Bild: Prayitno (CC BY 2.0)

Die Oscar-Sendung 2024 – Nerdtalk Sendung 642

Die Nominierungen sind raus, die Welt ist gespannt: Wer wird die Oscars 2024 gewinnen? In guter Tradition finden sich Matti, Micha und Phil zusammen und philosophieren über die Nominierten und mögliche Gewinner.

Links



Timecodes:

(00:00:00) Nerdtalk Sendung 642 - Die Oscar-Sendung 2024
(00:01:43) Best International Feature Film
(00:10:53) The Short Movies
(00:16:46) Best Animated Feature Film
(00:24:03) Best Documentary Feature
(00:27:03) Best Achievement in Visual Effects
(00:36:13) Best Achievement in Music Written for Motion Pictures (Original Song)
(00:43:21) Best Achievement in Music Written for Motion Pictures (Original Score)
(00:45:29) Best Achievement in Makeup and Hairstyling
(00:50:44) Best Sound
(00:56:40) Best Achievement in Costume Design
(00:59:39) Best Achievement in Production Design
(01:00:56) Best Achievement in Film Editing
(01:06:21) Best Achievement in Cinematography
(01:11:31) Best Adapted Screenplay
(01:21:00) Die Oscar Snubs
(01:22:35) Best Original Screenplay
(01:30:26) Best Achievement in Directing
(01:34:58) Best Performance by an Actress in a Supporting Role
(01:39:34) Best Performance by an Actor in a Supporting Role
(01:45:22) Best Performance by an Actress in a Leading Role
(01:50:03) Best Performance by an Actor in a Leading Role
(01:53:07) Best Motion Picture of the Year
(02:06:20) Die Show


Feedback

Kontakt

Support

Social Media

Transkription anzeigen / ausblenden
Phil
Einmal im Jahr ist es soweit, da hört ihr dieses Intro und das kann nur eines bedeuten,
es ist wieder Oscar-Zeit und ihr hört dieses Intro immer, wenn unsere Oscar-Spezialsendung
rausgekommen ist und heute ist es wieder soweit, wir reden über die Oscar-Nominierungen 2024,
nehmen alle Filme auseinander, geben unsere ganz persönlichen,
ganz subjektiven Meinungen ab und es ist so wie die letzten Jahre,
weiß ich gar nicht, Matti, warst du die letzten Jahre schon zur Diskussion mit dabei?
Letztes Jahr, glaube ich.
Micha
Ich denke schon. Also letztes Jahr habe ich mit Matti allein gemacht.
Phil
Oh, ich erinnere mich. Ja, ganz genau.
Micha
Aber davor auch schon mal, Matti.
Matti
Was, alleine? Ja, ja, ja.
Micha
Ja, wir zwei. Wir zwei allein.
Matti
Ach so, ach stimmt. Da saßen wir bei dir in der Küche.
Phil
Ah, jetzt kommt's raus.
Micha
Ja, okay. Da siehst du ja, dann
war das wahrscheinlich das. Ich hatte das Gefühl, es war remote. Aber...
Matti
Nee, nee, nee.
Micha
Ach so. Na, schau.
Phil
Ja, aber ihr merkt, das Trio Infernale, wenn es um das Thema Oscar geht,
ist wieder zusammengekommen.
Micha
Matti hat seinen festen Platz sozusagen in der Oskarsendung.
Phil
Herzlich willkommen hier im Podcast, Matti.
Matti
Danke.
Phil
Ja, auch herzlich willkommen, Micha. Einfach so der Fairness halber. Na klar, natürlich.
Micha
Du auch.
Phil
Ja. Danke, danke. Wir schauen mal, wie wir uns hier so entlanghangeln.
Wir haben einige Regeln oder,
Besprechungsleitplanken ausgearbeitet. und das ist ja so ein bisschen dein Werk,
Micha. Von daher, ich will dir nichts vorneweg nehmen.
Micha
Der wie mein Werk, also die Leitplanken ausmachen. Ja, Regeln,
Regeln. Ach so, Regeln, Regeln vorgeben.
Phil
Genau, Regeln, die kannst du so am besten.
Matti
Du alter Bestimmer.
Micha
Ja, ja, ja, ich weiß, ich bin hier der Bestimmer. Ja, okay, nee,
gut, also wir haben gesagt, wir hangeln uns an der IMDb-Liste ab,
die die Nominierungen alle aufgeführt haben und fangen da ganz unten an.
Und zufälligerweise fängt diese Liste ganz unten an mit Best International Feature Film.
Also bester vormals fremdsprachiger Film. Ich weiß gar nicht,
wie es aktuell besetzt wird. Es wird ja nicht ausländischer Film übersetzt, oder?
Es wird gar nicht übersetzt. Es wird gar nicht übersetzt, oder?
Matti
Es gibt ja keine Übersetzung der Kategorie.
Phil
Ich glaube, es ist bester internationaler Film. Ja? Okay.
Micha
Genau. Und da sind nominiert Yo Capitano. Ne, Yo Capitan heißt er.
Wie heißt er denn richtig? Auf dem Poster steht Yo Capitan. und Io Capitano steht.
Matti
Du hast doch die IMDb-Seite auf, da steht's doch.
Micha
Ja, aber es steht auf dem Poster, guck mal, es steht was anderes.
Matti
Ja, aber vergiss doch mal das Poster. Also daneben steht doch Io Capitano in
Klammern Original Title.
Micha
Nee, das steht bei mir nicht.
Matti
Ah, weil du in Holland bist. Ja, mir wird nämlich der, weil ich hier in Deutschland
hocke, wird mir als Haupttitel quasi eher so in fett dann Ich Capitano angezeigt.
Micha
Nee, das ist ja Unsinn, das steht bei mir nicht.
Matti
Klar, klingt ja auch scheiße.
Micha
Ja, aber bei mir steht, na egal. Fängt gut an. Der Film, Perfect Days,
Society of the Snow, The Teacher's Lounge, Originaltitel Das Lehrerzimmer und The Zone of Interest.
Ach so, die Länder vielleicht noch dazu. Also Io Capitano, Italien,
Perfect Days, Japan, Society of the Snow, Spanien, Teachers Lounge,
also Lehrerzimmer Deutschland und The Zone of Interest, United Kingdom.
Habt ihr welche davon gesehen schon?
Phil
Ich habe Society of the Snow gesehen. Ja, same.
Genau, den gibt es ja bei Netflix zu sehen. Und den habe ich mir schon reingezogen.
Es tut mir ein bisschen leid. mir wurde immer das Lehrerzimmer empfohlen.
Phil, du musst dir das Lehrerzimmer angucken.
Ja, ich habe es nicht gemacht und jetzt ist er Oscar nominiert und ich könnte
mich wundärgern, dass ich ihn seiner Zeit nicht gesehen habe,
sondern ich ihn jetzt in irgendeiner Form so im Schnellverfahren nochmal nachholen
muss, wie gefühlt 20 andere Filme, damit ich irgendwo meinen eigenen Anspruch,
alle Oscar-Filme gesehen zu haben, zumindest annähernd gerecht werde.
Matti
Ja, same. Wundergern ist eine gute, das hast du schön gesagt.
Micha
Also, sorry, ich habe es jetzt irgendwie nicht geblickt in der Metapher, also fand sie nicht gut.
Phil
Ich habe ihn noch nicht mal gesehen und ich könnte mich gut erdanken.
Micha
Achso, okay, ich habe es irgendwie gerade, ja, Aussetzer.
Okay. Das heißt, Society of the Snow hast du gesehen, ja?
Phil
So sieht es aus. Ansonsten wird es ein bisschen eng bei mir.
Micha
Bei dir, Mati, von denen?
Matti
Society of the Snow habe ich sogar noch nicht mal gesehen. Aber Aber und Zone
of Interest kommt erst, ich habe eben mal nachgeguckt, glaube ich,
nächste Woche raus in Deutschland.
Micha
Also ich habe Society of the Snow gesehen und Zone of Interest und da wird es
hier bei mir ein bisschen heikel, weil ich fand Society of the Snow gar nicht so gut.
Phil
Ich auch nicht.
Micha
Da können wir separat nochmal wahrscheinlich überreden. Jawohl.
Also ich fand den in Ordnung, aber jetzt auch nicht, dass ich mir denke,
oh ja, Best Picture so. so.
The Zone of Interest fand ich herausragend. Allerdings, also,
es schließt ja nicht aus, dass der jetzt auch Best International Picture gewinnt,
aber ich sehe den halt auch in anderen Kategorien irgendwie noch.
Matti
Das schließt sich jetzt so gar nicht aus.
Micha
Nee, das schließt sich nicht aus.
Matti
Wenn wir jetzt in der anderen Kategorie wären, wäre das vielleicht ein Thema.
Aber so rum ist es, glaube ich, nicht das Problem.
Übrigens ist aber ein ganz lustiger, also da, an dem Film zeigt sich tatsächlich dann mal die,
dass die Regeln etwas geändert haben, weil es war ja früher tatsächlich mal fremdsprachiger Film.
Micha
Ah ja, das stimmt. Er ist ja fremdsprachig.
Matti
Ja, ich weiß, aber es gab Fair enough, aber irgendwie war es dann halt natürlich
faktisch einfach immer so, dass natürlich ein UK-Film da nie nominiert werden würde.
Micha
Das stimmt.
Matti
Also der ist halt für einen UK-Film, es ist halt jetzt eine Anomalie irgendwo
und darüber, das heißt, der wäre auch bei besser fremdsprachiger Film,
wäre das schon möglich gewesen.
Aber so ist es natürlich jetzt noch umso, ich sag mal, sinnvoller.
ich glaube aber UK, ich weiß nicht wie oft, die müsste man mal nachgucken,
wie oft die schon für den Auslands-Oscar nominiert waren.
Wahrscheinlich irgendwie, keine Ahnung, vielleicht zweimal, dreimal.
Micha
Seit sie das Regelwerk geändert haben wahrscheinlich.
Matti
Vielleicht ist ja schon vorher mal vorgekommen.
Phil
Ich finde das mal heraus.
Micha
Okay. Ich wollte ganz kurz noch anmerken zu The Zone of Interest,
das ist sowieso eine Anomalie für mich, dieser Film, weil wenn du mich jetzt
gefragt hättest, welches Ursprungsland dieser Film hat,
hätte ich es dir einfach partout nicht sagen können, weil der Film halt komplett
auf Deutsch ist oder zumindest 99 Prozent auf Deutsch.
Und dann der Regisseur ist ja, glaube ich, Brite. Die Schauspieler sind halt
Deutsch, spielt halt in Auschwitz, also heutzutage Polen. Und Polen hat halt,
glaube ich, den Großteil dieses Films auch mitfinanziert.
Also zumindest, wenn man mal den Abspann sich anguckt und die ganzen Fördergesellschaften,
die da aufgeführt werden.
Da denke ich mir so, okay, ist auch
nur knapp an einem polnischen Film vorbeigeschrammt, glaube ich, das Ding.
Aber deswegen, also ich kann es überhaupt nicht greifen so, also wenn mir jetzt,
steht jetzt UK, ich denke mir so, ach so, also ich hätte ihn genauso gut als
polnischen Film wahrgenommen.
Matti
Da zählt dann natürlich, also rein formal, wenn wir wieder bei Regeln,
da zählt dann natürlich die, genau, also insofern hinfällig.
Selbst wenn die eine polnische Firma eigentlich zur Ausführung der Produktion
dann beauftragt haben als Serviceproduzent, es spielt dann keine Rolle.
Dann wäre im Westen nichts Neues auch tschechisch gewesen. ja ja.
Micha
Ja also gewissermaßen wobei ich hier war tatsächlich also gerade filmförderung glaube ich ein großes.
Matti
Thema also die erfahrung viel.
Micha
Geld glaube ich sozusagen der polnischen filmförderung reingeflossen.
Matti
Aber was filmförderung angeht also das ist der wirklich der unnützeste faktor
eigentlich zur bestimmung dessen wo ein film eigentlich herkommt das ist natürlich
lassen Lassen Sie sich alle irgendwie dann auch in die Förderbedingungen reinschreiben.
Ihr müsst den dann auch als Film aus XY quasi führen.
Aber ehrlich gesagt, da wird dann halt Geld gegeben.
Das ist aller Ehren wert, aber da findet ja nicht die kreative Leistung letzten Endes statt.
Also in erster Linie auch einfach nicht die Entwicklung und wer dann das Sagen hat letzten Endes.
Hat einer von euch Perfect Days gesehen?
Phil
Nee, leider noch nicht.
Matti
Das ist ja eine sehr deutsche Fünfergruppe.
Der eine Film deutschsprachig, Zone of Interest, der nächste ist aus Deutschland,
dann Perfect Days mit Wim Wenders.
Ach so? Ja, das ist ein Wim Wenders Film.
Micha
Ah, okay.
Matti
Interessant. Da wird Steven Gätchen wahrscheinlich gar nicht mehr sich einkriegen auf dem roten Tisch.
Micha
Can you say something in Japanese?
Phil
Oh ja, das wird sowieso nochmal ganz spannend.
Micha
Naja gut.
Phil
Kurz mal nachgereicht, also Großbritannien war zweimal nominiert.
Micha
Ach Mati, genau, ein Schwarzer.
Phil
Genau, nämlich einmal 1994 für Head Win von Paul Turner oder Regie Paul Turner
und einmal im Jahr 2000 für,
Solomon and Ganner ich glaube so wird es ausgesprochen von Regie Paul Morrison.
Ja, und jetzt? Und das war's. Ansonsten, steht hier gerade in der Wikipedia,
dann kann man das ja mal kurz droppen, am häufigsten ausgezeichnet wurde Italien
und am häufigsten nominiert war, mit 14 Oscars, seit 1957.
Und am häufigsten nominiert wurde Frankreich, nämlich 39 Mal.
So, haben wir nochmal ein bisschen Zahlen-Dropping.
Micha
Ausgezeichnet?
Phil
Nein, nein, ausgezeichnet Italien mit 14, am häufigsten nominiert Frankreich mit 39.
Micha
Interessant, interessant. Zeigt ja auch ein bisschen eine Präferenz, ja.
Na gut. Nächste Kategorie. Genau, nächste Kategorie. Überspringen wir die jetzt
einfach oder wolltest du die mit?
Phil
Nein, komm, die, die.
Micha
Na gut, mach du das mal mit den Titeln.
Phil
Genau, ich wollte gerade sagen, ich droppe mal wieder mein Perfect English.
Nein, die nächsten Kategorien sind die Kurzfilme und wir haben uns jetzt dazu
entschieden, die Kurzfilme auch im wahrsten Sinne des Wortes kurz zu halten,
denn da sind ja so Kategorien, häufig hat man diese Kurzfilme nicht gesehen,
kann mit denen auch nichts anfangen, hat von denen auch noch nicht so richtig
was gehört und von daher zumindest einmal der Vollständigkeit halber sollten
sie zumindest erwähnt werden,
Nämlich in Best Documentary Short Film, Island in Between,
The ABCs of Book Banning, The Last Repair Shop,
Nine-Nine and Y-Pro und The Barber of Little Rock.
Das sind die Kurz-Doku-Filme. Gibt es in irgendeiner Form etwas von eurer Seite
zu diesen Kurzfilmen zu sagen?
Sagt euch da einer was von etwas? was? Kennt ihr die?
Micha
Nichts gesehen.
Phil
Okay. Dann machen wir einfach kurz weiter mit den Best Live Action Short Films,
also den besten, wie heißt das denn in Deutsch?
Den besten Kurzfilmen.
Micha
Echt Filmen.
Phil
Genau, Spielfilmen, den besten Kurzspielfilmen, so heißen sie.
Micha
Heißen sie so.
Matti
Beste lebendige Aktion Kurzfilms.
Micha
Beste lebendige Aktion. Ja, genau. Ja, vielleicht bleiben wir einfach bei den
englischen Kategorien.
Phil
Ja, besser ist das.
Micha
Außer wir wissen es ganz genau.
Phil
Okay, Night of Fortune, The After,
Invincible, Red, White and Blue and The Wonderful Story of Henry Sugar.
Ein Wes Anderson-Film übrigens.
Gibt es da in irgendeiner Form Anmerkungen oder irgendwie Favoriten bei euch,
was ihr zu dieser Kategorie rauskommt?
Matti
Ich habe nur einen gesehen.
Phil
Und du hast zumindest einen gesehen. Welchen?
Matti
The Wonderful Story of Henry Sugar.
Phil
Und spontan Oscar-Kandidat, Oscar-Gewinner-Kandidat aus dem Bauch.
Ist ein Wes Anderson, hey.
Matti
Ja, könnte es schon machen, aber das ist dann halt, also irgendwie,
das ist so eine Wundertüte, immer, also ohne die vier anderen gesehen zu haben
oder ehrlich gesagt, geschweige denn zu wissen, worüber,
worum es da geht, schwer zu sagen.
Aber der ist, das ist halt Wes Anderson.
Auf einer halben Stunde, auf eine halbe Stunde gekürzt im Prinzip.
Der ist ganz witzig und halt auch wieder sehr typisch irgendwie, wie das 31 Mal,
die Geschichte ist irgendwie so 31 Mal eingeschachtelt und geht dann immer tiefer,
irgendwie wieder eine Ebene tiefer und dann der Protagonist auf der Ebene findet
dann wieder irgendein Buch und liest dann daraus vor und dann gehst du auf die
nächste Ebene und dann kommt die nächste Handlung, bis es irgendwann,
irgendwann wieder kommst du dann zum Anfangspunkt zurück.
Also es hat er schon sehr, sehr schön gemacht, aber es ist halt,
wenn man es wirklich kurz fassen möchte, es ist halt einfach ein Wes Anderson Film, Punkt.
Genau das, was du erwarten würdest. Also insofern, who knows.
Phil
Ja, ich freue mich darauf. Es gibt ja die sogenannten Shorts Attacks.
Das ist eine Kurzfilm-Reihe, die quer durch Deutschland tourt,
wo man immer wieder jeden Monat verschiedene Kurzfilme zu einem bestimmten Thema sehen kann.
und immer um die Oscar-Zeit herum gibt es dann eben,
die Kurzfilme, sowohl die Spielfilme als auch die,
Animationsfilme eben im Rahmen dieser Shorts-Attacks und die machen auch halt,
glaube ich, in zwei Kinos hier in Berlin und ich bin da schon echt hinterher zu schauen,
wann die Termine sind, damit ich mir das mal anschauen kann,
aber auch überall in Deutschland, in verschiedenen Städten und nicht nur den großen Metropolen,
gibt es die Shorts-Attacks, also googelt das gerne mal, falls ihr daran Interesse
habt, es macht super viel Spaß, diese Kurzfilme einfach mal en bloc sich anzuschauen.
Womit wir zu den letzten Kurzfilmen kommen, und zwar Best Animated Short Film,
einmal Letter to a Pig, 95 Senses, War is Over, inspired by the music of John und Yoko,
oh Gott, Parchiderm, wird das so ausgesprochen, keine Ahnung, und Our Uniform.
Micha
Gehen wir von der gleichen Liste aus, Phil, oder springst du einfach wahllos umher?
Phil
Nö.
Matti
Es ist bei mir auch so.
Phil
Genau, ich lese von links oben nach rechts unten. Echt?
Micha
Das ist ja komisch. Dabei hast du in die linke geklickt, oder?
Phil
Ja.
Micha
Krass, bei mir sind die andersrum sortiert.
Matti
Also bei mir liest du die linke Spalte erst vor und dann die rechte.
Phil
Ja, genau. Von links oben nach rechts unten. Ach so, ja, so,
ja, genau. Also Werti. Ja, ich lese Werti.
Micha
Ja, da ist das hier ein bisschen andersrum, das stimmt schon.
Phil
Ja, das ist alles bei euch anders in den Niederlanden.
Micha
Ja, ja, das stimmt. Na gut, haben wir auch keine von gesehen.
Matti
Oder? Darf ich, darf ich, darf ich, nee, aber darf ich einmal ganz kurz sagen,
dieses War is Over inspired by the music of John and Yoko ist ja auch wieder
so ein Verbrechen an der Menschlichkeit mit dem, mit dem Titel.
Also das ist ja wie Lee Daniels, The Butler.
Lee Daniels War is Over inspired by the music of John and Yoko and based on the novel by Sapphire.
Micha
Ja, das ist halt Name dropping. Peinlich.
Matti
Ja, es ist, ich find's peinlich Ja.
Micha
Das ist, ja das stimmt das ist so ein bisschen so.
Matti
Aufmerksamkeit Und dann klickst du drauf und dann ist das eine Geschichte aus
dem Ersten Weltkrieg mit irgendeiner Brieftaufe Also, ich mein außer War is
Over ist da gar nichts inspiriert wahrscheinlich Ja.
Micha
Ja, ja Ja, find ich auch ein bisschen schwierig, aber gut, vielleicht muss man
ihn gesehen haben und dann denkt man anders darüber vielleicht, weiß ich nicht.
Matti
Bestimmt.
Phil
Dann kommen wir zu einer Kategorie, die wir vielleicht wieder ein bisschen ausführlicher
besprechen können. Mal gucken.
Ich fühle mich auf jeden Fall in dieser Kategorie sattelfester als in anderen,
nämlich in Best Animated Feature Film, also der beste animierte Spielfilm.
Und nominiert sind Elemental, Robot Dreams, The Boy and the Heron,
Nimona und Spider-Man Across the Universe. The Spider-Verse, auch du.
Micha
Ja, eben.
Phil
Spider-Man Across the Spider-Verse. Jetzt haben wir es.
Micha
Ja, habe ich nichts von gesehen.
Matti
Auch nicht Elemental?
Micha
Nee, auch nicht Elemental. Weil das so ein harter Flop war.
Und das habe ich ja schon mal, also nicht deswegen, aber ich habe das schon
mal in der Sendung gesagt auch, dass für mich jeder Pixar-Film seit Alles steht
Kopf ist der gleiche Film.
Also früher waren das halt so Filme für Kinder, wo man so dachte,
was wäre, wenn Spielzeuge lebendig wären?
so und heutzutage sind pixar filme so was wäre
wenn ein jazz ist note wolke
werden die leuten wird ihnen leuten gefühle auslöst so und ich denke so okay
sorry kein bock drauf ist mir also wir sind die konzepte immerzu abgefahren
so also richtig so ja okay ist irgendwie schon wieder der gleiche film gefühlt ich fand.
Matti
Ihn jetzt auch nicht also das ist ein netter film aber derweil jetzt auch nicht
irgendwie so eine Offenbarung wie jetzt.
Micha
Alles steht Kopf.
Matti
Ja. Wie heißt der im Original?
Inside Out.
Micha
Inside Out, genau, ja.
Matti
Also davon ist er weit entfernt. Ich hab damals den, ist Spider-Man Across the
Spider-Verse jetzt, ist der schon gelaufen?
Phil
Ja.
Matti
Ja, shit. Na gut. Ich hab den ersten Teil gesehen, der war wirklich sehr gut.
Micha
Den hab ich auch gesehen, fand den auch nicht schlecht, aber für mich hat der
als Film dann auch nicht so wahnsinnig interessiert, ich fand dann halt nur
die Machart extrem frisch und neu.
Phil
Also deswegen glaube ich auch, ich meine, diese Sendung lebt ja auch davon,
dass wir irgendwelche Predictions äußern, die dann am Ende trotzdem nicht eintreten
und wir alle, insbesondere ich, den Kopf gegen die Wand hauen.
Aber ich glaube, das ist auch der Grund, weswegen es Spider-Man dieses Jahr nicht wird.
Weil einfach so diese Idee, also dieser Film ist ja schon, also der ist,
Optisch und animationstechnisch echt schon wild. Der mischt noch mehr die ganzen
Stile von Comics und Welten und weiß ich nicht alles.
Das ist optisch schon überkrass überwältigend.
Weiß ich aber nicht, ob das noch mal ausreicht, da dann wirklich die krasse,
den Oscar abzuräumen. Bei Elemental bin ich vollkommen bei Mati.
Netter Film, aber auch nicht mehr. Ich bin mir nicht ganz sicher bei The Boy
and the Heron oder auf Deutsch Der Junge und der Reier. Ja, das ist halt der
letzte Miyazaki aus dem Studio Ghibli.
Ob man da jetzt nicht so als Pseudo-Ehrung des Lebenswerkes sagt,
okay, komm, dem Film, dem geben wir jetzt mal unseren Vote,
damit eben Miyazaki und Studio Ghibli mit dem letzten gemeinschaftlichen Werk
noch einmal mit einem Oscar rausgehen.
Bin ich mir echt unsicher, ob das nicht so sein könnte.
Matti
Wobei, wobei, also es würde natürlich irgendwie ganz gut passen,
wenn ansonsten in dem Feld halt kein absoluter Frontrunner dabei ist.
Also Spider-Man hat halt schon, für den ersten Teil haben sie den Oscar gewonnen.
Elemental ist jetzt halt ein eher durchschnittlicher Pixar-Film.
Nimona und Robot Dreams sind halt eher so die obskuren Kandidaten,
die es einfach jedes Jahr auch gibt in der Kategorie.
Und dann hast du halt Miyazaki, aber der natürlich schon mal gewonnen hat.
Also insofern ist jetzt auch nicht so, so, oh, wir müssen jetzt schnell noch
auszeichnen, damit er mal einen Oscar bekommt.
Sondern er hat halt schon mal gewonnen. Aber es wäre natürlich trotz allem so
von der, ich sag mal, von der, von,
ja, von der Story letzten Endes, also von wegen letzter Film dann und von der
Gewichtung wäre es irgendwie auch passend.
Also ich glaube, ich würde, ich würde, das wäre jetzt so mein Tipp, einfach mal.
Micha
Ja, und aber auch durchaus was, wo, glaube ich, so eine Jury auch so weiß ich
nicht, heimelig jetzt vielleicht nicht, aber so vielleicht auch so dieses Gefühl
hat von wegen, oh hier, guck mal,
Miyazaki hat sich nochmal hier empor geschwungen für einen Film,
so, dann sollte man vielleicht nochmal so abstimmen auch, also weißt du,
dass das einfach so eine Sympathiefrage ist, also ich meine jetzt nicht,
wie du es gerade dargestellt hast, so als Gesamtjury, sondern wirklich auf so
einem Einzelvoter-Level, so, ne?
Matti
Ja, ich wollte gerade sagen, also die Jury haben wir ja so nicht,
Insofern müsste halt da wirklich einiges zusammenkommen.
Aber du hast schon recht. Also wenn sich halt jeder irgendwie...
Also ich glaube, die Leute, die abstimmen, sind ja auch durchaus sehr...
Ich glaube, das ist jetzt auch nicht immer irgendwie für die eine einzige Freude,
da abzustimmen, sondern es hat ja auch, also sie müssen halt ihre Stimme abgeben
und dafür spielt auch Faulheit so ein bisschen eine Rolle.
Also wenn die die auch vielleicht gar nicht alle gesehen haben,
dann wird halt einfach vielleicht dann auch nach solchen eher so strategischen
Erwägungen irgendwie dann auch.
Micha
Von wegen, oh ja, stimmt, das sind ja immer gute Filme. Ja, genau.
Matti
Genau.
Micha
Ich wollte ganz kurz noch mal reinwerfen. Ich habe jetzt gerade mal geguckt
auf IMDb, habe mir mal jeden Film hier unter die Lupe genommen.
Und von den Ratings her ist Elemental der Schwächste. Also er hat ja eine 7,0.
Die anderen liegen alle bei so 7,5, 7,6.
Und Into the Spider-Verse liegt halt einen kompletten Punkt da drüber, bei 8,6.
Was halt krass ist, weil wahrscheinlich, was da mit reinspielt, ist halt einfach die IP.
Oh ja, Spider-Man, geil. Und dann hat es jetzt unbedingt gar nichts damit zu
tun, dass der Animationsfilm ein guter Animationsfilm ist, sondern ich glaube,
okay, es ist halt ein guter Spider-Man-Film und ich glaube, das löst dann so
ein Fandom irgendwie, ruft das dann nochmal eher auf die Matte.
Aber wollte ich nur einwerfen, dass die, von den Punktzahlen her wäre es eindeutig.
Oder von den Sternewertungen, ja.
Phil
Ja, wo wir gerade bei dem Thema waren,
wie wird eigentlich die, wie werden die Oscars vergeben, sei hier nochmal quasi
Cross-Promotion betrieben,
es gibt so ein zur Zeit schlafendes Seitenprojekt von Nerdtalk,
auch auf Nerdtalk, das nennt sich gefährliches Ganzwissen und da haben wir glaube
ich vor zwei Jahren mal dargestellt, wie die Oscars verliehen werden,
also wie kommt es am Ende dazu, dass ein Film gewinnt, insbesondere im Bereich
bester Film, Falls euch das also mal interessiert, kompakt auf 30,
40 Minuten runtergebrochen.
Schaut gerne mal bei euch in den Feed sozusagen rein. Bei Spotify ist das alles
da reingespiegelt. Oder auf nerdtalk.de.
Gefährlich jetzt ganz wissen, wie werden die Oscars verliehen.
Da könnt ihr das euch dann auch nochmal reinziehen.
Punkt, ganz genau. Ja, das passte gerade.
Micha
Nächste Kategorie.
Phil
Achso, ich wieder. Ja, ich kann das machen. Ich hole mir den Knoten in der Zunge hier noch.
The best documentary feature, also der beste Dokumentarfilm.
20 Days in Mariupol, Four Daughters, To Kill a Tiger, Bobby Wine,
The People's President und The Eternal Memory.
Jetzt kommt ihr. Ja.
Micha
Gesehen. Ich könnte mir aber vorstellen, rein, wie gesagt, Abstimmungsverhalten
und so weiter und so fort.
Ich glaube, das wird das Jahr wieder auch, wo alles, was mit Thema Ukraine oder
so zu tun hat, wahrscheinlich die Leute dazu neigen lässt, dafür zu stimmen.
Phil
Voll.
Matti
Der lief gestern Abend in der ARD. Ich habe ihn aber nicht gesehen.
also 20 Tage in Mariupol die anderen,
also Four Daughters oder was wird da bei euch wie hast du den gerade genannt?
Phil
Four Daughters habe ich genannt.
Matti
Okay, weil mir wird hier ein deutscher Verleihtitel Olfas Töchter angezeigt Ah witzig Also Lefil.
Micha
Lefil Dolpha heißt der im Original.
Matti
Ja, wobei es ein tunesischer Film, also es ist Also.
Micha
Hier steht Original Title.
Matti
Ja, ich weiß, bei mir auch, ich weiß. Aber der ist, auf den bin ich wahnsinnig gespannt.
Ich habe ihn jetzt im Dezember leider auf dem Red Sea Film Festival verpasst.
Der ist ja so halb dokumentarisch. Der stand auch auf der Shortlist für den
besten internationalen Film.
Und handelt eben von einer Familie mit vier Töchtern, dann von denen sich zwei
dem IS angeschlossen haben.
Und dann wird halt im Grunde, also begibt sich dieser Film auf Spurensuche,
warum und wie die Familie damit umgeht.
Und die zwei anderen Töchter spielen sich selbst.
Und die beiden, die weggegangen sind, werden halt dann dargestellt durch,
also wenn ich es richtig verstanden habe, durch Schauspielerinnen.
Also das ist so ein, finde ich ein total spannendes Hybridkonzept für so einen Film.
Micha
Ja.
Matti
Ich weiß nicht, wann er in Deutschland startet.
Vielleicht lief er auch schon wieder und ich habe es, ich verpasse hier alles. ist.
Phil
Was Mario Pohl, also die Doku betrifft, das ist ja so klassisch bei den Öffentlich-Rechtlichen,
aber nochmal ganz explizit zum Ausdruck gebracht,
nahezu alles, was man da ja in irgendeiner Form im, wie heißt das so schön,
linearen Fernsehen sieht, landet ja auch in der Mediathek und ich habe das gerade
mal gecheckt, auch diese Doku ist in der ARD Mediathek bis Mitte Mai abrufbar
und damit kostenlos zu sehen.
Ja, kann man sich also tatsächlich in aller Ruhe nochmal ansehen,
wenn man die Doku auch verpasst hat.
Micha
Gut, wir kommen jetzt in den Bereich, wo wir auch die Filme kennen und gesehen haben zum Teil.
Und zwar sind dieselben zehn Filme immer wieder nominiert jetzt,
bis zum Ende dieser Sendung gefühlt in allen Kategorien fast das Gleiche drin.
Wobei gerade Visual Effects fällt ein bisschen ab tatsächlich.
Da sind nämlich Filme drin, die es in den anderen Kategorien kaum geschafft haben.
Ja, ich mache einfach mal.
Matti
Bisschen verfrüht angekündigt Was denn? Ab jetzt sind nur noch die gleichen
10 Filme und dann zack, visuelle Effekte und dann sind die anderen irgendwo nominiert.
Micha
Das stimmt, richtig also die Ankündigung war deshalb weil es halt Filme sind,
wo ich auch, ah ja, hab ich gesehen so deswegen, aber es stimmt sie sind,
also, das fängt in der nächsten Kategorie an Looking at you flaming hot,
Okay, also Also, Best Achievement in Visual Effects.
Godzilla Minus One, Guardians of the Galaxy Vol.
3, Mission Impossible, Dead Reckoning Part 1, Napoleon und The Creator.
Und ich glaube, da gibt's, glaube ich, keine Diskussion drüber.
Es muss The Creator sein.
Würde ich sagen.
Matti
Ist das so?
Micha
Ja. Oh ja. Also nicht nur aus dem Grund, weil die Visual Effects in The Crater
wirklich krass gut sind, also wirklich krass gut, weil der Film,
ich hab's ja in der Besprechung, in Sendungen, was weiß ich,
hab ich ja drüber gesprochen, die Visual Effects sind halt so echt gewordene
oder animierte Storyboards eigentlich, oder Visual Concepts.
Wenn du dir halt so Filmproduktion anguckst und dann
ist so ein Artist da und macht irgendwie so
den Look von dem Film mit so mit so wie heißen
die dann so mit zu rendern dann denkst du dir so geil
so so hätte ich das gern als film und das
ist der creator also dass so roboter die irgendwie mönche
sind in irgendeinem kloster mit so einer krassen landschaft und
raumschiffe landen und so und du denkst so okay krass sieht ultra fett aussieht
auch als ultra realistisch aus und geil aber ich glaube nicht dass das der grund
ist dass die effekte geil aussehen sondern der film hat ja bekanntermaßen diesen
ganzen post production prozess einmal auf den kopf gestellt und das ganze auch
noch für ein Apple und ein Ei nach Hollywood-Standards bewerkstelligt.
Und ich glaube, das ist die große Leistung, die hier ausgezeichnet werden wird.
Also nicht nur, dass die Effekte sehr gut sind, sondern auch,
wie und zu welchem Budget sie entstanden sind.
Und deswegen ist für mich The Creator hier einfach gesetzt. Ich kann mir nicht
vorstellen, dass irgendein anderer Film das hier macht.
Matti
So ein Ex-Machina-Moment quasi.
Micha
Ja, genau. Hat er auch gewonnen damals?
Matti
Ja, ja, ja. Und dann halt auch gegen die ganzen Großen, die mit so Effektschlachten
daherkamen und der halt einfach ein bisschen subtiler.
Aber halt das Besondere eben in diesem einen Effekt im Prinzip,
dass der ganze, ja, dieser humanoide Roboter da, wie man es auch nennen möchte,
so gut funktioniert hat, was einfach irre war.
Micha
Das stimmt. Ich wollte gerade sagen, ein bisschen wundert es mich,
dass in der Kategorie hier nicht Oppenheimer mit drin ist, aber da muss man
natürlich auch fairerweise sagen, es ist nur eine Szene.
Eben, im Grunde genommen. Ich meine, viele Visual Effects sind ja wahrscheinlich
auch unsichtbar in dem Film, wobei vieles, so wie man Nolan kennt,
ist halt auch in Kamera gemacht.
Und dann ist vieles wahrscheinlich nicht mehr qualifiziert. Ein bisschen muss
ich aber sagen, hier rügen.
Also ich fand die Effekte in Napoleon und Mission Impossible einfach nicht so geil.
Also ich glaube, da hätte es dieses Jahr noch andere Filme gegeben,
wo ich gesagt hätte, die hätten es eher verdient.
Also ich fand Mission Impossible jetzt war der erste Mission Impossible Film,
wo ich so dachte, ja, das CGI hätte jetzt echt besser sein können.
Und bei Napoleon gibt es auch eine Szene, die mir insbesondere im Gedächtnis
geblieben ist, wo ich glaube, die Russen glaube ich Moskau oder so abfackeln.
Ich weiß nicht. Also irgendwie, mein Geschichtswissen hält sich in Grenzen.
Auf jeden Fall ist die so bei Nacht gedreht und irgendwie die Stadt brennt und
so. Und da dachte ich auch so, na, das glaub ich nicht.
Also, sieht nicht überzeugend aus.
Deswegen, also für mich, The Creator hier einfach komplett außer Konkurrenz.
Matti
Ob es nur einmal war ... Sorry, Phil.
Phil
Ja, ich freu mich ein bisschen über Godzilla Minus One. Den hatten wir bei uns
im Kino und ich hab ihn so vorbereitet für die Projektion. und von daher hab
ich zumindest ein bisschen von diesem Film gesehen.
Ich hab nicht komplett gesehen, ich bin überhaupt gar kein Godzilla-Fan.
Aber da tatsächlich wieder der Godzilla, ja, dargestellt wurde,
das sah schon echt extrem gut aus.
Also, ich glaube dir weiterhin, dass es The Creator wird. Du hast da gute,
gute Argumente geliefert.
Aber ich hab mich da schon ziemlich drüber gefreut, weil ich glaube,
das ist so der Film, der, also ...
Kanntet ihr den vorher? Also, Guardians of the Galaxy? Also,
bevor der nominiert wurde.
Micha
Oder was?
Phil
Genau, ja, ganz genau.
Micha
Auf jeden, natürlich.
Phil
Ist das so?
Micha
Ja, aber hallo. Das war also krass Hype. Seit dem ersten Trailer dachte ich mir so, what?
Phil
Okay, gut dann.
Micha
Also, weil der Trailer sah schon fett aus. Und man dachte so, okay, krass.
Und dann kam ja dieses ganze Narrativ mit, wie günstig der eigentlich war.
Und ich dachte, okay, krass, muss ich mir angucken.
Phil
Und bei uns kamen die Leute ... Ist komplett an mir vorbeigegangen. Ja, auch. Bei mir auch.
Und dann bin ich vielleicht in einer falschen Bubble dafür. Ich hab,
bevor wir den bei uns im Kino da hatten, überhaupt nichts davon mitbekommen.
Micha
Nicht vielleicht auch daran.
Phil
Dass ich kein Godzilla-Mensch bin, aber die Leute kamen da teilweise ...
Micha
Ach, Moment, sorry, wir reden über Godzilla?
Matti
Ja.
Micha
Ach so, ich dachte.
Matti
Du meinst es ist The Creator.
Phil
Dann hab ich euch komplett falsch geleitet. Nein, es geht mir um Godzilla. Ja, aber hallo.
Micha
Es geht mir um Godzilla. Ja, nee, okay. Nee, hab ich auch nicht mitbekommen.
Phil
Genau.
Matti
Ich find Godzilla-Filme auch dann geil, wenn die Effekte scheiße sind.
Phil
Also, ich find ...
Matti
Nicht so geil wie Gamera. Das ist eine gute alte Zeit.
Ich akzeptiere das auch einfach als Illusion.
Ich muss mich darüber nicht aufregen und ich finde das dann einfach putzig,
wenn da wirklich jemand, was offensichtlich einfach ein 1,80 Meter großes Kostüm ist.
durch so eine Miniatur-Häuserlandschaft stapft und Häuser umkickt. Ich finde das toll.
Micha
Ja, du, handgemachte Effekte. Also ich bin ja auch ein Riesenfan von Modellen
in Filmen, weil ich finde ein Modell, irgendwas an einem Modell sieht immer
geiler aus, als irgendwie so ein seelenloses, glattes CGI.
Von daher, ja, kann ich deine Faszination da auch ein bisschen nachvollziehen.
Was ich ganz kurz zu Godzilla auch sagen will, ist ja ein japanischer Film,
was auch interessant ist, weil
der als quasi einziger nicht-amerikanischer Film hier ins Rennen geht.
Auch eine große Sache, würde ich mal sagen, der da erwähnt wird.
Phil
Also er ist natürlich nicht nominiert, weil er so klassisch und den alten Filmen entsprechend ist.
Sondern tatsächlich ist er von seinen Effekten schon echt krass,
krass gut, muss man sagen.
Und es kamen diverse Leute da aus dem Kino, die mir dann gesagt haben,
das sei der beste Godzilla, den sie gesehen haben.
Das ist natürlich ein bisschen relativ, aber das zeigt auf jeden Fall,
sofern man ein Godzilla-Fan ist und in irgendeiner Form dieser Firma an einem
vorbeiging, scheint er sehr empfehlenswert zu sein.
Weil wie gesagt, abseits von dem, was wir zufällig im Kino hatten und der jetzt
hier irgendwo in den Nominierungen ist, habe ich überhaupt nichts von dem mitbekommen.
Die restlichen hat man ja irgendwie mal so mitbekommen.
Die Creator habe ich auch mitbekommen.
Also nur, dass das Missverständnis auf einmal aufkommt. Okay.
Micha
Ich weiß gar nicht, ob Godzilla in Deutschland einen Kinorelease hatte, ehrlich gesagt.
Phil
Doch, doch, hat er ja. Super klein, aber der hatte einen Kinorelease.
Micha
Okay.
Matti
Ich möchte noch kurz einwerfen, was ich ganz interessant fand,
weil ich es parallel mit diesen Shortlists abgeglichen habe.
Spider-Man Across the Spider-Verse war auch auf der Shortlist für visuelle Effekte.
Das wäre spannend Es wäre spannend gewesen, den dann auch nominiert zu sehen,
weil das Verhältnis zwischen Animatum und Film...
Micha
Weil Avatar war ja auch nominiert.
Matti
Ja.
Micha
Also ich meine, wie viel ist da noch Realfilm dran? Ja. Das stimmt.
Was war da noch auf der Shortlist?
Matti
Sag ich nicht.
Micha
Nagu.
Matti
Indiana Jones, Poor Things, Rebel Moon und Society of the Snow.
Micha
Okay. Na ja, okay. Kommen wir zur nächsten Kategorie.
Matti
Ja, ab hier immer wieder die gleichen Filme.
Micha
Ja, Flamin' Hot, genau.
Das ist das It's Hard Out Here for a Pimp diesen Jahres.
Matti
Wart ab, dann hat Diane Warren mal ihren Oscar.
Micha
Warte, wer ist Diane Warren?
Matti
Diane Warren ist jedes Jahr für den Oscar nominiert, für den besten Song.
Die hat schon 15 Mal nominiert worden, hat noch nie gewonnen.
Micha
Ach stimmt, ich sehe es gerade. Armageddon, Pearl Harbor, Con Air.
Matti
Und jetzt nicht, genau, also jetzt nicht irgendwie so unterferner liefen.
Und die hat noch nie gewonnen, ist aber einfach gefühlt jedes Jahr dabei.
Micha
Das ist ja witzig. Okay, das ist interessant. Also Diane Warren,
dieses Jahr wieder nominiert mit The Fire Inside aus dem Film Flamin' Hot.
Außerdem nominiert sind John Baptiste und Dan Wilson mit It Never Went Away
aus dem Film American Symphony.
Billy Eilish, Phineas O'Connell mit What Was I Made For aus dem Film Barbie,
Mark Ronson, Andrew Wyatt für I'm Just Ken,
auch aus Barbie und Scott George mit Wasase, A Song For My People,
ohne Fragezeichen am Ende, aus dem Film Killers Of The Flower Moon.
Ich sag mal so, also so sehr ich es Diane Warren wünsche, I'm just Ken. Ich will es hoffen.
Also wenn es einen Oscar gibt, den ich Barbie gönne, dann den.
Phil
Es ist ein super geiler Song, den du natürlich geil auf der Bühne performen kannst und so etwas.
Aber hat der wirklich den Geist in sich, im Jahre 2024 als der beste Song mit dem Oscar rauszugehen?
Ich weiß es nicht. Das ist ein funny Song, absolut voll geil.
Aber ist der Oscar würdig?
Micha
It's harder to hear for a pimp, sage ich nur. Nee, aber guck mal,
I'm Just Can hat ja auch eine, sag ich mal, gesellschaftskritische Komponente.
Das kann ich mir jetzt bei The Fire Inside aus Flamin' Hot beim besten Fallen nicht vorstellen.
Phil
Ja, dann wird das halt nicht, aber wirklich, Wasahi oder wie das ausgesprochen
wird, ist durchaus ein valider Kandidat.
Micha
Wahrscheinlich, aber...
Matti
Also machen wir uns nichts vor. Also alles, was nicht Barbie wäre,
wäre hier eine Überraschung.
Also finde ich wirklich... Und dann ist aber die Frage, kannibalisieren sich
die beiden nominierten Barbie-Songs gegenseitig?
Und ich glaube, in den letzten Preisverleihungen, die es ja nicht so ganz verfolgt,
war What Was I Made For, ist ein paar Mal ausgezeichnet worden und nicht I'm Just Ken.
Aber ich würde es auch einfach, weil Ken, der Song ist halt wirklich einfach mega witzig.
Und insofern, ich würde mich da auch freuen. Aber Phil, ich bin da bei dir.
Vielleicht ist das aber auch, dass es auf der Bühne natürlich super dann auch
wirkt, ist dann natürlich die Frage, ob sie es performen und ob die Leute, wonach die dann gehen.
Also ich bin mir sicher, das wird ein Barbie-Song.
Micha
Denke ich auch. Ich muss allerdings sagen, What Was I Made For,
ich erinnere mich gar nicht, in den Song.
Matti
Ich auch nicht.
Micha
Also ich hab den gar nicht mehr im Ohr. Und I'm just can, könnte ich dir direkt vorsingen, so.
Also, ich glaub schon, dass das hier I'm just can wird. Und ganz ehrlich,
Phil, also über Sase, so ja, schön und gut, also kann man natürlich so abstimmen
und so, aber erinnerst du dich an den Song?
Phil
Ah, nein. Politische Statement und so etwas.
Micha
Jaja, schon klar. Das ist halt ein anderes Thema, so. Aber ich glaub,
I'm just can. Also, da bin ich mal gespannt, Phil, ob du da...
Also, du sagst alles andere außer am Just Can, oder?
Phil
Das ist jetzt sehr plakativ runtergebrochen.
Micha
Glaubst nicht richtig dran.
Phil
So möchte ich mich nicht zitieren lassen.
Micha
Hm, okay.
Matti
Ich möchte ganz kurz noch einschmeißen, Diane Warren war tatsächlich in den
letzten zehn Verleihungen neunmal nominiert.
Micha
Krass.
Matti
Die war wirklich außer 2017, da war sie einfach nicht nominiert.
Aber dann einfach jedes Jahr.
Micha
Maschine, ey.
Matti
Aber immer für so kleine Filme.
Micha
Oder die Filme?
Matti
Ja, letztes Jahr Tell It Like A Woman. Also ich spreche jetzt vom Filmtitel.
Das Jahr davor Four Good Days. Das Jahr davor Du Hast Das Leben Vor Dir.
Okay, Netflix-Film scheinbar.
Das Mal davor Breakthrough, Zurück ins Leben.
Davor RBG über Ruth Bader Ginsburg. Davor Marshall, auch wieder amerikanisches Biopic.
Davor Freiwild Tatort Universität. Okay, der hatte hoffentlich,
naja, The Hunting Ground. Puh, nochmal gut.
Micha
Okay, krass. Das ist aber so.
Matti
Das ist immer so kleine Filme.
Micha
Ja, aber das wirkt ja so, als ob das die Frau wäre, die in Hollywood geheiert
wird, wenn man mal ein Best Picture Song-Oscar abgreifen will, oder?
Oder zumindest nominiert werden will. Oder wenn man einen Song...
Matti
Genau, den Film sich dann machen will.
Micha
Genau, wenn man einen Song für seinen Film braucht, ist Diane Warren die Person, zu der man geht.
Matti
Ja.
Micha
Oder? Kann man glaube ich so.
Matti
Der Film taucht dann zumindest auf der Nominierungsliste auf. Richtig.
Micha
Oscar-Nominierter. Also, ey, ich schwöre dir, also wenn es jetzt für Flamin'
Hot jetzt nochmal einen neuen Trailer gäbe, würden die garantiert dann mit dieser
Nummer kommen. Oscar-Nominated-Film.
Flame and Heart.
Also, naja. Es ist wirklich so die Kategorie.
Matti
Wo man einfach sich sehr schwer damit tut, zu sagen, der Film ist für einen Oscar nominiert.
Weil es ist einfach, der Song ist einfach, und das macht es tatsächlich anders,
das macht die Barbie-Songs tatsächlich anders, weil die anderen,
gut, vielleicht auch American Symphony, der Jean-Baptiste-Song,
vielleicht auch, aber wenn das halt ein Film ist, der einfach für den Abspann
komponiert wurde quasi, dann ist ist das einfach schnurzpiepegal.
Also das macht dann nicht den Film. Und das ist tatsächlich bei den Barbie-Songs,
muss man schon sagen, irgendwo anders, weil die tragen auch den Film.
Micha
Ja, das stimmt. Aber ich muss schon sagen, also die Frau, ich habe von der noch
nie was gehört, ehrlich gesagt.
Und jetzt bin ich total beeindruckt, weil ich meine, ohne Witz,
also die hat halt I don't wanna miss a thing aus Armageddon mitgeschrieben.
Oder ich weiß nicht, ob sie es selber geschrieben hat. Hier sehe ich ihn nicht.
Und There you'll be, das war der Faith Evans, ne nicht Faith Evans Song der
Dingsbum Song aus Pearl Harbor also irre also das ist schon echt krass na gut interessant,
Nächste Kategorie.
Muss Oppenheimer sein.
Phil
Ja, voll dabei.
Micha
Es geht kein Weg dran vorbei, glaube ich.
Phil
Wirklich sehr, sehr intensiver Soundtrack, der gar nicht mal an vielen Stellen so nach vorne pusht,
sondern wirklich einfach im Hintergrund agiert und einfach die gesamte Zeit
die Spannung und dieses Britzeln aufrecht erhält. Und das fand ich sehr, sehr ...
Also, wie gesagt, trotz dessen, dass er im Hintergrund ist, sehr auffällig,
positiv auffällig, dass der diesen Film so getragen hat.
Micha
Ich fand es aber fast schon ein bisschen aufdringlich. Also Red Letter Media
hat da ein ganz witziges Video zu gemacht.
Und als ich den Film dann zum zweiten und dritten Mal geschaut habe,
ist es mir auch aufgefallen, wie die ganze Zeit in dem Film Musik läuft.
Also wirklich, es gibt ganz wenige Szenen nur, wo du keine Musik hast.
Also es ist Dialog und so weiter und es läuft die ganze Zeit Musik.
Das ist echt krass. Und dementsprechend ist es jetzt auch nicht mal unbedingt
mein Christopher Nolan Lieblingsscore.
so aber die paar momente die er hat wo er dann im gedächtnis bleibt sie sind
halt einfach auch wirklich sehr sehr gut so also da bringt ludwig göransson
schon die richtige stimmung rüber so ja ich glaube ich glaube jetzt kommt matti und sagt ja.
Phil
Das müsst ihr ganz anders sehen und naja fand ich jetzt ja nicht so.
Micha
Hast du genau hast du jetzt gesehen mittlerweile martin ja ja ja ja okay gut,
Ja.
Phil
Sag trotzdem nichts dazu.
Micha
Geil.
Phil
Großartig. Also kein Diskussionsbedarf.
Micha
Ja, glaube ich auch. So.
Best Achievement in Make-up und Hairstyling nominiert sind Golda,
Maestro, Oppenheimer, Poor Things und Society of the Snow.
Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster.
Ich war sehr beeindruckt von dem Make-up in Maestro.
Matti
Da gibt es so eine Diskussion hinterher.
Micha
Das stimmt, das stimmt. Aber ich fand es trotzdem krass, weil der Film fängt
ja an mit dem alten Leonard Bernstein und so.
Und das ist schon krass, wie Britney Cooper ...
wie sie ihn, wie sie Bradley Cooper verwandelt haben in Mann und dann auch noch gealtert,
direkt mal bei Dali ein wie sie Bradley Cooper, wie alt der quasi aussieht und
auch nicht wie er selbst, sondern eher wie Leonard Bernstein,
krass, also fand ich schon wirklich sehr gut, ich mein bestimmt,
Poor Things hab ich leider noch nicht gesehen, Society of the Snow auch gut und so, alles,
faire Contender, glaub ich Aber mich hat tatsächlich Maestro am meisten beeindruckt.
Matti
Und Oppenheimer, ist euch da irgendwas so aufträglich ins Auge gesprungen?
Micha
Es war halt period appropriate.
Phil
Das war was?
Micha
Period appropriate.
Phil
Okay, was ist das?
Micha
Der Zeit angemessen, in der der Film spielt. Und dann natürlich Oppenheimer
sozusagen am Altern ein bisschen.
Aber, ja, weiß nicht.
Aber wie du sagst, ist mir auch nicht ins Auge gesprungen worden.
Phil
Also ich hätte auch Maestro gesagt, ich habe keinen Film außer,
nee doch, ich habe Society of the Snow und Oppenheimer gesehen,
beides für mich jetzt nicht die Filme und ich glaube einfach so,
von der Machart könnte es Maestro werden, Poor Things,
kommen wir später noch zu, wo ich den sehe, obwohl ich den auch nicht gesehen
habe, aber man bekommt ja ein bisschen was mit, ja, also mein Vote geht auch zu Maestro.
Micha
Okay, was hast du, Martin?
Matti
Es wäre jetzt mein Tipp, entweder das oder Poor Things tatsächlich.
Poor Things habe ich nicht gesehen. Ich war leider dann etwas zu müde.
Ich hätte ihn vorhin um ein Haar noch gesehen.
Aber der ist halt...
Micha
Nice Pun. Ja, Make-up und Hairstyling. Sehr gut. Achso. Ah, okay.
Matti
Ja, ja, ja.
Micha
Genau.
Matti
Nee, aber das wäre halt einfach, also da findet zumindest sehr,
sehr viel auch einfach statt.
Also die Charaktere, also das Ganze, also das ist auch wieder da,
ich sag mal, das Styling der Figuren spielt einfach eine riesengroße Rolle. Rolle.
Also das ist auch was, was im Gedächtnis bleibt.
Also ich würde sagen, gut, Golda, klar, da haben sie halt dann Helen Mirren
in Golda Meir dann verwandelt, okay.
Schneegesellschaft kann ich nicht beurteilen, aber ich glaube,
es wird zwischen Poor Things und Maestro entschieden.
Micha
Ja, gut möglich.
Würde mich nicht überraschen, wenn Oppenheimer da irgendwie auch absahnt,
Aber sehe ich ähnlich wie du.
Phil
Was ist denn überhaupt Golda? Helen Mirren ist Golda Meier.
Also das ist ja auch der einzige Film, also die einzige Nominierung,
wenn ich das jetzt gerade richtig sehe.
Haben wir jetzt gar nicht drüber gesprochen. Muss man über den sprechen?
Habt ihr irgendwas davon mitbekommen?
Micha
Ich habe den nicht gesehen. Ich habe nichts davon mitbekommen.
Aber wie Matthias gerade angedeutet hat, also ich meine, israelische Außenministerin?
Matti
Nee, die war Premier.
Micha
Oder Präsidentin.
Matti
Sie ist, ja gut, googeln wir mal.
Micha
Genau, politische Persönlichkeit des öffentlichen Lebens in Israel während,
glaube ich, der Anschläge in München, ne?
Matti
Nein.
Micha
Zur gleichen Zeit.
Matti
Die war damals auch in München, aber sie war vor allem, war schon vorher,
war eine ganz prägende Figur einfach in den frühen Jahrzehnten von Israel.
Micha
Aha, okay.
Matti
Und wenn man in den Trailer reinschaut, also das Make-up ist wirklich krass.
Ich wollte gerade sagen, ich gucke mir den Trailer gerade an.
Du kennst sie wirklich nicht wieder.
Deshalb ist halt auch wieder da die Frage, ist das halt so ein Film,
der dann so eine, aufgrund dieser, so die Einzel, die Einzel,
die Make-up-Einzelleistung im Prinzip.
Micha
Dass es dann gewinnt. Ja, da muss man jetzt aber natürlich sagen,
also das, was du ja vorhin angedeutet hast auch, wie stimmen die Leute ab so, ne?
und wie viele Leute haben den Film gesehen, wie viele, so wie Phil oder ich auch,
haben noch nie was davon gehört und sagen dann ja, keine Ahnung,
weiß ich nicht, kenne ich nicht, gucken sich auch nicht den Trailer an,
also nicht, dass ich das den Leuten unterstelle in der Academy,
die so abstimmen, aber let's be real.
Matti
Ich glaube, das ist ein offenes Geheimnis. Also das ist keine böse Unterstellung.
Micha
Okay, nächste Kategorie, Best Sound Und hier muss ich sagen,
tue ich mich persönlich sehr schwer, da habe ich mich irgendwie ein bisschen
auf den Tipp festzulegen.
Nominiert sind nämlich Maestro, Mission Impossible Dead Reckoning Part 1,
Oppenheimer, The Creator und The Zone of Interest.
Und das sind wirklich diametral verschiedene Filme aus verschiedenen Gründen nominiert.
Phil
Ja, aber da hätte ich jetzt ja gerade von dir maximalen Enthusiasmus für Oppenheimer erwartet. hat.
Micha
Ja, also ich sag mal so, ich glaube, der wird's machen, aber...
Christopher Nolan ist ja quasi mittlerweile ein Meme dafür, wie seine Filme klingen.
Also, dass der Dialog nicht verständlich ist, dass die einfach laut sind,
dass die irgendwie klippen und so.
Und let's face it, also den Mix in Oppenheimer, also ohne, dass ich jetzt hier
wie ein Fachmann daherkommen will, aber das hätte man auch besser machen können.
Also die Musik teilweise, es steht halt so im Vordergrund und alles und so und
dann findet die Explosion in der Mitte des Films ja auch bei kompletter Stille statt und so, also.
Aber jetzt stimmt, jetzt wo du es sagst.
Phil
Also wirklich dieser Film, als wir in Nerd Talk normal darüber gesprochen haben,
habe ich das auch gesagt, ich habe kaum etwas verstanden, weil einfach das Soundmixing
so beschissen war. stimmt, da war was.
Die Explosion, auch die Inszenierung, dass sie zu Anfang halt stumm war,
das hat ja irgendwas mit Akustikfällen und sowas.
Mach ich jetzt nicht für sie Grundkurs hier. Aber das fand ich auch ziemlich,
ziemlich geil. Ja gut, war auch ein künstlerisches Mittel auch mit unter.
Genau, aber das war schon, das war schon, war schon geil inszeniert.
Aber ansonsten, ich bin vollkommen bei dir tatsächlich drumherum.
War das nicht Oscar-würdig? Da hast du recht, da hast du recht.
Micha
Ja, aber ich glaube trotzdem, wir können es machen. Interessant in dieser Liste
finde ich übrigens The Zone of Interest, weil der Film, also erstens findet
kaum bis gar keine Musik statt in dem Film, außer am Anfang und am Ende.
Und der Film spielt,
eben in die, also kurz für die, die den Film nicht gesehen haben oder nichts
damit anfangen können, also der Film handelt halt von dem Leiter des KZs in
Auschwitz, der mit seiner Familie,
quasi hinter der Mauer des KZs lebt, in in dem Haus mit Garten und so weiter und so fort.
Und der Film spielt nur in dem Haus und in dem Garten. Eigentlich fast. Und...
Du hast nur latent diese Geräuschkulisse, dass hin und wieder mal irgendwie
Schreie aus dem KZ kommen oder mal ein Schuss fällt oder irgendwie dann nachts,
wenn dann ... Ja, ja, voll.
Phil
Unangenehm.
Micha
Mega unangenehm, mega krass. Aber das ist halt auch ein irrsinnig,
wie soll ich sagen, minimaler Soundfilm. Weißt du, was ich meine?
Also das ist jetzt kein Film, wo man zuerst dran denkt, oh ja,
der Sound in dem Film war krass.
Der war krass, der war interessant, weil der halt so minimal ist.
Aber das ist halt das krasse Gegenteil von einem Mission Impossible zum Beispiel.
Matti
Ja, aber deshalb, also ich meine, du hast ja selber am Anfang gesagt,
das ist eine interessante Kategorie.
Und ich finde auch, also wenn wir jetzt mal, ich nehme mal Mission Impossible und Creator raus.
Du hast halt drei, also ganz unterschiedlich, also auf der Tonebene unterschiedlich wirkende Filme.
Also Maestro einfach als Musikfilm.
Oppenheimer, der mit klassischem Bombast-Sound und dann auch Eindruck erzeugt
und dann sowas wie The Zone of Interest, bei dem es halt eher,
das fasst schon irgendwie wirklich ein Handlungsbescheid oder ein Protagonist
im Grunde, der Ton dann auch ist.
Also was ich, wofür ich persönlich sehr viel Sympathie habe,
weil das eben wirklich eine wahnsinnig, ich habe ihn nicht gesehen natürlich
leider, aber wenn sowas gut gemacht wird, dann ist das einfach eine unglaublich präzise Leistung.
Micha
Das stimmt.
Matti
Ich finde es einfach toll, wenn jemand Ton wirklich so einsetzt,
dass du das Gefühl hast, okay, wenn das jetzt irgendwie anders wäre,
dann würde der Film wirklich...
wirklich auch in seiner Aussage, also nicht nur von der Wirkung,
sondern auch in seiner Aussage fast verändert werden. Und das finde ich spannend.
Also ich wüsste nicht, wer es hier macht.
Ich wünsche mir in solchen Momenten dann so ein bisschen den Außenseiter- Gewinner.
Also ich fände es schön, wenn Zone of Interest gewinnen würde.
Micha
Das Understatement. Ja, voll. Also ich würde es auch Zone of Interest wünschen.
Ich glaube, wenn wir ehrlich sind, ich glaube Oppenheimer wird es trotzdem machen.
Ich möchte ganz kurz kurz noch eine Lanze aufbrechen für The Creator,
weil das natürlich auch eine Leistung ist, weil jetzt Mixing und Toneffektschnitt
wurde ja quasi zusammengeführt in dieser Kategorie Best Sound.
Und ich finde aber, die besondere Leistung von The Creator ist zum Beispiel
halt so eine Welt komplett zu erschaffen, auch mit Sound.
Weil es ist ja nicht nur die visuellen Effekte, sondern du hast halt quasi diese
Gesellschaft, die irgendwie mit künstlicher Intelligenz, mit Robotern und so weiter zusammenlebt.
Und du schaffst quasi komplett den Sound für lauter Dinge, die überhaupt nicht existieren.
Da finde ich so ein Mission Impossible zum Beispiel total langweilig gegen,
weil du dir so denkst, ja, okay, so klingt ein fahrendes Auto,
so klingt ein Schuss, so klingt ein Zug, alles klar, machst es halt fett und passt schon.
Und bei The Creator, finde ich, ist da halt so eine Leistung auch quasi mit
Sound zu malen, sozusagen, um mal so eine Metapher zu bedienen.
Also von daher, ich glaube nicht, dass es machen wird.
Kann ich mir ehrlich gesagt beim besten Willen nicht vorstellen.
Aber auch da sehe ich halt irgendwo eine besondere Leistung drin.
Ich glaube, es wird aber tatsächlich der große Koloss einfach hier sein.
Und Oppenheimer wird es, glaube ich, mitnehmen.
Wäre meine Vermutung.
Matti
Ich glaube auch, weil Oppenheimer, glaube ich, generell einen ganz schönen Lauf haben wird.
Also ich glaube, da wird viel so im Fahrwasser dann auch mit vergeben werden.
Micha
Bedauerlich, ne?
Phil
Kann ich mir auch vorstellen, ja.
Micha
Na gut, wir kommen zur, warte, ah ne, doch nicht, aber die nächsten beiden Kategorien
tatsächlich exakt gleiche Nominierung und zwar wieder unsere alten Bekannten
in der Kategorie Best Achievement in Costume Design,
Barbie, Killers of the Flower Moon, Napoleon, Oppenheimer, Poor Things.
Poor Things.
Phil
Ja, wäre ich auch dafür. Poor Things, ohne ihn gesehen zu haben.
Ich fand auch so die Kostüme in Killers of the Flower Moon schon ziemlich gut.
Irgendwie so, weiß ich nicht, vom Feeling her, die Ureinwohner,
die waren schon echt gut dargestellt.
Also die Trachten sozusagen, die sie da getragen haben.
Aber man schaue sich einfach nur das Poster von Poor Things Things an,
wo schon das Kostüm, das krasse Kostümdesign dir einfach ins Gesicht springt.
Und man schaue sich die Trailer an, da geht's ja nur noch so weiter.
Also ich glaube, es muss mit sonst was zugehen, wenn's nicht Poor Things werden
würde für den Kostümdesign.
Micha
Na, was sagst du, Matthias?
Matti
Ja, also ich frage mich, ob das so eine Barbie-Kategorie wird.
Micha
Also ich frage mich.
Matti
Wo Barbie insgesamt irgendwo landen wird.
Micha
Ich meine Ryan Gosling im Pelz, ne?
Matti
Ich meine, das Ding ist mich ja gemein. Kannst du dem Film absprechen,
dass der auch enorm über seine Kostüme gewirkt hat? Natürlich.
Micha
Nee, nee, nee, also gar keine Frage.
Matti
Deshalb, das ist für mich auch fast gar nicht zu trennen von ganzen Production Design und so weiter.
Es war halt irgendwie als kreatives Gesamtpaket.
Ähm, das kann ich mir gut vorstellen, dass der da auch gewinnen wird.
Aber ich bin da bei euch, das ist ja letzten Endes auch immer so ein bisschen
bei, gut, ist jetzt kein, kein klassischer Historienfilm, aber,
ähm, aber auch mit entsprechenden Kostümen.
Man ist ja immer geneigt, irgendwie dann das Opulente zu nehmen,
aber das ist in den letzten Jahren auch oft genug schiefgegangen.
Also die Regel, die ist tricky.
Manchmal funktioniert es, manchmal wird wirklich so der opulente Kostümfilm,
der sonst für nichts nominiert ist, ausgezeichnet.
Und manchmal wird dann aber auch ganz,
wird dann auch honoriert, wenn ein Film einfach sehr präzise irgendeine Zeit eingefangen hat.
Und bei Barbie denke ich mir einfach, okay, das ist so voll auf die Zwölf.
Und man bringt halt diesen Barbie-Flair letzten Endes auch sehr stark rüber.
Micha
Ja, ja.
Nichts hinzuzufügen. Stimmt schon. Ich wünsche es trotzdem Poor Things irgendwie.
Ohne ihn gesehen zu haben.
Dementsprechend können wir diese Debatte exakt so nochmal hinterschneiden jetzt.
Best Achievement in Production Design sind nämlich ebenfalls nominiert.
Barbie Killers of the Flower Moon, Napoleon, Oppenheimer und Poor Things.
Matti
Und exakt die gleichen Gründe.
Micha
Oder?
Matti
Würdet ihr da auf Poor Things gehen? Genauso sicher wie...
Micha
Nee, ich würde da eher auf Oppenheimer gehen noch. noch, aber tatsächlich muss
ich sagen, muss Barbie sein.
Phil
Ja, also tatsächlich, ich bin auch für Barbie.
So kitschig, also so on point kitschig und dann bunt und dann doch in sich inhärent,
ist schon echt eine krasse Leistung.
Ich fand den Film nicht besonders gut und ich finde auch irgendwie die ganzen,
ich finde Barbie in dieser Oscar Season komplett overhyped, aber das Production
Design war schon echt gut von diesem Film.
Micha
Gut,
best achievement in film Mati hält sich wieder zurück Nee.
Matti
Ich hab gleich am Anfang was gesagt, bin Micha ins Wort gefallen, hab sofort gesagt,
So und so sieht's aus und so.
Phil
Ah ja, müssen wir jetzt alle zurückspulen, ja?
Micha
So und so sieht's aus und so. Ja, ich verstehe. Okay, gehen wir einfach weiter.
Best Achievement in Film Editing.
Neuzugang in der Kategorie zweimal. Anatomy of a Fall, Killers of the Flower
Moon, Oppenheimer, Poor Things und The Holdovers.
Interessante Kategorie. Wieder die Filme aus sehr unterschiedlichen Gründen
oder mit sehr unterschiedlichen Ansätzen, finde ich, was ihre Montage angeht.
Ich muss sagen, ich glaube, das wird auch Oppenheimer.
Phil
Ja. Ja.
Micha
Also ich habe jetzt Anatomie eines Falls gesehen. Ich habe The Holdovers auch
gesehen. Also alle außer Poor Things.
Was Oppenheimer einfach für sich hat hier in dieser Kategorie ist halt,
dass es nicht darum geht, okay wie ist jetzt sozusagen im Detail dieser Film,
beschaffen, also gibt es da Edits, die besonders irgendwie rausfallen und so
weiter, sondern wie ist quasi dieses Gesamtwerk eigentlich beschaffen so,
was jetzt zum Beispiel was ist, was Killers of the Flower Moon kein großes Thema ist,
also da interessiert sozusagen nicht, dass der Schnitt inhärenter Teil eigentlich
der Art ist, wie diese Erzählung erzählt wird Und das ist bei Oppenheimer halt der Fall.
Also du kannst, wenn du den Film umschneiden würdest, wäre es einfach wahrscheinlich
eine Katastrophe, also nicht eine Katastrophe,
aber der Schnitt ist einfach so elementar in diesem Film, wie er erzählt ist
und vorspringt, zurückspringt zwischen schwarz-weiß und Farbe wechselt und so,
dass ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass es in dieser Kategorie eigentlich
irgendwas anderes wird. Also das muss honoriert werden, finde ich.
Matti
Kannst du, glaube ich auch, weil es war tatsächlich auch beeindruckend,
finde ich, also wie der über seine lange Laufzeit eben es auch schafft,
diese Ebenen zu verweben, was bei einem linear erzählten Film natürlich dann irgendwie,
kommt es dann doch auf ein paar andere Sachen an vielleicht eher.
Und das bleibt dann auch einfach sehr, sehr, sehr hängen und ich finde es wirklich,
also ich tue mich bei Schnitt immer so ein bisschen schwer, weil ich habe dafür
vor diesem Handwerk quasi dann irgendwie auch so eine Hochachtung,
weil das letzten Endes natürlich immer den Film macht, letzten Endes.
Also du hast ja, der ganze Rhythmus wird vom Schnitt bestimmt und da bin ich immer wieder,
also ich finde es immer wieder beeindruckend, wenn man mal so eine tiefere Analyse
irgendwie zum Schnitt bei einem Film sich auch anhört oder liest.
Und deshalb tue ich mich da immer so ein bisschen schwer irgendwie wirklich
zu sagen, das fand ich jetzt besonders toll.
Aber die Herausforderung bei Oppenheimer war einfach natürlich irgendwo sehr groß.
Ich muss dich mal fragen, Michael, weil du ihn gesehen hast bei The Holdovers
und ich glaube, du hast es neulich mal, als wir uns unterhalten haben, kurz angedeutet.
Der war ja, glaube ich, auch für viele etwas eine Überraschung,
weil er sehr konventionell eigentlich daherkommt als Film.
Was ist da letzten Endes der Kniff?
Micha
Also der Kniff ist quasi der, der sich durch fast alle Gewerke in diesem Film
durchzieht, nämlich, dass der einfach aussieht wie ein Film aus den 70ern.
Und der ist auch geschnitten wie ein Film aus den 70ern. Und ich finde,
das trägt halt zur besonderen Atmosphäre dieses Films halt bei,
dass der sowohl die Kamera einfach meist statisch ist, in so klassischen,
sag ich mal, brusthohen Einstellungen, die halt sehr eben an die Zeit erinnern,
die der Film porträtiert.
Und da spielt, also Musik etc., Bildbearbeitung und so weiter,
aber da fällt der Schnitt halt für mich auch rein.
Da war jetzt nichts dran, wo ich sage, oh krass, das hat mich ja jetzt komplett
irgendwie gepackt oder so, aber ich glaube, der Schnitt verdient ja eben die
Erwähnung, Anerkennung, Auszeichnung, wie auch immer, eben aus dem Grund, dass er halt A,
zum Gesamtwerk insgesamt passt,
also dass er eben dieses 70er Jahre Ding abbildet und weil ich das Gefühl habe,
dass er die komödiantische Performance aller Schauspieler,
insbesondere von Paul Giamatti, auch irgendwie in besonderer Weise betont.
Weil ich finde so ein gewisses Timing, also Schnitt ist ja nichts anderes als
Timing und Comedy ist nichts anderes als Timing.
Und ich finde, die beiden Sachen funktionieren in dem Film irgendwie ganz gut zusammen.
Also wann quasi ein Witz auserzählt ist, wann dann in die nächste Szene gewechselt wird und so weiter.
Was der Film übrigens auch hat, also zum Thema 70er Jahre, er benutzt Überblendung.
Ich habe seit Ewigkeiten keinen Film mehr gesehen, der eine Überblendung benutzt.
Und der Film macht das halt. Also wirklich wo ein Frame in den anderen.
Und nicht so wie bei Star Wars mit so einem Wipe, sondern einfach so ein Cross-Dissolve.
Und da denke ich mir so, krass, okay.
Da hat mal jemand wieder tief in die Mottenkiste gegriffen. Und das finde ich
ganz sympathisch bei dem Film.
Matti
Cool.
Micha
Wohingegen ich sagen muss, Anatomie eines Falls, okay.
Also, wüsste ich jetzt nicht, ob ich den hier mit auf die Liste getan hätte,
aber then again, der bin ich schon.
Phil
Das habe ich bei anderen Kategorien bei Anatomie eines Falls auch gedacht.
Micha
Kommen wir gleich zu. Okay, best achievement in cinematography.
El Conde, Neuzugang hier. Killers of the Flower Moon, Maestro Maestro Oppenheimer
Poor Things. Da sollten wir uns mal langsam so ein ...
Phil
So ein Soundboard anlegen.
Micha
Ja, ja, so ein Kürzel einfach.
Phil
Oder so, ganz genau.
Micha
Genau, Komp.
Phil
Komp, hab ich auch grad gedacht.
Micha
Okay, also was haben wir für eine Tarot-Review? Ey, ganz ehrlich,
come on, Oppenheimer, was los?
Phil
Also, ohne die Filme gesehen zu haben, aber findet er nicht,
dass Maestro oder Poor Things da auch noch mal so ein bisschen was mitzureden haben.
Gerade Poor Things würde ich da ein bisschen Chancen einräumen.
Micha
Ja, also habe ich jetzt leider noch nicht gesehen, deswegen kann ich es schwer sagen.
Maestro, glaube ich nicht, kann ich mir bei bestem Willen nicht vorstellen.
Oppenheimer muss es einfach sein,
weil das schon wieder so dieser typische Christopher Nolan Bombast ist.
Punkt 1, heute wann heute mal mit seinen IMAX-Kameras und bla,
und dann ist der Film halt, wie gesagt, teilweise Farbe, teilweise schwarz-weiß.
Den schwarz-weiß-Film musste man extra im IMAX-Format sozusagen herstellen für diesen Film und so.
Also das sind alles so Kleinigkeiten, oder Kleinigkeiten, das sind alles so
technische Sachen, die da mit rein spielen.
Und dann kommt halt aber auch dazu, dass Christopher Nolan und heute wann heute
mal, sich das halt nicht haben nehmen lassen, dann auch viele Dinge auch in Kamera zu machen.
Und es spielt halt einfach auch mit dann rein in Cinematography.
Das ist dann vielleicht vielleicht was, wo dann Visual Effects keine große Rolle mehr spielen.
Aber gerade diese ganzen, wie soll ich sagen, atomaren oder molekularen Prozesse,
die quasi in so Visionen kurz immer wieder aufpoppen und dann natürlich die Bombe so,
die dann in Highspeed auch noch irgendwie gefilmt ist mit IMAX-Filmen und so.
Da ist einfach so viel Innovation drin, muss man sagen, was das reine Handwerk angeht.
Kann ich mir nicht vorstellen, dass es da Oppenheimer nicht macht.
Phil
Valide Argumente.
Nehme ich mal so hin.
Micha
Matti?
Matti
Ja, ich glaube, ich fände es auch, ich würde mich auch freuen,
weil er, weil er, also es ist ganz lustig, wenn du so auf die Liste schaust,
es ist der einzige DOP, der mir was sagt, vom Namen her tatsächlich.
Phil
Der einzige was? DOP?
Micha
Ja, Director of Photography.
Phil
Ah, Kameramann.
Matti
Ja. Ja, was jetzt, genau, aber was wollte ich sagen, achso, es ist auch, es kommt dann eben,
da spielt dann das, was Micha gesagt hat, eben dann auch rein,
also da ist auch so viel Bass letzten Endes erzeugt worden, dass das glaube
ich auch bei den Leuten schon so ein bisschen einen gewissen Anker gesetzt hat.
Aber ich würde mich für ihn auch freuen. Ich habe gerade mal nachgeschaut.
Er war jetzt schon zweimal nominiert.
Also das ist jetzt irgendwie weit entfernt davon, irgendwie overdue zu sein.
Aber er hat noch nicht gewonnen.
Micha
Ne?
Matti
Er hat nicht gewonnen. Und einfach seine Filme sehen einfach geil aus. Also es ist so.
Micha
Weshalb war der nominiert?
Matti
Interstellar und Nope, oder? Nee, nur Dunkirk vorher.
Micha
Ach so, das ist erst die zweite Nominierung. Das gibt es doch gar nicht.
Matti
Ja, aber da waren halt einfach auch krasse Filme dabei. Also die ganzen Nolan-Sachen, logisch, klar.
Und dann aber auch Her zum Beispiel. Es ist einfach ein wunderschöner Film.
Micha
Das stimmt.
Matti
Der auch sehr über die Farbe da wirkt.
Also ich finde, das wäre schon irgendwie ein sehr angemessener Gewinner insgesamt.
Aber das ist jetzt wieder ein bisschen weg vom eigentlichen Film.
Micha
Denke ich auch. übrigens, kurze Anekdote zu Her, weil du es gerade gesagt hast,
das war, glaube ich, so einer der ersten Filme, wo mir auf Anhieb quasi die
Bildgestaltung ab dem ersten Shot ins Auge gesprungen ist.
Ich erinnere mich genau, wie ich im Cinema saß in München,
Von Nymphenburger. Und die hatten gerade die neue Projektion da und alles in
super hellen 4K-Bimmer und so.
Und dann fängt der Film ja an mit diesem Shot von Joaquin Phoenix,
Close-Up, wie er diesen Liebesbrief diktiert.
Und ich dachte, so unfassbar, wie dieser Film aussieht.
Also direkt, was du gerade meintest, mit den warmen, weichen Tönen und so.
Da war ich direkt so gefesselt.
Und ich finde es aber auch krass, weil die heute waren heute immer Sachen halt von...
für Nolan ganz anders. Ganz anderer Style.
Aber ich finde, das macht einen guten Kameramann halt aus. Das ist ja natürlich
irgendwie, okay, eigene Handschrift, schön und gut, aber vor allem geht es darum,
die Handschrift des Regisseurs umzusetzen.
Oder zumindest die Vision des Regisseurs, nicht die Handschrift.
Phil
Ja, ihr habt mich zugegeben.
Micha
Gut. Best Adapted Screenplay. Also bestes adaptiertes Drehbuch haben wir American
Fiction, Barbie, Oppenheimer, Poor Things, The Zone of Interest.
Interessant, dass Poor Things echt hier gut durchnominiert ist.
Müssen wir doch nochmal angucken jetzt die Tage.
Phil
Ja, Poor Things auf Platz zwei der Nominierungen. Also wenn wir die Top drei
durchgehen, Oppenheimer führt die Nominierungen an mit 13.
Dann kommt Platz zwei schon, Poor Things mit elf Nominierungen.
Und dann waren Killers of the Flower Moon mit zehn Nominierungen.
Und dann geht's halt so weiter mit den ganzen Namen, die wir schon gehört haben.
Barbie, Maestro, American Fiction, Anatomy, Alice in Wonderland.
Micha
Hätte ich fast gedacht, dass Killers of the Flower Moon vorne liegt, aber naja.
Phil
Oppenheimer, Poor Things, Killers of the Flower Moon.
Matti
Die Scorsese-Filme haben immer zehn Nominierungen.
Phil
So ausgesteuert.
Micha
Ist das jetzt so eine Nerd-Statistik, die du hier raushaust,
oder war das ein anderer Satz?
Matti
Also, nee, es war so halb, halb, aber das Ding ist, ich ahne es,
dass Killers of the Flower Moon außer Lily Gladstone, das könnte natürlich passieren,
aber ansonsten einfach komplett leer ausgeht.
Und das wäre so ein Scorsese-Ding. Also ich erinnere mich an 2002. Die Irishman auch, ne?
Irishman waren, glaube ich, auch zehn Nominierungen, aber 2002 schon Gangs of
New York zehn Nominierungen, keiner gewonnen.
Also das ist so ein,
er hat ja dann schon so einen Trend, dass er zumindest seine Filme sind für
viele nominiert und gehen dann relativ leer aus. Das ist oft so.
Ich habe mich gerade konkret an Gangs of New York erinnert mit zehn Nominierungen.
Bei Irishman weiß ich es nicht mehr, ob es zehn waren, aber ich glaube ja. Also, ja.
Deshalb immer zehn.
Micha
Dann setze ich der Trend jetzt einfach mal fort.
Ich, ja, bei dieser Kategorie, also ich sag's nochmal, best adapted Freeplay, American Fiction.
Matti
Barbie, muss, muss, muss, muss, muss, oder?
Micha
Poor Things, Zone of Interest. Also Barbie, also come on.
Ich mein, ist halt basiert auf einer IP, ja, cool.
Matti
Das ist das Absurde an der Kategorie, adaptiert, also ist dann halt ja nicht
mal Material written before, sondern ist halt wirklich einfach nur von irgendwas adaptiert. Genau.
Micha
Also ich frage mich bitte, der größte Snub, wo in der Kategorie bleibt Flamin' Hot?
Du meinst ernst? Nee, aber ganz ehrlich, also ich glaube, es muss Oppenheimer
sein, oder? Also jetzt mal, also, let's be real.
Matti
Weiß ich nicht, warum?
Micha
Ja, weiß ich nicht, ist halt, wie gesagt, basierend auf eben dem,
dem, nicht Roman, aber auf der Biografie American Community.
Auf der IP Oppenheimer, genau. Genau, weil war ja schon mal in Tenet erwähnt.
Ne, genau, und basierend einfach auf dieser Biografie und die Biografie dann
quasi auch so zu interpretieren, filmisch, schon interessant.
Ich meine, ich wusste bis eben nicht, ehrlich gesagt, dass Zone of Interest
und Poor Things auf irgendwas basieren, um ehrlich zu sein.
Poor Things basiert wahrscheinlich auch auf Barbie. Genau.
Matti
Das ist eigentlich ein Spin-off von Weird Barbie.
Micha
Von Weird Barbie, genau. Genau.
Aber ich weiß nicht, zieht man da Frankenstein als Vorlage ran, nehme ich mal an, oder?
Matti
Nee, ich glaube, da gab es irgendein Buch.
Micha
Ja, ganz genau, ich schlage ja auch gerade nach.
Und The Zone of Interest wusste ich ehrlich gesagt bis jetzt auch nicht,
dass das auf was basiert. Also abgesehen auf den historischen Fakten halt.
Phil
Nee, auch das kommt vom Buch.
Micha
Auch da gibt es ein Buch zu.
Ja, ich sage Oppenheimer.
Matti
Ich lasse Phil erst mal sagen.
Phil
Und dann sage ich was und dann schweigst du einfach wieder und Micha kann dir
das Schweigen nicht ausreiten und geht einfach zur nächsten Kategorie über. Ja, ja, ja.
Micha
Aber ich möchte ganz kurz auch noch einwerfen, die Sachen, die ich hier raushaue,
die sind jetzt so im Effekt so hier links, also mein Tippzettel wird wahrscheinlich anders aussehen.
Aber jetzt gerade, wo ich hier so Feuer gefangen habe für Oppenheimer.
Phil
Im wahrsten Sinne des Wortes hier so, also Feuer Oppenheimer.
Micha
Ja, ja, verstehe ich schon.
Phil
Ich erkläre ihn nochmal. Das ist immer gut. Ich weiß es nicht.
Ich tue mich echt schwer damit.
Also Oppenheimer ist so ein bisschen obvious.
Ich kann mir aufgrund des Themas aber auch die Zone of Interest vorstellen.
Steile These.
Micha
Interessant.
Phil
Ne, so Nazis und Auschwitz und bla.
Weiß ich nicht, dass das irgendwo nochmal so einen Druck sozusagen bringt.
Jetzt bin ich vielleicht ein bisschen biased eben dadurch, dass ich deutscher
oder dass wir hier in der deutschen Runde sitzen und natürlich dieses gesamte
Holocaust-Thema in Amerika vielleicht nicht so.
Micha
Wir wünschen uns, dass das nochmal honoriert wird.
Phil
Dass das nicht so krass präsent ist, wie jetzt hier in unseren Kulturkreisen,
aber ich kann mir auf der anderen Seite, wie gesagt, schon vorstellen,
dass auch dort irgendwo so eine Bedrückung sozusagen da ist und diese sagen, ja, okay,
Oppenheimer und auch Poor Things sehen ganz gut aus, aber ganz ernsthaft so Zone of Interest, doch.
Bisschen edgy hier, ich weiß.
Matti
Ich finde, es wäre ein interessanter Kandidat, weil, das sage ich jetzt auch
wieder, ohne den Film gesehen zu haben, das heißt, ich labere ja eigentlich nur.
Aber insofern ... Du willkommen in unserer Welt.
Phil
Welcome to the show.
Matti
Ah, so läuft das hier, okay. Nee, aber der Punkt ist ja letzten Endes,
so wie ich den Film jetzt ja auch verstanden habe, vom Trailer und allem,
was ich darüber bisher so gesehen habe.
Es wird ja eine Geschichte erzählt, bei der ein ganz wesentlicher Teil der Geschichte
einfach gar nicht sichtbar ist.
Und insofern ist das ja schon eine Leistung, ja auch dann wieder was zu schreiben und,
das Nichtsichtbare letzten Endes sichtbar zu machen, auch in der Erzählung.
Und da frage ich mich dann auch immer, das frage ich mich tatsächlich immer, wie
genau also wo wonach die
die abstimmenden am ende auch gehen also es
kann ja auch mal eine handwerkliche frage sein also wie du
zum beispiel dann die die bedeutung
der der tongestaltung dann auch im drehbuch wiedergibt also dass das ist das
ist auch eine technische frage letzten endes und die bücher die drehbücher die
kannst du ja diese ganzen die wände dann in der oscar saison dann auch online
gestellt also alles for your consideration dass die leute es auch sehen und lesen können.
Ich habe da jetzt nicht reingeschaut, aber es würde mich sehr interessieren,
wie der eben auch mit Ton letzten Endes umgegangen ist.
Ganz anders als jetzt ein komplett dialoglastiger Film.
Das finde ich ist irgendwie handwerklich nochmal eine ganz andere Herausforderung,
als wenn man jetzt eben den Ton der Protagonist irgendwo auch des Films ist,
dann mit auf Papier bringen muss.
Deshalb fände ich Zone of Interest total spannend Ich glaube hier ist vielleicht
aber auch American Fiction so ein,
Kandidat Ich weiß leider echt nicht viel über den Film, aber er hat wahnsinnig
viele Vorschusslorbeeren schon bekommen Ich glaube American Fiction.
Micha
Ist so ein Ding, das wird komplett leer ausgehen.
Matti
Ich sehe es auch nur da in der Kategorie, also insofern stimmt,
wenn es da nicht klappt, wird er leer ausgehen Ja.
Micha
Ich habe gute Chancen, sage ich mal.
Matti
Und so weiter und so fort, sondern nur als Produzentin, nur als Autorin.
Ich bin gespannt, also ob das irgendwie vielleicht auch was in Gang gesetzt hat.
Micha
Wobei, da muss ich ganz ehrlich sagen.
Matti
Also Ich fände es schade. Ich fände es auch schade. Weil der Film war mir auch,
ehrlich gesagt, auch wieder von der ganzen Message her, das war halt einfach zu flach.
Ja und krass durchkalkuliert. Also das ist einfach pures Kalkül von vorne bis hinten.
Der hat zwar eine eine unterstützenswerte Message und alles,
aber selbst die war kalkuliert.
Und das finde ich dann einfach, weiß ich, das ist so für mich die eine Kategorie
bei Barbie, wo ich sage, ihr könnt mir alle gestohlen bleiben.
Bei den anderen, bei den ganzen handwerklichen und schauspielerischen Sachen bin ich da voll dabei.
Micha
Ja.
Soviel habe ich genug gesagt.
Phil
Jetzt haben wir es gerade so angesprochen. Das passt vielleicht jetzt so fast so ganz gut.
Aber ihr habt jetzt gerade so Oscarsnaps und sowas angesprochen.
Was ist denn da so alles aufgekommen für diejenigen, die jetzt nicht so tief sind?
Ich schließe mich damit ein.
Greta Gerwig habe ich jetzt auch gerade erst vorgestern erfahren oder wahrgenommen sozusagen.
zu sagen, dass das eben ein ziemlich schwieriges Ding ist, dass sie dann nicht
nominiert ist, aber welche weiteren Auffälligkeiten gibt es denn da noch,
die sich irgendwo halb Hollywood das Maul zerreißt?
Micha
Ja, also ich habe ehrlich gesagt auch Britta Gerwig hauptsächlich mitbekommen,
aber da gab es bestimmt noch irgendwelche Leute, die sich über irgendwelche
Sachen geärgert haben, aber zwar jetzt nicht skandalträchtig hatte ich den Eindruck.
Matti
Nee, also ich meine ist halt auch nur begrenzt Platz in jeder Kategorie.
Also es ist ja letzten Endes auch immer was willst du machen?
Also irgendwer wird sich immer übergangen fühlen.
Micha
Ich glaube, ein Thema war auch Leonardo DiCaprio.
Matti
Und Margot Robbie natürlich für Barbie.
Micha
Gut, okay, wir kommen ja noch zu der Kategorie. Also nee, ich weiß nicht.
Also für mich war der Snub, den ich so mitbekommen habe, halt Barbie nicht für Regie mit nominiert.
Ja, okay.
Phil
Das ist ja noch einigermaßen übersichtlich.
Micha
Ja, war jetzt nicht so skandalös.
Okay.
Phil
Weiter geht's.
Micha
Genau, Best Original Screenplay. Sind nominiert Anatomie eines Falls,
Maestro, May December, Past Lives und The Holdovers.
Schwierige Kategorie.
Kann ich nicht sagen, außer Anna-Tobias-Falls.
Phil
Also, was in meiner Bubble halt ziemlich abgeht, ist halt Past Lives, ne?
Ja, sagen viele, ne? Ja, der hat ja auch schon viele Auszeichnungen erhalten.
Und ich kann mir vorstellen, dass er hier dann tatsächlich abräumen wird.
Ich hab ihn zwar auch noch nicht gesehen, aber wenn man sich so anguckt,
was der so alles mitgenommen hat, wenn du mich jetzt drauf festnagelst,
muss ich es tatsächlich noch googeln.
Aber es ist schon wild, was da alles mitgenommen wird.
Micha
Das ist krass eigentlich, dass es bei den Oscars so brutal ist.
Also du bist halt nominiert, aber wenn du halt nicht gewinnst, gehst du halt leer aus.
Also dass es da kein Gold, Silber,
Bronze oder so gibt. Also vielleicht führen die das ja noch mal ein.
Matti
Doch, bei den Studenten-Oscars gibt es die.
Micha
Ah, echt? Ah, okay. Weil ich finde es halt voll, also schon bitter.
Also ich meine, du bist dann, also jetzt so Scorsese oder so,
aber ich finde jetzt auch gerade so Past Lives. Ja, du bist dann halt irgendwie nominiert.
Oder May, December, so.
Ja, gewinnst dann halt nicht in der Kategorie. Ja, schade.
Matti
Also, apropos Killers of the Flower Moon. Bei Adapted Screenplay ist nicht mit drin.
Stimmt. Das hat tatsächlich viele ziemlich erstaunt.
Micha
Das stimmt.
Matti
In der Kategorie jetzt speziell.
Micha
Da gab es ja dieses, aber dieses ganze, sag ich mal, diese ganze Kontroverse,
in Anführungszeichen, dass ja der Film nicht aus Sicht der, wie heißt der Stamm?
Matti
Da lasse ich dich jetzt noch ein bisschen zappeln.
Micha
Ja, nee, sag doch.
Matti
Nee, ich weiß es auch nicht. Ah ja, genau.
Micha
Auf jeden Fall, dass der nicht aus deren Sicht geschrieben ist,
sondern quasi aus Sicht der weißen Siedler und so.
Und das hat ja so ein bisschen schon damals eine Kontroverse in gewissen Kreisen
verursacht. kann mir vorstellen, dass das damit reingespielt hat vielleicht,
dass man gesagt hat, ist keine gute Adaption.
Matti
Möglich.
Micha
Wie heißen die denn jetzt?
Phil
Also kurz mal reingeworfen zu Past Lives, also der wie ich jetzt gerade so durch
den Wikipedia-Artikel mal so durchgescrollt habe, ist an vielen Stellen häufiger
nominiert worden, als dass er ausgezeichnet wurde.
Er hat unfassbar viele Nominierungen bekommen, Zum Beispiel jetzt auch bei den
Golden Globes, hat aber da auch keine Auszeichnung erhalten.
Und das zieht sich so auch durch die großen Kategorien und großen Auszeichnungen durch.
Wo er aber immer wieder ausgezeichnet wurde, ist eben im Bereich so irgendwie
bestes Filmdebüt oder bester Debütfilm, irgendwie sowas.
und wenn dann immer so beste Drehbuchautorin Celine Song und ich glaube tatsächlich
weiterhin Past Lives könnte es im Drehbuchbereich hier echt rocken Kann.
Matti
Ich mir auch vorstellen,
Ich hätte ihn um ein Haar letzte Woche im Flugzeug gesehen und habe mir dann
gedacht, für den Rückweg spare ich mir den auf.
Und dann ist ja, wie ich euch ja schon vorher erzählt habe, mein Flug umgebucht
worden und ich war auf einer anderen Airline und dann lief er da nicht mehr.
Phil
Oh nein! Ja.
Micha
Und dann Oppenheimer geguckt. Genau, genau.
Matti
Ich hole den jetzt nochmal nach und das kam mir angemessen vor.
Ne, was ich gemacht habe, kurze Anekdote, darf ich die kurz erzählen zwischendurch?
Ja, sehr klar. Weil das ist so ein bisschen auch eine Cineasten-Anekdote im Prinzip.
Auch wenn es erstmal nicht so klingen wird. Ich habe nämlich The Matrix Resurrections geschaut.
Im Flugzeug.
Micha
Oh Gott.
Matti
Weil, weil, aus zwei Gründen. Also ich habe immer ein bisschen,
ich habe immer große Probleme bei der Filmauswahl.
Also es wird ja immer wilder. Du kannst ja inzwischen aus 100 Filmen aussuchen,
also es ist echt schwierig,
aber die meisten kommen für mich da nicht in Frage, weil sie entweder halt zu
groß sind, um sie mir auf so einem, naja, oscheligen Vordersitz-Bildschirm anzuschauen.
Oder ich habe halt das Gefühl, okay, selbst wenn sie jetzt nicht irgendwie bombast
sind, also so ein Oppenheimer-Ding wäre wirklich ein Verbrechen.
Selbst wenn es jetzt ein ruhigerer Film ist, wenn ich hohe Erwartungen habe,
dann will ich ihn trotzdem nicht im Flugzeug schauen.
Weil ich mir immer dann denke, das ist auch irgendwie von der Gesamtatmosphäre ein bisschen daneben.
Und warum habe ich den jetzt geguckt? Weil ich A, keinerlei Erwartungen daran
hatte, weil ich schon wusste, dass der wahrscheinlich richtig schlecht werden wird.
Micha
Aber warte, welchen denn?
Phil
Das hast du doch gesagt.
Matti
Ach, Matrix.
Micha
Nein, natürlich, das hast du doch gesagt.
Matti
Entschuldigung. War ein zu großer Exkurs.
Micha
Ja, keine Erwartung. Fair.
Matti
Aber auch deshalb, weil meine erste Filmerfahrung im Flugzeug war 1999 auf dem
Weg nach Südafrika, Matrix Teil 1.
Micha
Echt?
Matti
Ja, genau so ist es. Damals war ich zu jung fürs Kino. Da war ich 14.
Das heißt, ich hätte ihn auch ansonsten irgendwo sehen können.
Und ihr könnt euch vielleicht noch irgendwie erinnern oder zumindest vorstellen,
wie scheiße die Bildschirme und wie winzig die 1999 im Flugzeug waren.
Das war so die erste Generation, die dann im Sitz vor dir eingebaut war.
Das war richtig was Besonderes.
Micha
Achso, der hing nicht mehr so unter dem Ablagefach, so CRT-Monitore im Raucherabteil.
also das war.
Matti
Das war echt was besonderes und dann habe ich mir irgendwie gedacht kommen jetzt
25 jahre später schließt sich der matrix kreis und schließlich dann vielleicht auch dieser kreis.
Micha
Gott wie schrecklich ich weiß gar nicht was schlimmer ist heutzutage matrix
resurrections zu gucken im flugzeug oder damals den originalen matrix da damals
definitiv damals also ja ja aber Aber das tut mir ja für Matrix richtig leid.
Matti
Ja, ja.
Phil
Hattest du denn dann zumindest mal die Gelegenheit, den originalen Matrix noch
mal auf großer, auf echter Leinwand zu sehen?
Oder hast du Matrix seitdem nur irgendwie auf Fernsehern und Beamern gesehen?
Matti
Nö, ich bin dann direkt zu Reloaded und Revolutions übergegangen.
Ich hab den nie wieder nachgeholt. Ja.
Nein, das war ein Witz. Also, der ließ sich ja nicht mehr vermeiden.
Es war damals so die Zeit der Videoabende noch.
Und da wurde der dann irgendwie im Freundeskreis ja auch oft dann geguckt.
Micha
Haben wir den mal bei mir geguckt bestimmt, oder?
Matti
Nee, damals kannten wir uns noch nicht.
Micha
Ach so. Haben wir den mal zusammen im NDR Sendesaal geguckt?
Matti
Nein, doch, ja.
Phil
Doch, das kann tatsächlich sein, ja, ja.
Matti
Stimmt, und da waren nämlich die Untertitel, waren dann leider hinter der letzten
Reihe Musiker verborgen. Die waren schwer lesbar.
Warum war das ein Problem?
Micha
Lief der im Original, der Film?
Matti
Der lief im Original und ich frage mich gerade, warum das für mich ein Problem war.
Micha
Ja eben, weiß ich auch nicht. Du warst damals ja noch nicht mit Englisch so, vielleicht.
Matti
Vielleicht.
Micha
Na?
Phil
Gut, kommen wir mal zum Musikern.
Micha
Ja, nächste Kategorie, oder? Oder Screenplay, also ich weiß nicht,
Tipps, also Past Lives, ja?
Phil
Ich sag Past Lives.
Micha
Okay, ja, dann halte ich mich einfach raus. Best Achievement in Directing.
Christopher Nolan für Oppenheimer, Jonathan Glaser für The Zone of Interest,
Justine Trey für Anatomie eines Falls, Martin Scorsese für Killers of the Flower
Moon und Yorgos Lanthimos für Poor Things.
Schwierige Kategorie.
Ja, warum? Ja, weil ich sag mal, es hätten ja viele verdient.
Also, Justine Tréé fand ich, also, wie gesagt, wir reden über Anatomie eines Falls nochmal separat.
Ich würde sagen, also, es entscheidet sich in meinen Augen hier zwischen Christopher
Nolan und Yorgos Lanthimos. muss.
Ich finde aber, Jonathan Glaser hätte es genauso verdient zum Beispiel.
Also ich meine, Zone of Interest, krasser Film.
Also ich meine, krass das so zu machen, so wie er es gemacht hat.
Deswegen also, irgendwo sehe ich es ein bisschen bei Nolan,
Aber ich könnte mir auch vorstellen, dass plötzlich so ein Yorgos Lanthimos
oder selbst so ein Matinskos Sesi auf einmal um die Ecke kommt.
Matti
Also, Micha, hör mal auf.
Micha
Weiß ich nicht.
Matti
Also, erstens, ich finde es witzig, dass du jetzt hier bei allen Kategorien
dann sofort sagst, also völlig klar Oppenheimer.
Micha
Ja, aber das sind ja Gewerke alles.
Matti
Ja, schon klar, aber jetzt so halt bei der Gesamtschöpfung sozusagen,
dass du da jetzt so ins Wanken gerätst, das ist das eine, das finde ich einfach lustig.
Micha
Ja, ist halt mein, wie soll ich sagen, mein Worst-Case-Szenario hier.
Matti
Ich wünsche es Nolan.
Micha
Ich finde Nolan ist halt reif.
Matti
Endlich jetzt ausgezeichnet zu werden. Ja, und der hat bisher wirklich jeden
Regiepreis gewonnen bisher.
Micha
Hat er?
Matti
Ja.
Micha
Na gut. Ja, dann.
Phil
Also, ich würde auch eine Lanze für Nolan brechen wollen.
Also, das war schon in vielerlei Hinsichten Brecher, dieser Film.
Micha
Wir reden ja hier nicht über den besten Film.
Phil
Ja, ich weiß schon.
Matti
Aber man muss ja auch sehen, wie es wahrgenommen wird. Der Film wird als Christopher
Nolan Gesamtleistung auch wahrgenommen.
Und das bleibt bei Leuten auch hängen, wenn sie dann abstimmen.
Deshalb bin ich bei Oppenheimer bei Adapted Screenplay zum Beispiel,
denke ich nicht, dass der es da machen wird.
es ist nicht ausgeschlossen aber ich glaube nicht dass
christopher nolan jetzt in allen drei großen kategorien
für film regie und drehbuch gewinnen wird also gut haben wir letztes jahr auch
andersherum gesehen aber weiß ich auch aber also wenn für mich irgendwas gesetzt
ist dann ist es regie na gut in der ganzen nacht also wenn irgendwas gesetzt
ist ist für mich das tatsächlich.
Micha
Wir werden sehen.
Phil
Ja, ab und zu in der ganzen Nacht ist es jetzt, also dieses Jahr ist es ja tatsächlich
so, dass die Nacht für uns ein bisschen kürzer sein wird, ne?
Micha
Stimmt, die fangen ja früher an, ne?
Phil
Genau, die fangen jetzt nicht nach deutscher Zeit um zwei Uhr an,
sondern die fangen jetzt ja nach deutscher Zeit schon um ein Uhr an,
sodass man tatsächlich dann, wenn man mit wenig Schlaf auskommt,
schon fast am Montag wieder arbeiten könnte, weil dann ist man so um vier im Bett.
Und wenn man um acht wieder aufsteht, um dann irgendwie Homeoffice-mäßig um
neun wieder fit zu sein, dann braucht man am Montag noch nicht mal Urlaub.
Ich hab Urlaub, aber man bräuchte so streng genommen, weiß ich nicht.
Ja, aber tatsächlich, ich hab mich ein bisschen gefreut, weil einfach so ein
Feeling-Ding, ein Uhr ist einfach eine deutlich bessere Zeit als zwei Uhr.
Ein Uhr bist du manchmal auch so gefühlt werktags noch wach und zwei Uhr ist
dann aber immer so emotional für mich so eine tote Zeit.
Das ist Schlafenszeit. Ich weiß nicht.
Ist schon okay, dass wir um eins anfangen.
Micha
Kann man hardcore mal probieren, ja.
Phil
Ja, ja, ja. Aber tatsächlich, was ich gerade gar nicht weiß, warum eigentlich?
Ich weiß, dass wir um eins anfangen, aber habt ihr einen Grund dafür, spontan?
Matti
Nee.
Micha
Also, weiß nicht, vielleicht auch bessere Einschaltquote oder so?
Phil
Ich versuche das mal rauszufinden und würde das nachreichen.
in der zeit machen wir andere kategorien.
Micha
Wir gehen
rüber zu best performance in an actress in a
supporting role also beste nebendarstellerin amerika
ferrera für barbie divine joy randolph
für die holdovers danielle brooks für
die color purple emily blunt in oppenheimer
und jodie die forster in nierd naja
ich glaube naja naja der
ich sagte
war in randolph aber ich muss sagen was sucht amerika ferrara hier jetzt mal
ganz ernst ja also das ist mir auf speaking of reverse nabs ja also margot robbie
nicht zu nominieren wo ich auch sagen würde okay lass mal so aber dann Und dann
America Ferrera hier reinzuhauen für Barbie, so, what the fuck?
Also das war jetzt wirklich keine outstanding Performance. Cool,
sie hat diesen einen Monolog, der so dick mit der Brechstange einfach aufgetragen
ist, wo du so denkst, okay, alles klar.
Und dann, also nee, sorry, aber da kann ich nicht anders reagieren als mit Ablehnung.
Matti
Gut gesagt.
Micha
Gut, nächste Kategorie. Ja, nee, also jetzt komm, sag was.
Matti
Ja, ich musste, ich war auch, also, ja, es war komisch, sie da zu sehen.
Also das ist auch irgendwie eine Rolle, die mir null im Gedächtnis geblieben ist.
Die jetzt auch für diesen Film auch in keiner Weise gemacht hat.
Micha
Voll. Als das announced wurde, dachte ich so, wen hat die gespielt?
Matti
Ja, welche von den Barbies war es?
Micha
Welche von den Barbies war ich, genau.
Matti
Weil ehrlich gesagt, der Künstler hätte es ja fast schon noch irgendwie so die
Nebenrollen-Barbies fast dann auch rauspicken können.
Micha
Oder die Tochter.
Matti
Oder die Tochter, oder was auch immer. Aber das fand ich auch etwas überraschend.
Micha
Da hättest du auch damals Adam Sandler in Click nominieren können.
Das ist jetzt hart. Ja, aber genauso die Kategorie von Rolle ist das.
Matti
Ja. Ja.
Ich fand es so ein bisschen, also Emily Blunt war gut in Oppenheimer,
aber ich fand die jetzt, also die hat für mich jetzt auch diesen Film nicht
irgendwie getragen. Also ich war so ein bisschen überrascht.
Ich fand sie jetzt irgendwie so ganz okay.
Jodie Foster mit Nighet, das ist halt so ein Zwei-Personen-Film.
Also das ist insofern irgendwie so ein Klassiker, was jetzt irgendwie auch wieder
so die die Kategorie Nebenrolle dann wieder ganz,
die ist ja doch relativ unterschiedlich dann besetzt manchmal mit großen Rollen,
mit ganz gewinzigen Rollen.
Ich glaube, hier ist jetzt relativ, gibt jetzt glaube ich keine dabei,
die jetzt irgendwie so ganz mini ist.
Aber ich glaube auch Divine Joy Randolph hat jetzt bisher tatsächlich in vielen
Verleihungen gewonnen.
Davon würde ich jetzt mal ausgehen. Das wäre auch jetzt mein Tipp.
Phil
Ja, ich enthalte mich. Ich habe so gar keine Ahnung.
Also ich würde euren Argumentationen, würde ich voll mitgehen bei Barbie und
Oppenheimer, also America Ferrera und Emily Blunt.
Und bei den anderen dreien habe ich so überhaupt kein Feeling und von der würde
ich da einmal passen wollen.
Micha
Okay, na gut. Gut.
Phil
Ich habe aber tatsächlich ganz kurz noch jetzt, dass sie mit den Zeiten kurz nachgeschlagen.
Es ist tatsächlich, das sind die Einschaltquoten.
Also es ist dann tatsächlich, das startet dann, die Oscar-Verleihung startet
um 7 Uhr abends nach, also im Osten, beziehungsweise um 4 Uhr nachmittags im Westen.
Und wenn man jetzt mal so hochrechnet, dreieinhalb Stunden Laufzeit beim Start
um sieben Uhr abends, dann bist du noch ungefähr so einer Primetime drin.
So ungefähr zehn, halb elf hört dann die Oscar-Verleihung auf.
Und früher war das immer so um halb zwölf. Und man hat in Einschaltquoten festgestellt,
dass halt so ab halb elf, elf die Leute einfach schlichtweg abschalten und die
letzte Stunde, dritte Stunde einfach kaum noch oder deutlich weniger Zuschauer hat.
Und deswegen hat man es jetzt mal testweise eine Stunde nach vorne gezogen,
um dann eben noch grundsätzlich in der Primetime drinnen zu bleiben.
So viel dazu.
Micha
Na gut.
in Barbie,
und Sterling K. Brown in American Fiction.
Phil
Müssen wir über diese Kategorie noch reden?
Matti
Ich glaube ja.
Micha
Ich denke schon. Ich denke schon. Ja, doch. Doch, doch. Also ich sage mal so.
Es wird sich entscheiden zwischen Robert Downey Jr. und Ryan Gosling.
Denke ich. Ryan Gosling, purer Sympathieträger hier. Gar keine Frage.
Robert Downey Jr. mega gut gewesen in Oppenheimer, wirklich sehr, sehr, sehr gut.
Allerdings, ohne die Leistung schmälern zu wollen, allerdings glaube ich,
ist bei Robert Downey Jr. einfach auch so dieses...
ich will nicht sagen die Fallhöhe, aber auch so diese Überraschung spielt da
irgendwie eine Rolle, dass man so denkt, ach stimmt, das ist ja Iron Man, ne?
Und auf einmal macht er so eine ernste Rolle, wo man so denkt,
ja, hat schon früher ernste Rollen gespielt, so. Aber irgendwie so im...
Matti
Tropic Thunder zum Beispiel war schon mal ein Film.
Micha
Tropic Thunder zum Beispiel, genau. Genau. Genau. Also deswegen,
schwer für mich hier einzuschätzen, wie die Jury so als Kollektiv da entscheiden
wird, weil ich kann mir vorstellen, dass Ryan Gosling das hier durchaus jetzt
nicht ganz überraschend reißt, aber eigentlich denke ich mir so,
ja, komm, Robert Downey Jr.
war halt, seit der Film rauskam, eigentlich im Gespräch für diesen Preis.
Matti
Ja. Ich würde es mir wünschen, also ich würde es mir, ich würde es mir für Ryan
Gosling wirklich wünschen, und
ich sage das auch wirklich aus voller Überzeugung, dass das verdient wäre.
Das ist so ein, ein bisschen, ich habe das vielleicht neulich schon mal erwähnt,
aber das ist für mich auch so ein Ding wie bei Ein Fisch namens Wanda, wo einfach Kevin Klein,
es ist eine Nebenrolle und es gibt noch vieles, vieles, vieles,
vieles andere in dem Film, was sensationell gut ist und witzig ist,
aber er trägt diesen Film, trotz allem und.
Habe es mit Ryan Gosling bei Barbie habe ich es ähnlich empfunden.
Da gibt es wahnsinnig viel Lustiges und gibt es einfach viel zu entdecken.
Aber wenn, ich meine, wir hatten es vorhin schon beim Song, dieses I'm just
Ken, das ist den Leuten auch so im Kopf hängen geblieben.
Ich finde, dass das auch wirklich verdient wäre. Aber rein statistisch gesehen,
nachdem er jetzt irgendwie dann auch seit einem halben Jahr einfach bei jeder
Preisverleihung gewinnt, wird es auf Robert Downey Jr. hinauslaufen.
Es ist dann auch die ernstere Rolle. Vielleicht fühlen diese Leute sich dann
auch besser beim Abstimmen.
Und auch da hat es dann auch wieder so diesen Faktor Anerkennung eines Schauspielers,
der schon seit 30 Jahren dabei ist und damals für Chaplin das erste Mal nominiert
wurde Und sich dann wieder nach irgendwie langer Durststrecke gefangen hat und
jetzt irgendwie Marvel-Filme macht und jetzt halt so ein Ding raushaut.
Dieses Überraschungsmoment und aber auch wie beliebt er ist,
wird da glaube ich schon eine Rolle spielen.
Ich würde es mir aber persönlich auch für Mark Ruffalo einfach sehr wünschen,
weil ich ihn als Typen, als Schauspieler immer sehr, sehr, sehr toll finde. Ja.
Micha
Interessant im Übrigen auch, dass Ryan Gosling bisher nominiert war,
zweimal, außer Barbie, und zwar einmal für La La Land und einmal für Half Nelson.
Und da denkst du, voll krass, also wenn mich jetzt jemand gefragt hätte,
so Pistole auf die Brust, hätte ich nicht sagen können.
Also ich hätte jetzt eher so auf irgendwie sowas getippt wie hier,
Blue Valentine, Place Beyond the Pines, so diese ganzen Dramasachen.
Matti
La La Land hättest du nicht getippt?
Micha
La La Land vielleicht auch, ja. Aber so Half-Night-Song. Und hier, Lars und die Frauen.
Matti
Ja.
Micha
Irgendwie. Naja.
Spannende Kategorie, aber was sagst du, Phil?
Phil
Ich habe gerade den großen Fehler gemacht und habe gerade mal so geschaut,
wie die Nerd Talk Community abstimmt.
Wir haben ja gerade auch das Oscar-Tippspiel am Laufen,
wo man ja auch die,
nominierten tippen kann und dann wenn auch Preise gewinnen kann,
besucht nerdtalk.de, Oscar-Tippspiel. und da habe ich jetzt gerade mal so geguckt,
wer da so gerade führt und deswegen bin ich jetzt ein bisschen biased.
Ja, also ich gönne es Ryan Gosling, sagen wir es so.
Matti
Ist es Sterling K. Brown?
Micha
Ja, genau. Okay, also unsere Community eher Ryan Gosling, ja?
Phil
Nicht ganz.
Micha
Ach so, nicht?
Phil
Die Community eher so auf eurer Seite, ziemlich stark.
Micha
Ach so, aha.
Phil
Die Community sagt aktuell ziemlich sehr, sehr stark, Robert Downey Jr.
Micha
Hm.
Phil
Ja, nein, aber ich bleib dabei, Ryan Gosling, es wird toll werden.
Micha
Hm.
Phil
Hm. Ich sag's dir. Also, so wie der Song nicht funktioniert,
so funktioniert der Dings. So funktioniert der Ryan Gosling selber.
Als Figur, als sonst was. Mark my words.
Micha
Okay. Na gut.
Wir kommen zu den Hauptrollen und zwar zur weiblichen Hauptrolle Best Performance
by an Actress in a Leading Role.
Annette Benning, Nia, Carrie Mulligan, Maestro, Emma Stone, Poor Things,
Lily Gladstone, Killers of the Flower Moon und Sandra Hüller, Anatomie eines Falls.
Matti
Hast du das gerade zum ersten Mal gelesen?
Micha
Nee, ich wollte hier nur ein bisschen Lokalkolorit reinbringen.
Sandra Hüller, mega geil. Krasse Nominierung auf jeden Fall.
Nachdem sie ja in der Tatortreiniger mich schon sehr begeistert hat und Toni Erdmann und so.
Und auch im Übrigen zu sehen ist in The Zone of Interest. Was auch...
Eine nominierenswerte Rolle vielleicht gewesen wäre, ja. Ich muss aber sagen,
ich glaube, in der Kategorie ist das ehrlich gesagt sehr klar.
Wollen wir es auf drei sagen, oder?
Phil
Ja, komm, wir machen es mal. Mal gucken, oh komm, das ist lustig. Okay.
Micha
Drei, zwei, eins.
Matti
Carrie Manning.
Micha
Nice, nice, sehr gut.
Matti
Also, Lilly Gladstone.
Micha
Ja, ich glaube, Lilly Gladstone, ne?
Matti
Ja, aber Sandra Hüller war, also es war ja tatsächlich fast nur eine Frage,
für welchen Film sie nominiert werden würde,
weil sie ja auch vom, es gab mal irgendwie, ich glaube der Hollywood Reporter
hatte sie aufs Cover gesetzt und sie irgendwie so zur Schauspielerin des Jahres erklärt.
Die hat im letzten halben Jahr einen unglaublichen Lauf gehabt.
Weiz habe ich heute erst zufällig gesehen bei Jimmy Kimmel.
Spricht hervorragend Englisch, was tatsächlich mal eine angenehme Abwechslung ist.
Micha
Habe ich auch gesehen, ja. Fand ich aber, war so ...
Matti
Nee, war jetzt nicht aufregend. Genau, überhaupt nicht.
Micha
Das war wieder so dieses Klischee, warum Deutsche keinen Humor haben.
Findest du? Ja, sie war nicht unsympathisch oder so.
Matti
Nee, es war schon humorvoll. Aber es war so trocken.
Micha
Dass ich so dachte, okay, come on, Showmanship. Zu trocken für Amerikaner. Genau, genau.
In jeder anderen deutschen Talkshow super.
Aber in so einer amerikanischen Talkshow, da dachte ich so, ach nee,
die wollen hier ein bisschen mehr Funk.
Phil
Ich muss noch mal wiederholen, dass ich einfach, die vielen Nominierungen für
Anatomie eines Falls nicht nachvollziehen kann. Und,
Auch wenn sie gut gespielt hat, ich kann die Nominierung nicht für Sandra Höhler
nachvollziehen. Sie spielt gut, wirklich.
Matti
Ich hab den noch nicht gesehen.
Phil
Aber dass man jetzt sich da hinstellt und sagt, das ist eine der Top-Performances
des gesamten Filmjahres.
Da sag ich so, ui, ui, ui.
Mir fehlt es natürlich jetzt auf der anderen Seite auch an einem Vergleichsmaterial.
weil ich habe weder Maestro gesehen, noch Nyet, noch Poor Things.
Also von daher dünnes Eis, auf das ich mich da bewege. Und ich will ja damit
auch nicht sagen, dass Sandra Höhler schlecht spielt oder mittelmäßig.
Sie spielt wirklich gut.
Aber ist es wirklich Oscar-würdig? Das ist auch die Frage an anderen Nominierungen
für Anatomie eines Falls.
Micha
Ja, ich glaube, das ist ein bisschen ... Also ich stimme dir zu grundsätzlich.
Ich konnte mit Anatomie eines Falls jetzt auch relativ wenig anfangen.
verstehe die meisten Nominierungen auch nicht. Ich finde, Sandra Hüller spielt
wirklich sehr, sehr gut.
Ich glaube, was hier so ein bisschen reinkommt, ist halt, wie gesagt,
dieser deutsche Komplex einfach, dass man so das Gefühl hat,
okay, uh, das ist jetzt die größte Auszeichnung der Filmwelt.
Sind wir da überhaupt on par? Also es ist ja schon krass, dass einfach hier
dann jetzt so eine deutsche Schauspielerin einfach mit aufgeführt ist, in dieser Riege.
Da kriegt man als Deutscher immer so Beklemmung.
Phil
Automatisch.
Micha
Da macht man so den Gedanken, oh, nee, jetzt irgendjemandem aufgefallen ist,
dass wir mal was gut gemacht haben. Hoffentlich loben sie uns nicht zu sehr.
Ja, also ich finde sie schon sehr gut und ich sage mal, von allen Nominierungen,
die Anatomie Janis Falls jetzt hier reingeheimst hat, würde ich sagen,
ist die noch am ehesten gerechtfertigt.
Aber gut, ich glaube, wir sind uns einig, die Glatzton wird es machen, oder?
Phil
Großartige Performance.
Micha
Okay.
Best Performance by an actor in a leading role, also bester Hauptdarsteller.
Nominiert sind Bradley Cooper für Maestro, Cillian Murphy für Oppenheimer,
Coleman Domingo für Rustin, Jeffrey Wright für American Fiction und Paul Giamatti für The Holdovers.
ich sag Killeen Murphy.
Phil
Auch ziemlich klar, ne?
Micha
Ja, ich denke Killeen Murphy muss es sein.
Phil
Ja. Wobei ich noch sehr gespannt bin, ich werde bis zur,
Show, bis zur Auszeichnung mir auf jeden Fall noch Maestro angucken und Bauchgefühl,
der ist glaube ich auch schon wertig, dieser Film und auch die Performance von
Bradley Cooper ist glaube ich ziemlich wertig.
Ähm, die beiden sehe ich da...
Micha
Schönes Wort, Phil. Schönes Wort. Das sagt so viel und so wenig.
Phil
Ich sehe die beiden irgendwie bei mir noch so ein bisschen hin und her,
um noch mal ein tolles Wort zu nutzen, meandern.
Micha
Also, zu Maestro ganz kurz. Bradley Cooper spielt wirklich hervorragend.
Also, ist in meinen Augen neben Carey Mulligan einfach der Schauwert des Films.
Ja, der Film ist halt bockenlangweilig, fand ich.
Phil
Ja, aber es geht hier halt nicht um ...
Micha
Der Film ist halt nix. Genau, aber es geht um die Schauspielperformance.
Aber ich glaube, Bradley Cooper leider hat seinen Oscar-Run,
diese ganze Drew-Face-Nummer hat das, glaube ich, torpediert.
Matti
Also ich glaube, ich weiß nicht, ob ihm das so geschadet hat.
Ich glaube, das ist einfach tatsächlich, Cillian Murphy von Anfang an war irgendwie
so der stärkere Kandidat.
es ist jetzt, also ich fände es auch, Paul Giamatti fände ich auch spannend,
aber das ist jetzt halt so eine,
wäre eine ungewöhnliche Rolle, sagen wir so, um zu gewinnen es kommt ja selten
sowieso selten genug vor, dass ein Komödiendarsteller,
dann den Darsteller-Oscar gewinnt Ja.
Micha
Stimmt, wobei ich denke dann halt so zurück an so Sachen wie so Jack Nicholson in Besser geht's nicht.
Matti
Ne?
Micha
Ja, ja, es passiert.
Matti
Es passiert Aber ich glaube auch Hier ist die Konkurrenz dann auch einfach zu groß.
Micha
Ich glaube, da kommt wieder dieses Wort Oscar-Buzz so rein, weil ich weiß nicht,
das ist so ein Gefühl, ich kann das jetzt empirisch, also könnte man es wahrscheinlich
nachweisen, aber ich kann es jetzt halt nicht.
Aber das ist so dieses so, ja, irgendwie reden alle über Cillian Murphy.
Also weißt du, so dieses Gefühl, so okay, der räumt halt irgendwie alle Preise
ab und irgendwie war der so, wie du gerade gesagt hast, von Anfang an so eigentlich
gehandelt als der Favorit.
Also ich glaube, das ist einfach dieses Momentum, um mal so ein weiteres Wort
reinzubringen, ist, glaube ich, einfach auf seiner Seite so.
Ja, komisch, wenn es nicht waren würde.
Matti
Bei Filmen meandert das Momentum ein wenig.
Micha
Meandert das Momentum, genau. Na gut, dann kommen wir zu weiteren wertigen Filmen hier.
Nämlich zur finalen Kategorie Best Motion Picture of the Year.
Zehn Filme sind nominiert. American Fiction, Anatomie eines Falls,
Barbie, R.B., Killers of the Flower Moon, Maestro, Oppenheimer, Past Lives,
Poor Things, The Holdovers und The Zone of Interest.
Alles hervorragende Filme, größtenteils gute Filme, sagen wir so.
Phil
Alles gute Filme, größtenteils.
Micha
Ich habe leider Past Lives noch nicht gesehen, obwohl ich da konfrontiert schon
war mit diesen Aussagen von wegen, Verstehe ich nicht, dass der nominiert ist
und eine normale Rom kommt.
Oder nicht Rom kommt, aber so eine romantische Drama irgendwie.
Ja, also komisch, komisch. Maestro sehe ich überhaupt nicht,
muss ich sagen. Barbie sehe ich überhaupt nicht. Wäre total seltsam.
Holdovers, superschöner Film, wird leider wahrscheinlich in Anbetracht der anderen
Nominierungen keine Chance haben.
Poor Things leider noch nicht gesehen. Zone of Interest, geiler Film.
Wird es wahrscheinlich auch niemand. man ich sage oppenheimer kommen
muss irgendwie
ich könnte und die die einzige gefahr
die ich sehe hier die für oppenheimer ausgeht
ist von killers of the flower moon aber ich
wünsche es einfach apple nicht das zweite jahr in folge wieder zu gewinnen oder
war es das zweite jahr in folge ne letztes jahr ne das ist ja bei everything
everywhere stimmt das ja also quasi quasi als streamer sage ich mal hat apple
quasi als erster streamer ja damals gewonnen und jetzt wieder eine apple film würde ich sagen.
Matti
Nein, wird auch nicht. Also Killers of the Flower Moon wird bis auf Lily Gladstone
leer ausgehen. Da lege ich mich wirklich fest.
Micha
Meinst du? Oh, das ist eine krasse Aussage. Das halten wir mal so fest.
Ja, wir haben den bisher noch nicht getippt. Ja, das stimmt.
Matti
Das ist genau der Punkt. Das ist ein Film, da weißt du genau,
der sieht unglaublich wertig aus.
Habe ich mir gerade mal überlegt.
Micha
Da hat mir jemand sehr schlaues gesagt.
Matti
Ja, das sage ich ohne jede Ironie.
Nein, also Spaß beiseite jetzt. Jeder weiß, das ist ein totaler Oscar-Film,
aber wenn du dann jedes Mal durch die Kategorien durchgehst,
du tippst immer auf was anderes.
Micha
Das stimmt.
Matti
Die ganze Zeit. Vielleicht am Ende gewinnt er einen Oscar irgendwo,
ganz versprengt. Ich glaube es aber nicht.
Achso, Entschuldigung, außer Lily Gladstone. Da wird nichts passieren.
Micha
Okay, geladene Frage an der Stelle allerdings. Oppenheimer wird ja thematisiert
am Ende von Oppenheimer.
Preise sind ja eigentlich für die, die sie vergeben und nicht für die, die sie bekommen.
Ist vielleicht die Thematik von Killers of the Flower Moon etwas,
was die Academy-Mitglieder vielleicht dazu verleiten könnte,
doch für Killers of the Flower Moon zu stimmen?
Von wegen, oh, wir setzen uns jetzt auseinander mit dem Völkermord an den amerikanischen
Ureinwohnern und sozusagen zeigen eigentlich das,
was Martin Scorsese ja eigentlich anprangert am Ende von dem Film,
nämlich, dass das hier alles nur Entertainment ist und wir zwar ein Thema mit
dem Finger auf ein Thema zeigen,
aber eigentlich gar keine Verarbeitung des Themas in der Gesellschaft stattfindet,
dass quasi so eine Auszeichnung dann vielleicht als Platzhalter für sowas gelten könnte.
Phil
Als Feigenblatt ja schon first.
Micha
Hm, schönes Wort.
Meinst du nicht?
Matti
Nee.
Phil
Also ich finde die Argumentation ganz schlüssig. Und vielleicht so ein bisschen
ist das dann so dieses vorhin erwähnte … Signal abstimmen.
Genau, so ein Signal abstimmen. Oder ich habe ja vorhin irgendwie bei The Zone
of Interest darüber gesprochen, dass wir als Deutsche vielleicht ein bisschen
mehr biased sind, was so diese Themen Holocaust betrifft.
Und vielleicht ist das so dann einfach so dieser Schmerz im Herz in den USA,
was Killers of the Flower Moon thematisiert.
Also ganz abwegig finde ich die Argumentation nicht.
Punkt.
Matti
In meiner wahrnehmung aus der
zeit in den usa ist dieses thema native
americans zwar klar ist
es präsent aber das hat wir sind nicht mal im ansatz an dem punkt wo das allein
jetzt an ausreichen würde um den film so weiter nach vorne zu bringen also das
hat da ist es da ist also auf Auf dem Argument wäre es sinnvoller,
American Fiction auszuzeichnen,
weil der sich mit der Benachteiligung von schwarzen Amerikanern auseinandersetzt,
was ein ungleich größeres Thema ist, obwohl die Ungerechtigkeit,
die den Native Americans angetan wurde, himmelschreiend ist.
Natürlich, ja. Aber das allein, also mal jetzt ganz unabhängig davon,
dass es komisch wäre, wenn der jetzt, das ist jetzt auch schon vorgekommen,
aber es wäre trotzdem komisch, wenn der neben dem besten Film nur einen weiteren Oscar gewinnen würde.
Das wäre, aber auch dieses thematische Argument, das sehe ich überhaupt nicht.
Dann viel eher, also gerade nicht, wenn du so einen Kandidaten wie Oppenheimer
daneben stehen hast, der auf zweieinhalb Stunden davon oder drei Stunden davon erzählt,
wie sich die Welt im Zweiten Weltkrieg durch die Atombombe verändert hat,
was bis heute nachwirkt.
Also ich meine, aktueller und globaler geht es dann ja gar nicht.
Micha
Das stimmt. Also ich sehe da auch, dass quasi die Brisanz des Themas in der
heutigen Zeit wieder durchaus als starke Qualität hier von Oppenheimer,
um dieses Rennen hier für sich zu machen, so gar keine Frage.
Aber ich finde halt interessant, also jetzt deine Argumentation eben auch folgend,
das ist ja genau das, was der Film ja anmahnt, von wegen,
okay, wir haben diese Geschichte einfach noch nicht gut genug aufgearbeitet
und jetzt gibt es halt mal einen Film und dann wird der halt nicht ausgezeichnet.
Matti
So wie Margot Robbie nicht für Barbie nominiert wurde.
Sondern, ja pass auf, sondern dann, ich meine, das ist ja der Kritikpunkt,
der natürlich so ein bisschen polemische und arg plakative Kritikpunkt gewesen,
aber da machen wir einen ganzen Film im Grunde drüber.
Ja, ja. Und wer wird nominiert? Wird Ryan Gosling.
Micha
Ja, stimmt. Das ist schon echt Ironie des Schicksals. Ja, das ist schon ziemlich witzig, ja.
Ja, nee, nee, du hast recht. Ich versuche hier nur ein bisschen,
ja, Löcher in die Kategorie zu bringen. Spannung in die Kategorie zu bringen.
Matti
Genau. Ich meine auch mit der Frage, wie scheiße das ist, über Weihnachten im
Internat oder in der Uni bleiben zu müssen.
Die Frage ist natürlich auch nicht so oft im Film behandelt worden.
Micha
Himmelsreihende Ungerechtigkeit.
Matti
Spricht sehr für The Holdovers.
Micha
Das stimmt, das stimmt. Also das wäre wirklich, also ganz ehrlich,
ich, wie sagt man, ich fresse einen Besen. Ja, sagt man das so?
Phil
Ja, ja, es heißt genauso.
Micha
Es kommt darauf an.
Matti
Was du sagen möchtest.
Micha
Wenn du Holdovers jetzt gewinnen würdest in der Kategorie, da wäre ich wirklich so, what?
Also ausgeschlossen, also wirklich ausgeschlossen. Superschöner Film,
hat mir wirklich viel gegeben und so.
Ganz toll, aber es ist also no chance einfach, ja.
Matti
Es gibt noch einen anderen Punkt übrigens.
Ach so, nee, das habe ich jetzt gerade falsch gesehen. Ich wollte nämlich gerade sagen,
der Klassiker ist ja auch, wegen Statistik, dass fast nie ein Film bester Film
gewinnt, der nicht auch nominiert ist für den besten Filmschnitt.
Also das passiert wirklich fast nie.
Und ich wollte gerade sagen, Killers
of the Flown Room ist gar nicht nominiert. Ist er aber, ist er aber.
Micha
Ah ja, okay, ja, ist er, ja. Ja, da hat The Holdovers immer noch gute Chancen.
Aber ausschließend können wir dann auf jeden Fall American Fiction, Maestro, Past Lives...
Zone of Interest?
Matti
Barbie.
Micha
Und Barbie, ja.
Matti
Ja. Ja.
Micha
Na gut, wir werden sehen. Also, euer Tipp, Oppenheimer, ja?
Phil
Ja, ja. Ja, ist so. Ich habe ganz kurz noch mal so ein bisschen gezögert sozusagen,
oder so überlegt, weil auch bei mir sehr viel ankam eben mit Poor Things.
Wird ja auch unfassbar nominiert und weiß ich nicht alles, Da sind es überall vorne mit dabei.
Aber ich habe jetzt gerade auch noch mal so durch die Nominierungen durchgescrollt.
Und der Film wurde um ein Vielfaches mehr für den besten Film nominiert oder analoge Kategorien,
als dass er sie gewonnen hat.
Er hat gewonnen, wo Film irgendwie im Kategorie-Titel steht,
hat er es dreimal. Mal, währenddessen er glaube ich irgendwie zehn oder zwölf
Mal in Summe nominiert wurde.
Also da kam es dann tatsächlich bei mir auch zu so einer Verzerrung der Wirkung.
Ja, man bekommt immer mit, oh hier Poor Things, bester Film,
nominiert da, Poor Things, bester Film, nominiert dort, aber am Ende gewinnen
tut das halt dann doch nicht.
Micha
Richtig. Ich finde übrigens auch krass, also wenn wir jetzt davon ausgehen,
dass es Oppenheimer macht,
dass dann der erste Erster Nolan-Film, der dann nicht mit Warner,
glaube ich, gemacht wurde, sondern mit Universal,
weil Nolan halt nach diesem ganzen Streaming-Fiasko halt keinen Bock mehr auf
die hatte und dann ausgerechnet das Jahr ist, wo Nolan halt absahnt, so, das ist witzig.
Da ärgern sie sich bestimmt.
Phil
Also, kurz nochmal, ich halte mich nochmal an Poor Things fest.
Matti
Ja, du willst noch.
Micha
Ja, okay.
Phil
Ja, ja, irgendwie ist es schlecht, dass ich das jetzt herzlichen mag.
Micha
Also, du drehst nochmal nach, dass Poor Things auf jeden Fall nicht gewinnt.
Phil
Ganz genau. Nein, also tatsächlich, bei den Golden Globes ist ja so immer der
Pseudo-Indikator auch für die Oscars. Da hat er ja zum Beispiel den besten Film
mitgenommen in der Kategorie Komödie slash Musical.
Man muss aber eben auch dann sagen, bei den Golden Globes gibt es eben auch
noch die Kategorie bester Film Drama.
Da hat Oppenheimer gewonnen, ne?
Micha
Jaja, und Komödien werden halt selten als bester Film ausgezeichnet.
Phil
Ja, wohl wahr, wohl wahr.
Matti
Ich glaube, das ist ein bisschen so eine Wahrnehmungsfrage,
weil wir hier einfach nur die Globes und die Oscars im Prinzip immer wahrnehmen,
auch bei den Preisverlagungen, weil das halt jahrelang beides übertragen wurde.
Aber niemand schert sich um die Golden Globes.
Kräftiger als die Golden Globes, weil die so allein schon vom,
Von der, wie sagt man es, also von der, von, die Leute, die abstimmen.
Das ist auch einfach, das ist nicht im Ansatz vergleichbar.
Also bei den Globes ist irgendwie, hast du da irgendwie 80, 90 quasi dahergelaufene
Auslandskorrespondenten von irgendwelchen Zeitungshäusern.
und bei den Oscars hast du eine Academy mit 10.000 plus Mitgliedern.
Das ist einfach eine völlig andere Dynamik und eine völlig andere,
eine ganz andere Ausgangssituation.
Also das war nie ein guter Indikator eigentlich. Aber ich habe es auch immer so wahrgenommen.
Tatsächlich, weil es gab immer nur die zwei Events eigentlich und ich fand immer
die ganzen Sachen mit Zerk und DJ DJL hat mich nie interessiert früher.
Aber Golden Globes ist eigentlich außer der sehr launigen Show ist eigentlich nicht viel dran.
Micha
Gut.
Phil
Dann lass uns doch einmal noch mal so zum Abschluss das, was zwischenzeitlich
bekannt ist für die Oscar-Verleihung selber, noch mal so ein bisschen announcen.
Also wir hatten gerade eben schon gesagt, das wird eine Stunde früher übertragen.
Also um 1 Uhr, ProSieben überträgt hier in Deutschland wieder live,
moderieren tut das alles Jimmy Kimmel, der das schon 2017,
2018 und eben im vergangenen Jahr gemacht hat.
Ja, so ist noch irgendwas anderes bekannt oder irgendwas erwähnenswert,
die Music Acts sind noch nicht bekannt, also wer da jetzt wie wo auftritt.
Micha
Naja gut, ich hoffe halt, dass Ryan Gosling am Just Can singt.
Phil
Ja, das hoffe ich auch irgendwie.
Micha
Sollte drin sein im Pelzmantel.
Ich weiß nicht, habt ihr einen Tipp, was passiert? Also irgendwie so was Ungewöhnliches
irgendwie wieder, Umschläge vertauscht, irgendwie sowas?
Phil
Also ich glaube, dass das trauen sie, die werden da solche Mechanismen laufen.
Micha
Das trauen sie sich nicht nochmal.
Phil
Ja, ganz genau, das trauen sie sich nochmal.
Micha
Umschläge vertauscht jetzt natürlich nicht so, ne? Also sowas wird halt nicht
so schnell wieder passieren, aber keine Ahnung, irgendwie,
mault sich oder so.
Phil
Das ist so ein epic historic Moment. Ich glaube, das passiert auch so schnell auch nicht wieder.
Ich bin sehr gespannt auf die
ganzen Autorenstreiks, wie das verarbeitet wurde oder verarbeitet wird,
ob das Jimmy Kimmel und Vias aufarbeitet, ob das nicht vielleicht in irgendeiner
Form auch von irgendwelchen Speeches irgendwie nochmal so aufgegriffen wird.
Micha
Stimmt, Autorenstreik, großes Thema.
Phil
Genau, dass man da einfach nochmal die Vehemenz sozusagen unterstreicht und
da vielleicht sogar, das wäre ein richtig krasses Ding, vielleicht sogar nochmal
nachtritt, wenn man schon mal da so dieses große Event hat.
Micha
Ein bisschen auch gegen künstliche Intelligenz sticheln wahrscheinlich,
könnte auch ein großes Thema sein.
Ja, das stimmt. Also auch im Hinblick, kombiniert eben mit Autorenstreik,
mit Schauspielerstreik und so.
So von wegen, this monologue was written by AI. Ja, ja, es.
Phil
Ist ja auch so, dass zum Beispiel auch die,
es gibt ja so die Vergabe der Ehren-Oscars, die dieses Jahr Angela Bassett,
Mel Brooks und Carol Littleton erhalten haben.
Letztere ist eine Film-Editorin, die auch 1983 nominiert war für E.T.
Genau, und diese Gala, die wurde ja tatsächlich auch aufgrund des Autorenstreiks auch verschoben,
sollte eigentlich irgendwann Mitte November stattfinden, hat dann Anfang Januar
stattgefunden, also wenn man so möchte, wurden die Oscars oder diese gesamte
Oscars-Season sogar direkt von den Autorenstreiks beeinflusst.
Wenn auch jetzt nicht so massiv und so weiter, aber dass man da mal eine Gala
um zwei Monate verschieben muss, weil die Filmwelt gerade andere Probleme hat.
Wer weiß, ob das auch nochmal thematisiert wird.
Matti
Nee, weil die alle nicht Promotion machen durften.
Micha
Mhm. Was ja da drunter fällt, ne?
Matti
Also das waren schon ganz eindeutig, jetzt fragst du wieder beim,
frag den Juristen, es kommt drauf an,
aber es war tatsächlich immer ein Riesenthema, was dürfen eigentlich Schauspieler
an Promotion-Aktivitäten für ihre Filme während der ganzen Zeit machen.
und das ist dann sehr vom Einzelfall abhängig also die können natürlich als
Privatgast sozusagen hingehen, aber in dem Moment, wo sie über einen Film sprechen
sollen oder wollen, dann wird es schwierig,
also da haben die Gills ja einen sehr starken,
den Daumen drauf gehabt also das hatte schon auch damit zu tun es war jetzt
nicht nur so, wir haben gerade größere Probleme,
ich glaube die wären da sogar ganz dankbar gewesen für Ablenkung von dem Thema.
Aber die hatten da, es war schon immer relativ schwierig, die Leute dann auch
dazu zu bewegen, dahin zu kommen, aufzutreten, weil halt immer quasi ein Verstoß
drohte gegen die Guilds-Mitgliedschaftsregelung.
Micha
Ach, schau. Na, siehste.
Matti
Gut, dass wir den Martin dabei haben.
Phil
Diane Warren.
Matti
Diane Warren letztes Jahr. Ehrenoska.
Phil
Ja, da ist sie.
Micha
Da, echt?
Matti
Ist eigentlich fast ein bisschen hauchig dann. Ja, das stimmt.
Das ist immer so, wie jetzt auch Angela Bassett dieses Jahr. Das ist halt so.
Hat letztes Jahr so im Grunde so deine große Chance.
Und alle waren davon ausgegangen, das wird jetzt so die Lebenswerkanerkennung.
Und dann ist sie leer ausgegangen. Zack, kriegt sie einen Ehren-Oscar.
Micha
Ja, das stimmt. Anders als Mel Brooks. Der hat ja tatsächlich schon mal einen Oscar gewonnen davor.
Ähm, allerdings auch, ist das auch schon aus den 60ern.
Matti
War das The Producers oder was war das?
Micha
Ja, genau, ja, auch schon eine Weile her. Ähm, ich find's so krass,
also so, hey, toi, toi, toi, freu mich total, aber ich find's so krass,
dass Mel Brooks noch lebt, oder? Ja.
Man denkt so, Mel Brooks, also, ich mein, der war ja schon alt,
als er Spaceballs gemacht hat. Ja, ja.
Phil
1926 ist er geboren, das heißt, dieser gute Kollege.
Micha
Alter, boah, krass, fast 100 Jahre, ne?
Phil
Wird dieses Jahr 98, der wird im Juni 98.
Micha
Boah, krass. Ich hoffe, der kriegt die 100 voll. Wünsche ich ihm.
Phil
Ah, von Herzen. Ja.
Micha
Na gut. In diesem Sinne, vielen Dank, Martin, dass du hier warst.
Matti
Gerne.
Micha
Bei dieser Runde, wie immer. Das ist eine schöne Tradition, die sollten wir aufrechterhalten.
Phil, hast du noch abschließende Worte?
Phil
Nein, nein, nein. Machen wir einfach den Deckel drauf.
Micha
Dann Deckel drauf. Wir werden die Veranstaltung gucken und mit Sicherheit auch nochmal reflektieren.
Phil
Auf jeden Fall.
Micha
Auch unsere eigenen Tipps und ein bisschen besprechen und so.
Da bist du natürlich auch herzlich wieder zu eingeladen, Matti. Na gut.
Phil
Dann vielen Dank, viel Spaß. Tipp beim Oscar-Tippspiel und viel Spaß bereits
jetzt bei der Oscar-Verleihung 2024.
Micha
Genau. Bis bald.
Phil
Tschüss.
Matti
Tschüss.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Uns interessiert deine Meinung - schreib sie in die Kommentare!x