Willkommen Filmfan!
Der wöchentliche Film-Schnack im Netz
Podcast, Kritiken, Tipps

Autoren Archiv

Weltweite Filmstatistik 2012 (PDF-Datei)

Die Motion Picture Association of America (MPAA) hat ihren alljährlichen Report über die Wirtschaftsdaten des vergangenen Filmjahres herausgebracht. Zusammengefasst: mit einem weltweiten Einspiel von knapp 35 Milliarden Dollar hat die Filmindustrie im Jahr 2012 so viel eingespielt wie noch nie zuvor. Gut für die Branche, lässt aber auch die scheinheiligen Argumente gegen Film-Piraterie ein wenig blass aussehen. In Zeiten, in denen man sowohl legal als auch über illegale Plattformen online jederzeit an Filme herankommen kann, verblüfft es schon ein wenig, dass die Filmindustrie trotzdem Rekordzahlen vorlegen kann. So sehr wie behauptet können die abgefilmten Videos der Branche dann wohl doch nicht schaden…
Den Rest, bitte…

Letzte Woche musste die Taschenpost zeitbedingt ausfallen. Dafür geht’s heute umso motivierter in den Sonntagnachmittag.

Pornostars ungeschminkt

Dass die Darstellerinnen in Pornofilmen immer ein wenig sehr aufgedonnert aussehen, ist gelebtes Klischee. Wie heftig sich aber so manche “Professionelle” durch die Schminke verwandeln kann, ist schon überraschend.


Den Rest, bitte…

Oscars, ne – gegessen. Aber in der letzten Woche ist so einiges liegen geblieben, das ich Euch nicht vorenthalten will. Mag für den einen oder anderen inzwischen ein alter Hut sein, ich finde es aber auch heute noch “klickenswert”.

Playstation 4-Show: The Honest Version

Die Vorstellung der neuen Sony-Spielkonsole Playstation 4 war ja laut dem Echo im Netz ein ziemlicher Witz, wurde doch noch nicht mal die eigentliche Konsole gezeigt. Finde ich für meinen Teil verschmerzbar, schließlich steht das Gerät irgendwo unter oder neben dem Fernseher und soll einfach nur vor sich hin rechnen. Wichtiger ist doch das, was man stundenlang in der Hand halten wird: der Controller. Und der war ja zumindest zu sehen. Also: Sturm im Wasserglas. Nichtsdestotrotz fand ich dieses Video ganz amüsant, das unumwunden das sagt, was uns Sony eigentlich mitteilen wollte:

Abspielen

The History Of Music Told In Seven Rapidly Illustrated Minutes

Ich liebe das Netz ja vor allem auch für seine überbordende Vielfalt an Kreativitätr. Inzwischen kann jeder der gesamten Welt sein Talent zeigen. Er hier macht das auf eine besonders sehenswerte Weise. Mit schnellem “Pinselstrich” wird hier – passend musikalisch untermalt – die Entwicklung der Musik vom Schlagholz über Bach und Beethoven bis hin zu Rock und Electro-Musik skizziert. Sorgte bei mir wieder mal für einen begeisterten “Wow-Moment”.

Abspielen

Viewster startet in Deutschland

So langsam kommt endlich mal Bewegung in den Markt der Streamingdienste für Filme und Fernseh-Serien. Während man im Bereich Musik ja schon seit einiger Zeit zwischen Anbietern wie Spotify, Simfy, Deezer und Rdio wählen kann, ist das Angebot für Videostreaming noch eher mau. Nachdem vor einigen Wochen Watchever in Deutschland an den Start gegangen ist und für knapp 10,- € im Monat eine Film- und Serien-Flatrate bietet, folgt nun Viewster als kostenloser Service. Ist aber ziemlich ernüchternd: beim Musik-Streaming bekommt man ja (abgesehen von wirklichen Nischen-Produktionen) wirklich alles: vom Klassiker bis zum topaktuellen Chartstürmer. Beim Videostreaming ist selbst beim Bezahldienst Watchever die Auswahl noch sehr übersichtlich. Was das für einen kostenlosen Konkurrenten zu bedeuten hat, könnt Ihr Euch sicher denken. Kostenlos, aber schwache Auswahl. Aber immerhin: es tut sich was! Mehr als in den Jahren zuvor.

Gezielt vorbei

Der Wortvogel nimmt sehr ausführlich einen ebenso ausführlichen ZEIT-Artikel unter die Lupe. Dieser befasst sich mit dem Film “Cloud Atlas” und beleuchtet die Auswirkungen von Raubkopien auf den Erfolg des Films an den Kinokassen. Sehr spannend: liest sich der ZEIT-Artikel erst mal recht gut recherchiert, so bringt Torsten Dewi doch sehr fix zutage, das der Artikel nur auf den ersten Blick fundiert, auf den zweiten aber tendenziell und verfälschend ist. A good read.

Will 3D Printing Change The World

Das Thema 3D-Drucker ist auch bei mir angekommen. Ich kann das auch: ich staune Bauklötze. Bisher dachte ich immer, das 3D-Druckerei noch im Stadium des “Wir kopieren eine kleine Schlumpf-Figur mit lumpigem Plastik aus dem 3D-Drucker” hängt. Aber weit gefehlt: inzwischen gibt es 3D-Drucker, die tatsächlich Gegenstände aus sehr beständigen Metall-Legierungen nachbilden können. Wird diese Technik halbwegs erschwinglich, dann wird das die Industrie ähnlich revolutionieren wie das Fließband. Plötzlich müssen beispielsweise KFZ-Werkstätten keine Ersatzteile mehr bestellen oder für teures Geld zwischenlagern, sondern können sich diese bei Bedarf aus dem Netz ziehen und vor Ort drucken lassen. Was für Möglichkeiten diese Technik bietet, zeigt diese Dokumentation.

Abspielen

The Most Ludicrous DVD/Blu-Ray-Box Sets Ever

Gerade zu Filmreihen gibt es neben der schon etwas besonderen Steelbook-Edition ganz besondere Sammler-Editionen, die für echte Fans gemacht werden. In meiner “Herr-der-Ringe”-DVD-Box war beispielsweise eine Figur des Films als Buchstütze enthalten. Nette Dreingabe. Das britische Filmmagazin Empire hat mal die außergewöhnlichsten Sammler-Editionen in einer Klickstrecke zusammengestellt. Auf dass Euch das Wasser im Munde zusammenlaufe.

Brain 2 Brain Interface in Rats

Jetzt wird’s spooky. Stellt Euch vor, Ihr bringt einer Maus ein Kunststückchen bei. So weit so gut. Nun stellt Euch vor, dass Ihr das Gehirn dieser Maus mit dem einer anderen Maus am anderen Ende der Welt koppelt – und diese auf einmal genau das gleiche kann, ohne es je gelernt zu haben. True Story! Echt passiert. So weit ist die Wissenschaft inzwischen. Und jetzt setzen sich bitte alle Schreiberlinge wieder an ihren Schreibtisch und machen aus dem Szenario einen abgefahrenen Sci-Fi-Schocker; wahlweise mit Bruce Willis oder Jake Gyllenhall.

Abspielen


The Cost of Being Batman

Na, Geld über? Warum nicht mal selbst zum Superheld werden? COMPLEX veröffentlichte vor kurzem eine schlne Infografik, in der man erkennen kann, was die einzelnen Gadgets von Multi-Millionär Bruce Wayne denn so im realen Leben kosten würden. Vielleicht nicht allzu ernst zu nehmen, interessant ist es aber allemal.

Mondos Oscar Posters 2013

Mondo bringt jedes Jahr zur Oscar-Zeit ein ganz besonderes Leckerli an den Start: sehr stylishe Filmplakate für die nominerten Filme. Das war schon XXX, XXX und XXX so und das ist auch heute wieder so.

Natürlich steht der heutige Sonntag ganz im Zeichen der Oscar-Verleihung. By the way: habt Ihr schon bei unserem Gewinnspiel mitgemacht?

Kids Oscars!

Wer sich noch mal schnell einen Überblick über die heißesten Favoriten machen will, der kann hier eine gelungene Zusammenfassung finden – vorgespielt von Kindern.

Abspielen

Dissecting a Trailer

Auch mal ganz interessant: die New York Times hat mal die Trailer von einigen der Best-Picture-Nominees auseinandergenommen. In den resultierenden Grafiken kann man erkennen, welche Szene des Trailers an welcher Stelle des Films auftaucht. Während “Argo” großteils chronologisch vorgeht, gibt es im “Lincoln”-Trailer viele Zeitsprünge, die den Zuschauer quasi durch den Film hin- und herspringen lassen.

An Oscar Voter’s Brutally Honest Ballot

Da lässt uns jemand mal ganz tief in seine Karten gucken… In diesem Artikel des Hollywood Reporter offenbart ein Jury-Mitglied der Academy seinen Wahlzettel. Spannend dabei sind seine Kommentare, die er zu jeder einzelnen Kategorie gibt. Besonders interessant finde ich die Aussagen zur Thematik “Bond-Filme bei den Oscars”. Schließlich gilt “Skyfall” als einer der besten Bonds – heute Nacht werden wir sehen ob Filme mit dem britischen Geheimagenten auch bei den Oscar einen Stich setzen können. Vermutlich wieder nur bei den technischen Preisen wie “Sound Editing” und “Sound Mixing”. Wir werden sehen…

Da ich heute monothematisch bleiben will, werde ich mir ein paar lesenswerte Artikel zu anderen Themen für die nächste Taschenpost aufheben. Schließlich will jetzt noch fix der Smoking aufgebügelt werden. Viel Spaß heute Nacht!

“85 Years of Oscar” von Olly Moss

Wer sich für die diesjährige Oscarverleihung schon mal in Stimmung bringen will, der schaue sich mal dieses Poster an. Olly Moss hat es nämlich geschafft den begehrten Goldjungen so zu verändern, dass er aussieht als wäre er extra für den “Best Picture” eines jeden Jahres produziert worden. Sehr sehenswert.

85 Years Of Oscar

Trailer zu “The Company You Keep”

Schauen wir uns mal den Cast an: Robert Redford, Shia Labeouf, Julie Christie, Sam Elliott, Terrence Howard, Anna Kendrick, Stanley Tucci, Nick Nolte, Chris Cooper und Susan Sarandon. Und die Story scheint auch zu passen, eine Mischung aus Drama und Thriller. Dieses Jahr für mich ein absoultes Must-See.

Abspielen

Unser Star für “Schmalmö”: Sie würden’s eh nicht verstehen

In dieser Woche fand in unserer schönen Heimatstadt Hannover der deutsche Vorentscheid für den ESC statt. Radio-, Internet- und Fernsehdeutschland sollte entscheiden, wer denn dieses Jahr für uns zum Finale nach Malmö geschickt werden sollte. Zum Glück habe ich mir nicht die ganze Show angesehen, sondern bin erst bei den letzten beiden Songs eingestiegen. Der anschließende Schnelldurchlauf aller Songs hat mir auch gereicht: da war ja wohl mal nix dabei. Klasse, dass mit Cascada jemand gewonnen hat, der nun ganz Europa zeigen wird, wie groß die Probleme unseres Landes mit Plagiaten wirklich sind, klingt das Lied doch genauso wie der Vorjahressieger “Euphoria” von Loreen. Dass ich nichts verpasst habe bestätigt mir auch der wieder einmal sehr lesenswerte Artikel von Lukas Heinser im Fernsehblog.

Ich liebe meine Fernsehzeitung

Das heutige Tumblr-Blog der Woche beschäftigt sich mit schönen unsinnigen Bildunterschriften in Fernsehzeitungen. Ist ein guter Anfang, aber da ist sicher noch Luft nach oben drin. Gibt schließlich genug Müll-Magazine, die Mist verzapfen.

We love 8Bit – Ausstellung in Hamburg

Wer sich gerne vor die alten Konsolenspiele zockt und seinen Eltern mal einen Gefallen tun will und “in Kultur machen” will, dersollte fix nach Hamburg ins “Island” (Baksstraße 2a, 20097 Hamburg) fahren. Dort findet bis einschließlich Montag die ArtShow “We Love 8Bit” statt, in der Straßenkünstler ihre beliebtesten Spielehelden mit ihrer Kunst verschwurbelt haben. Einige Fotos von den Exponaten finden man bei Nerdcore. Sieht sehr gut aus.

MarioZombie

Anthony Hopkins wird zu Alfred Hitchcock

“Hitchcock” ist einer der heiß erwarteten Filme. Zwar finde ich, dass Hopkins auch in voller Schmink-Montour nicht wirklich auch nur ansatzweise so aussieht wie der Großmeister, aber immerhin hat es für eine Oscar-Nominierung für “Best Make-Up” gereicht. Wer mal sehen will, wie sich Anthony Hopkins in den Kult-Regisseur verwandelt, der findet dieses Video sicherlich interessant.

Komödien Top 10 für 2013

Thomas vom Screen Criticism-Blog gibt einen Ausblick auf die Komödien des Jahres. Aber das macht mir Angst: wenn “Die Schlümpe 2″, “Monster-AG 2″, “Kokowääh 2″ und der dreiunddrölfzigste Aufguss von “Scary Movie” namens “Ghost Movie” (!!!) die Komödien des Jahres sind, dann können wir auch gerne auf “Fast Forward” klicken. Oder auf ein paar schöne Indie-Komödien im Stile einer “Little Miss Sunshine” hoffen.

Seite 2 von 4812345...102030...Letzte »