Born To Be Wild

borntobewild-posterger1.jpgOriginaltitel: Wild Hogs
Herkunftsland/Jahr: USA, 2007
Länge: 100 Minuten
Kinostart: 19. April 2007
DVD-Start: 23. August 2007
Regie: Walt Becker
Drehbuch: Brad Copeland
Darsteller: Tim Allen, John Travolta, William H. Macy, Martin Lawrence, Ray Liotta
Genre: Komödie, Road-Movie
Für Freunde von: Auf dem Highway ist die Hölle los, Little Miss Sunshine
Offizielle Webseite – IMDBTrailer

Andys

Inhalt:

„Gesettled“ sein ist toll: man hat ein sicheres Umfeld, ein eingerichtetes Leben im Kreise seiner Liebsten, einen sicheren Job und keinerlei Ängste. Leider auch keinerlei „Kick“. Grund genug für vier von Selbstzweifeln gezeichnete Männer, sich mal wieder auf den Bock zu setzen und per Motorrad durch die Staaten zu zuckeln. Grenzenlose Freiheit eben.

So haben sich das Dough (Tim Allen), Woody (John Travolta), Bobby (Martin Lawrence) und Dudley (William H. Macy) jedenfalls gedacht. Einfach mal raus aus dem heimischen Trott, das Abenteuer spüren und frei sein. Gegen alle Einwände der Ehefrauen machen sich die vier Freunde aus Collegezeiten noch einmal mit den Motorrädern auf den Weg an die Westküste.

Jeder hat seinen eigenen Grund für den Road-Trip: Dough will sich vor seinem Sohn ein wenig Respekt erarbeiten, der ihn für eine ziemliche Flachzange hält. Woody wurde von seinem berühmten Bikini-Model verlassen und ist vollkommen Blank – warum also bleiben? Bobby hat nach einem Jahr Urlaub zwecks Buchschreibens keine Lust wieder in seinen alten Job als Klempner zu wechseln – hat die Rechnung aber ohne seine dominante Frau gemacht. Und, tja…Dudley ist der schüchterne, unsichere Mitläufer, der vor Beginn der Tour allen stolz sein auftätowiertes Apple-Logo präsentiert – ein Nerd wie er im Buche steht.

Natürlich fährt das „Quartett Infernale“ von einer Schwierigkeit in die nächste: werden sie zuerst nur von einem sextollen Ranger verfolgt, der das Biker-Trüppchen für einen Club homosexueller Naturliebhaber hält, haben sie kurze Zeit später eine ganze Motorrad-Gang am Hals. Auf der Flucht landen sie in einem Wüstenkaff im amerikanischen Mittelwesten und müssen feststellen, dass auch die Einwohner von den Motorrad-Rowdies terrorisiert werden. Können vier alternde Herren die Rettung für das kleine Städtchen Madrid sein?

andi1.jpegAndy:

“Saumäßig unterwegs” ist eine lustige und teils sogar spannende Parodie auf „das große Biker-Lebensgefühl“. Die vier Hauptdarsteller entsprechen so absolut gar nicht dem Bild des cruisenden Bikers, das man aus Filmen wie „Easy Rider“ her kennt. Und sogar den harten Kerlen wird im Lauf des Films jede Coolness aberkannt, können sie ihr tolles Selbstbild doch nur dadurch aufrecht erhalten, dass sie anderen Furcht und Schrecken einjagen. Gekrönt wird der Film durch einen kurzen Auftritt des echten Easy Riders Peter Fonda.

Gekonnt nehmen die vier Hauptdarsteller sich selbst auf die Schippe, hadern mit den unvermeidlichen Alterserscheinungen und stehen teils vorzüglich unter der Fuchtel ihrer Frauen.

Viel Tiefgang wird bei diesem Film vermutlich kaum ein potenzieller Zuschauer vermuten, aber als Komödie funktioniert das Ganze ausgezeichnet. Vielleicht nicht gerade Kino-Pflicht, aber für einen lustigen DVD-Abend allemal geeignet.

Comments (0)

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.