normalem Körperbau” oder gar den gesamten Podcast kann und sollte man daraus aber beileibe nicht ableiten.

  3. Ich muss ehrlich sagen, dass mein Gesicht an der Stelle des Podcasts, doch recht schnell zu einem Fragezeichen formte. Dennoch habe ich die ganze Sache nach 10 Minuten vergessen. Wer beim Podcast schon länger dabei ist, weiß, dass Phil einfach spricht wie er denkt. Und das ist auch gut so! Mir ist schleierhaft, dass sich heutzutage jeder zur Moral Polizei erhebt und sich von jeder Sache getriggered fühlt. Natürlich sollten wir nicht alles kommentarlos hinnehmen aber jeden scheiß zum nächsten Watergate Skandal aufzublähen bringt doch auch nix! no hate! Aber am Ende einfach mal den Ball flachhalten, ich denke nicht, dass jeder einzelne von uns 24/7 über die political correctness in seinen Sätzen nachdenkt..

  4. Ich kommentiere selten kann mir aber nicht verkneifen auch auf den Kommentar einzugehen. Leider macht es auch die Relativierung nur bedingt besser. So kritisch ich die ganze schwaiger Familie auch sehe, eine/n Schauspieler/in nach dem Aussehen zu beurteilen ist einfach Mist. Da ist es wirklich völlig unerheblich ob es um Kinder, Jugendliche oder Erwachsene geht.

    Jemanden auf sein Aussehen zu reduzieren ist einfach ziemlich uncool. Man kann den WTF Gesichtsausdruck bei Lars quasi hören

    Das war leider ein Griff ins Klo… ich hoffe trotzdem dass ein Shitstorm ausb leibt und bleibe weiterhin ein treuer Hörer. Ich glaube auch absolut dass die Äusserung einfach nicht gut durchdacht war. Ich hätte es rausgeschnitten.

    Nix für ungut und ansonsten weiter so, aber das musste jetzt raus.

  5. Der deutsche Kinostart ist laut der Quelle von TodoMovies der 1. März (als kleine Ergänzung zur Sendung)

Schreibe einen Kommentar