Bild: Saltburn / Amazon Video

Gräber liebkosen und Spermawasser saufen – Nerdtalk Sendung 641

Eine latent chaotische Sendung, die tief blicken lässt: Phils Jugend trifft auf seinen Filmgeschmack. Dazu gibt es oscarnominierte Filme in der Besprechung, Spoilertalk über Saltburn und ein Plädoyer für Hannover.

Gesehene Filme / Serien

Die Tetris Videos



Timecodes:

(00:00:00) Gräber liebkosen und Spermawasser saufen - Nerdtalk Sendung 641
(00:02:27) Tetris Rekord erneut gebrochen
(00:08:23) Reaction Videos - cool oder uncool?
(00:11:25) Die Causa Apo Red
(00:17:48) Nerdtalk Oscar-Tippspiel 2024
(00:21:56) Oscar-Flash-Bewertung
(00:31:48) Film: Anatomie eines Falls
(00:46:40) Film: The Holdovers
(00:59:29) Hannover - Place To Be, weiß nur keiner
(01:07:42) Serie: Monarch
(01:22:28) Film: Godless
(01:23:58) Phils Filmgeschmack
(01:28:23) Serie: Du bist, was du isst
(01:34:42) Film: Saltburn


Feedback

Kontakt

Support

Social Media

Transkription anzeigen / ausblenden
Phil
Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Sendung von Nerd Talk. Mit dabei ist...
Beide warten, beide warten. Wer wird's, wer wird's? Micha, hallo.
Micha
Ich, ich, ich zuerst. Ja, hallo. Hallo. Ja.
Phil
Und dann dezent im Hintergrund, immer bloß nicht zu aufdringlich.
Das passt eigentlich genau zu ihm. Auch ich.
Micha
Auch ich.
Phil
Hätten wir da noch... Nee.
Micha
Andi, Spaß. Spaß.
Andy
Ja, hallo. Ja.
Phil
Auch stilvoll und so ein bisschen gesettelt.
Andy
Dezent im Hintergrund.
Micha
Statesman-like.
Andy
Elder Statesman.
Micha
Genau, so sieht's aus.
Phil
Ja, schön, dass wir hier in dieser kleinen Runde wieder zusammen sind.
Micha
Wie zuletzt auch, ne?
Andy
Wie immer halt, ne?
Micha
Ja, eben.
Andy
Normaler Bürotag, Phil.
Micha
Ich hab neulich so ein Meme gesehen, sehen, das fand ich ganz interessant,
oder was heißt interessant, aber, dass tatsächlich ganz viele Podcasts scheinbar
mit Hallo und herzlich willkommen anfangen.
Andy
Ist ja krass.
Micha
Total viele machen das. Müssen wir uns vielleicht was anderes überlegen.
Die haben sich das nämlich alles abgeguckt von uns.
Andy
Genau. Yo, was geht?
Micha
Genau. Sowas.
Andy
Siehste?
Phil
Ich sag dir mal was vorfühlen.
Micha
Jetzt live in der Sendung.
Andy
Hallo.
Phil
Schön.
Micha
Das war gut.
Phil
Geht doch Halli.
Andy
Hallo.
Micha
Hallo. Genau.
Phil
Jeden Podcast einfach mit so tiefen Seufzen starten.
Micha
Genau. Na gut, dann machen wir mal.
Andy
Ist schon wieder so weit.
Phil
Das finde ich auch für die Hörer einen ganz tollen Einstieg.
Da kommst du aus einem langen Politik-Podcast irgendwie, keine Ahnung.
Komplett verdrossen raus. Genau, und dann startest du erstmal in unserem Podcast.
Ja.
Micha
Ja.
Andy
Das ist wenigstens authentisch.
Micha
Ja.
Phil
Naja.
Micha
Ja, das ist wenigstens authentisch.
Andy
Genau. Warum gute Laune vortäuschen?
Phil
Ja, ich verstehe.
Micha
Eben, eben Toxic Positivity, sag ich nur.
Andy
Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps, sollen sie ruhig alle wissen.
Phil
Ja, dann ziehen wir es heute durch, es hilft ja nichts, ne, die Crowd erwartet
da draußen was, also, Also, ja, ja, dann...
Ich hätte davon zum letzten Mal noch was, ja, also, nein, ernsthaft, total.
Letztes Mal habe ich da ja was über Tetris erzählt und habe da ja auch viel
Hohn und Spott von euch da abbekommen.
Ich stehe weiterhin dazu, ich finde dieses gesamte Thema, dass irgendwer es geschafft hat.
Micha
Wie Hohn und Spott? Niemand hat gehöhnt und gespottet.
Phil
Ihr habt mich am Ende nicht, also ich hätte vielleicht Buffer Overflow nicht
sagen sollen, Boof hab ich hier wieder, 20% aller Hörenden verloren gerade,
genau, aber ihr habt euch schon ganz bisschen über mich lustig gemacht.
Micha
So von oben herab meinst du?
Phil
Das prallt knallhart an mir ab, sage ich jetzt einfach so.
Und es ist total faszinierend. Ich habe ja letztes Mal davon erzählt,
dass so ein 13-Jähriger bei Tetris dieses Spiel zum Absturz gebracht hat,
weil er eben so lange und so viel gespielt hat und so weiter.
Und in den letzten Wochen ist einfach die Tetris-Welt nochmal explodiert.
Andy
Jetzt hat es einen noch mehr zum Absturz gebracht.
Phil
Genau, also wirklich. Es ist wirklich so. Jetzt haben es noch mehr Leute zum
Absturz gebracht und manche auch noch früher.
Ja, und ich bin überhaupt nicht in dieser Szene so drin, wie dort dann eben
die Leute so kompetitiv gegeneinander antreten und irgendwo sich gegenseitig
eher versuchen zu unterbieten,
aber wie herzlich diese Tetris-Community da auch noch ist, wie die sich gegenseitig
da irgendwie befeiern, weil jemand dann noch schneller das Tetris zum Absturz
gebracht hat oder irgendwie mit weniger Linien im Spielfeld und sowas.
gibt es auch wieder ein ganz, ganz tolles YouTube-Video.
Würde ich auch mal verlinken. Was heißt würde ich? Mache ich sogar.
Das ist mega interessant und super spannend, das zu verfolgen.
Und man muss sich das einfach mal vor Augen halten.
Ich meine, es hat über 30 Jahre gedauert, dieses Ding zum Absturz zu bringen.
Und jetzt ist irgendwie in einem Monat bereits drei, vier, fünf,
sechs, sieben Leuten geschehen. Das ist schon...
Micha
Wie hat das, wenn der Knoten einmal geplatzt ist, ne?
Phil
Ja, ja, voll abgefahren. Also ich weiß nicht. Ich bin da immer noch total flashed von.
Und meine Timeline bei YouTube ist halt so langsam auch voll von irgendwelchen
Videos, die dann irgendwie mich noch mehr in dieses Rabbit Hole von irgendwie
so Extrem-Gamern reinfallen lassen.
Und ich bleib weiterhin dabei, im Gegensatz zu vielen anderen Spielen ist Tetris
einfach so etwas, was jeder schon mal gemacht hat und von daher dazu relaten kann. Ich.
Micha
Warte, bis das Absturzvideo von Hand of Blood kommt. Dann guck ich mal rein.
Andy
Oh.
Phil
Hand of Blood, ja schade. Den kennen wir ja eigentlich als Let's Player von
super qualitativen, lustigen YouTube-Videos, aber der hat jetzt ja gerade auch im Januar gesagt,
ich höre auf mit YouTube-Videos und diesem geskripteten Scheiß,
sondern ich reiße mein gesamtes Aufnahmestudio ab und streame jetzt einfach
täglich mehrere Stunden auf Twitch.
Andy
Und.
Phil
Das macht er jetzt und sagt, das ist super cool und da fühlt er sich richtig
gut und kann endlich mal so ein bisschen mehr reden und nicht mehr so konzeptioniert,
weil ja, Hand of Blood einfach sagte,
also irgendwie ist jetzt hier so, sonst bei YouTube jetzt so,
also wir wollten immer besseren Content machen, immer lustiger und irgendwie,
wir waren halt jetzt oder wir sind da wirklich an einem Stand angekommen,
dass das kaum noch topbar ist, weil wir so coole Ideen haben und so etwas.
was und er hat gar keinen Spaß mehr dabei gehabt, weil er sich immer mehr solchen
Format-Dingen unterwerfen musste.
Micha
Das hört man von immer mehr YouTubern aber, ne? Dass dieses YouTuber-Ding irgendwie
auch durch ist, dass viele Leute so sagen, ach nee, das ist mir jetzt irgendwie
doch zu viel nen Job, so, und ich mach das nicht mehr.
Phil
Jaja, tatsächlich, also das, ich meine YouTube fing ja auch mal,
also da hab ich auch ein paar Dokus im letzten halben Jahr bis Jahr gesehen.
Es gibt zum Beispiel von, oh wie heißt der, Sio heißt er, glaube ich,
oder Ceo. So, was wurde eigentlich aus? S-S-I-O.
Micha
Der Rapper aus Bonn.
Phil
Genau, exakt der. Nein.
Micha
Sido.
Phil
Das ist nochmal wer anders. Und bei ganz vielen, da sagt er,
und da kommt immer wieder raus, früher war halt YouTube so eine Spielwiese und
man hat sich ausprobiert.
Ich meine, wenn man sich mal so zurück erinnert, wer es zumindest da so ein
bisschen mitgemacht hat, so Ape Crime oder YTT oder sowas, das waren waren echt
richtig wilde Videosachen und wir hatten unseren Spaß dabei.
Und YouTube ist halt immer professioneller geworden, natürlich auch monetarisierter
und es wird alles noch mehr High-Quality und hat ja teilweise bei so einem YouTuber
teilweise bessere Qualitäten und bessere Skripting als irgendwie so eine Fernsehserie da draußen.
Und ich kann mir schon vorstellen, dass dann irgendwann den Leuten,
die eigentlich ja also klar, die müssen auch damit Geld machen,
so, aber ich glaube, da ist noch viel mehr Herz irgendwo irgendwo bei diesen
Creatoren drin, als jetzt bei so einem RTL-Produktionsteam.
Und ich kann mir schon vorstellen, dass die dann irgendwann sagen,
okay, irgendwie geht mir jetzt, habe ich keinen Spaß mehr bei der Produktion,
sondern irgendwie, ich bin mal bunt und kreativ gestartet und ich kann diese
Kreativität jetzt gar nicht mehr ausleben.
Und deswegen gehen da ganz, ganz viele rüber zu Twitch. Und streamen da,
ist übrigens auch ein ziemliches Extrem, streamen da irgendwie fünf,
sechs, sieben, acht Stunden täglich.
So, und da geht ihnen das Herz auf bei.
Micha
Ja und vor allem YouTube also wie gesagt, das Diktat des Algos weil man passt
den Content immer mehr so an, dass der Algo irgendwie drauf anspringt und dann
sind ja auch viele YouTuber immer wieder genervt, so wegen so Monetarisierungsrichtlinien,
wegen irgendwie Schimpfworte oder so oder irgendwie Benutzung von irgendwie
Ausschnitten oder Musik und dann kriegen die so andauernd irgendwie Copyright
Strikes und so das ist halt scheiße das macht dann nicht mehr so Spaß.
Phil
Aber ich gucke jetzt auch, also wenn ich jetzt gerade das mal so ganz bewusst
reflektiere, konsumiere ich auf YouTube echt viele zusammengeschnittene Twitch-Streams.
Also so, keine Ahnung, wenn ich da von Rezo mir was angucke, klar,
der hat auch seinen Hauptkanal, aber ich gucke größtenteils irgendwelche Twitch-Zusammenschnitte,
wo er irgendwie auf etwas reactet oder wo ein anderer irgendwie eine Meinung
hat und dann eben da sich ein Video anguckt und darauf auch reactet.
Und das sind natürlich klassische Streaming-Formate, dass du da auch mit dem
Chat irgendwie interagierst.
Und ja, doch, ich gucke viele solcher Zusammenschnitte. Ey.
Andy
Da frage ich mich immer.
Micha
Echt so Reaction-Videos.
Phil
Ey.
Andy
Raffe ich überhaupt nicht.
Micha
Nee, ich auch nicht.
Andy
Du siehst dann, wie der was guckt und dann, was weiß ich, irgendein Trailer.
Und dann, öh, das ist jetzt der?
Micha
Ja.
Andy
Öh, da kommt jetzt ein Raumschiff? Wo ich dann denke, ja, super.
Micha
Dass du dich jetzt wunderst.
Andy
Dass da irgendwo ein Raumschiff kommt.
Micha
Genau, dass man nicht selber denken muss beim Trailer gucken.
Andy
Genau. Oh, das sieht ja krass aus. Ja, kann ich mir auch noch selber denken.
Micha
Ja, ja. Voll. Also ich konnte mit Reaction-Videos auch noch nie was anfangen, so.
Phil
Ja. Aber gut.
Micha
Phil. Ja. Mach du mal.
Phil
Mach mal. Naja, also einerseits, das ist ja so eine selbstbefruchtende Bubble, sozusagen.
Also die großen Streamer holen sich dann ja auch von anderen Streamern sozusagen dann die Videos.
Und es gibt ja auch so einen halben
Ehrenkodex, das bitte nicht gleich am ersten Tag zu machen und so was.
damit die Views halt erstmal zum Original hingehen und,
irgendwie komme ich darüber dann wieder auf ganz interessante Themen,
was so in dieser YouTube Netzwelt so alles passiert,
also erst durch die ganzen Reactions, was ApoRed betrifft, bin ich überhaupt
auf den ApoRed Skandal aufmerksam geworden und so weiter und das ist ganz unterhaltsam,
also es ist bei weitem nichts, was das Leben jetzt im Rentenalter bereichern
wird aber wenn du echt so abends da so sitzt und da so überlegst,
was guckst du denn dann ist das eigentlich ganz cool, wenn du so ein paar Lieblings-
YouTuber hast, die dann irgendwo,
auf andere Dinge reacten, und wenn du mit deren Meinung konform gehst,
so im Grundsatz, dann ist das ja auch ganz interessant, deren Sichtweise da
mal zu bekommen oder deren Einordnung und so etwas.
Und das ist tatsächlich so Low Entertainment. Muss ich ganz offen sagen.
Andy
Da bin ich echt eher so oldschool, dass ich mir die Leute angucke,
die irgendwie, was weiß ich, irgendwelche Versuche machen oder so.
Ich versuche jetzt mal 30 Tage lang mich gesund zu ernähren.
oder ich habe die tollsten Sachen von die Höhle der Löwen ausprobiert,
solche Sachen, aber nur so ein Reaction-Video zu gucken, wie irgendjemand,
den man nicht kennt irgendwie zu irgendwas seine Meinung äußert,
da denke ich mir, da kann ich mir auch die,
Kommentarspalten bei YouTube durchlesen Das stimmt.
Micha
Aber dann muss man ja selber lesen, gibt es nicht ein Video,
wo jemand auf die Kommentare bei YouTube einfach reagiert?
Bestimmt Das fände ich gut, wenn es das nicht gibt, dann mache ich das,
Wird ein Megamarkt.
Phil
Ich merke schon.
Andy
Ja, geil.
Micha
Und was ist Aleppo Red oder was?
Phil
Apo Red? Apo Red ist im Insi-Modus.
Andy
Hier in der Online-Apotheke. Ja.
Micha
Was ist das?
Andy
Ach nee, das war Aponeo.
Micha
Apo Red, ja. Ja, was ist das?
Phil
Oh Gott, muss ich jetzt die Causa Apo Red rausholen?
Andy
Naja, klar.
Phil
Die folgenden Sendungen verzögern sich um ca. 40 Minuten. Nein,
ich versuche es kurz zu halten.
Ist auch ein YouTuber, der scheiß Pranks andauernd macht und irgendwie meint,
er wäre der Coolste und ja, protzt auch immer mit seinem Geld und so weiter
und so fort und es ist halt relativ klar,
dass ApoRed insolvent ist, aber er gibt es einfach nicht zu,
sondern macht immer weiterhin voll auf cool und lässig und sowas und suggeriert
irgendwelche Gewinnspiele und lost die nicht aus.
Also er führt seine Follower echt an der Nase herum und das auch total offensichtlich
und das hat die YouTube-Gemeinde voll aufgeregt, dass der einfach so offensichtlich auf dicke Hose macht,
obwohl auch dann ja durch Insolvenzregister öffentlich einsehbar ist,
dass dieser Typ ja insolvent ist.
Und da hat er sich schon viel Credibility verspielt und was so richtig ins Kontor
geschlagen hat, war, dass er vor zwei Monaten oder sowas ein Video bei YouTube
veröffentlicht hat, so von wegen, ich bin,
ich hab Schulden.
Und dann hast du dann ein ganz ernstes Video gesehen. Also ja,
also was soll man drum herumreden?
Ich habe irgendwie sechsstellige Steuerschulden. Nee, doch sechsstellige.
Ich habe sechsstellige Steuerschulden und ich habe nichts und ich lebe jetzt
gerade von Stütze und es ist halt scheiße. Fühlt sich kacke an.
Und ja, die letzten Jahre waren einfach echt nur, ja, was soll ich sagen?
War halt so gefakt und sowas und es fühlte sich auch gut an.
Aber ich habe viele falsche Entscheidungen gemacht und jetzt bin ich da, wo ich bin.
Und da hat die YouTube-Gemeinde so gesagt, wow, also das hätten wir von ApoRed
gar nicht so erwartet und endlich, und wir nehmen das total ernst,
endlich kommt er mal zur Ruhe und vielleicht hat ApoRed da ja doch einen letzten
wahren Kern und so etwas und endlich spricht er oder sagt einfach mal die Wahrheit
und labert nicht so auf dicke Hose rum und sowas,
sondern haut halt die Eier auf den Tisch und sagt, ja, es ist halt so.
Und dann veröffentlicht ApoRed eine Woche später ein Video,
dass auch das nur ein Prank war und das eine totale Verarschung seiner Community
war und einfach sich nur lustig darüber gemacht hat und so weiter und so fort.
Ja, und da hat er dann eigentlich überall jegliche letzte Glaubwürdigkeit halt
schlichtweg verspielt, weil es ist faktisch so, wie gesagt, es ist öffentlich einsehbar,
dass der Typ insolvent ist, er ist in einer Privatinsolvenz, macht dann ein Video,
wo er alle glauben lässt, hey, nö, also wo er alle glauben lässt,
okay, jetzt mal ist blöd gelaufen und jetzt machen wir hier mal reinen Tisch.
Und dann veröffentlicht er ohne weiteren Kontext im Nachhinein ein Video,
wie er dieses Video gedreht hat im Hintergrund und alle wieder verarschen wollte
und dass das alles nur geskriptet gewesen sei und so weiter.
Der führt irgendwelche Gerichtsverfahren, erfindet irgendwelche,
also es gibt Frauen-YouTuberinnen,
die irgendwo bei Conventions von ApoRed und irgendwelchen anderen Leuten angetatscht
wurden und auch da dann gerichtlich sogar Recht bekommen haben,
also das ist auch juristisch jetzt durchexerziert.
ApoRed wurde verurteilt und
der leugnet immer noch, dass er die irgendwie angepackt habe oder sowas.
Und das ist halt ein Arschloch. Das ist ein Arschloch vom Herrn.
Micha
Ist ja aber eigentlich auch, also erstmal alles für den Fame, ne?
Aber eigentlich auch harte Performance-Kunst. Also wenn es jetzt nicht so ein
Arschloch wäre. Ich kenne ihn nicht.
Phil
Aber einer der größten YouTuber. Erfolgreich und so, ja.
Micha
Aber eigentlich ja auch krasse Kunst, weil es hält ja auch auch den Spiegel
vor, quasi dieser sensationsgeilen Oh-Gesellschaft, so.
Ja, dass man irgendwie so denkt, oh ja, hier komm, ey, das guck ich mir jetzt an.
Das ist ja so total voyeuristisch und dann so die ganzen Klicks und Views und
Likes und sonst was abgreifen und Leute sozusagen fiebern irgendwie mit und
dann quasi zu sagen, nee, wieder verarscht, so. Weil es ist ja alles fake.
Andy
Es ist ja alles fake online.
Micha
Nee, hat er nicht, genau. Ich will nicht sagen, das ist das Problem,
aber wenn er schlauer wäre, Ja, dann wär's das.
Also, weißt du? Ja. Das ist halt so ein bisschen wie Banksy-Kunst.
Phil
Nur halt in Scheiße. Genau, nur halt in sehr Scheiße und auch sehr unangenehmer
Typ und sowas. Und ungewollt.
Micha
Genau.
Phil
Wobei zwischenzeitlich, also ich weiß nicht, das ist wie so eine Nadel,
die auf so einem, ich komme gerade nicht auf den Begriff,
also so Geschwindigkeitszähler hier in einem Auto im Dashboard. Tacho.
Tacho, ganz genau. Wie so eine Nadel auf dem Tacho, wenn die irgendwie komplett
nach rechts ausschlägt, im Zweifel überdreht die und fängt wieder von vorne an.
Jetzt vielleicht nicht im Auto, aber so im Grundsatz. Und du kannst gar nicht
so dumm sein, also im Grunde muss das schon wieder klug sein, was der da macht.
Aber dann fragst du dich, warum macht er das? Ja, am Ende für Fame und Geld,
weil er natürlich da durchaus auch eine Fanbase hat, die das irgendwie abfeiert.
Und da fragst du dich dann auch.
Micha
Okay.
Phil
Wo sind wir denn da gelandet? Ja, genau, aber das ist ja quasi das große Problem im Internet.
Wie tief sind wir gesunken? Echt? Wie tief sind wir gesunken?
Micha
Ich kenne ihn gar nicht.
Phil
Ja, nee.
Andy
Keiner kennt ihn und wir geben ihm hier quasi noch eine Bühne.
Phil
Doch.
Andy
Doch.
Phil
Es kennen ihn sehr, sehr viele leider. Ja.
Andy
Sicher kennen ihn viele, aber... Ihr nicht.
Phil
Und, ja. Ja, soviel zu meinen YouTube-Access-Ideen, die ich abends am Feierabend machen.
Genau, drück den Daumen, drück die Glocke.
Andy
Drück die Glocke vor allem. Ja.
Phil
Machen wir was anderes. Die Glocke ist golden. Goldenes gibt es auch im März dann.
Andy
Meine Herzen.
Micha
Meine Herzen.
Phil
Ja, jetzt, ich weiß gar nicht, ich glaube am 13. Januar oder 23.
Januar, lass mich kurz nachschlagen, wurden die Oscars, die Oscar-Nominierungen, 23.
Januar wurden die Oscar-Nominierungen veröffentlicht. Richtig.
Und so viel sei schon mal gesagt, wir planen auf jeden Fall eine eigene Oscar-Sendung,
wo wir dann mal richtig in die Tiefe gehen und nur über Oscar-Nominierungen
und Berechtigungen und Unberechtigungen sprechen.
Aber was wären wir für einen Filmpodcast, wenn wir nicht mal so eine ganz kleine
Nische, so eine ganz kleine Nische auch in dieser Sendung reinpacken würden. Das stimmt.
Ich bin nicht angetan von den Nominierungen dieses Jahr. So.
Micha
So, wieso?
Phil
Das ist alles ganz komisch für mich. Wie schafft das?
Micha
Ist das wieder so eine Nummer wie von wegen, ich habe keine Filme gesehen?
Phil
Ja gut, das ist ja der Klassiker. Das ist ja schon immer so. Eben.
Micha
Das ist ja jedes Jahr so.
Phil
Genau, da kann man noch ein bisschen was gucken und sowas. Aber irgendwie fühlt
sich das alles da, also ja, dass Oppenheimer da ganz vorne ist.
Klar, das ist so ein Film auch irgendwie, dass da Killers of the Flower Moon relativ weit oben ist.
Der Film, der strotzt ja irgendwie so auf Oscar vorbereitet und so etwas.
Aber für mich ist da irgendwie so jetzt nicht diese, sind nicht diese bombastischen
Filme dazwischen irgendwie so. Also klar, also ja, so, ach, ich weiß es nicht.
Ich bin, für mich fühlt sich das alles um den Hund an.
Micha
Dieses Jahr, echt? Also ich fand, es gab dieses Jahr ja auch nix,
wo ich jetzt sagen würde, okay, der Film hätte es jetzt auf jeden Fall noch mehr verdient.
Aber tatsächlich, also Oppenheimer, ja klar, ich hebe so ein bisschen die Augenbraue bei Maestro.
Da denke ich so, na ja, okay, das ist so ein politisches Ding wahrscheinlich,
dass Netflix sich da gut, ja, positionieren wollte irgendwie.
Aber es ist ja jetzt auch, also als bester Film Haben wir, wie gesagt,
in der Sendung schon mal drüber geredet.
Ich muss auch sagen, diese ganze Causa Barbie ist auch so ein Ding,
wo ich so denke, I don't know.
Aber grundsätzlich, die Filme, die jetzt als bester Film nominiert sind,
das können wir ja kurz mal hier hervorkehren für die Leute.
Also nominiert sind The Holdovers, über den wir heute auch noch mal reden werden.
Den habe ich nämlich gesehen.
American Fiction, Zone of Interest steht bei mir auch auf der Liste.
Phil
Bei mir auch.
Micha
Barbie, Oppenheimer, Poor Things steht auch sehr weit oben auf der Liste.
Past Lives, Anatomie eines Falls, Maestro und Killers of the Flower Moon.
Also ich würde schon sagen, wenn die Verleihung dann stattfindet,
habe ich bis dahin sicherlich,
Gut 70 bis 80 Prozent von dieser Liste gesehen wahrscheinlich. Also ich hab Bock.
Phil
Ja.
Micha
Aber ich fieber jetzt keinem der Filme richtig. Also am meisten wünsche ich
es irgendwie Oppenheimer, weil ich mir denke so, okay, komm,
jetzt Christopher Nolan ist jetzt reif auch mal.
Phil
Also natürlich werde ich die Filme mir auch alle angucken und da nochmal nachholen.
Und auch dieses Jahr, dank der Zuarbeit von den Podcast-Kollegen,
wird nochmal ein Artikel veröffentlicht, wo man eigentlich welchen Film gucken kann,
teilweise im Kino, teilweise bei YouTube oder anderen Streaming-Möglichkeiten,
teilweise auch Netflix,
wie du da sagtest, also das ist schon wieder breit gefächert,
man kann da echt eine Menge schon sich anschauen und da schon vorholen oder nachholen.
In bestimmten Städten gibt es dann ja auch die Kurzfilme im Kino zu sehen,
falls man mal checken möchte, ob die eigene Stadt dabei ist, shortsattacks.com,
da ist so eine Reihe von Kurzfilmen, die jeden Monat irgendwo dann in den entsprechenden
Kinos gezeigt werden und rund um die Oscar-Zeit sind es dann eben die nominierten
Kurzfilme und das ist natürlich auch ganz geil, weil teilweise kommst du gar
nicht anders an die dran,
als dann eben im Rahmen von solchen Events und das ist natürlich auch ganz cool,
dann, da versuche ich auch irgendwie dieses Jahr wieder dabei zu sein.
Ja, aber weiß ich nicht, dieses Jahr ist wie gesagt so irgendwie der,
vielleicht ist es, dass da eben nicht dieses Ding ist, wo du sagst,
jo, der filmt das wird's auf jeden Fall, das ist so ein dickes Ding.
Holy, also der muss da was bekommen, aber auch so schauspielerisch.
Also zum Beispiel, du hast die Holdovers gesehen und du redest da drüber,
ich hab Anatomie an das Falz gesehen und wir reden nachher da nochmal kurz drüber
und Und das ist zum Beispiel auch sowas, wo ich so sage.
Also ich weiß nicht, wie es bei The Holdovers ist, kann man nachher noch ganz schön.
Micha
Scheiß Film.
Phil
Bei Anatomie eines Falls bin ich auch nicht ganz überzeugt davon,
ob der Film Nominierung auch voller Inbrunst, ob ich da hinter stehen würde.
So, und das habe ich, glaube ich, bei nahezu allen Filmen, dass ich da am Ende
so sage, da ist nirgends dieser eine Film dazwischen.
Micha
Wo ich sage.
Phil
Komm.
Micha
Oppenheimer all the way.
Ich bin Team Oppi.
Phil
Ja, Team Oppi.
Micha
Ja, Team Oppi. Naja, gut. Ich höre an, die schon die Sekunden zählen.
Phil
Wir haben ein internes Commitment vor der Aufnahme abgeschlossen hier. Richtig.
Micha
Wir machen nochmal eine separate Sendung, würde ich sagen. Da laden wir uns
wen zu ein. Und dann quatschen wir nochmal in depth über die Nominierung.
Phil
Jede Nominierung einzeln durchgearbeitet. Andi.
Micha
Hast du auch noch eine Meinung oder so?
Andy
Ja, ich finde alles super, alles toll.
Micha
Haltet einfach die Fresse. Hat er auch?
Andy
Go fuck yourself.
Phil
Es sei jetzt aber schon mal angekündigt, dass auch dieses Jahr natürlich wieder
ein Nerd Talk Oscar-Tipp-Spiel stattfinden wird.
So wie die letzten Jahre wird das die nächsten, ist es dieses Jahr genauso.
Das heißt, ihr bekommt kommt ein Formular, da wählt ihr die eure Tipps für die
jeweiligen Kategorien und,
Unter allen Teilnehmenden, wir haben uns so dieses Jahr überlegt,
was machen wir denn, was machen wir denn unter allen Teilnehmenden,
verlosen wir 10 mal 10 Euro iTunes- beziehungsweise Android-Gutscheine,
also für den jeweiligen Store. So, was ist der Gedanke dahinter?
Der Gedanke ist einfach, hey, vielleicht wollt ihr, ist da so eine App oder
irgendwie so ein Track oder sowas, den ihr schon immer mal haben wolltet,
aber eigentlich sagt, ne, gebe ich dafür nicht aus.
Und dann wollte ich da mal ein bisschen Anschubs geben und dann kauft ihr euch
die App halt einfach. Einfach mal so ein bisschen Spaß auf dem Handy haben.
Und für die besten Tipper wird es dann Displates geben.
Kennst du, Michael.
Micha
Displates?
Phil
Oh ja.
Micha
Für PS5 so. so. Ja, ja, gibt's ja eine für die PS5, einfach ein neues Skin für die PS5, oder?
Phil
Ja, so in etwa. Also Displates, Displate.com.
Micha
Ja, so neues Plastik.
Phil
Displate.com, du kannst da
ganz viele verschiedene Motive auf so Blechschildern sozusagen bekommen.
Und das sieht dann ziemlich geil aus, ziemlich spacig. Da gibt's gefühlte,
ohne Übertreibung, hunderttausend, vielleicht zehntausend Motive,
verschiedenste Couleur.
Und das geht von sehr sehr minimalistisch, über Artsy, über Fanart,
über ganz, ganz viel Nerd- und Filmkram.
Richtig, richtig geile Dinger auf so richtig hochwertigen Blech.
Was ist denn das? Aufgelasert, Andi? Aufgemalt ist es nicht.
Andy
Ich weiß gar nicht, was es ist. Aber das Besonderscoole daran ist halt,
wie sie aufgehangen werden.
Phil
Stimmt.
Andy
Und zwar nicht normal irgendwie mit dem Nagel an der Wand, sondern es gibt dazu
dann so große Patches, ist ungefähr so 6x6 Zentimeter groß.
Die klebt man sich einfach an eine Wand und die sind magnetisch und halten die Teile dann.
Das heißt, wenn man jetzt irgendwie Bock hat, das Teil mal auszutauschen gegen
anderes, je nach Lust und Laune, brauchst du da nichts groß machen,
sondern nimmst einfach das eine ab und hängst das andere dran,
guckst, dass es halbwegs gerade hängt und cool. Alles super.
Micha
Achso, das ist ja mega kompliziert erklärt. Das sind so Metallposter einfach.
Phil
Ja.
Micha
Ja, okay, gut.
Andy
Genau. Poster aus Metall, Teil, die dann quasi magnetisch an der Wand festgehalten wird.
Micha
Nee, das ist mir irgendwie... Nee, ist geil.
Phil
Also wirklich, manche Motive sind einfach...
Oberaffen-Titten-Geil. Ja.
Andy
Also es gibt auch immer so verschiedene Serien. Eine fand ich zum Beispiel mal ziemlich cool.
Das war so eine über bekannte Filmautos. Da siehst du halt im Hintergrund quasi
Horizont. Am Horizont steht dann immer das Filmauto, was weiß ich, der DeLorean.
Und im Vordergrund siehst du dann so einen stilisierten Michael J. Fox.
Also du erkennst dann die Figur, siehst es aber quasi nur so im Schatten.
Und dann das nächste Bild, ein Aston Martin. Und im Vordergrund Und hast du
dann James Bond, wo du dann wirklich nur schwarze Fläche siehst und dann so
das weiße Hemd und eine Fliege.
Die sind schon ziemlich cool. Da gab es irgendwie 15, 20 verschiedene Motive hier.
Vin Diesel, The Fast and the Furious, Bullets mit Steve McQueen und so weiter und so fort.
Also da habe ich immer überlegt, müsste man sich mal gönnen.
Phil
Genau, und bei uns kann man jetzt beim Oscar-Tippspiel sich gönnen lassen.
Wenn man besonders gut tippt, dann hat man eine Chance auf Displate.
Und das läuft halt wie immer das Tippspiel bis zum Ende oder bis zur Nacht der
Verleihung und dann werten wir mal aus,
wie gut man getippt hat, so oder so ganz unabhängig der Tippquote kriegt man
wie jedes Jahr und das ist ja eigentlich der wahre Gewinn,
ja, ein vorausgefüllten Oscar-Tippzettel.
Andy
Ja, wo Ich dachte die Ehre.
Phil
Wo einfach schon alle Tipps einem eingetragen sind und dann kann man das ausdrucken
und ist für die Oscarnacht perfekt vorbereitet und muss da nicht irgendwie nochmal
überlegen, was hast du bei Nerdtuff das letzte Mal getippt?
Micha
Also mit den eigenen Tipps. Genau.
Phil
Das ist unser Service an jeden einzelnen Tippenden, vorausgefüllter Tippzettel,
schon mit Name drauf, einfach ausdrucken und glücklich sein und das ist doch glücklich sein.
Das ist es, was wir mit dem Oscar-Tippspiel Mindset. Genau.
Andy
Das ist ein Mindset für mich.
Phil
Genau.
Micha
Gewinnermentalität, Alpha-Mentalität.
Phil
Ja, Alpha.
Andy
Genau.
Phil
Eckzeug.
Mehr noch in der kommenden Sendung zu Oscars.
Micha
Übrigens, mir fällt da auch ein Thema ein, wir werden es mit Sicherheit nicht
besprechen irgendwie in absehbarer Zeit oder so, aber die Apple Vision Pro ist
ja jetzt im Verkauf in den USA.
Andy
Na, sieh einer, schau.
Micha
Ja, genau, so schnell kann es gehen. Also, weil, ich sag mal,
ist ja schon eine Weile her, dass wir drüber gesprochen haben,
aber hier auf einmal, bam.
Apple so hier Februar, 2. Februar, genau, Genau, wird das Ding einfach verkauft.
Phil
Und Micha nimmt gerade mit seiner Apple Vision Pro auf. Genau.
Micha
Ich sehe euch hier als digitale Avatare und so. Ja.
Phil
Aber ich glaube, ich habe mich gut vorausgeputzt hier heute mal.
Micha
Ja, soweit gehen die Vision Pro Gags. Keiner von uns hat sie benutzt.
Deswegen, ja, tiefer kommen wir hier nicht.
Phil
Ich hole noch mal ApoRed raus.
Andy
Ja, nee.
Phil
Aber feel free, du kauf eine und dann erzähl was davon und dann gucken wir einfach mal Nee.
Micha
Werde ich nicht machen, also wie gesagt, erste Generation,
ich hab's ja in der Sendung schon mal erzählt, also für mich ist das halt kein,
Massenadopter Produkt, sondern Developer-Produkt in erster Linie und,
muss nicht sein, zwei, drei Jahre mal sich das angucken von der Seitenlinie
und dann kann man sich das mal überlegen.
Phil
Du kannst ja gar nicht auf dem ersten Produkt Ocarina spielen.
Micha
Ja, du.
Phil
Insider.
Andy
Man kann in die Brille reinpusten.
Micha
Man muss die Vergangenheit auch mal Vergangenheit sein lassen.
Phil
Nichtsdestotrotz. Nein, das wird in der Öffentlichkeit auch noch ausgetragen.
Micha
Genau, das ist genauso highly requested wie ein Comeback von ABBA.
Aber Micha noch mal Ocarina spielt auf dem Apple-Produkt.
Phil
Das möchte ich gerne sehen, ja.
Andy
Ich sag mal, die Hologrammshow von Aber in London geht ja ab wie geschnitten rot.
Micha
Ja, aber das ist ja kein richtiges Readings und Reunion.
Andy
Na gut.
Phil
Die.
Micha
Würde ich aber gerne mal sehen, diese Hologrammshow. Also, ob das wirklich so
geil ist oder ob das alles so fakey rüberkommt.
Phil
Ich nicht.
Andy
Vielleicht nicht mit Abba.
Phil
Genau, sondern mit Michael Jackson.
Micha
Drake.
Phil
Oder so.
Micha
Ja.
Andy
Oder so. Spider Murphy Gang.
Phil
Oh Gott.
Okay.
Micha
Ja, geil. Die Poodies, ja.
Andy
Oh, da hast du Phil aber wieder.
Phil
Da hast du mich auf jeden Fall. Ja.
Micha
Gott. Oh Gott.
Phil
Bevor wir noch tiefer sinken, lasst uns das Niveau mit großartigen Filmen nach oben ziehen.
Micha
Mhm.
Phil
Ja.
Micha
Nicht alle auf einmal.
Andy
Der meinte Arminium.
Micha
Was haben wir denn hier auf der Liste? Ja, komm Phil, dann erzähl doch mal über Anatomie eines Falls.
Phil
Okay, wenn es denn sein muss. Ich bin etwas überfordert davon.
Also, der Sandra-Hüller-Fanclub ist total ausgeflippt.
Anatomie eines Falls mit Sandra Hüller in der Hauptrolle hat fünf Oscar-Nominierungen.
Nominiert unter anderem als bester Film, beste Regie Sandra Hüller,
als beste Hauptdarstellerin und verdammt, wo sind sie denn jetzt hier?
Die anderen zwei finde ich jetzt gerade nicht.
Aber krass.
Micha
Ne? Also Sandra muss ich echt mal sagen, also Sandra Hüller,
einfach mal Oscar nominiert, das ist schon der Beansage, muss man sagen.
Andy
Deutsche Cate Blanchett, ne?
Micha
So sieht's aus. Also Kate Blanchett ist die amerikanische Sandra Hüller,
so würde ich sagen. So nämlich, bam.
Phil
Und am Ende geht es darum, dass Sandra Hüller mit ihrem Liebhaber und dem halbblinden Sohn auf,
ja, ich glaube es ist die Schweiz,
französische Schweiz, lebt, irgendwo recht abgeschieden.
Und ja, der Sohn geht mit seinem Hund irgendwie gerade raus,
ein bisschen Gassi gehen und sowas und kommt zurück und findet den Mann von
Sandra Hüller vor dem Haus liegend schwerblutend tot.
Und das ist relativ klar, dass er aus größerer Höhe von diesem Haus,
zweiter Stock, irgendwie runtergefallen ist oder runtergestoßen wurde,
man weiß es ja nicht, und da dann bei verstorben ist.
Und so wird dann gleich Sandra Hüller quasi angeklagt, dass sie ihren Mann getötet hätte.
Und wir sehen in diesem Film, wie eben genau dieser Grundgedanke weitergesponnen wird.
Es kommt irgendwann die Polizei und versucht das irgendwie nachzustellen.
Es gibt Befragungen, es kommt später natürlich zu einem Gerichtsverfahren und
das sieht alles gar nicht mal so gut aus für Sandra Hüller, weil es gibt,
also was auf jeden Fall zu erzählen ist, die Beziehung zwischen den beiden war
in den letzten Wochen sehr angespannt.
Sie haben viel gestritten, das bestätigt auch der Sohn und von daher ist da
ja schon mal ein Grundmotiv.
Dann sind es beide Schriftsteller und das ist also das Letzte,
was ich erzählen möchte.
Die beiden haben sich vorsichtig ausgedrückt aneinander inspiriert und dann
ist glaube ich Sandra Hüllers Werk auch noch richtig groß geworden und das mag
ja vielleicht auch irgendwelche Neider hervorgerufen haben.
Und von daher gibt es da ganz viele Anlässe, warum Sandra Hüller vielleicht
irgendwie ihren Mann getötet hätte.
Aber ob das so ist, sie bestreitet das von Anfang an und sehr rigoros.
Und wir sehen in diesem Film halt, wie gesagt, wie die Spurensicherung das irgendwie
versucht aufzuklären, wie die Polizei da ist, wie Tests gemacht werden,
wie das Gerichtsverfahren stattfindet.
Und in der Mitte hast du immer Sandra Hüller,
die ihre Unschuld beteuert und zugleich wird aber auch diese gesamte Familiengeschichte
oder auch diese Spannungen und irgendwelche Beweise, die dann manchmal auch
kompromittierend sind, eben vor,
in Anführungsstrichen, der halben Öffentlichkeit eben in diesem Gerichtssaal
ausgebreitet und verbreitet.
Micha
Mhm.
Phil
Genau.
Micha
Was unterscheidet den Film denn jetzt von so einem normalen Krimi?
Phil
Ja, das frage ich mich auch. Seine Dauer. Der Film geht zweieinhalb Stunden.
Das ist meines Erachtens damit viel zu lang. So. Und tatsächlich frage ich mich
das auch, weil ich fand das ganz interessant.
Ich war da nicht alleine im Film. Wir kamen dann da aus dem Film raus.
Und ich habe da mit meiner Begleitung darüber gesprochen und die sagte irgendwann,
hey, also im Grunde passt der Titel sehr gut.
Dieser Film zeigt die Anatomie eines Falls. Relativ nüchtern. Ja Mensch.
Micha
Da passt der Titel ja.
Phil
Davon gibt es jetzt wenig dieser großen Moment oder auch Twists,
dass du sagst, holy fuck, okay, jetzt ist, jetzt, jetzt, jetzt ist zu Ende.
Es war eindeutig Sandra Hüller, das war, also kommt es gar nicht weg.
Oder dass es genau andersrum ist, dass ein Beweis kommt und du sagst,
okay, jetzt ist ja alles klar, also die war es nicht. Achso.
Micha
Das gibt's nicht.
Phil
Nee, das ist ja so ein Spiel, was eben in solchen Krimis und Gerichtsverfahren
immer ganz gut funktioniert, dass du vielleicht auch durch das Drehbuch sehen
und hergeworfen wirst und am Ende gar nicht mehr selber genau so weißt,
was es war, was es unwahr.
Und auch das, finde ich, macht dieser Film unangenehm nüchtern und neutral.
Zentral, natürlich hast du immer wieder so Aspekte, wo du sagst,
ja, das spricht für Sandra Höhler oder ihre Rolle, die übrigens auch Sandra
heißt, oder das spricht dagegen,
aber das ist so, weiß nicht, aber wie gesagt, ohne dieses Dramatische,
was du dir eigentlich so ein bisschen auch da drin vorstellst,
ja, bei so einer Verfilmung.
Und da war ich dann doch recht enttäuscht.
Man kann natürlich auch noch da irgendwie, der Sohn ist auch im Gerichtssaal
und der muss natürlich bei bestimmten, also der möchte auch bei bestimmten Dingen
dabei sein und hört dann natürlich auch Dinge,
die ihm seine Eltern noch nicht erzählt haben und ist da natürlich dann vielleicht auch betroffen.
Aber mehr als eine Betroffenheit zeigt der Film auch nicht.
Also der Film macht da so viele Fäden auf, aber so blöd es sich anhört,
dieser Bums fehlt dahinter.
Es ist nicht alles schön in der Ehe und es ist auch nicht alles gut und natürlich
haben die beiden noch ihr Geheimnis und dann müssen die auch noch in so einem
Gerichtssaal diskutiert werden.
Und natürlich ist es so, du sympathisierst schon so ein bisschen mit der Sandra
Hüller, dass sie es nicht war, obwohl du jetzt nicht den einen Beweis hast.
Und dann hast du so einen beschissenen Staatsanwalt, der sie natürlich irgendwie
verbal in irgendwelche Ecken drängen möchte.
Dann baust du so ein bisschen Groll auf und so, aber ich bin ganz ehrlich,
ich verstehe die ganzen Nominierungen für diesen Film nicht.
Vielleicht kann mir das jemand mal sagen, warum. Ja.
Andy
Ich fühle mich so ein bisschen erinnert an Anatomie eines Skandals.
Das war eine Serie, die ich damals geguckt habe.
Ich weiß schon gar nicht mehr, um was für ein Skandal es ging.
Ich glaube auch so um Fremdgehen.
Und das wurde auch alles sehr nüchtern erzählt. Vielleicht ist das so dieses, ne, Anatomie.
Es wird einfach mal so exemplarisch durchexerziert nach dem Motto,
wenn das passiert, dann passiert das.
Micha
Cinematic Universe. Das und das.
Andy
Ja, so ungefähr.
Micha
Ja.
Phil
Das Einzige, was dieser Film die gesamte Zeit wirklich irgendwie macht,
ist dieses, der durchgeht, dieses unangenehme Gefühl,
dass da die Polizei und die Justiz irgendwie emotional invasiv unterwegs ist.
Das ist da tatsächlich was, weißt du, da kommen die irgendwie,
nach einem langen Spaziergang kommen die wieder zurück und dann siehst du da,
wie die Polizei sich da aufgebaut hat und irgendwie so eine Puppe vom Dach fallen
lässt, um nachzuvollziehen, wie denn dieser Mensch gefallen sein könnte,
damit er in dieser Position, wie sie da unten ist, oder wie er da gelandet ist
auf dem Boden, wie das denn möglich gewesen sein kann.
Ist der Feuer irgendwie aufs Dach aufgeschlagen oder irgendwie sowas und dann
siehst du, wie sie das durchexerzieren und das geschieht offensichtlich ohne
Rücksprache und ich finde das auch, also das hat bei mir auch so eine, wie gesagt,
so eine emotional invasive Reaktion gehabt, dass ich so denke,
ey, du bist einfach nur, ja, du bist angeklagt oder du bist zumindest verdächtig,
ja, dann gehst du spazieren,
kommst zurück und da sind irgendwie drei, vier Leute, die in deinem Haus drin sind,
weil sie da eigentlich Spurensicherung machen sollen und so Bums und die schmeißen
da irgendwie andauernd so eine Menschenpuppe.
runter und sowas, ohne Bescheid zu geben und das ist ja auch,
glaube ich, etwas, du leidest, du trauerst ja auch irgendwie deinem Mann hinterher
und dann siehst du da diese Puppe irgendwie 28.000 Mal gegen irgendwelche Dächer, gegen Brettern.
Hat eine gewisse Beklemmung, finde ich, bei mir hervorgerufen.
Und das schafft dieser Film wirklich über die gesamte Zeit, diese Invasive,
dieses Übergreifende, damit dann am Ende die Wahrheit hoffentlich ans Licht kommt.
Und ja, was da dann die Sandra Hüller in ihrer Hauptrolle durchmachen muss,
ist manchmal, wie gesagt, glaube ich, sehr anstrengend.
Aber auch das gehört irgendwie leider zu der Aufarbeitung eines Falls,
wo vielleicht Mord im Raum steht, auch dazu, glaube ich.
Micha
Also Wolfgang M. Schmidt.
Phil
Ja.
Micha
Das ist der Mastermind.
Phil
Genau.
Micha
Genau. Grüße gehen raus. Der hat den Film ja auf seine Flop-Liste des letzten Jahres getan.
Auf seine top, top schlechtesten Filme.
Phil
Kann ich nachvollziehen, Weil der Film eben auch bei mir eine große Fallhöhe hat.
Er war vorher auch schon ziemlich in meiner kleinen Programm-Bubble,
Programm-Kino-Bubble so durchaus hoch gelobt.
Und jetzt hat er auch noch Oscar-Nominierungen und dann gehst du in diesen Film
rein und dann ist der Aufschlag vielleicht umso härter.
Andy
Sie hat doch glaube ich einen deutschen Filmpreis dafür gewonnen, oder?
Phil
Wie bitte, was?
Micha
Ja, ich glaube, wir haben Delay wieder irgendwie drauf.
Andy
Ja, wir haben irgendwie total Delay. Hat sie da nicht sogar auch den Deutschen
Filmpreis für gewonnen? Meine ich mich zu erinnern?
Phil
Ich weiß es nicht.
Micha
Wenn es kein Oscar ist, interessiert es den Phil nicht.
Phil
Genau, so weg damit.
Micha
Ja, nee, Phil, nee, ich wollte dir gerade gratulieren zu deiner hervorragenden
Wortwahl wieder mit Fallhöhe und Aufprall und so.
Das hast du wirklich ganz hervorragend gemacht.
Phil
Ja, dankeschön. Hat lange gedauert, das so aufzubauen. Ja, ist mir auch aufgefallen,
zugegeben. Müssen wir jetzt alle durch.
Micha
Okay. Ja, du, ich weiß nicht. Also du konntest ihn mir jetzt noch nicht so ganz madig machen. Achso.
Phil
Ja.
Micha
Also ich möchte ihn schon noch sehen, glaube ich.
Phil
Dann macht das.
Andy
Ja, ich sag mal, wir können ja nicht auf der einen Seite gegen Reaction-Videos
sein und uns dann nicht eine eigene Meinung bilden wollen. So sieht's mal aus.
Phil
So genau.
Andy
Muss man jetzt auch konsequent sein.
Micha
Ich denk immer noch selbst.
Phil
Phil.
Andy
Du bist ja nicht unser Reaction-Video.
Phil
Ja, also nicht missverstehen. Es ist bei weitem kein schlechter Film.
Es ist superinteressant.
Ja, er hat hier und da eine Länge, aber die zweieinhalb Stunden merkt man diesem Film doch nicht an.
Und es ist, wie gesagt, Das ist ja im Vergleich zu vielen anderen Filmen.
Wie der Film endet und so.
Aber eben diese Oscar-Nominierungen kriege ich nicht gepasst.
Das will nicht in meinen Kopf rein.
Micha
Was ist eigentlich, aber da müssen wir in der Sendung nochmal separat drüber
reden, aber was ist eigentlich mit dieser ganzen Inclusion und Diversity-Geschichte bei den Oscars?
Ich habe das Gefühl, die Nominierungen schon lange nicht mehr so weiß.
Also auch so hinter der Kamera und so. Oder?
Also jetzt auch in dem Film, also gab es da nicht so eine Regelung irgendwie,
von wegen, ja es muss mindestens so und so viele People of Color und so?
Phil
Ja, da gab es mal was, aber hier habe ich nicht mehr auf dem Schirm.
Da kenne ich einen ganz tollen Podcast, der hat so ein Seitenformat namens Gefährliches Ganzwissen.
Da kann man nochmal reinhören. Da geht es nämlich an.
Micha
Seitens der Sendung.
Phil
Why are Oscars so white? Und auf der anderen Seite, wie die Oscar-Nominierungen vergeben werden.
Micha
Genau, aber das haben die ja geändert. Sie haben ja das Regelwerk noch mal sozusagen
verschärft, gewissermaßen.
Für letztes Jahr oder für dieses Jahr. Aber gut, da können wir uns ja noch mal
schlau lesen bis zur nächsten Sendung.
Phil
Genau, dann machen wir eine Oscarsendung, dann glänzen wir mit gefährlichem Ganzwissen.
Micha
Ja.
Naja.
Phil
So viel zu Sandra Hüller.
Micha
Was wird es dem Film jetzt geben?
Punktemäßig?
Phil
Drei von fünf.
Micha
Okay.
Phil
Ja.
Kann ich sehr viel retten da.
Micha
Bitte.
Phil
Liebe Sandra Hüller-Ultras, schreibt in die Kommentare, was ich da irgendwie
falsch drin sehe in diesem Film.
Mich würde es wirklich ernsthaft interessieren, weil offensichtlich bin ich
mal wieder allein auf weiter Flur.
Ich meine, wenn da eine solche solcher Produktion fünf Nominierungen bekommt.
Das ist jetzt ja auch jetzt mal nicht so dahin gerotzt, sondern da steckt ja
ganz offensichtlich wirklich eine Sichtweise oder eine Lesart des Films dahinter,
die sich mir noch nicht erschlossen hat.
Und von daher total ernst gemeint. Ich bin interessiert daran.
Schreibt das gerne in die Kommentare, was ich irgendwie diesem Film falsch antue.
Vielleicht rastet da was ein und auf einmal heißt es dann beim nächsten Mal,
Alter, jetzt habe ich es verstanden, sechs von fünf Sternen.
Micha
So klingt die Überzeugung,
Was haben wir noch auf dem Zettel hier? Ach, soll ich mal?
Phil
Mach mal Okay.
Micha
Dann erzähl ich jetzt mal über einen weiteren Oscar-nominierten Film,
Dieses Jahr hatte ich ja eben schon mal angekündigt, nämlich The Holdovers.
Das ist der neue Film von Alexander Payne. Alexander Payne kennt man vielleicht.
Er hat sehr viele Filme bereits gemacht, nämlich unter anderem Nebraska, Election, Sideways.
Hier, da gab es noch einen hier. About Schmidt und so.
Downsizing, glaube ich, war auch sein Ding, ne? War das der?
Warte, hieß der so? War der Producer? Scroll, scroll, scroll.
Downsizing, genau. Genau, ist der erste Film seit Downsizing. Genau, Nebraska.
Ja, hatte ich schon gesagt. Genau. Und About Schmidt hatte ich auch schon gesagt.
Genau. Und ich fand die Alexander Payne-Filme irgendwie immer so ganz schön.
Manchmal so ein bisschen Hit und Miss. The Descendants mochte ich nicht so sehr,
aber vielleicht muss ich den einfach nochmal schauen.
Jedenfalls ist das der neue Film von ihm mit Paul Giamatti in der Hauptrolle,
der ebenfalls nominiert ist als bester Hauptdarsteller dieses Jahr.
und Paul Giamatti spielt einen Lehrer namens Paul Hanham, der an einer Schule in den 70er Jahren,
also Anfang der 70er Jahre irgendwie, Lehrer ist für irgendwie Geschichte oder
so und dazu verdonnert wird.
Die Weihnachtsferien auf dem Campus zu verbringen mit Schülern,
deren Eltern aus verschiedenen Gründen nicht möchten, dass diese Schüler nach Hause kommen.
Also das kann sein, weil es da irgendwie Eheprobleme gibt oder so oder weil
die Eltern eh vorhatten, in den Urlaub zu fahren oder so.
Auf jeden Fall gibt es da so eine Handvoll Schüler, die halt keinen Ort haben
oder keine Möglichkeit haben, an Weihnachten nach Hause zu fahren.
Und damit da jemand auf die aufpasst, ist es los dieses Jahr auf den nicht so
beliebten Lehrer Paul Hunham gefallen, der die Zeit da mit denen verbringen muss.
Und was für mich der Haupthook war eigentlich, also neben der Tatsache,
dass der Film halt von Alexander Payne ist, den zu gucken.
war tatsächlich die ästhetische Seite dieses Films, weil der Film spielt halt
in den 70ern, also spielt 1970.
Und er sieht auch aus, als wäre er aus dieser Zeit.
Und zwar nicht so von wegen, ah ja, die Ausstattung ist so oder so,
sondern wenn du es nicht gewusst hättest und dir jemand diesen Film als alten
Film so hingelegt hätte, würdest du sagen, ja, das ist halt ein Film,
der ist halt in den 70ern gedreht worden.
Weil der einfach so krass gut oder so krass authentisch aussieht und sich auch
so einer altmodischen, sage ich jetzt mal, Filmsprache auch bedient.
Also mit sehr viel statischen Shots, mit ganz bestimmten Edits,
mit auch so Überblendungen, die ja total aus der Mode gefallen sind.
Auch der Sound, also das ganze Audio, ich glaube, der ganze Film ist auch in Mono.
Also alles da dran ist halt wirklich wie so eine Zeitkapsel und total interessant.
Nichtsdestotrotz bleibt es halt nicht bei der Ästhetik, sondern der ganze Film
ist inhaltlich, auf einer inhaltlichen Ebene sehr, und jetzt komme ich halt
ins Trudeln mit so Worten, weil diese Alexander Payne-Filme für mich so schwer
zu fassen sind, so bittersüß.
Phil
Weißt du?
Micha
So ein bisschen so ein bisschen schwermütig, aber irgendwie auch schön und wie
so eine warme Decke, in die man sich so einhüllen will,
obwohl Alexander Payne sagt, dass ihm das total ankotzt, dass Leute diesen Film als schön empfinden.
Und ich muss aber sagen, ja Pech gehabt,
finden Leute als schön, ist ein schöner Film, weil diese Charaktere sind wirklich
sehr gut ausgearbeitet, die Performances durch die Bank weg,
also nominiert ist ist übrigens auch als beste Hauptdarstellerin Divine Joy
Randolph, die ich persönlich, glaube ich, noch in nichts gesehen habe,
die aber auch schon einige Filme auf ihrem Kerbholz hat. Ja.
Sie spielt halt die Köchin an dieser Schule bzw.
Internat und hat halt auch keinen Grund, da irgendwie über die Feiertage wegzugehen,
weil ihr Sohn ist irgendwie im Krieg gefallen und das ist dann auch irgendwie ein Trauma bei ihr.
Ja, und der Film ist so eine Art Charakter-Kundramödie, in der halt die ganzen
Charaktere sich dann gegenseitig besser kennenlernen, sich verstehen lernen auch.
Aber es ist nicht, und das finde ich halt irgendwie auch wichtig herauszustellen,
es ist nicht irgendwie kitschig oder blöd oder so von wegen so, oh ja klar, natürlich,
am Ende haben sich alle gern, sondern es ist wirklich sehr elegant und clever
geschrieben und frisch und irgendwie kommuniziert der Film auch irgendwas und
da bin ich noch nicht so ganz hintergekommen,
hat mir noch nicht so tiefergehende Gedanken gemacht, ich müsste ihn glaube ich nochmal gucken.
Kommuniziert wie was, was so in die heutige Zeit hineinschallt.
Also weil dieser Film absichtlich ja aussieht wie aus den 70ern und Themen aufgreift,
die aber eigentlich so Parallelen aufmachen.
Also so eine Politikverdrossenheit oder dass man die Welt nicht mehr versteht und all solche Dinge.
Und das Ganze so ein bisschen wie so Evergreen-Themen einfach aufmacht.
Also, dass man das Gefühl hat, es war schon immer
so also wir haben jede generation hat das gefühl sie werden irgendwie
die generation die alles erfunden hätte und die einzige generation die vor großen
herausforderungen und problemen steht und eigentlich ist es aber nicht so also
eigentlich hatten schon generationen davor auch ihre probleme und ihre herausforderung
das waren andere probleme und andere herausforderungen aber dieses leugnen der
vergangenheit manchmal,
führt halt einfach auch dazu, dass man immer wieder dieselben Fehler macht,
beziehungsweise einfach von seiner eigenen Arroganz irgendwie verblendet ist.
Anzunehmen, man wäre jetzt hier irgendwie in einer unglaublich einmaligen Position
in der Menschheitsgeschichte. Und das ist halt einfach nicht der Fall.
Und diese ganze Ästhetik, die hier halt gewählt wurde für den Film,
ist halt, glaube ich, so eine Art Kommentar da drauf.
Also es ist eben, ja, es geht ein bisschen tiefer als die eigentliche Erzählung
nur in dem Film. Mein Eindruck zumindest.
Ein bisschen Meta, ja. Aber es ist nicht verkopft oder so. Also man kann den
Film halt total genießen, einfach als pure Story.
Aber ihr wisst ja, ihr kennt mich ja, ich möchte ja immer gern so ein bisschen
in das Was wollte uns der Autor damit sagen?
Andy
So.
Phil
Jetzt so vom Grundplot drängt sich ja irgendwo so ein bisschen über Bande The
Breakfast Club auch irgendwie auf, wo ja auch...
Micha
100% Ja? Ja, ja, es ist The Breakfast Club trifft The Shining.
Wenn The Shining eine Komödie wäre.
Trifft Club der Toten Dichter. Trifft Harold und Maud.
Ja, irgendwie so. Aber ja, The Breakfast Club voll. Es ist wie der 70s Breakfast Club.
Phil
Okay, eine interessante Kombo, die du da jetzt aufgezogen hast. Ja.
Micha
Shining halt wegen der Location, weil es halt der Film spielt halt an Weihnachten
und es schneit halt und diese Schule, an der die halt sind, ist halt total entlegen.
Oder es ist total entlegen, irgendwo im Nirgendwo halt, also ringsrum irgendwie
nur Schnee. Und deswegen scheiße.
Phil
Aber wenn ich so raushöre, was du da so sagtest, so im Sinne von irgendwie so ja,
jede Generation meint irgendwie selber die größten Probleme oder eigene Probleme
zu haben und dann stellt sich halt heraus, am Ende haben, seid doch dieselben
und die Geschichte wiederholt sich.
Das ist ja auch so ein Evergreen-mäßig, also da denke ich, wie gesagt,
sehr, sehr stark an Breakfast Club, weil da ist es ja ganz genau so,
wo ganz schnell rauskommt, die Jugend irgendwie meint, Probleme zu haben und
irgendwie ist das alles heutzutage immer noch gleich und weiß ich nicht alles.
Ist das so von dieser Tonalität, also passt das irgendwie?
Weil ich habe mich in Breakfast Club sehr wohl gefühlt, das so zu sehen.
Auch mit diesem melancholischen, aber du hattest ja auch ein bisschen lustiges
Sehen und du kamst dann auch irgendwie da raus und warst dann irgendwie so,
ja, einerseits so nachdenklich, boah, interessant und ja, irgendwie ist alles
nicht so ganz einfach, auf der anderen Seite bist du aber auch irgendwie beschwingt
da raus gegangen, also ich hab den zwei, dreimal gesehen, diesen Film in den letzten zwei Jahren und,
Ja, das ist ein ganz eigenes Gefühl, würde ich sagen. Ja.
Micha
Ja. Also ich finde, The Holdovers ist da nicht weit weg von.
Also die Gefühle, die du da gerade beschrieben hast, die kommen schon hin grob.
Was ich an The Holdovers irgendwie schöner fand, ist, dass der so ein bisschen weniger wütend ist.
Weil bei Breakfast Club habe ich so das Gefühl, da ist so sehr viel Wut irgendwie in diesem Film.
Und den Eindruck hatte ich hier halt nicht bei Holdovers. Also der Holdovers
ist mehr so, ja, es gibt halt Menschen, die sind halt ein bisschen Arschlöcher.
so, also, obwohl es ist jetzt auch krass ausgedrückt, aber es hat einfach jeder
sein Kreuz irgendwie zu tragen und wenn wir einfach nur mal ein bisschen aufeinander
eingehen und miteinander reden,
dann macht uns das vielleicht auch zu empathischeren Menschen und erlaubt uns
unser Gegenüber irgendwie auch anders wahrzunehmen.
Weil bei Breakfast Club hat mich, also ich hab den zuletzt auch mal gesehen
und war echt erstaunt, wie wütend diese Jugend ist in diesem Film.
Oh Gott, ich hör mich so alt an.
Und das ist aber bei Holdovers halt nicht der Fall.
Also bei The Holdovers ja klar sind das halt irgendwie Jugendliche und machen
irgendwie dumme Sachen und reden dummes Zeug, aber irgendwie fand ich den Film
so von der Tonalität dann insgesamt doch ein bisschen schöner.
Phil
Ein bisschen weniger aggressiv.
Micha
Also ich mochte den sehr. Also ich gebe dem 8 von 10.
Paul Giamatti finde ich ist in meinen Augen die einzige ernstzunehmende Konkurrenz für,
Cillian Murphy, ein Oppenheimer bei den Oscars.
Phil
Steile These, steile Aussage.
Micha
Ja, glaube ich auch.
Phil
Jetzt hast du mich noch mehr.
Micha
Zwischen den beiden wird es wahrscheinlich hinauslaufen. Aber ja, geiler Film.
Also auf jeden Fall, was Alexander Payne-Filme angeht, ich meine,
die sind ja, wie gesagt, so ein bisschen Hit and Miss, aber der gehört in meinen
Augen ganz klar zu den stärkeren.
Sollte man gesehen haben. Auch allein eben wegen des ästhetischen Schauwerts.
Also wie schön der Film das so einbettet.
Also man guckt und man denkt sofort so, ach ja, früher war Kino irgendwie geiler.
Früher war Kino noch so Kino. Früher ging es um Geschichten.
Also der Film kukiziert auch ein bisschen übrigens, man muss ein bisschen lachen.
Da kommt nämlich am Anfang, also die Credits gehen gefühlt fünf Minuten lang.
Also es tauchen andauernd Namen auf am Anfang, also wie halt in so einem alten Film.
Und dann kommt sogar dieses, ich weiß gar nicht, was das ist,
aber ihr kennt das, dieser Legal-Einblender so mit der römischen Zahl und mit
diesem Stern und mit dem MPAA-Globe und so.
Genau, kommt da so direkt am Anfang und dann ist sogar die Jahreszahl in römisch auf 1971,
oder so datiert und dann denkst du dir so, okay krass ihr wollt es wissen,
also ihr zieht das auf jeden Fall komplett durch so also ja,
fand ich halt irgendwie aus so einer reinen,
ästhetischen Sichtweise irgendwie auch schön.
Phil
Mich hast du abgeholt Film läuft jetzt ja.
Micha
Seit 25.
Phil
Januar in Hannover, Quatsch nicht in Hannover also auch in Hannover denke ich
mal aber jetzt muss man auch in Deutschland Aber auch in Deutschland. Nee.
Micha
Nur in Hannover.
Phil
Genau. Hannover-Horny-Movie. Ja.
Micha
Genau.
Phil
Nö, also von Deutschland.
Micha
Also Fahrt nach Hannover.
Phil
Schöne Stadt. In den letzten Wochen auch mehrfach darauf angesprochen worden. In Hannover.
Micha
Hold over.
Phil
Oh.
Micha
Merk.
Phil
Weiß man.
Micha
Worauf ich hinaus will.
Phil
Aber mir schlechtere Überleitung vorwerfen, ich verstehe. Ja,
ich musste in den letzten Wochen auch Hannover einige Male nochmal so featuren,
weil viele sagten, ja Hannover, was will man da denn?
Und ich sage ja immer wieder, also Hannover, das ist nicht die Touriststadt,
da fährst du nicht hin, um, also wofür fährst du tourimäßig nach Hannover?
Da gibt's nichts. Hannover ist einfach wunderschön zum Leben. So, aber.
Micha
Ja, ja, Hannover hat einen, ja, ja, voll.
Ja, nee, Hannover hat nix so touristmäßig zu bieten.
Andy
Die Herrenhäuser Gärten.
Micha
Ja, bestenfalls, genau.
Andy
Einen der schönsten Zoos Deutschlands.
Micha
Andi, ne? Andi sollte echt in der Tourismusabteilung arbeiten, glaube ich.
Phil
Ja, aber es ist doch so. Also es ist doch wirklich so. Also du sitzt da in Frankfurt
am Main oder in München und sagst so, geil, ich fahre wegen des Zoos nach Hannover. Also stimmt doch.
Andy
Ja, Gegenfrage. Weswegen fährst du nach Frankfurt?
Phil
Das frage ich mich auch immer. Und ich war lange nicht in Frankfurt.
Andy
Oder nach Köln. Kölner Dom.
Phil
Ja.
Micha
Das stimmt. Ich glaube, das ist ein gesamtdeutsches Problem.
Dass Hannover halt auch für nichts steht. So, weißt du?
Andy
Wofür fährst du nach Hamburg? Miniatur Wunderland Elbphilharmonie. Ja.
Phil
Aber Alster, Fieling, Speicherstadt.
Andy
Da kann ich auch einen Masch sehen. Sie fasst genauso auf.
Phil
Ja.
Micha
Aber da hat man halt nicht genug investiert in die außenwirksame,
Turi-Dingsbums.
Phil
Außenwirksame Turi-Dingsbums. Das hätte ich jetzt gerne als Druck auf den Displate.
Micha
Genau.
Phil
Naja.
Andy
Aber wenn einem jetzt zu Hamburg auch nicht so viel einfällt,
wofür willst du dann investieren? Turi-Dingsbums.
Micha
Ja, ja. Nee, du hast ja vielleicht recht, aber es gibt, ich glaube,
so in der Wertigkeit der Städte, wenn so ein Deutscher sagt so okay,
ich möchte in Deutschland mal ein bisschen rumfahren mir steht da angucken,
dann ist Hannover halt irgendwie,
bestenfalls auf Platz 10 oder so, bestenfalls oder? Ja.
Andy
Das stimmt Ja.
Micha
Und das ist halt ein bisschen schade, weil ich finde was du gerade gesagt hast,
ich finde Hannover auch total cool zum Wohnen.
Phil
Also es ist vielleicht eine schöne Raststückenstadt da so in der Mitte Also
wenn du so irgendwie meinst von Hamburg nach Kassel reisen zu müssen,
dann mach einfach mal zwei Tage Stopp in,
Hannover und dann das ist schön, das ist grün, da kannst du ein bisschen chillen,
da gibt's nichts, da ist ruhig und dann gehst du dreimal um Masche herum und
dann ist es doch auch schön und dann fährst du weiter, wo immer du hin willst. Also die Frage ist.
Micha
Warum sollte man nach Kassel fahren?
Also ich weiß, ich hab wirklich so von Kassel hab ich gar keine Vorstellung.
Andy
Ich war letztes Jahr in Kassel. Wow, yes. War geil, hat mich geprägt für immer.
Micha
New York.
Andy
Liebe Grüße an alle Zuhörer aus Kassel. Aber so Highlights sucht man da eigentlich auch.
Micha
Ah ja. Ich glaube, so steile These, ich glaube, das sind alle Städte mit Doppel-S
irgendwie drin. Essen auch.
Weiß ich auch nichts.
Andy
Stimmt.
Micha
Kann ich auch nichts mit anfangen.
Andy
Hasnofa.
Micha
Hasnofa. Ja, genau.
Ja.
Andy
Hier steht sie mit einem Doppel-S. Ja.
Micha
Die böse Zwillingsstadt.
Phil
Da ist dann alles dunkel, voll geschmiert, voll gepisst und sowas.
Alles, was Hannover nur in bestimmten Ecken.
Andy
Ja, alles.
Micha
Was Hannover ausmacht.
Andy
Gibt es ja nicht. Genau. Wollte schon sagen, alles, was es in Hannover auch gibt.
Micha
Wirklich. Übrigens, ich war ja neulich in Hannover, ihr ja auch. Ja.
Andy
Ja. Wir haben uns gesehen. Das erste Mal seit anderthalb Jahren.
Micha
Ja, genau. Und ich bin da so ein bisschen, also war wirklich so Memory Lane mäßig für mich.
Weil, erinnert ihr euch noch? Ihr kennt ja den Flohmarkt am Leineufer.
Phil
Sicher.
Micha
Schon mal gewesen und so, genau. Und erinnert ihr euch noch,
also wirklich noch aus Kindheitszeiten, wobei du kommst ja gar nicht aus Hannover, Phil.
Phil
Aus dem Speckgürtel von Hannover. Aus.
Micha
Dem Speckgürtel. Ja, da gab es früher diese Unterführung da in Richtung Linden
mehr so, nicht in Richtung Innenstadt, sondern mehr so in Richtung Linden,
wo man so unten unter der Straße, ich weiß nicht, wie die heißt.
Wie bei so einer Unterführung halt üblich.
Andy
Ja.
Micha
Genau. Und da ist man unter der Straße durchgegangen. Und das war die voll gepissteste
Unterführung, die ich in meinem
ganzen Leben damals als auch heute jemals gesehen habe. Da hat es immer.
Phil
Also muss man sich wirklich Wartalow das Ding da hinten Ja.
Micha
Nicht Richtung Wartalow Nee, nicht da, sondern so in der Mitte,
wo über die Leine die Brücke rüber geht,
Wisst ihr, wo das Caritas-Gebäude ist?
Phil
Nee.
Micha
Ne?
Andy
Naja.
Micha
Okay.
Andy
Wir verlieren gerade die Zuhörer.
Micha
Jaja, ich merke auch gerade, ja. Damals.
Naja, anyway. Auf jeden Fall. Genau, ihr wisst Bescheid. Nein.
Phil
Habe ich nie erlebt. Habe ich nie erlebt. Ich sehe den Flohmarkt am Leinufer
sehr empfehlenswert im Grundsatz, aber habe ich erst sehr spät entdeckt.
Ich wurde spät. Städte sozialisiert.
Micha
Okay. Ich habe manchmal das Gefühl, Phil, du stammst eigentlich aus so einem
Labor oder so und sich erst mit 18 rausgelassen hast. Das kann sein.
Andy
Ja.
Micha
Weißt du, so Filme auch erst mit Matrix 3 angefangen.
Und dann so Sozialisierung, Flohmarkt auch das erste Mal mit 18.
Phil
Meine Mutter hat ja verzweifelt versucht, mich irgendwie in meiner Jugend rauszupeitschen.
Stattdessen habe ich mich am Computer festgesessen, hab da irgendwie programmiert
und Monkey Island gezockt.
Also das ist ja auch was, diese ganzen Monkey Island Sachen und LucasArts Games
und so etwas, die gingen ja alle an mir vorbei.
Ich war wirklich so einer, ich saß Entschuldigung,
aber ich saß freiwillig nachmittags da und habe mit einem Latein-Vokabelprogramm
Vokabeln gelernt oder habe von meinem Opa Encarta kennst du noch Microsoft Encarta bekommen und saß.
Micha
Ich habe Tage.
Phil
Und Wochen dort und habe mir einen Kater durchgelesen.
Andy
Ach, die Buchenkriege, man müsste sich mal informieren.
Phil
Das habe ich mir aber gedacht.
Micha
So belesen wie du bist, Phil, hast du mir glatt denken können.
Phil
Schlauer Mensch.
Ich habe das echt reingesuchtet. Aber da merkt man auch so ein bisschen die
Verklärung der Vergangenheit, Etwas hatte ich für einen Clinch in meiner Jugend mit meinen Eltern,
dass ich doch bitte jetzt mal vom Computer weggehen solle und so etwas.
Und die haben mir verboten, das Lateinprogramm zu nutzen, weil das hat irgendwie
immer so affirmative Soundeffekte abgegeben, wenn du die Vokabel richtig gehabt
hast. Das hat meine Eltern dann irgendwann angenervt.
Und heute, wenn es darum geht, ja, das ist mein großer Sohn,
das ist Phil, der hat immer seinen Weg gemacht und schon in der Jugend hat er am Computer gesessen.
und das hat er richtig gut gemacht und das war, also da bin ich schon richtig
stolz darauf, ich denk so, Mutti, also so wie du früher dagegen angekämpft hast Jaja.
Micha
Jetzt kommst du angeschissen,
Affirmative Soundeffekte Affirmative Soundeffekte Das ist richtig Prima, noch eine Vokabeln.
Phil
Du bist toll Vielleicht klang es ab einem bestimmten Zeitpunkt auch eher sexualisiert,
weil das war immer so Ah, und dann immer richtig Ah.
Andy
Junge spielt wieder Spiegelporn.
Micha
Lernt der Vokabeln oder guckt der Pornos?
Phil
Und wenn du was falsch gemacht hast, dann bist du richtig enttäuscht. Oh, ah, oh.
Andy
Oh.
Micha
Ah. Dann kam so, nochmal.
Oh Gott. Ja.
Phil
So war meine Jugend. Ich hatte einen sehr verquert. Ich hatte keinen,
also egal. Haben wir noch Filme gesehen?
Micha
Ja, da ist noch ein bisschen was auf der Liste. Andi, mach doch mal Monarch.
Und dann reden wir gleich noch über Soulburn.
Phil
Ja.
Andy
Das ist wieder so ein typischer Fall von, oh, ich gucke nicht viel bei Apple
TV, aber ich wurde da eigentlich noch nie wirklich enttäuscht.
So auch bei der Serie Monarch.
Monarch ist quasi Godzilla the Movie. Nee.
Phil
Was hat er gesagt?
Andy
Godzilla, ja, ich bin heute ein bisschen ...
Micha
Mega-Meta.
Andy
Godzilla, die Serie. Und zwar sehen wir die Geheimorganisation Monarch,
die sich darum kümmert, zu gucken, wo Godzilla und ähnliche Konsorten sich rumtreiben,
um große Städte davor zu schützen,
dass eben jene Monster auf sie zugehen.
Und das Spannende ist, wir sehen einmal eine Geschichte, die spielt im Jahr 2016.
Kurz oder mehrere Jahre nachdem Godzilla San Francisco angegriffen hat,
also in einer alternativen Realität hat Godzilla San Francisco angegriffen und
wir sehen eine junge Frau, die nach Tokio gereist ist, weil sie irgendwie einen
Schlüssel zu einer Wohnung von ihrem Vater hat,
der eigentlich bei ihr in San Francisco lebt und sie stellt dann fest,
ich denke, das kann man durchaus spoilern, weil das gleich in der ersten Folge
vorkommt, dass ihr Vater ein Doppelleben geführt hat und eine weitere Frau und
einen fast gleichaltrigen Sohn in Tokio hat.
Also sie lernt quasi ihren Stiefbruder kennen.
Ihren, ja doch, Stiefbruder. Nee, Halbbruder. Ihren Halbbruder kennen.
Und sie kriegen mit, dass ihr Vater irgendwie bei Monarch gearbeitet hat.
Und sie kommen dem Ganzen auf die Spur und kriegen mit, dass das irgendwie was
mit Godzilla zu tun hat. Und wir sehen dann quasi in Zeitsprüngen zurück in
die 50er Jahre, wie sich Monarch denn entwickelt hat.
Und zwar wurde das von ihrer Oma damals entwickelt, beziehungsweise ins Leben
gerufen, die gesagt hat, ich glaube an diese Godzillas, die gibt es tatsächlich.
Wir brauchen vom US-Militär Geld, um da weiter zu forschen.
Und ja, wir sehen dann quasi, wie diese Organisation damals begründet wurde
und sehen in der Jetzt-Zeit, wie die mit 20-Jährigen versuchen,
hinter diese geheimen Organisationen zu kommen und auch wie sie versuchen,
Godzilla den Garaus zu machen.
Phil
Ja.
Andy
Das ist sehr, sehr spannend, weil man dann zum Beispiel auch sieht,
dass die Atomtests auf dem Bikini-Atoll gar keine Atomtests gewesen sind. Zwinker, zwinker.
Hat alles immer so ein bisschen was mit Godzilla zu tun.
Micha
Sondern?
Andy
Ich fand die Serie, ja, das war damals, als nämlich die US-Amerikaner versucht
haben, Godzilla zu töten.
Micha
Ach so. Aber ist Godzilla nicht entstanden durch Atomtests?
Andy
Ja, auch.
Micha
Ja, weil Godzilla... Ach so, okay. Das ist ja, glaube ich, die Mythologie, oder?
Also schreibt es uns gerne in die Comis. Aber Godzilla ist ja die Verarbeitung
des atomaren Horrors, den die japanische Bevölkerung erlebt hat.
Und ich weiß jetzt nicht, ob die Mythologie genau ist, dass Godzilla jetzt aus
dem atomaren Dings, Dingetskirchen entstanden ist.
Phil
Was ist das heute für eine...
Micha
Ja, heute reden nicht gut.
Andy
Ist halt nicht jeder so Encarta-Belesen wie du.
Micha
Genau.
Ja, naja, egal. Auf jeden Fall, okay. Also wollten die die einfach wegbomben, Godzilla, ja.
Andy
Genau, richtig. Und ich fand die Serie eigentlich ziemlich cool,
weil das immer so schön hin und her shiftet zwischen 50er-Jahren,
dann sieht man auch noch mal 60er-Jahre.
Irgendwann sind wir dann auch in den 80er Jahren und zusammengehalten wird das
Ganze durch Kurt Russell,
der in der Jetzt-Zeit einen ehemaligen Monarch-Mitarbeiter spielt und sie haben
wirklich einen absoluten Kunstgriff genommen, um ihn jung darzustellen und zwar
haben sie einfach seinen Sohn besetzt.
Micha
Und.
Andy
Das ist so super. Du siehst die teilweise, du siehst eine Szene aus den 50er
Jahren, wie er verschmitzt lächelt.
Und dann siehst du auf einmal Schnitt, siehst du ihn in den 2010er Jahren,
wie er verschmitzt lächelt.
Und du siehst, jo, das ist nicht Computerkunst, sondern das ist echte Genetik.
Da hat der liebe Gott noch selber Hand angelegt. Das ist schon ziemlich cool.
Was ich auch erst ein bisschen doof fand, dass man gar nicht so häufig so die Monster sieht.
Aber eigentlich ist das ja auch ziemlich cool, weil die sich ja ein bisschen rar machen.
Aber es gibt verschiedene. Also es gibt nicht nur Godzilla, sondern es gibt
auch noch andere Monster, beispielsweise welche, die die Kraft des Feuers aufsaugen
oder irgendwie aus Feuer Eis machen und so weiter und so fort.
So ganze Spezialfähigkeiten. Und das fand ich ziemlich cool.
Und zum Ende hin, ohne da jetzt zu viel zu sagen, hat es mich tatsächlich einmal
zu Tränen gerührt. Weil das doch irgendwie, da werden so die Geschichten so
irgendwie schön zusammengeführt oder zu einem schönen Ende gebracht,
wo man dann denkt, ja, cool gemacht.
Ein bisschen was mit Zeitreise oder Parallelwelt, aber cool gemacht.
Nicht zu versponnen, also nicht so, dass man da den Überblick verliert,
sondern wirklich so, dass man dann auf der einen Seite sieht,
wie sie in den 50er Jahren dafür kämpfen, dass das Projekt mit Geld am Leben
erhalten wird und was dann 50,
60, 70 Jahre später daraus geworden ist, quasi ein Geheimdienst für sich,
eine Spezialabteilung, sowas wie CIA für Monster und hat mich doch wieder sehr überzeugt.
Phil
Ja.
Andy
Obwohl Kurt Russell der einzige bekannte Darsteller gewesen ist.
Phil
Na komm, komm, komm, komm, komm, komm, in einer kleineren Nebenrolle John Goodman.
Andy
Das muss ja auch eine ganz kleinere Nebenrolle sein.
Phil
Also tatsächlich, ich habe gerade eben...
Micha
Als Godzilla.
Phil
John Goodman. Aber wirklich total interessant, wenn du dir da jetzt mal so aktuelle
Bilder von John Goodman anguckst.
Der hat ja bis 2021 knapp 90 Kilo abgenommen. Also der ist gar nicht mehr so
wuchtig, wie man ihn möglicherweise aus Roseanne oder sowas im Hinterkopf hat.
Oder auch als hier Flintstone-Mensch.
Micha
Flintstone-Mensch.
Phil
Ja. Wie hieß der denn? Fred Feuerstein.
Micha
Fred Flintstone.
Andy
Fred Feuerstein.
Phil
Mit Feuerstein hieß er, ganz genau. So, und dann, der ist auch ein bisschen
schlanker geworden, so über die Zeit.
Und vielleicht ist er dir deswegen gar nicht so aufgefallen,
weil bei dir John Goodman sich irgendwie als ein durchaus beleibter Mensch eingeprägt hat.
Andy
Also ich gucke gerade mal die ganzen Szenenfotos bei IMDb durch,
ich habe ihn bisher noch nicht entdeckt.
Also das muss eine ganz, ganz, ganz, ganz kleine Rolle gewesen sein.
Phil
Ja, ich sehe auch gerade nur in der ersten Episode, als älterer Bill Randall, da sehe ich gerade.
Andy
Okay, ja gut.
Phil
Whatever. Ja, aber cool. Also ich fand die Einladung ja ganz cool,
so im Sinne von, ich gucke selten irgendwas auf Apple TV Plus,
aber wenn, dann finde ich es gut.
Ja, ich habe vorhin eine ganze Zeit schon darüber diskutiert.
Andy
Da waren schon verschiedene Serien, wo man dann denkt, abgesehen jetzt hier,
Ted Lasso sowieso, The Morning Show, dann Infiltration, muss ich mir noch die
zweite Staffel geben. Die fand ich damals auch sehr cool.
Also von daher, man guckt nicht viel oder Apple hat ja auch nicht so viel im
Angebot, im Gegensatz zu Netflix, die jeden Tag drei neue Serien rausballern.
Aber das, was da ist, ist tatsächlich das Geld wert, würde ich mal sagen.
Phil
Das geschenkte Geld, was du irgendwie da wahrscheinlich Apple immer noch aus
den Rippen geleiert hast, weil du noch auf der Welle des kostenlosen Abos deines MacBooks reitest.
Andy
Nee, nee, nee, nee, nee, nee, nee, ja, MacBook hatte ich ja nie,
ich hatte ja mal den Mac Mini für eine Woche.
Micha
Ja.
Phil
Und das Abo für Apple TV.
Micha
Nur um Apple TV zu kriegen.
Phil
Genau.
Andy
Das Abo hatte ich ein halbes Jahr, das stimmt.
Micha
Aber das verkürzt Apple ja immer weiter, ne, also ich glaube,
mittlerweile, ich glaube, wenn du ein Gerät kaufst, hast du drei Monate,
glaube ich, bestenfalls.
Es gibt immer wieder so Deals mit Playstation 5, aber also, wenn du eine PS5
hast, dann macht Apple hin und wieder so halbjährliche Free Deals irgendwie. irgendwie. Klar.
Andy
Ja, ich habe jetzt wenigstens konsolidiert, ich habe Weipu TV gekündigt.
Das ist immerhin mal was.
Wobei, da hatte ich ja auch immer Netflix mit drin. Das war ja mal so ein Black-Friday-Angebot,
Weipu plus Netflix für 12,20 Euro, wo allein Netflix schon 12,99 im Monat gekostet hat.
Aber das ist nach einem Jahr ausgelaufen, kostet jetzt 26 Euro.
Und da dachte ich mir, oh nee, komm, so viel Mehrwert hat das nicht.
Also demnächst bin ich wieder ein Native-Netflix-Kunde.
Phil
Ich habe in der letzten oder vorletzten Sendung auch gesagt,
hey, ich habe das Netflix-Abo gekündigt
und mache jetzt ein Off-Basic-Abo irgendwie mit Werbung und sowas.
Und ich habe noch nicht so viel gesehen, aber ich habe fast jetzt die Staffel
von Squid Game, The Challenge, oder wie das Ding da heißt, durch.
Also die reale Gameshow sozusagen.
Und da hat es ganz gut gepasst. Also da war das auch dramaturgisch gut gesetzt.
Ich hoffe, dass es bei Langfilmen dann ganz genauso, aber zumindest bei Squid
Game war dann die Werbung auch genau an der richtigen Stelle gesetzt.
Ich hatte ja echt so ein bisschen Sorge, dass das fast wie bei YouTube ist,
dass da so mitten im Satz vielleicht abgeschnitten wird und dann wird da Werbung
eingespielt, ein Werbeclip eingespielt.
Aber zumindest bei Squid Game war das gut orchestriert. Und wenn das natürlich
dann gut passt, diese Clips, dann tut es auch gar nicht so weh.
Ihr meintet ja, Phil, du kommst ganz schnell wieder zurück zum bezahlten Netflix.
Und aktuell bin ich in meiner Entscheidung gar bestätigt, als dass ich zurückgeschrocken bin.
Aber wie gesagt, ich habe es in einer Entertainment-Serie gesehen.
Vielleicht ist dann das große Drama, was wir dann noch mal auf Netflix angucken,
noch mal was ganz anderes.
Andy
Ich fand das sehr gut. Ich weiß nicht, ob ihr es gesehen habt.
hat Alexi Beksi, hatte gerade ein neues Video gemacht und hat es damit begonnen,
dass er gesagt hat, er hätte jetzt nach mehreren Jahren das erste Mal wieder
YouTube Premium abonniert.
Und er hat festgestellt, das geht ja gar nicht. Also die Werbung bei YouTube
ist so dermaßen schlimm.
Und da sehe ich mich dann tatsächlich bestätigt, weil ich ja auch schon seit
einiger Zeit als häufiger YouTube-Benutzer auch YouTube Premium nutze.
Möchte ich mir nicht mehr ohne vorstellen, echt nicht.
Micha
Ja, same.
Phil
Ja, ist halt so. Nee, ich zieh das halt durch.
Andy
Wobei, mein Beileid.
Phil
Ja.
Micha
Ich hab auch einen Werbeblocker. Ja, du, Füll, halt uns auf dem Laufenden.
Phil
Ja, ich hab auch einen Werbeblocker bei mir am Laufen. Also ich glaube,
ich seh von den YouTube-Werbungen gar nicht so viel, wie man da draußen in the wild sehen würde.
Also vielleicht kommt das auch nochmal mit hinzu, aber es ist nicht anstrengend,
sagen wir es mal so. Also für mich jetzt.
Micha
Ich finde, es hängt davon ab, was man guckt. Aber ganz ehrlich.
Phil
Reaction-Videos haben wir doch schon rausbekommen.
Micha
Ja, okay. Da ist es zu verschwätzen, aber ich meine auch bei Netflix.
Also so Werbung im Film. Also, pfff, Kotz, können die nicht.
Phil
Ich bin ganz gespannt, das ist jetzt aber super spontan und nicht recherchiert
und vielleicht auch nicht gut, dass ich es anspreche, jetzt habe ich aber angefangen,
jetzt höre ich einfach nicht mehr auf.
Ich habe gerade heute gelesen, dass angeblich es widerrechtlich sei,
zumindest nach irgendwie so
EU-Recht oder so etwas, dass Amazon trotz bezahltem Abo Werbung abspielt.
Da muss ich mich noch ein bisschen reinfuchsen in das Thema.
jetzt also vertiefen und ich irgendwas Falsches erzähle, reiche ich es lieber
nochmal nach und dann machen wir es irgendwann, wenn es hochoffiziell ist.
Andy
Jo. Aber es hatte ja auch einen Grund, dass damals die Meta-Quest nicht in Deutschland
angeboten wurde. Zum Beispiel.
Phil
Auch Datenschutz, ne?
Andy
Datenschutz, ja.
Phil
Hm. Ja, ach Gott.
Andy
Tja.
Phil
Gut, hier, so. Was machen wir noch so?
Wollen wir jetzt mal, Also im Grunde... Ich glaube.
Micha
Es wird Zeit für eine Speedround.
Phil
Das wollte ich mir auch gerade sagen. Michael, du leitest so gut durch.
Würdest du auch vorschlagen, dass wir eine Speedround machen?
Micha
Ich auf jeden Fall. Das ist ein hervorragender Einfall von dir, Phil.
Phil
Vorzüglich.
Andy
Vorzüglich.
Micha
Vorzüglich. Komm, dann spiel ab den Bums.
Phil
Boah, wie immer geil.
Micha
Fick dir das Hirn weg.
Leck mich auf.
Phil
Leck mich auf. Alter, fettes Ding. Immer wieder.
Micha
Aber egal.
Phil
Du bist doch heute da. Jetzt sind es heute speziell auf.
Micha
Komm, Andi, du hast die einzigen... Ah ne, du hast auch Dings.
Da machst du auch den ersten Film. Du hast auch einen Film.
Phil
Oder so. Ja, oder so. So, das trifft es ja wieder.
Hör auf! Ich kann mich nicht konzentrieren.
Warte mal, gibt es das hier auch irgendwie auf Deutsch? Natürlich nicht.
Ja, okay, ich versuche das in irgendeiner Form zu...
Micha
Okay, ganz kurz, ist Godless, ist jetzt der Film, über den du reden willst,
ist das der Film, wo Dings, ja?
Andy
Würde er, glaube ich, jetzt ansprechen. Ob Dings oder eher Bums.
Micha
Ob er nicht so? Okay. Dann bin ich mal gespannt.
Phil
Ja, zielst du runter oder was?
Micha
Ach so.
Andy
Okay.
Micha
Ach, das ist eine Serie.
Andy
Ah.
Micha
Ja, ja, okay. Okay, okay, okay, okay. Ente oder was?
Phil
Ja, natürlich. Also, wenn du eine Speed-Round machst.
Micha
Also ich kann doch nicht ohne Ente existieren. Ja, ja, ja, ich verstehe.
Nee, ich bin immer noch so angewandt.
Andy
Wir haben ja unsere Rituale.
Micha
Ja, nee, wirklich, ich bin immer noch so weggeflasht von dem Intro, ey.
Also, puh. Also, ich hab mal komplett den Ramm gelöscht, kurz.
Okay, ja geht los.
Phil
Was ich ganz schlimm finde, das ist ein eigentlich hochkritisches Drama über diesen Fanatismus,
religiösen Fanatismus und wie festgefahren man sein kann und irgendwo gar nicht
mehr an die Realität glaubt, in dem einen überhaupt nicht passenden Gewand eines Horrorfilms.
Jetzt guck gleich mal das Plakat an, du siehst da irgendwie den Dämon im Hintergrund
und irgendwie den Teufel und der Film hat so zwei, drei Jumpcuts,
um da irgendwo diesem Gewand des Horrors gerecht zu werden.
Am Ende ist das wirklich ein interessantes Drama, wie schlimm Exorzismus heutzutage
immer noch durchgeführt werden kann.
Micha
Und, oh.
Phil
Okay.
Micha
Ja, da ist die Ente.
Aber es ist keine Doku, sondern schon ein Narrativ. Genau.
Phil
Es ist ein Narrativ, das eigentlich als Horror aufgezogen ist,
überhaupt da nicht reinpasst. Wir haben eine 5,5.
Micha
Phil, du kramst, wo findest du diese Sachen eigentlich?
Andy
Ich wollte gerade sagen, Phil ist der mit dem breitesten Spektrum.
Wenn man fragt, was sind deine Genres?
Es ist einmal so richtig fiese Filme, wo Leuten was abgehackt wird und Köpfe
gespalten wird, aber in so einer unterhaltsamen Weise. Das ist so die eine Form.
Dann Filme mit iranischen Taxifahrern, die verhüllt sind und transsexuell.
Micha
Und dann Filme.
Andy
So Animationsfilme hier, wo so ein kleiner Panda wäre, der den Zauber der Musik für sich entdeckt.
Das ist viel. Du bist so breit aufgestellt.
Micha
Respekt. Wirklich viel in der Natsche. Ja.
Phil
Hier kann ich sogar eine einigermaßen belastbare Story zu erzählen.
Der Name Mario von Scherpiewski fällt dir ab und zu mal Podcast.
Und der ist im Promoteam vom Lighthouse und hat so gesagt, ey,
das könnte was sein, guck dir das mal an.
Und hier hast du nochmal zwei Verlosungsexemplare. Und ich habe gesagt,
ach, scheiß mich einfach zu, schick mir das rüber.
und im Gegensatz zu manch anderen schlechten Filmen, ist das auch so ein Film,
da habe ich kein schlechtes Gewissen da dann irgendwann demnächst auch ein kleines
Gewinnspiel draus zu machen, aber ja, so und so bin ich dazu gekommen,
sonst wäre der mir jetzt wahrscheinlich auch nicht über den Weg gelaufen.
Micha
Und Mario Dingsbums hat dir das empfohlen, den Film oder was?
Phil
Ja, er sagte, das ist etwas, das
könnte mir gefallen. So, er fand ihn mega scheiße, aber unsere Meinung...
Micha
Ein richtiger Scheiß-Film, genau dein Ding. Genau.
Phil
Aber unsere Meinungen gehen auch häufig auseinander. Und von daher,
ja, passt das dann schon.
Micha
Aber hier ist man sich mal einig.
Oder fandst du ihn gut?
Phil
Nee, ich fand ihn wirklich gut. Ich fand ihn interessant zumindest.
Das Schlimmste an diesem Film ist, dass er als Horrorfilm einfach verkauft wird
und die Horrorfilm-Leute auch gar nicht glücklich machen wird,
weil er gar keine Horrorelemente hat.
Micha
Ja.
Phil
Sondern eben, wie gesagt, diesen Fanatismus zeigt, wenn jemand gar nicht mehr
aus diesem Strudel rauskommt, dass, also, ja, sie wird da krass gepeinigt und man fiebert,
nicht fiebern, man fühlt mit ihr mit, aber du merkst einfach,
wie so eine gesamte Gemeinde so sektenartig einfach nur noch an den Teufel glaubt
und meint, dass jedes Betreuern und jedes Weinen ja nur eine Manipulation des
Teufels sei. und du denkst so, okay, und sowas gibt es da draußen wirklich.
Es gibt da draußen diese Menschen, die an Exorzismus glauben und dann noch diese
verquerten Gedanken haben.
Und das rückt der Film, wie ich finde, sehr packend inszeniert ins Licht und
zeigt am Ende auch so texthaft.
Der Film meint es eigentlich ernst und umso schlimmer ist es,
dass es aufgemacht ist wie so ein billiger Horror, zumindest im Marketing.
Ja, so viel zu Godless.
Micha
Ja.
Phil
Viel zu lange darüber gesprochen, Wochen ist eine Speed-Round hier. Ja.
Micha
Speed-Round, genau, läuft. Hast auch fünfmal das gleiche wiederholt, aber ...
Andy
Also, wo du gerade Godless sagst, könnte ich ja sagen, ich gucke momentan Shameless.
Ist ja eine Serie mit William H. Macy in der Hauptrolle. Ich gucke die jetzt
immer zum Fahrradfahren. Die ist sehr unterhaltsam, muss ich sagen.
Micha
Ja, ich höre aktuell Smartless.
Andy
Smartless?
Micha
Ja. Genau, den Podcast mit Jason Bateman und Will Arnett und Sean Hayes.
Phil
Sind wir jetzt irgendwo in so einer... Ist das modern geworden,
alles einfach mit Less zu versorgen?
Also es ist erschreckend, dass ihr so spontan einfach dort so Titel droppen
könnt, die mit Less enden.
Ich finde das beängstigend. Ich prangere das an.
Micha
Ja, Les Miserables.
Andy
Herkules.
Micha
Und ewig so weiter. Hier kommt's. Nächste Speed-Round. Nächste Speed-Round, würde ich sagen. Andi.
Andy
Jawohl.
Micha
Du bist, was du isst.
Andy
Ich bin, was ich essig. Ich bin, was ich essig.
Micha
Du bist, was ich esse.
Andy
Ich bin so durch.
Micha
Ey. Du bist, was ich esse, ey. Okay, also, Zeit läuft. Here we go.
Andy
Du bist, was du isst, eine vierteilige Netflix-Doku, in der die Auswirkungen
von unterschiedlichen Ernährungsweisen anhand von eineigen Zwillingen gezeigt wird.
Das heißt, wir haben genetisch mehr oder weniger die identischen Personen.
Die eine wird vegan ernährt, die andere omnivor. Das heißt, sie kriegt ein bisschen
Fleisch zu essen, aber auch gesund.
Also nicht unbedingt Chips und so weiter, sondern gesunde Kost mit Fleisch.
Und am Ende wird abgerechnet, welcher Lebensstil denn am besten ist.
Und oh Wunder, es stellt sich ein weiteres Mal heraus, dass der vegane Lebensstil der bessere ist.
Das heißt, die Werte, alle Blutwerte und so weiter werden besser,
man ist leistungsfähiger, konzentrierter und das Ganze ist sehr interessant,
weil neben den Versuchsanordnungen nicht nur das gezeigt wird,
sondern auch so grundsätzlich ein bisschen was zur Ernährung gesagt wird,
warum vegan gut ist und warum auch die omnivore Kost gar nicht mal so schlecht
ist, wenn man sie denn vernünftig macht.
Also ganz unterhaltsames Infotainment.
Micha
Das ist so eine Hype-Sendung wieder. Jeder, habe ich das Gefühl,
tischt mir das auf. So, ah, hast du das gesehen und so.
Ja, also ich fand es gerade ganz witzig, wie du gesagt hast,
mal wieder, weil das ist halt einfach, also jedes Mal ist halt so, ja, vegan geil. Ja.
Andy
Ist so.
Micha
Also es stimmt ja wahrscheinlich auch, aber auch die Sache, dass es so viele
Sendungen darüber gibt, ist ja auch so eine Art, wie soll ich sagen?
Andy
Na gut, ich sag mal, Ernährung ist halt ein großes Thema, das uns irgendwie
ja tatsächlich alle betrifft. Hoffentlich zumindest. Mindest.
Micha
Die meisten.
Andy
Dass da dann natürlich immer irgendwelche Sachen gemacht werden,
gerade ja auch, wo vegane Ernährung sich immer populärer wird,
kann ich dann schon verstehen, dass man solche Versuche dann macht und ja,
letztlich dann Zahlen und Fakten
dafür sprechen, dass es tatsächlich die bessere Ernährungsweise ist.
Micha
Ich meine halt auch so, die Menschen so als Masse auch in diese Richtung so.
Ich möchte jetzt nicht das Wort Propaganda benutzen, so, aber weißt du,
also die Leute sensibilisieren für das Thema, darauf will ich hinaus.
Andy
Ja.
Micha
Also ich hab mir ja mal vor einiger Zeit diese Doku angeguckt,
Game Changers. Ich glaub, Schwarzenegger redet da auch drüber.
Andy
Ja, ich auch, ja.
Micha
Ja, genau. Und jeder Mann, der diese Doku gesehen hat, meint so,
was? Vier Zentimeter extra?
Und dann war das, und dann ist das so, und dann war ich danach nach einem ganzen Monat vegan.
Es scheint zu funktionieren.
Phil
Sagen wir es so.
Micha
Ja, du, also auf die 4 cm, na egal.
Auf jeden Fall. Ja, nee, also doch, man guckt sich die Sachen an.
Nur tatsächlich ist es halt so, ich erwarte mir von dieser Sendung jetzt halt
auch nichts, weil ich mir so, also wie Andi gerade gesagt hat,
mal wieder. Natürlich wird der Outcome der gleiche sein, also ich muss jetzt
nicht wie so eine Sendung angucken, um zu erfahren, was ich schon weiß und es
dann trotzdem nicht mache, so.
Andy
Naja, aber ich fand das dann schon ganz spannend, weil bei so manchen Sachen,
da weiß man immer nicht, ob Leute sich dann wirklich so an ihre Essenspläne,
die sie dann vielleicht da einhalten sollen, so wirklich halten.
Und hier hast du dann, oder weißt halt nicht, der Stoffwechsel von unterschiedlichen
Personen, dass man sagen kann, ja, der ist ja total ein anderer Typ,
ist ja klar, der verbrennt ja viel mehr, deswegen ist der nicht so dick.
Aber hier hast du wirklich Menschen, die genetisch so identisch sind,
wie es nur irgend möglich ist.
Und wenn du dann an denen das Ganze dann durchexerzierst, dann denke ich,
hat das doch nochmal ein bisschen was anderes als hier The Biggest Loser auf Sat.1 oder so.
Micha
Also ist zumindest mal ein Hook.
Phil
Ja, ich habe mal geguckt, Regisseur und Produzenten haben auch irgendwelche
gesund ernährenden Bücher rausgebracht und so was.
Und dann sage ich da auch wieder so, ist das vielleicht nicht so ein bisschen biased?
Andy
Naja, wundert mich ja nicht, wenn jemand so in dem Thema drin ist.
Ich sage mal, guck dir an, was hier Frank Schätzing mit der Schwarm gemacht hat.
Der hat danach ein Sachbuch rausgebracht, das über Tiefseeorganismen handelt,
irgendwie 600, 700 Seiten, ein richtiges Nachschlagewerk, wo ich dann denke,
ja, wenn du dir natürlich irgendeine Kompetenz da angeeignet hast,
warum sollst du damit dann nicht dein Geld verdienen? Ja.
Phil
Da machst du auch was draus, stimmt schon. Ja.
Ja, basic net. Also ich fand gerade den Satz ganz interessant von Micha und
das ist glaube ich, also das würde ich als mein persönliches Fazit annehmen.
Ich brauche nicht was anzugucken, wo das Outcome klar ist und ich es dann trotzdem nicht einhalte.
So, ich weiß nicht. Du.
Andy
Wir haben heute das erste Mal Erbsenprotein geschnitzeltes gegessen.
Wir gehen jetzt so ein bisschen auf vegane Ernährung.
Micha
Klingt wahnsinnig lecker.
Andy
War tatsächlich lecker. Hätte ich nicht gedacht.
Micha
Erbsen-Protein-Geschnetzeltes.
Andy
Ja. Ganz viele Proteine braucht der Mensch für Muskelaufbau. So.
So sieht es mal aus.
Phil
Und dann auf dem Rad und dann guckst du auf die Serien. Also es ist quasi ein
sich selbst erfüllendes Perpetuum mobile.
Andy
Es ist ein reiner High-Performer.
Phil
Weil du guckst dann ja quasi auf dem Fahrrad, wo du die Proteine aufbaust und
auch verbrennst und so einen Scheiß, guckst ja schon wieder Serien,
um das dann wieder in deine Ernährung einfließen zu können. Du bist so füffig.
Andy
Das ist ja Ausdauer, das ist mit Kohlehydrate.
Phil
Ach, das ist mit Kohlehydrate.
Andy
Proteine brauche ich dann bei Krafttraining.
Micha
Da guckst du Andi dann die Kohlenhydrate-Doku.
Andy
Genau. Noodle the movie.
Micha
Ja, genau.
Thema für die Top 5. Kohlenhydrate-Filme.
Andy
Potato Joe.
Micha
Na gut, komm mal zu unserem finalen Film hier für diese Sendung.
Aber der hat es auf jeden Fall in sich. Fass doch mal zusammen.
Phil
Wieso immer ich, Alter?
Andy
Sag doch zumindest mal, welcher Film es ist.
Micha
Ja, Salt Burn. Salt Burn, der neue Film von Emerald Fanel, die Promising Young
Woman gemacht hat vor zwei, drei Jahren. Und jetzt diesen Film hier.
Phil
Wir haben Oliver Quick in der Hauptrolle gespielt von, oh Gott,
wie wird der denn ausgesprochen?
Barry Keoghan?
Micha
Keoghan.
Phil
Glaube ich. Keoghan, ja. Mir würde der Name nicht sagen, aber wenn man das Bild
sieht, weiß man sofort, ach, der ist das. Ja.
Micha
Der war bei Benches of Innocence zum Beispiel mit dabei.
Phil
Oh ja, stimmt, ja, ja, ja. Genau, stimmt, du hast recht.
Ja, nee, und da will er irgendwie auf so eine hochrenommierte Hochschule und ja,
kommt aber irgendwie auch so gesellschaftlich nicht so richtig durch und trifft
dann nach einer Weile irgendwie auf Felix und baut zudem auch eine Beziehung auf.
Und Felix sagt, komm zu meiner Familie nach Saltburn, ein großes,
weitläufiges, adliges Gelände und Oliver soll da so ein bisschen auch tatsächlich
ein bisschen Anstand sozusagen lernen. lernen.
Und naja, es ist dann halt ein ganz besonderer Sommer, der dann da passiert mit,
was soll man schwierig jetzt genau diesen Satz jetzt zu Ende zu führen,
ohne zu viel zu erzählen. Naja.
Micha
Er wird da halt eingeladen auf dieses Haus und es wird ein bisschen weird.
Andy
Ja, das trifft.
Micha
Sagen wir es so.
Phil
Ja, es ist auch sexuell. Genau, also man muss halt sagen, es ist auch ein ein Drama, also es ist so,
du merkst auf jeden Fall, das können wir vielleicht sagen, du merkst irgendwie
so tatsächlich, dass es auch so ein Schein und Sein gibt eben bei diesen Adligen
und auch bei der gesamten Familie,
und der Film, beziehungsweise Oliver Quick bekommt das auch mit und irgendwo
ergeben sich da ganz viele, ganz weirde Situationen, wo, ja,
vielleicht auch, dass Adlige so ein bisschen entlarvt wird, aber aber auf der
anderen Seite eben auch Oliver Quick da seine...
Handlungen draus zieht.
Andy
Also als ich das erste Mal auf Saltburn die dort anwesenden Personen gesehen
habe, musste ich sofort an die Klimbim-Familie denken. Sagt die euch mal.
Phil
Nein, ist das so eine Serie aus den 65ern?
Andy
Dann mach mal eine Google-Bildersuche Klimbim-Familie und guck mal,
ob das so ungefähr dem entspricht, was da in Saltburn auf der Couch gesessen hat.
Phil
Klimbim-Familie.
Micha
Ja, okay.
Andy
Liege ich damit richtig?
Micha
Das ist witzig, ja, ja, ja.
Andy
Also ein sehr, das war damals, Kim Bim war ja eine Kult-Comedy-Sendung.
Ein sogenannter bunter Haufen.
Genau, damals, Ingrid Steger ist damit berühmt geworden.
Und das war damals auch so ein leicht adeliger, dekadenter, bunter Haufen.
Genauso wie die Person, die man jetzt in Saltburn da eingeführt sieht.
Also sehr verschrobene, skurrile Charaktere, die aber auch sehr viel für Spaß
gesorgt haben. Damals wie heute.
Micha
Kann ich sehen, kann ich sehen, die Parallele.
Phil
Ist das so. Ich hab für die Sendung und die Besprechung heute noch einmal gegoogelt,
nicht, dass ich das falsche Wort benutze.
Ich bin ja zwar in Kata belesen, aber es mag ja durchaus sein,
dass ich dann auch nicht jedes Wort genau in seiner Definition auf dem Schirm habe.
Aber ich lag mit meiner Interpretation richtig, prätentiös trifft dieser Film für mich ziemlich.
Der Film ist prätentiös. Für diejenigen, die nicht so gebildet sind wie ich,
sich durch Äußerung bestimmte Mittel der Darstellung den Anschein von Wichtigkeit und Bedeutung gebend.
Ein betont wichtiges Auftreten oder ähnliches, um Eindruck machen zu wollen.
Und das ist tatsächlich irgendwie so mein Fazit dieses Films,
der nimmt sich selbst so ernst,
also auf der einen Seite nimmt er sich ernst, auf der anderen Seite das,
was er dann als weirdes zeigt, zeigt er so maximal weird, auch die Figuren,
wie du gerade schon sagtest, Andi, sind irgendwie besonders.
besonders, ich denke so, oh, Alter, nun schalt doch bitte mal einen Gang runter und lauf nicht,
vor deiner eigenen vor deiner eigenen Geilheit, wie du sie empfindest,
wild oranierend über die großen Hallenflure.
Boah, ich fand, ich hab mich durchgekämpft durch diesen Film.
Ich fand das so anstrengend, diese Scheiße mir reinzuziehen.
Micha
Hast du wieder im Zug geschaut, wo du dich dann schämen musstest?
Phil
Vor der Wecke.
Nein. Okay.
Micha
Gut.
Phil
Mit Mutti.
Micha
Irgendein Stand-Upper hatte neulich so einen Gag, glaube ich.
Ich weiß gar nicht, wo ich es gehört habe. Irgendwer meinte so,
ich bin so hardcore, ich gucke Saltpain mit meiner Familie.
Und dann so, ja, kommt hin.
Phil
Ja, nee.
Micha
Also du hast ihn allein geschaut? Ja.
Phil
Ich habe ihn allein geschaut. Auf dem Hotelzimmer, so richtig schmierig,
wie man sich das vorstellt.
Andy
Also du hast den ernst genommen, den Film. Okay. Oh.
Micha
Andi nicht? Andi nicht ernst genommen?
Andy
Naja, grundsätzlich schon, aber ich finde, der ist immer sehr ambivalent.
Also teilweise denkt man sich, oh, das ist jetzt irgendwie ein knallharter Psycho-Film,
der so richtig in die Abgründe einer Seele reingeht.
Und dann hast du da so eine Darstellerin wie Rosamund Pike, die so eine dermaßen
dekadente, über den Wolken fliegende Rich Bitch spielt, dass du dann denkst,
das kann nur witzig gemeint sein.
Also ich finde, der hat viele Szenen, wo man dann das Gefühl hat,
oh ja, das ist so ein bisschen auf... Ich meine, ganz am Anfang geht das schon los.
Da ist dann Oliver irgendwie, kommt irgendwie in sein Wohngebäude rein.
Da ist dann ein junges Mädchen, die will eigentlich an Felix ran, an den anderen Typen.
Und um den dann eifersüchtig zu machen, fängt sie was mit Oliver an und dann
fragt sie ihn mitten im Liebesspiel, meinst du, das wird Felix eifersüchtig machen?
Und er sagt, ja, ich glaube, denen interessiert das scheiß und sie hört dann
sofort auf, wo ich dann denke, ja, das ist nicht ernst gemeint,
das ist ein bisschen Satire oder überdreht.
Und da, finde ich, gab es so einige Szenen, die das gezeigt haben.
Micha
Ja, also ich würde sagen, lass uns vielleicht direkt mal, weil sonst ruckst
du hier so lange rum, lass uns direkt mal Spoiler-Talk machen.
Oder? Also, weil wenn Wenn die Zuhörer jetzt den Film noch gucken wollen,
dann geht er jetzt hier vielleicht raus.
Andy
Also dann müssen wir auf alle Fälle schon mal unser Urteil sprechen.
Ich fand ihn richtig, richtig gut.
Micha
Ehrlich?
Andy
Ja, das sollten... Oh mein Gott, Entschuldigung.
Micha
Wirklich, hätte ich gar nicht mit gerechnet.
Andy
Ich habe den Derbe abgefeiert.
Micha
Uff, okay, krass. Phil?
Phil
Ja, wie gesagt, ich habe mich durchgequält, prätentiös, ich fand es wirklich sehr anstrengend.
Micha
Den Film anzugucken.
Phil
Viel zu übertrieben, auch nicht lustig, oder wenn lustig, also nicht mit einem
Gartenzaunpfahl, sondern mit einem ganzen Baumstamm in die Fresse geschlagen.
Nee, sehr, sehr anstrengend. Ich hatte keinen großen Spaß mit diesem Film.
Micha
Krass, okay. Ja, also ich liege da genau in der Mitte, glaube ich.
Ich fand ihn sowohl als auch, aber insgesamt so, meh, okay.
So, also sehr, sehr mittelmäßig irgendwie in meinen Augen.
Phil
Geh gerne noch mal irgendwie, also Andi hat jetzt ja zumindest ein Beispiel geliefert.
Ich habe jetzt ja auch irgendwie so einen oder versucht, irgendwie meinen Begriff
so ein bisschen zur Unterfütterung zu geben, ohne jetzt, wie gesagt, zu spoilern.
Das machen wir jetzt gleich, aber aber so für die unbefleckten Hörer da draußen,
was macht denn mit dir dieses Mäh?
Also war die Story zu low? War das Schauspiel nicht so? Ja.
Micha
Nee, was mich am meisten gestört hat, glaube ich, an dem Film,
war, dass er sich so nicht festlegen wollte, irgendwie auf was er eigentlich ist.
Und das, klar, muss er nicht so, ne? Das kann jeder Film und jeder Filmschaffende,
jeder Filmschaffende kann das ja so machen, wie er oder sie das möchte.
Aber mich hat das so ein bisschen ...
aus der Bahn geworfen, beziehungsweise ich hab da so das Konzept nicht richtig
verstehen können, weil der Film fängt irgendwie so an wie so eine Satire,
wird dann aber irgendwie Call
Me By Your Name und wird dann aber halt irgendwie so ein Psychothriller.
Phil
Und.
Micha
Aber dann, als er dann ein Psychothriller wird, war ich schon längst nicht mehr
engagiert. Da war ich längst raus. Da war ich so, ja, okay, I don't give a shit.
Deswegen, ja, hat mich dann auch dieses Ende und so, war ich so,
ach, naja, okay. Okay, und das war's jetzt? Also es war ja dann wirklich nur diese Geschichte.
Und jetzt gehen wir halt in die Spoiler. Also, ne?
Phil
Tschüss.
Micha
Oder bleibt dran.
Andy
Genau.
Phil
War nicht mit euch schön.
Micha
Dass ihr eingeschaltet habt. Genau, bleibt dran, bleibt dran.
Jetzt wird noch richtig Badewasser gesoffen. Genau.
Phil
Wo wir dann beim Thema sind.
Micha
Genau. Nee, also mich hat das dann am Ende total irgendwie so genervt.
Oder ich war so fast so enttäuscht, weil ich so dachte, Ich dachte, ach so,
es ging jetzt wirklich nur darum, dass er da jetzt die Leute alle nacheinander
so und irgendwie ihm dieser Hauch oder diese Aussicht auf diesen dekadenten
Lebensstil und auf diesen Reichtum ihn jetzt dazu verleitet, das jetzt zu machen so.
Und irgendwie hat mir dann so die Substanz gefehlt auch an allem,
weil ich dachte irgendwie so, ja okay, das ist jetzt irgendwie so eine Romance
und dann ist es aber das nicht und dieser Twist hat dann für mich auch nicht richtig gehittet mehr.
Ich war so, hm, okay, weiß nicht, so nehme ich jetzt irgendwie nichts von mit.
Das Einzige, was mir so ein bisschen ableiten konnte, was mich so ein bisschen
angesprochen hat, war dieses Subthema irgendwie von...
Von so Mittelschicht, also von diesem krassen Druck,
weil eigentlich, finde ich, ist das gar keine so richtige Satire über Reiche,
sondern es ist eigentlich für mich eine Satire, oder zumindest hat es mich auf
der Ebene angesprochen, eine Satire über sozusagen die Mittelschicht,
die es wirklich versucht,
irgendwie auf Teufel komm raus, Erfolg zu haben und so.
Weil für mich war diese Szene, wo die dann zu seinen Eltern fahren und dann
eigentlich rauskommt, der kommt aus total gutbürgerlichen Verhältnissen und da war nichts falsch.
Und dass er dann so abdreht, ist für mich quasi so, ah ja, okay,
das kann ich irgendwie nachspüren.
Weil er vom Elternhaushalt einfach so einen krassen Druck bekommen hat,
dass er jetzt buchstäblich über Leichen geht, um da jetzt irgendwie anzukommen
in seinem irgendwie Mansion.
Das fand ich irgendwie ganz nett. Aber alles in allem war ich dann so, ja, ach.
Und eine Sache, die mich auch gestört hat, da kann der Film nichts dafür,
aber das hat dazu geführt, dass ich den Film dann weniger mochte,
war einfach wie der Film vermarktet wird, weil der Film so vermarktet wird über
so Social Media irgendwie als so super memeable,
weirdes Ding und so, müsst ihr gesehen haben und Jacob Dingsbums,
total hot und so und das Ganze wird so vermarktet an irgendwie so gefühlt 15-Jährige,
irgendwie so als so als so weird aspirational Film so und dabei ist der dann
aber einfach irgendwie irgendwie, also ich will nicht sagen verstörend,
aber da sind so Sachen drin, wo ich so denke, what?
Also ich wusste jetzt irgendwie auch nicht so richtig, wer ist jetzt hier eigentlich der Held und so?
Weiß ich nicht. Also ich, ja, die Vermarktung hat mich einfach irgendwie auf
so eine Fährte gelockt, wo ich so dachte, mh.
Phil
Ich habe vorher noch gar nichts über diesen Film gehört, nur irgendwie genau
das, dass er besonders sei und dann habe ich ihn jetzt einfach mir angeschaut und dachte so.
Micha
Haben wir das jetzt auch, ja. Also ich muss sagen, ich neige ja nicht bei Filmen
dazu, wirklich so zu würgen.
so aber an der Stelle, wo er dann wirklich anfängt die Badewanne abzulecken
und dann mit der Zunge in den Abfluss geht da war ich so, alter,
alter und dann natürlich halt nochmal einen draufgesetzt, später mit dem Grab
da war ich so, okay krass hätte ich auch nie gedacht, dass ich mal in einem
Film sehe wie einer einen Grab fickt aber okay ja.
Andy
Das ist so das einzige, was ich dem Film so ein bisschen bisschen vorwerfen
würde, dass er halt in sich auch so ein bisschen inkonsistent ist.
Also, dass man am Ende so dieser große Twist von wegen, ja, das war alles geplant
und Berechnungen, einfach nur, weil ich nach Saltburn wollte,
weil ich mir das einverleiben wollte, aber dann vorher so dieses dramatische,
oh, meine große Liebe ist gestorben und ich liebe ihn so sehr,
dass ich sein Badewasser saufe.
Weiß ich nicht. Da habe ich mir auch gedacht, ja, wie denn jetzt?
War das jetzt alles so berechnet oder warst du so hart auf den Typen?
Micha
Mhm.
Phil
Eine Mischung aus Spider-Man.
Micha
Why not both, ne? Why not both?
Ja, aber irgendwie ich fand die Nebencharaktere irgendwie alle ganz witzig und
Rosamund the Pike witzig und Gott, wie heißt der noch?
Der Typ, der Alte, der den Vater spielt, den fand ich auch gut und Carey Mulligan
in ihrer kleinen Rolle und so, das war irgendwie alles nett.
Ja, aber, also ich bin da wirklich so rausgegangen und dachte so,
ja, also ich kann total das nachvollziehen, was du sagst mit prätentiös,
würde ich dem Film nicht anstreichen, weil ich finde es eigentlich ganz witzig,
wenn Filme so ein bisschen den Swag aufdrehen und ein bisschen versuchen,
irgendwie was eigenes zu machen,
weil der hat schon auf jeden Fall einen harten Vibe gehabt, der Film.
Aber alles in allem dachte ich so, okay, ich dachte, da kommt jetzt mehr.
Und dieses Mehr war halt nur, okay, ich möchte irgendwie bewusst schockieren.
Aber irgendwie so richtig schockiert hat es auch nicht. Ich fand es eher so,
okay, das passiert jetzt anscheinend.
Phil
Ja.
Micha
Aber es ist ganz interessant.
Phil
Ich meine, wir sagen ja, wir machen hier einen Spoiler-Talk und sowas.
Und das Einzige, worüber wir sprechen, ist am Ende die Sauf und die Fixsehung.
Micha
Genau, der Badewasser ist offen.
Phil
Also wenn das tatsächlich diesen Film so auszeichnet, also weiß ich nicht,
ob das dann einen guten Film macht,
weil ein Film eben die Grenze überschreitet und zum Würgen bringt,
weil jemand seine Zunge in den Ausfluss reinsteckt und das wärmer getränkte
Wasser trinkt oder ein Grab fickt.
Ja, so, eine Assoziation, genau, das kommen wir auch noch mit hinzu,
eine Assoziation, die ich so bei diesem gesamten Film hatte,
im Grunde, ja, das ist ein Film und vom Set, also es ist auch ein Film,
aber von seiner gesamten Art,
wie die Charaktere sind, dass das alles so ist und over the top ist,
ich hatte so dieses, eher so dieses Feeling, ein filmerisches Theaterstück zu
sehen, wo einfach dann wirklich die ganzen Figuren so,
stark betont sind und auch dann die Grenzen überschritten werden.
Ich lieb große ein Grab und ich trinke Spermawasser und so etwas,
wo auch ein Theaterstück, ein modernes Theaterstück ja immer wieder vielleicht
auch mal versucht, so die Grenzen des Erträglichen vielleicht auch zu überschreiten.
und dann so ein Feeling hatte ich auch bei Saltburn und manchmal klappt das
auch ganz gut und du denkst so, boah geil, endlich spricht es mal wer aus oder zeigt wer das.
Bei Saltburn ist für mich das so ein bisschen in die Hose gegangen.
So, du hast diese, wie gesagt, diese grenzüberschreitenden Situationen,
du hast diese Figuren, die irgendwo.
Besonders sind und nicht so in Anführungsstrichen normal wie beim Theaterstück,
da willst du auch einen Punkt klar machen sozusagen, eine Reibungsfläche.
Andy
Also ich fand vor allem gut so diesen Wechsel im Charakter zwischen diesem,
oh, ich bin so ein bisschen unbeholfen und ich komme aus der Mittelschicht und
bin jetzt hier in der Oberschicht und bin gerade so ein bisschen devot,
hin dann zu diesem, wenn er diesen anderen,
der da auch irgendwie mit residiert und da eigentlich auch nicht zugehört,
wenn er ihn zur Seite nimmt und so nach dem Motto, du machst mir das hier nicht
kaputt, dass er dann auf einmal so switcht und komplett dominant ist,
um danach dann wieder so in diese, ich bin hier der nette Besucher,
der Mitläufer, mit dem ihr erstmal alles machen könnt und wenn ihr mir was Hübsches
anziehen wollt, dann zieht mir was Hübsches an, lalala.
Das fand ich eigentlich einen sehr, sehr spannenden Wechsel und das fand ich,
hat er auch ziemlich gut hingekriegt.
Phil
Gut, das kann ich sogar ein Stück nachvollziehen, muss ich sagen,
also dieses Hin und Her, das macht diesen Charakter des Oliver Quick auch irgendwie interessant,
weil du auch selber ihn ab einem bestimmten Zeitpunkt, du packst ihn sofort
in diese Loser-Schublade hinein und dann merkst du relativ früh, okay, da ist mehr,
der hat Haare auf den Zehen und das macht natürlich dann diesen Charakter auch
sehr, sehr interessant und spannend.
Aber nicht so, dass ich mit ihm mitgelitten habe oder so etwas.
Ich meine, der Schauspieler selber, der hatte halt auch so ein treu doofes Gesicht.
Also das kann der auch besonders gut.
Der kann einfach, also deswegen, Banshees ist ein schönes Ding.
Auch da hat er einen Vollidioten gespielt oder einen sehr, sehr zurückgebliebenen.
Und das kann der einfach sehr, sehr gut. Der sieht einfach gräßig aus als Figur schon.
Andy
Auf der anderen Seite, direkt am Anfang, da gab es ja auch schon mal so ein
paar Szenen, die dann im Film kommen, so blitzartig aneinander geschnitten.
Da gab es eine Szene, wo er irgendwie so beobachtend in der Hecke sitzt,
wo ich dann dachte, oh, er kann auf der einen Seite wie so ein totaler dämlicher
Typ sein, aber da guckt er wirklich wie so ein berechnender Killer.
Und das fand ich dann schon sehr spannend, dass du da schon ganz am Anfang gemerkt
hast, oh, er hat diese eine Seite, aber da ist noch ein bisschen mehr.
Das hat mich schon gleich in den ersten Minuten ordentlich gekriegt.
Micha
Ich habe das, ehrlich gesagt, überhaupt nicht kommen sehen.
Phil
Was das Reveal am Ende war.
Micha
Genau. Und auch ihn als Charakter. Vielleicht habe ich nicht aufmerksam genug
geschaut. Aber für mich war so, ich habe das alles für so bare Münze genommen.
Also dieses Foreshadowing habe ich überhaupt nicht gesehen.
Und dann auch der Reveal am Ende hat mich total überrascht. Aber eben auch nicht
so, dass ich so dachte, boah, krass.
Sondern, also irgendwie, weißt du, es gibt so Twist-Endings, wo du denkst, ne.
Und hier war es aber für mich so, ach so, naja gut.
Phil
Naja gut.
Andy
Tötet er noch den letzten für mich dann gerade so ganz zum Ende hin,
wo er dann Rosamund Pike die Beatmung abstellt und ihr dann ganz pompös und gigantisch da ihren,
Beatmungsschlauch aus dem Rache reißt das hat mich dann so ein bisschen erinnert
das hat mich so ein bisschen als stilistisches Element erinnert an diese Kotzszene
in Triangle of Sadness wo man sich denkt, ja du willst hier ein bisschen was
zeigen und du übersteigerst das hier gerade ein bisschen.
Das ist jetzt deine Ausdrucksweise, das irgendwie so zu zeigen.
Wäre vielleicht nicht meine, aber okay, ist halt ein Stilmittel.
So in die Richtung.
Phil
Ja.
Micha
Aber so übersteigert fand ich es jetzt nicht. Es war ja sehr...
Andy
Ja, ich wurde ja glaube ich auch sehr theatralisch mit Musik untermalt. Ja.
So, tata, jetzt der Endgültige und jetzt bin ich hier der Herrscher von Saltburn.
Micha
Boss Move, so Finisher.
Andy
Mach ich hier mache ich hier der allerletzten auch noch den Gar aus.
Also das hat so schon so ein bisschen was sehr Heroisches.
Micha
Ja, ja, stimmt schon.
Phil
Aber ganz ernsthaft, ist dieser Film mehr außer,
Sperma trinken, Gräber beischlafen und Beatmungsschläuche aus dem Rachen ziehen.
Andy
Also es gibt so ein paar Szenen.
Phil
Irgendwo so, die, wie gesagt, also über die spricht man. Und ich muss dir auch
sagen, die sind ja, also die sind, da hab ich auch so geguckt,
also huch, was passiert hier denn da?
Und auch das Ende war ja schon fast huch, huch.
Micha
Phil greift so an seine Perlenkette, ey.
Phil
Oder auch das Ende war ja schon fast ästhetisch inszeniert, ja also genau diese
Tötungsszene Ja weiß nicht.
Micha
Ja, also für mich wirkte der Film halt eben so wie so ein Skandalfilm für Leute,
die irgendwie noch nie Filme gesehen haben,
Weißt du, wenn das jetzt so dein erster Film ist, dann schockt dich das vielleicht
Mich hat es halt nicht geschockt, ich dachte so, okay okay, Grenzüberschreitungen
gab es halt schon häufiger, hast du ja eben auch gesagt.
Und das war jetzt auch nichts, also es war so kalkuliert irgendwie,
wo ich so dachte, oh, wir machen jetzt mal was ganz Skandalöses.
Und dann wird das halt auch so an so mehr so Jugendliche herangetragen.
So, ah hier, guck mal, das ist der Skandal, den muss man gesehen haben.
So ein bisschen wie als ich jung war und eiskalter Engel rauskam, so was.
Phil
Weißt du.
Micha
So irgendwie, so die Ecke so. Und hat mich jetzt, wie gesagt,
eben nicht mitgenommen.
Phil
Vielleicht sind wir die falsche Zielgruppe. Wir müssen einfach alle noch 10 Jahre jünger sein.
Micha
Vielleicht der Älteste in unserer Runde.
Andy
Ich kann es mal sehen, wie jung ich bin.
Micha
Ja, wirklich.
Phil
Jung in der Runde.
Andy
Wie fand Michi den denn? Die hatten ihn nicht gesehen.
Micha
Ach so.
Andy
Weil ich mir gedacht habe, oh, so Skandalfilm, was ich da denn so gesehen habe
und ich weiß, wie sie dann so zu manchen Themen steht, dann denke ich,
oh, das wäre eher nicht ein Film, den sie mögen wird.
Und jetzt habe ich ihr aber gesagt, ey, guckt den, der ist echt cool.
Mal gucken, ob sie ihn guckt.
Also ich würde noch mal mitgucken, weil ich ihn wirklich schon ziemlich brillant fand.
Phil
Ja gut, mit dem großen Reveal guckt man dann vielleicht den Film auch noch mal
mit einem anderen Auge, weil man einfach weiß, dass das alles jetzt sehr wahrscheinlich
vorbereitet ist und so etwas.
Andy
Darum geht es mir eigentlich gar nicht. Es ist eher so dieses Spiel mit Macht.
Und wer hat hier gerade wen in der Hand?
Dieses von wegen, ja, jetzt auf Saltburn, da muss ich die Aufmerksamkeit von
ihm mit jemand anderem noch teilen.
Dem muss ich jetzt was anhängen oder der versucht mir was anzuhängen.
Der hat gesagt, ich will was von seiner Schwester und dann sage ich,
nee, der hat gelogen und so weiter.
Also dieses Spiel, Ränkespiel hieß es früher, so shakespearsches Ränkespiel.
Micha
Ja, ja.
Andy
Ja. Das hat mich eigentlich mehr als dann so der letztliche Outcome.
Also ich hätte jetzt, ich glaube, das ist auch nicht so ein Film wie Sixth Sense,
wo du jetzt so, wenn du denkst, oh, wenn ich den jetzt nochmal gucke,
dann sehe ich so die Zeichen.
Ich meine, so die zwei, drei Zeichen, wo man es hätte erkennen können sollen,
die wurden ja zum Ende dann hin auch nochmal so zusammengeführt.
So von wegen, ja, hier, der Reifen war manipuliert, deswegen muss er sich mein
Fahrrad leihen und so weiter.
Dass das alles von langer Hand irgendwie geplant gewesen sein soll,
das wird ja dann gezeigt.
Aber ich weiß nicht, ob das jetzt so der Anreiz wäre, jetzt den Film nochmal
zu gucken, weil das hat man ja, wie gesagt, am Ende schon als Auflösung an die Hand gekriegt.
Micha
Ja, stimmt, ja. Naja, okay, krass, aber so weit auseinander lagen wir jetzt schon lange nicht mehr.
Phil
Nee, stimmt, stimmt. Also tatsächlich irgendwo so, wir müssen mal das nächste
Mal einen Film suchen, der wieder
ein bisschen mehr uns in der Mitte zusammenführt oder eben noch mehr.
Micha
Nee, wieso?
Phil
Das ist doch gerade gut.
Andy
Ist doch gerade gut. Nee.
Micha
Finde ich gut, eben, genau. Jeder mal eine andere Meinung. Vielleicht kann Andi
jetzt mal Oppenheimer gucken oder Tenet.
Andy
Tenet.
Phil
Eher friert die Hölle zu.
Andy
Vor allem, ich würde es mich ja gar nicht sagen.
Micha
Wahrscheinlich, ja. Das stimmt.
Andy
Oder nur, wenn ich Tendit verstanden habe.
Micha
Ja, genau.
Ach ja. Übrigens, apropos wegen mit Familie gucken und so, habt ihr dieses Ding,
ich habe das auch retweetet auf unserem Nerdtalk in Twitter.
Diese Oma, die also, die halt mit ihrem Enkel oder was, Saltburn guckt und so
total den Ausraster kriegt.
Was das für ein Scheiß ist. Nee, guck dir das mal an. Ich spiel's kurz mal an
wenigstens für die Zuhörer.
Kurz mal hier.
Phil
Mikro anhalten. Alles aufbauen.
Micha
Los geht's.
Ja, auf jeden Fall geht's halt nicht. Ich will es jetzt nicht ganz abspülen,
aber sie wird danach richtig sauer und so und steht so auf und schreit ihn so voll an.
Wird so voll sauer wegen diesem Film und ich denke mir so, ja,
kann ich verstehen. Kann ich verstehen, Oma, dass das nicht dein Ding ist. Hier, komm hier.
Aber du.
Phil
Das ist Emotion, das ist Hingabe zum Film.
Micha
Das ist ein Reaction-Video.
Andy
Reaction-Video.
Micha
Haben wir wieder die Schleife zum Anfang gemacht.
Andy
Ja.
Micha
Und retweetet übrigens auch kurz, um nochmal den Leuten das nachzureichen,
aber auch retweetet, wo wo einer den Vorspann von Austin Powers 2 gepostet hat,
wo er nackt durch die Gegend hat und auch geschrieben, das Ende von Saltburn ist echt wild.
Also ja, cool.
Andy
Also ich bin mir ziemlich sicher, in den 80er-Jahren wäre der Film nicht ins
Kino gekommen, aufgrund der Szenen, die er hat. Auch wenn wir jetzt sagen, ja.
Micha
Das ist ja.
Andy
Ja, es versucht einen so zu schockieren, aber irgendwie, na ja,
man hat sich irgendwie daran gewöhnt, so schockierend ist das ja jetzt gar nicht.
Aber das hätte dafür gereicht, um in den 80ern noch zu sagen,
hier, so ein Schmutz wird nicht auf deutschen Leinwänden gezeigt. Kann schon sein.
Micha
Beziehungsweise er wäre halt mehr ein Skandalfilm, also ob er dann nicht gezeigt wird, okay.
Aber auf jeden Fall wäre das Ding auf dem Index gelandet. Also davon kannst du mal ausgehen.
Phil
Wäre ich auch dabei, ja, voll.
Micha
Ja, das stimmt. Naja, okay, krass. Unterschiedliche Meinungen,
drei Stühle, drei Meinungen.
Bleiben sie dran, ich pfeife auf sie. Genau.
Phil
Wir diskutieren mal über den nächsten einen Film, der hoffentlich uns drei spalten
wird, damit dann auch ein bisschen Reibungsfläche da ist.
Für diejenigen, die noch da sind, schön, dass ihr mit dran geblieben seid,
falls ihr den Film selber gesehen habt. Schreibt in die Kommis und drückt die
Glocke. Nein, ernsthaft. Ja.
Micha
Genau, direkt hier unter der Folge. Schreibt mal, wie fandet ihr Saltburn?
Phil
Würde mich echt interessieren, jetzt wo wir alle drei irgendwie einer voll geil,
der andere mittelmäßig, der andere voll scheiße. Wo seid ihr?
Welches Team nehmt ihr ein? Und choose your team Team Weisley.
Micha
Seid ihr Team Badewassersaufen oder Team Grabbumsen?
Phil
Ja, nee, komm, dann lass uns für heute einen Deckel drauf machen.
War wunderschön mit euch.
Sowohl mit euch beiden, als auch mit den Hörern und Hörerinnen da draußen. Wir spüren eure Vibes.
War jetzt auch eine ganz komische Aussage. Jetzt noch so.
Micha
Naja, egal, komm.
Phil
Tschüss.
Andy
Überspann den Bogen nicht.
Phil
Eingehauen. Tschüss.
Andy
Tschüss.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Uns interessiert deine Meinung - schreib sie in die Kommentare!x