R.E.D. – Älter. Härter. Besser.


Filmposter: R.E.D. – Älter. Härter. Besser.Regie:
Drehbuch:
Darsteller: , ,

Kinostart D: (FSK 16)
Kinostart US: (PG-13)
Originaltitel: RED
Laufzeit: 1:51 Stunden

Filmkritik zu “R.E.D. – Älter. Härter. Besser.”

3/5 von andreas

Man gerät leicht in die Versuchung “R.E.D.” mit dem ebenfalls recht aktuellen “The Expendables” zu vergleichen. In beiden Filmen zeigen alternde Actionstars (hier Willis, dort Stallone), dass sie ihr Handwerk noch lange nicht verlernt haben. Im direkten Vergleich gewinnt Slys Actioner aber haushoch gegen Willis & Co., weil er einfach in allen Belangen besser ist.

Natürlich bietet “R.E.D.” auch Action, allerdings nicht so viel, nicht so imposant und vor allem nicht so erinnerungswürdig. Die Verfolgungsjagden und Kampfszenen sind allesamt “Ideal Standard” und schnell vergessen. An eine richtig tolle Szene, die mir auch in Jahren noch beim Lesen des Filmtitels vor dem geistigen Auge steht, suche ich selbst heute – drei Tage nach Filmsichtung – vergeblich. Da hatte “The Expendables” wahrlich mehr zu bieten.

Während in Stallones Film die harte Action meist durch markige Sprüche und schlagfertige Oneliner etwas aufgelockert wird, versteht sich “R.E.D.” eher als eine Komödie mit Action-Anteilen. Dumm nur, dass der Film nie so wirklich in Fahrt kommt, an vielen Stellen einfach die Lacher fehlen und somit immer wieder Hänger entstehen, die man mit ein paar spitzen Dialogen mehr oder ein paar mehr lustigen Einfällen in den Action-Szenen hätte vermeiden können.

Natürlich sind alle Darsteller wirklich sympathisch: Willis geht immer, Freeman als frivoler Schelm und Tropen-General ist sehenswert, Mirren als eiskalte “Knipse” auch recht cool. Als kleinen Hingucker gibt es ja noch Mary-Louise Parker, die eine ähnliche Mischung aus attraktiv, beschützerinsinktweckend und lustig grimassierend aufweisen kann wie einst Meg Ryan. Das absolute Highlight ist und bleibt aber doch John Malkovich, der mit seiner Darstellung eines paranoiden Agenten, der mit den Spätfolgen von jahrelangen LSD-Versuchen zu leiden hat, in jeder Szene für Lacher sorgt. Schade nur, dass ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl hatte da eine eingeschworene Gemeinschaft vor mir zu haben wie etwa in “Das A-Team” oder der Ocean’s-Reihe. Irgendwie stimmte die Chemie nicht.

Was bleibt ist ein Film, der durchaus für einen Abend unterhalten kann und sicherlich zu den besseren Action-Komödien zu zählen ist. Leider reicht das trotz Top-Besetzung noch lange nicht, um daraus einen echten Klassiker zu machen.

Streams / BluRays von "R.E.D. – Älter. Härter. Besser."

Weitere Anbieter und Details bei Logo von werstreamt.es

Kommentare(2)
  1. Jens 22.11.2010
  2. nils 19.06.2012

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.