Nerdsee-Tour aka Männertrip, Teil 3

Man kann schon sagen, dass wir uns den Abend in Wilhelmshaven sehr angenehm gestaltet haben. Los ging es nach unserem kurzen Hotel-Zwischenstopp mit einem Marsch in die City, um dort unseren Gutschein für ein Kaffee-Getränk einzulösen. Quasi als kleine Nebenstelle unseres Hotels gibt es in der City ein nettes Café. Lattenkaffee mit Haselnussaroma rockt. Anschließend erst mal ab ins Kino und die besten Plätze sichern. Danach haben wir uns dann mit einem ausgedehnten Spaziergang den Wilhelmshavener Hafen erschlossen und blieben dabei sogar fast trocken. Neben einer langen Reihe Strandkörbe, die dort an der Küste genau da standen wo sie hingehören, gab es auch ein klein wenig Sandstrand, “um mal so richtig Urlaubsfeeling zu bekommen”. WHV hat sich seit meinem letzten Trip hierher ziemlich verändert. Nicht nur de Jade-Weser-Port, der meinen Liebnlingsstrand verdrängt hat – auf einmal prangt dort am Ufer auch ein ziemlich edles Wellness-Hotel, in dem natürlich als wir vorbeispaziert sind, standesgemäß geheiratet wurde.

Die Wahl eines Restaurants für ein ausgiebiges Abendessen wurde uns schnell von Petrus abgenommen. Natürlich waren wir auf der Suche nach einer veganen Salatbar, aber was willste machen wenn es zu regnen anfängt und vor Dir steht ein Restaurant namens “Alexis Sorbas”?! Dann eben griechisch. War auch eine gute Wahl. Das Personal war sehr zuvorkommend, das Essen lecker und zu unserem Erstaunen gab es drei Runden Ouzo für lau. Natürlich wussten wir bis zum Zahlen nichts von unserem Glück und waren sehr gespannt, ob die auf unserer Rechnung auftauchen würden.

Kino in WHV war auch nicht schlecht. Zwar sahen die Sitze eher aus wie aus einem Ralley-Wagen geklaut (mit separater Kopfstütze) und hatten “nur” breite Plastikarmlehnen, dafür waren die Sitzreihen so steil angeordnet, dass ein sehr kleiner Mensch auch dann kein Problem bekommt wenn vor ihm ein 2-Meter-Riese mit Hochsteckfrisur Platz nimmt. Traurigerweise führt einem sowas dann immer vor Augen, wie schlecht unser heimisches Stammkino doch ist…

Nach dem Kino hat es natürlich wieder ordentlich vom Himmel geprasselt. Gut, dass wir eh noch einen Absacker nehmen wollten und ein Teil der Innenstadt überdacht ist. So konnten wir uns bis zum Helmpels durchschlagen. Hier war gerade Bierbörsen-Aktion, die dafür sorgte, dass die Cocktails für maximal 3,50 € zu haben waren. Das war leider auch dem Umstand geschuldet, dass außer uns nur noch ein, zwei Gäste da waren. Die Lage in der Innenstadt ist eigentlich top und auf den Ledersesseln und Ledersitzbänken hat man es schon sehr bequem – und es sieht auch noch wertig aus. Entweder lag es an der Musik, die ein Mix aus Nickleback-Rock und belanglosem Pop war oder daran, dass in den Cocktails nur homöopathische Mengen Alkohol verarbeitet wurden. Egal: wir hatten unseren Spaß und hatten es anschließend auch nicht allzu weit zu unserem Hotel.

Jetzt wartet erst mal das Frühstücksbuffett auf uns.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.